Beten ... Muss das immer gleich sein?

  • Hallo Leute ...


    ich bin ja schon was länger hier im Forum und möchte nun an dieser Stelle erstmal meinen persöhnlichen Dank aussprechen. Ihr seit alle ganz lieb und diskotiert immer fleissig mit. Ihr appeliert auch an den gesunden Menschenverstand, was ich durchaus sehr lobenswert finde.
    komme ich nun zu meiner Frage.


    Ich habe gerade meinen Lieblingsfilm (Chihiros Reise ins zauberland von Hayao miyazaki) gesehen und die einzelnen Rituale des Shintoismus. Ich wurde als Christ großgezogen und finde im Shintoismus einige Parallelen. Andere Dinge finde ich einfach toll.


    Was wäre zum Beispiel, wenn ein Christ eine Art Schrein im eigenen Garten baut, um Gott und seine Engel zu ehren? Würdet ihr sowas verurteilen? Darf ein Christ überhaupt "milde" Opfergaben bringen? Beten tun wir alle, aber muss man da bestimmte Dinge beachten. Wäre es Falsch an Dinge zu glauben, wie Flussgeister und Windgeister?


    Ich mache mir darüber ernsthafte Gedanken und wollte euch einfach mal fragen, wie ihr eure gebetsrituale abhaltet. Falls ihr überhaupt betet ^^


    Liebe grüße
    Martin

  • Hallo vendigoboy,


    Ich denke nicht, dass man beim beten bestimmte Dinge beachten muss. Ich denke es ist jedem selbst überlassen wie man betet.


    Zitat von "vendigoboy"

    wenn ein Christ eine Art Schrein im eigenen Garten baut, um Gott und seine Engel zu ehren? Würdet ihr sowas verurteilen? Darf ein Christ überhaupt "milde" Opfergaben bringen?


    Es ist ja eigentlich bei fast allen Religionen vorgegeben, wie man seinen Glauben ausüben soll. Und im christlichen Glauben ist es nicht üblich Opfergaben zu bringen oder einen Schrein aufzustellen. Wobei es natürlich auch gegen eines der zehn Gebote verstösst, wenn du einen Schrein mit dem Abbild Gottes aufstellst. Anders als zum Beispiel beim Hinduismus, in Form von Brahma, Shiva und Vishnu, ist es im Christentum untersagt, sich ein Bildnis Gottes zu machen.

    Eine Weisheit der Dakota Indianer: Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab!


    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum
    bin ich mir nicht ganz sicher.
    A. Einstein

  • Zitat von "vendigoboy"

    Was wäre zum Beispiel, wenn ein Christ eine Art Schrein im eigenen Garten baut, um Gott und seine Engel zu ehren? Würdet ihr sowas verurteilen? Darf ein Christ überhaupt "milde" Opfergaben bringen? Beten tun wir alle, aber muss man da bestimmte Dinge beachten. Wäre es Falsch an Dinge zu glauben, wie Flussgeister und Windgeister?


    nun in den Europähischen Ländern oder Asiatischen Ländern kannste eigendlich Schreine bauen wie du gerne lustig bist und anbeten wem du willst.


    aber es gibt Länder wo man es einem sehr übel nehmen kann.


    Zitat von "vendigoboy"

    wollte euch einfach mal fragen, wie ihr eure gebetsrituale abhaltet. Falls ihr überhaupt betet ^^


    schwer zusagen.kommt auf die Situation an. die meisten Menschen beten in gewisser Weise erst dann wenn es ihnen schlecht geht oder an den Kragen. Sinnbildlich gesprochen.


    Nun Ich bete auch aber nicht so wie die meisten denken.
    Es kommt bei den meisten darauf an, was sie glauben, oder was sie verehren wollen.

  • Nö, du kannst glauben, an was du willst.
    Im Laufe der Menschheitsgeschichte haben sich so viele unterschiedliche Glaubensvorstellungen, Götter, religiöse Praktiken etc. entwickelt, dass es keinen Unterschied mehr macht, ob man Elemente hinzufügt, wegnimmt oder sich was komplett eigenes ausdenkt. Der "moderne" Gottesglaube ist sowieso weitgehend der Beliebigkeit gewichen - man vergleiche die vielen unterschiedlichen Ansichten, die selbst unter Christen über ihr jeweiliges Gottesbild zu finden sind. Verbindliche Angaben für den Katholizismus werden hingegen im Katechismus der katholischen Kirche (KKK) gemacht:
    www.pfarrer.at/katechismus_einfuehrung.htm
    Dort finden sich auch Angaben zum Beten ("Gebetsleben").


    "Falsch" ist aber im Grunde nur das, was man selbst nicht akzeptiert. Der Glaube ist frei, sich in alle Richtungen zu entfalten, in die die menschliche Vorstellungskraft ihn tragen kann. Oder, etwas weniger zynisch formuliert: glaub an das, was dir vernünftig erscheint. Wenn du meinst, dass es Flussgötter gibt, wird dich niemand daran hindern, sie anzubeten. Deine Gründe, das zu glauben, wären ebenso gut wie die jedes anderen Gläubigen.


    Ein Hausaltar ist an sich übrigens auch im Christentum nichts Ungewöhnliches, aber heute nur noch selten zu finden. In vielen älteren Häusern gehörten solche Hausaltäre oder Heiligenfiguren, vor denen man betete ("Herrgottswinkel"), zum Inventar. Dass sowas heute kaum noch vorkommt, dürfte mit dem allgemeinen Rückgang der Frömmigkeit in Europa zu erklären sein.

  • Okay vielen Dank schonmal an dieser Stelle.


    Okay zuerst einmal :) Ich hatte nicht vor eine Darstellung gottes in meinen Schrein zu legen. Wie im Shintoismus soll er mir als gebetsort und Darbringungsgebiet für meine kleinen Opfergaben in Form von Getreide oder Obst sein. Ich möchte meine lebensart ändern und mich zum Besseren wandeln. Ich weiß, dass mag blöde klingen, aber nachdem ich eben zum tausensten mal meinen Lieblingsfilm geshen habe, sehne ich mich mal wieder nach mehr. Nun habe ich aber eingesehen, dass man nicht immer nur wünschen soll. Man muss auch mal was darbringen. um seine Liebe an Gott und der Menschheit zu demonstrieren.


    Morgen werde ich mal einen Spaziergang durch den Wald machen und ein paar teile sammeln die ich dann zusammen mit den Opfergaben verbrennen werde. Um mein Interresse an der kriche zu zeigen, werde ich mit unserem Pfarrer reden, ob man unsere Kirche wieder öffnen kann. Wenn sie keiner will richte ich dort meinen Schrein ein. Immerhin vergammelt sie so nicht vollkommen.


    Ich glaube ja auch an ein Leben nach dem Tot. Nur möchte ich EINMAL wie chihiro in dem Film die gelegenheit haben, diese Welt voller bunter kreaturen zu sehen, um hinterher einfach zu wissen, was es da gibt. Da dies jedoch vollkommen unmöglich ist, versuche ich einfach Gott und seine Engel zu ehren und die Naturgeister auch. Ich baue meinen Schrein und wenn er fertig ist zeige ich euch hier die Fotos, damit ihr seht, dass ich nicht lüge und es ernst meine.


    Nun mal eine andere frage... Was denkt ihr denn über naturgeister im Bezug auf Religion?

  • Zitat von "vendigoboy"

    Opfergaben verbrennen werde. Um mein Interresse an der kriche zu zeigen

    Zitat von "vendigoboy"

    versuche ich einfach Gott und seine Engel zu ehren und die Naturgeister auch.

    Zitat von "vendigoboy"

    Nun mal eine andere frage... Was denkt ihr denn über naturgeister im Bezug auf Religion?


    nun opfergaben sind ja nicht so schlimm das tat man früher auch.
    Um gott zu eheren ist ok. wenn es aber um kirchliche religion geht. nu da sollte man die religion erst einmal kennen.


    und da darf man eigendlich keine engel anbeten da gott sprach du sollst keine anderen götter neben mir haben.
    aber wenn du sie von der kirche aus nur ehrst denke ich mal da hat die kirch nichts dagegen. verboten ist es aber nicht, für dich selbst.


    nun naturgeister, kommt darauf an welche und in welchem zusammen hang. auch die darf man von der kirche aus nicht anbeten eigendlich. deshalb denke ich mal solltest du dir deine eigene religion festlegen.


    aber wie gesagt für den privaten bereich kannst du anbeten wen du magst, da gibt es keine vorschriften.

  • hmmmmm ... Okay ... ich denke ich werde darüber mal mit meinem Diakon reden. Der hat mir beim Tot meines Opas auch sehr geholfen. Ich werde ihn morgen mal fragen, was er davon hält...


    Mit naturgeister meine ich Wesen, die zum Beispiel das wasser beeinflussen und den Wind. Diese Wesen wären dann auch Kreaturen, bei denen Man sich bedanken könnte. Natürlich wäre es dann so, das diese Geisterwesen von gott geschaffen wurden, denke ich. :) Wie stellt ihr euch die denn do vor zum Beispiel einen Flussgeist.

  • Nein dem ist nicht so. Wenn man "naturgeister" anbetet, dann ist das etwas ganz anderes. Das sind Aspekte vom nordischen und vom keltischen Glauben. Natürlich gibt es noch viele Naturreligionen in Südamerika und Afrika, aber da wissen hier in Deutschland die Wenigstens drüber bescheid (Ich auch net, ich weiss nur dass sie dort verbreitet sind) Im Christentum, ist Gott für alles zuständig. Er ist ja net umsonst allmächtig. Naturgeister etc anbeten wäre Ketzerei bzw Häresie.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Da ich ja selbst gläubiger Katholik bin und mich einigermaßen auskenne, denke ich nicht das es sinnvoll ist an " Naturgeister " zu glauben. Das ähnelt dann schon eher irgendwelchen Vodoo-Zeugs, wovon wir Christen nix halten ; ). Es gibt nur einen Gott und der hat sicherlich keine " Hilfsgeister, " wenn du mir nicht glaubst, studiere in der Bibel, da findet man immer die passende Antwort. Aber aufpassen, nicht alles wortwörtlich nehmen, wie die " netten " Zeugen Jehovas. :mrgreen:


    Naturgeister, kommt so esoterisch rüber...:kotz:

    Die drei bekanntesten Generale in Amerika sind immernoch General Motor, General Electric und General Food


    Bob Hope

  • @ Sandiago:


    Mach die Scheisse weg! Sowas is echt unangebracht von Leuten die nix vom Glauben verstehenund ein Kosmischer Juden Zombie, wie da drin steht ist sicherlich rassistisch und gehört nicht ins PP.


    Du bist geschmacklos.

    Die drei bekanntesten Generale in Amerika sind immernoch General Motor, General Electric und General Food


    Bob Hope

  • Übrigens: der keltische Glaube von heiligen Orten wie Flüssen oder Bergen war bis weit in christliche Zeit hinein lebendig. Man kennt zum Beispiel Flussopferungen noch aus dem Spätmittelalter. Geopfert wurden gerne Schwerter, die als besondere Opfergabe galten - wie schon in der Bronzezeit. Damals war ein Bronzeschwert absoluter High-Tech, und das Opfern von besonders wertvollen Gegenständen finden wir in vielen Kulturen. Neben anderen magischen Traditionen lebte also auch die Verehrung besonderer Orte in der Natur bis weit in christliche Zeit fort. Auf einem Berg in meiner Nähe standen nacheinander ein keltischer Ringwall, ein römischer Tempel, zwei romanische Klöster und eine Nazi-Thingstätte. Die Verehrung des als "heilig" angesehenen Berges dauerte ununterbrochen über Jahrtausende an. Heute tummeln sich dort gelegentlich Esoteriker.

  • Der-Neue : Vielleicht solltest du erst überlegen, ob es angebracht ist, so herablassend von "Voodoo-Zeugs", der alleswissenden Bibel und "Esoterik" mit Kotz-Smiley zu schreiben, bevor du dich bei Gegenwind hinter angeblichen religiösen Gefühlen versteckst. Religionsfreiheit beinhaltet eben auch, auszudrücken, was man über Religion denkt. Abgesehen davon ist das Bild nicht geschmackslos, es zeigt Jesus am Kreuz und fasst die Geschichte gut zusammen (ein von den Toten auferstandener Jude ist halt nunmal ein jüdischer Zombie).

  • Nazi-Thingstätte was bitteschön soll den das sein ?


    @ sandiago:


    das is geschmacklos, es wird von Leuten interpretiert die keine Ahung vom christlichen Glauben haben. Die alleswissende Bibel ist sicherlich lehrreicher als so ein eso scheiss, die sich dauernd Canabis reinziehen und warten bis sie davon ne Vision bekommen... :roll:

    Die drei bekanntesten Generale in Amerika sind immernoch General Motor, General Electric und General Food


    Bob Hope

  • @ Dazee:


    Eigentlich stimmts doch auch, wenn man mal darüber nachdenkt.
    Viele Esos nehemen Drogen und bekommen davon " Visionen " die sie als Wahrheit verkaufen.
    Aber gut, war vielleicht wirklich etwas unpassend formuliert.

    Die drei bekanntesten Generale in Amerika sind immernoch General Motor, General Electric und General Food


    Bob Hope

  • Der Glaube an Naturgeister bzw Naturgötter hat rein GARNIX mit Esoterik zu tun. Wenn man keine Ahnung hat einfach mal....


    Aber Back 2 Topic. Man muss differenzieren zwischen Heiligen Verehrung und Anbetung. Es gibt für nahezu Alles einen Schutzheiligen bzw Schutzpatron. Ihnen zu danken bzw sie um ihren Segen zu bitten ist etwas ganz ganz anderes als sie anzubeten.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • öhm joa ... ^^ Denke auch das Gott allmächtig ist, weil er für alle Bereiche zuständig ist, aber er hat ja auch seine Engel von denen sogar in der Bibel steht :) ich glaube das waren die Nerubiner, die den garten Eden bewachen. Wenn die so heißen XD ^^ aber man kann es ja auch sehen wie man will. Ich bin selbstverständlich auch ein katholik und glaube daher an den einen Gott. es gibt ja nur den einen, der dann aber seine Engel hat. :) Und während man nur Gott dankt kann man ja auf seine Art den Engeln auch für Hilfe danken ^^


    :D oder ?


    lg
    maddin