Der Schwarze Mann


  • Das sind recht heftige Erlebnisse! Bisher kannte ich nur Fälle, wo keine physischen Gegenstände bewegt wurden (außer vielleicht das Fenster in den Berichten von MamoChan). Ich persönlich denke, das es mehr als ein Traum sein muß, da die Schilderungen so realistisch und nachhaltig sind. Zudem gibt es weltweit sehr viele Übereinstimmungen, was nicht einfach wegerklärt werden kann. War das Dreirad hinterher eigentlich an einer anderen Position, oder waren noch andere Dinge "verschoben"?

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Naja, das Dreirad stand dann halt neben meinem Bett (nicht immer), aber ... ob noch andere Dinge anders standen o. ä, das kann ich leider nicht mehr sagen. Kann mich nicht daran erinnern. Aber ich glaube ich habe auf so etwas damals in dem Moment nicht geachtet. War zu aufgelöst!

  • Hallo miteinander! Ich bin 19 und habe seit neuesten auch Schlafparalysen allerdings ohne Hypnogoge Halluzinationen! Haben diese Schlaflähmungen nicht im weitesten Sinne auch was mit AKE's und Luzid-Träume zu tun? So quasi als Übergang, Einleitung? Ein Tipp; Im paralysiertem Zustand kann man sich bekanntlich nicht rühren; Extremitäten etc. gehorchen nicht. Allerdings kann man seine Augenlieder bewegen was zu einem sofortigen Aufwachen führt. Manche Menschen haben auch eine Störung in der von SoulWind schon ausführlich und sehr gut beschriebenen "normalen" Schlaflähmung, die sogenannten "Gewaltschläfer". Sie führen die Bewegungen im Traum auch in der Realität aus was sich meistens durch wüstes herumschlagen äußert worunder meistens die Schlafpartner zu leiden haben.


    Zitat von "SoulWind"


    Aber real ist es auch nicht....


    Wie meinst du das? Der Traum/Halbtraum wird von uns auch als Realität wahrgenommen, ergo "ist Realität" nur auf einer anderen Ebene!

  • Es wird nichts zur Realität, bloss weil man etwas wahrnimmt oder glaubt so wahrzunehmen.


    In dem Fall meinte ich, dass man zwar den Eindruck hat die Welt um einen herum wahrzunehmen und wirklich vorhanden sei was man wahrnimmt, es aber nicht wirklich vorhanden ist.


    Dabei meinte ich den Begriff "Realität" bzw "real" nicht in einer möglichen philosophischen Betrachtungsweise, sondern so wie er im Alltag verwendet wird.


    Dazu aus Wikipedia:

    Zitat

    Als Realität (lat. realitas, von res „Ding“) oder Wirklichkeit wird im allgemeinen Sprachgebrauch die Gesamtheit des Realen bezeichnet. Real ist dabei das, was auch außerhalb des Denkens existiert, d.h. unabhängig vom nur Gedacht-Sein: Vorstellungen, Gefühle, Wünsche, Wahrnehmungen u.ä. gelten im Alltagsverständnis zunächst einmal als nicht der Realität zugehörig.


    Ich hoffe, jetzt ist es klarer :)

  • Zitat von "SoulWind"


    Dabei meinte ich den Begriff "Realität" bzw "real" nicht in einer möglichen philosophischen Betrachtungsweise, sondern so wie er im Alltag verwendet wird.


    Für meine Ausführung wäre der Begriff "Wirklichkeit" besser gewählt da er hier mehr Freifraum lässt. Er beschreibt reale Dinge die eine Wirkung haben dazu gehören dann auch Gedanken, Emotionale Zustände, Träume etc.


    Der Gestaltpsychologe Kurt Lewin sagte mal "Wirklich ist, was wirkt"


    Aber dennoch herzlichen Dank für deinen Wikipediaauszug :o


    und ich hoffe du wirst mich in einen möglichen antwort-post aufs herzlichste im forum willkommen heißen :wink:

  • Zitat

    Für meine Ausführung wäre der Begriff "Wirklichkeit" besser gewählt da er hier mehr Freifraum lässt. Er beschreibt reale Dinge die eine Wirkung haben dazu gehören dann auch Gedanken, Emotionale Zustände, Träume etc.


    Ok, aber Du hattest ja gefragt, was ich mit meiner Aussage meinte, bzw. in welchem Sinne ich "real" meinte.


    Ich widerspreche Dir auch nicht, dass nicht-reale Dinge wahrgenommen werden können und man diese als "wirklich" einschätzen kann, und diese auch zu Reaktionen führen können. Das steht ja nicht im Gegensatz zu dem was ich ursprünglich meinte.
    Auch Dinge die nicht real sind können reale Auswirkungen haben, und haben sie in dem Fall sogar häufig. Trotzdem sind die Dinge selber nicht real.



    Zitat

    und ich hoffe du wirst mich in einen möglichen antwort-post aufs herzlichste im forum willkommen heißen


    Sicherlich bist Du hier im Forum willkommen. Du hast auch jederzeit die Möglichkeit uns alle herzlich zu begrüssen, am besten hier: http://www.paraportal.de/forum42.html

  • Hallo miteinander!


    Sehr interessanter Thread, auf den ich hier zufällig gestoßen bin.


    Ich hatte als Kind ähnliche Erlebnisse, allerdings weniger mit einem "schwarzen Mann", als vielmehr mit (nicht lachen) einer Plüsch-Wildsau. Diese war etwa einen halben Meter hoch und hatte einen für mein damaliges Empfinden seltsam bösartigen "Gesichtsausdruck". Deswegen mochte ich das Plüschvieh auch nie, weswegen es meine Eltern auf unseren Dachboden verbannten.
    Interessanterweise hatte ich über den Zeitraum von etwa einem bis zwei Jahren ebenfalls ziemlich beunruhigende Träume. In allen wachte ich von einem Trampelgeräusch auf und konnte dann durch die, seltsamerweise dann immer angelehnte, Zimmertür das Vieh im gestreckten Galopp auf mich und mein Bett zugaloppieren sehen. Unnötig zu erwähnen, das Schreien oder Bewegen nicht möglich war. Gelegentlich glaubte ich auch mich aus dem Bett zu bewegen und sah oder höre das Vieh dann in unserem Haus rumoren. In allen Fällen wachte ich auf, kurz bevor mich das Vieh umrannte.
    So abstrakt das klingen mag, ich hatte damals panische Angst im dunklen und noch heute läuft es mir kalt den Rücken runter, wenn ich daran denke. Überwunden hab ich die Sache, indem ich irgendwann den Mut aufbrachte, mich dem Viech zu stellen und es zu verjagen. Das war dann auch das Ende solcher Träume. Seither habe ich nur sehr selten Albträume oder dergleichen.
    Mittlerweile bin ich der Auffassung, dass es sich dabei um ein psychisches Problem handeln könnte. Man visualisiert als Kind seine unterbewußte Angst vor Dunkelheit und Alleinsein und das schlägt sich halt in solchen Einbildungen nieder. Irgendwann kommt man damit klar und dann verschwinden auch die "Träume". Auch die Geschichte mit der Schlaflähmung halte ich in diesem Zusammenhand nicht für ausgeschlossen.

  • Zitat von "Düstertroll"

    Mittlerweile bin ich der Auffassung, dass es sich dabei um ein psychisches Problem handeln könnte. Man visualisiert als Kind seine unterbewußte Angst vor Dunkelheit und Alleinsein und das schlägt sich halt in solchen Einbildungen nieder. Irgendwann kommt man damit klar und dann verschwinden auch die "Träume". Auch die Geschichte mit der Schlaflähmung halte ich in diesem Zusammenhand nicht für ausgeschlossen.


    Richtig, es könnte sich auch um ein psychisches Problem handeln (oder um einen von vielen natürlichen geistigen Entwicklungsschritten bei einem Kind; in dem Fall vielleicht, um derartige, irrationale Ängste zu bewältigen). Ich hörte auch schon von einem Fall, wo jemand als Kind sehr realistisch den "Lila Laune-Bär" gesehen hat, der in seinem Zimmer rumlief (so absurd es klingt; der Erlebende hatte dabei höllisch Schiss).


    Aber ich denke weniger, das sowas ein krankhaftes Problem ist, sondern vielmehr eine "Phasenverschiebung" (oder "Umblendung") in ein angliegendes Energiesystem, welches neben unserem physischen Universum existiert und empfindlich auf Gedanken reagiert. So werden dann die unterbewußt erwarteten Dinge realistisch "zusammensetzt" (klingt vielleicht im ersten Moment weit hergeholt, aber schau dir mal das Unterforum "außerkörperliche Erfahrung" zu dem Thema an; dort findest du einige Äußerungen und Erlebnisse zu solchen Phänomenen). Diese Dinge existieren dann natürlich nicht im physischen Sinne, sondern sind reine Energiekonstrukte, die (noch nicht) meßbar sind und nur bei einer "Phasenverschiebung" der Wahrnehmung durch den Erlebenden wahrnehmbar sind (Halluzinationen haben vielleicht einen ähnlichen Mechanismus).


    Ach ja: Willkommen im Paraportal :wink:!

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Zitat von "Wingman"

    Aber ich denke weniger, das sowas ein krankhaftes Problem ist, sondern vielmehr eine "Phasenverschiebung" (oder "Umblendung") in ein angliegendes Energiesystem, welches neben unserem physischen Universum existiert und empfindlich auf Gedanken reagiert. So werden dann die unterbewußt erwarteten Dinge realistisch "zusammensetzt" (klingt vielleicht im ersten Moment weit hergeholt, aber schau dir mal das Unterforum "außerkörperliche Erfahrung" zu dem Thema an; dort findest du einige Äußerungen und Erlebnisse zu solchen Phänomenen). Diese Dinge existieren dann natürlich nicht im physischen Sinne, sondern sind reine Energiekonstrukte, die (noch nicht) meßbar sind und nur bei einer "Phasenverschiebung" der Wahrnehmung durch den Erlebenden wahrnehmbar sind (Halluzinationen haben vielleicht einen ähnlichen Mechanismus).


    Ich würde sogar nicht mal so weit gehen, sondern noch einen ganzen Tick simpler in der Betrachtung bleiben. Wenn ich das richtig überblickt habe, liegen die meisten "schwarzer Mann"-Sichtungen bei Kindern im Alter von ungefähr 8 bis 12 Jahren vor. In diesem Zeitraum setzt die Pubertät ein und es spielen sich körperlich und psychisch etliche Veränderungen ab. Auch darin sehe ich einen eventuellen Grund für solche Wahrnehmungen. In dem Alter ist man unsicher und hat nicht wirklich ein gefestigtes Selbstvertrauen - siehe die übereinstimmenden Aussagen, man hätte als Kind immer Angst vor dem "schwarzen Mann" gehabt. Und in nahezu allen Fällen verschwinden die Erscheinungen, wenn die Kinder ihre Unsicherheit überwinden.


    Ein sehr interessantes Thema dennoch. Wie auch das Forum hier, hab mittlerweile schon einige Stunden hier verbracht. Teils äußerst interessante Berichte. (Und auch einige *hüstel* erheiternde Episoden. *g*) :)

  • Zitat von "Düstertroll"


    Ich würde sogar nicht mal so weit gehen, sondern noch einen ganzen Tick simpler in der Betrachtung bleiben. Wenn ich das richtig überblickt habe, liegen die meisten "schwarzer Mann"-Sichtungen bei Kindern im Alter von ungefähr 8 bis 12 Jahren vor. In diesem Zeitraum setzt die Pubertät ein und es spielen sich körperlich und psychisch etliche Veränderungen ab. Auch darin sehe ich einen eventuellen Grund für solche Wahrnehmungen. In dem Alter ist man unsicher und hat nicht wirklich ein gefestigtes Selbstvertrauen - siehe die übereinstimmenden Aussagen, man hätte als Kind immer Angst vor dem "schwarzen Mann" gehabt. Und in nahezu allen Fällen verschwinden die Erscheinungen, wenn die Kinder ihre Unsicherheit überwinden.


    Diese Erklärung klingt zwar einfacher, verschafft aber auch keine befriedigende Erklärung (zumindest nicht, wenn man die ganzen Übereinstimmungen und "Sichtungen" von diesem schwarzen Ding in Betracht zieht). Vielleicht wurde (nicht pauschal verstehen) ja auch ein anderes Phänomen als "schwarzer Mann" gedeutet? Manche AKEler, und Leute die durch tiefe Meditation oder bewußte Diszosation ihre Wahrnehmung "verschieben", haben schon von "wirbelartigen", schwarzen Erscheinungen berichtet, die auf dem ersten Blick wie eine schwarze Säule wirken. Es wäre ja möglich, das verschreckte Kinder ein solches "Objekt" als schwarzen Mann fehlinterpretieren.


    Leider ist das Phänomen noch zu rätselhaft, als das wir uns hier auf eine Erklärung einigen könnten (im paranormalen Bereich hat sicherlich sowieso jeder seine eigenen Erklärungsmodelle). Aber vielleicht werden wir in Zukunft noch mehr Fallberichte erhalten (bei der großen Verbreitung des Phänomens könnte das durchaus passieren). Warten wir es ab...


    Zitat

    Ein sehr interessantes Thema dennoch. Wie auch das Forum hier, hab mittlerweile schon einige Stunden hier verbracht. Teils äußerst interessante Berichte.


    Ja, man kann in der Tat inzwischen ein bisschen Stolz drauf sein. Für Neulinge findest sich hier ohne Zweifel höchst spannende Berichte und Hypothesen.


    Zitat

    (Und auch einige *hüstel* erheiternde Episoden. *g*) :)


    Das gehört IMHO auch dazu. Dieses Portal soll ja eine menschliche Note und eine gewisse "Lebendigkeit" ausstrahlen (auch, wenn es manchmal peinlich oder "ausschweifend" wird).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Wingman:

    Zitat

    Manche AKEler, und Leute die durch tiefe Meditation oder bewußte Diszosation ihre Wahrnehmung "verschieben", haben schon von "wirbelartigen", schwarzen Erscheinungen berichtet, die auf dem ersten Blick wie eine schwarze Säule wirken. Es wäre ja möglich, das verschreckte Kinder ein solches "Objekt" als schwarzen Mann fehlinterpretieren.


    Das klingt verflixt nach dem Castaneda seinen "Anorganischen". Die erscheinen wie Säulen oder so, manchmal zu zweit. Allerdings nicht im Wachzustand, sondern im "Traum". Kinder sollen ja besonders leicht AKEs erzeugen können. Die dabei entstehende totale Lähmung kenne ich aus eigener Erfahrung, allerdings nicht als Kind.


    Manche Urban Legend könnte doch, zumindest teilweise, von unerkannten AKE-Erlebnissen abgeleitet sein.


    Erstaunt hat mich hier einmal mehr, die fast schon instinktiv erscheinende Abwehr des Parapsychologischen. Oder besser gesagt - trotz guter Argumentation aus hm akdemischer Sicht, sträubt sich der eigentlich gut Argumentierende diesen zusätzlichen bestimmten Schritt zu wagen.
    Einem Grufti wie mir ist das zwar schnuppe :) . Habe selbst schon genug "Para" erlebt. :shock:


    Der Schwarze Mann aus meiner Sicht:
    Irgendwann wird dem Kind, um es einzuschüchtern, mit dem Schwarzen Mann gedroht. Denn dieses Bild ist als drohende Gestalt am besten zu vermitteln - oder am bequemsten. Mit oder ohne Hut. Ich erinnere an den Knecht Ruprecht, zum Beispiel. In Brasilien ist es allgemein der Einbeinige. Und sicher haben verschiedene Kulturen verschiedene Kinderschrecker.


    Wenn nun einige Faktoren zusammen kommen, wie etwa:
    Zuviel oder etwas Falsches gegessen (wichtig), an diesem Tag etwas erschreckendes erlebt, Drohungen von irgendwo auch noch dazu... und dann während des Einschlafens eine nur mühsam (das Essen) funktionierende "automatische" AKE - und schliesslich der von SoulWind gut beschriebene Mechanismus...


    ...Dann könnte dieser Schatten durchaus erscheinen.


    Ach ja, die Morphischen Felder. Je mehr etwas gedacht, wiederholt wird, desto stärker der Effekt. Weltweit.


    Aha.


    So.
    Gähn...


    Wasserträger

  • Was man so alles findet wenn man über Google mal wieder nach neuen Büchern zum Thema sucht...


    Übrigens: Ich bin derjenige Ursprungsautor der diese Geschichte seinerzeit erstmals im Cinefacts Forum gepostet hat... wer also noch etwas zu den Hintergründen wissen will, fragt vielleicht mal mich :oops:


    Hintergrund ist, das dieser Text in wirklich diversen Foren, teilweise stark abgeändert und nachträglich zur Horror-Story umgestrickt, veröffentlich wurde...

  • Ein Cinefactler ;). Schön dich hier zu treffen.


    Hatte das damals nur gelesen und mitverfolgt, aber nichts gepostet...Ich überlege ob ich mich nochmal der Versuchung hingeben soll um dem Mann zu begegnen...Find es faszinierend was der menschliche Geist so anstellt.

  • Wenn man mir, mittlerweile 16 Jahre danach 1 Mio. Euro bieten würde dafür das ich sage ich glaube ich hätte mir das nur eingebildet... ich würd's nicht nehmen... ich gebe noch heute jedem Brief und Siegel das ich mir nichts, aber auch gar nichts, davon eingebildet habe. Ich weiss nach wie vor den genauen Ablauf, vom Aufwachen, über Atmung, über die Geräusche auf dem Teppichboden bis hin zum ersten Blick auf den Radiowecker nach etlichen Stunden im klatschnassen Bettchen... nee, nee... da hab ich nichts falsches Gegessen und nachmittags nichts actionlastiges im TV gesehen, geträumt habe ich auch nicht und gut gings mir auch... falsch geguckt habe ich auch nicht, mein Fehler war wahrscheinlich nur nicht beherzt zuzugreifen und mal probezufühlen :evil:


    Zumal ich diese "Begegnung" nicht nur einmal hatte. Ich kann mich definitiv an zwei davon erinnern, die zweite allerdings kann ich chronologisch nicht mehr ganz genau einordnen (da kann ich auch schon 20 oder so gewesen sein) und bin nicht zu 100 % sicher ob "er" derselbe war (war merklich kleiner, fast wie ein Kind oder so), jedenfalls war der Hut dabei, allerdings diesmal mit körperlicher Auswirkung. Ich lag auf dem Rücken und war gerade dabei einzuschlafen als ich plötzlich einen langsam ansteigenden Druck AUF dem Bauch spührte (vom Gefühl her würde ich es so beschreiben als ob jemand Handstand auf einem macht und sich langsam aufrichtet). Ich hatte die Augen noch geschlossen und dachte zuerst einen einen Muskelkrampf oder so etwas ähnliches, war es aber nicht... das ging weiter und weiter bis ich mir so im Halbschlaf dachte, noch ein Stück bzw. noch mehr Druck und du fängst an zu schreien (das tat nämlich wirklich weh)... dann gings plötzlich wieder zurück (genauso langsam wie's kam) und ich habe die Augen dann im Halbschlaf kurz aufgemacht und hab natürlich als erstes den Hut gesehen und mir gedacht du träumst schon halb, schlaf weiter (damals hatte ich den Zusammenhang zum ersten Ereigniss nicht spontan in Gedanken, das kam erst später). Dieses "Kleine" Ding ist dann aber auch ganz fix verschwunden, ich hab im Augenwinkel den Hut gesehen, bis auf die Grösse war alles gleich mit dem Unterschied das es diesmal irgendwie abgetaucht ist, d. h. so als ob es aus dem Boden rausgewachsen wäre... aber gut, daran habe ich nicht mehr ganz so gute Erinnerungen wie an den ersten Fall, warum auch immer. Bis heute war auch nichts weiter (oder ich erinnere mich erst wieder in 20 Jahren daran :oops: ) Ich hoffe das bleibt auch so... :lol:

  • So erst mal Hallo zusammen ich bin ganz frisch hier...


    Mir war heut bisschen fad und beim surfen bin ich auf eure site gestossen. Echt geniale Page da kann man ne ordentliche Weile hängen bleiben.


    Nun aber zum Thread Thema schwerzer Mann.


    Zum ersten einleitenden Bericht dieses Themas:
    Welcome to my world!


    ich bin seit einem halben Jahr diagnostizierte Narkoleptikerin und unter anderem sind Syptome dieser Krankheit die von Soulwind sehr gut beschriebenen Schlaflähmungen und hypnagogen Halluzinationen.


    Der schwarze Mann war nicht nur einmal bei mir zu besuch... der kommt pro woche an die zwei bis drei Mal. Ob jetzt bei der Schlaflähmung, der isolierten hypnagogen Halluzination beim aufwachen oder bei einer Kataplexie (affektiver Tonusverlust weiteres Symptom der Narko). Unter anderem ist es sogar vorgekomemn das ich meine Eltern als bedrohung wahrgenommen habe durch die Hallu. Glaubt mir mein Vater war nicht erfreut als dieser mir beim Muskelverlust aufhelfen wollte und ich ihn wie eine wahnsinnige anbrüllte und das wohlgemerkt morgens um 5. Nachbar und Mutter waren dann sofort zu stelle. Muss geklungen haben, als ob mich jemand abmurksen würde.


    Mein Partner kann ebenfalls ein Liedchen davon singe. der ärmste erwacht desöfteren wegen meiner Schreizustände. Anfangs konnte er dann nicht mehr schlafen....


    Gut wie spielt sich das bei mir ab. Mh... ich merke das ich in den Schlaf abgleite. Durch die Narko drifte ich bereits beim Einschlafen in die Traumphase (REM) die bei normalen Menschen erst ca. nach 60 - 90 Minuten nach dem Einschlafen erreicht wird. Was passiert folglich? Ich befinde mich im Halbschlaf, sehe jedoch die Traumbilder die mein Hirn da vor sich hinproduziert... Nicht gerade toll... da kann das Gefühl des vorhanden seins einer dritten Person im Raum (lebe mit meinem Partner zusammen) sein oder aber auch das effektive wahrnehmen des schwarzen Mannes. Kommt drauf an ob ich noch ne lähmung hab oder ob die hallu in einer Kataplexie auftaucht. Kann dann jeweils die augen nciht öffnen, deshalb dieses sehr lästige Bedrohungsgefühl.


    Glaubt mir als sich diese Symptomatik bei mir das erste Mal äusserte war ich zu Tode erschrocken. Schweissausbrüche, erhöhter Herzschlag, konnte nicht mehr einschlafen totale nervosität. Es war auch lange Zeit für mich eine belastende Situation, da ich damals dachte ich sei verrückt. Na was soll man auch denken wenn man mit 12 die erste Hallu hat und bei mir wurde die Narko ja erst kürzlich diagnostiziert (bin jetzt 19)? Es ist nur so das dies keine ubernätürliche erscheinung ist sondern ein spuk der sozusagen unser gehinr produziert.


    habe gelesen das jemand die schlafparalyse absichtlich herbeifürht, dazu sag ich nur: Gehts noch? ist schon schlimm genug wenn die narkos das haben, lasst den blödsinn. ist echt kein super erlebniss wenn du dich nicht mehr rühren kannst.


    Hinzuzufügen ist das die hypnagogen Hallus durchaus bei "gesunden" Menschen ohne Narkolepsie auftreten können, vorwiegend in der Pubertät.


    Hoffe konnte ein wenig zu Klärung beitragen.


    Grüsse

  • Das tut mir leid, daß Du diese Krankheit hast!


    Merkst Du diese "Probleme" jede Nacht??? (Stelle ich mir furchtbar vor.)
    Bist Du Dir eigentlich bewußt, daß Du träumst?
    Du beschreibst es so, als könntest Du Dich an jede Sekunde erinnern.
    Hast Du eine Möglichkeit für Dich gefunden, wenigstens keine Angst mehr zu haben oder hast Du jedesmal, während Du in dieser Phase drinsteckst, richtige Panik und fühlst Dich bedroht? Kannst Du Dir in dieser Situation sagen "ich weiß, was das ist - KEINE Panik" oder kann man da gar nicht richtig denken?
    Was sagen die Ärzte dazu, gibt es eine Therapiemöglichkeit?


    Noch zu dem Schwarzen Mann: Wie nimmst Du den wahr? Siehst Du ihn oder ist das mehr ein Gefühl, daß da noch jemand ist?


    Wenn es Dir nichts ausmacht, würde ich mich freuen, wenn Du mehr über Deine Krankheit erzählen könntest. Tut mir wirklich sehr leid, vorallem auch, daß die Ärzte so lange gebraucht haben, bis sie erkannten, was Du hast.

  • Zitat

    Merkst Du diese "Probleme" jede Nacht??? (Stelle ich mir furchtbar vor.)


    Nein Schlaflähmungen habe ich meist ein bis zweimal in der Woche manchmal auch gar keine.


    Hypnagoge Halluzinationen habe ich bei fast jeder Kataplexie(= Verlust des willkürlichen Muskelapparates). Meist auch bei den Schlaflähmungen und sehr oft wenn ich mitten in der Nacht aufwache. Selten wenn ich normal am Morgen wach werde. Wenn ein Wecker mich weckt, habe ich gar keine Hallus da der äusserliche Reiz vorhanden ist der mich sozusagen aus der Schlafphase reisst.



    Zitat

    Bist Du Dir eigentlich bewußt, daß Du träumst?
    Du beschreibst es so, als könntest Du Dich an jede Sekunde erinnern.


    Ja ich kann mich an jede einzelne Sekunde erinnern. Meist sogar bis ins kleinste Detail. Ich weiss in diesem Moment zwar das ich träume, aber wenn die Hallu ganz schlimm ist und sich zu sehr mit der Realität vermischt, kriege ich dermassen Angst das ich mir den Status des träumens nicht mehr bewusst machen kann.


    Zitat

    Hast Du eine Möglichkeit für Dich gefunden, wenigstens keine Angst mehr zu haben oder hast Du jedesmal, während Du in dieser Phase drinsteckst, richtige Panik und fühlst Dich bedroht? Kannst Du Dir in dieser Situation sagen "ich weiß, was das ist - KEINE Panik" oder kann man da gar nicht richtig denken?


    Wie gesagt hier kommt es auf die Halluzination drauf an. Der sogenannte schwarze Mann steht manchmal einfach in ner Ecke und macht nicht viel. Das ist okay und im Rahmen des aushaltbaren.
    Wenn aber solcher Scheiss passiert wie heute Nacht (deshalb schreibe ich auch schon um 04.00 Uhr einen Beitrag) dann kann ich echt darauf verzichten. Doch dazu gleich.


    Zitat

    Was sagen die Ärzte dazu, gibt es eine Therapiemöglichkeit?


    Mh... nun ja ich kriege gegen die Kataplexien ein tryziklisches Antidepressiva... Hilft nur leider mässig.
    Gegen die Hallus und die Lähmungen kriege ich nichts besonderes, da sollt auch dieses Antidepressivum helfen, tut es aber auch nicht wirklich gut.
    Narkolepsie ist eine ziemliche seltene Erkrankung und man hat nicht all zu viele Forschungsergebnisse. Nun ja zumindest bewirken die Medikamente das ich einigermassen den Alltag bewältigen kann.


    Zitat

    Noch zu dem Schwarzen Mann: Wie nimmst Du den wahr? Siehst Du ihn oder ist das mehr ein Gefühl, daß da noch jemand ist?


    Also es gibt die eben oben geschilderte Variante wo der schwarze Mann einfach in ner Ecke steht und nix macht. Dann gibts noch solche Dinge wie heute Nacht... auf solches würde ich dann gerne Verzichten.


    Ich hatte ne Schlaflähmung mit ner hypnagogen Halluzination. Augen zu jedoch die Umrisse und Konturen des Zimmer in dem Hallu-Traumbild genau mit der Realität übereinstimmend. Abgesehen von dem das neben dem Bett der schwarze Mann steht, mit seiner Hand auf mich zeigt und den Kopf auf den Boden neigt. Ich versuche zu wimmern, damit mein Partner mich weckt. Jedoch momentan recht zwecklos es kommt kein vernünftiger Ton zustande und lötzlich mit einem Schlag Kopf hoch Mann guckt mich an mit roten glühenden Augen.
    Ich habe mir die Seele aus dem Leib geschrieen. Mal abgesehen davon das mein Partner fast einen Herzanfall hatte. Ich habe seit heute Morgen 8.30 keine Minute Schlaf bekommen doch ich werde heute erst gegen abend wieder schlafen können das weiss ich.


    Ich nehme ihn aber auch über das Gehör (z.B. hören von Schritten) und Sensitiv (z.B. Gefühl jemand fährt mir über die Haut, ganz unangenehm).


    Gut ich hoffe das war eine zufriedenstellende Antwort. :)


    P.S.:
    gutemine ich werde dir gerne persönlich über die Erkrankung Narkolepsie berichten, denke jedoch das sie im ganzen Krankheitsbild nicht in dieses Forum gehört :).


    Liebe Grüsse

  • Hallo erst einmal, ist mein erster Beitrag hier ...


    Bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und hab mich mal so durchgeklickt, bis ich auf dieses Thema gestoßen bin. Nein, es kommt kein neuer Erlebnisbericht, ich hab einen solchen "Schwarzen Mann" nie gesehen, und alles andere von mir als Kind Erlebte, was dem ähnelt, lässt sich sehr gut konventionell erklären.


    Nachdem ich mir nun alle Beiträge zum Schwarzen Mann durchgelesen habe, stellt sich mir trotzdem eine Frage, die meiner Meinung bisher nicht zufriedenstellend beantwortet wurde: Zweimal ist in den Berichten von einer physischen Veränderung im Zimmer die Rede - einmal von dem Fenster, das auf Kippe stand, nachdem der Mann gesehen wurde (vorher wohl nicht, nehme ich an, sonst wäre es wohl keine Erwähnung wert gewesen?), und das Dreirad, das (so habe ich es aufgefasst) an einer anderen Stelle stand als vorher.


    Ich möchte gar nicht auf eine "Belebung" des Schwarzen Mannes hinaus - aber der Punkt interessiert mich trotzdem, gibt es jemanden, der mir das erklären kann? :wink:


    Grüße