Terry Pratchett

  • Wer von Euch mal richtig herzhaft beim lesen ablachen will, und trotzdem ne gute, spannende Story erleben möchte, dem empfehle ich ein Buch von Terry Pratchetts Scheibenwelt.


    die Scheibenwelt ist einen welt in Scheibenform die auf dem Rücken von 4 elefanten ruht welche wiederrum auf der Großen Sternenschildkröte Groß A´Tuin stehen durch die weiten des weltalls cruist.


    Tipp als Startbuch würde ich


    Gevatter Tod empfehlen. Der Beginn der gevatter Tod reihe.
    In diesem Buch geht es darum das Gevatter Tod den Jungen Mort als Azubi anstellt und ihn die meiste Arbeit verrichten lässt. Dadurch wird Mort Tod immer ähnlicher und es kommt zu dem was kommen muss.


    Viel spass beim lesen

  • Wenn wir schon beim allgemeinen scheibenweltbücher-empfehlen sind würd ich gern noch anmerken, dass ich besonders die bücher mit den drei hexen als titelfighuren besonders gut fand, titel hab ich vergessen.
    die mit den Stadtwachen fand ich weniger gut

    Imagination is more important than knowlegde.
    Knowledge is limited.
    imagination encircles the world
    Albert Einstein

  • Glaub nich dass eine scheibenwelt-verfilmung die genialität der bücher rüberbringen könnte. Das sowas nich richtig funktioniert hat man ja schon bei der anhalter-Verfilmung von Douglas Adams gesehen. Ich fand den Film nicht wirklich gelungen. Da kommt einfach nicht dieser Humor rüber.

    Imagination is more important than knowlegde.
    Knowledge is limited.
    imagination encircles the world
    Albert Einstein

  • Jepp.


    Wer mit den 5 Anhaltern fertig ist und eine Ersatzdroge braucht (so wie ich ^^), ist mit Pretchett absolut auf der richtigen Seite.
    Kommentare wie "Douglas Adams der Fantasy" sind absolut zutreffend.


    Ich habe vor einiger Zeit mit der Tod-Reihe angefangen und lese gerade "Rollende Steine"
    einfach nice ^^


    Wirklich zu empfelen ;)

    Mundus vult decipi, ergo decipiatur
    Es gibt kein Gut oder Böse. Es gibt nur verschiedene Ansichten
    Ich hatte einen Traum; ein Hopper hing am Baum. Ich hatte viele solcher Träume, doch nicht genügend Bäume

  • Terry Pratchett ist total genial . Ich persönlich finde "Pyramiden" und "Eric" am besten .. da schmeißt man sich einfah nur weg beim lesen :lol:

    *~Oiolaire~*


    Gebt acht darauf wie ihr atmet und wie ihr sprecht und was ihr wünscht, denkt und tut.
    Denn euer Wille ist sogar in jedem Atemzug verborgen, in jedem Wort, in jedem Wunsch
    und Gedanken und jeder Tat.
    - Das Buch des Mirdad

  • Terry Pratchett ist der beste Autor, den es gibt!!!
    Gut sind alle Bücher aber es ist stressig, dass er ständig Bezüge auf ältere hat, so erwähnt er fast in jedem Buch Ereignisse aus "Der fünfte Elefant".
    Ich finde "Ab die Post" und "Weiberregiment am besten, ebenso alles, wo es um die Wir-sind-die-Größten geht...


    Gibt es außer "Kleine freie Männer eigentlich noch ein Buch, wo Tod nicht vorkommt???


    PS: Das Erste, was ich gelesen hab war "Maurice der Kater". Das ist ganz anders, als die Anderen. Ankh-Morpok wird zum Beispiel gar nicht erwähnt (und sei es als Beispiel für die weltgrößte Müllkippe), was doch etwas besonderes ist.

  • Ich bin erst vor einem halben Jahr durch Zufall auf ihn gekommen und habe mittlerweile schon recht viele Bücher.


    Tod und Tiffany Weh sind mein Lieblinge. "Kleine freie Männer" fand ich bisher am besten. "Pyramiden" habe ich bisher noch nicht zu Ende gelesen, "Die Gelehrten der Scheibenwelt" ist mir als Einschlaf-Lektüre zu anstrengend und "Rollende Steine" ist unauffindbar im IC verschollen (ja, ja DAS sagt zumindest die Deutsche Bahn).

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Ich hab mich bei "Fliegende Fetzen" zum Teil wirklich weggeschmissen vor Lachen. Terry Pratchett ist der witzigste und zugleich einer der genialsten Autoren, von denen ich bisher je etwas gelesen habe.



    Zum Thema Film:
    Vorletztes Weihnachten (2007) kam eine Verfilmung von "Hogfather" (zu Deutsch: Schweinsgalopp) auf ProSieben.
    Aber wie schon erwähnt wurde, hat die verfilmung den Genie von Pratchetts Bücher nicht wirklich ausdrücken können. Er war zwar ganz witzig, aber nicht den Büchern gerecht^^
    (vorallem sah Nobby etwas zu menschlich aus xD)