Texas reinigt seine Schulbücher

  • Ich wußte zwar schon immer, dass die Amis in manchen Sachen nicht so ganz einen auf der :censored: ...


    Schulbuchreinigung


    Wird nicht mehr lange dauern, bis dort die Evolutionstheorie durch die Genesis der Bibel, ersetzt wird.


    :hirn:

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Jaja natürlich Oö Wie einleuchtend.
    Und gleichzeitig wird in Amerika von Fortschritt gesprochen. Himmel Herrgott nochmal -.- Also langsam kann ich das dämliche Geschwafel der Republikaner nicht mehr hören. Alles muss zensiert und abgeändert werden damit auch niemand in die Versuchung kommt etwas zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Und völlig egal um welches Thema es grade geht natürlich muss jedesmal noch betont werden wie groß und geil ihre Waffensammlung doch ist. Ich bin ja der Meinung die Knarre wird dort als Ersatz genutzt. Und zwar für das was in der Hose und im Hirn fehlt.
    Ich finde die Kinder sollten einen neutralen Lehrplan haben der ihnen Freiraum lässt sich ihre eigene Meinung über das Weltgeschehen zu bilden. Die Republikaner beklagen sich über "Linke Verzerrung" aber wenn ihre "Reinigung" durchgezogen wird ist das auch nicht anderes als der Versuch die Kinder und Jugendlichen mit ihrer Meinung zu manipuliern. :? Das Schulsystem ist sowieso schon nicht der Knaller. Lasst es doch wenigstens unparteiisch. Ich hoffe ich konnte mich jetzt gut ausdrücken o.o Fällt mir grad irgendwie richtig schwer bei diesem Thema.

    † Ich baut' an Eurer Türe ein ~Weidenhüttchen~


    † Und riefe meiner ~Seel~ im Hause zu †


    † Schrieb fromme Lieder der verschmähten ~Liebe~


    † Und sänge laut sie in die stille ~Nacht~



    W. Shakespeare

  • Zitat

    langsam kann ich das dämliche Geschwafel der Republikaner nicht mehr hören.

    Mal vorsichtig, hier geht es um radikale Christen, nicht um Republikaner. Und ganz Unrecht haben die nicht, die amerikanische Geschichtschreibung und die Lehrinhalte haben wirklich nicht viel mit der Realität zu tun. Jedoch haben sie die völlig falsche Vorgehensweise dagegen.
    Gegen Linke Verzerrung - da kann ich sofort und vorbehaltlos zustimmen. Blöderweise hilft es nichts, wenn ein paar andere Extremisten sich zur Rettung berufen fühlen, und alles nochmal verfälschen - nur auf eine ganz andere Art und Weise.


    Zitat

    Lasst es doch wenigstens unparteiisch.

    Das war es noch nie. Sollte es aber sein. Du hast völlig recht, die einzige Art jemandem eine eigene Meinung zu ermöglichen ist es, ihm einfach die Realität zu erzählen. Das allein reicht bei Kindern aber noch nicht: Im Unterricht muss diskutiert werden, und es müssen auch mögliche Argumente pro und contra vorgegeben werden.
    Aber wer macht die Realität? Schon immer die führende Politik. Das ist im Moment Obamas Demokraten-Horrorkabinett. Das andere grosse Problem sind natürlich die Lehrpläne. Die schreiben den Lehrern vor, was sie zu erzählen haben; und um da mehr Freiheit zu ermöglichen, müsste gleich das gesamte Schulsystem umgestellt werden - für die Amis wohl absolut unvorstellbar. Wenn da etwas Probleme bereitet, wird es wegzensiert.


    Und jetzt mischen sich auch noch die Christen ein, du meine Fresse! Politik funktioniert auch so schon nicht, aber das ist lächerlich. Religion ist ein Freizeitvergnügen, und hat an Schulen nichts verloren. Den Kindern soll Intelligenz vermittelt werden, da stört sowas nur.


    Fazit: Was lächerlicheres hab ich noch nie gehört. Bastle dir deine eigene Realität, in 5 einfachen Schritten. :roll:

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    nach dessen strenger Lehre Gott die Menschen in Auserwählte und Nicht-Auserwählte teilte.

    Zitat

    "dass die Verfassung die US-Regierung daran hindert, eine Religion über andere zu stellen“.

    Das könnte naiven jugendlichen doch nachhaltig schaden.
    Ich mache mir da eher Sorgen, dass so etwas zu Antisemitismus, Rassismus usw. führen könnte.


    Schulen sollten ganz einfach wissenschaftliche Institutionen sein und keine politischen oder religiösen (oder schlimmer beides!) Druckmittel werden!

  • Wird nicht mehr lange dauern, bis dort die Evolutionstheorie durch die Genesis der Bibel, ersetzt wird.

    Ist es denn nicht schon so?

    Zitat

    Die größte Gruppe innerhalb der Kreationisten stellen die Fundamentalisten, die sich wörtlich an die biblische Genesis halten. Sie vertreten die erste Schöpfungsvariante: alle Arten wurden gleichzeitig geschaffen.

    Zitat

    Für Fundamentalisten ist die Bibel keine Sammlung von Mythen, Metaphern und Prophezeiungen, sondern Offenbarung Gottes. Sie ist daher wahr und enthält nur Fakten und Verhaltensweisen. Sie wird zum wissenschaftlichen Text. Widersprechende Aussagen der Naturwissenschaften oder der historisch orientierten Wissenschaften müssen daher falsch sein (Mahner 12-13).


    Zitat

    Das American Institute of Biological Sciences führte 1963 das neue Schulbuch "Biological Science: Molecules to Man" ein. Als die Kinder die neuen Biologiebücher heimbrachten, begann der Ärger mit den bibeltreuen Eltern und die Gegenbewegung durch die Kreationisten, die diese neuen Lehrbücher und -pläne bekämpften. Doch die Zeiten hatten sich gegenüber den zwanziger Jahren geändert. Der US Supreme Court hatte wiederholt festgestellt, "that the First Amendment's separation of church and state means precisely that" (Ruse 16). Es gibt keinen Religionsunterricht und erst recht keinen Religionsunterricht in der Biologiestunde. Der Ausweg für die Kreationisten war, die wortgetreue biblische Schöpfungsgeschichte als Wissenschaft auszugeben. Sodann forderten sie gleichen Zeitaufwand im Unterricht für Evolutionslehre und "creation science". Eine gute Erziehung erfordert selbstverständlich, daß man den Kindern keinen Wissenschaftszweig vorenthält. Wer sich gegen "creation science" im Unterricht stellt, war ein Scharlatan. Diese Argumentationsweise leuchtete jedem Amerikaner ein.

    Quelle: Geschichte des Kreationismus in den USA

  • Dass der christliche Kreationismus fanatischer Unfug ist, bestreitet zwar niemand, aber dass die Evolutionstheorie ebenso voller Lücken und Ungereimtheiten ist, will im Zweifelsfall wieder niemand wissen.


    Die Konzepte Darwins und Lamarcks kann jeder der zumindest ein grundsätzliches Wissen über Genetik und Evolutionstheorie hat, als höchst unwahrscheinlich abtun. Im Gegenteil ist es sogar so, dass sich der Trend auch unter hoch dekorierten Wissenschaftlern zu einer Alternative zur Evolutionstheorie entwickelt, dem "Intelligent Design".


    Die Idee des Intelligent Design geht davon aus, dass ein intelligenter Schöpfer alles Leben auf der Erde geplant und entworfen hat. Alles was wir bisher über Naturgesetze gelernt haben, ist mit diesem Ansatz völlig kompatibel und er füllt darüber hinaus in vielen Fällen die Lücken, die die Verbreitung der Evolutionslehre gerissen hat, sinnvoll auf.


    Der Glaube, eines der höchst entwickelten Länder der Welt, die USA, würden nur von schwachköpfigen Fanatikern bewohnt, ist dermaßen verblendet und arrogant, dass ich mich jeden Kommentares dazu enthalten werde.


    Fanatismus ist auf jedem Level schlecht. Auch die radikalen Evolutionisten müssen irgendwann einsehen, dass ihre Theorie keinesfalls als Tatsache verkauft werden dürfte.


    Frei nach Voltaire: "Zweifel ist keine angenehme Vorraussetzung, aber Gewissheit ist eine absurde."


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Der Glaube, eines der höchst entwickelten Länder der Welt, die USA, würden nur von schwachköpfigen Fanatikern bewohnt, ist dermaßen verblendet und arrogant, dass ich mich jeden Kommentares dazu enthalten werde.


    Amen. Alle in einen Topf werfen find ich auch nicht gut. Das bei 300 Millionen Amerikaner genug Schwachmaten dabei sind ist ja logisch.


    Zum Thema selbst; Das ist eigentlich nix neues in den USA Schulbücher jedes Jahr so umzuschreiben wie es ihnen gefällt. In den Anfängen des vorigen Jahrhunderts stand noch in Schulbüchern wie böse die Schwarzen sind, in der Zeit der Weltkriege wie böse nicht die Deutschen sind, in den 60ern wie böse nicht die Hippies und Vietnamnesen sind, in den 70ern wie böse nicht die Russen sind usw.. Schul-Geschichtsbücher umschreiben hat dort Tradition. Aber wenn man einen guten Lehrer hat sollte das kein Problem sein, mal abgesehen in Zeiten von Internet kann sich jeder Interressierte sowieso unabhängig Infos holen.


    Das Problem bei den Amis ist ja dass die stark katholisch Gläubigen nur die Schöpfungslehre bzw. Kreationismus ihren Kindern beibringen wollen. Sie wollen ihre Kinder fernhalten von Evolutionstheorie bzw. Darwinismus. Würde man die Verfassung ändern, könnte man ganz einfach beides oder nur das eine lehren. Sollten sie meiner Meinung nach auch tun, denn spätestens wenn Kinder älter sind bzw. sich selbst mehr informieren werden Sie dahinterkommen dass die Kirche in diesem Fall die beleidigte Leberwurst spielt...


    so on Dean

  • Zitat von Dean Winchester

    Das Problem bei den Amis ist ja dass die stark katholisch Gläubigen nur die Schöpfungslehre bzw. Kreationismus ihren Kindern beibringen wollen.


    Die christlichen Anhänger des Kreationismus in den USA sind mehrheitlich evangelikale Protestanten, keine Katholiken.


    Exodus
    Ich bin gerade echt am Überlegen, ob dein Beitrag ein Aprilscherz war. :denk:


  • Die christlichen Anhänger des Kreationismus in den USA sind mehrheitlich evangelikale Protestanten, keine Katholiken.


    Exodus
    Ich bin gerade echt am Überlegen, ob dein Beitrag ein Aprilscherz war. :denk:


    Hast natürlich Recht Gamma, aber glauben tun die Evangelisten natürlich an den selben Gott und die selbe Bibel.


    Hab auch gerade deinen Beitrag ganz durchgelesen Exo... Du glaubst an Intelligent Design? :shock:
    Auf jeden Fall habe ich für Euch dazu noch ein Schmankerl bzw. einer der Top5-Lustige-Threads im Netz! Der Panda erklärt den Cineasten Intelligent Design :mrgreen:
    Viel Spass beim lesen!


    so on Dean

  • Zitat von "Exodus"

    Dass der christliche Kreationismus fanatischer Unfug ist, bestreitet zwar niemand, aber dass die Evolutionstheorie ebenso voller Lücken und Ungereimtheiten ist, will im Zweifelsfall wieder niemand wissen.


    Das jede Form des Fanatismus, hier christlicher Kreatonismus, Unfug ist, da bin ich bei dir.
    Auch das die Evolutionstheorie nicht lückenlos und fehlerfrei ist = dito.
    Nur dass das Intelligent Design genauso nur eine Theorie ist, die teilweise sogar logisch klingt, aber auch ihre Schwachstellen hat, ist genauso unbestritten.


    Ich persönlich bin auch näher an der Denkweise, dass die Evolutionstheorie, hier auf der Erde, nicht der Weisheit letzter Schluss ist und etwas nachgeholfen wurde .
    Nur nenne es wie du willst: Intelligenter Designer, Aliens, Gott, Götter, wie auch immer ....
    Irgendwo und irgendwann, müssen auch diese Designer, Gott,Götter, Aliens ihren Ursprung haben.
    Und wenn diese Designer, wieder Designer als Väter hatten, woher kamen diese Designer wieder usw. usf.
    Das Spiel kann man bis ins Endlose treiben. Irgendwann, irgendwo muss so etwas ähnliches stattgefunden haben, dass wir in Ermangelung anderer Ausdrücke, oder Wissens,
    als Evolution oder natürliches Entstehen/Auslese oder, wie auch immer bezeichnen.


    Im Hinblick auf die Schulbücher, Lehrstoff etc. schließe ich mich gerne der Meinung von Rônin an !


    cu 8-)

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Hi,


    Zitat von Gamma

    Ich bin gerade echt am Überlegen, ob dein Beitrag ein Aprilscherz war. :denk:


    Das radikale und aggressive in-Frage-stellen von abweichenden Theorien zu Evolutionslehre ist natürlich überhaupt kein Zeichen von Verbohrtheit. :gut:


    Zitat von PostalDude

    Wenigstens versucht die Evolutionslehre eine Antwort zu finden und ignoriert nicht einfach.


    Wenn dem so wäre, würde ich Dir beipflichten. Was aber tatsächlich der Fall ist, ist dass uns der Darwinismus als Allheilmittel verkauft wird, obwohl er einigen essenziellen Fragestellungen nicht nur ausweicht, sondern auch ohne Möglichkeit zum Beweis seiner eigenen Inhalte zum Angriff übergeht. Das beste Beispiel hierfür liefert Ihr euch gerade selbst. "Was, du bist also Kreationist? Hätte ich nie gedacht?!"


    Angemerkt sei an dieser Stelle, dass ich kein Anhänger irgend einer festen Glaubensrichtung oder Doktrin bin. Ich bin optimistischer Skeptiker, der gerne an angeblichen Tatsachen zweifelt.


    Um die Denkweise der ID-Anhänger einmal deutlich zu machen, ziehe ich das Beispiel der Mausefalle von Michael Behe (US-Amerikanischer Bio-Chemiker - der seit Bekanntwerden seiner Ansätzen von seinen "wissenschaftlichen" Kollegen geächtet wird.) heran:



    Quelle: http://www.intelligentdesigner.de/index.html


    Die einfache und blanke Wahrheit ist, dass wir nach wie vor keine schlüssige Erklärung für die Entstehung von Leben auf der Erde haben. Und so sehr das am Stolz und dem heilen Weltbild der Darwinisten kratzt, finde ich es wichtig auch andere Möglichkeiten objektiv in Betracht zu ziehen.


    Ich schließe diesen Beitrag erneut mit einem Zitat eines bedeutenden französischen Schriftstellers:


    "Um klar zu sehen, genügt häufig ein Wechsel der Blickrichtung."


    -- Antoine de Saint-Exupéry


    cya


    ~€X~


    Edit: Alles was ich geschrieben habe, deckt sich 1:1 mit der Darstellung im verlinkten Forum von Dean-Winchester. Ich finde dieses "Schmankerl" nicht im geringsten witzig, der einzige Faux-Pas der Panda unterlaufen ist, ist die Wahl des Forums. Nur bitte: Wo gibt er Anlass ihn als religiösen Fanatiker zu bezeichnen? Wo ist der Angriff in seinem Beitrag, auf den mit so heftigem Gegenangriff reagiert wird? Manche Menschen - viele hier eingeschlossen - sind eher bereit eine Lüge zu akzeptieren, als über den Tellerrand hinaus zu schauen.

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • @ Ex- ich persönlich lass gerne jeden glauben was er möchte.
    Das Problem ist nur, dass hier Schülern ein Glaube aufgezwungen wird.Egal ob es der des Kreationismus oder der der Evolutionstheorie sei.


    Ganz wichtig ist meiner Meinung nach, vor allem wenn es um die Schule geht, zwischen dem "Wie" und dem "Warum" zu unterscheiden.


    Das "Wie" hat Darwin weitestgehend (nicht komplett) nachgewiesen =>Mutation - Grob gesagt.


    Das "Warum" oder auch das ursprünglichste "Wie" ist Glaubenssache.


    Sofern nicht ein grandioses Modell des Urknalls, wenn es einen gegeben haben sollte, besteht, sollte man die "Warum" - Frage so oder so aus den Schulbüchern streichen.
    Wir können ja schlecht etwas unterrichten lassen, von dem wir nicht die leiseste Ahnung oder Theorie haben.



    Ich selbst kann auch nicht glauben, dass alles Zufall und Laune der Mutation war.
    Aber ich würde mich hüten, zu behaupten, dass ich wüsste, dass es keiner war. Oder, dass es Zufall gewesen wäre.


    Am leichtesten erscheint es mir, einfach zu behaupten, wir seien aus Lehm.
    Aber wenn man keine Anhaltspunkte hat, sollte man einsehen, dass man keine hat.

  • Zitat von PostalDude

    Das "Wie" hat Darwin weitestgehend (nicht komplett) nachgewiesen =>Mutation - Grob gesagt.

    Über Mutationen und wie sie funktionieren hat man mittlerweile schon mehr rausgefunden. Genug um zu sagen, dass sie nicht im Widerspruch zur Evolutionstheorie stehen.
    Trotzdem ist die Evolutionstheorie nur ein Ansatz. Für einige Grundzüge hat sie sehr realistische Erklärungen, darüber hinaus reicht sie eben einfach nicht. Zumindest am "survival of the fittest" sehe ich kein Problem; das beste Beispiel dafür sind ja die Menschen, deren Haut immer dunkler wird, desto weiter man zum Äquator geht. Merkmale entstehen dort, wo sie gebraucht werden.


    Zitat von PostalDude

    Das "Warum" oder auch das ursprünglichste "Wie" ist Glaubenssache.

    Auch nicht unbedingt. Dafür bitte ich einmal, die nette (und nicht allzu lange, keine Sorge) Geschichte von der Ursuppe im Reagenzglas durchzulesen. Nur ein weiteres Indiz, klar - aber was für eins!


    Zitat von PostalDude

    Wir können ja schlecht etwas unterrichten lassen, von dem wir nicht die leiseste Ahnung oder Theorie haben.

    Doch, doch, das geht schon. Wir haben ja Theorien. Zum Beispiel Urknalltheorie (die übrigens nicht von Darwin stammt) sehe ich kein Problem, diese den Kindern mit all ihren pros und contras darzulegen, und wenn möglich auch andere Varianten zu bringen. Ich habe in der Schule durchaus gelernt, dass der Urknall kein Patent auf Richtigkeit hat, und konnte es mir auch verinnerlichen.
    Die Schöpfung hat aber deswegen trotzdem nichts im Unterricht verloren. Die stammt aus der Bibel, die Bibel ist eine Geschichte. Da könnte man auch anfangen, das Silmarillion mit Illuvatar und seinen Ainur als realistische Alternative anzubieten.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    Das Problem ist nur, dass hier Schülern ein Glaube aufgezwungen wird.Egal ob es der des Kreationismus oder der der Evolutionstheorie sei.


    Evolutionstheorie ist kein Glaube, sie ist eine Tatsache. Es gibt so viele Belege für die Evolution, dass daran nicht ernsthaft zu zweifeln ist (umgekehrt gibt es keine plausiblen alternativen Theorien - die Idee, dass Gott alles geschaffen hat, ist offen gesagt sehr naiv).


    Zitat

    Das "Warum" oder auch das ursprünglichste "Wie" ist Glaubenssache.


    Nein. Wir sollten uns mal angewöhnen, damit leben zu können, nicht alles zu wissen. Sobald mal etwas wissenschaftlich noch nicht zweifelsfrei geklärt ist, kommt ein Schlaumeier daher, und meint, seine Fantasterien stünden nun gleichbedeutend neben wissenschaftlichen Theorien, weil's ja "niemand genau weiß". Glauben ist keine Alternative zu Wissen und ist eigentlich auch gar nicht diskutabel. Glauben wird grundlegend überbewertet, und das auch nur, weil so viele Menschen gläubig sind und man sie nicht "verletzen" möchte. Ändert nichts daran, dass es Quark ist. Wir können etwas wissen oder vermuten, wir können grübeln und spekulieren, aber sobald unsere Fantasie ins Spiel kommt rutscht das ganze auf die Ebene der Willkür, und das bringt uns nicht voran, sondern treibt uns zurück ins Mittelalter.


    Zitat

    sollte man die "Warum" - Frage so oder so aus den Schulbüchern streichen.


    Meines Wissens wird das "warum" auch nicht gelehrt, wo man keine Antwort kennt.


    Zitat

    Aber wenn man keine Anhaltspunkte hat, sollte man einsehen, dass man keine hat.


    So ist es. Darum sollten wir aufhören zu "glauben" und lieber nach Anhaltspunkten suchen.


    Zitat

    Die Schöpfung hat aber deswegen trotzdem nichts im Unterricht verloren. Die stammt aus der Bibel, die Bibel ist eine Geschichte. Da könnte man auch anfangen, das Silmarillion mit Illuvatar und seinen Ainur als realistische Alternative anzubieten.


    So ist es.


    santiago

  • Hallo Rônin,


    Zitat

    das beste Beispiel dafür sind ja die Menschen, deren Haut immer dunkler wird, desto weiter man zum Äquator geht. Merkmale entstehen dort, wo sie gebraucht werden.


    Das ist Mikro-evolution und die bestreitet auch fast niemand. Die Makro-Evolution, also die Entstehung von Menschen, über Primaten, über Reptilien, über Fische über Amöben aus gar nichts, ist rechnerisch so unwahrscheinlich, dass sie berechtigten Grund zum Zweifel aufgibt.


    Zitat

    Dafür bitte ich einmal, die nette (und nicht allzu lange, keine Sorge) Geschichte von der Ursuppe im Reagenzglas durchzulesen. Nur ein weiteres Indiz, klar - aber was für eins!


    Eines meiner Lieblingsargumente dafür, dass Darwinisten ignorant sind. Unter Labor-Bedingungen wurde die Ursuppe simuliert und es sind tatsächlich Amino-Säuren entstanden. *Tada* Die Wissenschaft hat alles aufgeklärt, danke für ihre Aufmerksamkeit und eine gute Heimreise.


    Leider stimmt das aber nicht so ganz. Die entstandenen Aminosäuren waren rechtsdrehend, sämtliche Säuren die nötig gewesen wären um Leben hervorzubringen, sind linksdrehend. Es gab noch keine erfolgreiche Versuchsreihe, die linksdrehende Aminosäuren hervorgebracht hätte. Der Leiter des Projektes, Stanley Miller, ignoriert diese Tatsache und feiert seinen Erfolg, ohne auf die Fragen und Argumente einzugehen.


    Und selbst wenn es geklappt hätte - die Bedingungen im Reagenzglas waren bei weitem nicht der tatsächlichen Ursuppe - wie sie gewesen sein müsste - identisch. Das Eingreifen und lenken von Forschern bis zur letztendlichen Entstehung der ersten Amino-Gruppe, deutet doch viel stärker auf einen intelligenten Schöpfer hin, als alles andere, oder? ;)


    Deinem letzten Abschnitt - und der allgemeinen Aussage deines Beitrags - stimme ich uneingeschränkt zu. Wissenschaftliche Erkenntnisse - selbst wenn sie nur vorläufig sind - müssen religiösen Doktrinen unter allen Umständen vorgezogen werden. Wissenschaft zeichnet sich jedoch durch forschende Objektivität aus und nicht durch ignorante Arroganz. Sonst verkommt sie zu nichts weiter, als einer Ersatz-Religion.


    @santiago: Um nochmal auf Verbohrtheit zurück zu kommen...


    Zitat

    Evolutionstheorie ist kein Glaube, sie ist eine Tatsache. Es gibt so viele Belege für die Evolution, dass daran nicht ernsthaft zu zweifeln ist (umgekehrt gibt es keine plausiblen alternativen Theorien - die Idee, dass Gott alles geschaffen hat, ist offen gesagt sehr naiv).


    Naiv ist, zu glauben man wüsste schon alles.


    Ich freue mich auf alle deine "Belege", denn keiner davon kann nicht zumindest angezweifelt werden.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Zitat von Exodus

    Die Makro-Evolution, also die Entstehung von Menschen, über Primaten, über Reptilien, über Fische über Amöben aus gar nichts, ist rechnerisch so unwahrscheinlich, dass sie berechtigten Grund zum Zweifel aufgibt.

    Fraktale eben, wie alles auf der Welt. Das Kleine zeigt sich im Grossen wieder, und umgekehrt - das funktioniert auch bei sich entwickelnden Systemen.
    Zur Wahrscheinlichkeit: Die Anzahl der Möglichkeiten in der Entwicklung des Universums reicht wohl bis ins Unendliche. Somit besteht die 100%ige Gewissheit, dass irgendeine davon eintreten muss - und absolute Chancengleichheit für jede. Wäre der Mensch nicht entstanden, gäbe es eine Alternative oder eben nicht. Wären die Primaten nicht entstanden, gäbe es eine Alternative, oder eben nicht...
    Eben alles Zufall. Rechnerische Wahrscheinlichkeiten können auch mal völlig danebenschiessen, wie beim Ziegenproblem, das logisch gesehen der grösste Quark ist, den ich je gehört habe. (nur so nebenbei, die Wahrscheinlichkeitsverdoppelung könnte man auch auf das bereits gewählte Tor anwenden.)


    Zitat von Exodus

    *Tada* Die Wissenschaft hat alles aufgeklärt, danke für ihre Aufmerksamkeit und eine gute Heimreise.

    Das behauptet doch niemand. Tatsache ist, dass dabei aus Nichts Etwas, sogar was einigermassen Brauchbares entstanden ist. Dass sich die Ursuppe nicht exakt so wiederholen lässt, ist klar. Zufälle sind schwer reproduzierbar.
    Aber dieses Experiment beseitigt jeden Zweifel daran, ob das Leben aus der Ursuppe überhaupt möglich war. Es ist durchaus möglich, und dieses Experiment ist eben nur ein weiteres Indiz in einer mittlerweile ewig langen Kette selbiger, die für die Evolutionstheorie sprechen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    Die Makro-Evolution, also die Entstehung von Menschen, über Primaten, über Reptilien, über Fische über Amöben aus gar nichts, ist rechnerisch so unwahrscheinlich, dass sie berechtigten Grund zum Zweifel aufgibt.


    Prima, dann rechne mir das bitte mal vor.


    Zitat

    *Tada* Die Wissenschaft hat alles aufgeklärt, danke für ihre Aufmerksamkeit und eine gute Heimreise.


    Was für ein Blödsinn. Vielleicht sollte sich der Herr der Finsternis mal ein wenig mehr mit Wissenschaft beschäftigen: es geht darum, Theorien (Modelle) aufzustellen, nicht darum, die definitive Wahrheit aufzudecken. Niemand behauptet, dass mit dem Ursuppen-Experiment der Weisheit letzter Schluss erreicht wäre - das Experiment zeigt aber, dass so etwas grundsätzlich funktioniert. Die "Ursuppe" ist auch bei Weitem nicht die einzige Theorie zur Entstehung des Lebens.
    Hast du eine bessere Idee oder gehörst du auch zu denen, die den deus ex machina "Gott" aus dem Ärmel zaubern und alles mit ihm erklären wollen?


    Zitat

    Naiv ist, zu glauben man wüsste schon alles.


    Und albern ist es, Strohmannargumente zu benutzen, um seinen intelligenten Schöpfer doch irgendwie durchboxen zu können.


    Zitat

    Ich freue mich auf alle deine "Belege", denn keiner davon kann nicht zumindest angezweifelt werden.


    Alles kann angezweifelt werden, auch die Existenz der Schwerkraft. Kann ja sein, im Erdinneren sitzt ein kleiner grüner Gnom, der alle Gegenstände telepathisch zu sich heranzieht, oder?
    Alles Weitere in einem eigenen Evolutionsthread, also bitte diesen eröffnen oder hier splitten, damit das ganze nicht endgültig ins OT abgleitet.


    ad_santiago

  • Zitat von "santiago"

    Was für ein Blödsinn. Vielleicht sollte sich der Herr der Finsternis mal ein wenig mehr mit Wissenschaft beschäftigen: es geht darum, Theorien (Modelle) aufzustellen, nicht darum, die definitive Wahrheit aufzudecken. Niemand behauptet, dass mit dem Ursuppen-Experiment der Weisheit letzter Schluss erreicht wäre - das Experiment zeigt aber, dass so etwas grundsätzlich funktioniert. Die "Ursuppe" ist auch bei Weitem nicht die einzige Theorie zur Entstehung des Lebens.
    Hast du eine bessere Idee oder gehörst du auch zu denen, die den deus ex machina "Gott" aus dem Ärmel zaubern und alles mit ihm erklären wollen?


    Das Experiment von Stanley Miller ( es waren übrigens, was viele nicht wissen, drei verschiedene Experimente ) zeigt lediglich, und das übersiehst du santiago, die Möglichkeit der Entstehung von Aminosäuren !
    Wir diskutieren aber hier über die Entstehung von Leben. Und dazu gehört viel mehr als nur die puren Aminosäuren.


    Zitat von "santiago"

    Prima, dann rechne mir das bitte mal vor.


    Ich mache das jetzt mal exemplarisch:
    Zum Leben braucht es Proteine. Lebenswichtig sind ca. 1000 Proteine. Jedes der Proteine besteht oder verfügt über schätzungsweise 300 verschiedene Aminosäuren. In purer Form ( das zu deinem Experiment von Miller ) kennen wir glaube ich 20 verschiedene Aminosäuren.
    Aus Kombinationen dieser 20 ergeben sich dann die ca. 300 verschiedenen Aminosäuren die ein Protein braucht.
    Das zur Berechnungsbasis !
    So nehmen wir mal den absolut optimalen Fall an, dass sich in der Ursuppe alle diese 20 Aminosäuren befinden, was schon ein ungeheurer Zufall wäre, dessen Chancen man kaum errechnen kann, da gewisse Basiszahlen fehlen.
    Diese 20 Aminosäuren müssten sich jetzt zur Kombinationsfindung der 300 benötigten Varianten, auch noch möglichst alle in unmittelbarer Nähe zu einander befinden. Die Chancen dafür darfst du dir gerne vorstellen ... aber lassen wir selbst das auch mal ausser Acht.
    D.h. die Chance ein bestimmtes Protein herzustellen ist rein rechnerisch 20 hoch 300, eine riesige Zahl, nehmen wir jetzt noch die Zeit die dafür benötigt wird, um jede Kombination zu versuchen.
    Der Einfachheit halber nehmen wir mal nur eine einzige Sekunde pro Versuch an, was wirklich zum Vorteil für dich noch sehr unrealistisch ist.
    So, dann kannst du dir mal ausrechnen, wie lange es benötigen würde, um nur ein einziges Protein von den tausend benötigten, für die vage Möglichkeit von Leben durch Zufall herzustellen.
    Wenn ich mich nicht ganz verrechnet habe, dann reicht das Alter der Erde nicht mal aus, um nur ein paar der benötigten Proteine sicher herzustellen.


    Zitat von "santiago"

    Und albern ist es, Strohmannargumente zu benutzen, um seinen intelligenten Schöpfer doch irgendwie durchboxen zu können.


    Genauso albern ist es aber auch, nur um eine vage Theorie durchboxen zu können, einen Experiment,was nur einen oder einige wenige Teilaspekte des Ganzen erfüllt, ohne alle anderen Faktoren zu berücksichtigen, als Beweis der grundsätzlichen Möglichkeit darzustellen.
    Da könnte ich genauso behaupten, dass mein Wohnzimmerschrank natürlich entstanden ist, da die grundsätzlichen Möglichkeit besteht, denn es wachsen ja tatsächlich überall Bäume.
    Und die Möglichkeit ist sogar tatsächlich um unendlich vieles höher, als die Rechnung, die ich oben aufgestellt habe.
    btw: Inzwischen bezweifeln Geowissenschaftler, dass die Bedingungen der Urerde jenen im Glaskolben von Stanley Miller glichen.


    cu
    Nobby

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Lieber ad_santiago,


    Zitat von ad_santiago


    Prima, dann rechne mir das bitte mal vor.


    Die von mir verlinkte Quelle wirst du ja noch alleine sichten können? Falls es zu komplex ist, hier ein Verweis in die Sektion, welche sich um deine Fragestellung kümmert: Wahrscheinlichkeitsrechnung


    Zitat von ad_santiago

    Was für ein Blödsinn. Vielleicht sollte sich der Herr der Finsternis mal ein wenig mehr mit Wissenschaft beschäftigen


    Der Herr der Finsternis hat sein Abitur mit einem Biologie Leistungskurs, Schwerpunktfach Zellgenetik, mehreren Praktika im Forschungszentrum Karlsruhe (Polyacrylamid-Gel-Elektrophorese zur Bestimmung von DNS-Verläufen) und schlussendlich einem Fachpreis für besondere Leistung erhalten.


    Du bist Kunststudent, ne?


    Zitat von ad_santiago

    es geht darum, Theorien (Modelle) aufzustellen, nicht darum, die definitive Wahrheit aufzudecken.


    Zitat von ad_santiago

    Evolutionstheorie ist kein Glaube, sie ist eine Tatsache.


    :schizo:


    Zitat von ad_santiago

    Hast du eine bessere Idee oder gehörst du auch zu denen, die den deus ex machina "Gott" aus dem Ärmel zaubern und alles mit ihm erklären wollen?


    Nein, ich gebe offen zu, dass ich keine Ahnung habe was passiert ist. Ich störe mich nur daran, dass Leute wie du von "Tatsachen" sprechen, so als wäre alles schon entschieden.


    Zitat von ad_santiago

    Und albern ist es, Strohmannargumente zu benutzen, um seinen intelligenten Schöpfer doch irgendwie durchboxen zu können.


    Das Versuche ich gar nicht. Mir erscheint die Denkweise der ID'ler nur aufgeschlossener und daher sinnvoller als sturer Dogmatismus.


    Zitat von ad_santiago

    Alles kann angezweifelt werden, auch die Existenz der Schwerkraft. Kann ja sein, im Erdinneren sitzt ein kleiner grüner Gnom, der alle Gegenstände telepathisch zu sich heranzieht, oder?


    Muss der Gnom grün sein? --> :sauger:


    Zitat von ad_santiago

    Alles Weitere in einem eigenen Evolutionsthread, also bitte diesen eröffnen oder hier splitten, damit das ganze nicht endgültig ins OT abgleitet.


    Hast du das grade entschieden, oder ist das eine versteckte Drohung? Vielen Dank jedenfalls für deine Bemühungen das Team durch solche Sachdienlichen Hinweise zu unterstützen. Wir werden darüber nachdenken deinem Vorschlag folge zu leisten. ;)


    Ich denke mit Nobby's Beitrag ist sonst alles Wichtige gesagt.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw