Virtuelle Realität

  • Da nicht alle User das Buch gelesen haben bzw. wissen worum es darin geht bitte ich dich uns doch kurz den Inhalt des Buches näher zu bringen.


    Wäre nett von dir, denn so können sich auch andere an der Disskusion/Unterhaltung beteidigen.


    Mindreader

  • Naja... ursprünglich wollte ich nur die berliner Reputation schützen und Ihm die Arbeit abnehmen, aber siehe da: ich habe ein interessantes Buch entdeckt.



    Beschreibung
    Als der Erzähler der Geschichte, ein ganz normaler Geschäftsmann, nach ein paar Gläsern Wein, versucht seinem Auftraggeber die eigenen esoterischen Ansichten nahe zu bringen, ahnt er nicht, dass dieser Abend sein Leben verändern soll. Ein paar Tage später unterbreitet ihm dieser ein interessantes Angebot. Er soll bei einem geheimen Projekt mitwirken in dem sich ein internationales Team von Spezialisten unter den Straßen Berlins mit wichtigen Grundsatzfragen beschäftigt. Eine eigens dafür entstehende virtuelle Welt soll Aufschlüsse über unser eigenes Leben geben. Erst zu spät bemerkt er, welche Ziele die Initiatoren in Wahrheit verfolgen. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.In bester Tradition der Matrix oder des 13-Floor geht diese Geschichte in ihren philosophischen Gedanken einen Schritt weiter, ohne jedoch die Bezug zur Realität zu verlieren. Im lockeren Stil erlebt der Leser ein interessantes Wortgeflecht in deren Verlauf die Handlung immer wieder unerwartete Wendungen nimmt.
    Quelle


    Das Genre ist Belletristik.
    Auch wenn ich Romane nicht wirklich mag, scheint dieses noch relativ akzeptabel zu sein. Es scheint um Realität und u.A. auch um Virtualität zu gehen.


    Gruß,
    Ategato

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Ich habe mal eine Frage. Was haltet ihr so von virtuellen Realitäten. Mein ihr die Technik wird sich bessern und realitätsnaher. Wie stellt ihr euch die "perfekte Realität" vor. Ich meine nicht wie eine Welt, schließlich haben wir ja nur die eine Realität und was die hervorbringt ist sehr schön. Ich meine im sinne einer Art Führung oder virtueller garten oder so ... Was denkt ihr darüber?


    lg
    maddin


    EDIT Cat:
    Hab "virtuell" mal korrigiert ;) und die restlichen Beiträge verschoben.

  • Dieses Jahr wird wohl der große 3D Boom kommen, ein großer Schritt zur virtuellen Realität.


    LCD Bildschirme werden immer günstiger und einfacher in der Herstellung. Vielleicht kann man irgendwann die Wände damit tapezieren. Bei VR Brillen wird sich sicher auch noch was tun.


    Google Earth wird sich sicher ebenfalls weiterentwickeln. Man wird die Städte immer realistischer gestalten können, vielleicht wird man irgendwann Kameras und Scannertechnologien so perfektionieren können das man eine echte Umgebung sehr schnell virtuell nachbauen kann einfach indem man mit der Kamera die Gegend filmt. Die Kamera müßte dazu die Umgebung in 3D erkennen, was technisch an sich schon möglich ist und sie müßte ein System haben womit man ihre Position in 3D exakt erkennen kann, ebenfalls theoretisch möglich. Schätze mal in 5 Jahren werden Computerspiele weitgehend so aussehen das man sie nicht mehr von der Realität unterscheiden kann. Einige bekommen das jetzt schon ganz gut hin.


    Aber ich glaube man sollte die virtuelle Realität nicht überschätzen, egal wie perfekt sie wäre, sie wäre eben einfach nur virtuell. Und sie könnte auch nie so perfekt sein wie die Echte. Also wird man sie immer nur als eine Art "Videospiel" ansehen, das halt immer noch etwas besser aussieht.


    Selbst die nahezu perfekte Kopie einer virtuellen Südsee wäre eben nicht die Echte. Man würde sich daran gewöhnen und wenn man sich daran gewöhnt hat wäre es wieder gewöhnlich :)


    Hätte man jemandem vor 25 Jahren z.B. Uncharted 2 gezeigt wäre das für denjenigen vermutlich die perfekte virtuelle Realität gewesen. Für uns ist es halt nur ein weiteres Videospiel.


    Vielleicht könnte man auch World of Warcraft als etwas nehmen das für viele scheinbar der idealen virtuellen Welt schon relativ nahe kommt :)

  • Also wenn alles klappt, wird außer der 3D Technik, die nächste Revoulution, jedenfalls Konsolenmäßig Projekt Natal, das langjährige Projekt für die Xbox 360 (Release 4 Quartal 2010)
    Wenn wirklich alles so ist, wie es versprochen wird, wird es die neue Spiele Generation einleiten!
    Hier ein paar Fakten:


    1: ‚Project Natal’ ist eine Gaming- und Unterhaltungsumgebung ohne Controller. Und so viel Freiheit bietet Vorteile nicht nur für die besten Videospiele. In den Fakten 2 bis 9 erfahrt ihr, warum…
    2: Mit Project Natal könnt ihr einen Ball schießen oder lustige Schattenfiguren machen, ganz ohne verkabelt zu sein. Es sei denn, euch ist das lieber. Aber einen Unterschied macht das nicht. Es bleibt euch überlassen.
    3: Zusätzlich dazu, dass „Project Natal“ die Bewegungen eures Körpers in 3-D registriert, kann es außerdem euer Gesicht und euren Gesichtsausdruck erkennen. Sogar einen Stimmungswandel in eurer Stimme kann es erfassen. Drei Tatsachen in einer.
    4: „Project Natal“ merkt sich euer Gesicht und eure Stimme, so dass ihr euch bei Xbox LIVE anmelden könnt, ohne zum Controller greifen zu müssen. Das ist die Zukunft!
    5: „Project Natal“ ist das weltweit erste System, das eine RGB-Kamera, einen Tiefensensor, ein Mehrbereichsmikrofon und einen Spezialprozessor für die eigens entwickelte Software vereint.
    6: Als Teil des Sensors von „Project Natal“ hilft die RGB-Kamera bei der Gesichtserkennung und vielem mehr. Noch sagen wir euch nicht, was dieses „mehr“ ist. Wir würden schon gerne, aber das geht leider nicht. Sorry!
    7: Der Tiefensensor besteht aus einem Infrarotprojektor, der mit einem Schwarzweiß-CMOS-Sensor kombiniert wurde. Das ermöglicht „Project Natal“ bei allen Lichtverhältnissen den Raum in 3-D zu erfassen (statt nur in 2-D).
    8: Das Mehrbereichsmikrofon von „Project Natal“ kann Stimmen und Geräusche orten und Hintergrundgeräusche herausfiltern. Dies ermöglicht Party Chats auf Xbox LIVE ohne Headset und vieles mehr.
    9: Die eigens entwickelte Software ist das Herzstück von „Project Natal“, das die Zauberei möglich macht. Dies ist es, was „Project Natal“ von allen anderen erhältlichen Technologien unterscheidet und das Erkennen des menschlichen Körpers sowie das Herausfiltern von visuellem Rauschen ermöglicht.
    Quelle: Xbox.com


    Hört sich auf jeden Fall sehr interessant an, Trailer etc. werde ich dann trotzdem wohl mal im Spiele Thread posten^^

    [b][i][size=12]Zigaretten sind wie Hamster. Total harmlos, bis man sie in den Mund nimmt und [color=#000000]anzündet!

  • Was ihr da beschreibt, hat mit virtueller Realität noch nichts zu tun. Auch die 3D-Technik ist etwas anderes.
    Virtuelle Realität meint tatsächlich, dass ich wie bei Star Trek in einem Holodeck rumlaufen kann. Sowas in der Art gibt es schon seit längerem z.B. für bestimmte Ausbildungen; und soweit ich weiss, gab es in den 70ern oder 80ern bereits solche Spielautomaten, die dann aber wieder verschwunden sind. Bei allem steht man jedoch fest an einem Punkt, und bekommt die Bilder über eine Brille vermittelt.
    Es mit Hologrammen darzustellen, durch die man durchlaufen kann, ist sicherlich auch im Bereich des Möglichen. Aber erstens mal würde das wahrscheinlich auch in 100 Jahren noch nicht wie echt aussehen, und zweitens mal könnte man es auch nicht anfassen.


    --(====> Rônin <====)--

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • allzuweit.


    Man läuft relativ schnell aus dem Blick der Kamera oder des Fernsehers ;) Es sei denn Microsoft liefert eine Art Laufband mit wo man in alle Richtungen mit gehen kann.


    Das es keinen Controller gibt kann allerdings ein Problem sein. Denn dadurch fehlts an haptischem Feedback. Es ist für viele Aktionen sinnvoll einfach nur einen Button zu drücken anstatt eine Geste auszuführen die evtl. doch nicht richtig erkannt wird.


    Gut vorstellen kann ich mir das System für eine Fitnessimulation. Oder für die Damenwelt um virtuell Frisuren auszutauschen oder virtuell andere Klamotten anzuziehen. Am sinnvollsten könnte es für den PC sein. Mit Windows soll es ja auch zusammenarbeiten können.


    Und da fällt mir Minority Report ein. Das man vor dem Monitor rumfuchteln kann um diverse Dinge auszulösen. Quasi Multitouch in 3D ohne ständig dabei den Monitor zu verschmieren oder ihn mit der Hand zu verdecken.


    So oder so, ich bin gespannt auf die ersten Anwendungen.

  • Virtuelle Realität ist es noch nicht einmal mit einer 3D Brille. Auch ein Holodeck wäre keine virtuelle Realität(Für mich sind Holodecks eben Hologramme). Virtuelle Realität wäre es, wenn man das Gehirn manipuliert. Erst wenn sämtliche 6 Sinne beeinflusst werden, könnte man von einer anderen (virutellen) Realität sprechen. VR im Medien bzw Videospiel bereich ist einfach nur ein Name um effekthascherei zu betreiben.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • VR, die man mittels Hirnsignalen steuert, ist ein Ding. https://en.wikipedia.org/wiki/MindMaze_(company)
    Ist v.a. wieder ne Art, Gaming für Schwerbehinderte zu ermöglichen; extrem nettes Gebiet btw, Gaming hilft ja bei außerordentlich viel Kram beim Besserungsprozess oder verlangsamt Verschlimmerungen. Hawkings selbstentwickeltes Intel-System hatte auch solche Funktionen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes