Vermehrte weltweite Ufo-Sichtungen

  • Naja deswegen sage ich ja das man schlecht ein Beweis erbringen kann. Wir sollten uns davon abwenden von Beweisen zu sprechen. Ich denk man kommt ganz gut wenn man die Indizien rausfiltert. Weshalb ich auch sehr viel von der Pressekonferenz von 2007 mit den ehemaligen Soldaten halte. Zumindest sind sie für mich glaubwürdiger als jeder andere, und Dementis fand ich bis zum jetzigen Zeitpunkt auch keine.


    Zitat

    99% der Menschen die eine Sichtung melden sind einfach einfältige, naive Menschen (welchen job sie aussüben, sagt darüber garnichts aus)


    Weshalb man wohl das Büro in England geschlossen hat...

  • Für mich ist dieser Soldat kein Stück glaubwürdiger, vielleicht sogar noch ein Tick unglaubwürdiger. Menschen tun die Verrücktesten Sachen um ins Fernsehen zu kommen und nur weil er ein Soldat ist/war, ist er kein besserer Mensch oder auch nur ein Anderer Mensch wie alle anderen auch. Er ist weder automatisch inteligenter, ehrlicher, zuverlässiger oder glaubwürdiger, als alle anderen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Ganz im Gegenteil. Bei sowas gehst du eher in Gefahr dich vollends lächerlich zu machen und deinen Ruf als a.D. zu verlieren (schließlich willst ja noch als eine Art Militärexperte bissel Geld verdienen, mit Ufogeschichten kannste es nich). Außerdem gingen sie Gefahr gegen ihre Geheimhaltungsverträge zu verstoßen. Was sie auch getan haben. Aber es hätte nicht gut ausgesehen einen Prozess gegen sie zu beginnen. Das kann dir jeder PR-Berater sagen.


    Und solange kein Dementi kommt, nehme ich es ohne Hintergedanken zur Kenntniss. ;)

  • Und woher weisst du das? Woher weisst du was in den Geheimverträgen steht? Ich glaube kaum dass da drinnen steht "du darfst nichts über Aliens erzählen" Warum sollte das auch drinstehen? Wenn es Aliens gäbe, hätten sie gegen Verträge verstossen und dann wäre das ganze sicher nicht publik geworden. Aber da sie einfach irgentwelche Geschichten erzählen, verstossen sie gegen keinerlei Verträge oder sonstiges, warum sollten sie dann verklagt werden? Und wer sagt dir, dass sie nicht von irgentwem Kohle bekommen haben? Schau dir doch mal "Supertalent" an. Da machen sich auch Ingenieure, Ärzte und Anwälte zu totalen Affen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Wenn du sagst, dass hier alles entlarvt wurde und bislang jeder mit einer Sichtung wieder veschwunden ist - wenn du behauptest, dass alle zu blöd sind um eine Feuerwerk oder einen Effekt von einem ufo zu unterscheiden, so finde ich das ganz schön anmaßend von dir. Das auf was du wartest wirst du nicht hier finden, sondern irgendwann auf cnn sehen - nämlich Fakten, sollte doch mal irgendwas spektatkuläres passieren. Bis dahin wäre es vielleicht besser du würdest dich aufs mitlesen beschränken. Ich spame ja auch nicht als Atheist das Forum irgendeiner Christengemeinde zu, um es mal ganz überspitzt zu sagen.


    Ich hatte hier vor einiger Zeit mal meine Sichtung gepostet und von der Beschreibung her hätte jedem klar sein müssen, dass ich tatsächlich etwas gesehen habe.
    Als Reaktion kam aber gar nichts, mit Ausnahme von einem User. Hattest du das seinerzeit überhaupt gelesen? Würde mich schon interessieren, was du an Erklärungen anbieten kannst. Du scheinst dich ja fantastisch auszukennen.


    Seit der Sichtung beschäftige ich mich natürlich intensiver mit dem Thema, konnte aber bis vor kurzem nicht eine vergleichbare Sichtung finden. Letze Woche wurde ich dann aber
    hier fündig. Im Videothread wurde eine Reportage gepostet. Darin sieht man ein Bild einer Sichtung aus den 70er Jahren(Neuseeland). 1:1 genau das, was ich auch gesehen habe.
    Auch die Verschiebung der Farbe der Lichter von Anfangs weiß bis ins rote deckt sich. Nur von einer Rotation wurde nicht gesprochen.


    Ich frage mich nach wie vor, was das war. Schon komisch, wenn zwischen zwei Sichtungen dreißig Jahre vergehen.


    Meinen Bericht sollte über die Suche auffindbar sein, wenn es doch noch mal jemand lesen oder kommentieren möchte.


    Gruß und ein gutes neues Jahr!


    Matthias

  • Hast du dir meine Beiträge ganz durchgelesen? Offensichtlich nicht. Ich habe nie gesagt dass ALLE entlarvt wurden und ich habe absichtlich vom "Geister und Spuk" Bereich geschrieben. Und dort ist es nunmal eben so. Und nur weil du in einem Forum eine GEschichte postest, ist das noch lange kein Grund dir zu Glauben, eine Geschichte ohne Widersprüche kann auch eine Lüge sein.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Paradox. Klar, dass ein solches Forum auch jede Menge Verrückte anzieht. Die sind aber irgendwann wieder weg und ein anderer kommt.
    Fakt ist, ich hab was gesehen(zugegeben - mein Fakt). Fakt ist aber auch, dass hier bei jedem offensichtlichen Fake 100 Replys entstehen,
    wenn aber mal jemand was postet, was eben nicht der 1000ste Ballon, Komet, Strahler etc. ist, dann herrscht hier Sendepause.


    Ich muss das nicht verstehen.

  • Das alles was du schreibst hat aber mit dem Thema hier absolut nichts zu tun. Wie das Forum hier auf deinen Threat reagiert oder nicht ist nicht sache um die es hier geht. Und so wie du dich aufregst keine Aufmerksamkeit zu bekommen, ist das auch nicht verkehrt wenn ma ndas einfach links liegen lässt-

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Zitat von "Ragnarsson"

    Und woher weisst du das? Woher weisst du was in den Geheimverträgen steht? Ich glaube kaum dass da drinnen steht "du darfst nichts über Aliens erzählen" Warum sollte das auch drinstehen? Wenn es Aliens gäbe, hätten sie gegen Verträge verstossen und dann wäre das ganze sicher nicht publik geworden. Aber da sie einfach irgentwelche Geschichten erzählen, verstossen sie gegen keinerlei Verträge oder sonstiges, warum sollten sie dann verklagt werden? Und wer sagt dir, dass sie nicht von irgentwem Kohle bekommen haben? Schau dir doch mal "Supertalent" an. Da machen sich auch Ingenieure, Ärzte und Anwälte zu totalen Affen.


    Anscheinend hast du noch nie gedient. Alles was innerhalb einer Kaserne passiert ist geheim und darf nicht nach draußen getragen werden. Dazu gehören Befehlseinsätze und alles.... Keiner reißt dir den Kopf ab wenn du bei deinen Eltern über deine Grundausbildung laberst. Aber ansonsten waren das schon Grund genug dich vors Militär-Gericht zu ziehen. Wie ich an anderer Stelle beschrieb kann sowas unterschiedlich ausgelegt werden. Von 1 Jahr Bewährung, 3 Jahre Haft oder lebenslang ist alles drin. In manchen Ländern gibts für sowas gar die Todesstrafe (weshalb man wohl von diesen dann nie was hören wird). Und jeder Soldat hat in seinem Vertrag eine Geheimhaltungsklausel. Geht gar nicht anders.

  • Ja und was haben sie gross preisgegeben? Nix haben sie grossartig preisgegeben. Fiktive Befehle dürfen sie erzählen wie auch immer sie lustig sind und warum sollte das Militär sie nicht verklagen können wenn sie wirklich gegen die Geheimhaltung verstossen haben?

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Ich zitiere mal das deutsche Soldatengesetz:


    Es ist relativ unwichtig ob die preisgegeben Befehlseinsätze für dich weniger wichtig sind. Sowas ist aber strafbar, darum gehts.

  • 1. ist das das deutsche
    2. Wenn sie einfach irgent etwas erfinden, verstossen sie auch nicht gegen die Gesetze.
    3. ist der punkt:


    Zitat von "ThunderBlaze"

    Dies gilt nicht für Mitteilungen im dienstlichen Verkehr oder über Tatsachen, die offenkundig sind oder ihrer Bedeutung nach keiner Geheimhaltung bedürfen.


    sehr breit gefächert und zeigt, dass es vieles gibt über das man reden darf.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Ich rege mich nicht auf, das ist ein grundsätzliches Problem hier und ob du den alten Post liest oder nicht, ist mir leidlich egal.
    Ist mir nur aufgefallen und du warst eben der postende Skeptiker, der mein kleines Faß zum überlaufen gebracht hat.
    Was jemanden wie dich dazu bringt hier zu posten werde ich nie kapieren.

  • Ragnarsson


    1. Auch wenn es das deutsche ist, im Ausland haben sie selbe.. Sogar noch schärfere als in Deutschland.
    2. Wenn sie irgendwas erfinden ist es Amtsanmaßung, und genauso schlimm.
    3. Nein das ist nicht der Punkt. Oder lagen vorher öffentliche Pressemitteilungen der jeweiligen Militärs vor?


    Anscheinend fehlt dir hier der rechtliche Weitblick, ohne dir zu nahe zu treten, da du eben noch in keiner Armee gedient hast. Sei dir sicher das man als Einzelperson mit sowas nicht so einfach davon kommt. Da wurde man schon wegen harmloseren verknackt.

  • Du hast doch keine Ahnung ob ich schon gedient habe oder nicht. Es ist auch keine Amtsanmaßung was sie getan haben. Sie waren Soldaten. Wenn sie sagen sie waren Soldaten, aber in wirklichkeit nie Soldaten waren, dann ist das Amtsanmassung. Und es fehlt immernoch der Grund warum man sie nicht einfach verklagen konnte, wenn sie ja angeblich gegen die Geheimhaltung verstossen haben.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Zitat von "Ragnarsson"

    Du hast doch keine Ahnung ob ich schon gedient habe oder nicht.


    Da du darauf nicht geantwortet hast ging ich davon aus. Und ich denk eben mal nicht das du gedient hast, ansonsten würdeste anders reden. ;)


    Zitat von "Ragnarsson"

    Es ist auch keine Amtsanmaßung was sie getan haben. Sie waren Soldaten. Wenn sie sagen sie waren Soldaten, aber in wirklichkeit nie Soldaten waren, dann ist das Amtsanmassung.


    Gut, dann hab ich mich zugegebenermaßen falsch ausgedrückt. Es wäre auf jeden Fall rufsschädigendes Verhalten. Und mit sowas macht man sich in der Tat genauso strafbar wenn man vorgibt das man Befehle erhalten habe die es nicht gab, oder es Einsätze im Dienst gab die es nicht gab usw.


    Zitat von "Ragnarsson"

    Und es fehlt immernoch der Grund warum man sie nicht einfach verklagen konnte, wenn sie ja angeblich gegen die Geheimhaltung verstossen haben.


    Wie ich schon sagte fällt mir da nur einer ein: Diese Aktion war von den Soldaten a.D.´s geplant. Als Einzelperson wären sie wohlmöglich genau aus diesem Grunde nie aufgetreten, da sie wohl ahnten das das Militär solch ein Prozess sich nicht erlauben wird da es jede Menge Publicity gebe. Scher hat man sich beraten und dann abgewogen was denn besser wäre. Post werden sie aber ganz sicher erhalten haben.

  • Das ist absolut kein Argument warum man nicht klagen sollte. Wenn das wirklich ein Bruch gegen die Geheimnishaltung gewesen wäre, dann wären sie verklagt worden. Es gab in den letzten Jahren sehr viele Prozesse die sehr viel Publicity aufgewirbelt haben, da wäre das auch egal gewesen. Wäre es wirklich ein so schlimmes verbrechen gewesen, dann hätte man reagiert, da man nicht reagiert hat, sind es einfach geschichten die erzählt wurden und nichts weiter.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Doch, man wägt ab wieviel so ein Prozess kostet und inwiefern er sinnvoll wäre. Wenn er schädigender wäre, dafür hat man ja PR-Berater in ihren Reihen, lässt man so ein Prozess dann eher sein. Man weiß ja nun auch nicht ob es nicht durchaus doch noch was außergerichtliches gab wo beide Seiten gut weggekommen sind. Und DAS werden wir auch NIE erfahren.


    Und mir ist jetzt kein besonderer Prozess eines Militärs bekannt der viel negatives aufgewirbelt haben sollte, in diesem Verhältnis. Zumindest fällt mir auf die Schnelle keiner ein. Würde man die ehemals hochrangigen Soldaten vorn Kadi zerren würde die Presse das Militär in der Luft zerreissen. Sei dir da mal sicher. ;)