ADHS & Ritalin

  • Zitat von »Ltkilgor«
    Zu Stoffen: "Ritalin(C14 H19 NO2) und Kokain (C17 H21 NO4) ": Oh mein Gott, alles dieselben Stoffe!


    Sorry, das ist ein ganz schwaches Argument. Nach der Logik müsste auch Nitroglycerin (C3 H5 N3 O9) ein ganz schlimmes Rauschmittel sein. Sind ja auch die selben Atome. Trotzdem wird es bei chronischem Herzleiden eingesetzt, ohne dass irgendjemand dagegen Sturm läuft. Es sind eben nicht die Atome, die die Eigenschaften des Stoffes ausmachen, sondern die Zusammensetzung dieser Atome. Sollte man eigentlich mal in der Schule gelernt haben.


    Du hast da jetzt N3 und O9 reingemischt. Ich sprach von NO4. Soviel zur Schule....! Des Weiteren sprach ich von Stoffen! (wieder Schule!). Die Strukturformel bei H19 zu H21 ist sehr ähnlich, bei H5 komplett anders (aber das sollte man in der Schule mal gelernt haben!). Ist jetzt auch gut, aber Dein Ansatz war jetzt nicht so toll. Das es sich um zwei verschiedene Drogen handelt, weiß ich. Es ging mir um die Wirkung.



    Die Aufzählung der Summenformeln wirkt da schon fast niedlich. Hätte er jetzt die Strukturformeln angegeben, inklusive der Beschreibung an welchen Rezeptoren die Moleküle andocken, hätte man etwas zum diskutieren gehabt. Schade allerdings das Amphetamin und Kokain an ganz unterschiedlichen Rezeptoren im Körper andocken.


    Keine Ahnung was dieses Bashing soll? Ist echt ganz unten. Zu den Rezeptoren: Wieder komplett falsch! Selbstverständlich wirkt es anders, aber die Rezeptoren bleiben gleich: Dopamin und Noradrenalin. Kokain verhindert die Rückführung , Dein Medikinet schüttet es aus. Daher die Nähe beider Drogen.


    Nochmal: Es gibt (in den USA, im Ostblock, vereinzelt auch hier) Menschen, die sich das Zeug in die Nase ziehen. Warum? Weil es nicht wirkt? In anderen Ländern heißt es "Poor mans coke".


    Lg
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Tina :
    Jo, und deine Aussage bestätigt mal wieder wie viel Ahnung du wirklich davon hast:
    "Ich habe mal gehört", "Meine Freundin hatte",...
    Wo bleiben da die Fakten?


    Das ist eben nichts "Psychosomatisches"... Das hat schlicht was mit Hormonen zu tun...
    Silver hat das ja schon klargestellt.


    Farbwechsel :
    Jo, und hast du dich schon mal gefragt "warum" die Nebenwirkungen auf einem Beipackzettel so viel Platz in Anspruch nehmen?
    "Verstehst" du auch das, was dir so ein Beipackzettel sagen möchte?
    Wahrscheinlich nicht...


    Ich finde es immer niedlich wenn man schreibt: Ich bin da radikal, ich nehme so gut wie keine Medis...
    Jaja.. Da wird sogar die Aspirin verteufelt... Aber den ganzen anderen Sch... den man sich im Leben so antut...
    Und selbstverständlich unterzieht man sich auch beim Zahnarzt einer Wurzelbehandlung ohne Betäubung.
    Ein Schelm wer dabei Böses denkt.


    Und nein, Morphium ist sicherlich nicht die "letzte Wahl".... Und Morphium wird auch nicht nur Menschen verabreicht, die eh bald sterben...
    Das ist schon wieder nur dieses Halbwissen, weil man mal gehört hat, weil ja ein Bekannter...
    Wo bleiben die Fakten???
    Morphium ist im Vergleich zu anderen Betäubungsmitteln (die zB Krebspatienten im Endstadium verabreicht werden) pillepalle.. Da gibt es bei Weitem stärkere Mittel... Fentanyl (analgetische Potenz 120) zB, oder Sufentanil (analgetische Potenz 1000!!!)
    Im Vergleich Morphin analgetische Potenz 1
    Hier wäre mal wieder ein Fachbuch das Mittel der Wahl gewesen um mitreden zu können...
    Und gerade weil Morphium "verhältnismäßig" eher schwach ist, wird es auch in vielen anderen Situationen verabreicht, als nur Menschen die eh bald ex gehen...


    @Lt:
    Niedlich das du dich über irgendein nicht vorhandenes "Bashing" aufregst, silver hier aber unter aller Sau und mit persönlichen Beleidigungen angehst..
    Merkst noch was?

    Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind!

  • da mein sohn justin auch adhs diagnostiziert bekommen hat- werde ich mich zu diesem thema melden.


    die probleme begangen in der ersten klasse..abholen..unbeschulbar..sitzungen mit lehrern..direktor..jugendamt... er durfte aufgrund seines "stoerens" wochenlang nicht mehr zur Schule...das erste schuljahr ging vorbei..und er kam kurze zeit spaeter wieder in die erste klasse. -zack..ab mit ihm fuer 4 wochen nach pelzerhaken..war eine angenehme zeit fuer ihn und mich.wir waren dort stationär um eine diagnostik zu erstellen....dort wurde adhs ausgeschlossen-eine soziale bindungsstoerung diagnostiziert..



    also wieder in die alte schule zurücckgeschickt...probleme gingen weiter -stationäre aufnahme in einer tagesklinik in eutin...dort wurden tests gemacht..u.a. hirnströme gemessen....ohne medikamente..mit medikamenten und mit placebos.....ohne medikamente und mit placebos waren die hirnstroeme unruhig und die testergebnisse schlechter-als mit medikamenten...nach einem halben jahr dort stand also fest -adhs in verbindung mit ambivalenter bindungsstoerung.


    nun hatte er 2 schuljahre verpasst...also haben wir uns entschlossen(nach vo4schlaegen von jugendsmt und aerzten) ihn in eine 5 tages einrichtung zu geben...wo intern beschult wird-er aber auch die woche ueber dort schlafen muss und nur das wochenende zu hause sein darf. jetzt ist er 1 jahr dort und wurde in eine "normale schule" in die 3. klasse eingegliedert. er hat seinen rueckstand aufgeholt...und soll demnaechst nachmittag auf eine kunstschule gehen weil er sehr gut zeichnen kann.


    er sollte in eutin auf ritalin eingstellt werden da seine werte trotz hoechstdosen immernoch am anschlag waren -keine ahnung was die aerzte damit meinten...dennoch verweigerten ich und meine frau uns..ritalin zuzulassen im bezug auf justin... am ende haben die aerzte und wir uns darauf einigen koennen..dass er nur beim fruehstueck-also fuer die schulzeit- mit dem medikament. "concerta" -"ruhigergestellt " werden darf...es war ein harter kompromiss....


    ich selbst bin nicht überzeugt..dass adhs eine krankheit ist-im gegenteil haben solche menschen in einigen epochen der menschheit bedtimmt ihrr vorteile gehabt.


    man kann vieles negativ ausdrücken..aber auch positiv... ein kind/mensch.. das/der den ganzen tag draussen aktiv ist und dann immernoch aktiv sein kann...also nicht so schnell ermüdet..kann z.b. mehr tiere jagen..mehr baeume faellen...usw und sofort..


    fakt ist aber auch..dass unsere gesellschaft mittlerweile immer mehr auf bildung aufbaut...und diese bildung wird in einem system vermittelt-welches fuer so aktive kinder nicht konform geht.


    teilweise muss ich auch widersprechen, dass adhs kinder sich nicht ĺängerfristig auf etwas k9nzentrieren können.. bei uns zuhause kriegt er am wochenende nur selten seine "morgens-tablette"...da er hier nicht beschult wird. er spielt durchaus 2 stunden am stück minecraft und baut dabei einen freizeitpark auf/ auch wenn er ein neues legostarwar zum zusammenbauen bekommt ist er solange im zimme4 bis er es aufgebaut hat.... bei anderen dingen macht er halt 3-4 dinge auf einmal...fue4 den eine sieht es chaotisch aus...wenn er 3-4 stunden viele verschiedene dinge macht. -ich sehe das aber auch positiv als "mtitasking" fähigkeit...


    ob adhs nun einen krankheit ist oder nicht spielt für mich garkeine Rolle mehr- das medikament hilft..bzw erst dadurch wurde es möglich,dass er auch der gesellschaftlichen norm im bezug auf schule gerecht werden konnte und er somit eine faire chance bekommt- eine ausbildung oder ein studium anzugehen.


    nebenbei wurden auch iq teste gemacht(ergebnis:131(also zwischen mir(136) und meiner frau(127))-da er zu der zeit aber noch nicht beschult gewesen ist..weiss ich nicht ob der wert zu niedrig bemessen ist...


    wichtig an adhs und dass es als krankheit angesehen wird ist aber zweifelsfrei-dass die kosten fuer eventuelle einrichtungen usw...von krankenkassen bezahlt wird und dass man den behindertenstatus 0 beantragen kann.


    lg

  • Zitat von LT

    Du hast da jetzt N3 und O9 reingemischt. Ich sprach von NO4. Soviel zur Schule....! Des Weiteren sprach ich von Stoffen! (wieder Schule!). Die Strukturformel bei H19 zu H21 ist sehr ähnlich, bei H5 komplett anders (aber das sollte man in der Schule mal gelernt haben!). Ist jetzt auch gut, aber Dein Ansatz war jetzt nicht so toll


    Strukturformel Methylphenidat (Ritalin)
    Strukturformel Kokain


    Hier mag jeder selber vergleichen und feststellen, die beiden Stoffe, bzw. Moleküle haben nichts miteinander, aber auch gar nichts miteinander zu tun. Der liebe LT zeigt immer mehr, das Chemie nicht seine Stärke ist. Im übrigen war es dein Ansatz, das auf Grund der Summenformeln doch klar sei, das Ritalin und Kokain sehr ähnlich seien :

    Zitat von LT

    Zu Stoffen: "Ritalin(C14 H19 NO2) und Kokain (C17 H21 NO4) ": Oh mein Gott, alles dieselben Stoffe!


    Zitat von LT

    Keine Ahnung was dieses Bashing soll? Ist echt ganz unten


    Zitat von LT

    Das ist so dermaßen dumm


    Zitat von LT

    aber davon verstehst Du nichts Kiddie!


    Zitat von LT

    Naivität ist Dein Leitbild


    Zitat von LT

    Sorry, aber das ist so doof. Das hat jetzt echt das Eso-Feeling


    Merkste selbst, ne? Wer von uns beiden voll daneben langt, darf jeder selber entscheiden. Das mir es bis jetzt gelungen ist, JEDES deiner Argumente komplett zu widerlegen passt dir nicht, ich weiß. Kleiner Tipp, man sollte sich Wissen aneignen, bevor man sich dazu äußert. Und das du hier jetzt mehrfach bewiesen hast, weder von Chemie, noch von der Krankheit, noch von Pädagogik etwas zu verstehen, steht außer Frage. Und was ganz unten ist, tjaaa lieber LT, ich würde sagen du, oder? ;)


    Zitat von LT

    Es gibt (in den USA, im Ostblock, vereinzelt auch hier) Menschen, die sich das Zeug in die Nase ziehen. Warum? Weil es nicht wirkt? In anderen Ländern heißt es "Poor mans coke".


    Nochmals, nur weil etwas umgangssprachlich so bezeichnet wird, ist das doch keine belastbare Aussage. Menschen sind auch süchtig nach Nasenspray. Oha. Und mein Sohn, der ach so betäubte, trinkt ab und zu diesen Citronentee, den man als Pulver in Wasser rührt. Ja ich weiß Zucker ohne Ende usw. Schmeckt trotzdem und haben wir als Kinder auch getrunken. Er nennt das immer sein "Bier". Ist das jetzt wirklich echtes Bier, weil er es so "nennt"??? Darf er das deswegen jetzt nicht mehr trinken? Ach ja, Malzbier, heißt ja auch Bier. Oh Gott, nix für Kinder. Merkste auch selber, ne LT? Ist nicht so der Brüller deine Argumentation. Eigentlich eher niedlich und amüsierend.


    Zitat von LT

    Selbstverständlich wirkt es anders


    Na endlich, der Erkenntnisgewinn hat aber lange gedauert, bis jetzt hieß es immer, Ritalin sei wie Kokain.


    Zitat von LT

    Kokain verhindert die Rückführung , Dein Medikinet schüttet es aus.


    Und hier zeigst du wieder, das du keine Ahnung hast, wovon du sprichst. In der Tat verhindern beide die Wiederaufnahme, der Wirkmechanismus ist also ähnlich:

    Zitat von Wiki

    Methylphenidat hemmt die Funktion von Transportern für die Neurotransmitter Dopamin und Noradrenalin. In seinem Wirkungsmechanismus hinsichtlich der Blockade der Dopamintransporter (DAT) ähnelt es dem Kokain.[11] Diese Transporter sitzen in der Zellmembran der präsynaptischen Nervenzelle und dienen einer schnellen Wiederaufnahme der Neurotransmitter aus dem synaptischen Spalt. Infolge der Wiederaufnahmehemmung (Reuptake-Inhibition) ist die Konzentration dieser Neurotransmitter erhöht und länger andauernd


    Damit du den interessanten Teil findest, hab ich ihn dir markiert. Und da steht "ähnelt", nicht: es wirkt genauso. Gaaaanz wichtiger Unterschied, Kleiner. ;)


    april2010

    Zitat

    dort wurde adhs ausgeschlossen-eine soziale bindungsstoerung diagnostiziert..

    Verursacht wodurch? Deutet eigentlich dann, entschuldige, auf Probleme in der Frühkindheit hin, familiär indiziert. Auf jeden Fall etwas, was man hier nicht breittreten sollte.


    Zitat von april2010

    ohne medikamente..mit medikamenten und mit placebos.....ohne medikamente und mit placebos waren die hirnstroeme unruhig und die testergebnisse schlechter-als mit medikamenten...nach einem halben jahr dort stand also fest -adhs in verbindung mit ambivalenter bindungsstoerung


    Wir halten fest, die Wirkung der Medikamente (welcher?) ist direkt messbar und zwar in einer NORMALISIERUNG der Hirnströme.

    Zitat

    dennoch verweigerten ich und meine frau uns..ritalin zuzulassen im bezug auf justin... am ende haben die aerzte und wir uns darauf einigen koennen..dass er nur beim fruehstueck-also fuer die schulzeit- mit dem medikament. "concerta" -"ruhigergestellt " werden darf...es war ein harter kompromiss....


    Das ist mir jetzt nicht ganz klar, ihr habt eine Diagnose, aus deinem weiteren Text wird klar es hilft ihm, und ihr weigert euch, ihn zu medikamentieren. Wieso? Und das Methylphenidat nicht ruhigstellt, sollte euch auch aufgefallen sein...


    Zitat

    ich selbst bin nicht überzeugt..dass adhs eine krankheit ist


    Trotzdem euer Kind in eine Klinik musste und unter der Woche nicht bei euch wohnen durfte? Wow, sorry, das nenn ich schon sehr von den eigenen Ideen überzeugt. Und ihr hattet ja sogar messbare Ergebnisse.


    Zitat

    er spielt durchaus 2 stunden am stück minecraft und baut dabei einen freizeitpark auf/ auch wenn er ein neues legostarwar zum zusammenbauen bekommt ist er solange im zimme4 bis er es aufgebaut hat


    Zitat

    ein kind/mensch.. das/der den ganzen tag draussen aktiv ist und dann immernoch aktiv sein kann...also nicht so schnell ermüdet..kann z.b. mehr tiere jagen..mehr baeume faellen...usw


    Irgendwie widersprichst du dir selber, sorry. Du weißt und gehst davon aus, das dein Kind aktiv ist, und aktiv sein muss und nach draußen gehört, und führst dann an, wie toll er am Computer und still im Zimmer spielen kann? Ich bin ein wenig verwirrt...sorry.
    Das Kinder heutzutage viel zu viel vor dem Fernseher und am Computer sitzen ist so. Unser Sohn hat keine Wii oder eine andere Konsole, er darf max. 1 Stunde am Tag am Handy oder IPad spielen und abends gucken wir zusammen 1 Stunde fern. Ende. Mit 9. Das reicht. Ansonsten ist er jeden Tag draußen. Unser Sohn ist auch nur vormittags medikamentiert und sein Spiegel ist ab 14 Uhr unter der Wirkungsgrenze. Aber wir medikamentieren ihn auch am WE, da die Wechsel des Spiegels, immerhin werden dabei Hormonspiegel beeinflusst, sonst zu groß ist. In den Ferien hingegen ist er komplett ohne.


    Zitat

    bei anderen dingen macht er halt 3-4 dinge auf einmal...fue4 den eine sieht es chaotisch aus...wenn er 3-4 stunden viele verschiedene dinge macht. -ich sehe das aber auch positiv als "mtitasking" fähigkeit...


    Sei mal ehrlich, wie viele bringt er denn wirklich zu Ende? Das ist kein Multitasking, sondern Springen des Aufmerksamkeitsfocus.


    Zitat

    das medikament hilft..bzw erst dadurch wurde es möglich,dass er auch der gesellschaftlichen norm im bezug auf schule gerecht werden konnte und er somit eine faire chance bekommt- eine ausbildung oder ein studium anzugehen.


    Ein wichtiger Satz, den Ricya auch so ähnlich brachte. Es sei jedem freigestellt, sein Kind so groß zu ziehen, wie er es für richtig hält, ich gehe aber davon aus, das jeder der Kinder hat ihnen den idealen Start ins Leben ermöglichen will. Und dazu gehören Freunde und Sozialfähigkeit.
    Anekdote: Ich war gestern mit Krümel und einem Freund von ihm, auch ein ADSer, im Freilichtmuseum Kommern. Eines der besten Museen die ich kenne. Weitläufig und die Jungs konnten rennen und hatten ihren Spaß. Dabei trafen wir auf eine Familie, die mit ihrem 13 oder 14jährigen Sohn da waren. Der Junge wirkte latent aggressiv und versuchte alles kaputt zu machen. Entschuldigungsversuch der Mutter: "Er hat ADHS...", daraufhin deute ich auf meine beiden und erkläre ihr: Meine beiden auch. Da war sie sprachlos weil die Jungs gerade mit den Armen über den Schultern einem Schreiner zusahen.
    Fakt ist, Methylphenidat ermöglicht meinem Sohn ein halbwegs normales Leben. Soll ich ihm das verwehren auf Grund von obskuren, halbgaren Vermutungen und Behauptungen?


    Zitat

    nebenbei wurden auch iq teste gemacht(ergebnis:131(also zwischen mir(136) und meiner frau(127))-da er zu der zeit aber noch nicht beschult gewesen ist..weiss ich nicht ob der wert zu niedrig bemessen ist...


    Der IQ Test ist völlig belanglos, viele Eltern von ADS Kindern behaupten gerne, der IQ ihres Kindes sei über dem Normalmaß. Dann hätten wir erstens nur Genies, zweitens ist es für die Krankheit belanglos. Drittens ist ein IQ Test bei Vorschulkindern zwar üblich, aber unterliegt noch massiven Schwankungen, teilweise tagesabhängig. So kann ein Kind an einem Tag 130 erreichen und damit über dem Durchschnitt (100) liegen, am Folgetag nur 80 Punkte bekommen und damit unter dem Durchschnitt liegen.


    Nach den Schilderungen des Krankheitsablaufs deines Sohnes sehe ich in dir/euch auch das Paradebeispiel des verstärkenden Sozialisationsumfelds einer ungünstigen Diagnose. Darauf deuten ja auch die von dir vorgebrachten Diagnosen (soziale Bindungsstörung) hin.


    Zitat

    wichtig an adhs und dass es als krankheit angesehen wird ist aber zweifelsfrei-dass die kosten fuer eventuelle einrichtungen usw...von krankenkassen bezahlt wird und dass man den behindertenstatus 0 beantragen kann


    Sorry, aber DAS halte ich für das unwichtigste. Am wichtigsten für mich ist, das mein Sohn ein gutes und schönes Leben führen kann und mir am Abend nach der Gute-Nacht-Geschichte einen Kuss gibt und sagt:


    "Das war ein toller Tag, Daddy."


    Das ist das wichtigste!!! :!:


    By the way, April2010, derweil dein IQ ja laut deiner Aussage auch über dem Durchschnitt liegt, sollte dir die Anwendung der deutschen Rechtschreibung, also Groß- und Kleinschreibung und das Schreiben in ganzen Sätzen geläufig sein. Wir bemühen uns hier, so zu schreiben, das der geneigte Leser versteht was wir sagen sollen. Dein Posting wirkt, auch dank dem inflationären Einsatz der (...), wir hingeworfene Gedanken.

  • Zitat

    Sorry, aber DAS halte ich für das unwichtigste. Am wichtigsten für mich ist, das mein Sohn ein gutes und schönes Leben führen kann und mir am Abend nach der Gute-Nacht-Geschichte einen Kuss gibt und sagt:


    "Das war ein toller Tag, Daddy."


    Das ist das wichtigste!!! :!:


    ja das stimmt Silver

  • Merkste selbst, ne? Wer von uns beiden voll daneben langt, darf jeder selber entscheiden.


    Das ist echt arm! Wieder dieselbe Litanei.....!


    Nochmals, nur weil etwas umgangssprachlich so bezeichnet wird, ist das doch keine belastbare Aussage. Menschen sind auch süchtig nach Nasenspray.


    Das sind Fakten, und jetzt kommt Nasenspray...... :hirn:


    der Wirkmechanismus ist also ähnlich:


    Das schrieb ich dauernd, Du hattest es verneint. Das mit der Ausschüttung kam aus dem WWW. Ich zweifel gerade selber (obwohl es mich zum Ausgangspunkt bringt: Koks für Kinder.)


    In Deinem stetigen Bemühen andere dumm darzustellen, hast Du gerade selber gesagt, daß die Ähnlichkeit da ist.


    Werd mal wieder sachlich!


    Sofern nicht noch extreme Anfeindungen kommen, bin ich hier raus (das RTL2 Niveau von AJK war eh egal).


    LG
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

    Einmal editiert, zuletzt von Ltkilgor ()

  • Hallo LT,


    ich hab wirklich überlegt, ob ich irgendetwas aus deinem Posting zitieren kann, um fachlich darauf Bezug zu nehmen. Aber derweil du in deinem letzten Posting keinerlei fachliche Aussagen triffst, worauf Bezug nehmen?


    Und dich Anfeinden und versuchen, dich dumm darzustellen? LT, ich brauche nichts darstellen, ich überlasse jedem selber die Einschätzung über deine fachliche Qualifikation. Das du dich jetzt zurück ziehst, ist nur ein weiteres Zeichen, was aber wiederum jeder selber interpretieren darf.
    Selbst in deinem jetzigem Posting schaffst du es nicht, auf persönliche Angriffe zu verzichten. Es mag sein, das das in deinem Umfeld die normale Umgangsform ist, sozialtauglich ist das jedoch nicht. Und das ist meine ganz persönliche Wertung deines Verhalten.

  • Silver :


    Deine ganze Grundlage war: ADS/AHHS gibt es. Wer immer was dagegen gesagt hat, war doof (Lehrer halt). Ich schrieb von der Ähnlichkeit von Ritalin und Koks, hast Du alles negiert, da Ritalin ja ein Amphetamin ist. Ich hab mich leider darauf eingelassen, und einer wenig zielführenden Diskussion über Chemie beigewohnt. Und zum Schluß kommst Du mit der Aussage: Ich hätte die Ähnlichkeit von Kokain und Ritalin nicht erkannt.Ist jetzt etwas arg zusammengefasst.


    Das ist mir echt zu doof! Auf Grund Deines Verhaltens hier, ist mir klar was mit "Deinem" Sohn ist.


    Es gibt Menschen von denen: "Du bist doof" ein Kompliment ist, dazu gehörst Du. Wenn Du mich mögen würdest, würde ich etwas falsch machen. In diesem Sinne, laß mal los! Wir kommen eh nie zusammen.



    Ricya : Kann man das jetzt mal zu machen? Oder noch mehr Denver-Clan?


    LG
    Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Es ist unglaublich wie man etwas dermassen verteidigt, weil man gar keine andere Wahl hat, da es heissen würde, man schadet dem eigenen Kind, wobei man bisher das Gefühl hatte, dass es das Richtige sei. Ich habe Ritalin in meiner Jugend konsumieren müssen und bin auch in der Partyszene zu Kokain gestossen und dementsprechend auch damit Erfahrungen gemacht. Ich merkte keinen Unterschied und selbst mein Psychiater konnte diese Erfahrung nachvollziehen. Du gibst ja dann später auch zu, dass es eine "ähnliche" Wirkung hat. Ist das die neue Masche die man braucht, um endlich zuzugeben, dass Ritalin nichts für Kinder sein darf? Zudem ist es mir scheissegal ob es chemisch dasselbe ist oder nicht, weil ich weiss, dass es fast dieselbe Wirkung hat. So etwas kleinen Kindern zu geben ist unverantwortlich und dumm. Man verändert langfristig das Kind und die Individualität des Kindes, so dass das Kind langfristig nur noch "funktioniert" aber nicht mehr sein darf.

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Zitat

    Ich habe Ritalin in meiner Jugend konsumieren müssen


    Aha, also war bei dir vermutlich ADS diagnostiziert. Menschen mit ADS weisen ein signifikant erhöhtes Suchtrisiko auf. Wieso das so ist, erklärt sich von selber, dadurch das der Spiegel der Neurotransmitter permanent zu niedrig ist wird die Droge benutzt, um den Spiegel zu normalisieren. Das ist ein Fakt.
    Ritalin erzeugt halt nur nicht die Sucht und die Nebenwirkungen, die Kokain z.B. verursacht. Es ist eine chemisch wirksame Substanz (sonst würde sie ja nicht wirken, ne?) die dafür sorgt, das der Spiegel der Neurotransmitter sich normalisiert. Was ist daran verkehrt? Kann mir das mal jemand beantworten?
    Alle tönen immer, Ritalin sei so schlecht. Aber wirklich an etwas festmachen kann das keiner. Ritalin erzeugt keine Abhängigkeit oder Entzugserscheinungen. Ritalin ist eben KEIN Kokain, auch wenn es so ähnlich wirkt. Aber das ignoriert man dann gerne.


    Zitat

    So etwas kleinen Kindern zu geben ist unverantwortlich und dumm


    Nein, nur weil du das so siehst, heißt es ja nicht, das es so ist. Ich halte es für dumm, solche Äußerungen zu tun. Du kennst weder meinen Sohn, noch die Umstände. Noch verfügst du wirklich über Wissen zu den Hintergründen, du schriebst ja, dir ist die Chemie eigentlich egal. Das heißt, du hast ein Vorurteil, eine abgesteckte Meinung und DIR ist egal, ob die richtig oder falsch ist.
    Ich habe hier Argumente, Beispiele, Fakten, Studien und was weiß ich noch alles angeführt. Gegenargumente die ich lese sind immer, das sei dumm oder ich sei dumm oder ich sei Schuld am Zustand meines Sohns. Tut mir Leid, aber eine solche Argumentation halte ICH für dumm und auf Bildzeitungsniveau. Wirkliche Fakten kannst auch du nicht anführen mostwanted. Wo sind denn die wirkliche Beweise und Belege für EURE Thesen? Außer "Hörensagen" oder "ich finde das nicht gut".


    Zitat

    Man verändert langfristig das Kind und die Individualität des Kindes


    Sorry, das ist völliger Quatsch. Was hat die Individualität denn damit zu tun, das Kinder auf einmal in der Lage sind, sich zu konzentrieren?


    Zitat

    das Kind langfristig nur noch "funktioniert" aber nicht mehr sein darf.


    Nicht mehr sein darf? Was nicht mehr sein darf? Da fehlt das Objekt im Satz...

  • Ich gebe zu, dass ich von der Materie überhaupt keine Ahnung habe. Allerdings gehe ich davon aus, dass die meisten Eltern das Beste für ihre Kinder wollen. Und da man Ritalin nicht rezeptfrei in der Apotheke kaufen kann, eine Eigen-Medikation also ausgeschlossen ist, werden die meisten der Eltern, deren Kinder Ritalin bekommen, sicher auch informiert worden sein und besser darüber Bescheid wissen als die Nicht-Betroffenen (wie ich), die nur Schlagzeilen kennen, in denen behauptet wird, dass anstrengende Kinder damit ruhig gestellt würden.


    Ich finde es unglaublich, dass verantwortungsvolle Eltern, die zugegeben haben, dass ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen (vom Arzt verschriebene und sicher kontrollierte) Medikamente bekommt, sich seitenlang dafür rechtfertigen müssen, weil ihnen unterstellt wird, ihr Kind aus Bequemlichkeit abfüllen zu lassen.

  • Ich habe hier ganze Weile mitgelesen und möchte mich nun auch mal zu Wort melden. :X


    Ja, Ritalin ist ein Suchtgift - ABER es gibt so viel ich weiß immer noch verschiedene Stärken, Größen und Darreichungsformen!
    Kein Arzt würde jemals einfach so der Laune heraus einem Kind (vor allem unmündigen, minderjährigen Kind) dieses Rezept bewilligen und verschreiben! Fachärzte sind ihrer Konsequenzen bewusst und werden auch besser als wir alle zusammen je wissen werden, wissen was für das Kind gut ist und was nicht. Oder denkt ihr wirklich das ginge so einfach das man zum Arzt spaziert und sagt: "Hey, einmal Ritalin zum mitnehmen bitte." Denn kein Arzt würde so ein starkes Medikament einem gesunden Menschen verschreiben! :shock:


    Wie bereits oben genannt gibt es verschiedene Stärken, Größen und Darreichungsformen:
    Daher wird auch jede Dosierung individuell angepasst. Und immerhin gibt es auch noch die Mindest- und Maximaldosis die eingehalten werden MUSS! Noch dazu bekommt man so viel ich weiß nur 1 Pkg verschrieben für einen gewissen Zeitraum, eben weil es streng rezeptpflichtig ist und somit eine genaue Überprüfung der Einnahmedauer gegeben wird, dh. ist die Pkg leer --> Arztbesuch, Besprechung, Untersuchung und ggf. wieder neue Verschreibung.


    Ich persönlich finde es so wie Silver es derzeit handhabt weder gefährdend für das Kind noch dumm oder verantwortungslos! Im Gegenteil: vernünftig! Und ich denke das er mit seinem Sohn bei seinem/r Arzt/Ärztin in guten Händen ist. So wie manche es hier darstellen als würde er sein Kind damit vollpumpen und zudröhnen ist unter aller Sau! Denn: JEDE/S Arzneimittel/Arzneispezialität (ja, auch die Homöopathie und Bachblüten etc.) KANN zu Nebenwirkungen und Wechselwirkungen führen! Und Medikamentenmissbrauch entsteht nur dann wenn man sich nicht an die Verordnung hält, aber dies würde man bestimmt bald bereuen ;)!



    So, nun genug... sonst reg ich mich noch mehr auf. :) Und das darf ich mich ja derzeit nicht... :D
    LG
    Teufelchen

  • Das Ärzte Argument sticht absolut nicht, denn die meisten Ärzte sind NICHT die super Moralapostel. Ich kenne es aus eigener Hand, ich selbst habe mal bei dem Hausarzt meiner Freundin Oxycodon verschrieben bekommen ohne grossartige Untersuchung. Klar ich hatte wirklich verdammte Schmerzen wegen meines Bandscheibenvorfalls, allerdings hat er den weder untersucht, noch hatte er befunde oder sonstiges. Ich sass lediglich bei ihm im Stuhl und hab gesagt das Medikament geht mir aus und ich brauche neues. Auch meine Tante die ein Medikamentensucht-Problem hat kommt problemlos immer wieder an die Medis die sie "braucht". Wenn man sich dann auch noch umschaut wie viele Leute problemlos krankgeschrieben werden, sieht man deutlich dass die Ärzte oftmals nicht dem Idealbild entsprechen.


    Und das mit dem rechtfertigen liegt daran dass du heute in jeder Schulklasse mindestens 3 Kinder hast bei dennen irgendein hohler Kinderarzt oder Lehrer behauptet sie haben ADHS .


    Was mich hier aber wirklich auf die Palme bringt ist dass hier jeder den Mund aufmacht und mit Informationen aus 2. Hand redet (Ja auch wenn es euer Kind ist, hat das Kind die Empfindungen und nicht ihr) und dann meldet sich in diesem Falle mostwanted zu Wort der das Zeug AM EIGENEN LEIB bekommen hat und selbst dagegen wird von silver angeredet. Das finde ich eine dermassene Frechheit wenn man sich von Fremdquellen angeeignetes Wissen über persönliche Erfahrungen stellt. Ich glaube hier dass mosti von ALLEN am allerbesten weiss wie man sich unter so einem Medikament fühlt und was es mit einem macht und dagegen anzureden finde ich eine massive Frechheit. Da Mosti das ganze am eigenen Leib erfahren hat wird er wohl wissen ob man sich selbst verändert oder nicht.


    Und wegen Sucht: Kokain macht ebenso nicht körperlich abhängig sondern rein psychisch, ist es jetzt also auch nicht schlimm Kokain zu nehmen weils ja nicht körperlich süchtig macht? Und ja ich lehne mich hier aus dem Fenster und sage bei 80% der Kindern ist ADHS oder ADS eine Fehldiagnose (sofern es das Krankheitsbild überhaupt gibt) und bei 95% davon gäbe es weitaus bessere Wege als das Kind mit Ritalin vollzustopfen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Ragnarsson,
    wie alt warst du als du deinen Bandscheibenvorfall hattest? Du hast doch bestimmt deine MRT-Bilder und Röntgenbilder herzeigen müssen. Und ich nehme stark an das du operiert wurdest, oder?! Hattest du wirklich dieses Medikament schon einmal eingenommen oder hast du es einfach beim Arzt verlangt? Wenn letzteres klingt merkwürdig, denn auf der E-Card wird soetwas vermerkt.


    Wie alt ist deine Tante? Wodurch entstand ihre Sucht?
    Die Großmutter meiner Oma ist auch mehr oder weniges Abhängig von Hydal (SG) ABER: sie ist stets zur Kontrolle beim Arzt und bekommt nie mehr als sie möchte und mit ihren zarten 84 Jahren wird ihre Medikamentation langsam herabgesetzt.


    Ich weiß ja nicht was für Hausärzte ihr habt :shock:, aber unsere Hausärzte (vielleicht eben weil wir am Land wohnen) nehmen sich für ihre Patienten Zeit und überlegen lieber 4 mal bevor etwas verschrieben wird. Liegt vielleicht auch daran das sie ihren guten Ruf verlieren würden und in der gesamten Umgebung verschrien wären.


    Auch wenn Mosti das am eigenen Leib erfahren hat: JEDER MENSCH IST INDIVIDUELL und reagiert anders auf Ritalin und beginnt auch anders mit der Dosierung. Weiteres kennen wir seinen Krankheitsverlauf nicht auch nicht ob noch weitere Medikamente eingenommen wurden usw.


    bei 95% davon gäbe es weitaus bessere Wege als das Kind mit Ritalin vollzustopfen.


    Und welche Möglichkeiten ziehst du in betracht? Was ist denn mit den restlichen 5%? Was haben die für eine Diagnose?

  • Bei besagtem Arzt musste ich nichts von alledem vorzeigen. Und ja ich war natürlich in der Röhre und auch eine OP gehabt aber das hatte alles nichts mit dem besagten Arzt zu tun. Bei dem hat ein 5-Minütiges Gespräch gereicht und er hat es mir wieder ausgestellt. Ja ich habe Oxycodon schon vorher bekommen und da ich Privatpatient bin, habe ich auch keine Krankenkarte. Ich hab ihm lediglich von der OP erzählt und dass ich schon Oxycodon bekomme aber es mir ausgeht und er hat mir neues ausgestellt. In meinem Fall war die Geschichte wahr und ich hab das Medikament "gebraucht" aber das konnte er absolut nicht wissen.


    Meine Tante ist schon seit mindestens 20 Jahren Medikamente abhängig und war schon immer eine Hypochonder. Sie war auch nach diversen Medikamenten süchtig ebenso nach Alkohol. Warum sie abhängig ist weiss niemand von uns genau allerdings vermuten wir eine psychische Erkrankung und helfen lassen wollte sie sich eh noch nie.


    Und das mit den Möglichkeiten ist wohl eine individuelle Sache. Meiner Meinung nach liegt es auch daran dass sich die mir bekannten Eltern von "ADHS"-Kindern sich sowieso viel zu wenig um die Kinder kümmern, sprich da gibt's PC, Playstation, Fernsehen, Smartphone statt einfach herumtoben, auf den Spielplatz gehen, bei den Hausaufgaben helfen etc. Sieht man ja ohnehin in der heutigen Gesellschaft oft genug dass die Jugendlichen immer schwerer zu beschäftigen sind. Da braucht es immer Action und immer etwas Neues etc. Natürlich gilt das nicht für jeden Jugendlichen aber der Trend ist merklich da (siehe Filmbranche oder Videospielbranche). Es ist also meines Erachtens auch einwichtiger Faktor wieviel Zeit Eltern mit den Kindern verbringen und wie die Kinder erzogen werden. Wenn das Kind dann erstmal in den Brunnen gefallen ist, ist es schwer es wieder herauszuholen. Wenn ich mir hier mal im Sommer die Spielplätze anschaue sind die weitestgehend leer. Als ich ein Kind war wurde hier auf jeder 2. Wiese Fussball gespielt und auf den Spielplätzen war im Sommer solangs hell war nahezu immer etwas los. Heutzutage ist der Anteil an Kindern die Zuhause bleiben und fernsehen oder Videospielen einfach sehr viel höher als früher.


    Des Weiteren denke ich dass die meisten "Problemkinder" einfach andere Probleme haben und es wird halt schnell ADHS draufgeschrieben. Es ist erschreckend zu sehen wie viele Kinder beispielsweise einer Scheidung ausgesetzt sind und dort dann oftmals auf sich alleine gestellt sind oder gar als Druckmittel zwischen den Elternparteien ausgenutzt werden.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Bei besagtem Arzt musste ich nichts von alledem vorzeigen. Und ja ich war natürlich in der Röhre und auch eine OP gehabt aber das hatte alles nichts mit dem besagten Arzt zu tun. Bei dem hat ein 5-Minütiges Gespräch gereicht und er hat es mir wieder ausgestellt. Ja ich habe Oxycodon schon vorher bekommen und da ich Privatpatient bin, habe ich auch keine Krankenkarte. Ich hab ihm lediglich von der OP erzählt und dass ich schon Oxycodon bekomme aber es mir ausgeht und er hat mir neues ausgestellt. In meinem Fall war die Geschichte wahr und ich hab das Medikament "gebraucht" aber das konnte er absolut nicht wissen.


    :shock: Das ist echt org! Und ich dachte immer gerade bei Privatärzten wäre man in besseren Händen... :| Aber gut, es gibt ja so und solche Ärzte, kann man auch nicht verallgemeinern.


    Meine Tante ist schon seit mindestens 20 Jahren Medikamente abhängig und war schon immer eine Hypochonder. Sie war auch nach diversen Medikamenten süchtig ebenso nach Alkohol. Warum sie abhängig ist weiss niemand von uns genau allerdings vermuten wir eine psychische Erkrankung und helfen lassen wollte sie sich eh noch nie.


    Das tut mir sehr leid... Muss sehr schlimm sein für sie und euch allen. :(


    Der Grund warum ich auch nach dem Alter fragte ist folgender: Denkst bzw. traust du einem (oder in deinem Fall deinem Arzt) Arzt zu einem minderjährigen ein so starkes Medikament einfach so zu verschreiben ohne andere Varianten ausprobiert zu haben? Wenn ja, dann würde ich doch nicht zu solch einem Arzt mit meinem Kind gehen... :?. Schließlich sollte der zuständige Arzt auch vertrauenerweckend sein und vernünftig handeln.


    Und das mit den Möglichkeiten ist wohl eine individuelle Sache. Meiner Meinung nach liegt es auch daran dass sich die mir bekannten Eltern von "ADHS"-Kindern sich sowieso viel zu wenig um die Kinder kümmern, sprich da gibt's PC, Playstation, Fernsehen, Smartphone statt einfach herumtoben, auf den Spielplatz gehen, bei den Hausaufgaben helfen etc. Sieht man ja ohnehin in der heutigen Gesellschaft oft genug dass die Jugendlichen immer schwerer zu beschäftigen sind. Da braucht es immer Action und immer etwas Neues etc. Natürlich gilt das nicht für jeden Jugendlichen aber der Trend ist merklich da (siehe Filmbranche oder Videospielbranche). Es ist also meines Erachtens auch einwichtiger Faktor wieviel Zeit Eltern mit den Kindern verbringen und wie die Kinder erzogen werden. Wenn das Kind dann erstmal in den Brunnen gefallen ist, ist es schwer es wieder herauszuholen. Wenn ich mir hier mal im Sommer die Spielplätze anschaue sind die weitestgehend leer. Als ich ein Kind war wurde hier auf jeder 2. Wiese Fussball gespielt und auf den Spielplätzen war im Sommer solangs hell war nahezu immer etwas los. Heutzutage ist der Anteil an Kindern die Zuhause bleiben und fernsehen oder Videospielen einfach sehr viel höher als früher.


    Aber das kann man doch nicht verallgemeinern auch wenn es wirklich (!) großteils so bei den heutigen Kindern ist. Wenn die schulische Leistung und das Kind unter dieser Erkrankung leidet, finde ich es durchaus sinnvoll das Kind damit NEBENBEI zu behandeln. Mit nebenbei meine ich das ein Ausgleich da sein sollte, wie etwa ein Hobby oder einfach ein schöner Ausgleich zum Alltagsleben. Und diesen Eindruck hat bei mir Silver auch erweckt. Deshalb verstehe ich nicht warum hier einige auf ihn los gehen? :ratlos: Es ist ja nicht so das er seinen Sohn damit zudröhnt.

  • Zitat von Ragnarsson

    Was mich hier aber wirklich auf die Palme bringt ist dass hier jeder den Mund aufmacht und mit Informationen aus 2. Hand redet (Ja auch wenn es euer Kind ist, hat das Kind die Empfindungen und nicht ihr) und dann meldet sich in diesem Falle mostwanted zu Wort der das Zeug AM EIGENEN LEIB bekommen hat und selbst dagegen wird von silver angeredet. Das finde ich eine dermassene Frechheit wenn man sich von Fremdquellen angeeignetes Wissen über persönliche Erfahrungen stellt. Ich glaube hier dass mosti von ALLEN am allerbesten weiss wie man sich unter so einem Medikament fühlt und was es mit einem macht und dagegen anzureden finde ich eine massive Frechheit. Da Mosti das ganze am eigenen Leib erfahren hat wird er wohl wissen ob man sich selbst verändert oder nicht.


    So so, und du unterstellst mir also, ich würde mich nicht mit meinem Sohn unterhalten, oder wie soll ich das jetzt verstehen? Sorry, ihr seid dermaßen gefangen in eurem, ja Wahn, das ich meinen Sohn mit Medikamenten abfüllen würde und keine Rücksicht auf ihn und das was er will nehmen würde, das ihr mir Dinge automatisch unterstellt, ohne sie zu wissen. Mein Sohn nimmt seine Medikamente freiwillig. Wenn er sie nicht nehmen wollte, müsste er das nicht. Aber er sagt selber, sie helfen ihm. Ok, er ist erst 9. Und trotzdem lege ich auf sein Wort und seinen Willen mehr Wert als auf jedes dummes Gesülze hier.


    Sorry Ragnarsson, aber normalerweise wärst du einer der ersten die sagen würden, ein Kokainsüchtiger (so hat er sich nun mal selber dargestellt) ist kaum eine verlässliche Quelle für solch eine Aussage. Und jetzt hat sein einzelnes Wort mehr Gewicht als alle anderen. Einige Postings vorher gab es schon Berichte von Betroffenen, und die stellten sich anders da, als das, was mostwanted hier erzählt hat. Überlesen oder ignoriert weil sie nicht in dein Meinungsbild passen? Außerdem spreche ich ihm seine individuellen Erfahrungen nicht ab. Aber es sind eben seine individuellen. Viele von den Freunden meines Sohns haben auch AD(H)S. Liegt einfach daran, das sie auf die gleiche Förderschule gehen. Daher habe ich schon einen etwas größeren Einblick als jeder andere hier, alleine was die Erfahrungen angeht. Und ja, deswegen widerspreche ich mostwanted (den ich ansonsten übrigens sehr schätze).


    Mein Sohn ist noch zu jung zum posten hier, aber ich frage ihn schon, wie er sich mit Medikament und ohne fühlt. Und er ist jeden abend und am WE unmedikamentiert, das wird ja gerne ausgeklammert. Andere Eltern medikamentieren ihre Kinder durch, das tun wir nicht.
    Du sagst, es sei eine Frechheit, wenn ich mich gegen bestimmte Aussagen wehre, äußerst dich aber nicht, wenn mir gleichzeitig unterstellt wird, ich sei am Zustand meines Sohnes Schuld. DAS betrachte ich als Unverschämtheit und absoluten persönlichen Angriff. Aber das toleriert man, Ragnarsson? Auch eine Aussage, die du als Moderator damit triffst.


    Zitat von Ragnarsson

    Das Ärzte Argument sticht absolut nicht, denn die meisten Ärzte sind NICHT die super Moralapostel.


    Also weil du Erfahrungen mit EINEM Arzt gemacht hast, sind die MEISTEN Ärzte nicht die Moralapostel...sorry das ist doch Verallgemeinerung und lediglich plakativ.


    Mein Sohn bekommt alle Unterstützung die möglich ist:


    Förderschule
    Logopädie
    Ergotherapie
    regelmäßige ärztliche Checkups da er einen angeborenen Herzfehler hat
    zusätzlich 1x Jahr EEG
    alle 3 Monate Verlaufskontrolle beim Kinderpsychologen, diese damit Veränderungen seiner Befindlichkeit und damit ein eventuell möglicher Wegfall der Medis frühzeitig erkannt wird.


    Und um das jetzt mal zu sagen, mich KOTZEN diese Stammtischaussagen an von Leuten "die mal was gehört" haben dermaßen an. Ich versuche jeden Tag meinem Sohn das beste Leben was möglich ist, zu ermöglichen. Und die Unterstellungen von irgendwelchen dummen Leuten sind einfach nur reine Provokation. Ich finde es schade, das du dich davon anstecken lässt und auf den Zug aufspringst, Ragnarsson.


    Teufelchen und Dietlinde
    Danke, es ist schön zu sehen, das es auch noch Menschen gibt, die wissen, was Anstand ist, und wo jeglicher Anstand verlassen wird.

  • ein Kokainsüchtiger (so hat er sich nun mal selber dargestellt)

    Ich bin mir relativ sicher, dass er nur geschrieben hat, damit mal Erfahrungen gemacht zu haben.

    und bin auch in der Partyszene zu Kokain gestossen und dementsprechend auch damit Erfahrungen gemacht.

    Ah, ich hatte Recht.
    Aber interessant, wie du deine Schlüsse über anderer Personen Qualifikation ziehst.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Erfahrungen sind Mehrzahl, richtig?
    Und wo treffe ich Schlüsse über die Qualifikation anderer hier? Die meisten disqualifizieren sich selber... :mrgreen:


    Abgesehen davon, Ronin, es geht nicht um mich und meine Person, eigentlich, da aber fast alle Argumente darauf abzielen, mir als Person zu unterstellen ich medikamentiere meinen Sohn um Ruhe von ihm zu haben, wehre ich mich auch persönlich.
    Und außer äußert subjektiv gefärbten Aussagen und Einzelerfahrungen gibt es keine logischen oder objektiven Argumente gegen einen wohlüberlegten Medikamenteneinsatz. Und das nenne ich dann Stammtischniveau.