Vermehrte weltweite Ufo-Sichtungen

  • Warum mach ich mich lächerlich? Denkst du wirklich das jeder Militär prozess nach Deutschland rüberschwappt? Nur weil es ein paar Exmilitärler sind, schützt sie das absolut net vor einem Prozess. Da es aber keinen Prozess gab, haben sie gegen nichts verstossen und Märchen erzählt.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Was hat das hier mit Deutschland zu tun? Und du vergleichst hier ein komplexes Thema wie "Krieg gegen den Terror" mit ehemaligen hochdekorierten Soldaten die für ihr Land gedient haben und was über UFO-Sichtungen erzählten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Junge du machst dich damit völlig lächerlich.


    Mit sowas disqualifizierst du dich komplett... So ein Unsinn....


    Und weißt du was eine außergerichtliche Einigung ist? Und nur weil es kein Prozess gab sind es Märchen? :shock:

  • Es ging um Prozesse die gross Publicity fürs Militär gemacht haben. Quantanamo hat es. Darum ging es. Und du hast mit deutschland angefangen und ich sagte lediglich, dass du in Deutschland wohl kaum viele Militärprozesse aus Amerika verfolgen kannst.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Man muss dabei bedenken , dass eine Verurteilung in so einem Fall einem Geständnis der geschilderten Geschehnisse gleich kommen würde.

    Zitat von "Ragnarsson"

    Ja und was haben sie gross preisgegeben? Nix haben sie grossartig preisgegeben. Fiktive Befehle dürfen sie erzählen wie auch immer sie lustig sind und warum sollte das Militär sie nicht verklagen können wenn sie wirklich gegen die Geheimhaltung verstossen haben?


    -sich von den Behauptungen zu distanzieren oder sie abzustreiten,
    -und/oder die verräterischen Personen von geheimen Dokumenten zu entfernen
    -oder aber auch diese Personen durch wirtschaftlichen Schaden, Verunglimpfung, oder durch körperlichen Schaden abzustrafen sind durchaus Methoden , die in solchen Kreisen angewandt werden können ohne jemandem öffentlich den Prozess zu machen. Da das Thema UFOs und Außerirdische im Allgemeinen aber sowieso sehr stark bezweifelt wird , bietet es sich natürlich bestens an solche Behauptungen hartnäckig zu ignorieren. Gruß

  • Ich würde das ganze gerne wieder zurück zum Thema führen.


    Diskussionen ob und wie und was von Soldaten geheim gehalten werden muss, ist zwar nett, aber gehört hier definitiv nicht hin. Es wurde vor 3 Seiten als Antwort auf einen Einwand von mir gebracht, das es noch keinen Beweis für die Anwesenheit von ALFs gebe, das dies auch nicht nötig sei, da ich ja auch nicht beweisen könne, das es sie nicht gäbe.
    Also, wenn wir wissenschaftlich argumentieren wollen, dann sollten wir uns auch auf eine wissenschaftliche Argumentationsweise einigen. Und die sagt nunmal, wenn ich was behaupte, die Existenz und Anwesenheit von ALFs, dann muss ich selbige auch beweisen. Und nicht dem anderen vorwerfen er könne ja nicht beweisen das es nicht so wäre, das ist die Spaghettimonster-Diskussion.


    Man kann sich den Argumentationsweg leider nicht aussuchen oder zurecht biegen, so wie es einem passt, genau das ist die Arbeitsweise der Verschwörungstheoretiker. Die Hinterlassenschaften der Astronauten auf dem Mond sind ja bereits gesichtet und fotografiert worden, von nicht amerikanischen Sonden.


    Zum Hinweis wieso die Skeptiker hier posten, weil dies hier einer der wenigen Orte im INet ist, an dem nicht alle sagen, huuuuuh, um uns herum toben die Aliens und tanzen mit den Geistern ringelrein. Hier versucht man kritisch Dinge zu hinterfragen, wem das nicht passt, der ist hier verkehrt.

  • Nein, quatsch nicht mit wissenschaftlichen Argumentationsweisen. Wenn es ALF´s gibt, dann sei dir auch sicher das zig Bücher in der Wissenschaft neu geschrieben werden müssen. Sowas führt zu nix. Mehr als spekulieren ist nun mal nicht drin. Ganz einfach... Nur weil was für uns nicht möglich ist, muss es für andere Lebensarten doch nicht genauso sein. Und hör auf zu verlangen das man sowas beweisen muss. Es wurde tausende mal dargelegt das man es als Otto-Normal-Verbraucher nicht kann. Und das hab ich auf den letzten 2 Seiten auch erklärt.


    Zu Skeptikern an und für sich. Meiner Meinung nach sind sie hier relativ falsch. Es ist nun mal ein Forum Pro Paranormales. Da gibts zig andere Foren wo sie besser aufgehoben wären. Das ist wie als wenn Christen Muslime ihr Glauben aufzwingen wollen. Und das ist schon zum Scheitern verurteilt bevor es begann. Ich sehe mich dagegen eher als neutrale Person, aber denke dennoch das durchaus ALF´s hier schon gewesen sein könnten und denke auch das es zig andere und sicherlich klügere Lebewesen gibt als wir es sind. Und dafür brauch ich kein Beweis. Das erklärt sich für mich aufgrund des Alters und der Größe des Weltraums.

  • Ich hab die ganze Diskussion nicht mehr verfolgt, da sie sich sowieso im Kreis dreht, darum nur ein paar Anmerkungen zu deinem letzten Posting:


    Zitat

    Und hör auf zu verlangen das man sowas beweisen muss. Es wurde tausende mal dargelegt das man es als Otto-Normal-Verbraucher nicht kann.


    Du verstehst da etwas falsch. Niemand verlangt vom Otto-Normal-Verbraucher, dass er irgendwelche Beweise vorlegt. Es wird nur dargelegt, warum jemand gegenüber dem "UFO-Phänomen" skeptisch eingestellt ist - und ein wichtiger Grund dafür ist nunmal, dass nach jahrzehntelanger Ufologie der wissenschaftlichen Welt noch kein vernünftiger Beweis vorgelegt wurde. Diese Beweise kannst du vielleicht nicht erbringen, andere können es - zum Beispiel ein Implantat, das zweifellos außerirdischen Usprunges ist, oder ein Wrackteil eines abgestürzten Ufos. Auch eine detaillierte Nahaufnahme eines Ufos oder mehrere voneinander unabhängige, hochwertige Videoaufnahmen der selben Beobachtung wären hilfreich. Sowas wie die Sternenkarte von Betty und Barney Hill wäre auch interessant, nur erwies diese sich dummerweise als vollkommen nutzlos. Kurz: diejenigen, die behaupten, etwas wirklich Außergewöhnliches erlebt/untersucht zu haben, müssen die Beweise erbringen. Kürzlich hat doch irgendein Militär davon berichtet, wie er im Wald ein gelandetes Ufo gesehen hat - warum hat er das Ding nicht aus der Nähe fotografiert? Da sollen merkwürdige Zeichen drauf gewesen sein. Warum gibts davon keine Fotos? Und so weiter und so fort.


    Zitat

    Meiner Meinung nach sind sie hier relativ falsch.


    Na das wär ja lustig. Wenn nur Leute unter sich sind, die an eine bestimmte Sache glauben, dann entsteht der ideale Nährboden für Unsinn jeder Art. Damit möchte ich nicht sagen, dass Paranormales generell Unsinn ist - was aber passiert, wenn man Kritiker und Skeptiker ausschließt, kann man in zahlreichen Esoterikforen beobachten. Die quatschen fröhlich über Kobolde, die die Küche beschützen, und müssen sich nicht fürchten, mal einen Blick auf die Realität zu werfen, weil sie nur von ihresgleichen umgeben sind.


    Zitat

    Das ist wie als wenn Christen Muslime ihr Glauben aufzwingen wollen.


    Wenn du das als "Glaubensfrage" verstehst, hast du grundsätzlich etwas missverstanden. Wir diskutieren hier und tauschen Argumente aus - in Glaubensfragen gibt es die nicht, weil man nicht für oder gegen den einen oder anderen Gott argumentieren kann. Aber vielleicht ist der Vergleich gar nicht so unpassend, das würde die Nicht-Argumentationsweise vieler "Para-Gläubiger" erklären...

  • Zitat von "silvercloud"

    wenn ich was behaupte, die Existenz und Anwesenheit von ALFs, dann muss ich selbige auch beweisen.

    Wenn ich die Existenz von Außerirdischen behaupte, muß ich sie auch beweisen - das ist richtig.
    Da wir uns aber in einem Paraforum befinden, in dem es durchweg um Dinge geht, die bisher nicht bewiesen werden konnten, bleibt nur über diese Phänomene zu spekulieren oder sie zu widerlegen.
    Wenn nur der, der unerschütterliche Beweise liefern kann hier etwas sagen darf, dann ist das letzte Wort hier bald gesprochen!
    Warum darf man nicht spekulieren - was bleibt einem denn übrig, wenn man über UFO`s sprechen will?
    Es macht riesig Spaß, Mythen zu widerlegen. Es muß aber Luft für Spekulationen bleiben, wenn man sie nicht widerlegen kann.
    Wer nur die Beweislast verteilen will, braucht über Para-Themen nicht zu reden!

    Was UFO - Sichtungen angeht, kann sehr viel rational erklärt werden. Beinahe soviel, daß man meinen könnte, das alles sei nur quatsch.
    Ich stimme hier aber mit ThunderBlaze überein, daß Aliens nicht mit menschlicher Logik zu betrachten sind.
    Ebenso reicht unser Verständnis der Physik nicht aus, um den Besuch einer weit überlegenen außerirdischen Rasse als unmöglich zu erachten.


    Warum erzählen Ex-Militärs Alien-Geschichten?
    Vielleicht wurde das nur inszeniert, um von den wahren, millitärischen Projekten abzulenken?


    Warum schauen Aliens seit Jahren immer wieder hier vorbei?
    Vielleicht schauen sie nicht nur vorbei, sondern sind hier bereits stationiert. Vielleicht mitten unter uns - Meister der Tarnung...


    Warum verstümmeln die Aliens unser Vieh?
    Das wird wohl ihr dunkles Geheimnis bleiben...


    Warum mehren sich die Ufo-Sichtungen?
    Vielleicht braut sich da was zusammen......


    Vielleicht ist das alles quatsch oder nur eine Show, die von etwas ganz anderem ablenken soll.

  • Zitat von "ad_santiago"

    Es wird nur dargelegt, warum jemand gegenüber dem "UFO-Phänomen" skeptisch eingestellt ist - und ein wichtiger Grund dafür ist nunmal, dass nach jahrzehntelanger Ufologie der wissenschaftlichen Welt noch kein vernünftiger Beweis vorgelegt wurde.


    Wie hoch wohl die Chance ist das man uns eine Art Beweis vorbringt? Wenn es nicht diesen ganzen Mist mit Vertuschungen usw. geben würde, würde ich dir auch unbedenklich Recht geben.


    Zitat von "ad_santiago"

    Na das wär ja lustig. Wenn nur Leute unter sich sind, die an eine bestimmte Sache glauben, dann entsteht der ideale Nährboden für Unsinn jeder Art. Damit möchte ich nicht sagen, dass Paranormales generell Unsinn ist - was aber passiert, wenn man Kritiker und Skeptiker ausschließt, kann man in zahlreichen Esoterikforen beobachten. Die quatschen fröhlich über Kobolde, die die Küche beschützen, und müssen sich nicht fürchten, mal einen Blick auf die Realität zu werfen, weil sie nur von ihresgleichen umgeben sind.


    Gesunde Skepsis ist ja kein Problem. Ja-Sager gibts genug auf der Welt. Aber manchmal beschleicht mich hier das Gefühl das es eine Sorte User gibt die meinen alles wiederlegen zu müssen bis zum erbrechen, ob man selbst jedoch diesen Fall objektiv beurteilen kann ist wurscht. Ich muss als Skeptiker alles dementieren mit jeglichen sinnfreien Argumenten, und wenn nötig Äpfel mit Birnen vergleichen um an mein Ziel zu kommen. In einem Para-Forum geht es nicht darum Existenz von Geistern, Ufos usw. anzuzweifeln sondern je nach Fall zu urteilen und darüber diskutieren. Wer an den ganzen "Mist" nicht glaubt brauch nun mal kein Para-Forum zu besuchen. Wenn ich Auto-Fan wäre, wäre ich in einem Forum für Auto-Hasser auch verkehrt, oder? Darum gehts... Und wie teilweise mit den "Gläubigern" hier umgegangen wird stößt mir zu wieder auf. Alien.de machts dagegen vor wie man es machen sollte. Ich les dort sehr gern, da man dort distanzierter mit den Usern umgeht und auch nicht alles gleich ins lächerliche gezogen wird. Da wird jeder Fall einzeln behandelt und bewertet. ;)


    Zitat von "ad_santiago"

    Wenn du das als "Glaubensfrage" verstehst, hast du grundsätzlich etwas missverstanden. Wir diskutieren hier und tauschen Argumente aus - in Glaubensfragen gibt es die nicht, weil man nicht für oder gegen den einen oder anderen Gott argumentieren kann. Aber vielleicht ist der Vergleich gar nicht so unpassend, das würde die Nicht-Argumentationsweise vieler "Para-Gläubiger" erklären...


    Nein, es ging nicht um eine Glaubensfrage als solches. Dein letzter Satz ist jedoch zutreffend. Ich hätte auch sagen können das du aus einem Schalker kein BVB-Fan machen kannst. Hier rennen sich 2 Parteien sinnlos gegen an, zum scheitern verurteilt....

  • Zitat

    In einem Para-Forum geht es nicht darum Existenz von Geistern, Ufos usw. anzuzweifeln sondern je nach Fall zu urteilen und darüber diskutieren.


    Da stimme ich dir zu. Ich halte es dennoch für richtig, zunächst einmal eine skeptische Position einzunehmen und alle "einfachen" Erklärungen durchzugehen - das ist nichts anderes als die korrekte Anwendung von Ockhams Rasiermesser. Ich stimme dir aber insofern zu, als dass es albern wird, wenn man zwanghaft fragwürdige Argumente durchzuboxen versucht, obwohl die Faktenlage dagegen spricht - wenn jemand meint, er habe ein riesiges metallenes Raumschiff gesehen, dann ist es etwas albern, zu behaupten, das sei nur die Venus gewesen.


    Zitat

    und auch nicht alles gleich ins lächerliche gezogen wird


    Eigene Augenzeugenberichte wurden hier nach meiner Beobachtung noch nie ins Lächerliche gezogen - außer in wirklich lächerlichen Fällen. Wenn jemand meint, er könnte Gegenstände mit seinen Gedanken bewegen, dann kann ich das einfach nicht ernst nehmen.


    Zitat

    Hier rennen sich 2 Parteien sinnlos gegen an, zum scheitern verurteilt....


    Nunja, interessant sind Diskussionen wie diese insofern, als dass man sich einen Überblick über die Argumente der beiden Seiten machen kann. Wenn ich über ein Thema recherchiere, lese ich gerne solche Forendiskussionen durch, weil sich die häufigsten jeweiligen Argumente nach einer Weile herauskristallisieren. Insofern ist es vielleicht doch nicht ganz vergebens, selbst wenn die zwei Parteien selbst sich nicht einig werden können... :)

  • Zitat von "ad_santiago"


    Da stimme ich dir zu. Ich halte es dennoch für richtig, zunächst einmal eine skeptische Position einzunehmen und alle "einfachen" Erklärungen durchzugehen - das ist nichts anderes als die korrekte Anwendung von Ockhams Rasiermesser


    Das nenn ich auch eine gesunde Skepsis. Aber wenn ich mir manch andere User betrachte hat das damit schon nix mehr zu tun.


    Zitat von "ad_santiago"

    Eigene Augenzeugenberichte wurden hier nach meiner Beobachtung noch nie ins Lächerliche gezogen - außer in wirklich lächerlichen Fällen. Wenn jemand meint, er könnte Gegenstände mit seinen Gedanken bewegen, dann kann ich das einfach nicht ernst nehmen.


    Nach meiner Beobachtung wurden sie es oft. Ich bemüh mich jedoch nicht auf versch. Threads/Posts zu verlinken. Das wäre genauso albern.


    Zitat von "ad_santiago"

    Insofern ist es vielleicht doch nicht ganz vergebens, selbst wenn die zwei Parteien selbst sich nicht einig werden können... :)


    Für mich eher Zeitverschwendung wenn mir von vornherein klar ist das ich aus nen Schalker kein BVB´ler machen werde. Die Argumente sind teilweise einfach nur lächerlich. Weil es gewisse Dinge gibt (siehe das verlangen von irgendwelchen Beweisen) wo man gegen eine Wand rennt. Das sind Sinnlosdiskussionen und enden a) im Streit oder b) wiederholen sich aufs neue. Anstatt aktuelle Fälle wirklich miteinander auszuwerten, zusammen zu recherchieren (vielleicht sogar mit der Originalquelle in Verbindung zu setzen, emails sind kostenfrei und schnell geschriebe) um auf einen Nenner zu kommen. Aber nein, statt dessen tritt man erneut eine Sinnlosdiskussion los nach dem Motto "Gibts ALF´s/UFO´s überhaupt?", "Sind sie jemals gelandet?", "Gibt es tatsächlich UFO´s in Area51?" usw. Das sind Fragen die man nicht beantworten kann, da unsereins der Einblick fehlt. Mann kann nur vergangene Geschehnisse zur Kenntniss nehmen, und wenn man sich in der Tat für das Thema interessiert, aktuelle Fälle analysieren. Das sollte sogar den Herren von der Skeptiker-Fraktion mehr Spaß machen (es sei man ist darauf aus sich zu profolieren).

  • Zitat

    Aber nein, statt dessen tritt man erneut eine Sinnlosdiskussion los nach dem Motto "Gibts ALF´s/UFO´s überhaupt?", "Sind sie jemals gelandet?", "Gibt es tatsächlich UFO´s in Area51?" usw. Das sind Fragen die man nicht beantworten kann, da unsereins der Einblick fehlt.


    Da hast du völlig recht. Wir sollten wirklich darauf achten, nicht zu sehr in Grundsatzdiskussionen zu verfallen. In dem Sinne vielleicht auch meinerseits: mea culpa. Vielleicht können wir damit den Thread auch schließen und in Zukunft versuchen, der Gegenseite etwas mehr Verständnis entgegenzubringen - auch wenn wir unseren jeweiligen grundsätzlichen Ansatz (skeptischer oder offener) beibehalten.

  • Ich verstehe die Problematik nicht so ganz,


    um es mal deutlich festzuhalten, seit nunmehr rund 60 Jahren gibt es Menschen die durch die Gegend rennen und behaupten sie hätten Außerirdische gesehen, mit ihnen Kontakt gehabt oder seien sogar von Ihnen entführt worden. In keinem dieser Fälle gelang es dem Behauptenden auch nur im entferntesten zu beweisen, das das was er erzählt hat auch der Wahrheit entsprach.
    Bitte nicht falsch verstehen, ich bin von außerirdischem Leben überzeugt. Aber nicht hier bei uns.


    Die Theoretiker machen leider immer wieder den gleichen Fehler zu behaupten, das unser Verständnis der Physik nicht ausreiche um zu verstehen wie andere Zivilisationen Entfernungen und Geschwindigkeiten überbrücken und erreichen die uns nicht möglich sind. Ich muss einfach sagen das ist Blödsinn. Unser Verständnis der Physik geht weit genug, als das wir erkennen können, das man Naturgesetze einfach nicht brechen kann. Auch nicht, wenn man es sich noch so dolle wünscht. Und deswegen bleibe ich der ewige Skeptiker. Weil ich beweisen kann, das es nicht sein kann.

  • Zitat von "silvercloud"

    Die Theoretiker machen leider immer wieder den gleichen Fehler zu behaupten, das unser Verständnis der Physik nicht ausreiche um zu verstehen wie andere Zivilisationen Entfernungen und Geschwindigkeiten überbrücken und erreichen die uns nicht möglich sind. Ich muss einfach sagen das ist Blödsinn. Unser Verständnis der Physik geht weit genug, als das wir erkennen können, das man Naturgesetze einfach nicht brechen kann.


    Ich bin auch kein UFO-Gläubiger, aber es ist durchaus kein Blödsinn, wenn auf Wissenslücken hingewiesen wird. Auch und in diesem Zusammenhang gerade die Naturgesetze sind keineswegs derartig gut erforscht, als dass die Wissenschaft nicht noch in Erstaunen versetzt werden könnte.




    Zitat

    Messungen einer der wichtigsten Naturkonstanten - der so genannten Feinstrukturkonstante α - haben ergeben, dass sich diese über lange Zeiträume ändert. Dieser Sachverhalt erschüttert die Grundfesten unseres physikalischen Weltbildes. Denn damit wird die hehre Liste der - nicht zufällig so bezeichneten - Fundamentalkonstanten in Frage gestellt. Als Erklärung dieses Umstandes können die Physiker gewissermaßen zwischen "Pest" und "Cholera" wählen: Entweder hat sich im Laufe der letzten Jahrmilliarden die Größe der so genannten Elementarladung geändert - oder jene der Lichtgeschwindigkeit.


    Quelle



    Der Physik-Nobelpreisträger Feynman schrieb dazu:


    Zitat

    It has been a mystery ever since it was discovered more than fifty years ago, and all good theoretical physicists put this number up on their wall and worry about it. (Seit sie vor über fünfzig Jahren entdeckt wurde, ist sie ein Mysterium, und alle guten theoretischen Physiker hängen sich diese Zahl an die Wand und machen sich Sorgen um sie.) Richard P. Feynman, QED – The strange theory of light and matter, Princeton University Press 1985, p. 129</div>


    Du siehst also, dass es noch offene Fragen gibt. ;)

  • Nun,


    das wir noch nicht der Weisheit letzter Schluss erreicht haben ist auch mir klar. Das die von dir angeführte Konstante ein Problem darstellt, da wohl nicht so konstant wie erhofft und in ihrem Ursprung noch unbekannt ist auch mir bekannt. Aber deswegen ändert sich doch trotzdem nichts an den bereits entdeckten und bewiesenen fundamentalen Gesetzen, ohne die unsere Welt einfach nicht existieren kann.

  • Die physikalischen Gesetze mögen ja so sein, wie wir sie kennen. Auf den ersten (und zweiten) Blick klar und nicht zu umgehen.
    Ich nenne gerne mal ein blödes Beispiel:
    Unsere juristischen Gesetze. Auf den ersten Blick klar und nicht zu umgehen. Ein guter Anwalt jedoch findet eine Gesetzeslücke und kippt die ganze Angelegenheit.


    Für unsere außerirdischen Besucher geht es """nur""" darum eine Entfernung zurückzulegen.
    Falls es Zivilisationen gibt, die uns möglicherweise Millionen Jahre voraus sind, finde ich es Blödsinn zu behaupten, daß solch eine Spezies, die darüberhinaus noch völlig anders geartet sein kann als wir, für die Zeit möglicherweise keine Rolle spielt, nicht in der Lage sein könnte, eine Möglichkeit zu finden intergalaktische Entfernungen zu überbrücken:
    Eine Gesetzeslücke zu finden.

  • Juristische Gesetze und Naturgesetze sind etwas komplett unterschiedliches. Naturgesetze sind von der Natur gegeben. Da kann der Mensch nichts dran rütteln. Juristische Gesetze sind einfach willkürlich vom Mensch auf die Beine gestellt. Sie gelten nichtmal als richtig und sind in keinster weise beweisbar. Naturgesetze hingegen sind sehr wohl beweisbar und überall in der uns bekannten Welt und Galaxy gültig.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Mensch Ragnarsson.... Er wollte es lediglich bildich umschreiben, nichts weiter.... :roll:


    Wenn ihr Beweise wollt sucht euch die bitte schön selbst.... Das Totschlagsargument zieht nicht mehr.... Morgen ruf ich bei der Air Force an und verlange Beweise für die Mondlandung. Ob ich die wohl bekomme?

  • Ein Naturgesetz alleine würde nicht ausreichen, um zu wissen, wie stark zwei Massen des Gewichts x und y beschleunigen, wenn sie sich gegenseitig anziehen.


    Man müsste außerdem die Gravitations-Konstante kennen, um zu wissen, welche Anziehungskraft die beiden Massen besitzen.


    Gäbe es einen Weg, die Gravitations-Konstante für mindestens eines der beiden Objekte zu ändern, so würden die Beschleunigungs-Werte von dem abweichen, was man anhand der Naturgesetze und der allgemein üblichen Gravitations-Konstante ausrechnen würde.


    Das meine ich jetzt mal als ein Beispiel für das, was Zeitfenster vom Grundsatz her gemeint hat.