Die Suche nach Yeti, Sasquatch und Bigfoot

  • Nun vielleicht kann man sowas auch mit einer anderen Theorie erklären, gab es nicht in der Historie Berichte von Kindern die von Tiereltern Großgezogen wurden, sogenannte Wolfskinder. http://www.bild.de/BILD/news/2…en-natascha/russland.html ist zwar von der Bild aber sowas meine ich.
    Hier ist ein recht interessanter Wikipediabeitrag zum Thema Wolfskinder : http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfskind.


    Wäre es nicht zumindest denkbar das sowas auch Heute noch möglich ist, ich komme halt da drauf, weil der angebliche Bigfood auf dem Video bzw dem Trailer vom Video sehr menschlich aussah, vielleicht handelt es sich hierbei wenn es kein Fake ist, wie es eigentlich bei so einer billigen Aufmachung zu erwarten ist, um so eine Sache.


    Grüße Schatti :winks:

  • Ich hab mir ein Paar sachen im Trailer mal auf Standbild angeguckt.
    Amüsanter weise habe ich auf Fastnacht jemand gesehen der ein BigFoot Kostüm hatte was besser aus sah.
    Man er kennt auf einem Teil der Trailer die Mundpartie und die wirkt alles aber nicht echt.
    Ich weiss nicht was sich die leute davon versprochen haben aber offensichtlich haben sie nicht gefunden was sie
    gesucht haben und mussten nach helfen. Oder das ganze ist nur ein verfrühter April Scherz.


    nur mal so zur info das bigfoot im trailer ist nicht das bigfoot was angeblich aufgenommen wurde im trailer sieht ihr keine einzigen ausschnitt vom bigfoot.die aufnahmen und fotos ect. ist noch unter verschluss sobald die doku raus ist kannste die aufnahmen sehen.das bigfoot gesicht im trailer ist nur so reingetan worden ist auch nicht echt das bild.


    http://www.sasquat.com/2011/02…project-neue-website.html


    Zitat

    Der Trailer lässt noch viele Fragen offen: Wann wird die Dokumentation veröffentlicht und in welcher Form? Ausserdem enthält er keinen Ausschnitt aus den vermeintlich bahnbrechenden Filmaufnahmen. Ein möglicher Grund dafür könnte sein, dass die Macher voreiligen Schlüssen und Analysen vorbeugen möchten.

    quelle: http://www.sasquat.com/2010/10…gfoot-projekt-erster.html

  • Hat sich eigentlich schonmal jemand die Frage gestellt, warum für Bigfoot bisher hauptsächlich nur verwackelte Filmchen oder gelegentlich mal ein paar Fußabdrücke oder ominöse Haarbüschel als Beweise angeführt werden? Selbst wenn der Bigfoot eine sehr seltene und sehr scheue Art wäre, hätte man doch längst Kadaver oder Skelette finden müssen. Neben Europa dürfte Nordamerika sicherlich der wissenschaftlich am besten erschlossene Kontinent sein. Seit mindestens 150 Jahren wird seine Wildnis von Biologen, Geologen und Archäologen durchstreift. Und in all den Jahren sind den ganzen Wissenschaftlern oder wenigstens ein paar Forstarbeitern oder Wanderern nie irgendwelche merkwürdigen, affenartigen Knochen aufgefallen? Ständig werden die Knochen von seit Jahrmillionen ausgestorbenen Dinosauriern entdeckt, aber eine Art, die angeblich heute noch leben soll (!) hinterlässt überhaupt keine sterblichen Überreste?


    Von daher halte ich auch von diesen neuerlichen "Erkenntnissen" nichts. Wenn diese jahrelangen Forschungen angeblich so erfolgreich waren, dann sollten doch sicherlich auch ein paar Knochenfunde drin sein. Eben die müsste man dann in einer Fachzeitschrift publizieren und schon wäre die Existenz des Bigfoot bewiesen. Aber stattdessen wird nur ein weiterer Sensationsfilm präsentiert, der allein im Endeffekt überhaupt nichts belegen wird.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • ich denke nicht, dass es bigfoot in wirklichkeit gibt. ich denke, dass das alles eher verwackelte aufnahem von affen sind, so wie die bilder aussehen! und wie gesagt: echt verdammt seltsam, dass alle "beweisfotos" immer unkenntlich sind... soetwas großes und schweres sollte sich doch langsam genug bewegen, dass man einen guten schnappschuss machen kann, sollte man meinen. aber dann würde man ja erkennen, dass das große, haarige etwas ja gar kein ungeheuerlicher schneemensch (oder was auch immer) ist...zu blöd

  • Zitat

    Selbst wenn der Bigfoot eine sehr seltene und sehr scheue Art wäre, hätte man doch längst Kadaver oder Skelette finden müssen.

    Dazu wurde bei "Monster Quest" zu Vergleichszwecken ein totes Reh in Nordamerikas Wäldern gefilmt. Nach wenigen Tagen war nichts mehr davon übrig. (Maden, Aasfresser)
    Dann könnte man natürlich auch mutmassen, daß die Bigfoots ihre Toten begraben.
    Insgesamt meine ich aber auch, daß man mal irgentwas hätte finden müssen.


    Für jeden Bigfootjäger müsste es doch auch das Größte sein, einmal einen Bigfoot zu fangen, anstatt nur wacklige Filmaufnahmen vorzuzeigen.


    Dann stört mich das angebliche Verbreitungsgebiet des Bigfoots. Wenn sich die Sichtungen auf eine bestimmte Region in Nordwestamerika beschränken würden, könnte ich mir eher vorstellen, daß da vielleicht was dran ist.
    Wirft man aber einen Blick auf die Karte der vermeintlichen Sichtungen, so will der Bigfoot in nahezu jedem Winkel der USA gesehen worden sein.


    Für einen gesunden Genpool bedarf es dann wohl auch noch mindestens der Existenz von 2000 Exemplaren.
    Ist wohl der geheimste Geheimbund der Welt...

  • Dazu wurde bei "Monster Quest" zu Vergleichszwecken ein totes Reh in Nordamerikas Wäldern gefilmt. Nach wenigen Tagen war nichts mehr davon übrig. (Maden, Aasfresser)

    Dieser Vergleich spricht nicht gerade für die Seriösität von "Monster Quest". Denn nach der Logik dürften wir ja auch keine Rehknochen finden, nur weil dieser eine (!) Kadaver gründlich zerlegt wurde. Jeder Förster wird dir bestätigen, dass das Unsinn ist.

    Zitat

    Dann könnte man natürlich auch mutmassen, daß die Bigfoots ihre Toten begraben.

    Dann müssten wir die Knochen ja erst recht finden. Denn durch das Begraben sind die Kadaver ja vor Raubtieren und Aasfressern geschützt. Wenn dann mal ein Begräbnis z. B. durch Erosion, durch Forstarbeiten oder bei Bauarbeiten wieder zutage tritt, hätten wir im Nu eindeutige Belege. Außerdem würden Begräbnisse auf einen dem Menschen ähnlichen Intellekt hindeuten, der sich auch anderweitig äußern dürfte: z. B. in der Verwendung von Werkzeugen, die sich ebenfalls nachweisen lassen müssten und sich deutlich von denen der Proto-Indianer unterscheiden dürften.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Ich habe den macher Doku gefragt wann die Doku rauskommt und das ist die Antwort:


  • Ich habe mir im Internet auch schon die Serie "Monster Quest" angesehen und ich finde eigentlich ist sie ganz gut gemacht. Theorien werden hier behandelt und nicht zwingend nach einer einseitigen Erklärung (wie zb bei Galileo Mystery...) gesucht.
    Was den Big Foot angeht habe ich mir jedoch noch keine Folge bei Monster Quest angesehen. Jedoch war der Bericht über den Skunk Ape interessant. :thumbsup:

  • Ich hoffe, es ist ok, wenn ich meinen eigenen Thread noch einmal wiederbelebe. Was sich an meinen eigenen Ansichten zum Thema Ufologie im Allgemeinen zwischenzeitlich geändert hat, ist dass ich von der Extraterrestrischen Hypothese abgerückt bin. Mittlerweile halte ich den Gedanken, dass es sich bei UFOnauten zwangsläufig um Besucher von fremden Planeten handeln muss, für einen recht naiven Anfängerfehler. Hinsichtlich Bigfoot müssen sich die (krypto)zoologische und die "paranormale" Hypothese auch nicht unbedingt gegenseitig ausschließen, als Literaturempfehlung für Bigfoot und andere Hominiden aus zoologischer Sicht würde ich an dieser Stelle gerne Abominable Snowmen: Legend Comes to Life von Ivan T. Sanderson nennen.


    Der 2009 verstorbene John A. Keel trennt in seinem The Complete Guide to Mysterious Beings die Sichtungen bigfootähnlicher Kreaturen ebenfalls in eine zoologische und eine "paranormale" Gruppe. Zu der letzteren gehört auch der seltsame in genanntem Werk nachzulesende Bericht von einem Fall, in dem ein behaarter Hominid von einem Autofahrer dabei beobachtet wurde, wie er dessen Fahrzeug anscheinend bewusst zum Stehenbleiben brachte. Die Haare des Wesens sollen sich aufgerichtet haben, als der Motor des Wagens stehen blieb, eine Schilderung, die einen etwas an statische Elektrizität denken lässt. John Keel forschte übrigens jahrzehntelang auch zu ufologischen Themen, schloss aber interessanterweise nicht nur aus, dass die Erde jemals von Wesen aus dem Weltall besucht wurde, sondern äußerte sogar die Ansicht, die Menschheit sei jenseits unsereres Planeten allein im Universum.

  • Persoenlich finde ich es aeusserst gewagt, zwei vollkommen unbewiesene Thesen zu verknuepfen! :)


    Der Zusammenhang ergibt sich direkt daraus, dass Zeugen angegeben haben, sowohl UFO-Phänomene als auch Kryptide beobachtet zu haben, und das teilweise zur selben Zeit. UFOs müssten per Definition eigentlich ohne Zweifel exisitieren, zumindest wenn man sie im wörtlichen sinn eben als unidentifizierte Flugobjekte deutet.

  • Fuer mich ist das eher ein Indiz fuer eine ausgesprochen lebhafte Phantasie der Zeugen! Solange es keine handfesten Beweise fuer die Existenz von Bigfoot gibt, wuerde ich da keine UFO-Theorie mit verbinden....speziell, dass ein UFO erstmal nix anderes ist als ein Flugobjekt, das man nicht identifizieren kann. Bloss, weil ein unbedarfter Zeuge noch nie eine bestimmte Art von Flugzeug gesehen hat, muss man da noch keinen Affenmenschen an Bord vermuten!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat

    Dies liegt einfach daran, weil die Fantasien der bisherigen UFO- bzw. Außerirdischenkontaktler nicht ausreichend hoch waren, um halbwegs seriösere Aliens zu formen. Eine komplett andere Evolution auf einem anderen Planeten, auf dem eventuell sogar andere Lebensbedingungen herrschen, kann nur mit sehr sehr geringer Chance eine humane Form erschaffen, sodass es nahezu unmöglich wird.


    Da muss ich dir jetzt widersprechen Skeptiker. Eine Form mit grundsätzlich humanoiden Zügen und bilateraler Körpersymetrie ist sogar sehr warscheinlich.
    Ich habe leider den Link dazu irgendwie verschmissen zu eben jenem wissenschaftlichen Artikel auf http://arxiv.org/ bei dem es um dieses Thema geht.


    Zitat

    Fuer mich ist das eher ein Indiz fuer eine ausgesprochen lebhafte Phantasie der Zeugen! Solange es keine handfesten Beweise fuer die Existenz von Bigfoot gibt, wuerde ich da keine UFO-Theorie mit verbinden....speziell, dass ein UFO erstmal nix anderes ist als ein Flugobjekt, das man nicht identifizieren kann. Bloss, weil ein unbedarfter Zeuge noch nie eine bestimmte Art von Flugzeug gesehen hat, muss man da noch keinen Affenmenschen an Bord vermuten!


    Da schließe ich mich Tina an. Genauso sehe ich die Sache nämlich auch.


    MfG Black Devotion :winks:

    Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
    sondern auch für das, was man nicht tut.


    (Chinesisches Sprichwort)

  • Hier mal eine neue aufnahme eines pensionietren jägers, der eine automatisierte kamera auf seinem anwesen in den usa aufstellte, nachdem letztes jahr ein eigenartiges tier an seinen apfelbäumen rüttelte und die früchte nach und nach verschwanden....


    http://grenzwissenschaft-aktue…wildtierkamera-einen.html


    Also, ne eule ist das ganz sicher nicht und tollende braunbären??? Sieht schon ziemlich nach einem in gebückter haltung gehendem fellwesen aus...;-)

  • Man beachte, wie hier höchst suggestiv das Foto des kauernden Menschen neben das Kamerabild gestellt wurde. Das färbt natürlich den Blick des Betrachters und drängt diesem eine bestimmte Sichtweise auf, die er dann zu übernehmen geneigt ist. Ich sehe jedoch keine Umrisse, die einen anthropomorphen Körper nahelegen würden - keine deutlichen Arme und Beine, keine Gesichtszüge, von Augen oder Mund ganz zu schweigen. Alles, was ich sehe, ist ein vermutlich felliges Etwas, das so verwaschen und unscharf ist, dass man beim besten Willen nicht sagen kann, was es ist. Der Größenvergleich gilt übrigens auch nur, wenn es sich tatsächlich um ein Lebewesen gehandelt hat, das auf dem Boden stand - meines Erachtens könnte das nämlich durchaus eine an der Kamera vorbeifliegende Eule sein. Da sie der Kamera sehr nah war, wirkt sie eben größer. Die Flugbewegung würde auch die Unschärfe der Aufnahme erklären. Mit ein bisschen Fantasie kann man ebenso gut zwei Flügel und einen Kopf in diese Form hineininterpretieren wie einen kauernden Körper - und im Sinne von Ockham wäre das eine wesentlich vernünftigere Erklärung.



    santiago


    PS: Oh, da habe ich mir mal wieder das Lesen des Textes erspart und muss beim genaueren Nachsehen feststellen, dass genau diese Möglichkeit dort diskutiert wird. Naja, auch gut. Was mit den Gräsern gemeint ist, die den Körper verdecken, erschließt sich mir aber nicht. Ich sehe da nichts, was gegen die Eulentheorie spricht.

  • Der weiter führende Link zu "http://squatchdetective.com" ist sehr interessant, denn man setzt sich dort ausführlich mit dem Foto auseinander (zumindest soweit es Bigfootgläubige tun können und wollen) ... einzig nervig ist das Bigfoot-Radio. :roll:


    Hier einmal der betreffende Fotoausschnitt in größer:




    Betrachtet es euch ruhig eine Weile, nehmt euch Zeit ... und sagt mir dann bitte, dass ich nicht der einzige bin, der auf obigem Bild DAS HIER sieht! :shock:



    Und nun noch einmal zu weiteren Details ...



    Es gibt wenig "festes" auf dem Bil, es ist sehr viel Bewegung darin. Die roten Kreise zeigen Bewegungsstreifen, die im "Bigfootbild" also keineswegs lange zottige Haare darstellen müssen.
    Wichtig empfinde ich die beiden grünen Kreise. Das eine sieht für mich nach einer Bärentatze aus, das andere nach dem Hinterlauf eines Bären, eventuell eines Wolfes.
    Die Erklärung mit den zwei streitenden Bären empfinde ich nun auch als die wahrscheinlichste, wenn ich auch sagen muss, dass das Bild durchaus seinen Reiz hat.



    Edit: Hier übrigens noch ein Video von zwei kämpfenden Grizzlybären: http://www.youtube.com/watch?v=vGwUpM9QryU


    Sowohl das vermutete Hinterbein, als auch die Position der vermuteten Tatze könnten für den Kampf zweier (spielender?) kleiner Bären oder Schwarzbären passen. Man beachte die Bewegungen in dem Video, wenn sich die Bären nach links und rechts schütteln. Durchaus möglich, dass in einem solchen Moment die Kamera ausgelöst hat!

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

    2 Mal editiert, zuletzt von Zensur ()

  • Eine 30-jährige US-Amerikanerin behauptet, auf einer Wanderung im
    Bundesstaat Washington das Legendenwesen Bigfoot gesehen zu haben. Doch
    es gibt Zweifel an der Echtheit der Aufnahmen. Was sagt Ihr dazu.



    ]http://de.nachrichten.yahoo.com/video/zoomin-6694257/mysterios-ist-hier-bigfoot-zu-sehen-25395186.html


    Edit Zensur: LInk repariert

    Du mußt versteh'n,
    Aus 1 mach 10.
    Die 2 lass steh'n.
    Die 3 mach gleich,
    So bist Du reich.
    Verlier die 4.
    Aus 5 und 6,
    So spricht Die Hex',
    Mach 7 und 8,
    So ist's vollbracht.
    Die 9 ist eins
    Und 10 ist keins.
    Das ist das Hexeneinmaleins!

  • Fells : Da es nun wirklich nicht für jedes einzelne Bigfootvideo einen eigenen Thread braucht (gerade wenn es sich um so dermaßen zweifelhafte Videos handelt), habe ich das Thema mal mit unserem Bigfoot-Thread zusammen gelegt.


    Das Video habe ich auch schon bei BILD-Online gesehen und war positiv überrascht, dass man selbst dort nicht in die "typische" Berichterstattung verfiel, sondern eine vernünftige Erklärung anzubieten wusste:

    Zitat

    „KXLY“ zeigte Studenten am Spokane Community College das angebliche Bigfoot-Video, um die Bilder einzuschätzen.


    Dabei stellte sich heraus: Das Maskottchen der Uni ist zufälligerweise kostümiert wie ein Bigfoot...


    http://www.bild.de/news/myster…iphone-18134062.bild.html


    Eine Bildersuche ergibt zwar nicht all zu viel, aber man stößt doch auf ein Foto, im Zusammenhang mit der Spokane Universität:

    http://www.google.de/search?q=…e&tab=wi&biw=1440&bih=681



    Nun kann man sich zwar darüber streiten, ob das "Ding" in dem Video identisch ist mit dem Kostüm auf dem Bild, allerdings gibt es wiederum einige Hinweise, dass dieses Video eine Fälschung ist:


    1. Wie in fast jedem Bigfootvideo zeigt es den Kryptiden, wie er in einiger Entfernung an der Kamera vorbeigeht, ohne größere Notiz von den Filmenden zu nehmen.


    2. Wie scheinbar "Bigfoottypisch" geht er in dem Video von links nach rechts.


    3. Die Gangart ist verblüffend menschlich. Das ist zwar kein "Beweis" gegen Bigfoot, aber ein Indiz auf eine Verkleidung. Nimmt man zum Beispiel Affen in die Betrachtung mit auf, so findet sich ein wesentlich schleppenderer Gang, teilweise schräg gehend, gebeugt mit weit ausladenden Schulterbewegungen.


    4. Auch wenn die Menschen ihn nicht bemerken, so müsste er die Wanderer bemerken - schließlich ist er berühmt und bekannt dafür, nicht einfach so durch die Gegend zu latschen, sondern sich selten zu zeigen. Ein Verharren wäre logisch, ein Wittern, möglicherweise Drohen, vielleicht brüllen ... aber ein nahezu perfekt paralleler Gang zum Sichtfeld der Kamera? Sehr unwahrscheinlich!

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)