Vermehrte weltweite Ufo-Sichtungen

  • Hallo. Ich habe in letzter Zeit regelmaessig Grenzwissenschaft-aktuell aber auch Bild gelesen.
    In 2009 gab es ja eine Menge Ufo-Sichtungen.
    Besonders viele im suedamerikanischen Raum, aber auch in China.
    Seltener im Land der Ufosichtungen frueherer Tage, den USA.


    In Peru gab es ein Schauspiel vieler leuchtender Punkte am Tag, verfolgt von hunderten Schaulustigen und gefilmt.
    In China soll ein Ufo gefilmt worden sein in bisher nie bekannter Qualitaet.
    Das Material wird vorerst zu Forschungszwecken, ich meine eher Verschleierungszwecken geheimgehalten.
    Pyramidenfoermiges Ufo ueber dem Kreml.
    Mexiko kommt aus den Sichtungen gar nicht mehr heraus. Mexikanische Regierung macht im Gegensatz zu anderen keine so Geheimniskraemerei und gibt seltsamste Vorfaelle zu.


    Ich denke ein Grossteil der Regierungen versucht das alles unter den Teppich zu kehren.
    Nur wird das jetzt dann irgendwann nicht mehr gelingen, da die Aliens zur Zeit wohl auf Dauerbesuch sind.
    Ich rechne mit weiteren spektakulaeren Sichtungen in den naechsten Jahre und kann Skeptiker mittlerweile nicht mehr verstehen.

  • Warum sollte eine Regierung den Firlefanz auch noch unterstützen?
    Zum Beispiel bei dem Pyramiden-UFO in Russland hat Obsidienne darauf hingewiesen, dass auf der vermeintlichen Aufnahme aus dem Dezember 2009 ein Gebäude zu sehen ist, das 2004 abgerissen wurde.
    Die Regierungen würden sich bei derartig vielen Meldungen doch selbst zum Apfel machen, wenn sie jeder Meldung nachgehen, nur um am Ende zwei zahnspangentragende Trekkies zu finden, die sich einen Ast abfreuen, weil die MIB hinter ihnen her sind und auf ihren Fake reingefallen sind.

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Gut ok, ein Fall geklaert. Mit dem Gebäude wusste ich nicht.
    Ist das ueberhaupt sicher? Und das steht dann trotzdem in der heutigen Bild online Ausgabe nicht drin und es wird weiterhin von einem Ufo gesprochen?


    Was ist mit der dokumentierten Massensichtung in Peru?

  • In den Massensichtungen in Peru stecke ich nicht drin, kann dazu also kein Wort sagen. (Aber es wäre prima, wenn du immer einen kurzen Verweis anfügst, dass man dann auch etwas zu dem was du sagst in der Hand hat und sich nicht erst durch verschiedene Threads und Internetseiten klicken muss, um auf deinen Stand zu kommen).


    Hier übrigens der Verlauf der Diskussion um das Pyramidenufo im paraportal:
    http://www.paraportal.de/viewtopic.php?f=3&t=5369&start=585

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Zitat

    Ist das ueberhaupt sicher? Und das steht dann trotzdem in der heutigen Bild online Ausgabe nicht drin und es wird weiterhin von einem Ufo gesprochen?


    Wundert Dich das? Bei einer Quelle wie der Bild online??

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Den einzigen Boom, den ich dieses Jahr erlebt habe, war der Fluglaternen Boom. Der zog sich vom letzten Jahr noch rüber. Aber das dieses Jahr mehr UFOs gemeldet wurden kann ich eigentlich nicht bestätigen.

  • Ich glaube nicht, dass die Bildzeitung eine Zeitung ist, die irgendetwas aufdecken möchte :D
    Die Springer-Scheiße hat noch irgendwas weltbewegendes gemacht außer auf die Studenten zu schimpfen und unwichtigen Schwachsinn von sich zu geben, damit die Leute sich nicht mit wichtigen Problemen beschäftigen können. - Zumindest ist das meine Meinung.


    Nur vielleicht jede 4. UFO-Sichtung konnte hier nicht als Fake enttarnt werden und keine von denen wurde in irgendeiner Art und Weise bewiesen :roll:

  • Langsam ärgert mich die Blödheit der Aliens, die seit Jahrzehnten (oder, wenns nach Paläo-SETIsten geht, seit Jahrtausenden) immer wieder herkommen, um ein paar Runden über den Erdball zu drehen und dann wieder zu verschwinden. Sind die bald mal fertig mit ihren Untersuchungen und Sightseeing-Ausflügen? Eine so hoch entwickelte Spezies, die problemlos in Lichtgeschwindigkeit oder sogar Überlichtgeschwindigkeit reisen kann, erweist sich als unglaublich lahm und dilletantisch, wenn es darum geht, unseren Planeten auszukundschaften?


    Man muss gar nicht jede Sichtung als etwas Gewöhnliches "enttarnen", denn die Beweislast liegt auf Seiten der Alien-Befürworter. Dass es bei der großen Anzahl an UFO-Sichtungen gelegentliche Fälle gibt, die nicht ohne weiteres aufgeklärt werden können - zum Beispiel weil die verfügbare Datenmenge zu gering ist - ist schon rein statistisch notwendig. Das heißt aber nicht, dass diese Fälle grundsätzlich unerklärbar sind, und noch weniger heißt das, dass Außerirdische die logischste Erklärung sein müssen.

  • Zitat von "ad_santiago"


    Man muss gar nicht jede Sichtung als etwas Gewöhnliches "enttarnen", denn die Beweislast liegt auf Seiten der Alien-Befürworter.


    Falsch! Du kannst nicht einfach herkommen und von UFO-Forschern usw. Beweise fordern. Hierzu fehlt denen a) das Recht an diverse Papiere zu kommen und b) ist die Chance das sie dir ein Orignal UFO vor die Tür setzen können wohl gleich null. Von jemanden Beweise fordern der technisch gar nicht in der Lage sein kann ist billig.


    Zitat von "ad_santiago"

    Das heißt aber nicht, dass diese Fälle grundsätzlich unerklärbar sind, und noch weniger heißt das, dass Außerirdische die logischste Erklärung sein müssen.


    Wer behauptet das Gegenteil?


    Zitat von "ad_santiago"

    Langsam ärgert mich die Blödheit der Aliens, die seit Jahrzehnten (oder, wenns nach Paläo-SETIsten geht, seit Jahrtausenden) immer wieder herkommen, um ein paar Runden über den Erdball zu drehen und dann wieder zu verschwinden.


    Was ist daran, aus menschlicher Sicht versteht sich, dumm?


    Zitat von "ad_santiago"

    Eine so hoch entwickelte Spezies, die problemlos in Lichtgeschwindigkeit oder sogar Überlichtgeschwindigkeit reisen kann, erweist sich als unglaublich lahm und dilletantisch, wenn es darum geht, unseren Planeten auszukundschaften?


    Dillentantisch und lahm? Woraus urteilst du das? Wir wissen null...

  • Zitat von "ThunderBlaze"

    Was ist daran, aus menschlicher Sicht versteht sich, dumm?


    Ganz einfach. Es ist eine ungeheure Verschwendung von Ressourcen und Zeit. Und vor allem, was bringt das ganze. Es wurde hier ja schon mehrfach gesagt, wenn die Aliens so toll sind und die Entfernung zwischen ihrem und unserem Sonnensystem mal eben überbrücken, warum reicht dann nicht ein Scan, beziehungsweise warum installieren sie nicht hier eine Sonde die regelmäßig Daten übermittelt. Das würde den Geldbeutel bestimmt schonen ;). Das muss wirklich eine sehr hobbylose Art von Leben sein ...

  • Da haben wir es doch... Welche Ressourcen, welche Zeit? Menschliche Logik ist hier fehl am Platze.... Woher wollen wir wissen was verschwendet oder gewonnen wird? Wir haben null blassen Dunst....
    Und wir wissen auch nicht was sie hier machen.... Als Beispiel können es auch Drohnen statt bemannte Ufos sein... Wir wissen einfach null... Nada... Nix.... Niente...

  • Zitat

    Falsch! Du kannst nicht einfach herkommen und von UFO-Forschern usw. Beweise fordern.


    Na du bist ja lustig, auf welcher Seite liegt die Beweislast denn dann? Außergewöhnliche Behauptungen verlangen außergewöhnliche Beweise oder wenigstens stichhaltige Indizien, die einer genauen Prüfung standhalten.[1] Deine Ideen öffnen jeglicher Spekulation und Fantasterei Tür und Tor.


    Zitat

    Was ist daran, aus menschlicher Sicht versteht sich, dumm?


    Die uneffiziente Kosten-Nutzen-Bilanz, da sich der Erkenntnisgewinn für die Außerirdischen so langsam in Grenzen halten dürfte (Material-, Personal- und Zeitverbrauch hingegen hoch bleiben)[2] . Effizienter wäre sicherlich, direkt Kontakt herzustellen und den interplanetaren Informationsaustausch zu fördern.[3]


    Zitat

    Menschliche Logik ist hier fehl am Platze [...] Wir haben null blassen Dunst.... [...] Wir wissen null...


    -> [2]



    Standard-UFOlogen-Argumente:


    [1]: Die Beweise sind da, werden aber geheim gehalten!
    [2]: Die Aliens sind technisch so weit fortgeschritten, dass wir da nicht mehr mitkommen und das nicht erklären können! (Die Wege der Aliens sind eben unergründlich, irgendwo kennen wir das doch her...)
    [3]: Sie haben bereits Kontakt hergestellt, aber die Regierungen verheimlichen das!


    Problem an diesen Argumenten: Sie erklären nichts, sondern sind bloße Platzhalterargumente, die wiederum Außergewöhnliches voraussetzen (Verschwörungen). Eine ewige Litanei.

  • Du wolltest menschliche Logik hören.
    Und wir haben unbestreibar ein Ressourcenproblem. Und Zeit um in eine andere Galaxie zu fliegen haben wir auch nicht.
    Selbst unbemannte Sonden wären unsinnig, wie ich oben sagte, etwas fest installiertes ist einfach weniger aufwendig. Oder auch eine bemannte Basis auf der Erde, das alles ist wesentlich sinnvoller als alle Nase lang hier vorbei zu fliegen.

  • Zitat von "ad_santiago"


    Na du bist ja lustig, auf welcher Seite liegt die Beweislast denn dann? Außergewöhnliche Behauptungen verlangen außergewöhnliche Beweise oder wenigstens stichhaltige Indizien, die einer genauen Prüfung standhalten.[1] Deine Ideen öffnen jeglicher Spekulation und Fantasterei Tür und Tor.


    A) Auf wem solle denn die Beweislast liegen? Zumindest wenn dann nur denjenigen der es technisch auch kann. Hört auf von Beweisen zu reden die ein Otto-Normal-Furzer niemals erbringen kann. Und wer behauptet was?
    B) Klar öffnen sie Spekuluationen Tür und Tor... Mehr ist ja auch nicht drinn.


    Zitat von "ad_santiago"


    Die uneffiziente Kosten-Nutzen-Bilanz, da sich der Erkenntnisgewinn für die Außerirdischen so langsam in Grenzen halten dürfte (Material-, Personal- und Zeitverbrauch hingegen hoch bleiben)[2] . Effizienter wäre sicherlich, direkt Kontakt herzustellen und den interplanetaren Informationsaustausch zu fördern.[3]


    Woher willst du wissen was für die effizienter ist und ob, was und wieviel sie verbrauchen. Menschliche Logik ist hier fehl am Platze wie vorhin schon erwähnt.



    Zitat von "ad_santiago"

    [1]: Die Beweise sind da, werden aber geheim gehalten!
    [2]: Die Aliens sind technisch so weit fortgeschritten, dass wir da nicht mehr mitkommen und das nicht erklären können! (Die Wege der Aliens sind eben unergründlich, irgendwo kennen wir das doch her...)
    [3]: Sie haben bereits Kontakt hergestellt, aber die Regierungen verheimlichen das!


    Argument A) Kann durchaus sein, siehe Area51.
    Argument B) Durchaus möglich. Oder wissen wir denn neuerdings mehr?
    Argument C) Eher unwahrscheinlich... Aber unmöglich? Wir wissen es nicht...


    Zitat von "ad_santiago"

    Problem an diesen Argumenten: Sie erklären nichts, sondern sind bloße Platzhalterargumente, die wiederum Außergewöhnliches voraussetzen (Verschwörungen). Eine ewige Litanei.


    Kannst ja auch schlecht was erklären was man nicht kennt oder worüber man kein wissenschaftliches Wissen verfügt. Klar lädt es immer wieder zu Spekulationen ein oder gar zu Verschwörungen. Das wird auch solange anhalten bis wir tatsächlich offziellen Kontakt zu anderen Zivilisationen haben.


    Zitat von "Koios"

    Du wolltest menschliche Logik hören.


    Wo steht das?

    Zitat von "Koios"

    Und wir haben unbestreibar ein Ressourcenproblem. Und Zeit um in eine andere Galaxie zu fliegen haben wir auch nicht. Selbst unbemannte Sonden wären unsinnig, wie ich oben sagte, etwas fest installiertes ist einfach weniger aufwendig. Oder auch eine bemannte Basis auf der Erde, das alles ist wesentlich sinnvoller als alle Nase lang hier vorbei zu fliegen.


    Wir ja.... Aber die Herren aus dem Weltraum? Wer weiß wer weiß...

  • @ Thunderblaze: Eine Große, hüpfende Zwiebel hat die amerikanische Regierung gekidnappt und durch Klone ersetzt, beweis mir das Gegenteil! :)


    Zitat von "ThunderBlaze"

    ad_santiago hat geschrieben:


    Wer behauptet das Gegenteil?


    =>

    Zitat von "Yeti81"

    Ich habe in letzter Zeit regelmaessig Grenzwissenschaft-aktuell aber auch Bild gelesen.
    In 2009 gab es ja eine Menge Ufo-Sichtungen.

  • Zitat

    Kannst ja auch schlecht was erklären was man nicht kennt oder worüber man kein wissenschaftliches Wissen verfügt.


    Wenn ein Phänomen wissenschaftlich nicht erforschbar ist, dann ist es völlig müßig, darüber zu diskutieren. Blinde Spekulation ist dann nichts weiter als reine Fantasie.

  • Interessierter : Das sind aber keine Tatsachenbehauptungen von außerirdischen UFOS.... :roll:


    Zitat von "ad_santiago"


    Wenn ein Phänomen wissenschaftlich nicht erforschbar ist, dann ist es völlig müßig, darüber zu diskutieren. Blinde Spekulation ist dann nichts weiter als reine Fantasie.


    Müßig? Nö... Bevor man die ersten wissenschaftlichen Erkenntnisse von Dinosauriern herausfand war das für die spätere Forschung durchaus immens wichtig versch. Theorien durchlaufen zu können.