Marienerscheinungen?

  • Ein klasse Artikel, hier sieht man ganz deutlich das Wunder nicht so scheinen, wie es auf den ersten Blick zu
    sehen ist.
    Also eine ganz normale Frau, nix mit Heilig.
    So wird es auch mit den anderen Medien sein, die wurden auch präpariert.

  • ? Medien? Meinst Du Heiligen? :)


    Aber so wie hier wird es wahrscheinlich mit VIELEN paranormalen Dingen sein, von Geistern bis hin zu UFOs.....es wird falsch ueberliefert, einfach gelogen, dazugedichtet - und schon hat man sein Wunder bzw. seine Paranormale Begebenheit. Fuer mich sind Sichtungen von UFOs und Ausserirdischen moderne Marienerscheinungen.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Das erinnert mich gerade an einen Vergleich den ich bei E.v.Hirschhausen gehört habe:


    Wenn ich einfach behaupte, ohne es zu wissen, dass Bier im Kühlschrank ist, dann bin ich Theologe.
    Wenn ich daraufhin nachschaue, ob auch wirklich Bier im Kühlschrank ist, dann bin ich Wissenschaftler.
    Wenn ich nachschaue, kein Bier im Kühlschrank finde und trotzdem behaupte, dass Bier im Kühlschrank ist, dann bin ich Esotheriker :mrgreen: .

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Marienerscheinungen...
    Was verstehst du daruntern?
    Eine Frau oder ein helles Licht vor sich sehen?
    Oder auch eine weibliche beruigende Stimme hören?


    Wenn letzteres gilt dann kann ich klar behaubten, ja ich hatte schon einmal eine Marienerscheinung. Es war ein wirklich sehr spezielles und starkes Erlebnis...


    Somit kann ich deine Frage nur mit ja beantworten. Ich glaube daran.

  • Eine Marienerscheinung ist weit mehr als nur eine Frau und/oder Licht. Es ist nicht irgenteine Frau, sondern es ist Maria. Nicht mehr und nicht weniger. In den meisten Aufzeichnungen der Letzten 1000 Jahre über solche Erscheinungen, wird sie imemr gleich beschrieben. (Komischerweise immer genauso wie ihre Statuen, aber das tut jetzt nichts zur Sache) Ergo ist es nur eine Marienerscheinung wenn es ganz sicher und ganz präzise Maria ist die dir Erscheint. Hinzu kommt, dass es immer mit einem Wunder oder eine Prophezeihung verbunden war.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Für eine Religion, deren oberster Grundsatz heißt "Du sollst keine Götter haben neben mir" neigt das Christentum, meiner Meinung nach, sowieso auffällig stark zur Götzenverehrung, wenn ich mir die ganzen Heiligen so anschaue. Aber Inkonsequenz und Bigotterie sind ja typisch christliche Tugenden. Also passt das wohl.


    Für mich hat das nicht mir mehreren Götter verehren zu tun. Ich glaube eher daran, dass jemand zum Beispiel duch Maria oder Bruder Klaus oder die heilige Elisabeth besser zu Gott beten kann. Damit meine ich, dass es Menschen gibt die durch ein/e Heilige/r Kraft schöpfen konnten. Jedoch hat gottes Kraft durch sie gewirkt. :)


    Es ist nicht so dass man die Heiligen als Götter sehen sollte! Man sollte Sie als diener Gottes anerkennen. Die indirekte art mit Gott zu sprechen ist nämlich häufig einfacher. ;)

  • Eine Marienerscheinung ist weit mehr als nur eine Frau und/oder Licht. Es ist nicht irgenteine Frau, sondern es ist Maria. Nicht mehr und nicht weniger. In den meisten Aufzeichnungen der Letzten 1000 Jahre über solche Erscheinungen, wird sie imemr gleich beschrieben. (Komischerweise immer genauso wie ihre Statuen, aber das tut jetzt nichts zur Sache) Ergo ist es nur eine Marienerscheinung wenn es ganz sicher und ganz präzise Maria ist die dir Erscheint. Hinzu kommt, dass es immer mit einem Wunder oder eine Prophezeihung verbunden war.


    Aber würdest du denn sagen, dass nur wer Maria sieht eine Marienerscheinung hatte? Die Stimme würdest du nicht zählen?


    Ich bin nämlich davon überzeugt das Maria mit mir gesprochen hat. Wenn ich es jedoch nicht selber erlebt hätte, würde das für micht total abstrakt klingen.... :!:

  • Ich möchte mir kein Urteil über irgentjemand erlauben. Ich selbst hatte noch nichts dergleichen und habe lediglich dass geäussert, was ich aus den Aufzeichnungen herauslesen konnte. Und demnach zählt das Aussehen. Natürlich zählt die Stimme auch, aber wenn man nur die Stimme hat, woher soll man wissen wer es ist/war? Vielleicht ist das alles auch nur Wortklauberei.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Die Art und Weise wie ich es erlebt habe...Es ist beim Rosenkranz beten, beim Gebet der Maria, geschehen. Ich hatte die totale innerer Ruhe in mir und dann hat Maria (meiner Meinung nach) zu mir gesprochen. Es war eine Stimme die ich noch nie zuvor gehört habe. Sie klang mütterlich und beschützend...

  • Beim Rosenkranzbeten? Da glaube ich aber eher an eine Halluzination als eine Marienerscheinung. Gerade solche staendigen meditativen Wiederholungen koennen so etwas leicht ausloesen!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Genau so ist es... beim Beten gerät man in einen quasi-meditativen Zustand, bei dem das komplette Bewusstsein auf das religiöse Zielobjekt gerichtet ist. Da die Außenwahrnehmung durch eine solche bewusst herbeigeführte Reizdeprivation gedrosselt ist, gerät das psychische Gleichgewicht durcheinander und das Gehirn versucht die fehlenden Außenreize durch eigene Reizproduktion zu ersetzen. Gelingt aber nicht bei allen Menschen, sondern nur bei denen, die Erfahrung im Beten haben und die entsprechenden Techniken - bewusst oder unbewusst - beherrschen.


    santiago

  • Mal im Ernst, warum sollte es Marienerscheinungen wirklich geben? Zu welchem Zweck und mit welcher Bewandtnis?


    Wenn man Maria als Mutter Jesu einmal näher betrachtet und die Andeutungen und Beschreibungen zur Zeugung Jesu interpretiert und den ganzen Hokuspokus mal ausblendet ist die wahrscheinlichste Entstehung von Jesus eine Vergewaltigung seiner Mutter durch einen Soldaten.


    Josef durfte nicht vor der Ehe ran und Maria wurde dann "offiziell" von Gott beglückt... Josef hat zu ihr gehalten und die Geschichte nahm ihren Lauf...
    Wäre doch möglich, oder?


    Warum sollte also diese Frau plötzlich immer wieder irgendwo erscheinen? Und vor allem, wo hat sie die ganzen Sprachen gelernt und gibt es ein göttliches Navi der ihr immer die richtigen Orte zeigt?


    Ich weiß das meine Worte provokant sind aber so lange keiner das Gegenteil beweisen kann ist meine Version doch genau so wahr wie die Offizielle, oder?


    Also ich denke das diese ganzen Marienerscheinungen Humbug und Geldschneiderei ist...

  • In einem hypothetischen Szenario hast du Recht. Was du aber machst, ist die Glaubensgeschichte nehmen und ein paar Teile weglassen. Es sagt hier niemand dass die Bibel bzw die Geschichte um Jeses 100% wahr ist. Diese Diskussion steht aber darunter, dieses Geschichte als wahr zu betrachten, bzw komplett nicht zu glauben und wissenschaftlich heran zu gehen. Da hilft es nun leider nicht wenn jeder mit seinem eigenen Szenario kommt und teile der Geschichte weglässt, ändert oder ausblendet.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.