Meine Geschichte....

  • Hallo,
    ich bin neu bei euch und möchte einfach mal mein Erlebnis schildern.


    Ich war früher ziemliche Skeptikerin, alles was sich nicht wissenschaftlich erklären lies, gab es auch nicht, bis ich selber einen Erfahrung machen musste/durfte.


    Eine langjährige und "bewusste" Erfahrung und muss heute schon fast sagen "leider ist sie vorbei".


    Ich werde die Sache hier einfach mal schildern und ich hätte sehr gerne eure Gedanken und vielleicht auch euer Wissen, gerne eure Skepsis und Kritik dazu, denn es fasziniert mich total, ich muss euch aber warnen, diese Geschichte wird etwas länger!


    Ich wohne in Hamburg und d.h meine Eltern haben sich dort vor einigen Jahren ein Haus gekauft.


    In dieses Haus zogen damals meine Eltern, meine 8 jährige Schwester, meine Ur-Oma (83 Jahre) und ich (17) ein.
    Wir wohnten ca. 4 Wochen dort, als meine Schwester, meine Oma und ich im Wohnzimmer sassen und über uns Geräusche vernahmen.


    Über dem Wohnzimmer befindet sich das Schlafzimmer meiner Eltern und die Zimmertür befindet sich genau gegenüber der Balkontür, bildet somit eine gerade Strecke von ca 10 m.
    Genau auf dieser Strecke hörten wir Fuß schritte tap tap tap immer hin uns her, gerade so als ob jemand dort oben ganz ruhig die gerade Strecke zwischen Balkontür und Zimmereingang hin und her lief.


    Erst dachten wir daran das, es ein Holz knarren war, aber uns wurde relativ schnell klar, das konnte es nicht sein. Holz knarren wandert nicht rhythmisch und regelmässig über eine länge von ca. 10 Metern und schon gar nicht Minuten lang.


    Wir waren davon überzeugt, da oben musste jemand sein, aber wir drei waren allein im Haus.


    So sind wir drei nach oben. Meine Oma hatte eine schweren Hüftschaden und wir mussten sie die Treppe rauf schieben und ziehen, sie hatte Schmerzen, aber sie wollte da rauf.
    Ich sehe es heute noch, wie meine kleine Schwester vorne Oma zog und ich hinten schob und das ganze mit dem dicken Fleischermesser in Omas Hand.


    Als wir oben waren, hörten die Schritte auf. Es war absolute ruhe.
    Wir sahen uns um, aber wir fanden nichts, absolut nichts.
    Also sind wir genauso schiebend wieder runter und kaum das wir unten waren, ging es wieder los. tap tap tap und immer die gleiche Strecke, immer durch das Schlafzimmer von Ttür zu Tür.


    Diese Schritte haben wir ab dem Zeitpunkt beinahe täglich gehört, gleichzeitig fing meine Schwester an zu erzählen das sie sich in ihrem Zimmer ( Obergeschoss, gegenüber vom Schlafzimmer) beobachtet fühlte.


    Meine Oma zog plötzlich in einer Hals über Kopf Aktion bei uns aus (sie hat nur 6 Wochen bei uns gewohnt) und sie hat sich nie dazu erklärt, und uns in ihrem letzten Lebensjahr auch nicht mehr besucht.


    Meine Mutter tat damals noch alles als Einbildung ab, mein Vater sowieso, der glaubt erst daran das ihn ein Auto überfährt wenn er drunter liegt.


    Eines Tages waren diese Schritte auch für meine Mutter zu hören.
    Sie war völlig irritiert, dachte wie wir damals an einbrecher und zog das Fleischermesser.
    Meine Schwester und ich waren da ehr cool und gelassen, wir kannten es ja schon!
    Es war immer, aber wirklich immer die gleiche Strecke. immer von der Zimmertür zur Balkontür im Schlafzimmer.


    Meine Schwester fing nach ca. einem Jahr an zu erzählen das sie manches mal aus den Augenwinkeln eine weiß gekleidete Frau an ihrem Bett stehen sah. Nicht Gespenster Weiß, sondern ein weißes Kleid, graue lange Haare.
    Sie fühlte sich mit diesem Wissen sehr unwohl und wollte nicht mehr oben schlafen.


    Zeitgleich lernten wir über den Laden meiner Eltern eine ältere Frau kennen, aus irgendeinem Grund kam das Gespräch auf Luise ( ich hatte unseren Hausgeist irgendwann mal Luise getauft, fand ich persönlicher als "Hausgeist"!) und die Dame lächelte (ich sehe das heute noch vor mir) zufrieden und sagte das meine Schwester diese Frau an ihrem Bett mal ansprechen sollte, ob sie gut oder böse sei. Sie sagte das Luise ihr das zu verstehen geben würde, sie geht aber davon aus das unsere Luise gut sei, denn sonst wären wir vermutlich schon ausgezogen.


    Meine Schwester hat sich das nie getraut, lernte mit der Zeit aber damit zu leben.
    Die Dame sagte auch das gute Geister 7 Jahre bleiben und 7 Jahre gehen und solange sie da sind, geht es dem Haus und allen Beteiligten gut.
    Ich konnte im net nichts da drüber finden, aber ich habe die Erfahrung gemacht das sie scheinbar nicht unrecht hatte, aber dazu später mehr.



    Luise war für uns über Jahre hinweg präsent, wir hörten sie fast täglich laufen, auch mehrfach täglich und sagten dann meist nur noch nebenbei "Luise ist wieder on tour"!
    Wir haben sie nie als Bedrohung aufgefasst, im gegenteil sie gehörte dazu. Sie war ein Teil von unserem Haus.


    so surreal es anfangs war, so real wurde das im laufe der Zeit für uns.


    Irgendwann, ich weiß nicht mehr in welchem Zeitraum, sah ich sie dann im Erdgeschoss am Fuß der Treppe stehen. Es war aus den Augenwinkeln und ich dachte erst ich habe mich getäuscht, ich blickte nochmal in den Flur, so das ich die Treppe wieder nur im Augenwinkel sah, und dort sah ich sie wieder. Nur kurz, nur schemenhaft aber sie war da und sie trug ein langes weißes Kleid und lächelte mich an.
    Ich dachte damals noch wie passend. Geister werden ja gerne weiß dargestellt.


    Das war das einzigemal das ich sie sah und das erste mal das wir mitbekamen das sie sich auch unten aufhielt.


    Kurz danach fuhren wir in den Urlaub.
    Die 15 Jährige Nachbarstochter passte auf unseren Hund auf. es war abgemacht, das sie eben mehrfach täglich zu uns ins haus kommen und den Hund abholen sollte.
    Bereits am ersten Tag rief sie uns an. Sie war total aufgebracht und erzählte das sie unser Haus niemals wieder betreten würde.
    Sie wollte den Hund abholen und sah am Fuß der Treppe eine weiße Frau stehen.
    Sie hat unser Haus auch nie wieder betreten und unseren Hund nahm sie kurzerhand mit zu sich.



    Dann gab es ein, zwei Jahre später eine Begegnung die uns heute noch Gänsehaut beschert.


    Eines Tages stand plötzlich ein Junger Mann (mitte/ende 20) vor unserem Haus und starrte auf dieses,
    Meine Mutter sprach ihn an und er erzählte, das er in unserem Haus aufgewachsen sei.
    Seine Oma habe auch in dem Haus gewohnt, im Obergeschoss. Das Schlafzimmer meiner Eltern war ihr Wohnzimmer, das Zimmer meiner Schwester ihr Schlafzimmer.
    Seine Oma hat ihn immer über eine versteckte Dachluke auf den Dachboden gelassen, wenn sein Vater ihn mal wieder verprügeln wollte und das soll beinahe täglich so gewesen sein.
    Dort hatte sich der Junge versteckt und seine Oma ist dann immer durch "ihr" Wohnzimmer gelaufen und hat Wache geschoben, damit er dort nicht entdeckt wurde.
    ( Die Dachluke wurde vor unserem Kauf des Hauses, durch den Vorbesitzer übertapeziert. wir wussten nichtmal das es eine gibt)
    Er erinnerte sich auch sehr intensiv an die weißen Rüschennachthemden die seine Oma immer trug. Es durften nur solche sein, keine anderen.


    Ich denke damit ist geklärt wer Luise wirklich war.


    Luise ist für uns so zum Alltag geworden das wir nicht mitbekam, das sie eines tages verschwand.
    Zumindest für uns.
    Irgendwann stellten wir fest, das wir sie schon lange nicht mehr wahrgenommen hatten.


    Ich habe mal ein wenig nachgerechnet und sie ist für uns 7-8 Jahre wahrnehmbar gewesen, dann nicht mehr. Warum auch immer!


    Ich habe oft an diese 7 Jahres Regel gedacht die uns damals die ältere Frau mitgeteilt hat und ich musste feststellen das etwas wahres dran zu sein scheint, oder ist es doch nur Zufall?


    Fakt ist das es meinen Eltern und dem Haus nach dem scheinbaren Verschwinden von Luise alles andere als gut ergangen ist.


    Das Haus rutschte in die Zwangsversteigerung (das Ergebnis höherer Gewalt), der Keller lief 2002 bei dem massiven Stark regen in Hamburg (der die Elbe Flut auslöste) voll Wasser, es waren 55.000 liter Wasser, da das Rücklaufventil kaputt war.
    Niemand anderes in der näheren Umgebung hatte soviel Wasser im Keller, nur meine Eltern.
    Die Feuerwehr hatte die halbe Nacht zu tun.
    Es gibt noch viele kleine Beispiele, aber ich möchte den Roman ja auch irgendwann beenden. :-)


    Fakt ist Luise ist weg, aber sie hätte der 7 Jahres Regel nach, wieder da sein müssen und witziger weise geht es meinen Eltern auch wieder besser.
    Die Zwangsversteigerung ist seit einiger Zeit vom Tisch und das ganze war praktisch ein zufall, glückliche Fügung, keine Ahnung.
    Vielleicht möchte Luise auch nicht mehr wahrgenommen werden oder wir können es nicht mehr. Vielleicht ist sie weg, für immer oder sie war immer da und wir haben sie nicht mehr wahrgenommen.
    Ich weiß es nicht, aber ich wüsste es gerne.


    Mit 19 bekam ich übrigens noch einen kleinen Bruder und als er ca 5 Jahre alt war, bekam er das Zimmer meiner Schwester und die bekam mein altes Zimmer.
    Somit wohnte mein Bruder oben. er hat vom ersten tag an nicht in seinem neuen Zimmer geschlafen und so gut wie nie dort gespielt.
    Niemand konnte es sich erklären.
    Vor einem guten halben Jahr (er ist jetzt 15) erzählte er uns, das er in seinem Zimmer damals eine Frau mit weissem Kleid gesehen habe. Er hatte Angst vor ihr und wollte dadurch nicht in sein Zimmer.


    Ich habe Luise nie als Bedrohung kennen gelernt und sie war da, sie war "real".


    Lediglich mein Vater hat sie nie gefühlt, gesehen oder gehört.
    Er sagt heute noch, wie spinnen und haben uns alles eingebildet.


    Wir wissen es besser.....

    „Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht .“

  • *Gähn* ja, interessant. Manchmal frag ich mich ob es einen Baukasten für die Geistergeschichten gibt, besonders fällt mir auf, daß sie in letzter Zeit immer mit "...früher war ich auch skeptisch, aber..." beginnen.


    Nimm's mir ruhig übel, aber solche Geschichten haben wir im Forum schon mehr als dutzende Male gehört. :winks:

  • Zitat von "Dirk"

    *Gähn* ja, interessant. Manchmal frag ich mich ob es einen Baukasten für die Geistergeschichten gibt, besonders fällt mir auf, daß sie in letzter Zeit immer mit "...früher war ich auch skeptisch, aber..." beginnen.


    Nimm's mir ruhig übel, aber solche Geschichten haben wir im Forum schon mehr als dutzende Male gehört. :winks:


    Nuuuuun, solche altklugen, überheblichen Antworten wie diese haben wir auch schon dutzende Male von dir und anderen gehört Dirk.
    Da fragt man sich doch glatt warum dieses Forum nicht Science-Portal heißt. Hmmmmm...*grübel*... AHJA! weil hier das gottverdammte Paraportal ist, wo Leuten eine Möglichkeit geboten wird von ihren Erfahrungen mit Geistern und Übernatürlichem zu berichten und hfftl. auf kompetente Antworten zu hoffen von anderen ebenfalls interessierten Leuten.


    Ich mein, was bringt dein Posting jetzt genau?
    Nicht nur, dass es äußerst respektlos jemandem der sich offensichtlich die Finger wundgetippt hat so einen Totschläger-Kommentar hinzuknallen. Es ist auch total sinnlos, weil, dass es 1000e Gespenstergeschichten gibt wird der guten Polaris wohl selber klar sein und sie hat sie sicher net niedergeschrieben um dann von einem Herrn Dirk zu hören "*gähn* hab schon x Spukstories hier gelesen"
    Und nicht nur das. Sondern auch, dass sie ihre Geschichte mal eben nach einem typischen Schema erfunden hat in ihrer Langeweile.


    Nicht, dass ich nicht hinter dir und den anderen stehe wenns um so typische Troll-Stories geht die sich irgendwelche 14jährigen am WE aus den Fingern saugen. Aber nach dem Riesentext und noch dazu der Grammatik dürfte wohl klar sein, dass Polaris ihre Anfrage ernst meint und tatsächlich an unseren Ansichten und Meinungen interessiert ist.


    Also um jetzt dein Posting im Namen aller parainteressierten Leuten an dich zurückzugeben: Spar dir bitte deine überheblichen Kommentare die zu nichts beitragen außer neue interessierte User zu demotivieren hier weiterzuposten.


    :roll:



    ------------


    Polaris :


    Find ich nett die Geschichte. Erinnert mich ein wenig an uns daheim.


    Wir haben früher ein viel kleineres Haus am Grundstück gehabt (welches schon einige Generationen im Familienbesitz ist), und haben vor 10 Jahren ca. angefangen umzubauen und ein größeres Haus draus zu machen.
    Bevor wir anfingen umzubauen hatten wir mehrere Bäume im Garten. Einige davon stehen immer noch, andere sind wegen die Umbauaktionen gefällt worden.
    Hab mich als Kind oft beobachtet gefühlt was oft den Bäumen ausging und irgendwie war einfach immer das Gefühl da nicht alleine zu sein im Garten.
    Das Gefühl hab ich heute immer noch...
    Manchmal ist es ein wenig angsteinflößend aber meistens ist es einfach nur so ein Gefühl im Nacken, dass man sich hin und wieder umsieht weil man denkt jemand stünde hinter einem.
    Als das neue Haus im 1. Stock noch nicht ausgebaut war sondern leer stand hatte ich auch immer das Gefühl jemand würde von oben durch die Fenster schauen. Das Gefühl hatte ich bei Tag und auch bei Nacht. Und selbst heute wo es schon ausgebaut ist, hab ich oben wenn niemand daheim ist oft das Gefühl es würde noch jemand oben sein.
    Ich hör zwar oft Geräusche am Dachboden aber die sind sehr eindeutig eher animalischen Ursprungs. Gibt ja hier (recht nahe am Wald) genug Marder, Mäuse, usw.
    also wir haben sicher genug Untermieter im Haus ;)
    Aber ich meine einfach dieses Gefühl das man kriegt wenn noch jemand im Haus ist. Man spürt ja oft einfach intuitiv ob man alleine zuhause ist oder ob jemand anderer da ist obwohl der andere sich nicht blicken oder hören hat lassen.


    Hab irgendwann mit 13-14 meiner Mutter erzählt, dass ich mich oft beobachtet fühle bzw. ich oft das Gefühl hab oben ist jemand. Woraufhin sie meinte, dass sie das auch schon hätte seit ihre Oma gestorben ist.
    Und meine eigene Oma meinte auch, dass es für sie immer so war, als wäre meine Uroma noch als Geist im Garten unterwegs.


    Klar, muss ja nicht stimmen. Kann auch alles nur Einbildung sein. Und persönlich habe ich meine Uroma nie gesehen oder gehört...eben nur dieses Gefühl gehabt. Aber ich find das Gefühl, dass meine Uroma noch hier im Garten "lebt" irgendwie schön auch wenn dieses Gefühl manchmal Gänsehaut verursacht ;)
    Man baut irgendwie eine Gewohnheit und Beziehung zu sowas auf. Egal ob es sich dabei nur um nen psychischen Knacks oder tatsächlich übernatürliche Energien handelt.


    :)

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Claxan <--ignore, wenn du meinst deine persönliche Aversionen gegen mich ins Forum tragen zu müssen, bitte. Ich muß es den Göttern sei Dank ja nicht mehr lesen, dank ignore. Und spar dir bitte jegliche private Nachricht an mich (sofern ich die überhaupt erhalte), denn die lese ich sicherlich nicht.


    So zurück zum Posting von Polaris, gibt es irgendwelche Fakten dafür, oder sind wir einzig auf deine Erzählung angewiesen?

  • Beweise wären Fotos, Videos, Tonaufnahmen. Aufgrund einer erzählten Geschichte ist absolut nichts verifizierbar.


    Denn ansonsten kann jeder alles behaupten, wo läge dann der Sinn darin? Anders ausgedrückt, wenn wir eine Geschichte nicht verifizieren können, bleibt es eine Geschichte und nicht mehr.

  • Nur will Polaris uns ja offensichtlich nicht davon überzeugen, dass es Geister gibt.
    Viel eher will sie:


    Zitat von "Polaris"

    sehr gerne eure Gedanken und vielleicht auch euer Wissen, gerne eure Skepsis und Kritik dazu


    Von "Die Geschichte hätt sie sich sparen können"-Kommentaren steht da irgendwie nichts... :?


    ...


    Aber egal...Back 2 Topic, bevor hier dicht wird und Polaris überhaupt keine Chance mehr hat vlt. eine sinnvolle Meinung oder Gedanken dazu zu bekommen. :roll:

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Was mich viel mehr interessiert: Wer hat meinen Post gelöscht?!


    Egal. Mein Problem ist vielmehr dieses: Ich versuche zu ignorieren, die wievielte Story das hier ist und bin froh darüber, dass hier jemand einen "ordentlichen" Thread eröffnet hat. Und irgendwie da fängt mein Problem an. Es fängt bei "Ich war früher ziemliche Skeptikerin..." an und hört bei "Wir wissen es besser" auf. Beweise gibt es keine und wenn, dann würde irgendjemand sie auseinander nehmen. Die Geschichte ist lange genug her, es gibt genug Zeugen und Polaris ist alt genug, um nicht als Teenie-Freak durchzugehen. Was bleibt? Mein eigenes ganz persönliches Empfinden und Weltbild.


    Und das lässt sich nicht mit der Geschichte vereinbaren. Solange mir nicht irgendjemand erklärt, warum Geister einen Grund haben rumzuspuken und warum es sie überhaupt geben soll, sind solche Storys für mich nur eines: Hübsche, kleine Geschichten.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Zitat

    Claxan <--ignore, wenn du meinst deine persönliche Aversionen gegen mich ins Forum tragen zu müssen, bitte. Ich muß es den Göttern sei Dank ja nicht mehr lesen, dank ignore. Und spar dir bitte jegliche private Nachricht an mich (sofern ich die überhaupt erhalte), denn die lese ich sicherlich nicht.


    ich bezweifle ganz arg, das claxan da persönliche aversionen hegt und sie ins forum zu tragen gedenkt ;)
    er hat schlicht und ergreifend recht...
    deine reaktion war unverschämt, unhöflich und absolut überflüssig...


    und DAS hier ist kindergartenniveau erster klasse:

    Code
    1. -02:23:37- º¹ºº Join» (Dirk) (Dirk@Chaoz-IRC-EB57BE70.dip.t-dialin.net)
    2. -02:23:53- • Dirk grinst und geht wieder. ohne worte
    3. -02:23:54- ºº¹º Quit» (Dirk) (Dirk@Chaoz-IRC-EB57BE70.dip.t-dialin.net) (powered by Chaoz-IRC)


    das man sachlich reagieren kann hat buh (deren meinung ich btw teile) gerade hervorragend gezeigt, oder?

  • Jedes "Erlebnis" verändert sich irgendwie immer in eine Grundsatzdiskussion.
    Mir geht es da wie Buh oder Dirk, wie soll man die Geschichte überprüfen oder "abarbeiten"?


    Interessant finde ich immer solche Aussagen:


    Zitat

    Die Dame sagte auch das gute Geister 7 Jahre bleiben und 7 Jahre gehen und solange sie da sind, geht es dem Haus und allen Beteiligten gut.

    Ich will mich nicht darüber lustig machen, ich meine das total ernst.


    Gibt es einen "Geister-Leitfaden" mit Regeln für Geister?
    Wie kommt man auf solche Erkenntnisse?
    Warum sollte sich ein Geist an solche "Regeln" halten?



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Ich glaube, da wurde was mit einer Erkältung verwechselt: Kommt 7 Tage, bleibt 7 Tage, geht 7 Tage. Warum sollte ein Geist 7 Jahre lang kommen und dann nach 7 Jahren wieder gehen? Vielleicht weil er zur Zwischenmiete war? Kommt danach ein anderer? Und warum geht es der Familie in den Jahren, wo der Geist da ist, gut? Und warum danach schlecht?


    Nur so ein Gedanke...die Geisterstory ist in diesem Fall vielleicht eine Ersatz-Religion...Man glaubt an den Hausgeist, man akzeptiert ihn und schon fühlt man sich geborgen und beschützt...Oder wie ein Talisman...

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • So, letzte mal off topic, entschuldigt liebe Mods. Da Dazee hier Claxis Sprachrohr spielt gesell dich zu ihm auf meine ignoreliste; ich werde jetzt sicher nicht länger darauf eingehen. Danke.


    Buh, ich denke wir stimmen da schon überein, daß mein Ton da direkter war ist auch keine Frage, aber wenn es schon nicht mehr erlaubt ist nach Beweisen zu fragen, dann können wir das Forum auch in Phantastereien-Stüberl umbenennen. ;)

  • Moin Polaris,


    als erstes hoffe ich, dass ich meinen Post jetzt auch eigermaßen der Reihe nach gebacken bekomme, nach so einem langen Einstiegsposting.


    Als erstes: Habt ihr damals nachgeforscht, ob es sich nicht um Tiere gehandelt haben kann, die da so einen Radau gemacht haben? Marder oder ähnliches, was vielleicht in den Decken rumwuselt?
    Dass bei solchen Geräuschen und auch der Vorhergehensweise, diese zu erkunden, die kleine Schwester meint, dass sie sich beobachtet fühlt, wundert mich übrigens überhaupt nicht.
    Mich stört persönlich total, dass ihr eurem "Geist" einen Namen gegeben habt, denn so (meiner Meinung nach) habt ihr ab diesem Moment eh auf andere (möglicherweise natürliche) Erklärungen für die Sachen, die bei euch passieren, verzichtet.


    Und die alte Dame da im Laden, sorry, aber die kann viel erzählen, wenn der Tag lang ist. ;-)
    Ich persönlich denke, dass da der Wunsch der Vater des Gedanken war und ihr deshalb auch diese Gestalten gesehen habt oder meintet zu sehen. Du sagst außerdem, dass du sie aus den Augenwinkeln gesehen hast, das ist auch wieder so eine Sache. Stress, optische Täuschung, Wunschgedanke...


    Die Geschichte, die der Mann da erzählt hat, beweist in meinen Augen auch nichts. Woher wollt ihr denn außerdem wissen, ob das überhaupt wahr ist?
    Das mit der Pechsträhne kann passieren. Vielleicht ist es ja tröstlich, dass man sich in dem Sinne selber dafür einen "Schuldigen" sucht? Das Wegbleiben des Geistes damit verbindet? Eventuell erträgt sich sowas dann leichter?


    Und zu guter letzt die Sache, dass der kleine Bruder auch komischerweise wieder eine weiße Gestalt sieht? Wundert mich auch nicht, oder kann man 100 % davon ausgehen, dass er nie was von diesen Vorfällen erzählt bekommen oder mal was aufgeschnappt hat?


    Alles in allem denke ich, dass es bei euch keinen Geist gab, aber das ist nur meine persönliche Meinung.


    Gruß,
    Greifer

  • Oh man, oh man...


    Buh : Deinen Beitrag habe ich entfernt.

    Zitat von "Buh"

    Eine hübsche kleine Geschichte.

    verstößt gegen die Regel

    Zitat von "Forenregeln"

    §12 - Das Posten von mehr oder weniger inhaltslosen Beiträgen oder Antworten auf Beiträge ("Ein-Satz-Posts") und dergleichen (Spam) ist nicht erwünscht; [...]

    Den Post den du danach geschrieben hast, ist genau das, was wir hier haben wollen :) Ausführlich und korrekt.


    Und jetzt zum Rest hier...
    *schaufelt den Sand in einen Beutel und packt die Spielsachen weg*
    Wir bewegen uns grade auf einem Kindergartenlevel. Zu Streitigkeiten kann es immer mal kommen, ist mir auch schon passiert, aber sowas trägt man nicht im Forum aus und schon gar nicht mit "Ich setz dich auf Ignor!". Das ist wirklich keine Lösung...aber das muss jeder selber wissen. Ich kann euch nicht zu einem klärenden Gespräch zwingen, was hier aber anscheinend auch überhaupt nicht erwünscht ist.
    Alle privaten Gespräche werden per PN geklärt (abgesehen davon, dass das in den Forenregeln steht). Bei den nächsten "Ausrutschern" verteil ich hier mal Verwarnungen und Urlaub, damit ihr Zeit habt euch abzureagieren.


    Cat

  • :winks: Polaris



    Ich nehme dir die Geschichte so ab wie Du sie geschrieben bzw erlebt hast ;)


    Was da jetzt tatsächlich real passierte oder auch nicht, vermag ich nicht zu sagen ^^


    Mich interessiert noch :


    der Enkelsohn der da mal stand ^^


    Wer hat in denn angesprochen und wie ? Was sagte er denn WARUM er da stand ??
    Ich würde jetzt keinen ansprechen wenn er sich das Haus von Außen anguckt. Es sei denn das würde mehrmals vorkommen ^^
    Oder schellte er an ??? Und... was sagte er dann ?



    Auch finde ich, dass Polaris sich recht viel Mühe gegeben hat bei ihrer Ausführung und ich das erste Mal nicht noch 1000 Fragen hatte ^^ Es ist sehr ausführlich geschrieben. Da habe ich schon andere Dinge gelesen, bei denen man gleich wußte ist ein Troll (schreckliches Wort)... Nur bei Polaris habe ich null dieses Gefühl.
    Das wird eine Geschichte sein, die sie seit dieser Zeit, sehr beschäftigte. Mit anderen darüber reden ? Stelle ich mir eher schlecht vor ^^ In so einem Forum, wie diesen, ist es möglich dafür wurde es erstellt. Abgesehen mal von der Anonymität die gewahrt bleibt ;)


    ;)


    lG

  • hey Polaris


    Ich finde deine Geschichte toll und muss ganz ehrlich sagen, dass ich beim lesen bei nahe in den Bildschirm gekrochen wäre. Ich war echt gespannt. Ob es war ist oder nicht spielte erst keine Rolle, da die Story einfach Bombe ist.


    So jetzt zur geschichte an sich: Ich würde mich freuen, wenn du mal ein video aufnehmen könntest. Wenn du den Spooky nicht aus bild bekommst, dann aber ein Interview mit deinen Eltern oder geschwistern. Ich denke, dass würde dem Einen oder Anderen helfen, seinen Groll gegenüber deiner Geschichte zu kürzen.


    Ich selber habe in unserem haus auch schon lustiges erlebt. Naja es war nicht lustig, aber man kann sich denken in welche Richtung es geht ^^ Meine Mutter hat ne Arbeitskolegin, die meinte seit wann wir so viel Betrieb im haus hätten ^^ Sie war erstaunt wie viel besuch wir hatten, dabie saßen in dem Raum nur drei Leute :D


    LG
    VB

  • Hallo Polaris.


    Ich will erstmal nur auf eine Sache in deinem Post eingehen, denn die hat mich richtig stutzig gemacht:

    Zitat von "Polaris"

    ich blickte nochmal in den Flur, so das ich die Treppe wieder nur im Augenwinkel sah, und dort sah ich sie wieder. Nur kurz, nur schemenhaft aber sie war da und sie trug ein langes weißes Kleid und lächelte mich an.


    Wie kann man bei einer Gestalt, die man nur im Augenwinkel sieht, erkennen, dass sie lächelt?
    Das klingt mir da doch sehr nach Wunschdenken.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Ich kapier's nicht...sieben Jahre lang hoert man taeglich Schritte, und dann macht sich keiner die Muehe davon mal ne Aufnahme zu machen?


    Sorry, schoene Geschichte, aber ich glaube sie nicht!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!