Schwarze Hunde Bestie in der Nordeifel

  • Hey


    habe gestern von nem Freund folgenden Bericht bekommen:


    Wie ein Raubtier tötet er brutal ein Reh im Wald und ein Schaf im Stall


    Geheimnisvolle Hunde Bestie wütet in der Nord Eifel


    Aachen - "So etwas habe ich noch nicht gesehen", gesteht der Zuständige Jagdpächter ind Korneli-Münster schockiert. VOr ihm liegt ein grausam zugerichtetes Schaf. Es ist tot. Dem Tier sind 2 große Fleischstückeaus dem Rücken gefressen worden, Offenbar die Tat einer geheimnisvollen Hunde-Bestie.


    "Am Donnerstagmorgen haben wir das Schaf im Stall gefunden", sagt Aachens Tierschützerin Romy Lang. Das Schaf war dort mit 2 weiteren Schafen untergebracht, die unverletzt sind. "Das obere Boxenfenstre der Stalltür war geöffnet", so Romy Lang.
    "Das was das Schaf so angefallen hat, ist über die Boxentür in den Stall gesprungen, hat dem Tier bei lebendigen Leib den Rückeweggefrssen. Es muss über 20 Minuten gedauert haben bis das Tier gestorben ist."


    Kein einzelfall:
    Auch ein Reh wurde im angrezenden Klasuerwäldhcne so übel zugerichtet gefunden. "Füchse, Dachse können wir auschließen. Bären und Wölfe haben wir hier nicht.
    Am wahrscheinlichsten war es ein freilaufender Großér Hund der nicht in obhut ist.", vermutet der Jagdpächter.
    Größere Pfotenspuren eines Hundes wurden in der nähe des Stalls gefunden. "sehr ungewöhnlich und erschreckend ist aber das das in eine befriedete Stallanlage eindringt", erklärt der Jagdpächter.
    "Beim Hetzen hinter einem Reh haben wir Abend einmal einen großen, dunklen Hund gesehen. Die leute sollen die AUgen offenhalten, nach einem Hund der ohne Begleitunjg umherstreunt.


    werde den Artikel bald mal einscannen und hier als Bild einstellen

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • Zitat von "Midgardschlange"

    Geheimnisvolle Hunde Bestie wütet in der Nord Eifel


    Diese Zerstückelung von Hauptwörtern ist einfach nur noch ekelhaft!


    Zum Beitrag selbst: Klingt interessant. Freue mich auf Fotos und Berichte! Lesezeichen ist gesetzt. Habe bisher zwar noch nichts davon gehört, aufgrund der räumlichen Nähe interessiert es mich aber doch.

    "Dass in den Kirchen gepredigt wird, macht deswegen die Blitzableiter auf ihnen nicht unnötig."
    (Georg Christoph Lichtenberg)

  • Midgardschlange.


    es ist nichts ungewöhnliches daran das tiere aussergewöhnlich töten es kommt auf die derzeitige verfassung des tieres an die psyche und der derzeitige gesundheitszustand des tieres.bzw. des hundes.


    ich hatte mal einen hund. labrador dogge mix. es war ein sehr sanftes und liebevolles tier. doch als ich auf die weide ging um mit im gassy zu gehen und ihm einen großen ausslauf zu gönnen. drehte mein hund ohne vorwarnung und irgendwelcher anzeichen kommplett durch.


    er rannte gerade wegs auf zwei schafe zu, ich natrlich hinter her. es hat nicht einmal 1 minute gedauert und der hund tötete beide in völligen bludrausch. das erste tötete er nur im vorbeilaufen in dem er einfach nur die kehle rausriss und das andere biss er mehrmals ins genick in die schnautze und in den bauchraum.


    ich habe das tier erschießen lassen.weil es war kein rann kommen mehr. der ganze spass kostete mich damals ca 8000
    D- Mark, soviel dazu.


    es ist nicht ungewöhnlich. man kennt es nur nicht weil es nur selten vorkommt aber ungewöhnlich und sonderbar ist das nicht. was den hund geritten hatte ist mir schleierhaft. ich gehe einfach von eine ausgeprägtes instiktives jagtverhalten aus. warscheinlich steckte noch sehr viel wolf in dem tier.


    man sollte solche geschichten nicht unbedingt so großartig ausschmücken. es gibt sowas wie eine tierverhaltungs forschung. da wird einiges erklärt.


    es gibt sogar rotwild. was auf einer insel eingeführt wurde. und die fressen sogar knochen federn und fleisch als calzium ausgleich. man sieht tiere machen oft das was man nicht erwartet. somiit ist es nicht ungewöhnlich. :winks:

  • Zitat

    Wie ein Raubtier tötet er


    WIE ein Raubtier? Seit wann ist denn ein Hund KEIN Raubtier? Und warum sollte ein Hund nicht in eine "befriedete Stallanlage" eindringen? Vor allem, wenn er Menschen kennt.
    Gibts noch bessere Fotos? Das ist ja mal wieder nicht sehr aussagenkräftig. DAS Tier kann auch tot von Ratten angenagt worden sein, irgendwo hängen geblieben sein... Den "Biss" erkennt man nicht. Man erkennt ne fiese Wunde, und erstaunlich wenig Blut... Eben eher so, als wärs postmortal angeknabbert worden. Und nach nem Schaf siehts auch nicht so richtig aus...?

  • Kann es nicht auch ein Wolf sein??? Es werden zur Zeit wieder mehr Wölfe in Deutschland/ Niederlande gesichtet.
    Nicht nur Wölfe, auch Bären und Biber


    Auf jeden Fall ist es keine Bestie, sondern ein Tier auf Nahrungssuche. :roll:

    Zi Gong fragte, was einen Edlen ausmache. Der Meister sprach: “Er predigt nur das, was er zuvor schon selbst in die Tat umgesetzt hat.”
    Konfuzius Lunyu 2.13.

  • Sry Midgard, aber das ist wahrscheinlich nur ein Wolf oder ein wilder Hund, der seinen Instinkten verfallen ist...


    Dazu kommt noch die Info aus der Bild...


    Naja..mal sehen, was noch an Infos kommt :]


    Greez Chupa

    Chode:" Du bist ein dreckiger, doppelzüngiger Lügner!"


    Darph Bobo:" Also ich nenn das Politiker!"

  • Hey um voreillige Schlüsse auszuschließen^^.


    Ich will und habe nie behauptet das es ein Krytide ist!
    Um gottes Willen!


    Aber es heißt ja Schließlich auch "Rätselhäfte Wesen" ;)
    Und man rätselt hier ja grad.
    Normaler Hund, Wolf, Bär?


    Finde es nunmal recht Ineteressant da es ganz bei mir inner nähe ist

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • ach.. genau..
    das schaf blutet überhaupt nicht. sieht ja aus wie rausgeschittenes fleisch. mit ein bißchen gefetze.. naja.


    das tätertier ist auch gleich zu sehen..(??) blödzeitung!
    lass dich nicht verarschen.


    Encyricon

  • Sachma liest ueberhaupt irgendwer was unter dem Bild steht?!


    Da steht NICHT ,dass dort das Tätertier gezeigt wird ,sondern dass es so aussehen KOENNTE!...
    Meine Guete nochmal.


    Ändert zwar nichts an der Tatsache ,dass die Info aus der Bild kommt ,aber nundenn...

  • Hi,


    Zur Quelle: Ich glaube da es von der Bild ist könnte es unter die 90 % Schund ind er Zeitschrift gehören!


    Weil das was Zweifler geschrieben hat, auch mir schon wiederfahren ist bzw meinem Opa (hatten einen Leonberger). Wir waren spazieren bie uns in der nähe als wir über den Berg kammen ist dort eine Ziegenherde gewesen (war damals 8 Jahre alt) und der Hund hat sich losgerissen und ist auf die Ziegen losgegangen (eine davon hat er anscheinend am lauf erwischt und sie zu boden gerissen) aufjedenfall konnte mein Opa die Leine wieder greifen und unseren Hund zurück ziehen. Naja die Ziege war leider tot aber sowas passiert, ich denk das das MONSTER DER EIFEL nichts weiter als ein Verwilderter Hund ist, bzw einer der kurz vorm verhungern war.


    grüße


    Black

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Da muss ich mich auch mal wieder zu Wort melden!


    Also erstens die Bild Zeitung ist ja wirklich keine gute Quelle.
    Ich denke um welches Tier es sich handelt ist ja schon geklärt Hund oder Wolf auf Nahrungssuche.


    Aber desweiteren bei und in der Kronen Zeitung stand auch wildes Raubtier gesichtet,
    schlussendlich war es ein Luchs der ausgewildert werden sollte.


    Nur genug Angst wurde ja damit trotzdem verbreitet ich habe es als Lachnummer empfunden aber naja.


    Deshalb ist es meist nicht ganz der Wahrheit entsprechend was Zeitungen von sich geben ist leider so.
    Ich will das nicht auf alle Zeitungen beziehen aber es ist ja meist so.


    Mfg die Xero

    „Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.“ Vaclav Havel

  • Hallo erst mal.


    Wir hatten früher auch Schafe. Bis ich 18 wurde. Da kam es auch vor, dass unsere Tiere gerissen wurden. Egal ob Bock, Schaf oder Lamm. Vier Tage hinter einander. Wir mussten die Tiere wegsperren, bis der Übeltäter gefunden wurde. Einem großen Bock wurde damals die Kehle zerbissen und dann am Gesäß richtig ausgehöhlt. Kein schöner Anblick, sag ich euch. :cry: Kinder durften in der Nachtbarschaft zu der Zeit nicht raus, weil keiner wusste, ob es ein tollwütiges Tier war oder nicht. Nach ungefähr einer Woche wurde dann ein wilder Schäferhund bei unserem Nachtbarn (der Landwirt) im Stall erschossen, als er den Kühen in die Hinterläufe biss. Danach war Ruhe. Tollwut hatte er laut Landwirt nicht.


    Ich denke, bei der Geschichte wird es auch ein wilder Hund sein. Vielleicht einer der als junger Hund ausgesetzt wurde oder schlechte Erfahrungen durch Schläge gemacht hat. Da scheint es mir normal, dass er auf Futtersuche eher aggrssiv vorgeht. Hunger treibt ihn halt dazu.

  • Die Bild ist nicht die Original-Quelle. Ursprünglich stammt die News von den Aachener Nachrichten: www.an-online.de/news/topnachric ... l-getoetet


    Den Scan von der Bild würde ich an seiner Stelle entfernen wegen Copyright-Gedöns.


    Zitat von "Oda Mae"

    Kann es nicht auch ein Wolf sein??? Es werden zur Zeit wieder mehr Wölfe in Deutschland/ Niederlande gesichtet.
    Nicht nur Wölfe, auch Bären und Biber


    Auf jeden Fall ist es keine Bestie, sondern ein Tier auf Nahrungssuche. :roll:


    Es kann kein Wolf sein. Sie jagen a) nur im Rudel, b) nicht in der Nähe des Menschen und c) sieht es auf dem Bild nach klaren Tötungsabsichten aber nicht nach Nahrungssuche aus. Bei einem Bär das selbe, nur das die Stallanlage halb auseinander genommen worden wäre. Wölfe haben außerdem IMMER ein festes Revier wo sie die Grenze nicht überschreiten. Nur bei Wanderungen wegen Nahrungsmangel. Jedoch scheint es dort keine zu Wölfe geben. Hier in Sachsen haben wir jede Menge, aber wandern dann doch eher kurzfristig nach MeckPomm, Tscheschien und Polen.

  • Nun,


    ich meine mich dunkel zu erinnern das es durchaus auch Wölfe gibt, die als Einzelgänger und ohne festes Revier durch die Gegend streifen. Meistens Tiere, die aus dem Rudel verstossen worden sind. Und gerade solche Tiere könnten dann ein auffälliges Verhalten an den Tag legen. Aber das ist Verhaltensforschung und hat mit Biologie nur rudimentär was zu tun, deswegen sitze ich da nicht so 100% im Sattel.

  • Ein einsamer Wolf jagd dann noch vorsichtiger. Meist nur Hasen und weitere kleine Tiere. Rehe lässt er ganz links liegen und in menschlicher Umgebung würde er sich erst recht nicht wagen. Kann man völlig ausschließen. Außerdem wäre die Bissspuren kleiner. Und noch was: Die Abdrücke eines Deutsch-Drahthaar und die eines Wolfes sind unterschiedlich wie Tag und Nacht.


    Man sollte den Wolf beiseite legen. Sowas blöde immer ihn gleich für blutrünstige Taten verantwortlich zu machen obwohl er keiner Seele was tun würde. Er hat mehr Angst vor dir als du vor ihm.