Jugendschutz: Killerspiele, Horrorfilme & Co.

  • Und es geht froehlich weiter.Es darf uebrigens hier ueber alles was Ego-Shooter angeht diskutiert werden,nicht nur was mit Herren Berg zu hat.


    Mediengewalt.eu(http://www.mediengewalt.eu/)hat auch mal wieder ihren(unqualifizierten)Senf dazugegeben:


    Auszug:


    Wir wollen hiermit nicht nur die Forderung Bergs unterstützen, sondern auch auf eine beobachtbare Radikalisierung in der Gamerszene aufmerksam machen. Diffamierungskampagnen bis hin zum Mordaufruf sind einigen unserer Mitglieder ebenfalls bekannt. Darüber hinaus empfinden wir es als äußerst widersprüchlich, dass vehement versucht wird, Stellungnahmen gegen gewaltverherrlichende Medienprodukte als illegitime Zensurmaßnahme zu denunzieren, während andererseits Meinungsäußerungen wie die Bergs dermaßen verbal attackiert werden und zur Gewalt aufstacheln, dass ebenfalls von einem Zensurversuch gesprochen werden muss.


    Uns sind die Argumentationsstränge bekannt, die teilweise in Gamerzeitschriften vorgegeben werden. Uns geht es jedoch nicht um eine Inkriminierung von Spielern, da wir diese vor allem als Opfer geschickter Marketingstrategien sehen. Als unabhängige Wissenschaftler wissen wir um die Vernebelungstaktiken in Bezug auf die klaren Ergebnisse der Medienwirkungsforschung.


    Mit dieser Solidaritätserklärung für Christian Berg möchten wir u.a. auf die gesamtgesellschaftlichen Fehlentwicklungen in Punkto Gewaltverherrlichung und Militarisierung aufmerksam machen und eine Diskussion über die Aushöhlung unserer Kultur anregen.”


    Quelle:


    http://stigma-videospiele.de/wordpress/?p=3595#comments


    der ganze presstext:


    http://www.presstext.de/index.…&catid=6:medien&Itemid=10


    Ok nehme ich mal diesen Auszug auseinander:


    Zitat auch auf eine beobachtbare Radikalisierung in der Gamerszene aufmerksam machen. Diffamierungskampagnen bis hin zum Mordaufruf sind einigen unserer Mitglieder ebenfalls bekanntZitat Ende


    WTf?Was fuer eine Radikaliserung?Gamer sind so ziemlich das friedlichste Volk,das ich mir vorstellen kann.Und nur weil da ein paar Trolle so ein Mist schrieben,sind wir gleich terroristen,oder wie?


    Zitat


    Darüber hinaus empfinden wir es als äußerst widersprüchlich, dass vehement versucht wird, Stellungnahmen gegen gewaltverherrlichende Medienprodukte als illegitime Zensurmaßnahme zu denunzieren, während andererseits Meinungsäußerungen wie die Bergs dermaßen verbal attackiert werden und zur Gewalt aufstacheln, dass ebenfalls von einem Zensurversuch gesprochen werden muss.Zitat Ende


    Gewealtverherrlichende produkte werden beschlagnahmt,wenn uebehaupt dann Spiele mit gewaltatetigen Inhalt.Und das herr Berg verbal attackiert wird,bleibt jawohl nicht aus.Wenn man behauptet,Spiele(die fuer Erwachsene sind)koennen einem toeten beibringen oder werden vom Militaer hergestellt,dies entspricht nicht der Wahrheit.Da muss man schon mit Gegenwind rechnen,wenn man nicht richtig recherchiert.So gibt es zb ausser Americas Army kein von der Armee hergestelltes Game fuer PC oder Konsole.




    Zitat


    Uns sind die Argumentationsstränge bekannt, die teilweise in Gamerzeitschriften vorgegeben werdenZitat Ende


    Die werden nicht vorgegeben,sondern entsprechen der Wahrheit.Aber es fuehlt sich ja anscheinend nicht jeder zur Wahrheit verpflichtet.


    Zitat


    Uns geht es jedoch nicht um eine Inkriminierung von Spielern, da wir diese vor allem als Opfer geschickter Marketingstrategien sehen.Zitat Ende


    Ich seh mich als Opfer der Massenmedien.Es fuehlt sich nicht besonders gut an kriminalisiert zu werden,nur weil man Ego-Shooter spielt.


    Zitat


    Als unabhängige Wissenschaftler wissen wir um die Vernebelungstaktiken in Bezug auf die klaren Ergebnisse der MedienwirkungsforschungZitat Ende


    Mir sind keine bekannt.Und es ist KEIN kausaler Zusammenhang zwischen Amoklauefen und Videospielen bekannt.Ebenso wenig zwischen Aggressionssteigerung und Videospielen.Dann muesste ich ja schon mit meinen 34 jahren jahren sehr aggressiv sein und ohne Emotions.Ich bin jedoch ein liebender vater und Ehemann.Und klar sind die ergebnisse sowieso nicht.So hat zb die Uni Leipzig keine Zusammenhaenge feststellen koennen.


    Zitat


    Mit dieser Solidaritätserklärung für Christian Berg möchten wir u.a. auf die gesamtgesellschaftlichen Fehlentwicklungen in Punkto Gewaltverherrlichung und Militarisierung aufmerksam machen und eine Diskussion über die Aushöhlung unserer Kultur anregenZitat


    Was das Militaer damit zu tun hat frage ich mich immer noch.Und letztendlich ist es Unterhaltung fuer Erwachsene.Ja die Kultur wird ausgehohelt wenn man nicht endlich mal akzeptiert,das Gamer jeglichen Alters ein Hobby haben das andere vielleicht nicht teilen,nix desto Trotz gibt es in Deutschland die freie Meinungsentfaltung.

  • WTf?Was fuer eine Radikaliserung?Gamer sind so ziemlich das friedlichste Volk,das ich mir vorstellen kann.Und nur weil da ein paar Trolle so ein Mist schrieben,sind wir gleich terroristen,oder wie?

    Das kann ich nur Unterschreiben! Ich hab auf keiner einzigen Netzwerk-Session eine Schlägerei erlebt (die größte auf der ich war, war mit 1400 Gamern). Stattdessen aber in vielen Bierzelten, in denen Volksmusik gespielt wurde.



    Ich seh mich als Opfer der Massenmedien.Es fuehlt sich nicht besonders gut an kriminalisiert zu werden,nur weil man Ego-Shooter spielt.

    Ich sehe mich genauso. Aber nicht, weil ich mich kriminalisiert fühle, sondern eher, weil ich mich kastriert fühle. Das fängt schon mit den Filmen an. Wer den "neuen" Rambo in Deutschland gesehen hat, der hat sein Geld zum Fenster raus geworfen. Man hätte schon nach Österreich fahren müssen um ihn "richtig" zu sehen. Deutschland ist das Land der Kastration, weshalb ich keine harten Filme mehr in Deutschland anschaue. Da trage ich das Geld lieber ins Ausland!!


    Mir sind keine bekannt.Und es ist KEIN kausaler Zusammenhang zwischen Amoklauefen und Videospielen bekannt.Ebenso wenig zwischen Aggressionssteigerung und Videospielen.Dann muesste ich ja schon mit meinen 34 jahren jahren sehr aggressiv sein und ohne Emotions.Ich bin jedoch ein liebender vater und Ehemann.Und klar sind die ergebnisse sowieso nicht.So hat zb die Uni Leipzig keine Zusammenhaenge feststellen koennen.

    Ich bin auch 34 und habe auch noch niemand umgelegt. Aber vielleicht schaffen es die Politiker, indem sie die Spiele verbieten. Dann könnte ich ein paar Politiker umlegen. Durch die Wehrpflicht sind Waffenkenntnisse ja staatlich gefördert (und ich war 6 Jahre beim Bund).
    Aber in dieser Hinsicht sind die Psychologen auch zwigespalten. Die einen sagen, Ballerspiele fördern die Aggression, die anderen sagen, sie würden Aggression abbauen. Sowas haben sie aber auch schon gesagt, als ich mit I-Net 1996 angefangen hab. Da hat es geheißen, dass Chatten die soziale Kommunikation stört auf der einen Seite, und die andere Seite hat gesagt, dass schüchterne Menschen durch Chatten kommunikativ gestärkt würden.


    Was das Militaer damit zu tun hat frage ich mich immer noch.Und letztendlich ist es Unterhaltung fuer Erwachsene.Ja die Kultur wird ausgehohelt wenn man nicht endlich mal akzeptiert,das Gamer jeglichen Alters ein Hobby haben das andere vielleicht nicht teilen,nix desto Trotz gibt es in Deutschland die freie Meinungsentfaltung.

    Freie Meinungsentfaltung?? Ich darf nur kastrierte Filme sehen, bei C&C wurden aus den Soldaten mechanische Roboter in der deutschen Version!! Da waren die Amiga-Zeiten ja noch besser, als ich mit dem Panzer die Leute plattfahren durfte!
    Gott sei dank hab ich keinen Kabelanschluß. Ich würde vermutlich verrückt werden. Außer ich beschränke mich auf Seifenopern, Gerichtsshows und "Wetten dass...?".




    Jedenfalls bin ich vollkommen Deiner Meinung, mister x!!

  • irrwisch schrieb

    Zitat

    Freie Meinungsentfaltung?? Ich darf nur kastrierte Filme sehen, bei C&C wurden aus den Soldaten mechanische Roboter in der deutschen Version

    ja stimmt natuerlich,aber es ist ja(noch nicht)verboten die Uncut-sachen aus dem Ausland zu bestellen

  • irrwisch schrieb

    ja stimmt natuerlich,aber es ist ja(noch nicht)verboten die Uncut-sachen aus dem Ausland zu bestellen


    Bei importierten Spielen, welche kein USK Prüfsiegel besitzen muss man allerdings Volljährig sein. Weiterhin sollte man bei eventuellen Weiterverkäufen vorsichtig sein und solche Produkte nur an Erwachsene weitergeben, da sonst ein Strafbestand vorliegt.


    Soweit ich weiß, muss man hier nochmal unterscheiden zwischen Spielen, welche wie oben beschrieben kein USK Prüfsiegel haben oder aber ganz verboten sind z.b (C6C Generals, Postal 1-2, usw ). Solche Produkte darfst Du erst garnicht kaufen - egal welches Alter Du hast. Da gibt es aber nicht ganz so viele.


    Neuerdings Verlangt der Postbote manchmal einen Ausweis, er übergibt also solche Produkte nicht dem Sohnemann der unter 18Jahren ist.
    Diese Erfahrung habe ich allerdings bisher noch nicht gemacht.

  • Kann aus eigener Erfahrung sagen, daß bestellte Produkte die nicht jugendfrei sind, nur persönlich vom Besteller entgegengenommen werden dürfen. Ich finde das allerdings auch richtig so, sonst ist dem Mißbrauch Tür und Tor direkt geöffnet.

  • Zitat von Keeper

    Soweit ich weiß, muss man hier nochmal unterscheiden zwischen Spielen, welche wie oben beschrieben kein USK Prüfsiegel haben oder aber ganz verboten sind z.b (C6C Generals, Postal 1-2, usw ). Solche Produkte darfst Du erst garnicht kaufen - egal welches Alter Du hast.

    Stimmt so nicht. Wenn ein Spiel indiziert ist bedeutet das, dass es nur unter dem Tisch, d.h. auf Nachfrage verkauft und nicht offen ausgelegt werden darf.
    Beschlagnahmt oder verboten bedeutet, dass der Verkauf in Deutschland vollständig untersagt ist. Der Kauf (aus dem Ausland) und Besitz für Privatpersonen ist trotzdem erlaubt.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Neuerdings Verlangt der Postbote manchmal einen Ausweis, er übergibt also solche Produkte nicht dem Sohnemann der unter 18Jahren ist.
    Diese Erfahrung habe ich allerdings bisher noch nicht gemacht.

    Das ist eigentlich nicht neu. Bei FSK18-Filmen verlangt der Postbote einen Ausweis. Hab bei Amazon mal "Apokalypto" und "Postal" bestellt. Jedesmal durfte ich meinen Ausweis zeigen.

  • Stimmt so nicht. Wenn ein Spiel indiziert ist bedeutet das, dass es nur unter dem Tisch, d.h. auf Nachfrage verkauft und nicht offen ausgelegt werden darf.
    Beschlagnahmt oder verboten bedeutet, dass der Verkauf in Deutschland vollständig untersagt ist. Der Kauf (aus dem Ausland) und Besitz für Privatpersonen ist trotzdem erlaubt.


    Schon, jedoch wollen diverse Herrschaften, was hier ja das Thema ist, das so genannte Killer Spiele, was eh alle Spiele ab 18Jahren sind, verbieten oder so stark verstümmeln lassen, das die Spiele-Schmieden (Hersteller) den eh nicht nach kommen werden... jedenfalls die meisten nicht.


    Was bedeutet, das alle heutigen und zukünftigen USK18 Spiele, wenn solche Leute oder Politiker Erfolg haben werden, in Deutschland komplett verboten würden.
    Ich habe in meinen vorherigen Post C6C Generals genannt.
    Das Perfekte Beispiel, es wurde in Deutschland verboten und nur in Deutschland, allein nur, weil man bei 3 Fraktionen die man Spielen durfte, Terroristen dabei sind.
    Die Spieleschmiede Westwood, Drohte daraufhin, das sie kein Spiel mehr Programmieren würden, wenn Deutschland wirklich wegen solche belangen, ihr Spiel auf die Black List stelle. Das Resultat war, Westwood gibt es nicht mehr und alle neuen C&C Titel werden nun von EA veröffentlicht, zu denen Westwood allerdings gehörte.


    Fakt ist einfach, das wir Erwachsenen immer mehr eingeschränkt werden, von mir aus können die noch ein USK21 machen, in Japan z.b gibt es so was.
    Jedoch Spiele komplett zu verbieten oder so zu verstümmeln, das es am Ende niemand mehr von den Verbrauchen es will, wäre das allerletzte.
    Die Spiele oder FIlme sind Brutal, gut also USKXX und fertig, wenn Kinder trotzdem so was für sich nutzen, sind die Eltern Schuld. Feierabend.


    Daher verstehe ich Ehrlich gesagt diesen ganzen Stress nicht, der zur Zeit, wegen so genannten Killer Spielen Herrscht.
    Da wollen einfach nur Politiker sich wichtig machen bzw. Autoren für sich Werben, damit die Welt diesen Menschen wenigstens einmal gesehen hat... und das alles Kostenlos, ohne Werbe ausgaben.
    Normal sollte man solche Menschen verklagen, wegen Ruf schädigung oder sonst was (Für die Hersteller). Wir die Verbraucher, werden ja auch bereits als Serienkiller abgestempelt, das man nichts dagegen unternehmen kann, frustiert mich etwas.


    Keeper

  • Keeper


    Wie gesagt wurde,natuerlich muss man ueber 18 sein,ist jawohl klar.Ich bin bei gamesonly fuer uncut games ,als ich zum ersten mal da bestellte(Mortal Kombat-Shaolin Monks)mussste ich zb ne Ausweiskopie hinschicken.Und wie ebenfalls gesagt indizierte und beschlagnahmte Games duerfen an Erwachsene verkauft werden


    ja klar ist das Rufschaedigung,man hat sogar deswegen vor Gericht geklagt.Der Richter befand jedoch Gamer sind keine Gruppe wie etwa homosexuelle.warum nicht,weiss ich allerdings auch nit

  • Was ein Schwachsinn. Schwule sind doch auch keine Gruppierung - oder kann man sich dafür jetzt neuerdings auch bewerben, so richtig mit Clubausweis und Ansteckbuttons?
    Genauso lächerlich ist das doch bei den Spielern. Das ist noch nicht einmal eine Interessengemeinschaft, sondern einfach Leute die mal zufällig was gemeinsam haben. Dabei können sie aber sonst überall auf der Welt wohnen, jedem Alter oder Geschlecht, jeder sexuellen, politischen oder religiösen Richtung angehören... Wenn man versucht, auf so dermassen unterschiedliche Menschen ein anderes gemeinsames Attribut als das Spielen (oder Schwulsein oder sonstwas) anzuwenden, begeht man damit eigentlich nur an sich selbst Rufmord.


    Aber ich muss jetzt gehen, ich muss noch meiner Plicht als Member der internationalen Vereinigung der Stehpinkler nachkommen. :mrgreen:

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Ist aber so,Schwule sind eine anerkannte gruppe,Gamer nicht.Wenn Gamer naemlich als gruppe anerkannt wuerden,koente man auch gegen die Beleidigungen klagen.Mal was erfreuliches:


    Politiker auessern sich:



    Rechs [url=http://www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/pl/art19070,1780546']Äußerung[/url] “Killerspiele” für abartig und gefährlich zu halten scheint auch in den Fraktionen des Karlsruher Gemeinderats auf wenig Zustimmung zu treffen. So findet Stadtrat und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU Thorsten Ehlgötz, der auch ein ein härteres Waffengesetz befürwortet, im Gegensatz zu Rech dass ein reines Verbot nicht durchsetzbar sei:




    “Wir können nicht alles mit Gesetzen verbieten. Pauschalisieren durch Verbote ist immer schlecht.”


    Kritik gibt es ebenfalls aus der SPD. Fraktionsvorsitzende und Stadträtin Doris Baitinger findet die Äußerung als scheinheilig:


    “Es zeugt von großer Ahnungslosigkeit. Killerspiele töten keine Menschen. Rech will sich nur die Unterstützung der Waffenlobby sichern. Er lenkt vom eigentlichen Problem ab.”


    Jörg Rupp, Kreisvorstand der Grünen-Fraktion, kann über ein Verbot von “Killerspielen” ebenfalls nur den Kopf schütteln:


    “Rech wollte wahrscheinlich eine Schlagzeile produzieren, was anderes kann ich mir nicht vorstellen. Die Spiele werden geprüft, bevor sie auf den Markt kommen und können somit nicht abartig sein. Seine Äußerung ist eine Beleidigung für alle Spieler.”



    Zwar sieht Rupp Gefahren wie Abstumpfung und Sucht in den Spielen, meint aber, dass eine Diskussion nicht von oben, sondern nur in der Gesellschaft geführt werden muss.


    In einem Verbot für gefährliche Computerspiele sieht er aber keine Lösung. "Das wäre verfassungsrechtlich sogar bedenklich", sagt Golombeck. "Wie soll man dieses Gesetz überhaupt umsetzen?


    Eine entscheidende Frage ist auch, ob die PC-Spiele überhaupt die Ursache für Amokläufe sind". Golombeck möchte vor allem auch die Eltern in die Pflicht nehmen, die das Spielverhalten ihrer Kinder am Computer überprüfen können.


    Lüppo Cramer, Stadtrat und Aktivist der Karlsruher Liste, lehnt ebenfalls ein Verbot für "gefährliche" Computerspiele ab. "Wir müssen erst einmal "allgemein abrüsten", auch was die Sprache betrifft. Der Begriff "Killerspiele" hat nichts mit der Realität zu tun", so Cramer.


    Quelle:


    http://stigma-videospiele.de/wordpress/?p=3669


    original:


    http://www.ka-news.de/region/k…slosigkeit;art6066,362763


    Sollte es wirklich noch politiker mit Verstand geben,was dieses Thema betrifft?

  • das wird imer abenteuerlicher,jetzt melden sich Australiens Politiker zu Wort:


    Spieleindustrie - »Methoden wie Tabakfirmen«
    Australian Christian Lobby vergleicht Spielebranche mit der Tabakindustrie.
    Spieleindustrie Spieleindustrie Die öffentliche Debatte um die Einführung einer »Ab 18«-Wertung in Australien wird weiter heftig geführt. Zunehmend schalten sich auch Institutionen -- beispielsweise der Spieleinzelhändler EB Games -- in die Debatte ein. Die Australian Christian Lobby bezieht nun auch zu dem Thema Stellung und vergleicht Spielehersteller mit Tabakkonzernen.


    Konkret geht es um den Zusammenhang zwischen Gewaltinhalten in Videospielen und realer Gewalt: »Wir sind der Meinung, dass die Behauptung der Spieleindustrie, ein solcher Zusammenhang sei nicht bewiesen, mit der Taktik der Tabakunternehmen zu vergleichen ist, die die Verbindung zwischen Rauchen und Lungenkrebs in Frage stellte.«
    Michael AtkinsonMichael Atkinson Auch der Australische Generalstaatsanwalt Michael Atkinson bezog klar und wiederholt Stellung gegen Videospiele: So bezeichnete er Spieler als »Randgruppe« vor der man die Gesellschaft schützen müsste.


    Unterdessen geht die Unterschriftenaktion für die »Ab 18«-Einstufung in Australien weiter. Möglicherweise sorgen Aussagen wie die obige auch dafür, dass inzwischen 55.000 Stimmen gesammelt wurden.




      ja Tabakfirmen,ist klar.Und es ist nicht bewiesen.



      Man sollte die Gamer vor sochen leuten und ihren unqualifizierten Aussagen schuetzen.Eine Randgruppe vor der man die Gesellschaft schuetzen muss,sind wir?
      WTF?haben wir die Pest,Cholera oder sind wir einfach nur alle Amoklauefer?Mein Gott macht mich so ein Gequatsche wuetend


      Ach koennte man die Ueberschrift bitte in Debatte um Action-Spiele(bitte nicht Killerspiele)umaendern?Danke

  • Winnenden und was verschwiegen wird


    ein sehr guter Artikel,er spricht so ziemlich alle probleme an,die uninformerte zeitgenossen haben:


    http://www.pirate-gaming.de/sp…icht-gesagt-wird?start=10


    und Bibel und koran schlimmer als Ego-Shooter Spiele:


    http://www.welt.de/webwelt/art…-als-Bibel-und-Koran.html


    ja das ist wohl wahr,nirgends gehts schlimmer zu:


    in der Bibel gibts:


    Inzest,Sodomie,gewalt,vergewaltigungen usw

  • Natürlich ist die Stigmatisierung der "Gamer" eine Untat.
    Doch jetzt die blödsinnige Argumentation hernehmen dass die Bibel und der Koran schlimmer sind als gamen ist doch absoluter Schwachsinn.
    Damit machen sich Gamer einfach nur lächerlich zumal der von dir genannte Artikel recht einseitig geschrieben, und mit Verlaub wenig bis gar keinen Inhalt bietet (ich beziehe mich hierbei auf den Welt Online Artikel).
    Ich bin nicht für ein Verbot von Killerspielen da dieses den falschen Ansatz darstellt, die Veränderungen müssen im Internen, in den Familien stattfinden.
    Eltern die ihre Kinder, um sich vielleicht vor Stress zu bewahren oder ähnlichem (ich möchte hier jetzt kein vorschnelles Urteil fällen) zur Beschäftigung vor den Fernseher oder die ominöse Spielekonsole setzen, meistens ohne diese dabei zu beaufsichtigen, schlagen den falschen Weg ein.
    Inhalte müssen besprochen, gesehene Inhalte verarbeitet werden. Ohne Aufsicht ist dies nicht zu gewährleisten.


    Und auch wenn ich selbst diese Spiele spiele, zwar nicht in dem Maße wie andere Genres, so frage ich mich doch teilweise: weshalb ?
    Es geht in diesen Spielen um Macht, Gegner möglichst gezielt ausschalten, vielleicht auch noch mit ein paar Freunden zusammen. Die Machtausübung steht jedenfalls immer im Vordergrund, die Story ist bei den meisten Egoshootern nebensächlich und stellt nur einen Rohbau dar um eine halbwegs vernünftige Erklärung für das Handeln des Spielers zu bieten.


    Als Beispiel wäre hier Call of Duty: Modern Warfare 2 zu nennen welches ich selbst gespielt habe ( Solo und Multiplayer Part) und dessen Story vielleicht emotional und effektreich aufgebaut, aber andererseits ebenso unlogisch ist. In diesem Spiel findet sich auch der für viele dieser Games typische Pathos, kämpfen bis zum letzten Mann, das ganze am besten noch untermalt mit theatralischer Musik. Eben diese Art des Storytelling stößt mir bitter auf, Kriegsspiele die eine Verherrlichung des Kampfes darstellen, sind meiner Meinung nach, immer mit Vorsicht zu genießen.
    In diesem Spiel findet sich auch der, jedenfalls meines Empfindens nach, wiederlichste Level der es jemals in ein Spiel geschafft hat. Der besagte Level "Kein Russisch" steckt einen in die Haut eines amerikanischen Schläfers welcher mit der Nemesis des Spiels ein Massaker in einem Flughafen beteiligt.
    Kann man in den Versionen anderer Länder die Zivilisten erschiessen, so ist das bei der deutschen glücklicherweise nicht der Fall. Allerdings kann der Spieler nicht eingreifen sondern schaut nur zu wie die Flughafengäste durchlöchert werden oder in ihrem eigenen Blut davonkriechen um Deckung zu suchen. Das ganze wird untermalt mit Hilfeschreien und Todesrufen. Dies hört sich jetzt vielleicht an wie eine Berichterstattung der allseits beliebten öffentlich rechtlichen, allerdings habe ich hier nichts verfälscht und genau hier liegt das Problem. Dieser Level geht einfach einen Schritt zu weit und liefert "Killerspiel" Gegnern unnötigen Zündstoff.


    Nebenbei bemerkt spiele ich auch diverse Games wie zum Beispiel "Dead Space" hier kann man Körperteile abtrennen (wohlgemerkt von Zombies) und die Gewaltdarstellung befindet sich durchgehend auf einem höheren Level als es bei CoDMW2 der Fall ist. Allerdings wird sie hier anders eingesetzt, auf eine überzogene Art und Weise, bei dem vorhin genannten Level ist die Situation nachvollziehbar und obwohl man zu den augenscheinlich "guten" gehörst kann man nichts gegen das Massaker unternehmen.
    Falls Egoshooter in diesem Sinne noch realistischer werden kann ich es wirklich nicht verstehen, denn dann geht es nicht mehr um ein Spiel sondern um die Gewaltfantasien der Entwickler, eine derartige Entwicklung ist nicht tragbar.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Bringen wir mal die Fakten auf den Tisch: eine 2007 veröffentlichte Meta-Studie fand keinen kausalen Zusammenhang zwischen Medienkonsum und Gewalt - im Gegensatz zu einigen früheren Studien. Bei diesen konnten aber in einer 2008 veröffentlichten Studie methodische Mängel nachgewiesen werden, weshalb die Durchführenden wenigstens zum Teil von politischen Beweggründen bei einigen positiven Studien ausgehen. Es ist eben nicht schwer, einen Zusammenhang zwischen Gewalt und Medienkonsum festzustellen, wenn über 90% der Jugendlichen Computerspiele konsumieren.


    Letztlich kommt es natürlich auf die individuelle Persönlichkeit und deren Umfeld an; aber man sollte die Rolle der Erziehung nicht überbewerten. Ich lese immer wieder, dass Gamer auf die Erziehung verweisen und eine Schuld bei den Eltern suchen - das halte ich zumindest im Zusammenhang mit Amokläufen für Unsinn. Auffällige Konstanten bei Amokläufern sind eine introvertierte Persönlichkeit, psychische Probleme wie Depressionen (bis hin zum Borderline-Syndrom) und Außenseitertum. Der Blog von Bastian B. (Emsdetten) war, bevor er gelöscht wurde, eine hervorragende Quelle zum Einblick in die Psyche eines Amokläufers; letztlich war er eine typische Borderline-Persönlichkeit, deren Neigung zu Waffen und großen Posen lediglich der Überspielung der eigenen Schwäche diente; die labile Persona wird durch den Sterotyp des "starken Mannes" konterkariert. Betrachtet man hingegen die Elternhäuse, findet man vor allem Mittel- oder sogar Wohlstandsfamilien, deren inneres Gefüge sich nicht vom deutschen Durchschnitt unterscheiden dürfte. Das ist es eben auch, was grundsätzliche Gewaltneigungen von Amokläufern unterscheidet: eine Person mit genereller Gewaltneigung hat fast immer eigene Gewalterfahrungen im Elternhaus erlebt, ein Amokläufer hingegen staut Demütigungen, Enttäuschungen, Wut, Frust etc. in sich an, bevor sich alle unterdrückten Aggressionen mit einem Knall entladen. Bezeichnenderweise sind Amokläuferpersönlichkeiten meist nicht in der Lage, sich im Alltag verbal oder körperlich angemessen zu verteidigen.
    Das heißt: weder Erziehung noch Computerspiele noch Schützenvereine machen die Ursache von Amokläufen aus, sie wirken bestenfalls katalysatorisch. Ich bin fest davon überzeugt, dass Amokläufer eine von Geburt an ungünstige psychische Disposition haben, die mit der Unfähigkeit zum angemessenen Umgang mit Aggressionen einhergeht. Alle anderen Versuche, einen Sündenbock zu finden, müssen scheitern, wenn man den pathologischen Charakter extremer Gewaltneigungen nicht endlich versteht und anerkennt. Die Erziehung ist letztlich genauso unwichtig wie Computerspiele.


    santiago

  • Zitat

    Alle anderen Versuche, einen Sündenbock zu finden, müssen scheitern, wenn man den pathologischen Charakter extremer Gewaltneigungen nicht endlich versteht und anerkennt. Die Erziehung ist letztlich genauso unwichtig wie Computerspiele.


    Richtig, die Suche nach Sündenböcken ist vollkommener Blödsinn, dies wollte ich mit meinem Post auch nicht verdeutlichen, es geht lediglich darum dass die Früherkennung derartiger Probleme im Elternhaus stattfinden müsste. Wenn das Interesse an den eigenen Kindern allerdings wenig bis gar nicht ausgeprägt ist werden derartige Symptome leicht übersehen oder fehlinterpretiert. Ich habe mich hier wohl nicht deutlich genug ausgedrückt.


    Wie gesagt, Killerspiele stellen auch meiner Meinung nach keinen Grund für Amokläufe dar, ich finde es nur bedenklich in welche Richtung sich derartige Spiele entwickeln, da ich selbst seit Jahren spiele und die Veränderungen auf dem Markt beobachte.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Zitat

    Wie gesagt, Killerspiele stellen auch meiner Meinung nach keinen Grund für Amokläufe dar, ich finde es nur bedenklich in welche Richtung sich derartige Spiele entwickeln, da ich selbst seit Jahren spiele und die Veränderungen auf dem Markt beobachte.


    Das sehe ich auch so. Ich habe ja schon einmal geschrieben, dass ich einen Zusammenhang zwischen Medienkonsum und Gewalt nicht grundsätzlich verneinen möchte. Man kann bei Amokläufern einige typische Phasen unterscheiden, zu denen unter anderem die allmähliche Ausformung von Gewaltfantasien gehört - in diesem Punkt sind Amokläufe eben nicht affektiv, sondern werden über Jahre hinweg in der Fantasie durchgespielt. Mediengewalt kann dann durchaus katalysatorisch wirken und zusätzliche Anreize bieten. Es ist aber eben kein frappierender negativer Effekt nachweisbar, und in solchen Fällen sollte man von Verboten absehen - am allerwenigsten sind Computerspiele monokausal als Ursache von Amokläufen zu verstehen, wie es einige gerne hätten.


    Zitat

    Wenn das Interesse an den eigenen Kindern allerdings wenig bis gar nicht ausgeprägt ist werden derartige Symptome leicht übersehen oder fehlinterpretiert.


    Naja, es ist schwierig, von außen zu beurteilen, wieviel die Eltern hätten wissen können. Ich war als Jugendlicher auch depressiv und mein näheres Umfeld wusste davon gar nichts - ich konnte es eben geschickt kaschieren. Ohne eigene Kinder zu haben, würde ich es vermeiden, über die Situation der Eltern zu urteilen.

  • Zitat


    Naja, es ist schwierig, von außen zu beurteilen, wieviel die Eltern hätten wissen können. Ich war als Jugendlicher auch depressiv und mein näheres Umfeld wusste davon gar nichts - ich konnte es eben geschickt kaschieren. Ohne eigene Kinder zu haben, würde ich es vermeiden, über die Situation der Eltern zu urteilen.


    Richtig, ich urteile auch nicht ohne von der Materie Ahnung zu haben. Mein Stiefvater welcher als Sozialpädagoge tätig ist könnte dir allerhand erzählen von Eltern welche ihre Kinder vernachlässigen, sei es nun aus finanziellen oder persönlichen Gründen. Da gibt es teilweise Fälle die sind wirklich zum Haareraufen.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Animus


    Zitat

    Doch jetzt die blödsinnige Argumentation hernehmen dass die Bibel und der Koran schlimmer sind als gamen ist doch absoluter Schwachsinn.


    Nein,nur die Wahrheit.Mir faellt kein Spiel mit Vergewaltigungen und Inzest usw ein,dir?


    Zitat

    zur Beschäftigung vor den Fernseher oder die ominöse Spielekonsole setzen, meistens ohne diese dabei zu beaufsichtigen, schlagen den falschen Weg ein.
    Inhalte müssen besprochen, gesehene Inhalte verarbeitet werden. Ohne Aufsicht ist dies nicht zu gewährleisten.


    Richtig


    Zitat

    Die Machtausübung steht jedenfalls immer im Vordergrund,


    Stimmt nicht,ich kenne kein ego-shooer wo es Ziel ist alle Gegner auszuschalten als Bedingung weiterzukommen,sieht man mal von manhunt ab


    Zitat

    die Story ist bei den meisten Egoshootern nebensächlich und stellt nur einen Rohbau dar um eine halbwegs vernünftige Erklärung für das Handeln des Spielers zu bieten


    Du spielst nicht oft,oder?Als beispiel nenne ich hier mal die Halo-reihe,die sehr episch aufgebaut ist,oder die Bioschock-teile die sogar ethische Fragen stellen


    Zitat

    Eben diese Art des Storytelling stößt mir bitter auf, Kriegsspiele die eine Verherrlichung des Kampfes darstellen, sind meiner Meinung nach, immer mit Vorsicht zu genießen.


    Und james Ryan waere dann bitte was?Da fliegen gedaerme und was weiss ich noch alles.Ich als erwachsener moechte die wahl haben zu zocken was ich moechte.


    Zitat

    welcher mit der Nemesis des Spiels ein Massaker in einem Flughafen bet


    Das gibts schon laengst in Terroristenfilmen,wie oft jack bauer Zivilisten mit nicht ganz legalen Mitteln zum reden zb bringt,will ich gar nit aufzaehlen.Und in vVdeospielen soll sowas ein Tabu bleiben?ich finde gut das dieser Tabubruch begangen wurde.Leute von der gamestar zb die sich darueber aufregen,aber auf der anderen seite Ego-Shootern Bestnoten geben,sind nur scheinheilig.So lang man sich bewusst ist das es nur ein Spiel ist,kann man auch Manhunt zocken.Es mag ne kontoverse Meinung sein,ich steh dazu.


    Zitat

    denn dann geht es nicht mehr um ein Spiel sondern um die Gewaltfantasien der Entwickler, eine derartige Entwicklung ist nicht tragbar.


    seh ich anders,ich zocke eit 20 jahren,geschadet hats mir nicht.


    Zitat von snatiago

    aber man sollte die Rolle der Erziehung nicht überbewerten.


    Ich seh das problem eher im gesamten sozialen Umfeld,in der Schule gemobbt zb,auch wenn es bestimmt dazu beitreagt wenn die Eltern eines Amoklauefers sich nicht um ihn kuemmern


    Zitat

    von Geburt an ungünstige psychische Disposition haben


    Ich denke eher das passiert im laufe des Lebens.Misserfolge,Mobbing usw sind der Ausloeser