Versehentliche Kannibalen

  • So Ich Habe mal nach ner zeit wieder eine tolle Urband Legend diese soll im osten Deutschlands passiert seien also:
    Eine Familie bekommt Post. Ein kleines Päckchen. Sie öffnet es, und es kommt ein kleines Beutelchen zum Vorschein. Gefüllt ist der Beutel mit einer körnigen Substanz. Da die Mutter gerade am Pizza backen war, hat die das Beutelchen genommen und die Pizza damit gewürzt. (Vielleicht hatte die Familie etwas ähnliches bestellt und daher auch erwartet..?) Tage später kommt ein Brief ins Haus, der wohl von dem Päckchen getrennt wurde. In dem Brief wurde die Familie darüber informiert, dass die Oma im Ausland gestorben war, verbrannt wurde, und der Familie zugestellt wurde. Ob die Familie sich wohl darum kümmern könnte, der Oma ein würdiges Begräbnis zukommen zu lassen…
    was meint ihr dazu?

  • ausserdem ist es ja nur eine UL

    Und zwar eine sehr unwahrscheinliche. Ich stimme mit Ad-Santiagos Einwenden überein.
    Man haut sich doch nicht sofort das auf die Pizza rauf, was man in der Post findet. Noch dazu wenn nicht mal ne Rechnung oder ein Lieferschein (was ja bei Bestellungen Pflicht ist) dabei ist.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Diese UL kenne ich auch.


    Das Problem bei dieser Geschichte ist, dass man in Deutschland Bestattungspflicht hat. Und wenn Du Deine Oma im Ausland verbrennst, dann kriegst Du sie sicher nicht ohne weiteres per Post.
    Wenn aber Deine Oma in der Schweiz stirbt und Du sie dort einäscherst, dann kannst Du wenigstens einen Diamant draus machen lassen, der vielleicht bei der Einfuhr nach D nicht nach toter Oma aussieht. Aber wenn Du die Oma-Asche ausführen willst in die Schweiz, dann hast Du wieder Pech. [url]http://www.welt.de/vermischtes/article792341/Tote_duerfen_keine_Diamanten_werden.html[/url]

  • In was für einem Land soll die Oma denn gestorben sein, dass die eingeäscherte Personen in Gewürzbeuteln verschicken?
    In welchem Land werden Leichen verbrannt, bevor ein Angehöriger über den Tod informiert wird? (Wenn sie doch eine Adresse haben, an die sie die Überreste schicken)
    Was für Menschen müssen das sein, die sich unbeschriftete Asche (und ich wüsste kein Gewürz, dass sich mit den Rückständen einer Verbrennung verwechseln ließe) gleich von der Haustür weg auf die Pizza streuen?


    @Dreamcatcher1994:
    Deinen Einsatz und deine Motivation in dem Urban-Legends Forum in allen Ehren, aber bitte nicht jede an den Haaren herbeigezogene Gruselgeschichte. Zumindest _etwas_ glaubhaft sollten sie sein. ;)



    Meine Mutter arbeitet in einem Bestattungsinstitut. Ich kann ja einfach mal bei ihr nachfragen, für wie glaubhaft sie die Geschichte hält und wie und wo so etwas geschehen sein könnte, falls das jemanden beruhigt oder interessiert.
    Ich denke zwar nicht, dass sie einen solchen Fall kennt, oder ihn überhaupt für möglich hält, aber wer weiß. Eventuell sagt sie ja auch "Klar. 1955 gabs so einen Fall mal, als ..."

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Ich kenne einen Fall aus den vereinigten Staaten, wo der Mann einer Freundin gestorben ist (in Texas), seine Mutter aber auf Begräbnis in seinem Heimatstaat Maine bestand. Da die Überführung des Körpers bzw. der Asche per Kurierdienst jedoch sehr teuer gewesen wäre, deklarierte unsere Freundin (die eigentlich gegen die Bestattung anderswo war, und daher nicht bereit war die unerhörte Summe aufzubringen) die Asche kurzerhand als "Puderzucker" und verschickte ihren verstorbenen Gatten so für 3,- $ mit der American Mail.


    Dies war aber nur möglich, weil in den USA keine Bestattungspflicht herrscht. Da kann man sich seine Oma auch auf den Nachttisch stellen. Insofern könnte ich mir schon vorstellen, dass sich so eine Geschichte einmal so zugetragen haben könnte.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Ich wuerde ja fragen, wieso jemand Puderzucker verschicken sollte, aber da ich auf einer US Armee Basis arbeite und wir hier in der Post regelmaessig Anthrax-Alarm haben, weil irgendein Idiot Mehl oder Waschmittel verschickt, spare ich mir das - manche Leute schicken einfach ALLES!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Prinzipiell sage ich auch einmal das es eigentlich nix gibt was es nicht gibt, oder schon mal gegeben hat. Und wenn es sowas schon mal gegeben hat dann ist Amiland tatsächlich auch mein erster Gedanke.


    Kann mir sogar vorstellen das es Leute gibt welche dämlich genug sind sich was Unbekanntes übers Essen zu streuen wenn`s wie ein Gewürz aussieht.



    (Grundsätzlich nichts wird mehr unterschätzt als die Dummheit der breiten Masse - wäre fast eine Signatur wert, der Spruch :mrgreen: )


    Nur, Verbrennungsrückstände nach einer Einäscherung sehen nicht nach Gewürzen aus, sondern sind helle Asche mit Knochensplittern. Ob da selbst der Allerdümmste gleich in die Küche rennt und sich das über die Pizza streut - na ich weiß nicht.... ;)


    Lg
    donnie !

    Zum Sterbenden, der gerade noch die Antwort röcheln kann:
    "Was siehst du? Einen Tunnel? Ein Licht? Beides?"
    "Nur einen Idioten der zuviele Romane gelesen hat."
    Aus "Wanted", österr. Satire von 1999.