menschen denken zuviel

  • Erstmal hallo an alle .. bin neu hier ^^


    warum ich diesen thread auswähle sind ist viel begründet.


    die menschen spinnen sich jeglichen mist zusammen wie ... nun kommen paar beispiele ^^ also:


    1. das obama jesus ist
    2. das gott ein erwartet nach dem tode
    3. die anunaki (oder wie man die schreibt) kommen 2012 xD...
    4. die bibel wurde so zusammengebaut "Wie es ein mensch für richtig gehalten hat. die bibel is ja heutzutage garnimmer vollständig
    5. geister , ufos, usos, dämonen, elfen ach und so weiter halt ..


    so ich habe es in religion gepostet weil ich mehr in das thema reingehen werde und es gerne von euch auch erwarte^^
    die bibel hat doch mehr mit astrologie zutuen wie mit was anderen. nachdem ich es das erste mal von der doko "Zeitgeist" mitbekommen habe , war ich so sehr daran interessiert das ich mir einfach mal gedanken und ne bibel gekauft habe . so schlecht ist die theorie ja garnicht oder was meint ihr ?


    wieso erscheint vor knappe 3000 jahren erst das buch "die bibel" wenn es die erde schon solange gibt das wir es nicht mal genau wissen wielange . bevor ich jesus vergesse wieso wird es so ernst genommen das es ihn gab ? frühere gestalten werden doch auch nicht ernst genommen wie mythra .


    erzähle ich dir das ich 2 leichen im keller habe und du glaubst es .. erzählst es andere weiter werden "vielleicht" daraus 2 auserirdische leichen . wisst ihr worauf ich hinaus will?
    weil sich jeder was anderes dazu phantasiert oder es falsch verstanden hat


    nehmen wir mal an die pyramiden gab es schon vor die ägypter meint ihr die hatten auch ihren propheten ? götter bestimmt kann ich mir gut vorstellen .
    menschen suchen sich gerne unerklärbare dinge um sich daran zu besänftigen wie ein leben nach dem tode ....


    aber ist der wichtigste "körper" für uns denn nicht die sonne ?


    man kann streiten woher die menschen kommen oder wie sie entstanden aber braucht man dafür denn unbedingt ein gott? vieleicht ist es nur ein helles licht oder nennen wir es mal "geist" ohne verstand ohne gedanken wo uns erschaffn hat materie?


    jeder soll doch glauben was er will richtig? dann sollen die wo an was glauben es für sich behalten weil es gibt kranke menschen wo sich daraus mehr phantasieren und vieleicht menschen deswegen töten ? oder sonst was ich bin strick gegen religionen wo sich für was besonderes oder höheres halten .. und bessere unterkunft erhalten wie andere wo an was anderen glauben oder so .


    mfg:Sam


    nichts ist wahr alles ist erlaubt.

  • Tut mir wirklich leid jetzt so pompös zu antworten. Aber dein Satzbau und überhaupt deine Formulierungen sind dermaßen miserabel, dass ich den ganzen Post von vorne bis hinten wenig ernst genommen hab.


    Aber damit ich net nur einen Arschloch-Comment abgebe füge ich gleich noch hinzu:


    Natürlich sind die Beispiele die du aufgezählt hast wie die UFOs, Dämonen, 2012, ein Leben nach dem Tod usw. Dinge die auf "Glaube" basieren. Glaube bedeutet "nicht wissen". D.h. du weißt genauso wenig wie einer von den von dir so genannten Spinnern was stimmt und was nicht stimmt.
    Hast du denn den Gegenbeweis zu UFOs? Hast du den Gegenbeweis zu Gott?
    Nein, den hast du nicht. Genausowenig wie andere einen Beweis für die Existenz solcher Dinge haben.
    Du glaubst genauso an etwas. Du sagst vlt. du glaubst nicht an diese Dinge, dennoch glaubst du an deren Nichtexistenz. Du siehst also, dass man deine Aussagen genauso einfach über den Haufen werfen kann wie die der "Spinner".


    Deine Frage bezüglich "Wieso frühere myhtologische Gestalten nicht ernst genommen werden, die Bibel aber schon." versuche ich mal Laienhaft zu beantworten.
    1. Hat das Christentum wie wenig andere Religionen eine sehr sehr starke Aufklärung betrieben. Sprich sie haben Missionare ausgeschickt die andere Völker vom Glaube an Gott und Jesus überzeugen sollten.
    2. Das Christentum hat sämtliche haidnische Götter für Dämonen erklärt. D.h. dass Götter wie z.B. die der nordischen Mythologie nicht mehr nur kleine Nebengestalten waren sondern die Inkarnation des Bösen. Und eben weil uns eingetrichtert wurde wir dürfen nicht daran glauben und sie seien böse haben sie auch an Gewicht verloren.


    Zitat

    nehmen wir mal an die pyramiden gab es schon vor die ägypter meint ihr die hatten auch ihren propheten ?


    Versteh ich nicht ganz. Die 3 großen Pyramiden von Gizeh wurden doch von ägyptischen Pharaonen erbaut. :shock:


    ---


    So un abschließend lege ich dir nochmal nahe wirklich auf deine Grammatik zu achten weil mit solchen Postings wie dem drüber erntest du hier meistens nur Unverständnis und Spott. Außerdem ist es ja auch ein Zeichen von Respekt dem gegenüber der das Posting liest es in eine gewisse Form zu bringen, meinst du nicht? ;)


    lg
    Claxan

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • naja was soll ich sagen ich hätte den thread anders beginnen sollen wie du mit deinen pyramiden es gibt keinerlei beweise das die ägypter sich einen finger grum machten an den pyras. daher meine weithergeholte frage .


    und das sollte halt echt nur an die leute gehen wo ähnliche dinge gehört oder "wissen/glauben" und wegen ufos ... ich nennen es nich glauben ich bin mir sicher das da mehr ist als wetterballons ^^ und der gegen beweis für gott das es ihn nicht gibt ist es basiert alles auf vergangener ich sag mal religionen ... mayas .. ägypten .. die 10 gebote sind ausn toten buch entnommen .. das ist halt das was ich denke und nicht glaube weil man das alles wenn man da bisl nachforscht wirklich drauf zu stößt das alles nur geklaute infos sind.


    und menschen spinnen sich einfach mal sachen zusammen da kannste nix dagegen sagen aus mumien werden untote wo herumlaufen.. ich verstehe was du meinst mit meinen sätzen ich kann mich nie so ausdrücken wie ich will aber bestimmt werdn sich leute finden, wo ähnliche gedanken haben und vermutungen

  • Ich glaub ich fang gleich an zu weinen.


    Zitat

    gibt keinerlei beweise das die ägypter sich einen finger grum machten an den pyras


    Wenn ich diesen Satz richtig interpretiere: Doch. Es gibt allerdings Beweise, dass die Aegypter die Pyramiden gebaut haben. Forsch mal ein bisschen nach, dann wirst Du auf die Infos stossen!


    Zitat

    und menschen spinnen sich einfach mal sachen zusammen da kannste nix dagegen sagen aus mumien werden untote wo herumlaufen


    ??? Was hat das jetzt mit Deinen ganzen anderen Beispielen zu tun??


    Wuerdest Du bitte nochmal versuchen verstaendlich zu erklaeren, was Deine Gedanken und Vermutungen eigentlich sind? Ich hab kein einziges Wort verstanden!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Die Bibel wurde nicht ernster genommen als alles was davor war. Das ist mal wieder Arroganz der heutigen Zeit. Die Diversen Polytheistischen Glauben(egal ob Nordisch, Ägyptisch, Griechisch etc) hielten sich sehr lange und waren auch sehr verbreitet. Warum das Christentum sowie die anderen Monotheistischen Glauben schnell zuspruch gewannen lässt sich gut nachvollziehen:


    1. Die bequemlichkeit. Vor allem in Rom liess die Verehrung der Götter nach. Man brachte nurnoch Opfer und sonstige Rituale, weil es die Gesellschaft so wollte. Da war es zeitsparrender, nurnoch einem Gott zu huldigen als über nem Dutzend.
    2. Der Fortschritt. Einige Wissenschaftler und Forscher, die heute noch bekannt sind und deren Gesetze heute noch gelten (Pytagoras z.b) deckten immer mehr Geheimnisse der Natur auf. Die Chemie fand auch ihren ursprung etc. Dadurch konnten Phänomene die den Göttern zugeschrieben wurden, logisch erklärt werden, was viele Zweifel aufwarf (Vor allem bei den "hohen Tieren" die in den Genuss der Wissenschaftliche Erkenntnisse kam)
    3. Volksglauben. Im Gegensatz zu heute, diktierten Kaiser, Könige etc dem Volk ihren Glauben. Durch die beiden oben genannten Gründe, gab es z.b römische Kaiser, die Christen waren und somit ein grossteil des Volkes auch konvertiere (natürlich gab es noch einige Zeit lang Menschen die den alten Glauben anhingen, mussten dies jedoch heimlich tun wie zuvor die Christen)
    4. Aggressive Vorgehensweise. Die Christen gingen nicht gerade zimperlich mit anderen Glauben um. Hexenverbrennungen (ja ich weiss die waren auch stark politisch motiviert), Kreuzzüge, Ketzergerichte, Missionare etc. Vielen, vielen Menschen wurde einfach ein Monotheistischer Glaube aufgezwungen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • OmiGotti......


    Vom Lesen der Beiträge brummt mit jetzt der Schädel...



    Samhain


    ich bitte Dich Dir doch nochmal die Nettiquette zu Herzen zu nehmen:


    [url=http://www.paraportal.de/viewtopic.php?f=43&t=15242">viewtopic.php?f=43&t=15242[/url]



    Das nicht jeder perfekt ist, was die Rechtschreibung angeht, ist mir klar, aber so ein Satz:


    Zitat von "Samhain"

    naja was soll ich sagen ich hätte den thread anders beginnen sollen wie du mit deinen pyramiden es gibt keinerlei beweise das die ägypter sich einen finger grum machten an den pyras. daher meine weithergeholte frage .


    Das heißt: Pyramiden und nicht Pyras.....wir sind hier nicht in einem Chat! ;)


    Trotzdem heiße ich Dich herzlich willkommen und hoffe auf etwas mehr Bemühung Deinerseits, dann wird auch die Diskussion Früchte tragen!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Zitat

    Hast du denn den Gegenbeweis zu UFOs? Hast du den Gegenbeweis zu Gott?
    Nein, den hast du nicht. Genausowenig wie andere einen Beweis für die Existenz solcher Dinge haben.
    Du glaubst genauso an etwas.


    Das ist falsch. Auf etwas ähnliches habe ich bereits an anderer Stelle hingewiesen.
    Die Frage ist: was können wir wissen? Außer dem eigenen Bewusstsein ist alles anzweifelbar. Nehmen wir aber einmal das Axiom der Intersubjektivität als gegeben hin, ergibt sich daraus eine intersubjektive Wahrheit. Diese zu erfassen ist Aufgabe der Wissenschaft - und nur der Wissenschaft. Das mag engstirnig klingen, ist aber gut begründet, denn wissenschaftliche Methoden haben von allen Formen des Erkenntnisgewinns die geringste Fehleranfälligkeit. Das heißt nicht, dass das derzeitige wissenschaftliche Weltbild das Nonplusultra darstellt - sicher nicht. Aber: wir können lediglich Theorien, also Modelle der Wirklichkeit, entwickeln, und diese Modelle müssen immer wieder geprüft werden. Je länger ein Modell Bestand hat, obwohl immer wieder Prüfungen erfolgen, und je besser sich dieses Modell auf andere Bereiche anwenden lässt, umso mehr wird die Theorie zu einer de-facto-Tatsache. Neue Ideen müssen darum immer wieder überprüft werden und den wissenschaftlichen Ansprüchen genügen, vor allem, wenn sie von großer Tragweite sind. Behauptet jemand also die Existenz von etwas, dann muss er auch Belege oder wenigstens Indizien dafür liefern, über die dann ein wissenschaftlicher Konsens gesucht wird - er muss Argumente vorbringen, über die dann entschieden wird (letzte Instanz ist natürlich immer die Ratio, aber aufgrund der sichtbaren guten Ergebnisse der auf Ratio basierten Entscheidungsfindung darf man einen gewissen verstandesmäßigen Zugang zu Tatsachen als gegeben hinnehmen). Die Nichtexistenz von etwas kann ich hingegen nicht beweisen (argumentum ad ignorantiam) - du kannst nicht beweisen, dass es den Osterhasen nicht gibt. Daraus leitet sich aber keine völlige Beliebigkeit ab, denn die bisherigen Modelle haben ihre Gültigkeit ausreichend bewiesen - in der Beweispflicht sind immer diejenigen, die neue Modelle einführen. Dann ist die Akzeptanz dieser Modelle auch keine Frage des Glaubens mehr, sondern eine Frage des Abwägens von Argumenten. ich könnte jetzt auf Gott zu sprechen kommen, das würde aber zu weit führen. Die Grundaussage bleibt jedoch: "Glauben" sollte keine Rolle spielen; entscheidend ist der Aufbau eines Weltbildes auf geprüften Theorien, etablierten de-facto-Tatsachen und überprüfbaren, logischen Annahmen unter skeptizistischer Prämisse.


    Zitat

    bevor ich jesus vergesse wieso wird es so ernst genommen das es ihn gab ? frühere gestalten werden doch auch nicht ernst genommen wie mythra .


    Das ist lediglich eine religiöse Modeerscheinung. Religionen unterliegen wie alle Ideen ("Meme") dem Zeitgeist (wenn man so möchte: "Mode") und wandeln sich darum je nach gesellschaftlichem Kontext. In 100.000 Jahren wird es wahrscheinlich komplett andere Religionen geben; Tendenzen dazu sind heute schon vorhanden (zumindest hierzulande lässt sich ein Weggang vom Christentum und eine verstärkte Hinwendung zu Esoterik oder exotischen Religionen beobachten).


    Den Rest des Beitrages und die eigentliche Intention oder Fragestellung dahinter verstehe ich aber offen gesagt nicht.


    santiago