Die Suche nach Yeti, Sasquatch und Bigfoot

  • Das war in einem Film über den Yeti, weiss leider nicht mehr wie er heisst.
    Da haben sie Haare gefunden und untersuchen lassen und das ergebniss war eine völlig unbekannte DNA.

    Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

    Albert Einstein

  • Ich habe diese Doku auch gesehen und kann dir leider nicht sagen, wer sie gedreht hat - hab sie nicht aufgenommen. Aber ich kann mich erinnern, dass das Filmteam tatsächlich an irgendeinem Baum ein paar Haare entdeckt hat, die dem Yeti zugeschrieben wurden. Eine Laboranalyse erbrachte, dass die DNS keiner bekannten Art glich, aber vermutlich einem Primaten zuzuordnen war. Die Existenz eines solchen Tieres in dieser Region halte ich für gar nicht unwahrscheinlich, zumal man vor kurzem erst in einem nordindischen Himalaya-Gebiet eine neue Makakenart entdeckt hat, die den Einheimischen schon lange bekannt war.

  • na ich bin gespannt ob das der einzige fund ist/bleibt. ich hoffe nur die haare und die genetische analyse verschwinden nicht wieder mal auf geheimnisvolle weise.


    allerdings heist unbekannt natürlich noch lang nicht, daß es sich um den "yeti" handelt.

  • Hallo zusammen


    Hier habe ich etwas ganz ausergewöhnliches für euch.


    Erstmal die Geschichte:


    Das ganze passierte einer Frau aus Louisiana vor ungefähr 12 Jahren. Lena (so heisst sie) war gerade unterwegs zu ihren beiden Söhnen, sie waren am Bussey Brake (abgelegener Flussarm) zum Nachtfischen. Als sie in das Gebiet einfuhr hörte sie seltsame Schreie. Sie stoppte ihren Wagen griff nach dem kleinen Diktiergerät (welches sie seit dem letzten Unfall immer im Handschuhfach liegen hatte) und versuchte die Schreie aufzunehmen.


    So, jetzt hört euch einmal diesen Schrei an. Bitte tut mir aber einen gefallen und kommt nicht gleich mit einem "Fake" oder selbergemachten Schrei Schrott!!!. Ich dachte das am Anfang auch, dass es gefaked ist und das einfach ein Mensch hineinschreit - ABER - am Ende des Schreies wird er leiser und man erkennt den Stimm Charakter eines Tieres - danach folgen schreie von Lena - sie bekam panische Angst und rannte zurück ins Auto.


    http://www.coasttocoastam.com/audio/sasquatch.mp3


    das ganze hört sich schauderhaft an. Es wurde angenommen sie hätte einen Bigfoot Schrei aufgenommen da dieses Gebiet bekannt für solche Sichtungen ist.


    Nazgul

  • Muss doch kein Mensch sein, kann auch ein anderes Tier sein, zB ein Elch oder sowas vielleicht? Die können sicher auch sowas von sich geben. oder was auch immer für andere Viecher es dort gibt.


    Dann wars noch dunkel weil Nacht...und wenn die sich das gebrülle schon ne weile anhört bildet man sich schnell was ein


    aber wer weis wer weis. wenn es ein bigfoot wäre, und das gebiet bekannt für sichtungen ist, dann müsste man solche rufe (brunftlaute etc) ja schon einmal gehört haben.

  • :lol: Also das "Bellen" am Ende sind wirklich die Schreie der Frau, die offenbar in eine ziemliche Panik verfallen ist...
    Das ist ein sehr interessanter Clip, der für mich persönlich immerhin zu den glaubwürdigsten Bigfootaufnahmen zählt, die ich mir bisher angehört habe. Ein bisschen seltsam ist nur, dass die Stimme des "Tieres" genauso laut ist wie die der Frau, die das Diktiergerät doch nun in der Hand hielt - der "Bigfoot" müsste sich wirklich in unmittelbarer Nähe befunden haben. Denkbar wäre als Erklärung eventuell, dass der Bigfoot um einiges lauter als die Frau war, aber weiter weg stand, sodass die Töne in der gleichen Lautstärke rüberkommen. In diesem Fall müsste man aber Zwischengeräusche hören...
    Ich denke also, dass sich der Verursacher des Schreies in einer sehr geringen Entfernung zum Aufnahmegerät befand, wahrscheinlich nur wenige Meter. Die Panik der Frau scheint mir ziemlich authentisch. Also lautet meine Menung, dass sie entweder von einem Menschen auf die Schippe genommen wurde, oder dass sie tatsächlich beinahe einem Sasquatch vor die Füße gelaufen wäre... Sollte der Laut von einem Menschen stammen, dann muss es sich um einen recht talentierten Imitator gehandelt haben... Manche Lockpfeifen für Hirsche und Bären klingen auch ein bisschen so wie dieser Schrei. Aber ein bekanntes Tier, das einen Ton wie diesen hervorbringt, fällt mir momentan wirklich nicht ein.

  • Also am Ende des Schreies hört man so eine art Echo was für mich bedeutet das der Schrei sehr laut und auch auf weite Entfernung noch zu hören sein musste.
    und das is ja eigentlich auch der sinn von "Paarungsrufen" oder so etwas. Affen machen das auch um die Reviergrenzen klar zu stellen.