Der Schwarze Mann

  • Schönen guten Tag! :D
    Das ist mein erster Beitrag hier in diesem Forum. Ichhabe bereits mehrere Artikel mit großem Interesse gelesen, und wollte nun auch einmal etwas beitragen. Zwar habe ich die Suchfunktion zu Rate gezogen, konnte aber keinen entsprechenden Beitrag gefunden.


    Es handelt sich um einen Bericht, den ich auch in anderen Foren bereits gefunden habe. Ich war mir nicht ganz sicher, oin welchem Unterforum er am besten Aufgehoben wäre.
    Dieser Beitrag hat bereits in meinem Heimatforum Area DVD für schlaflose Nächte und Wochenlangen Diskussionen geführt.


    Es handelt sich um einen angeblich wahren Bericht von einem Mitglied des DVD-Inside-Forums. Ich kann auch nicht sagen, wie oft dieser Bericht schon bei irgendwelchen Foren auftauchte, aber ganz sicher gehört er wohl in den Bereich "Urbane Legenden". Als ich ihn gelesen habe, konnte ich jedenfalls nächtelang nicht mehr ruhig schlafen.


    Der Bericht:
    -----------------------------------------------
    KU1877
    -----------------------------------------------
    Eigentlich rede ich nicht gern über dieses Thema, aber man ist hier ja unter sich...


    Also, laut Aussage des damals von meinen Eltern konsultierten Psychaters ( ) hat es sich in meinem Fall um einen Traum gehandelt was ich aber bis heute nicht anerkenne. Durch entsprechende Literatur, Unterhaltungen mit Freunden und viel, viel Suche im Internet bin ich schliesslich fündig geworden, weiss jetzt Bescheid und bin sehr froh das ich dies hier heute noch schreiben kann (hierzu vielleicht eine kleine Anmerkung: Bin seitdem sehr empfänglich und angetan von "übersinnlichen" Erscheinungen).


    Ich leg mal los: (die Zeitreihen sind genau weil ich seit dem ersten "Traum" Tagebuch geführt habe welches heute digital auf meinem Compi liegt)


    - 18.03.1989 (Alter: 12)
    "Ich liege mit dem Gesicht schlafend zur Wand. Plötzlich wache ich ohne Grund auf (und ich bin wirklich wach!!!) und habe ein "komisches" Gefühl hinter mir. Ich drehe mich um und sehe eine grosse schwarze Gestalt mit einem deutlich erkennbaren ZYLINDER auf dem Kopf. Die Gestalt ist ziemlich gross, hat keinerlei deutliche Konturen und gleicht einem ganz gerade gewachsenen Baumstamm, bis auf die Tatsache das Beine und Zylinder eindeutig zu erkennen sind. Vor Schreck (wie man in dem Alter halt so ist) ziehe ich mir die Decke über den Kopf und bleibe bis zum morgen in der Position. Die Uhrzeit ist 02:37 Uhr.


    Am nächsten Morgen habe ich meine Eltern gefragt ob mein Vater (hat zu der Zeit Abends Tennis gespielt) nachts in meinem Zimmer war. Als Antwort bekam ich das er schon lange daheim war und ebenfalls schon längst geschlafen hätte. Meine Eltern meinten damals ich hätte nur schlecht geträumt, aber ich weiss 110%ig das ich nicht GESCHLAFEN habe.


    Das kann ich sogar belegen:


    1. Ich bin wach geworden weil ich ein merkwürdiges Gefühl hinter mir gespürt habe. Jeder kennt es, wenn man schläft und angesehen wird dann merkt man das irgendwie und wacht auf oder schlägt zumindest die Augen auf.


    2. Instinktiv habe ich mich umgedreht weil eben dieses Gefühl da war. Ich konnte das also schon orten wenn man so will und habe dann erkannt was hinter mir steht.


    3. Später meinten meine Eltern das es der Schatten von einem Baum war. Das geht auch nicht, den erstens hatten wir keinen Baum vor dem Fenster, waren die Rollos komplett runter und kein Licht (bis auf die Digitaluhr) waren vorhanden.


    Nunja... nachdem meine Eltern das als Traum abtaten, war das Thema -vorerst- erledigt.


    -02.04.1989
    Wieder dasselbe, ich wache auf, drehe mich um und sehe diesselbe Erscheinung. Wieder Decke drüber, wieder Angstzustände, wieder kein Schlafen, wieder Schweissausbrüche.
    Eltern wieder: Du hast geträumt, ich werde langsam aber sicher sauer. Man träumt doch nicht zweimal dasselbe... ab hier haben sich meine Eltern begonnen Sorgen zu machen ob mit mir alles in Ordnung ist...


    - 25.05.1989
    Und wieder einmal. Ich wache auf, weiss schon was los ist und drehe mich diesmal nicht um. Ich zittere am ganzen Leib und weiss nicht was ich tun soll. Doch diesmal haben wir einen Unterschied: Auf meinem flauschigen Kinderteppich kann ich deutliche "Bewegungen" hören (also als wenn jemand auf einen flauschigen Teppich tritt). Ich habe dann angefangen zu schreien, habe aber keinen Ton herausbekommen (das kann sich niemand vorstellen, ich habe geschrien wie sonst was, konnte mich aber nur selber hören). Irgendwann ging es (müssen ein paar Sekunden gewesen sein) und mein Vater ist in mein Zimmer gestürmt und das Licht ging an. Ich durfte dann im Bett meiner Eltern weiterschlafen und dann ging es wieder. Meine Eltern überlegten sich dann ob es nicht besser wäre mal zum Arzt zu gehen.


    - 28.05.1989
    Beim Arzt. Weiss nicht genau was meine Mutter dem erzählt hat, jedenfalls wollte der mir sagen ich würde zuviele Süssigkeiten essen und könnte deshalb nicht schlafen. Ich sagte ich darf Abends nach dem Essen gar keine Süssigkeiten mehr und meine Mutter stimmte dem auch zu. Er meinte dann irgenwie nur das viele Kinder Nachts Alpträume hätten und ich wohl zuviel Fernsehen schauen würde. Stimmte alles nicht. Meine Mutter war wohl erstmal zufrieden. Ich wurde dann noch kurz untersucht und nichts war zu finden.


    - 04.07.1989
    Fast schon erleichert darüber das jetzt fast einen Monat nichts war haben wir (meine Eltern und ich) das schon fast nicht mehr registriert. Aber Nachts ging es dann wieder los. Ich wieder aufgewacht, mich umgedreht und Decke drüber. Wieder "du hast -wieder mal- schlecht geträumt. Ab sofort durfte ich dann nur noch Zeichentrickfilme schauen.


    - 15.07.1989
    Ihr wisst schon, oder?


    - 23.07.1989
    Auch hier dasselbe. Meine Eltern sind langsam genervt und machen sich immer mehr Sorgen. Nachdem der normale Arzt nichts finden konnte (wir waren noch 2x dort) hat der meinen Eltern geraten einen Kinderpsychologen aufzusuchen. Das haben sie dann auch getan. Ich musste dort mit Puppen spielen, Bilder malen, wurde über irgendwelche Sachen ausgequetscht und musste meine Schulnoten vorzeigen. Naja, die Quacksalverin hat dann zu meiner Mutter gesagt ich sollte vielleicht mal ein Schlafmittel nehmen. Könnte vielleicht mit der Pubertät zusammenhängen...


    - 11.08.1989
    Ich brav meine Pillen geschluckt. Sehr angenehmes Gefühl. Aber trotzdem nichts zum durchschlafen. Bin also, was auch sonst, wieder nacht wach geworden und habe immer denselben Scheiss vor Augen. Also wieder bei Mami und Papi ins Bett.


    - 28.08.1989
    Heute mal was neues. Bin im Krankenhaus und komme in die Röhre (kein Witz, dachten ich hätte einen Gehirntumor). Anschliessend Gehirnstrommessungen etc. Der Arzt im Krankenhaus hat meiner Mutter damals gesagt das das was ich sage übrigens nicht ausgedacht oder so klingt und er durchaus daran glaube das ich wirklich wach sei. Das würde nämlich erklären warum ich nicht schreien könnte wenn ich diesen Typen mit Hut sehe. Er sagte ich müsste so eine Scheiss-Angst haben das mir die Stimme wegbleiben würde und er es nicht für gut halten würde wenn ich weiterhin allein in einem Zimmer schlafen würde. Kinder hätten zwar eine rege Fantasie, aber ich wäre schon eine Ausnahme


    - 29.08.1989
    Ab sofort schlafe ich im Zimmer meiner Eltern mit. Bis dato nichts neues. Geht gut, ist aber natürlich kein Dauerzustand, weder für mich, noch für meine Eltern.


    - 22.09.1989
    Mein Bruder hat Geburtstag. Family macht sich Sorgen und meint wohl ich hätte einen an der Pfanne. Nachts wache ich -natürlich- wieder auf und sehe den Zylinder-Typen. Der Kerl steht mit jedem Mal näher an meinem Bett, sehe ich bis dato zum ersten Mal.


    - Finaltag: 10.10.1989, rzeit: 04:02
    Ich wache wieder auf, habe aber langsam keine Lust mehr. Der Kerl nervt mich und ich will endlich wissen wer das ist. Ich habe also so getan als würde ich weiter schlafen, war aber wach und habe ihn gehört. Schon wieder Scheiss-Angst, Schweissausbruch und plötzlich merke ich wie der Kerl näher kommt (das merkt man ja auch irgendwie). Ich habe mir also gesagt jetzt musst du langsam mal was machen. Ich habe dann all meinen Mut zusammengenommen, habe die Augen aufgemacht (also noch zur Wand gesehen), bin wie der Teufel (mitsamt Decke) nach hinten weggesprungen und habe den Kerl angesehen. Das war das erste Mal das ich den Kerl genauer gesehen habe. Er hatte diesen Scheiss-Hut auf und die Augen (echt eklig) waren neblig. Ich konnte das genau erkennen, ehrlich. Ich habe mich so erschrocken das ich mit meinem Kissen nach ihm geworfen habe. Das Kissen ging (soweit ich sehen konnte durch den Kerl durch) und hat eine Ü-Ei Figurensammlung auf einem Regal getroffen die dann runtergefallen ist. Dadurch wurden meine Eltern wach die dann in mein Zimmer gestürmt sind. Ich habe natürlich wieder geheult und war voll aufgelöst. Aber der Hammer ist: Mein Fenster stand offen auf Kipp (und es war schon ziemlich kalt für diese Jahreszeit und ich schlafe nie mit offenem Fenster, bis heute nicht!). Meine Mutter hat dann auch geschrien und mein Vater war auch ziemlich blass um die Nase als sie das gesehen haben.


    Diese "Besuchung" war für meine Mutter Grund sich mal Lektüre zu besorgen. Sie hat Bücher ohne Ende gewälzt, sich mit Freunden, Nachbarn und anderen Müttern darüber unterhalten. Aber alles für nothing. Lange Jahre wusste ich nicht was damals los gewesen ist. Fakt ist jedenfalls das bis heute nie wieder irgendwas neben meinem Bett gestanden hat (hoffe das bleibt so).


    Meine Gründe zum nachforschen kamen erst später. Ich war mit einer Freundin am Timmendorfer Strand (muss so 1998 gewesen sein). Wir haben uns die Sterne angeschaut und haben uns nett unterhalten. Plötzlich kam eine Sternschnuppe runter worüber wie uns ziemlich erschracken. Irgendwie kamen wir dann auf die Kindheit zu sprechen und sie erzählte mir das sie EINMAL einen schwarzen Mann mit Hut vor ihrem Fenster gesehen hätte. Ich habe gleich einen Schreck bekommen und wollte aber nichts weiter sagen (vorerst) und habe sie gefragt wie der den aussah und war echt erschrocken. Sie beschrieb den Kerl genau wie ich, sah ihn allerdings nur einmal vor ihrem Fenster stehen, erinnert sich aber ganz genau an den schwarzen Zylinder und weiss genau das sie wach war (ist auch aufgewacht) und nicht geträumt hat.


    Das war für mich der Grund jetzt auch mal nachzuforschen (dem Internet sei dank). Nach 3 Wochen wusste ich schon mehr.


    Dieses Phänomen nennt sich "Bedroom Visitor" und ist weltweit bekannt und auch wissenschaftlich erforscht worden (lt. Buch). Betrifft meist Kinder im Alter zwischen 8 - 11 Jahren.diesem Bedroom Visitor ist die Geschichte vom "schwarzen Mann" abgeleitet, womit Kindern Angst gemacht werden soll. Aber: Die Geschichte vom schwarzen Mann (kennt wohl jeder) ist erst aufgrund von diesem Kerl mit Hut entstanden. Der Kerl existiert wohl schon jahrhundertelang. Fragt mal eure Eltern, die kennen den bestimmt auch noch.


    Ich habe dann ein sehr interesanntes Buch bei Amazon bestellt: "Alien - Ufo Entführungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz" ISBN 3-8112-1700-3.


    Auf Seite 62 - 68 und im Register sind viele Geschichten über diesen Herren drin. Und immer ist der Hut dabei! (Weitere Seiten im Buch: 60, 69-86, 122, 147, 150, 213, 223, 262, 266, 301, 335).


    Sehr seltsame Erscheinung, hat nicht zwingend was mit Außerirdischen zu tun denke ich, aber seltsam ist es trotzdem. Sogar eine Buffy-Folge wurde von dem abgeleitet (die mit dem Kindern im Krankenhaus).


    Ich höre jetzt mal auf zu schreiben, mir ist schon wieder mulmig und ich möchte heute Nacht doch lieber schlafen ohne Schiss zu haben.



    -----------------------------------------------
    Einige weitere Statements von KU1877.....
    -----------------------------------------------


    Ja, es war auch eine ziemlich schlimme Zeit damals. Ich kann mich da selber gar nicht mehr allzugenau dran erinnern sondern kann vieles erst wieder nachvollziehen wenn ich in dem Tagebuch nachlese.


    War nicht schön, bin nur froh das der mir nix getan hat weil in einem Buch auch mehrere Kapitel drin waren die in Zusammenhang mit plötzlichem Kindstod (nunja... dafür war ich dann wohl etwas zu alt) gebracht wurden...


    *schauder*

  • Wenn er in den Bereich Urbane Legenden gehört dann verschieben wir ihn doch mal ganz schnell dahin! ;)

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Hui, wirklich gute Story. Die Frage nach dem Wahrheitsgehalt schenk ich mir jetzt mal, da der Ursprung wie üblich wohl nicht mehr festzustellen ist. Trotzdem kommt mir das alles sehr genau vor, da ich mich an einen ähnlichen TRAUM erinnern kann, den ich in meiner Kindheit hatte. Wie gesagt, denke ich aber das es nur ein Traum wahr. Allerdings hatte ich ihn auch 3-4 mal. Hm, keine Ahnung was da dran ist.

    "Derek sagte immer: Es ist gut mit einem Zitat abzuschliessem, denn wenn jemand anders es schon am besten formuliert hat, und man selbst es nicht besser kann, dann stielt man eben von ihm... und verschafft sich einen starken Abgang!"

  • Das Phänomen des schwarzen Mannes gibt es wirklich, und ist keine Urban Legend. Allerdings gibt es den schwarzen Mann nicht wirklich, bzw er ist nicht real.


    Ok, erstmal was weiter ausholen:
    Es gibt die sogenannte Schlaflähmung, während der man glaubt wach zu sein (bzw das gehirn ist es auch), der Körper allerdings noch gelähmt ist. Die Schlaflähmung hat jeder Mensch während er schläft. Diese soll verhindern, dass man Bewegngen die man im Traum macht in die Realität umsetzt.
    Nun kann es manchmal vorkommen (vor allem in der Jugendzeit), dass man wach wird, die Schlaflähmung aber noch aktiv ist. In dem Zustand kann man nichts machen, sich nicht bewegen, und auch nicht schreien. Manche schlafen in dem Zustand wieder ein, andere werden nach einiger Zeit mit Gewalt wach.
    Man hängt also in einem Zustand zwischen Wachsein und Schlaf. In diesem Zustand treten häufig hypnagoge Halluzinationen auf (das ist keine Krankheit).
    Platt ausgedrückt träumt ein Teil des Gehirns weiter, während ein Teil des Bewusstseins wach ist und das Geträumte als Real wahrnimmt. Die wirkliche Umgebung vermischt sich in dem Zustand auch mit den geträumten Wahrnehmungsteilen, weshalb die Träume dann auch meisstens innerhalb der realen Umgebung (dem Schlafzimmer) stattfinden.
    Das fiese daran ist nun: Alles was man denkt was passiert, oder was nicht passieren sollte, passiert nun, analog zu den "normalen" Traummechanismen.
    Wer also nun denkt, oder Angst davor hat, dass etwas in seinem Zimmer ist, der wird es auch genauso erleben. Das Phänomen mit dem schwarzen Mann ist dabei stark verbreitet, weil das Gehirn die Schatten im dunklen Zimmer so umsetzt. Deshlab fängt es meisstens mit dem Eindruck an, dass dort ein scharzer Mann ist der einen beobachtet. Dann passieren genau die Dinge vor denen man Angst hat, weil man an sie bewusst oder unbewusst denkt: Der schwarze Mann kommt näher, steht direkt neben einem am Bett, und man selber kann ich auf Grund der Schlaflähmung überhaupt nicht bewegen.



    Der schwarze Mann wird häufig folgendermassen beschrieben (es gibt zwar vereinzelte Abweichungen, aber das hier ist das man am häufigsten zutrifft):
    Er ist sehr gross und wirkt stark. Obwohl man seine Gestalt wirklich irgendwie wahrnimmt (also 3-dimensional) wirkt er auf eine Art wie ein Schatten. Sein Körper ist vollkommen unbehaart und sein Gesicht nicht erkennbar (obwohl man es sieht, denn er schaut einen ja an. Trotzdem wird meisstens das Gesicht gar nicht wahrgenommen, sondern nur die Augen).
    Meisstens beginnt es so, dass der schwarze Mann plötzlich irgendwo im Raum steht (meisstens an der Türe). Sobald man seine Angst und Hlflosigkeit erkennt, nähert er sich einem (ans Bett). Ständig beobachet er einen dabei, und oftmals haben die Betroffenen das Gefühl eine Art "telepatischen" Kontakt zu ihm zu haben (was kein Wunder ist, da er nur im eigenen Gehirn existiert und er nur das macht, was man sich vorstellt, bewusst oder unbewusst).
    In dem meissten Fällen macht der schwarzen Mann gar nichts ausser einen zu beobachten. Manchmal bemühen sich Leute, sein Gesicht erkennen zu wollen. In manchen Fällen klappt das auch mit grosser Anstrengung, und dann erschrecken sie, weil er dann das Gesicht von einem selber hat, also dass der "Betroffenen" bzw des "Träumenden".


    Das mit dem schwarzen Mann ist übrigens nur eine Variante dessen, was bei hypnagogen Halluzinationen während der Schlaflähmung auftreten kann. Manche Wahrnehmungen gehen auch in die Richtung von gräulichen statt schwarzen Wesen (Meiner Meinung nach spielt hier die Helligkeit im Schlafzimmer dabei eine Rolle, ob man eher dazu tendiert den schwarzen Mann oder ein graues Wesen wahrzunehmen).
    Interessant finde ich bei der Variante mit den grauen Wesen und der Schlaflähmung die Ähnlichkeit zu Entführungsberichten durch Ausserirdische (sie sind im Schlafzimmer, man ist gelähmt, sie sind grau, keine Behaarung, man wird später wieder im Bett wach als sei nichts gewesen etc).


    Zu dem Phänomen mit dem schwarzen Mann gibt es auch interessante Bilder schon aus dem Mittelalter, wo ein schwarzes Wesen den Leuten auf der Brust hockt und diese festhält, damit diese sich nicht bewegen können (Schlaflähmung). Daher kommt glaube ich der Begriff "Albdrücken", von dem sich auch Albtraum ableitete.


    Das Problem in dem Zustand ist einfach, dass die Unterscheidung zwischen Traum und Real schwerer wird, da ein Teil von einem Wach ist, während der andere noch schläft und halluziniert/träumt. Dabei wird die scheinbare Realität (Schlafzimmerumgebung) mit Geträume vermischt. Ein Schatten an der Wand wird dann sehr schnell vom Gehirn in ein Objekt oder Wesen interpretiert (In Umrissen Objekte zu sehen versucht das Gehirn nunmal dauernd, da es so ausgelegt ist. Selbst in Farbklecksen auf dem Papier versucht das Hirn ständig Objekte zu erkennen. In diesem Halbtraumzustand kann es das sogar einfacher).


    Also dieses Phänomen des schwarzen Mannes (oder dessen verwandte Phänomene) kann jeden von uns treffen, denn es ist keine Urban Legend *Angstmach* :)
    Aber real ist es auch nicht....

  • ich dachte eigentlich immer, daß bei kindern diese sog. schlaflähmung nicht so sehr ausgeprägt ist wie beim erwachsenen (also genau umgekehrt). was die kleinen racker in der nacht so alles treiben weiß wohl jeder der sein kind mal bei sich im bett schlafen ließ. :wink:

  • Ich denke mal, dass ist weniger ein Problem der "Intensität" der Schlaflähmung, sondern eher ein Timingproblem. Die Schlaflähmung wird dann nicht rechtzeitig ausgeschaltet. Mt Gewalt kann man sich dann nach einiger Zeit aus diesem Zustand befreien.

  • ok, das mit der Schlaflähmung überzeugt mich überhaupt nicht.


    Mir ist nämlich folgendes passiert:


    In der Zeit zwischen meinem 6. und 8 Lebensjahr was schon sehr lange Zeit her war, jedesmal wenn mein kleinerer Bruder nicht bei mir im Zimmer schlief, wachte ich nachts auf und sah an unserem großen Terassenfenster eine kleine Gestalt stehen (ähnlich einem Grauen). Ich konnte ihn klar sehen, wollte laut schreien, brachte aber weder einen Ton raus noch konnte ich mich bewegen. Erst als der Typ sich entfernt hatte konnte ich lauthals losschreien. Weiteres Phänomen: Bevor ich schlafen ging, machten meine Eltern jedesmal den Rolladen herunter. Jedesmal wenn der Typ erschien war der Rolladen oben!!! Gut meine Eltern schoben dies auf Schlafwandeln und ich bin heute auch froh, daß ich nicht zu unzähligen Ärzten mußte.


    Was mich aber am meisten beeindruckt: Ich habe erst mit ca. 12 Jahren herausgefunden, was dieses kleine Männchen hätte sein können. Ich kann also nichts bekanntes projeziert haben.


    Teilweise ging es mir auch so, daß ich regelrecht gespürt habe, daß sie da sind, diese jedoch sich nicht gezeigt haben: Soll das dann auch eine Schlaflähmung sein? Erst als ich mich stark genug gefühlt habe diesem entgegenzustehen,(ähnlich mamochan) habe ich mich ihnen geistig gestellt und seit diesem Zeitpunkt war ruhe. Ist weiter schwer zu beschreiben. Heute bin ich erwachsen und mein größter sohn kommt langsam in ein ähnliches alter und auch ich merke wieder, wie das interesse dieses "etwas" wieder an meinen Kindern wächst.


    Ich werde dieses Phänomen auf keinen Fall unter Urban Legends abtun.


    Für eine weitere Erklärung bin ich jedoch sehr offen...


    Meine Vermutung ist, daß wir nahezu alle von "jemandem"! überwacht werden. Wenn ich das verbinde mit anderen Theorien könnte tatsächlich was dran sein, daß Außerirdische besorgt sind, daß wir uns richtig/falsch entwickeln.


    Bin gespannt auf Eure Reaktionen, da ich dies bis dato noch keinem anvertraut habe...

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • naja so rein objektiv...


    Zitat

    Ich konnte ihn klar sehen, wollte laut schreien, brachte aber weder einen Ton raus noch konnte ich mich bewegen. Erst als der Typ sich entfernt hatte konnte ich lauthals losschreien.


    das würde doch total passen auf das was soulwind geschrieben hat oder?

  • meiner Meinung nach genau nicht! Denn ich habe erstens ein solches "Ding" vorher nie gesehen, weder im Fernsehen noch auf Bildern. Ich habe erst Jahre später rausgefunden, was dies hätte sein können.


    Meine Meinung zu dem Thema Schlaflähmung: hier wird versucht von unseren tollen Ärzten etwas mit einem Wort abzutun, was sie selbst nicht verstehen geschweige denn reproduzieren können.


    Ich bin sehr daran interessiert auch an dem Thema Rückführung. Was wäre wenn jemand mit ähnlichen Erfahrungen eine Rückführung macht, was kommt dann ans Tageslicht...vielleicht viel mehr als an das was wir uns bewußt erinnern???

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • Zitat

    Denn ich habe erstens ein solches "Ding" vorher nie gesehen


    du solltest lieber schreiben BEWUST gesehen.... denn der menschliche körper steht dauernd unter einer reizflut, die das gehirn auf das wesentliche "zurückstutzt". würde es das nicht tun würden wir warscheinlich nicht lange überleben.
    was aber nicht heist, daß gewisse dinge nicht unbewust wargenommen und gespeichert werden.


    Zitat

    hier wird versucht von unseren tollen Ärzten etwas mit einem Wort abzutun, was sie selbst nicht verstehen geschweige denn reproduzieren können.


    erstens verstehen sie was schlaflähmung ist (deswegen haben sie ja u.a. auch dieses Wort kreiert) und zweitens kann das jeder reproduzieren indem er einschläft. soviel zum verständnis von geposteten texten....
    niemand hat hier steif und fest behauptet, daß der schwarze mann durch eine schlaflähmung zustande kommt. das wäre aber eine mögliche !! ganz einfache und physiologische erklärung.


    Zitat

    Ich bin sehr daran interessiert auch an dem Thema Rückführung


    sehr interessante geschichte, hat aber nichts mit dem schwarzen mann zu tun - bitte eigenen thread aufmachen

  • es ist schade, daß du ein solches Erlebnis noch nicht hattest. Jeder der schon so ein Erlebnis hatte wird mir zustimmen: Dies ist keine Einbildung und auch keine "Schlaflähmung".


    Zitat

    erstens verstehen sie was schlaflähmung ist (deswegen haben sie ja u.a. auch dieses Wort kreiert) und zweitens kann das jeder reproduzieren indem er einschläft. soviel zum verständnis von geposteten texten....
    niemand hat hier steif und fest behauptet, daß der schwarze mann durch eine schlaflähmung zustande kommt. das wäre aber eine mögliche !! ganz einfache und physiologische erklärung.


    ok, das heißt ich kreiere eine total abstruse Theorie füge dazu noch einen Titel z.B. hohleWelt und schon ist es allgemeingültig. ok ich müßte vielleicht noch einen Doktortitel haben, dann wäre das Deiner Meinung nach hib und stichfest? Sorry kann ich nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach verstehen die Ärzte heutzutage gerade mal die Grundlagen, um uns einigermassen am Leben zu halten, geschweige denn psychische Prozesse, etc.


    Zitat

    sehr interessante geschichte, hat aber nichts mit dem schwarzen mann zu tun - bitte eigenen thread aufmachen


    ok ich schaue, ob es einen Thread gibt, der sich mit quasi-Sichtung von Außerirdischen und dem Thema Rückführung beschäftigt


    Trotzdem noch die Anmerkung: Vielleicht ist mein Erlebnis mit dem eines schwarzen Mannes gleichzusetzen, es ist nur schwer "hinter" den schwarzen Mann zu blicken?

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • Zitat

    ok, das heißt ich kreiere eine total abstruse Theorie füge dazu noch einen Titel z.B. hohleWelt und schon ist es allgemeingültig. ok ich müßte vielleicht noch einen Doktortitel haben, dann wäre das Deiner Meinung nach hib und stichfest?


    allerletzter letzter versuch: die schlaflähmung ist KEINE abstruse theorie die irgendeinen titel braucht um allgemein gültig zu sein. sie hat grundsätzclih auch gar nichts mit dem schwarzen mann zu tun !!!!!!!!!! JEDER hat seine eigene schlaflähmung und das JEDE nacht wenn er/sie/es schläft.
    jetzt der zusammenhang zum schwarzen mann: es ist eine MÖGLICHE erklärung dafür... möglich!!!!


    Zitat

    Meiner Meinung nach verstehen die Ärzte heutzutage gerade mal die Grundlagen, um uns einigermassen am Leben zu halten, geschweige denn psychische Prozesse, etc.


    dazu kann ich nur sagen... machs doch einfach besser und dann (und wirklich erst DANN) kannst hergehen und über menschen schlecht reden die wirklich oft ihr letztes geben um andere zu retten. übrigens brauchst du ja auch nicht zu einem arzt gehen wenn das in deinen augen eh nur stümper sind .. die mal die grundlagen verstehen...
    was verstehst DU von den grundlagen???????????
    *sehrverärgertbin*

  • Zitat

    Meine Meinung zu dem Thema Schlaflähmung: hier wird versucht von unseren tollen Ärzten etwas mit einem Wort abzutun, was sie selbst nicht verstehen geschweige denn reproduzieren können.


    also eigentlich verstehen sie es sogar sehr gut und haben es logisch und deutlich erklärt.


    nur weil manche leute eben lieber etwas paranormales oder übersinnliches erleben möchten müssen sie nicht immer die logischen erklärungen anzweifeln.


    gruß


    IP

  • Zitat

    es ist schade, daß du ein solches Erlebnis noch nicht hattest. Jeder der schon so ein Erlebnis hatte wird mir zustimmen: Dies ist keine Einbildung und auch keine "Schlaflähmung".


    Bist Du da so sicher, dass Dir dort jeder zustimmt? Ich nicht, und obwohl ich das aus eigener Erfahrung kenne.


    Es ging übrigens nicht nur um die Schlaflähmung, sondern auch um die sogenannten hypnagogen Halluzinationen die in diesem Zustand auftreten können. Das ist eine weitere Zusatzbedingung, da es durchaus auch oftmals nur die Schlaflähmung alleine gibt. Nicht jder hat hyp. Halluzinationen dabei, oder nicht immer.



    Zitat

    ok, das heißt ich kreiere eine total abstruse Theorie füge dazu noch einen Titel z.B. hohleWelt und schon ist es allgemeingültig. ok ich müßte vielleicht noch einen Doktortitel haben, dann wäre das Deiner Meinung nach hib und stichfest?


    Der Abschintt zeigt, dass Du Dich anscheinend noch nie ernsthaft mit dem von mir geschilderten Sachen beschäftigt hast. Sowohl die Schlaflähmung als auch hypnagoge Halluzinationen sind keine abstruse Theorie, sondern seit Jahrzehnten untersuchte Sachen. Eigentlich müsste man soger viel darüber im Inet finden, wenn man danach sucht.
    Es mag sein dass Du selber das nicht kennst oder damit je beschäftigt hast, aber daraus sollte man nicht folgern, dass nur weil man sich selber nie damit auseinandergesetzt hat und es persönlich einem unbekannt ist, es sich um eine "abstruse Theorie" handelt.



    Zitat

    Sorry kann ich nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach verstehen die Ärzte heutzutage gerade mal die Grundlagen, um uns einigermassen am Leben zu halten, geschweige denn psychische Prozesse, etc.


    Aber sie verstehen davon mehr als Du und ich zusammen. Trotzdem postulierst Du, scheinbar ohne Dich je damit wirklich auseinandergesetzt zu haben, dass Du richtiger liegst als Ärzte oder Psychologen.



    Zitat

    Meine Meinung zu dem Thema Schlaflähmung: hier wird versucht von unseren tollen Ärzten etwas mit einem Wort abzutun, was sie selbst nicht verstehen geschweige denn reproduzieren können.


    Auweia. Lies doch bitte nochmal in Ruhe darüber nach: Die Schlaflähmung ist eine Sache (die auch verstanden und reproduzierbar ist. Auch bei Dir tritt sie jede Nacht auf während Du schläfst), und hypnagoge Halluzinationen eine andere Sache. Warum vermischst Du hier die beiden Sachen? Und wie komst Du auf die Idee, dass Schlaflähmung nicht reproduzierbar sei?



    Was Dein Erlebnis angeht, so denke ich macht es nicht viel Sinn darauf einzugehen, solange Du alles durcheinanderwürfelst was erzählt wurde. Schlaflähmungen sind eine Sache, hypnagoge Halluzinationen eine andere, auch wenn letztere bei ersterem auftreten können.

  • @ liloo


    es war nicht meine Absicht zu verärgern. Wenn dies so rübergekommen ist bitte ich um Entschuldigung.:zwinck:


    Lass es mich anderst formulieren:


    Die Ärzte sind keine Stümper!!! aber auch keine Götter in weiß. Ich mache mal folgendes Beispiel: Vor ca. 100 Jahren sind die Menschen einfach gestorben, ohne den Namen Krebs, etc, zu kennen. Schauen wir in die zukunft: Vielleicht findet man heraus, daß Krebs eine Fehldefinition war und noch viel feiner definiert werden muß...


    Ich denke gerade die Medizin steckt in einem enormen Entwicklungsprozess und das was aktuell als non plus ultra dargestellt wird heißt doch noch lange nicht, daß das unabdingbar ist, oder?


    Es ist immer einfach, wenn man etwas nicht genau erklären kann: Suche etwas ähnliches und ordne es diesem zu. Also hier nochmal ausdrücklich: Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen Schlaflähmung und schwarzer Mann, etc.


    Ich habe übrigens einen neuen Thread eröffnet zu dem Thema Rückführung im Zusammenhang mit Außerirdischen.


    :?:Trotzdem hier die Frage: Hat jemand eine Rückführung gemacht, der das Erlebnis mit einem schwarzen Mann hatte??? :?:

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • also graue männchen, schwarzer mann.


    schlaflähmung kann sein. muss nicht sein. ich finde die erklärung auch nicht sehr befriedigend.
    allerdings lässt sich unsere wahrnehmung sehr einfach täuschen und gerade im schlaf wird dir vom gehirn so einiges vorgegaukelt.


    als beispiel hatte ich mal einen total abgefahrenen traum in dem ich mindenstens 5-6 mal aufgewacht bin, bzw. dachte ich sei aufgewacht.
    immer war ich froh dass es nur ein traum war und bin alltäglichen dingen nachgegangen bis wieder irgendetwas passiert ist im traum das irreal war und ich im traum erneut erwachte.
    als ich dann tatsächlich aufgewacht bin war mir den ganzen tag nicht so richtig klar ob ich nicht gleich wieder erneut aufwachen würde. ob ich also nur träume geträumt zu haben oder vielleicht sogar immer noch träume.
    na ich hoffe mal ich bin inzwischen aufgewacht :)


    das nur zur veranschaulichung dass man in diesem zustand nicht wirklich zwischen realität und traum unterscheiden kann.

  • ich muß dir zustimmen nodwulf:


    Auch ich kenne diese Erfahrung und könnte vieles uber träume und tagträume erzählen.


    Aber Nichts aber auch rein garnichts ist mit diesem Phänomen vergleichbar. Man ist 100.000%ig wach und hat eine Wahnsinnsangst mit kaltem Schweiß... Ich sage ja die Erfahrung muß man selbst gemacht haben, es ist sehr schwer zu beschreiben.

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • Zitat

    Aber Nichts aber auch rein garnichts ist mit diesem Phänomen vergleichbar. Man ist 100.000%ig wach und hat eine Wahnsinnsangst mit kaltem Schweiß... Ich sage ja die Erfahrung muß man selbst gemacht haben, es ist sehr schwer zu beschreiben


    Du hast meine Posts nicht gelesen, oder?