ADHS & Ritalin

  • Also ich muss Silver hier zu 100% Recht geben.
    Ihr dürft doch nicht die tatsächlich nachweisbaren Fälle von ADS (welche eben messbar sind!!!) mit den Fällen vergleichen, bei denen ADS in der Tat nur als "Entschuldigung" für das Fehlverhalten der Eltern herhalten muss.
    Und gerade weil ADS nachweisbar ist, halte ich auch die Aussage des "Entdeckers" für Belanglos.


    @Konquistadore


    Es ist ja schön und gut, dass du dich für dieses Thema interessierst, und dir etwas angelesen hast, nur solltest du dich auch mal mit den tatsächlichen Fakten diesbezüglich auseinandersetzen...Ich habe jetzt keine Ahnung was zu diesem Thema im Internet zu finden ist, da ich mein Wissen aus Fachbüchern bezogen habe... Nur reicht es bei solchen Themen nicht aus zu sagen: "Die meisten Fälle sind so und die anderen so"... Das sind keine Fakten... Das ist meiner bescheidenen Meinung nach Halbwissen, das man irgendwo aufgegriffen hat, die eigene Meinung, oder eben eigenen Erfahrungen (welche aber keineswegs in solch einem Falle aussagekräftig wären)
    Zu jeder Krankheit gibt es konkrete und aussagekräftige Zahlen! Stichwort: Epidemiologie!
    Und man darf sich an dieser Stelle auch nicht von Fällen blenden lassen, bei denen ADS vermutet wird, als Entschuldigung gilt oder wie auch immer.
    Es gibt genug "echte" AD(H)S Fälle... Und die sind meiner Meinung nach ausreichend...
    Es gibt zu vielen Krankheiten sogenannte "Markierer", die eigentlich gar nicht krank sind...

    Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind!

  • Na wenn das so ist, dann bitte ich euch doch einfach mal ein paar Fälle aufzuzeigen die wirklich genau auf dem basieren was Silver aussagt. Ich kenne kaum einen Fall, bei dem das ganze so klinisch untersucht wurde wie beschrieben, sondern meist ist das so ein:"Jo, ihr Kind hat ADS, hier geben sie ihm das und das hilft ihm sich zu konzentrieren!". Wollt ihr mir jetzt erzählen das wirklich soviele Kinder ADS haben.


    Achso, noch zu den empirischen Daten: Wie kommts das die Anzahl der ADS Kinder irgendwie in den letzten Jahren extrem explodiert ist, wo vorher kaum einer diese Krankheit hatte? Ich mach mir so meine Gedanken dazu und spreche sie eben offen aus. Wenn das manchen nicht schmeckt, okay, ich muss nicht immer mit allen einer Meinung sein.


    Silver ich würde dich bitten nicht immer so auszurasten. Ich hab weder dir noch deinem Sohn irgendwas unterstellt, sondern lediglich eine allgemeine Aussage gemacht zu dem was die meisten Kinder mit "ADS" eben haben, nämlich beschissene Eltern. Wenn du das alles klinisch bewiesen hast und alles einem körperlichen Fehler zugrunde liegt weiß ich nicht warum du so an die Decke gehst, damit schließt du dich doch selbst von der Gruppe die ich beschrieben habe aus.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Hallo Konquistadore,


    Weil du verallgemeinernd schreibst und bestimmte Dinge als Fakt hinstellst und Äußerungen tust, deine Ansicht träfe auf die Mehrzahl der Fälle zu umd bei mir sei es "eventuell" anders...


    Du scherst alles über einen Kamm.


    Wie kommt es, das die Diagnose ADS vermehrt gestellt wird? Das ist eine gute Frage. Darüber kann man diskutieren! Was meinst du denn wieso? Nur wegen "unfähiger" Eltern?
    ADS und seine Symptome sind ernährungsvariabel, nur mal als Diskussionsgrundlage.

  • Zitat

    Wie kommt es, das die Diagnose ADS vermehrt gestellt wird? Das ist eine gute Frage. Darüber kann man diskutieren! Was meinst du denn wieso? Nur wegen "unfähiger" Eltern?


    Also wenn ich raten darf: weil heute Eltern mit Kindern, mit denen sie nicht klarkommen, direkt zum Psychologen rennen und frueher halt nicht.


    Zitat

    ADS und seine Symptome sind ernährungsvariabel


    Kann natuerlich auch sein, dass sich durch die veraenderte Ernaehrung mehr und mehr Faelle ergeben! Das waere bedenklich!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hallo Tina,


    das kann ich dir auch nicht beantworten mit den Eltern. Rennen die wirklich aus eigenem Antrieb zu den Eltern oder ist es so, das die Gesellschaft sich heutzutage viel mehr über nichtkonforme Verhaltensweisen aufregt? Wir waren als Kinder den ganzen Tag draußen, haben gespielt und getobt. Da hat einfach kaum einer mitbekommen, wenn einer mal etwas lebhafter war. Und abends war man so todmüde, das man ins Bett gefallen ist.


    Ja ADS ist wirklich durch Ernährungsumstellung beeinflussbar. Fastfood z.B. ist kontraprouktiv, genauso wie zuckerhaltiges. Cola wiederum reagiert paradox


  • Man billigt einem normalen 10jährigen ungefähr 15min wirkliche Konzentrationszeit zum Lernen zu, danach sind die notwendigen Botenstoffe verbraucht und das Gehirn kann erstmal keine neuen Inhalte mehr speichern.


    Darf ich fragen, wo du das her hast? Für die Förderkinder, die ich in der 1. Klasse betreut habe, werden eigentlich immer ca. 15 Minuten Lernzeit angepeilt, die sie dann aber auch schaffen müssen (der Autist ausgenommen). 15 Minuten für ein normales 10jähriges Kind erscheint mir ziemlich wenig.


    (So, jetzt kommt meine unqualifizierte Laienmeinung, nicht hauen ;) )
    Ich kenne mich mit ADHS auch nicht so gut aus, ich hatte immer Förderkinder mit anderen Problemen. Ich denke schon, dass das eine Krankheit ist, allerdings eine, die meiner bescheidenen Meinung nach erheblich durch das Umfeld beeinflusst wird, in dem das Kind aufwächst. Zugegebenermaßen habe ich das nur von Wikipedia, aber wenn familiäre Veränderungen sowie ungünstige psychosoziale Bedingungen in der Familie Ursache und Risikofaktor sind, denke ich schon, dass die Diagnose und die Ausprägung von ADHS davon abhängt, wie man als Eltern damit umgeht.
    All das bedeutet natürlich nicht, dass es überhaupt keine Krankheit ist. Gerade ungünstige familiäre Bedingungen sind ein großer Risikofaktor für z.B. Lernstörungen.

  • Hallo Farbwechsel,


    das habe ich aus meinem Pädagogikstudium. Ich bin ja Sek I Lehrer, wenn auch nicht mehr an einer Schule. Und das waren auch bei uns für das 5. Schuljahr die angepeilten Aufmerksamkeitszeiten. Daran richtet man seine Unterrichtsplanung aus, wie lange man eine Lerneinheit gestaltet, bevor man einen Break bringen muss. 10jährige können schon längere Zeit konzentriert arbeiten, z.B. Hausaufgaben machen. Neue Inhalte zu lernen jedoch ist nach 15min schlichtweg unmöglich.

  • ADS bedeutet, das innerhalb des Gehirns ein Neurotransmitter zu wenig vorhanden ist.


    Wo ist der wissentschaftliche Beweis?


    verfügst du also über empirisch gewonnene und bestätigte Daten, die zeigen, das bei einem Großteil der mit Ritalin/Medikinet behandelten Kinder keine hirnorganische Ursache vorliegt?


    Du verfügst aber auch nicht über das Gegenteil. Insofern bist Du in der Bringschuld.


    Wie kommt es, das die Diagnose ADS vermehrt gestellt wird? Das ist eine gute Frage.


    Weil Zentren von Ärzten aufgebaut wurden, die brauchen Fälle. Deswegen hast Du in Wuppertal zehnmal mehr Fälle als anderswo.


    Deswegen reagieren ADS Kimder z.B. auf Cola paradox. Das Coffein regt sie nicht an, sondern sorgt dafür das sie ruhiger werden. Unser Sohn schläft manchmal sogar von Cola ein. Problematisch am Coffein ist, das sich der Körper an Coffein gewöhnt. Medikinet erzeugt keinen Gewöhnungseffekt. Dosisanpassungen erfolgen nach Körpergewicht und Alter. Krümel dürfte z.B. bis zu 60mg am Tag bekommen, er bekommt 10mg als Depot über 8 Stunden.


    Medikinet ist näher an Kokain als an Cola.Bitte nicht verharmlosen (Lehrer...... ;) ). Siehe Link oben.


    Lg
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Zitat von LT

    Wo ist der wissentschaftliche Beweis?


    http://psycnet.apa.org/journals/rev/114/4/1047/


    Zitat von LT

    Du verfügst aber auch nicht über das Gegenteil. Insofern bist Du in der Bringschuld.


    1.) siehe oben
    2.) Befunde meines Sohns. Warst du nicht derjenige, der mir so gar meinen Sohn absprechen wollte, LT....?


    Zitat

    Medikinet ist näher an Kokain als an Cola.Bitte nicht verharmlosen


    Und du zeigst, das du von Chemie keine Ahnung hast, Medikinet enthält ein Amphetaminderivat namens Methylphenidat und ist dem Kokain entfernter als Marihuana.


    Zum Thema Amphetamine:

    Zitat von Wiki

    Amphetamin ist die Stammverbindung der gleichnamigen Substanzklasse, der etliche weitere psychotrope Substanzen angehören, unter anderem MDMA und das in der Natur vorkommende Ephedrin. Es ist ein indirektes Sympathomimetikum und erhöht somit die Konzentration physiologischer Neurotransmitter in den sympathischen Teilen des Vegetativen Nervensystems.


    ICH kann also mehr als nur Dinge in Frage stellen oder durch meine Sprüche zeigen, das ich dumm bin, LT. Nun widerlege doch mal bitte diese Fakten!


    Zu deinem "Link"

    Zitat

    Das Team um Rita Goldstein vom Mount Sinai Hospital in New York kann jedoch zeigen, dass die Einnahme einer einzelnen Dosis Methylphenidat die Verbindungen im Gehirn „lockert“, die bei Kokain-Süchtigen für das Suchtverhalten und das Craving beim Entzug verantwortlich sind. Zum anderen wurde die „Connectivität“ in Hirnregionen verbessert, die für die Verarbeitung von Emotionen oder die Verhaltenskontrolle benötigt werden und die laut Goldstein bei Kokainsüchtigen geschädigt sind.


    Es geht also nicht darum, das Ritalin dem Kokain so ähnlich ist, sondern es verhindert das Auftreten von Sucht und Entzug. DAS ist was völlig anderes. Ich würde sagen Fail auf der ganzen Linie LT.

  • 1.) siehe oben


    Ist Annahme. Aber darauf berufst Du dich eh immer. (Lehrer!)


    2.) Befunde meines Sohns. Warst du nicht derjenige, der mir so gar meinen Sohn absprechen wollte, LT....?


    Völlig aus dem Zusammenhang gezogen. Keine Ahnung was das soll? Ist halt Deine Art?!


    Und du zeigst, das du von Chemie keine Ahnung hast, Medikinet enthält ein Amphetaminderivat namens Methylphenidat und ist dem Kokain entfernter als Marihuana.


    Ich kenne mich damit schon ein bisschen aus, Du verstehst noch nicht mal die Grundbegriffe. Ich versteh auch nicht, was das immer mit Marihuana zu tun haben soll, (kleiner Hinweis: ich nehme gar keine Drogen!). Aber diese These versetzt Dich mal komplett in die Sonderschule (wo Du wahrscheinlich auch Leher warst).


    ICH kann also mehr als nur Dinge in Frage stellen oder durch meine Sprüche zeigen, das ich dumm bin, LT. Nun widerlege doch mal bitte diese Fakten!


    Was willst Du damit erreichen? Ok, ich hab mich geirrt, Du bist Mega-Dumm! Selbstverständlich erhöhen Ephedrin und MDMA die Aufmerksamkeit, sind aber beides Drogen (Du hast so dermaßen keine Ahnung, das es weh tut. Lehrer halt).


    Es geht also nicht darum, das Ritalin dem Kokain so ähnlich ist, sondern es verhindert das Auftreten von Sucht und Entzug. DAS ist was völlig anderes. Ich würde sagen Fail auf der ganzen Linie LT.


    Du hast den Text nicht verstanden! Geb Deinem Sohn weiter Drogen, glaub daran das Ecstasy gut ist (das wirklich gute ist MDMA), und das Ephedrin die Ursuppe für Meth ist, hast Du wahrscheinlich auch noch nicht gehört. Langsam wird es schmerzhaft Mister Neunmalklug!


    Ist aber schön das Du kein Lehrer mehr bist, Du kannst die Kinder zum Glück nicht mehr versauen.


    Lg
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Ich würde darum bitten die persönlichen Angriffe in den Postings zu lassen.


    Argumentiert fundiert und möglichst objektiv........die Köpfe könnt Ihr Euch auch per PN einschlagen!


    Grüße Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Also, vielleicht sollten wir einen neuen Thread zu dem Thema aufmachen, in welchem wir diskutieren können, ob ADS/ADHS eine Krankheit ist oder nicht etc etc.


    Ich selber muss dazu sagen, ich wurde auch (in der 2.Klasse) als ADS-Kind diagnostiziert (mein Vater ist Kinderarzt), natürlich auch mit irgendwelchen Tabletten behandelt, allerdings nur vor den Hausaufgaben damit ich mich konzentrieren konnte. Dazu muss ich sagen, dass ich wirklich dankbar bin die "Konzentrationspillen" genommen zu haben, es hat wirklich was geholfen. So viel zu meiner Erfahrung mit den Tabletten! Ob das nun schädlich ist oder nicht kann ich nicht sagen, aber von meiner Seite her ist es einfach tausen mal besser wenn ich nur 30 Min für die Hausaufgaben brauchte anstatt 1 Stunde weil ich teilweise einfach komplett im Kopf abgeschweift bin. Ich muss auch sagen, das ganze hat sich nach der Zeit gelegt, so ab 12 Jahren was evtl. mit dem Hormonspiegel zu tun hat. Heute bin ich ein sehr ausgeglichener ruhiger (nicht Mauerblümchen) Mensch. Ich kenne zum Vergleich auch Leute in meinem Alter die damals auch ADS-Kinder waren und nicht medikamentös behandelt wurden, und die immernoch sehr sehr seeeehr aktiv sind und so ihre Probleme haben zwecks Konzentration. Ob das was heißt...keine Ahnung. Ich kann euch nur sagen dass es MIR etwas gebracht hat. Ich denke zudem nicht dass es sich um eine Krankheit handelt, da es lediglich mit Aufmerksamkeits/-Konzentrationsschwäche zu tun hat, und bin dankbar, dass es mir geholfen hat Tabletten zu nehmen

  • Ich werde die ganzen unmotivierten, und unsachlichen Anfeindungen von LT einfach ignorieren und nur fachlich Bezug auf seine Antwort nehmen:


    Zitat von LT

    Ist Annahme. Aber darauf berufst Du dich eh immer


    Du bezeichnest also einen wissenschaftlichen Fachartikel zu der Thematik als Annahme? Cool. Hast du ihn gelesen?


    Zitat von LT

    Keine Ahnung was das soll?


    Bezogen darauf, das du ohne wirkliche Gründe erst mal alles in Abrede stellst, was von anderen kommt. Das als neutraler Fakt. Wieso das so ist, möchte ich nicht beurteilen.


    Zitat

    Aber diese These versetzt Dich mal komplett in die Sonderschule (wo Du wahrscheinlich auch Leher warst).


    Es war deine These/Postulat, das Medikinet, bzw. der Wirkstoff in Medikinet dem Kokain ähnlich sei. Ich habe das widerlegt. Btw. jemandem die Sonderschule nahezulegen und dabei Rechtschreib- und Satzbaufehler einzubauen, wirkt gelinde gesagt, lächerlich...


    Zitat von LT

    ...sind aber beides Drogen


    Jeder Wirkstoff, der Einfluss auf den Menschen im medizinischen Sinn nimmt, wird als Droge bezeichnet.


    Zitat von LT

    Du hast den Text nicht verstanden!


    Ich fürchte ernsthaft, das du ihn nicht verstanden hast. Das Ritalin/Medikinet ist kein Substitutionspräparat für Kokain bei Süchtigen, sondern der Wirkstoff baut die "erlernte" Sucht im Gehirn ab, das Gehirn lernt quasi nicht mehr süchtig zu sein. Zusätzlich mildert Ritalin noch die Erscheinungen der Nebenwirkungen. Wieso ist das so? Weil Ritalin die Produktion der Botenstoffe erhöht. Beim kokaininduzierten Entzug sind eben diese vermindert und sorgen dafür, das der Süchtige in eine depressive Stimmung gerät. Ritalin verhindert oder mildert diese Erscheinungen zumindest ab, aber nicht wie Methadon z.B. als Substitution, sondern auf eine andere Art und Weise.


    Was deine restlichen persönlichen Angriffe angeht, erwarte keine Reaktion darauf von mir. Dein Verhalten spricht für sich selber.

  • Cool. Hast du ihn gelesen?


    Ja, und ich kann Englisch recht gut. Es ist eine Annahme. Eine Hypothese.


    Bezogen darauf, das du ohne wirkliche Gründe erst mal alles in Abrede stellst, was von anderen kommt. Das als neutraler Fakt. Wieso das so ist, möchte ich nicht beurteilen.


    Du stellst alles in Abrede! Es gibt hier Zweifel am Krankheitsbild. Da Dein Sohn es angeblich hat, stellst Du alles in Abrede. (mein "R" klemmt öfter, muss eine neue Tastatur kaufen).


    Es war deine These/Postulat, das Medikinet, bzw. der Wirkstoff in Medikinet dem Kokain ähnlich sei. Ich habe das widerlegt.


    Auch das wieder: "Postulat"? Nicht sehr sachlich Silver. Es ist ähnlich (Derivat), das ist ein Fakt. Oder hast Du wirklich keine Ahnung über Amphetamine?


    Das Ritalin/Medikinet ist kein Substitutionspräparat für Kokain bei Süchtigen, sondern der Wirkstoff baut die "erlernte" Sucht im Gehirn ab, das Gehirn lernt quasi nicht mehr süchtig zu sein. Zusätzlich mildert Ritalin noch die Erscheinungen der Nebenwirkungen. Wieso ist das so? Weil Ritalin die Produktion der Botenstoffe erhöht. Beim kokaininduzierten Entzug sind eben diese vermindert und sorgen dafür, das der Süchtige in eine depressive Stimmung gerät. Ritalin verhindert oder mildert diese Erscheinungen zumindest ab, aber nicht wie Methadon z.B. als Substitution, sondern auf eine andere Art und Weise.


    Du klammerst es aus, zur Nachhilfe zwei Links (der zweite ist richtig gut!):
    http://www.zeit.de/campus/2009/02/ritalin
    http://www.land-der-traeume.de…p?t=28575&seite=1#p518808


    In den USA (da sind die im Negativen immer weiter9, heißt das übrigens "Kiddie Coke" oder "Poor man’s cocaine". Einfach mal googeln.



    Ich werde die ganzen unmotivierten, und unsachlichen Anfeindungen von LT einfach ignorieren und nur fachlich Bezug auf seine Antwort nehmen


    Das hast Du ja ganz toll erfüllt! Dein Post war voll davon, alleine die Einführung ist eine Anfeindung. Egal, ich nehme es sachlich ;) . Happy drug consuming!


    Trotz aller Anfeindungen von Dir: Ich meine es gut. Ich denke Du versuchst den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben. Und das Ritalin die Konzentrationsfähigkeit erhöht, würde ich nie anzweifeln. Aber was ist der Preis? Darum geht es mir.



    LG
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Zitat von LT

    In den USA (da sind die im Negativen immer weiter9, heißt das übrigens "Kiddie Coke" oder "Poor man’s cocaine". Einfach mal googeln.


    Das ist mir durchaus bekannt. Mir ist aber auch bekannt, das Amerika nicht gerade das Land ist, was Wert auf wissenschaftlich fundierte Aussagen legt, sondern in dem Wahlwerbung damit gemacht wird, das Obama sich anhört wie Osama, Gott die Welt in 7 Tagen erschaffen hat und die CIA Ufos in Roswell versteckt...
    Du kannst doch nicht ernsthaft den umgangssprachlichen Gebrauch als "Beweis" anführen, oder?


    Zitat von LT

    Es gibt hier Zweifel am Krankheitsbild. Da Dein Sohn es angeblich hat, stellst Du alles in Abrede


    Nein, es gibt eben keinen ernsthaften Zweifel am Krankheitsbild. Zweifel haben nur die, die familiär nicht betroffen sind. Und das die Diagnose teilweise ungerechtfertigt ist, das hat nichts damit zu tun, das es die Krankheit überhaupt nicht gibt. Ein wohlfeiner Unterschied.


    Zitat von LT

    Es ist ähnlich (Derivat), das ist ein Fakt. Oder hast Du wirklich keine Ahnung über Amphetamine


    Zitat von wiki

    In der illegalen Produktion wird Amphetamin beispielsweise durch Reduktion von Norephedrin (Phenylpropanolamin) mit Iod und rotem Phosphor oder aus Phenylaceton (P2P) gewonnen. Konnte Amphetamin früher auch von Privatleuten relativ ungehindert aus Vorstufen wie Phenylaceton und Hydroxylamin synthetisiert werden, wurden diese Chemikalien zunehmend von den Behörden beobachtet, bzw. bei Phenylaceton und Norephedrin die ungenehmigte Herstellung und der Handel unter Strafe gestellt (Grundstoffüberwachungsgesetz). Dadurch entstand für illegal arbeitende Produzenten ein Bedarf an Ersatzstoffen, die nicht überwacht wurden. So wurde Phenylessigsäure unter anderem nach und nach in die illegale Produktion einbezogen. Seit Jahrzehnten gibt es immer neue Anweisungen für Herstellungsmöglichkeiten von Amphetamin, die Stoffe benutzen, die noch nicht verdächtig sind. Auch auf diese Herstellungswege werden die Behörden schließlich aufmerksam und der Kreislauf setzt sich fort. Sogenannte „OTC-Methoden“ (Over-the-Counter, englisch für „Über-die-(Laden-)Theke“, was etwa „frei erhältlich“ bedeutet) verbreiten sich daher zunehmend. Die Bezeichnung steht für die Gewinnung von benötigten Vorläuferstoffen aus rezeptfreien Medikamenten oder anderen frei verfügbaren Waren (Reiniger, Autozubehör), deren Abgabe anders als bei Reinstoffen nicht wirksam reglementierbar ist. So konnte beispielsweise Norephedrin (PPA) in den Vereinigten Staaten bis 2002 aus rezeptfreien Appetithemmern gewonnen werden.


    Illegal wird Amphetamin hauptsächlich durch Reduktion von Phenyl-2-nitropropen mit Al(Hg) oder LiAlH4 oder reduktive Aminierung von Phenylaceton und Ammoniak + Al(Hg) hergestellt. Als leicht erhältliche Ausgangsstoffe dienen Benzaldehyd und Nitroethan oder die Ester der Phenylessigsäure. Die bei dieser Herstellung anfallenden Chemikalien werden zumeist illegal entsorgt: Lösemittel (Aceton, Ether, Methanol und andere), Säuren (Schwefelsäure, Salzsäure) werden meist in Behältern nachts in freiem Gelände abgeladen oder in Flüsse entleert, teils (dazu gehören Wasserstoffkartuschen) in Brand gesteckt.[12] Unter anderem in den USA und den Niederlanden – beides Staaten mit hoher illegaler (Meth-)Amphetaminproduktion – wachsen die Umweltschäden durch giftige Nebenprodukte teilweise zu gravierenden Problemen heran. Bei der Herstellung von 1 Kilogramm Amphetamin fallen je nach Syntheseroute 5 bis 20 Liter Abfälle an. Neben der Quantität hängt die Art und die Giftigkeit der Abfälle von der jeweiligen Syntheseroute ab.[12]


    Zitat von Wiki

    Als Derivat (von lateinisch derivare „ableiten“) wird in der Chemie ein abgeleiteter Stoff ähnlicher Struktur zu einer entsprechenden Grundsubstanz (Stammverbindung) bezeichnet.[1] Derivate sind Stoffe, deren Moleküle an Stelle eines H-Atoms oder einer funktionellen Gruppe ein anderes Atom oder eine andere Atomgruppe besitzen bzw. bei denen ein oder mehrere Atome/Atomgruppen entfernt wurden. Derivate einer Stammverbindung haben meist deutlich verschiedene chemische und physikalische Eigenschaften im Vergleich zu der Stammverbindung.
    Die Herstellung eines Derivates bezeichnet man als Derivatisierung


    Ein Derivat ist kein "ähnlicher" Stoff, sondern ein Stoff, der aus einem anderen Stoff abgeleitet (verändert/gewonnen/synthetisiert) wird. Ich würde sagen, DU hast es mal wieder geschafft zu zeigen, das du von Chemie keine Ahnung hast. Denn wie du siehst, wird zur Gewinnung von Amphetamin auch kein Kokain oder der Rohstoff von Kokain, das Koka oder Puero verwendet.


    Zitat von LT

    Und das Ritalin die Konzentrationsfähigkeit erhöht, würde ich nie anzweifeln. Aber was ist der Preis? Darum geht es mir.


    Es gibt keinen Preis, Ritalin macht weder abhängig, noch einen Zombie aus meinem Sohn, noch gibt es Langzeitschäden. Setzt man Ritalin ab, verschwinden eventuelle Nebenwirkungen von alleine und rückstandsfrei.

  • Es macht definitiv psychisch abhängig. Dieses zu leugnen ist schlicht frech.
    Allerdings gibt es auch Berichte von physischen Entzungserscheinungen. Ob die jetzt von der Psyche ausgelöst werden oder tatsächlich körperlicher Natur sind sei mal dahin gestellt.


    (Was zur Hölle macht das alles im Indigokinder Thread?!)

  • Zitat von Dazee

    Es macht definitiv psychisch abhängig. Dieses zu leugnen ist schlicht frech.


    Nö, ist es nicht. Man kann von ALLEM psychisch abhängig werden, sogar von Schokolade oder dem Internet.


    In diesem Thread deswegen, weil ADS Kinder angeblich Indigokinder seien.

  • Es macht definitiv psychisch abhängig. Dieses zu leugnen ist schlicht frech.
    Allerdings gibt es auch Berichte von physischen Entzungserscheinungen. Ob die jetzt von der Psyche ausgelöst werden oder tatsächlich körperlicher Natur sind sei mal dahin gestellt.

    Es wäre mal zur Abwechslung schön, wenn hier mehr als nur Halbwahrheiten verbreitet werden würden...
    Du könntest dir zumindest die Mühe geben und deine Behauptung mit Quellen untermauern.
    Woher beziehst du bitte diese definitive und ultimative Wahrheit?
    Frech ist es, sowas zu behaupten und als Faktum hinzustellen...


    Hier mal der Beipackzettel von Medikinet ==>
    http://www.apotheken-umschau.d…5mg-Tabletten-A90357.html



    Es !!!kann bei Missbrauch!!! zur psychischen Abhängigkeit führen.
    Von einer definitiven und unausweichlichen Abhängigkeit kann hier allerdings überhaupt keine Rede sein.
    Und wie silver schon richtig sagte: ALLES kann zu einer Abhängigkeit führen... Das fängt schon mit Aspirin und Nasentropfen an...


    Und was die letzten beiden Sätze, welche ich zitiert habe, anbelangt: Schlicht unsinn...
    Eine körperliche Abhängigkeit, welche von der Psyche verursacht wird?!... Alles klar...

    Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind!

  • Zitat

    Und was die letzten beiden Sätze, welche ich zitiert habe, anbelangt: Schlicht unsinn...
    Eine körperliche Abhängigkeit, welche von der Psyche verursacht wird?!... Alles klar...


    Der Ausdruck psychosomatische Symptome sagt Dir etwas?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!