Voyager Interstellar Mission...Die Voyagersonden

  • Zitat

    Das eigentliche Thema haben wir ja nun auch "eigentlich" schon lang auf neutraler Ebene ausdiskutiert und wie man sieht bietet sich mitlerweile eine durchaus wesentlich interessanter Disskusionsgrundlage....


    Dann solltest du dazu aber einen neuen Thread eröffnen, damit man in Zukunft auf solche Grundsatzdebatten verweisen kann. Wir haben das eigentlich auch schon ein paar Mal ausdiskutiert, aber Wiederholung ist ja bekanntlich die Mutter der Studien. ;)

  • @ Rönin


    Zitat

    Was macht das für einen Unterschied? Ich glaube kaum, dass er vielen Leuten schon im Vorfeld erzählt hat: "So, jetzt entwickle ich meine spezielle Relativitätstheorie, ihr könnt mich auslachen.", sodass die meisten wohl erst bei der Veröffentlichung etwas davon erfahren haben.
    Und zu dem Zeitpunkt war er bereits ein durchaus respektierter Physiker, da er allein im selben Jahr schon einige andere Theorien und Abhandlungen veröffentlicht hat. Was auch zeigt, dass er nicht besonders lange für die SRT gebraucht haben kann.

    Es macht durhcaus einen unterschied, wenn "anfänglich" Hohn und Spott geäußert wird und im Laufe einer Entwicklung eben dieses Verhaltensmuster in Begeisterung umschlägt. Doch mein Beispiel , war auch lediglich "nur" ein Beispiel dafür, dass man Superlative nicht immer von vornherrein als Hirngespinnst verurteilen sollte!..

  • @ einsamer Schütze

    Zitat

    Den Sinn hinter diesem Absatz müsstest du mal genauer erklären.

    Gern.



    seit dem ersten "offiziel" bekannt gegebenen Fund eines UFO's, 1947in Roswell (ja, ich persönlich glaube schon, dass da damals irgendetwas derartiges Vorgefallen ist!), ist vor allem auf dem Techniksektor der USA erheblich viel passiert!


    Erst ganz langsam, sehr sporadisch, Stück für Stück; dann aber mit äußerst grossen Schrittten, in verhältnissmäßig kurzer Zeit! Ich meine, allein die Stealthtechnologie war schon Jahre, bevor der erste Flieger "offiziell" abhob ( A-12 Oxcar / 3fache Schallgeschw. Ende 1950! ), oder auch das SR-71-Blackbird-Programm (ende 1969!), bis hin zum F-117 Nighthawk-Programm (Ende 1977), bereits erforscht..
    Erforscht in einem Jahrzehnt, wo der Otto-Normalverbraucher noch nichtmal ansatzweise mit so etwas geartetem gerechnet hätte/überhaupt für möglich gehalten hätte!..Es gibt noch unzählige weitere Beispiele, die ich mir aber jetzt hier spare, weil das den ohnehin schon sehr gestreckten Rahmen bei weitem sprengen würde...


    Viele Beispiele die auf jeden Fall den interessanten Beigeschmack haben, dass eben bspw.die USA ab einem gewissen Zeitpunkt vielleicht ein wenig Forschungsunterstützung erhalten haben (btw: Steahlt-Technologie / A-12 Oxcar / SR-71-Blackbird-Programm, erforscht und finaliesiert @ Area 51, Roswell USA!)


    Natürlich könnte man nun sagen: "Ui der Mensch ist so unglaublich befähigt (was er von Grundauf sicherlich ist), dass er selbstverständlich den immensen o.g. technischen Fortschritt so schnell umgesetzt und ohne gewisse Unterstützung ( bspw ein Fund ausserirdischer Technologie! ) vorran getrieben hat!" ,oder man führt sich halt mal gewisse Wegpunkte der menschlichen Entwicklung ein wenig näher zu Gemüte ,liest sich ein wenig in einen vielverknüpfenden Background "unserer" Geschichte, filtert diesen nach gewissen "logischen" Kriterien und schaut sich die Summe des ganzen an!...


    Zitat

    dann ist die Denkweise derjenigen doch durchaus eingeschränkt;
    eingeschränkt im Rahmen des gesellschaftlich vorgegebenen,durch die
    Medien stark manipulierten Denkens..

    All diejenigen, die mit solch erweiterter Denkweise nichts anfangen können, ihr Bewusstsein dsbzgl. nicht erweitern wollen/können , solch Geisteshaltungen völlig ausschließen und diese mit füchterlich trockener Rationalität abtun, weil es für diejenigenwelchen keine handfesten Beweise gibt; diese Gruppierungen sind mit dieser o.g. Aussage bezeichnet...

  • Schluss jetzt, klärt persönliche Differenzen per PN. Weitere Beiträge welche sich nicht auf das Thema beziehen werden kommentarlos entfernt.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Wenn wir These 1 in Betracht ziehen dann wäre die frage ja für wie lange die Technik "Garantiert" ist. Ich denke das die Nasa schon für längere Zeit plant. Nur wie ist das bei der derzeitigen Position?


    Bei dem Bereich kann man doch schwer sagen ob dort andere Fremdeinwirkungen zugegen sind. Meteoriten.. Gravitation.. vielleicht wurde die Sonde von etwas getroffen? Was die Sonde erschütterte und die recht krude Technologie beschädigt hat.

  • Problem scheint behoben...


    http://de.rian.ru/science/20100521/126401913.html


    unt trotz alle dem wissen wir nun immer noch nicht, weshalb der "Fehler" aufgetreten ist.
    Aber aufgrund des alters und der imensen Entfernung (befindet sich kurz vor verlassen unseres Sonnensystems), der vor Ort vorherrschenden kosmischen Strahlung/kosmischer Begebenheiten und Umständen (Sonnenstürme,Magnetfelder) liegt ein "einfacher" technischer Defekt nach wie vor Nahe.


    Wäre schon interessant zu wissen, warum gleich beide verbauten Boards ihren Dienst verwehrt haben.

  • wieso hat man eigentlich nie in betrach gezogen,diese sonden nach ca 20 oder 30 jahren umkehren zu lassen? vieleicht haben extrateristische wesen ja nachrichten an board gelassen...ich meine,wenn wir ein leeres raumschiff hier bei der erde entdecke gehen wir ja auch davon aus,dass der besitzer früher oder später zurück kommen wird..oder das schiff zurück holen wird....eigentlich sind wir doch ziemlich dumm,oder? wenn in 20 jahren die verbindung komplet abbreissen sollte?

  • Zitat

    wieso hat man eigentlich nie in betrach gezogen,diese sonden nach ca 20
    oder 30 jahren umkehren zu lassen?

    Weil man dafür leistungsstärkere Triebwerke und sehr viel Treibstoff benötigen würde. Die Sonden sind einfach viel zu schnell, als dass sie mit ihren kleinen Steuerdüsen eine 180°-Wende schaffen würden.


    Zitat

    vieleicht haben extrateristische wesen ja nachrichten an board
    gelassen...

    Wie gesagt, die Sonden sind ja immer noch innerhalb unseres Sonnensystems. Wenn sie überhaupt mal auf Außerirdische treffen sollten, wird das erst in Jahrhunderten oder Jahrtausenden passieren.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Zitat

    Weil man dafür leistungsstärkere Triebwerke und sehr viel Treibstoff benötigen würde. Die Sonden sind einfach viel zu schnell, als dass sie mit ihren kleinen Steuerdüsen eine 180°-Wende schaffen würden.

    Naja, wenn wir rein den technischen Aspekt ins Auge fassen wollen, dann wäre eine wende im eigentlichen Sinne schon möglich.Sicherlich nicht auf der Stelle, dass ist bei einer Geschindigkeit von 17km/s tatsächlihc absolut unrealsitisch, ABER man kann natürlich eineFlugbahn programmieren die, die Kiste auch wieder zurück fliegen lässt.Der Treibstoff geht zwar bald aus, aber der war/ist sowieso nur für die kleinen Steuerdüsen.


    Nun besteht aber permanenter Funkkontakt zur Voyager 2. Sämtliche Veränderungen ,ob innerhalb ,oder ausserhalb der Sonde werden "eigentlich "auch direkt zur Erde gefunkt. Von daher wäre so ein Manöver tatsächlich eher Sinnfrei.

    Zitat

    Wie gesagt, die Sonden sind ja immer noch innerhalb unseres Sonnensystems. Wenn sie überhaupt mal auf Außerirdische treffen sollten, wird das erst in Jahrhunderten oder Jahrtausenden passieren.

    Hm..., ich denke nicht, dass das noch so lange dauern wird und wenn, dann nur, weil der Kontakt zu uns schon längst besteht und demnach eine direkte Antwort auf die Voyagermission gar nichtmehr erforderlich ist! ;)


    Doch selbst wenn wir diese, mitlerweile schon als Tatsache zu defnierende Begebenheit mal ausschließen, selbst dann ist es eher unwahrscheinlich das es noch so lange dauern wird, weil es einfach jedem logischen Denken wiederspricht, dass bei ca. über 50 Milliarden Galaxien (bzw ist das die Anzahl die lediglich von unserem Gestirn mit unseren heutigen technischen Mitteln, zu beobachten sind) die die unsere Umgeben die Entfernung weiterer intelligenter Lebensformen bzw der Kontakt tatsächlich noch so Fern liegt!
    (Eine Galaxie besteht aus einer Ansammlung von 1000 Milliarden von Sternen!!)

  • Zitat

    Hm..., ich denke nicht, dass das noch so lange dauern wird und wenn, dann nur, weil der Kontakt zu uns schon längst besteht und demnach eine direkte Antwort auf die Voyagermission gar nichtmehr erforderlich ist! ;)


    Doch selbst wenn wir diese, mitlerweile schon als Tatsache zu defnierende Begebenheit mal ausschließen, selbst dann ist es eher unwahrscheinlich das es noch so lange dauern wird, weil es einfach jedem logischen Denken wiederspricht, dass bei ca. über 50 Milliarden Galaxien (bzw ist das die Anzahl die lediglich von unserem Gestirn mit unseren heutigen technischen Mitteln, zu beobachten sind) die die unsere Umgeben die Entfernung weiterer intelligenter Lebensformen bzw der Kontakt tatsächlich noch so Fern liegt!
    (Eine Galaxie besteht aus einer Ansammlung von 1000 Milliarden von Sternen!!)


    Wohl eher eine Mutmaßung. Denn dass es wirklich eine Kontaktaufnahme mit Aliens gegeben hat kann nicht bewiesen werden. Denn die Anzahl an möglichen Sternen definiert nicht näher die Wahrscheinlichkeit von Leben.
    Allein der Abstand zwischen einzelnen Systemen ist enorm, wir reden hier nicht von einer Fahrt um den Block. Ein Antrieb welcher derartige Strecken in einer einigermaßen akzeptablen Zeit überwinden kann würde Energie ungeahnten Ausmaßes erfordern, noch dazu wäre eine Reise in Lichtgeschwindigkeit, welche für eben jene Strecke die einzige vernünftige Geschwindigkeit wäre, für Lebewesen unmöglich zu überstehen.
    Versteh mich nicht falsch, ich wäre der erste der im Dreieck springen würde wenn ET vorbeikommt, aber die Chance darauf ist wirklich mehr als gering. An extraterrestrisches Leben glaube ich durchaus, aber dass wir schon Kontakt aufgenommen haben ist meiner Meinung nach ausgeschlossen.



    Zitat

    Naja, wenn wir rein den technischen Aspekt ins Auge fassen wollen, dann wäre eine wende im eigentlichen Sinne schon möglich.Sicherlich nicht auf der Stelle, dass ist bei einer Geschindigkeit von 17km/s tatsächlihc absolut unrealsitisch, ABER man kann natürlich eineFlugbahn programmieren die, die Kiste auch wieder zurück fliegen lässt.Der Treibstoff geht zwar bald aus, aber der war/ist sowieso nur für die kleinen Steuerdüsen.


    Nun, die Voyager zur Erde zurück fliegen lassen wäre doch nicht zielführend. Der Name kommt nicht von ungefähr.
    Beide Voyager Sonden wurden mit je einer Golden Record ausgestattet, welche diverse Bilder, Audiodokumente und andere wichtige Daten über die Erde und den Menschen enthält.



    Diese können laut Forschern von jeder intelligenten Spezies dechiffriert werden, die mögliche Konfrontation der Sonde mit ausserirdischem Leben wurde also bewusst einkalkuliert, ob man nun ernsthaft damit rechnete sei mal dahin gestellt.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Zitat

    1. Wohl eher eine Mutmaßung. Denn dass es wirklich eine Kontaktaufnahme mit Aliens gegeben hat kann nicht bewiesen werden. Denn die Anzahl an möglichen Sternen definiert nicht näher die Wahrscheinlichkeit von Leben.


    2. Ein Antrieb welcher derartige Strecken in einer einigermaßen akzeptablen Zeit überwinden kann würde Energie ungeahnten Ausmaßes erfordern, noch dazu wäre eine Reise in Lichtgeschwindigkeit, welche für eben jene Strecke die einzige vernünftige Geschwindigkeit wäre, für Lebewesen unmöglich zu überstehen.


    3. An extraterrestrisches Leben glaube ich durchaus, aber dass wir schon Kontakt aufgenommen haben ist meiner Meinung nach ausgeschlossen.

    1. Ja, natürlich aufgrund dessen das wir persönlich noch keine handfesten Beweise sichten durften, bleibt dies natürlich eine Mutmassung; aber doch halt eine "Mutmassung", die auf diversen Erfarhungsberichten basiert.
    Damit meine ich nicht die endlosen Berichte über "Ufosichtungen", nein vielmehr z.b. die wenigen schon glaubwürdigen Berichte des Roswellvorfalls (zumindest Fragmente davon), den kurz darauf folgenden, durchaus als "extrem" Sprunghaften Fortschritt der amerikansichen ,militärischen Luftfahrt,oder aber auch die nicht ausser acht zu lassenden Niederschriften der Agypter und/oder den Inkas..


    Ich persönlich bin nach wie vor der Meinung, dass uns dem "normalen" Volk, über all die Jahrzehnte eben doch eine Menge vorenthalten wurde/wird; vor allem seitens der USA!
    Ob nun aus Gründen des Schutzes der gesamten Menschheit ,oder eben primär aus Gründen des Eigennutzes..(wie die Herrschaften des militärisches Führungsgremiums der USA bislang ja auch in vielen anderen Themenbereichen all zu oft schon unter beweis gestellt haben!)...ich sage nur MACHTgehabe!


    Doch leider (zum Glück) war es dem Pentagon eben doch nicht möglich, über die vielen Jahre dass Duchsickern diverser Details und Tatsachenberichte zu verhindern! Somit blieb denen nicht s anderes über, die vielen Berichte (wovon der Großteil sicherlich frei erfunden ist) kräftig zu dementiern; ging ja schon damals zu Zeiten des Roswellvorfalls kräftig los. Erst wurde bestätigt und kurz darauf wehement abgestritten und das liebe Fussvolk mal wieder vor blöd verkauft, bzw alle Zeitzeugen als "Märchenerzähler" in der Öffentlichkeit dargestellt!..


    2. Stimme ich dir zu! Doch wer auf technischer Ebene befähigt ist, solch große Strecken in der dafür erforderlichen Geschwindigkeit zu überwinden, der wird sicherlich auch eine Lösung bzgl. der Körperlichen Belastung parat haben. Zumal "wir" ja ,eben aus Mangel an beweisen,nicht wissen wie denn die körperliche Konstitution eines ausserirdischen überhaupt Struklturiert ist.


    3. In erster Linie wird es wohl auch so sein, dass wenn,dann eher Kontakt zu uns aufgenommen wurde. Ich denke aus genannten Gründen absolut nicht , dass es "ausgeschlossen" ist, dass wir (der Mensch) Kontakt haben, aber es ist eher unwahrscheinlich ist, dass die Menschheit als erstes den Kontakt aufgenommen hat...!

    Zitat

    Nun, die Voyager zur Erde zurück fliegen lassen wäre doch nicht zielführend. Der Name kommt nicht von ungefähr.

    Stimmt, ich für meinen Teil hab auch nur auf die Frage meines Vorposters reagiert.
    Ja, der Sinn der Voyagermission, respektive aktuell der Voyager 2 ,liegt darin, neue Welten und eben ein sich evetnuell dort befindliches, intelligentes Leben zu entdecken, also stellt ein zurückholen der Sonden tatsächlich eien absoluten Missionswiederspruch dar!..


    Hier auch nochmal ergänzend zu deiner kurzen Erläuterung der goldenen "Datenträger" der Voyagersonden, auch nochmal eine kleine bebilderte Beschreibung, für alle die noch nicht so im Thema sind:



    Voyager 1 & 2


    <img src="http://www.science-at-home.de/bilder/raumfahrt/voyager1.jpg" alt="Voyager 1 (c) NASA" align="left" />






    Die beiden Voyager-Sonden brachen im Sommer 1977 zu ihren wohl niemals enden werdenden Reisen auf. Beide Sonden tragen eine aus Kupfer gepresste "Schallplatte" an Bord, Sound of Earth genannt mit Geräuschen und Bildern von der Erde. Die Aluminiumhülle, in der die Platte aufbewahrt wurde, bat noch Platz für weitere Hinweise: zum Abspielen der Platte, wie viel Spielzeit jede Plattenseite besaß, wenn man die 21-cm-Zeitskala des Wasserstoffatoms wie bei der Pioneer-10-Platte verwendete. Dazu kamen zwei der Pioneer-10-Diagramme: die Struktur des Wasserstoffatoms und die Pulsarkarte.


    Für den Fall, dass die Pulsarkarte nicht ausreichen würde, um das Alter der Aufnahme zu bestimmen, überzogen die Wissenschaftler die Behälterhülle mit einem extrafeinen Film aus reinem Uran 238. Durch seinen natürlichen Zerfall würde man das genaue Alter der Platte bestimmen können.


    Nach letzten Meldungen (Ende April 2010) befinden sich beide Sonden mitlerweile über 10 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt (V1: 16,86Mrd. km / V2:13,75Mrd. km).
    Beide Raumsonden haben das Sonnensystem bereits verlassen. ...

  • Zitat

    Nach letzten Meldungen (Ende April 2010) befinden sich beide Sonden
    mitlerweile über 10 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt (V1:
    16,86Mrd. km / V2:13,75Mrd. km
    ).


    Beide Raumsonden haben das Sonnensystem bereits verlassen.
    ...

    13,75 Mrd. Km entsprechen übrigens 0,0014 Lichtjahren. Dafür hat Voyager 2 bereits 33 Jahre benötigt. Bis zum nächsten Sternensystem, Alpha Centauri, sind es gut 4,3 Lichtjahre. Bis dorthin bräuchte Voyager also über 97.000 Jahre. Da die Sonde aber in eine ganz andere Richtung fliegt, dauert es sogar noch länger, bis es zu einem möglichen Kontakt mit Außerirdischen käme. Man sollte die Entfernungen im All nicht unterschätzen.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Zitat

    eigentlich sind wir doch ziemlich dumm,oder? wenn in 20 jahren die verbindung komplet abbreissen sollte?


    Dann finden uns die Aliens anhand der Positionsangaben auf der Golden Record. Wenn sie wollen.
    Die Voyager-Sonden waren nicht primär dazu gedacht, Kontakt zu Außerirdischen aufzunehmen, sie sollten lediglich die vier äußeren Planeten des Sonnensystems besuchen. Auf Anregung von Carl Sagan bekamen sie dann noch die Golden Records an Bord, die durch ihre lange Haltbarkeit von einer halben Milliarde Jahren dazu dienen sollten, dem Weltall Informationen über die Menschheit zu hinterlassen. Eine direkte Kommunikation mit Außerirdischen war nie geplant und wäre über solche Wege auch das Dämlichste, was man machen könnte. Das wäre, als würde man Informationen per Postkutsche schicken, obwohl 'ne E-Mail in weniger als einer Sekunde abgeschickt wird.


    Zitat

    eigentlich sind wir doch ziemlich dumm,oder?


    Eigentlich und uneigentlich nein.


    santiago