Best of Comics

  • Welche Art von Comics mögt ihr am liebsten? 34

    1. Comics fernab des Mainstreams oder alles andere. (4) 12%
    2. Mag keine Comics, lese lieber Bücher mit so Buchstaben drin und sonst nichts. (4) 12%
    3. Hauptsache Entenhausen (Die Geschichten von Donald, Dagobert oder Micky Maus) (5) 15%
    4. Deutsche Comics (Ob Werner oder das kleine Ar*chloch vieles ist möglich) (0) 0%
    5. Frankobelgische Comics (sei es Tim und Struppi, Asterix oder Lucky luke) (3) 9%
    6. Amerikanische Comics (All die Superheldenepen wie Batman, Superman und co. aber auch sonstiges aus Amerika) (8) 24%
    7. Mangas (japanische Comics) (10) 29%

    Ich musste mit Schrecken feststellen, dass es noch keinen Threat zu Comics gibt und das obwohl ich denke das viele hier mal gerne einen Zeichenband in die Finger nehmen. welches sind euer Lieblingscomic und wieso gefällt euch dieser Comic so.


    Hier mal eine genauere Bezeichnung der einzelnen Auswahlsmöglichkeiten.


    Mangas:
    Bitte steinigt mich nicht bloss weil ich Mangas als Comis bezeichne. Manga Fans reagieren manchmal darauf sehr empfindlich. Für mich ist der Begriff Comic immer noch der Überbegriff und Manga der Unterbegriff. Ansonsten muss ich wohl nicht mehr weiter erklären was mit Mangas gemeint ist. Beim Wort Manga manifestiert sich wohl bei jedem sofort ein Bild im Kopf, was er sich darunter vorstellt. Achja Mangas müssen nicht zwinged aus Japan kommen, auch Korea und bald auch China sind auf dem vormarsch und auch hier zulande gibt es einzelne Mangakas.


    Amerikanische Comics:
    Bevor jemand fragt wohin mit den Simpson Comics, die gehören auch hier hin. Ich habe die Superheldenepen bloss erwähnt, weil man diese sofort mit amerikanischen Comics in Verbindung bringt. natürlich sind auch das gegenteil, die Antihelden von Sincity oder Watchmen recht bekannt und die Comics bringt man vor allem mit den beiden Verlägen DC und Marvel in Verbindung. Aber hierhin gehört auch, was sonst aus der USA stammt und man nicht genau irgenwo anders unterordnen kann.


    Frankobelgische Comics:
    Dabei wissen wohl viele nicht welche Comics eigendlich gemeint sind, dabei ist das Merkenzeichen klar. Es sind wohl die einzigen Comics im DIN A4 Format. Aber wenn ich hier ein paar Titel aufzähle, ist wohl jedem klar was ich meine. Zeichner wie Hergé, Franquin, Morris oder Goscini gelten wohl als Heldnen der europäischen Comics und ihre Titel sind unvergessen, wie Tim und Struppi, Asterix, Lucky Luke, Spirou und Fantasio, Gaston Lagaffe und co.


    Deutsche Comics:
    Da geb ich zu, da kenn ich nicht so aus. Aber so gibt es sehr wohl einen deutschen Markt an Comics welcher bestimmt auch einen Fanbase hat. Die von mir aufgezählte sind wohl am bekanntesten. Doch ich weiss auch das es noch vieles mehr gibt. Zudem bin der Meinung, dass es auch sowas wie einen unverwechselbaren deutschen Stil gibt.


    Hauptsache Entenhausen:
    Mit Carl Barks hatte es damals begonnen, der unter dem Namen Walt Disneys seine Comicstrips veröffentlichen musste. Heute wären Comics über Entenhausen ohne Barks gar nicht mehr denkbar, hat er die vielen Charakteren eingeführt die wir lieben und ehren, sei es Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Gustav Gans, wohl auch Daisy Duck, die Panzerknacker und viele mehr. Heute ist Entenhausen eine recht internationale Stadt. Neben amerikanischen Zeichnern stammen viele auch aus Italien oder Skandinavien. Ihre Geschichten lesen wir aus dem LTB oder dem Micky Maus Magazin, oder was es sonst noch gibt.


    Comics fernab des Mainstreams oder alles andere:
    Dazu gehören auch Comics aus exotischen Ländern oder mit politischen hintergrund. Oder alles was nicht irgndwo klar einzuordnen ist. Als berühmtes Beispiel würde ich mal Persopolis von Marjane Satrapi nennen.


    Mag keine Comics, lese lieber Bücher mit so Buchstaben drin und sonst nichts:
    Nun ja Comics sind nicht jedermanns Sache weshalb ich hier auch diese auswahls möglichkeit liess. Manche Menschen mögen lieber die Bilder in ihrer eigenen Fantasie entstehen und halten nichts von der vorgezeichneter Kost.



    Ich warte mal mit meiner eigenen Meinung und bin mal gespannt was sich aus diesem Threat so entwickelt.

  • Ich beneide jegliche zeichnerische Kunst und da ich immer Ausschau nach neuen Künsten halte, sprangen mir in der Vergangenheit auch einige Comics ins Auge, angeführt von einem sehr netten Zeichenstil, wobei das Setting mit Katzen und Szenario für mich nur zweitrangig ist *g* Vorallem liegt die Aufmerksamkeit auch im kostenfreien durchstöbern ;)


    http://www.lackadaisycats.com/


    Auch wenn das hier dann nur noch bedingt mit Comcis zu tun hat, aber der Stil geht in eine der genannten Richtungen ;)


    http://www.imaginismstudios.com/


    http://www.sheharzad.com/img2.html
    http://www.sheharzad.com/


    Früher habe ich natürlich noch haufenweise lustige Taschenbücher verschlungen oder Asterix tausend und abertausendmal wiederholt. :mrgreen:

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Also ich mag die Amerikanischen Comics sehr. Allerdings gefallen mir die orginalle der japanischen Mangas auch sehr gut.
    Und ich rede jeweils von den Orginallen serien nicht von denen die für den Europäischen Markt produziert wurden.


    Wobei ich sagen muss das ich von den frankobelgischen auch einige gelesen hatte als ich noch Jünger war. Vor allem Gaston fand super geil aber auch Spirou und Fantasio.


    Je

  • Also ich lese sehr begeistert die mangas von Naruto. Mir gefällt einfach, das man eine Story in so schönen Zeichnungen verbindet. Was ja bei manch anderen Comics nicht der Fall ist. Beim Manga geht es teilweise ja schon um die Zeichenkunst. Ich mag auch einfach diesen Mangastil gerne anschauen bzw. selber zeichnen. Außerdem haben die Japaner, wie ich finde, einen unglaublichen Sinn für tolle Story's!

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • haha ich bin eich wohl noch ne Antwort schuldig. :mrgreen:


    Nun ja Comics haben mich schon von klein auf begleitet und ich habe durch sie schon im Vorschulalter lesen gelernt. Natürlich lese ich auch noch ein hauffen andere Bücher, aber Comics müssen schon ab und zu sein. So gehe ich nie aus der bibliothek, ohne dass ich noch wenigsten ein zwei Comics mitnehme.


    Meine vorlieben gehen querfeldein. Meine ersten Comics die ich las waren wohl wirklich solche von Entenhausen. :lol: Wir hatten unmengen von LTB's und sammelbänder zuhaese von meinem Bruder noch und einen Haufen sind noch von mir zuhause, weil ich das LTB mal aboniert hatte. :mrgreen: Aber auch die so genannten Frankobelgische Comics, wie ich sie nenne, von Carlsen und Egmont Verlag hatten wir zuhause wie Asterix, Lucky Luke und Tim und Struppi. Meine Vorlieben begannen sich dan vermehrt auf den frankobelgische Markt zu überlagern auf Grund dessen, dass wir mitglied einer bibliothek in der nähe unseres Wohnortes wurden. Dort wurde ich dann ein grosser Fan von Franquins Comics. Zuerst las ich alle Bände von Gaston. (Über einige seiner Katastrofen könnte ich mich immer wieder Kaputtlachen) :mrgreen: Wie gesagt, nachdem ich alle Bände von Gaston gelesen habe wagte ich mich ans andere grosse werk von Franquin, diesmal Spirou und Fantasio, welches noch bis heute von anderen Zeichnern weitergeführt werden. Auch da habe ich wohl mittlerweile alle Bände bis zum neuesten gelesen. Mangas lese ich erst seit kurzem oder schaue lieber Animes (kommt etwas billiger, wenn man weiss wie ;) ). Meinen ersten Manga las ich erst im alter von 18 Jahren, damals Akira, (Ausgeliehen aus der Schulbibliothek) ich fand den Manga faszinierent und das war schlussentlich auschlaggebend, dass ich auch zu dieser Art Comics nicht abgeneigt bin. Jedoch lese ich kaum Mangas, ausser vielleicht die neusten Scans auf englisch zu One Piece oder Naruto. Der Grund wieso ich kaum oder wenig Mangas las lese oder ist der, dass es kaum sowas bei uns gab und die auswahl in unserer Bibliothek ist eher dürftig. Um neue Comics zu kaufen ist mir das Geld zu schade. Deshalb werde ich auch in zukunft Comics höchstens mieten, nie kaufen. Aber das interesse ist auf jeden Fall vorhanden.


    Ich bin gespannt ob wir hier in diesem Threat neuentdeckungen in Sachen Comics machen.

  • Ah, Gaston, Spirou und Fantasio... da sollte ich doch auch noch etliche Bände herumliegen haben, werde aber die meisten aus der Bibliothek ausgliehen haben. Da hast du ja den gleichen Geschmack und erinnerst mich an meine Kindheitscomics :mrgreen:


    Ich hatte auch noch einen englischen Gentleman mit eltichen Gadgets als Comcihelden favorisiert, kann mich aber nicht an einen Namen erinnern. Ein etwas anspruchsvoller und schießwütiger Franko Comic, dessen beliebter Satz war sehr klischiert "My Goodness". Vollbart wohlgemerkt. Könnte mir da jemand auf die Sprünge helfen?


    Nein jetzt habe ich es. Percy Pickwick :mrgreen: Der wahre James Bond. Dabei fällt mir auf, dass ich fast jedes Carlsen Genre mindestens angelesen habe... Das ist aber sicher schon 9 Jahre her. Valerian & Veronique, Hergé, Blake and Mortimer. Scheinbar habe ich ja nichts ausgelassen. :lol: Da hast du ja wieder einiges in mir wiedergefunden. ;)

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Habe früher auch viele Comic gelesen.
    Vor allem Marvel Comics fand ich sehr unterhaltsam. (Grüne Laterne, Schwalbe, die phantastischen 4, die Spinne?
    Batman war auch einer meiner Lieblingscomics.


    Habe schon ewig keine mehr gelesen, das werde ich schon morgen nachholen, jeaahhhh werde mir morgen ein Comics kaufen,
    das ist ja klasse.

  • Schade, dass man nur eine Antwortmöglichkeit auswählen kann. Ich habe mich für die Entenhausener entschieden, aber auch Marvelcomics und Simpsonscomics hab ich gern mal gelesen. Zur Zeit lese ich nur noch ganz selten Comics. Ich hab mich eher so auf echte Bücher eingefahren. ;) Aber ab und zu mal kauf ich mir noch mal n Simpsons-Comic, oder eins von Marvel (hauptsächlich Spiderman und X-Men).


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Älterer Thread, gebe aber trotzdem nochmal meinen Senf dazu :clap:
    Am liebsten lese ich auch Mangas, habe zu Hause ne komplette Sammlung davon, von Naruto bis Black Cat zu Bleach und Death Note alles mit dabei :P
    Bin eh von der asiatischen Kultur angetan, hab dann irgendwann mal angefangen, und dann weitergemacht.
    Ansonsten lese ich aber auch gerne die Geschichten aus Entenhausen, besonders dann wenn ich im Urlaub mein Buch durch hab, neuen Lesestoff brauche, und in meiner Tasche ein lustiges Taschenbuch finde :D
    Marvel Comics hab ich leider nie gelesen, könnte mir allerdings vorstellen, dass ich sie auch gut finden würde :)


    Lg Black Cat

    Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden
    [Hermann Hesse]

  • Es gibt tatsächlich beim Amerikanischen Militär für alle Waffen ein Comic in dem gezeigt wird wie Sie zu benutzen sind und wie man Sie wartet und Reinigt. SAU GUT!
    Das is total Soldatensicher und keiner macht mehr was Falsch, weil es selbst der letzte Trottel versteht, auch wenn er nich lesen kann.


    Nur mal so nebenbei zu nützlichen Comics...


    JE