Wer tot ist, ist tot!

  • Ah glaub ich nich. Welcher Nachtwächter rennt denn mit einem Kerzenständer in der Gegend rum? Und wie Davy Jones sagt das er ihn grad zufällig in der Hand hatte möcht ich auch nicht glauben, das wäre einfach viel viel zu unwarscheinlich. Der Zufallsfaktor wäre einfach zu hoch.


    Bis der Nachtwächter sich dan nach nem Kerzenständer umschaut, den nimmt und ausholt um den Typ in Kopf zu schlagen... in der Zeit hätte der Jugendliche doch schon längst reagieren müssen. Der bleibt ja nicht die komplette Zeit im Sarg sitzen und schreit BUH BUH wenn er merkt das der Nachtwächter zu 100% unbeindruckt bleibt...


    Für mich ne 100 % Legende... ich glaub echt nich das da irgendwas wahres dran is.


    JE

  • Und wie Davy Jones sagt das er ihn grad zufällig in der Hand hatte möcht ich auch nicht glauben, das wäre einfach viel viel zu unwarscheinlich. Der Zufallsfaktor wäre einfach zu hoch.


    Wieso ist da der Zufallsfaktor zu hoch? Kommt doch ganz auf die Situation an, von der wir hier leider nix wissen.
    Bsp: Der Junge hat, als er in den Sarg gestiegen ist, den Kerzenständer ausversehen umgestoßen. Der Nachtwächter kommt, hebt den Kerzenständer auf, der Junge kommt raus und die Reflexe des Nachtwächters setzen ein.
    Natürlich ist das dann schon ein ziemlicher Zufall, aber mit dem Zufall ist das ja immer so schön: die unwahrscheinlichsten Fälle treten ein.
    Denk doch nur mal an die ganzen zufälligen Ereignisse, mit denen wir hier Geistersichtungen etc. erklären. ;)


    Aber ich will ja gar nicht drauf bestehen, dass es so passiert ist. Das Ganze kann natürlich auch einfach nur ne erfundene UL sein. Ich hab nur nach ner Möglichkeit gesucht, wie man es doch erklären könnte.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Also ... das lustige so finde ich, ist das der Mann ja den Jungen erschlagen hat und dabei gesagt haben soll: "Wer tot ist, ist tot!" Wenn ich jemanden aus dem Sarg kommen sehe, pinkele ich mich an und falle um XD Also viel mit handeln is da nicht mehr! Ich kann aber weitere Infos sammeln. Bis jetzt habe ich noch nicht mehr rausgefunden.

  • Also ganz ehrlich. Wenn der Mann Nachtwächter ist ( und ich habe leider auch keine Ahnung was ein Nachtwächter im Leichenschauhaus verloren hat ;) ) dann müsste er doch eigentlich auf solche ähnlichen Fälle vorbereitet sein. Ein Nachtwächter wird doch extra dafür bezahlt um darauf aufzupassen, dass niemand einbricht etc. Und wenn er sich dann sofort erschreckt und den Eindringling dden Schädel einschlägt dann hat er entweder den falschen Beruf gewählt oder bei der Ausbildung im Koma gelegen. Man wird doch nicht Nachtwächter, Polizist, Türsteher etc. wenn man zu solchen drastischen Reaktionen neigt :shock:
    Was wär denn gewesen wenn der Junge dort wirklich als "Leiche" beabsichtigt im Sarg gelegen hätte und nur "Scheintot" war. Ist in frühen Zeiten oft passiert, dass Menschen die gar nicht richtig tot waren vergraben wurden. Auch wenn die Medizin heute weiter ist kann das immernoch passieren. :? Und ich muss mich hier einigen anschließen. Auch wenn es wirklich im Affekt gewesen wäre dann wär der Kerl niemals einfach wieder frei gekommen. Da könnte ja jeder ne Hand voll Menschen töten, danach sagen es war eine Affekthandlung und einfach wieder freikommen. Also so kreuzdämlich ist die Justiz dann wirklich nicht. Totschlag oder Fahrlässige Tötung ist das.
    Ich denke mal, dass mit den Jungs die eingebrochen sind und ihn erschrecken wollten kann schon stimmen. Aber der Rest ist wirklich etwas abwegig. Vorallem diese "House of Wax"-mäßige Kerzenstory :thumbsup:

    † Ich baut' an Eurer Türe ein ~Weidenhüttchen~


    † Und riefe meiner ~Seel~ im Hause zu †


    † Schrieb fromme Lieder der verschmähten ~Liebe~


    † Und sänge laut sie in die stille ~Nacht~



    W. Shakespeare

  • Ein Nachtwächter wird doch extra dafür bezahlt um darauf aufzupassen, dass niemand einbricht etc. Und wenn er sich dann sofort erschreckt und den Eindringling dden Schädel einschlägt dann hat er entweder den falschen Beruf gewählt oder bei der Ausbildung im Koma gelegen.

    Ein Nachtwächter bekommt keine Ausbildung, sondern nur eine Einweisung. Also quasi: "Das Telefon steht hier und die Bildschirme sind da. Viel Spaß."
    Es ist nicht so, dass er eine dreijährige Lehre machen muss oder mordsmäßig eine Schießkladde zu führen hat. Nachtwächterjobs sind Studentenjobs.





    Auch wenn es jetzt OT wird, aber ein absolut empfehlenswerter Film ist "Nightwatch". http://de.wikipedia.org/wiki/Nightwatch_%E2%80%93_Nachtwache


    Und bei manchen Studentenjobs kann man schon mal etwas Angst bekommen: http://www.youtube.com/watch?v=8PWH745MMMY&NR=1

  • Wenn ich dazu aus beruflicher Erfahrung anmerken dürfte:


    Nachtwächter bei Bestattungsunternehmen existieren durchaus, sind eher die Ausnahme als die Regel, aber es gibt sie.


    Davon abgesehen gibt es auch heute noch staatliche Gebäude zur Verstorbenenaufbewahrung um beispielsweise eine amtsärztliche Leichenschau durchzuführen (vorgeschriebene Prozedur bei ungeklärter Todesursache oder Anzeichen von Gewalteinwirkung) und dort gibt es auch Nachtwächter.
    Meist aus praktischen Gründen, den Leichen "vermehren" sich auch des Nachts und ein Nachtwächter ist nun einmal logistisch einfacher als erst einen Verantwortlichen aus den Bett zu klingen, der die Alarmanlage ausstellt. Zudem ist Eile bei der Kühlung geboten bzw. gesetzlich vorgeschrieben.
    In jenen Häusern sind dann auch Kerzen mit Dufstoffen nicht unüblich, denn wo immer erstmal ein paar Tote gelagert wurden, dort riecht man das (es hängt immer ein leichter hauch von typischem Verwesungsduft in der Luft) und das mag man gelegentlichen Besuchern (beispielsweise zum Identifizieren) nicht immer zwangsweise zumuten.

    "Was ist ein Wunder? - Es ist ein Vorwurf, eine stille Satire auf die Menschheit."
    Edward Young, Nachtgedanken


    Ich hatte mir vorgenommen, dieses Jahr weniger zynisch zu sein ....
    ... aber ab und an, da täusche ich einen Sarkasmus vor ....
    .... nachdem ich vorher ewig lange ironiert habe.

  • Also, ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass das so passiert ist. Der gute Mann ist ja Nachtwächter an einem Ort, wo schonmal öfter Leichen rumliegen. Und man kann eine Leiche schon nach dem ersten Blick ziemlich gut von einem lebenden Menschen unterscheiden. Ich denke nicht, dass er den Jungen die Zeit des Erschreckens, des Greifens nach der Kerze und dem Weg zum Jungen noch mit einer Leiche verwechselt hat. Meistens sind Menschen, die an solchen Orten arbeiten ja auch etwas abgebrühter, als jemand, der noch nie einen toten Menschen gesehen hat.
    Ich glaube, dass der Mann sich sicherlich erschrocken hat. Vielleicht hat er auch im Affekt mit der Faust, oder einer Taschenlampe zugeschlagen, aber dass er ihn umgebracht hat, kann ich mit nicht vorstellen.

    ~ Und die aus der glücklichen Heimat verbannt, sie schauen im Traume das glückliche Land ~


    (Zigeunerlied- Please save my earth)

  • Diese Geschichte hört sich ja schön schaurig an. Wäre evtl. Stoff für einen Horrorthriller. Aber das mit der Kerze finde ich auch weit hergeholt. Aber diese Geschichte auf die Spur zu kommen und nach einer Wahrheit zu suchen... gibt es da nicht sogenannte Archive, wo man den Wahrheitsgehalt (wenn man den Titel der Zeitung und das Datum der Veröffentlichung) herausfinden könnte?


    Würde mich auch mal interessieren...


    lg :)

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".