Las brujas en México (Die Hexen in Mexiko)

  • *hi* erstmals!!
    Ich weiß was sich in Zipolite mit Drogen abspielt und ist mir ehrlich gesagt völlig Würtstl, zumal ich:


    1. nicht in den Hauptsaisonen anwesend war > 1997 März 5 Tage & dann noch mal den ganzen Mai; (März war um einiges mehr los)
    2. ich zwar ab und an Kiffe aber eines könnt ihr mir schon glauben > Gras in Zipolite ist sozusagen Wiesengras, zumindest was dies damals so ;)
    3. nicht zwei Menschen das selbe sehen können die sich kaum kennen/ kannten
    4. ich lieber mit den Einheimischen geplaudert & ernsthafte Gespräche über ihre Kultur usw. geführt habe ... näheres aber später
    5. ich mich teils auch sehr gerne in Mazunte aufhielt, nicht weit von Zipolite entfernt ;)


    Sodale >
    Zauberei ist für mich nichts mehr aussergewöhnliches; Mexikaner ist nicht gleich Mexikaner was ihren glauben betrifft, denn 'Brujo' ist nicht gleich böses so wie manche Mexicans das sehen.
    Um es näher zu erläutern > sprecht mal mit Indios, sie halten sich in jeder Stadt auf, man muß nicht gleich nach Mexico dzt. auch viel zu gefährlich mMn.


    Wie kam ich darauf nach Mexico zu fliegen?


    Mir wurde 1996 ein Buch (das erste) von Carlos Castaneda zugespielt, ich hatte vorher noch null Ahnung von Mexico usw.
    Es nahm mich einfach so mit, dass ich mich entschloß nach Mexico zu reisen also stellte ich mir selbst die Frage:
    "fliegst du oder nicht"!?
    Dies tat ich mit 3 Dartpfeilen und dachte mir - wenn ich nun einmal die 60 treffe, fliege ich in dieses Land - es wurden meine ersten 180 Punkte meines Lebens 8-)
    Ich hoffe der ein oder andere versteht was ich damit sagen will!


    Als ich nach meiner/unserer Sichtung mit Einheimischen sprach, wurde es mir als gut gezollt, dies sieht nicht ein jeder und mir wurde klar das nun mein Leben einen anderen Lauf nehmen würde, tatsächlich ist das auch so und ich bin sehr stolz darauf.


    Einstweilen ein,
    greets Mazunte

  • mazunte2308



    Damals hattest du das mit den Pfeilen auch erzählt.. kann mich noch dran erinnern.. Und auch die Sache, das du mit einer alten Eingeborenen (weiss nicht mehr wie du diese Person genannt/beschrieben hast) gesprochen hast und sie sagte, das sich was ändern wird in deinem Leben.


    Gab es veränderungen, fals ja, in wie fern sahen die aus? Sind seit dem nochmal komische Sachen passiert? Würde mich sehr interessieren, da ich mir die Frage damals auch schon gestellt hatte.. Kannst das auch gerne als PM schicken wenn du darauf antworten möchtest. Wie gesagt.. es würde mich sehr interessieren...



  • Mir fällt spontan nichts grasses ein was noch passiert wäre, kann aber auch sein, dass ich manche Dinge einfach als Normal abtue und einfach keine Angst mehr habe.
    Angst in diesem Sinn, dass ich vielleicht einfach gewapptnet bin, denn ich hatte vor Mexico einen Kampf mit meinem eigenen ich, ist wohl so das dies auch dazu gehört/e
    ist aber eine völlig andere Geschichte die sehr einschneidend in meinem Leben war.
    Ein Geistlicher würde wohl sagen, es war ein Dämon und es dauerte auch 3 Tage wie in der Bibel beschrieben bis es vorbei war!
    Übrigens half mir die Bibel damals wirklich und ich konnte Dinge sehen die nicht beschreibbar sind - eine positive Macht begleitete mich in diesen 3 Tagen, seitdem ist Ruhe :!:
    Carlos Castaneda's 'Don Juan' würde wohl sagen, dass dies mein Verbündeter sei und ich nun zum Krieger werde;
    Was damals genau passiert ist, möchte ich hier nicht schreiben, wem ähnliches widerfuhr bitte eine Pm oder mazunte@chello.at!


    Veränderungen lieber 'Viento' gab es natürlich einige, nur soviel, horche raus in die Natur und lass dir Antworten geben ;)

  • Ich wollte bislang nicht antworten, weil ich es ganz offen gesagt albern finde, über auf Besen fliegende Hexen zu diskutieren. Man kann es wirklich auch übertreiben. Zur hier geschilderten Sichtung bei Zipolite kann ich nur spekulieren, finde es aber interessant, dass man bei einem zotteligen Vieh zuerst an Hexen und nicht an die heimische Fauna denkt. In Oaxaca (wozu Zipolite gehört) gibt es zum Beispiel den Guatemala-Brüllaffen, der ungefähr wie beschrieben aussehen dürften, wenn er von Baum zu Baum springt. Auch der Geoffrey-Klammeraffe ist dort heimisch (hier in Bewegung). Aber wenn man sowieso dem Mystischen zugeneigt ist, dann muss es natürlich 'ne Hexe sein ... mit magischem Einfluss auf das eigene Leben. :roll:

  • Dann beschreib doch mal bitte genau, was du gesehen hast. Was ich bisher von dir in diesem Thread lesen konnte, spricht nicht gegen einen Affen (und überhaupt nicht für eine Hexe). Und welches "Phänomen" haben andere auch gesehen? Wer genau hat das gesehen? Wo gibt es Quellen darüber, Google spuckt nämlich nichts aus (selbst der kryptozoologische Allrounder Loren Coleman scheint darüber nichts zu wissen)?
    Dir ist bewusst, dass der Volksglaube interessante Blüten treiben kann, insbesondere dort, wo kulturelle Traditionen noch gepflegt werden und Relikte magisch-religiöser Glaubenssysteme noch vorhanden sind? Der Glaube an Magie dürfte in Mexiko noch sehr lebendig sein, nicht zuletzt durch die Einflüsse der präkolumbischen Völker, auf deren Traditionen man sich als die "eigenen Wurzeln" besinnt. Der Hexenglauben ist demnach Teil der kulturellen Identität und hat nichts mit real existierenden Wesen zu tun. Wir hier in Europa hatten diese mystisch-abergläubischen Elemente auch, bevor sie durch die Kirche einerseits und die Aufklärung andererseits eingedämmt wurden. Dahinter steht ein magisches Weltbild, in dem die Natur nicht einfach nur als Fauna und Flora, sondern als animistisch-beseelt, wirkmächtig und oft auch symbolisch aufgefasst wird. Wer sich davon mitreißen lässt, wird überall Hexen sehen und "negative Schwingungen" spüren. Wer einen kühlen Kopf behält, denkt bei hüpfenden Viechern an die heimische Fauna und bei negativen Schwingungen reumütig an die vergangene durchzechte Nacht.


    santiago

  • Veränderungen lieber 'Viento' gab es natürlich einige, nur soviel, horche raus in die Natur und lass dir Antworten geben ;)


    Antworten habe ich sehr dringend nötig, passt aber jetzt nicht hier hin in den Thread. Ob ich die aber in der Natur finde, keine ahnung.Trotzdem weiss ich nicht wie ich und wo genau ich suchen muste. Aber wie gesagt.. es passt hier jetzt nicht hin :mrgreen:

  • @ ad-santiago


    Dieses Phänomen habe ich mit meiner damaligen Bekanntschaft gesehen, geht aber aus meinen Aussagen ja wohl klar heraus!
    Als ich am nächsten Tag mit Einheimischen sprach, wurden solche Sichtungen in Zipolite von diesen bestätigt und mehr will ich dazu auch nicht mehr sagen.
    Für diese ist dies vermutlich vollkommen normal, so habe ich dies auch verstanden und wenn du mir mit Affen oder anderen Tieren daherkommst, muß ich dich enttäuschen, dies waren keine Tiere, selbst heute benötige ich noch keine Brille.
    Und ja, der Glaube in Mexico ist ein ganz anderer und besinnen auf eigene Weltanschauung, ich lasse mich durch deinen Post mit Sicherheit nicht behelligen, ich weiß schon was ich gesehen habe.
    Nervt extrem wenn man hingestellt wird als hätte man Drogen oder sonstiges ....


    Sicherlich der falsche thread aber ich wurde gesucht und gefunden, da der Beitrag von 2007 nicht mehr existiert > nebenbei ist Brujo/a nicht gleich HEXER oder HEXE wie es in unseren Sphären vorkommt, da gibt es in Mexico schon ein wenig mehr unter diesem Begriff zu finden vorallem der Einstellung dazu aber das ist sicher eine andere Geschichte!
    Lustig finde ich auch, dass du meinst google spuckt dazu nichts aus, sprich mal mit ein paar Indios, nicht alles auf dieser Welt ist schwarz & weiß ;)

    edit Animus: Zitat entfernt, das Zitieren ganzer Beiträge ist überflüssig

  • Nun, nun, nun ja, ob dort nun Affen, Pferde oder Schatten gesehen sein worden mögen, sei mal dahingestellt:


    Zitat von mazunte

    Ich saß mit einer Mexikanerin am Strand, es war ca. 02:00 Morgens...

    (also dunkel?)

    Zitat von mazunte

    Ich war 'nüchtern', (paar Bierli) es ist wirklich schwer zu erklären aber in Mexico ticken die Uhren ganz anders!


    (quelle: link post nr.7)


    Nichtsdestotrotz mutet die Kultur der alteingesessenen Ureinwohner Südamerikas höchst interessant an.
    Einerseits "die schönen Künste" betreffend, andererseits derer u.U. damit einhergehende physiologische Entwicklung betreffend, woraus insgesamt, dieses, dem "modernen Menschen" recht rätselhaft erscheinende, Weltbild herrühren mag.
    Herüben gedachte ich nun etwas Meskalin anzurichten, und dazu einige Mäuslein zu bestellen, um deren neurologische Entwicklung, über mehrere Generationen hinweg, zu beobachten.
    (man sagt ja:"die vermehren sich wie die ratten.", nicht wahr, um den zeitlichen rahmen etwas zu straffen.)
    Problematischer Weise ergibt sich damit leider die Situation, dass sich die "schönen Künste", o.e. Kultur, nicht miteinbeziehen lassen, welche aber, für einigermaßen zufriedenstellende Ergebnisse, unbedingt erforderlich wären.
    (nicht wahr, wie will man ratten schon etwas von moral, ethik, oder ideen von diesem oder jenem näherbringen?)
    Ohne diese wäre aber leider keine vergleichende Studie möglich.
    Nun, wie dem auch sei.
    Mich würden eure Lösungsansatze interessieren, werte Brabapapa, Parpapolapa, Paraportalgemeinschaft.
    Wenn ich bitten darf?!


    Es grüßt


    Dein Vater


    (Sofern sich die höchst tiefgreifende Fragestellung erschließen lässt.)

  • Mit großem Interesse und Neugier habe ich diesen Beitrag gelesen.


    Das große AHA kam für mich, als ich las, das "Mazunte" Castaneda gelesen hat.


    Es gibt in Mexico wahrlich viele Geschichten über Brujos und andere rätselhafte Dinge.
    Das ist insofern nicht verwunderlich da Mexico auf eine lange lange Geschichte zurückblicken darf.
    Die heutigen Eingeborenen sind Nachkommen der Mayas - Atzteken - Zapoteken - Tolteken...
    Somit wurde mit Sicherheit auch das Wissen über Magie an die Nachkommen weitergegeben.
    Es werden nicht mehr viele sein die dieses besondere Wissen beherrschen doch die wenigen sind im Stande zu außergewöhnlichen Manövern der Wahrnehmung.
    Was man Tagtäglich an den alten Kultstätten in Mexico erlebt spricht für sich und ist dem verblödeten Hirn vieler Europäer und Amerikaner nicht wirklich zugänglich zumal unsere Wurzeln verkümmert sind und die Tradition und das Wissen der Kelten nicht in uns weiter lebt.
    Es ist spannd und interessant unter Tausend Menschen Einem zu begegnen der eine größere Wahrheit in sich trägt....

  • Zitat von Argamos

    Die heutigen Eingeborenen sind Nachkommen der Mayas - Atzteken - Zapoteken - Tolteken...
    Somit wurde mit Sicherheit auch das Wissen über Magie an die Nachkommen weitergegeben.

    Das mit den Nachfahren stimmt prinzipiell schon; aber die mexikanische Kultur hat sich spätestens seit der Kolonialzeit weit von magischen Praktiken entfernt. Mexiko ist als Land nicht mystischer als Deutschland - du hast ja korrekt angemerkt, dass hier in der Nähe früher die keltischen Kulturen verbreitet waren (wobei die eher Richtung Großbritannien und Frankreich anzusiedeln sind; der Bereich Deutschland war in der Zeit eher von Germanen bevölkert), und wir haben damit außerhalb der Geschichtsforschung auch nichts mehr am Hut.
    Mich wundert übrigens, dass du augenscheinlich Carlos Castaneda so toll findest; der hatte von den von dir erwähnten mittelamerikanischen Kulturen nachweislich kaum eine Ahnung. Gar so mystisch wie man aufgrund vieler neumodischer esoterischer Bücher glauben würde, waren die gar nicht drauf. Religion hatte natürlich einen sehr hohen Stellenwert; aber das war zur selben Zeit in Europa genauso. Und gerade die Maya waren astronomisch und mathematisch relativ fortschrittlich.


    Zitat

    die wenigen sind im Stande zu außergewöhnlichen Manövern der Wahrnehmung.

    Zum Beispiel?


    Zitat

    Was man Tagtäglich an den alten Kultstätten in Mexico erlebt spricht für sich und ist dem verblödeten Hirn vieler Europäer und Amerikaner nicht wirklich zugänglich

    Mexiko liegt auch in Amerika (Klugscheiss... :mrgreen: ). Bist du dir sicher, dass du außerhalb der "Magie" tatsächlich Ahnung von den mittelamerikanischen Kulturen hast?
    Worauf du die Hexensichtungen zurückführst, wird übrigens nicht wirklich ersichtlich. Glaubst du, dass es tatsächlich Hexen waren?
    Ich persönlich denke, dass nach der präsentierten Beweislage hier im Thread absolut kein Grund mehr besteht davon auszugehen, sofern es den überhaupt mal gab.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    wobei die eher Richtung Großbritannien und Frankreich anzusiedeln
    sind; der Bereich Deutschland war in der Zeit eher von Germanen
    bevölkert

    Das ist nicht korrekt! die keltische Kultur ist lange vor der germanischen auch in unseren Gegenden verbreitet gewesen. Es gibt viele Orte und auch Namen im Schwarzwald und Elsaß die sich aus dem Keltischen gebildet haben.

    Zitat

    Mich wundert übrigens, dass du augenscheinlich Carlos Castaneda so toll findest

    Hab ich das gesagt?


    Zitat

    der hatte von den von dir erwähnten mittelamerikanischen Kulturen nachweislich kaum eine Ahnung.

    Ich behaupte er hatte mehr Ahnung über das Wissen dieser alten Kulturen als wir beide zusammen.
    Unser Wissen beruht nicht aus Erfahrung und Gesprächen mit mazatekischen bzw. toltekischen Indianern.

    Zitat

    Religion hatte natürlich einen sehr hohen Stellenwert

    Ich rede nicht von Religion sondern von einem besonderen Wissen



    Zitat

    Glaubst du, dass es tatsächlich Hexen waren?

    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht wirklich sicher, es gibt jede Menge gefakter Videos und Bilder im Internet.
    Aber wieso sollte es nicht möglich sein zu fliegen? Wer weiß was manch´ altes Weib für eine Flugsalbe verwendet hat oder gar ein Aspekt ihrer Persönlichkeit unterwegs ist...!?

  • Zitat

    Aber wieso sollte es nicht möglich sein zu fliegen? Wer weiß was manch´ altes Weib für eine Flugsalbe verwendet hat oder gar ein Aspekt ihrer Persönlichkeit unterwegs ist...!?


    Na hier bewegen wir uns aber schon wirklich an der Grenze zum Abstrusen.


    Zitat

    Unser Wissen beruht nicht aus Erfahrung und Gesprächen mit mazatekischen bzw. toltekischen Indianern.


    Hier wird vielleicht Wissen mit Glaube verwechselt, es besteht hier ein ziemlicher Unterschied.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Zitat von Argamos

    die keltische Kultur ist lange vor der germanischen auch in unseren Gegenden verbreitet gewesen.

    Wie gesagt - mir ist klar, dass die Kelten auch hier noch verbreitet waren, ich wollte nur darauf hinweisen, dass der größere Teil von Deutschland und Umgebung eindeutig von germanischen Stämmen beherrscht war, zumindest bis zu deren Niedergang. Hast du Quellen für deine Behauptung? Meines Wissens nach ist die germanische Kultur (obwohl es die germanische Kultur ohnehin nicht gibt) weit älter als die keltische (Auch die keltische Kultur gibt es nicht; hier werden meist verschiedene Stämme mit vielen Gemeinsamkeiten zusammengezählt).


    Zitat

    Hab ich das gesagt?

    Da du, nachdem du erfahren hast, dass Mazunte Castaneda gelesen hatte, sofort davon ausgingst, dass er im Besitz von "besonderem Wissen" und "außergewöhnlichen Manövern der Wahrnehmung" ist, ging ich davon aus. War das falsch?


    Zitat

    Ich behaupte er hatte mehr Ahnung über das Wissen dieser alten Kulturen als wir beide zusammen.

    Castaneda schreibt hauptsächlich über Bewusstseinserweiterung - was zwar durchaus ein Teil einiger indigenen Völker ist, aber insgesamt gesehen ein radikal falsches Bild liefert. Außerdem macht er auch hier Fehler und widerspricht sich teilweise selbst. Seine Werke werden heute größtenteils als fiktional angesehen. Klick. Klack.


    Zitat

    Unser Wissen beruht nicht aus Erfahrung und Gesprächen mit mazatekischen bzw. toltekischen Indianern.

    Die dürften im Bezug auf Historie auch nicht mehr Ahnung als wir haben. Es ist übrigens fraglich, ob Castaneda überhaupt mit irgendwelchen Indianern gesprochen hat.


    Zitat

    Ich rede nicht von Religion sondern von einem besonderen Wissen

    Keine falsche Bescheidenheit; wir wissen heute sehr viel mehr als die alten Mittelamerikaner. Was meinst du mit "besonderem Wissen"? Ritueller Drogenkonsum und esoterisches Geblubber? Das gibt es auch heute noch.


    Zitat

    Aber wieso sollte es nicht möglich sein zu fliegen?

    Wieso sollte es möglich sein? Bist du mit der menschlichen Physis vertraut?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes