Burkaverbot - belgischer Vorstoß entfacht europaweite Diskussion

  • Brüssel/Paris (dpa) –
    Das geplante Burka-Verbot in Belgien hat eine europaweite Debatte über Ganzkörperschleier entfacht.
    Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International teilte in London mit, der belgische Vorstoß sei ein «gefährlicher Präzedenzfall».


    Burkaverbot


    Nobby

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Man kann es mir übelnehmen oder auch nicht, aber mir fehlt beim besten Willen der Glaube, daß FRAU sowas freiwillig trägt, speziell wenn es draußen richtig heiß ist. Ich persönlich empfinde die Burka als auch das Kopftuch als Herabwürdigung der Frau und als ein Zeichen eines gnadenlosen Patriarchats.


    Es mag schon sein, daß es Muslima gibt, die das freiwillig tragen, aber diese Anzahl würde ich sehr niedrig ansetzen. Ich persönlich finde dieses Verbot richtig. Das ist wie gesagt nur meine Meinung. :thumbsup:

  • Zitat von Dirk

    Ich persönlich empfinde die Burka als auch das Kopftuch als Herabwürdigung der Frau und als ein Zeichen eines gnadenlosen Patriarchats.


    Ich stimme dir dahingehend zu, dass die Burka Ausdruck einer patriarchalischen Kultur ist, so wie sie in den meisten islamischen Ländern vorherrscht, wo Frauen in fast allen gesellschaftlichen Bereichen unterdrückt werden. Siehe Saudi-Arabien:
    http://de.wikipedia.org/wiki/S…rabien#Situation_der_Frau
    (Trotz der sehr restriktiven Gesetze in Saudi-Arabien, wird man dort aber keine einheimische Frau antreffen, die mit einer Burka herumläuft. Die beschränkt sich nämlich grösstenteils auf den afghanisch-pakistanischen Kulturkreis.)


    Es steht natürlich ausser Frage, dass das alles vom Standpunkt unserer aufgeklärten, westlich-liberalen Kultur her komplett abzulehnen ist.


    Ich bezweifle aber, dass die Frauen, die das Verbot betreffen würde, die Gesichtsverschleierung mehrheitlich als Herabwürdigung empfinden. Ich glaube eher, dass Frauen, die in so eine Kultur hineingeboren wurden, es als weitaus beschämender und herabwürdigender empfinden, per Gesetzbeschluss keine Burka mehr tragen zu DÜRFEN. Und selbst die wenigen Frauen, die das Verbot begrüssen würden, werden wohl in Zukunft von Vater, Bruder oder Ehemann möglicherweise zu Hause eingesperrt werden, womit ihnen kaum geholfen sein dürfte.


    Aber zu glauben, das Gesetz diene nur zur Durchsetzung des Rechts muslimischer Frauen auf Selbstbestimmung wäre ohnehin reichlich naiv. Zumal es diesbezüglich viel wichtigeres gäbe, z.B. die längst überfällige, strikte Bekämpfung der Beschneidung und von sogenannten "Ehren"-morden.
    In Wirklichkeit ist das Gesetz reiner Populismus und dient nur zur Befriedigung dumpfer, fremdenfeindlicher Gefühle. Daran ändert auch der hanebüchene Vorwand nichts, man wolle dadurch die Identifizierung von Straftätern, insbesondere Terroristen erleichtern.
    Zur Erinnerung: Das Gesetz soll nicht nur bei Demonstrationen oder an bestimmten, gefährdeten Orten gelten (z.B. Regierungsgebäude), sondern im "öffentlichen Raum", was ein äußerst dehnbarer Begriff ist. Vor allem aber betrifft es nicht nur Burkaträgerinnen, sondern jedermann:


    Zitat

    In Belgien verbietet der Gesetzentwurf das Tragen von Kleidungsstücken, die eine Identifizierung der Person im öffentlichen Raum - also Schulen, Krankenhäuser, Busse oder Bahnen - unmöglich machen. Der Text nennt Burka und Nikab nicht ausdrücklich. Als Strafe sind 25 Euro Geldbuße oder bis zu sieben Tage Gefängnis geplant. Gemeinden können das Bußgeld bis auf 250 Euro erhöhen.

    http://www.zeit.de/newsticker/…-20100430-172-24688098xml


    Da frage ich mich, wie man dieses bescheuerte Gesetz überhaupt anwenden will. Es ist ja wohl kaum praktikabel im tiefsten Winter jedem ein Bussgeld aufzubrummen, der eine Motorradmaske trägt oder sich den Schal über die Nase gezogen hat. Und im Sommer müsste man bei konsequenter Auslegung auch das Tragen von Sonnenbrillen verbieten. An diesen Widersprüchen erkennt man, dass das Gesetz, trotz aller scheinheillig vorgeschobenen Gründe, eben doch nur dem Kulturkampf dient und einzig und allein gegen die traditionelle Bekleidung mancher muslimischer Frauen gerichtet ist.


    Deshalb ist das Burkaverbot in meinen Augen absoluter Schwachsinn und ein nicht zu tolerierender Eingriff in die Grundrechte!

  • Zitat von Gamma

    Deshalb ist das Burkaverbot in meinen Augen absoluter Schwachsinn und ein nicht zu tolerierender Eingriff in die Grundrechte!

    Ganz genau.
    Geisterhaft, maskiert, und vor Hitze und schlechter Luftzufuhr keuchend huschen diese Frauen durch die kleine Welt, in der es ihnen seitens ihrer Ehemänner gestattet ist zu huschen - dem Einhalt zu gebieten wäre fürwahr ein unduldbarer Eingriff in die Grundrechte. Fragt sich nur in welche.


    Als erstes werden immer die Frauen angeführt, die ihre Vermummung freiwillig und ohne jeden Druck tragen. Aber wo gibts sowas? Mir kommen die Geschichten über solche Frauen mittlerweile wie urban legends vor.


    Trotzdem bin ich insofern gegen das allgemeine Verbot, als dass ich auch glaube, dass es nicht viel helfen wird. Es wäre doch toll, wenn es einfach ein Gesetz geben würde, das es Männern verbietet, ihre Frauen brutal zu unterdrücken...
    Aber halt!
    Sowas gibts ja schon - nur setzen sich die meisten muslimischen Ehemänner wie selbstverständlich und ungestraft darüber hinweg!
    Sehr merkwürdig dass die Politik noch immer neue Verbote durchsetzen will - obwohl es schon welche gibt die alle Probleme lösen könnten, wenn nur mal jemand aus seiner publicity heischenden Traumwelt aufwachen, und sich um die existente Realität kümmern würde. Ein Gesetz zu machen bedeutet nämlich noch nicht, es durchgesetzt zu haben.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Du hast teilweise schon Recht Ronin, jedoch ist ein solches Gesetz auch , wie die meisten anderen, immer schwer genau zu definieren. Da es leider auch sehr viele Missbrauchsfälle von Gesetzen gibt. (Falsche Anzeigen, Falsches "Rechtswissen", Falsche Verdächtigung, etc). Gerade bei solchen Fällen wie unterdrückung und Gewalt, braucht es Zeugen aussagen. Die wirst du aber nicht finden. Das ist genau das Problem, dass die betroffenen meist Schweigen. Dagegen muss angegangen werden. Der Polizei sind zumeist die Hände gebunden, denn einfach Handeln ohne Zeugen oder Beweise ist reine Willkür und das will auch niemand.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Bringt den Frauen absolut garnichts weil ein Verbot der Burka zwar heißt, dass sie sie nicht mehr tragen "müssen", aber es treibt die Aufklärung und Gleichberechtigung der Frauen absolut nicht an.
    Im Gegenteil, die westlichen Länder die die Burka verbieten bringen sich auch noch in Schwierigkeiten wegen der Fundamentalisten und der Terrororganisationen.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

  • Es handelt sich hierbei auch wieder um ein Thema welches von allen Seiten aufgebauscht und zur Stimmungsmache genutzt wird.
    Der Anteil der in den betreffenden Ländern lebenden Frauen welche die Burka tragen ist verschwindend gering, hier ein Verbot zu verlangen ist natürlich weitaus einfacher als das eigentliche Problem anzugehen, hier wird wieder einmal pure Augenwischerei betrieben.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Ich stimme hier Animus in dem Punkt voll und ganz zu, es handelt sich hier nur um Augenwischerei.
    Man nenne ein Thema was sich schnell verbreitet und sich rum spricht, perfekt natürlich...
    Hauptsache, man macht auf sich aufmerksam oder verwischt damit andere Themen, in der Hoffnung, das diese vergessen werden ?


    Anderseits hat dieses verbot in meinen Augen, auch einen Vorteil.
    Je mehr solche Muslimische Fanatiker (auch wenn sie derzeit hier zu Lande noch gering sind) Einhalt gebietet, durch Gesetze, desto unlukrativer wird es für sie, hier her Auszuwandern.


    Wer sich nicht anpassen will, sollte erst gar nicht kommen oder wieder gehen.
    Denn leider, Respekttieren solche Menschen andere Kulturen und Religionen nicht, trotz das sie mitten in solcher Leben.
    Ein Jammer, das es überhaupt notwendig ist, solche schwachsinnigen Gesetze zu Gründen.