Neue Waranart entdeckt

  • Das ist doch mal interessant :supergut:


    http://www.dailymail.co.uk/sci…d-Philippine-forests.html




    Quelle: http://www.stern.de/wissen/nat…ran-entdeckt-1556431.html



    Hier der wissenschaftliche Artikel:


    http://rsbl.royalsocietypublis…2010/04/01/rsbl.2010.0119

  • Zitat

    Bitatawa nennen ihn bereits die Ureinwohnern der Insel, denen das Tier seit langem bekannt ist.


    Das hört man bei fast allen Kryptoiden: den Ureinwohnern ist das Wesen schon lange bekannt.
    Kann einem das jetzt Hoffnung machen, daß wir vielleicht doch noch einen "Hammer" präsentiert bekommen?


    Damit will ich diese Entdeckung aber nicht schmälern. Schon kurios, daß zwei-Meter-große Tiere, die nur drei Flußtäler von ihren bekannten Verwandten existieren, jetzt erst entdeckt worden sind.

  • Schon kurios, daß zwei-Meter-große Tiere, die nur drei Flußtäler von ihren bekannten Verwandten existieren, jetzt erst entdeckt worden sind.


    Zwei Meter klingt zuerst zwar riesig, jedoch muss man bedenken dass bei Waranen (eigentlich bei allen Echsen) der Schwanz einen Großteil des Körpers ausmacht. Bei Waranen dürfte das 1/3 bis 1/2 der Körperlänge sein. Demnach liegt die Kopf-Rumpf-Länge des Tieres deutlich unter den 2 Meter.
    Aber es bleibt trotzdem eine tolle Neuentdeckung! :gut:


    Das hört man bei fast allen Kryptoiden: den Ureinwohnern ist das Wesen schon lange bekannt.
    Kann einem das jetzt Hoffnung machen, daß wir vielleicht doch noch einen "Hammer" präsentiert bekommen?


    Die Hoffnung kann man doch immer haben. Leider weiß man nicht so genau wo in solchen Legenden, Sagen und Überlieferungen von Ureinwohnern die wahre Überlieferung aufhört und die Fiktion und übertreibung anfängt.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat


    Die Hoffnung kann man doch immer haben. Leider weiß man nicht so genau wo in solchen Legenden, Sagen und Überlieferungen von Ureinwohnern die wahre Überlieferung aufhört und die Fiktion und übertreibung anfängt.

    Stimmt! Neue Tierarten werden laufend entdeckt, von dieser Größe zwar seltener, aber wenn, dann meist in kleineren Populationen irgendwo in kleinen isolierten Biotopen...
    Und wie Legenden im Lauf der Zeit aufgepuscht werden ist ganz logisch - Stille-Post-Syndrom eben...sieht man ja bei den Riesenkraken - Schiffeverschlingende Ungeheuer mit Meterdicken Fangarmen...und die Realität dagegen...
    würd mich net wundern wenn irgendwelche Fabeltiere in viel kleinerem Maß entdeckt werden...


    Ich denk die größten Entdeckungen kommen eh noch aus der Tiefsee

  • Das hört man bei fast allen Kryptoiden: den Ureinwohnern ist das Wesen schon lange bekannt.

    Ethnozoologie spielt eine interessante und durchaus wichtige Rolle in der Kryptozoologie. So bezeichnet zum Beispiel der Begriff "Kryptid" letztlich eine ethnozoologische Entität und die Ethnozoologie kann bei der Suche nach neuen Tieren ein wichtiger Faktor sein, der im Rahmen der kryptozoologischen Methodik zur Anwendung kommen kann. In gewisser Weise war dieser Waran eine Zeit lang wohl sogar mal ein Kryptid, denn: Biologen sahen laut einem Bericht von Reuters erste Fotografien der Tiere im Jahr 2001 als einheimische Jäger die Warane als Beute mit sich trugen. In den darauf folgenden Jahren so Brown, hörten Ethnobiologen Berichte "über diese zwei Arten von Echsen die jeder gerne isst weil ihr Fleisch besser schmeckt als das derjenigen die auf dem Boden leben.: diese Art wurde beschrieben als größer und mehr hell gefärbt." Die zwei Arten von Echsen, die die Einheimischen beschrieben seien jedoch nur ein und dasselbe Tier. Erst 2009 fand man Spuren der Anwesenheit der Warane und nachdem Jäger vom Interesse der Biologen hörten, brachte man ihnen ein männliches Exemplar ins Camp... (Kryptozoologie-Umschau 44 , Kryptozoologie-Online)