Der Schwarze Mann

  • Zitat von "AngelSeraphim"

    ich bin seit einem halben Jahr diagnostizierte Narkoleptikerin und unter anderem sind Syptome dieser Krankheit die von Soulwind sehr gut beschriebenen Schlaflähmungen und hypnagogen Halluzinationen.


    Betrachte das mal aus einem anderen Blickwinkel: Die Mediziner sagen, das es eine "Krankheit" ist. Aber was ist, wenn du in Wirklichkeit medial veranlangt bist, und dich sehr leicht "phasenverschieben" kannst? Man sollte nicht immer den Ausführungen der Mediziner bedingungslos glauben, denn wenn es um Bewußtseinsdinge geht, bewegen diese sich auch nur auf hypothetischem Gelände. Die Patienten mit Neuroleptikern vollzustopfen zeugt in den meisten Fällen (es wird sicherlich auch welche geben, wo tatsächlich Gehirnschäden als Ursache in Frage kommen) von der Ratlosigkeit der Schulmedizin.


    Zitat

    habe gelesen das jemand die schlafparalyse absichtlich herbeifürht, dazu sag ich nur: Gehts noch? ist schon schlimm genug wenn die narkos das haben, lasst den blödsinn. ist echt kein super erlebniss wenn du dich nicht mehr rühren kannst.


    Ich bin einer von diesen "Jemands", die das absichtlich herbeiführen (um zu versuchen, bewußte außerkörperliche Erfahrungen zu starten). Dabei habe ich auch schon so manche Phänomene erlebt, die viele Leute für schockierend halten würden. Aber ich weiß genau, das es zu einem unbekannten Bereich der Bewußtseins-Mechanik gehört, und das solche Dinge auch vorkommen können. Sie mögen zwar erschreckend oder gar panikverursachend sein, aber sie können einem letztlich in keinster Weise schaden (höchstens psychsisch, wenn man den Schrecken bei der Sache zu sehr in sich reinfrißt, was meist durch Unwissenheit passiert).


    Zitat

    Hinzuzufügen ist das die hypnagogen Hallus durchaus bei "gesunden" Menschen ohne Narkolepsie auftreten können, vorwiegend in der Pubertät.


    Das stimmt, vermutlich wird fast jeder davon berichten können, wenn er genau nachdenkt. Aber ich halte solche Dinge nicht mehr für "Hallus" im schulmedizinischen Sinne. Ich denke eher, das wir bei einer "Bewußtseinsverschiebung" einen Teil der nicht-physischen Energiesysteme wahrnehmen. Diese reagieren stark auf Gedanken und können real wirkende Dinge erzeugen, die wir uns unterbewußt vorstellen. Zudem können Erscheinungen von "Schatten" (etc...) auf nicht-physische Entitäten hindeuten, die nicht ganz in unseren Wahrnehmungsbereich sind und uns deshalb als diffuser Schatten oder Umriss erscheinen. Das mag zwar alles weit hergeholt klingen, aber wenn du dich tiefgehender mit der Thematik der außerkörperlichen Erfahrung (AKE) beschäftigst, wirst du vielleicht die möglichen Zusammenhänge erkennen. Jedenfalls könntest du dort Antworten finden, welche du von der Schulmedizin niemals erhalten wirst.


    Schau mal ins AKE-Forum: http://www.paraportal.de/forum61.html
    Dort am besten zuerst den Leitfaden lesen: http://www.paraportal.de/ftopic3729.html


    Und noch eine informative Homepage zu dem Thema: http://www.sfs-homepage.de/martoufs_homepage/


    Ich hoffe, ich konnte dir helfen (oder zumindest einen anderen Blickwinkel der Sache eröffnen).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Zitat

    weimal ist in den Berichten von einer physischen Veränderung im Zimmer die Rede - einmal von dem Fenster, das auf Kippe stand, nachdem der Mann gesehen wurde (vorher wohl nicht, nehme ich an, sonst wäre es wohl keine Erwähnung wert gewesen?), und das Dreirad, das (so habe ich es aufgefasst) an einer anderen Stelle stand als vorher.


    Naja ich kann es nur aus der Sicht meiner Erkrankung erklären und zwar mache ich unter anderem automatisierte Handlungen. Z.B. Ich sitze in der Schule schreibe was ab, mein Körper schaltet ab udn schläft ein. Ich schreibe jedoch weiter.Antworte sogar noch auf einfache Fragen korrekt, bei komplexeren wird die antwort dann wirr und unlogisch. Wenn ich aus diesem "Schlaf" erwache, weiss ich nicht mehr das ich weiter geschrieben habe oder das ich mit jemandem geredet habe.
    Auch Schlafwandeln könnte eine Erklärung sein. Ne Kollegi von mir ist mal auf den Balkon gewandert und da war die Tür auch zu...
    Hoffe die Antwort ist ok....


    Und nun zu Wingman:


    Ich bin durchaus medial begabt. Ich lege seit meinem 12 Lebensjahr Tarot Karten habe versch. vorusgesagt das eingetroffen ist udn vieles aus der Vergangenheit gewusst was ich nicht wissen konnte oder sollte. Noch nie hat etwas das ich gesagt habe nicht zugetroffen doer ist nihct später eingetroffen.


    Ich bin in zwei meiner vorhergehenden Leben rückgeführt worden und bin ein wahres Ass in meditation.


    Gelehrt habe ich alles von meiner Pflegeoma die in Österreich lebt udn seit 40 Jahren Medial unterwegs ist. Ich lerne im übrigen noch immer, denn ausgelernt ist man bezüglich medialität nie.


    Das herbeiführen von Schlaflähmungen ist in meinen augen ein gefährliches unterfangen. Für leute die emdial erfahre sind vielleicht weniger aber Neulinge können sich einen enormen schrecken einfacnge.


    Den glauben in die ärzte habe ich verloren nachdem ich jahre lang von einem arzt zum anderen gechickt wurde und keiner sagen konnte was ic habe. der arzt der mich diagnostiziert hat, leidet selber an der narkolepsie und ist deshalb durchaus in der lage diese diagnose zu stellen.


    Was ich jedoch glaube ist das die Ntur momentan am experimentieren ist bezüglich der Evolution. Denn alle Narkoleptiker sind überdurchschnittlich inteligent. (Mein IQ ist 155). genau das gleiche mit den schizophrenen die in den meisten fällen auch eine erhöhte intelligenz zeigen. Denke die Natur versucht uns schlauer zu machen doch momentan ist der körper noch nicht in der lage dazu. Nun ja mag auch etwas weit hergoheolt sein, finde es einfach etwas aussergewöhnlich das wirklich alle Narkos die ich kenne ziemlich inteligent sind.


    Grüsse

  • Zitat von "AngelSeraphim"

    Naja ich kann es nur aus der Sicht meiner Erkrankung erklären und zwar mache ich unter anderem automatisierte Handlungen. Z.B. Ich sitze in der Schule schreibe was ab, mein Körper schaltet ab udn schläft ein. Ich schreibe jedoch weiter.Antworte sogar noch auf einfache Fragen korrekt, bei komplexeren wird die antwort dann wirr und unlogisch. Wenn ich aus diesem "Schlaf" erwache, weiss ich nicht mehr das ich weiter geschrieben habe oder das ich mit jemandem geredet habe.


    Das Symptom ist mir bekannt. Durch (wie ich heute denke) eine chronische Amalgam-Vergiftung spielte früher auch oft meine Gehirnchemie verrückt, wodurch ich ähnliche Zustände erlebte (aber wesentlich schwächer und nur für Sekundenbruchteile). Zudem wurde meine Wahrnehmung dadurch sehr stark getrübt (man erlebt die Welt wie "hinter einem Vorhang").


    Wenn es so ist, denke ich, das dieser Teil deiner Problematik organische Ursachen hat. Auch die Sache mit der Schlafparalyse könnte damit im Zusammenhang stehen, jedoch könntest du es als Gelegenheit für "Feldforschung" benutzen (sorry für die "sachliche" Ausdrucksweise, ich kann im gewissen Rahmen nachvollziehen, wie furchteinflößend solche Dinge sein können).


    Manchmal erwache ich Nachts in der Schlafparalyse und versuche in den "Zwischenzustand" für eine AKE zu kommen (was in jüngerer Zeit aber bisher nur mäßigen Erfolg brachte). Bei anderen Gelegenheiten ist es mir aber auch ein wenig unbehaglich (aufgrund von Unentschlossenheit oder gruseligen PreAKE-Phänomenen, da ich dabei noch nicht ganz bewußt bin) oder ich bin zu "faul", um irgendwas zu versuchen (aufgrund der Müdigkeit in diesem Zwischenzustand). Eine bewußte Induktion der Schlafparalyse gelingt mir meist nur früh morgens, wenn der Geist bereits vollbewußt ist, aber der Körper noch sehr leicht einschläft. Resultate in jüngster Zeit bei solchen Gelegenheiten, waren einige luzide Träume, die aber viel zu kurz waren, um was sinnvolles machen zu können. Danach bin ich dann immer ganz normal aus der Paralyse erwacht.


    Vielleicht ist es bei deinem "Krankheitsbild" extrem schwierig, willentlich aus der Paralyse zu erwachen, aber gerade dann könnte sich eine Erforschung dieses Zustandes für dich lohnen. Vielleicht wird die Sache dann erträglicher oder sogar ertragreich für dich, wenn du die Dinge kontrollieren kannst, denen du begegnest.


    Zitat

    Das herbeiführen von Schlaflähmungen ist in meinen augen ein gefährliches unterfangen. Für leute die emdial erfahre sind vielleicht weniger aber Neulinge können sich einen enormen schrecken einfacnge.


    Deswegen sollten Leute, die das machen, genau recherchieren, was sie erwarten kann. Körperlich schaden kann dabei (soweit man weiß) nichts, aber die Psyche sollte sich auf alle denkbaren Eventualitäten gefaßt machen. Es können zwar auch sehr schöne und faszinierende Dinge passieren, aber man kann auch dem personifizierten Horror begegnen. Das gehört alles zu der Furchtbarriere, die es zu überwinden gilt, wenn man andere Bewußtseinszustände erreichen möchte (wie z.B. AKEs). Hier mal zwei Beispiele aus meinen Schlafparalyse-Erfahrungen:



    Ich hatte an einem Samstag Morgen ein seltsames Sound-Erlebnis während einer Schlafstarre. Nach dem Aufwachen war mein Körper noch sehr entspannt. Mein Körper schlief plötzlich wieder ein, weil ich nicht darauf achtete, aber mein Geist war völlig wach.


    Dann war ich in der Schlafstarre. Da mir der Zustand diesmal Unbehagen bereitete, wollte ich meinen Körper aus der Schlafstarre wachrütteln. Aber es gelang erst nicht. Meine fünf physischen Sinne waren völlig deaktiviert (keine Audio-Wahrnehmungen von Außen, keine visuellen Eindrücke, keine Berührungsgefühle des Körpers etc.). Plötzlich hörte ich einen erst sehr leisen aber danach etwas lauter werdenden Schrei! Aber es war kein erschreckender, panischer, sondern ein verkrampfter, sehr lang gezogener Schrei. Die Stimme kannte ich nicht (sie war recht hell).


    Könnte u.a. ein hypnagoges Phänomen sein, ist aber dennoch sehr beunruhigend (obwohl es neben den bekannten merkwürdigen Geräuschen auch einige Berichte über schreiende Stimmen im Focus 10 gibt). Vielleicht war es auch ein selbstprojizierter Ausdruck meiner Furcht vor der Schwelle oder ein zufälliges Gedankenmuster, welches dort im M-Band (kollektives Gedankenfeld) rumschwirrte.


    Anm.: Noch sehr harmlos gegen manch andere Phänomene. Hier schon etwas "ekelhafteres":



    Ich sah irgendwelche faszinierenden Strukturen, an die ich mich leider nicht mehr erinnern kann. Plötzlich kam mir die schlagartige Gewißheit (oder es wurde mir sogar von "jemanden" klar gemacht, da der Gedankengang unheimlich schnell war), das mich gerade jemand "verarschen" würde. Die Strukturen verwandelten sich darauf hin in allerlei ekelhaftes Gewürm, was so nah an meinem Sichtfeld war, das ich plötzlich nur noch aus dem Tiefentspannungszustand hochschreckte, und aufrecht im Bett saß, bevor ich überhaupt volles Bewußtsein erlangt hatte (dabei muß ich wohl auch laut "Scheiße" gerufen haben). Dabei ist ein T-Shirt, das ich auf meinen Augen liegen hatte (um vor störenden Lichtern zu schützen, da draußen immer jemand in der gegenüberliegenden Wohnung das Licht an und aus machte, was sogar durch die Vorhänge blitzte) zwei Meter geradeaus geflogen, und hat meine Schreibtischlampe umgeworfen!


    Anm.: Obwohl das ein sehr groteskes Erlebnis war, mache ich dennoch weiter, da solche Dinge (zumindest bei mir) eher die Ausnahme sind (und ich betreibe diese Übungen schon seit Anfang 2004). Aber gefaßt sein sollte man schon darauf, wenn man sowas macht. Letztlich ist nämlich das einzige Mittel gegen die Furcht das Wissen.


    Falls du mal noch mehr Erlebnisse von mir lesen möchtest, siehe hier:
    http://www.paraportal.de/ftopic3363.html


    Zitat

    der arzt der mich diagnostiziert hat, leidet selber an der narkolepsie und ist deshalb durchaus in der lage diese diagnose zu stellen.


    Das ist gut. So hast du immerhin einen "Verbündeten" gefunden, der deine Sache persönlich nachvollziehen kann. Alles andere taugt bei solchen bewußtseinspezifischen Dingen sowieso nichts, da die Empirik hier kaum greifen kann.


    Zitat

    Was ich jedoch glaube ist das die Ntur momentan am experimentieren ist bezüglich der Evolution. Denn alle Narkoleptiker sind überdurchschnittlich inteligent. (Mein IQ ist 155). genau das gleiche mit den schizophrenen die in den meisten fällen auch eine erhöhte intelligenz zeigen. Denke die Natur versucht uns schlauer zu machen doch momentan ist der körper noch nicht in der lage dazu. Nun ja mag auch etwas weit hergoheolt sein, finde es einfach etwas aussergewöhnlich das wirklich alle Narkos die ich kenne ziemlich inteligent sind.


    Sowas halte ich durchaus für möglich. Neben der biologischen Evolution könnte es auch eine geistige Evolution geben, bei der genauso "Mutationen" entstehen können, wie im biologischen. Irgend einen Sinn hat das meiner Meinung nach schon.

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Ich habe keine organische störungen, meine erfahrungen beruhen auf einer neurologischen fehlfunktion des gehirnes. mh... irgend so ein gen wie sie neulich herausgefunden haben das ander gepolt ist bei mir. gemeinerweise hab cih das von meiner mom bekommen die auch ein solches gen besitzt. allerdings hat es es bei mir den ausbruch der narko ausgelöst. nun ja...
    Während der automatisierten ahndlung kann das gut und gerne über einen zeitraum von 10 min gehen (länger weiss ich nicht wurde dann immer aus dem schlafgeholt. einmal weil ich auf dem tisch statt auf dem blatt weiter geschrieben habe grins)


    Die paralyse ist für mich nur durch extreme aussenreize zu durchbrechen. sie verschwindet aber auch von selbst anch ein paar minuten. ich versuche meist zu wimmern. mein parner ist mittlerweile so gut auf mich eingestellt das ihn schon das kleinste wimmern von mir weckt und er mich dann aus der aralyse holt.


    nein ich dneke auch nciht das aus einer schlafparalyse körperliche schäden entstehen könne. jedoch erhebliche psychische. nach der diagnose bin ich auch zu einem psychologen gegangen damit ich erst einmal über die erschreckenende erlebnisse reden kann. ich denke psychisch labile menschen können so durchaus eine schizophrenie entwickln oder andere ähnliche störungen. natürlich gehören hier auch noc andere faktoren hinzu.


    Die beiden erlebnisse von dir würde ich als hypnagoge hallu erklären. ich will aber nciht abstreiten das durch eine hypnagoge hallu botschaften für medial begabe gesendet werden können....


    Ich dneke das momentan unser hirn noch nciht in der lage ist eine solch gesteigerte intelligenz zu verarbeiten weshalb es zu solchen defiziten kommt wie narkolepsie oder schizophrenie.


    Liebe Grüsse

  • Zitat von "AngelSeraphim"

    Ich habe keine organische störungen, meine erfahrungen beruhen auf einer neurologischen fehlfunktion des gehirnes. mh... irgend so ein gen wie sie neulich herausgefunden haben das ander gepolt ist bei mir. gemeinerweise hab cih das von meiner mom bekommen die auch ein solches gen besitzt. allerdings hat es es bei mir den ausbruch der narko ausgelöst. nun ja...


    Also eine Erbsache. Mit "organisch" kann auch das Gehirn gemeint sein, dann nennt man es "hirnorganisch" (zumindest hab ich es mal so irgendwo gelesen :wink:). Aber die Definition ist eigentlich völlig egal.


    Zitat

    denke psychisch labile menschen können so durchaus eine schizophrenie entwickln oder andere ähnliche störungen. natürlich gehören hier auch noc andere faktoren hinzu.


    Ich denke, bei sehr labilen Menschen könnten solche Erlebnisse eine psychische Schutzfunktion auslösen, welche eventuell zu Persönlichkeitsspaltungen führen könnte (das kann z.B. auch passieren, wenn Traumata [insb. in der Kindheit] passiert sind, womit das bewußte Selbst nicht alleine fertig wird). Vielleicht gibt es ja tatsächlich Fälle, wo sowas durch Schlafparalyse-Erlebnisse passiert ist, aber bekannt sind mir keine. In den meisten Fällen wird was wohl eher durch extreme Traumata oder Störungen in der Hirnchemie entstehen (oder durch Kombinationen von Umständen).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Ich bin von Berufswegen lernende Krankenschwester und werde im Oktober mein Psychologie Studium anfangen.


    Multiple also abgespaltene persönlichkeiten entstehen in frühster Kindheit, wenn das Kind keine andere Schutzfunktion hat als sich abzukapseln. Es sind dei Folgen von extremer sexueller gewalt. Die erste Spaltung geschieht im zeitrahmen von geburt bis zum 4 Lebensjahr. Wer sich bis dato nict gespalten hat, wird sich auch nicht mehr spalten.


    Schizophrene spalten sich in gewisser hinsicht auch, aber nicht evrgleichbar mit der multiplen Persönlichkeiten. Ich denke deshalb ist es wahrscheinlich das ein psychisch labiler Mensch eine Schizophrenie entwickelt.


    Zur hornorganischen.... nicht ganz es ist nichts kaputt an meinem Hirn. Es sind nur Nervenbahnen die anders verlaufen. Sozusagen ne andere Strasse.

  • Zitat von "AngelSeraphim"

    Multiple also abgespaltene persönlichkeiten entstehen in frühster Kindheit, wenn das Kind keine andere Schutzfunktion hat als sich abzukapseln. Es sind dei Folgen von extremer sexueller gewalt. Die erste Spaltung geschieht im zeitrahmen von geburt bis zum 4 Lebensjahr. Wer sich bis dato nict gespalten hat, wird sich auch nicht mehr spalten.


    Interessant, ich wußte garnicht, das es da solche Eingrenzungen gibt. Ich glaube jedoch, schonmal von einem Fall gehört zu haben, wo jemand vom achten bis zwölften Lebensjahr sexuell mißbraucht wurde, und dennoch eine Persönlichkeitsspaltung als Schutzmechanismus bekam (war mal eine Doku im Fernsehen).


    Zitat

    Schizophrene spalten sich in gewisser hinsicht auch, aber nicht evrgleichbar mit der multiplen Persönlichkeiten. Ich denke deshalb ist es wahrscheinlich das ein psychisch labiler Mensch eine Schizophrenie entwickelt.


    Unter diesem Gesichtspunkt wird ja auch in der Literatur bei Übungen von bewußtseinserweiternden Techniken darauf hingewiesen, das man psychisch nicht instabil sein sollte (bzw. nicht in einer psychiatrischen Behandlung ist). Ich persönlich habe nur von einem einzigen Fall gelesen, wo jemand bei einem Meditationsseminar "ausgetickt" ist (er hatte auf seinem Anmeldebogen verschwiegen, das er psychische Störungen hat). Von daher scheint das bei Techniken zur Bewußtseinserweiterung nur extrem selten zu passieren (zumindest seltener, als durch andere Ursachen). Man denke z.B. an die hunderttausenden Berichte (die Seriösen; also nichts aus okkulten- oder "Fast Food"-Esoterikecken) von veränderten Bewußtseinszuständen, wo noch nie was derartiges passiert ist.


    Letztendlich liegt es in der Eigenverantwortung, ob man solche Dinge macht und die (IMHO nur minimal vorhandenen) Risiken eingeht. Aber so ist es ja mit allen Dingen im Leben...

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • danke für die info.... sorry für das versehen.


    Ich kenne einen Fall da ist ein Mädchen anch dem Gläser rücken aus dem fenster gesprungne.
    Zur Zeit arbete ich auf einer Alterspsychiatrie und das ist mir schon einiges zu Ohren gekommen. meist verpfuschte Hypnosen. Kann ziemlich böse ausarten.


    Mh... ich kann nur von meinem theoretischen Wissen berichten bezuüglih der multiplen Persönlichkeitsstörung. In meinem Fachbuch stand das sie nur bis zum 4 lebensjahr möglich. ist allerdings auch möglich, dass sich das Kind schon früher gespalten hat allerdings nur einmal und dann nur mit der zweiten persönlichkeit gelebt haben (also ursprungspersönlichkeit ist verborgen geblieben). Als dann der sexuelle Missbrauch erneut eintrat spaltete sie sich erneut, da der schutzmechanismus ja schon einmal funktioniert hat.


    Liebe Grüsse

  • Zitat von "AngelSeraphim"

    Ich kenne einen Fall da ist ein Mädchen anch dem Gläser rücken aus dem fenster gesprungne.
    Zur Zeit arbete ich auf einer Alterspsychiatrie und das ist mir schon einiges zu Ohren gekommen. meist verpfuschte Hypnosen. Kann ziemlich böse ausarten.


    Ja, bei den beiden Dingen gebe ich dir völlig recht. Über das Gläserrücken habe ich auch schon Berichte gehört, wo Leute völlig abgedreht sind (sogar schon aus meiner Stadt). Auch die Hypnose kann gefährlich sein, wenn sie nicht fachgemäß durchgeführt wird (leider nennen sich viele Leute zu unrecht "Hypnotiseure").


    Das Problem insb. bei dem Gläserrücken ist ja, das es oft unbedarfte Jugendliche sind, die sowas als eine Art "Partyspaß" sehen. Wenn dann wirklich was unerwartetes passiert, womit die Psyche nicht so einfach fertig wird (weil es eben "paranormal" ist, und das Weltbild der erlebenden Person radikal affektiert), können psychische Störungen entstehen, da es absolut überraschende (schockierende) Umstände sind, welche die normale Alltags-Psyche nicht einzuordnen weiß.


    Hier mal ein vergangener Thread dazu, den du sicherlich interessant finden wirst:
    http://www.paraportal.de/ftopic3891.html

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • ich hab selber schon mal gerückt. aber ich war erstens vorbereitet so gut es ging, habe mich und die anderen teilnehmenden geschützt und als letztes hatte ich auch ein profesionelles board.


    mitschüler meiner ehemaligen klasse haben bei vollmon gerückt. das dies derbe schief ging muss wohl kaum mehr erwähnt werden. als cihs ie das erste mal nach dem rücken sah, waren sie alle ziemlich durch den wind mal abgesehen von ihrer aura die nicht minder angegriffen worden war.


    spass ist das nicht mehr.


    liebe grüsse

  • Ich möchte nochmal anmerken das sich innerhalb dieses Thread zwei Themen vermischt haben, der "schwarze Mann" und der sogenannte "Bedroom Visitor" sind im Grunde zwei verschiedene Dinge (von Bedroom Visitor ist meist die Rede wenn der ZYLINDER, den dieser trägt, mit im Spiel ist), nur nochmal zur freundlichen Beachtung. :)

  • meine Eltern haben immer gesagt; wenn du nicht lieb bist holt dich der buhmann XD naja Angst hatte ich damals mit 3-4 Jahren schon...

    Though I know I should be wary,
    Still I venture someplace scary!
    Ghostly hauntings I turn loose...
    Beetlejuice!
    Beetlejuice!!
    Beetlejuice!!!

  • Gesagt haben meine Eltern das nie - soweit ich mich erinnern kann -. Dann muss ich das wohl irgendwo aufgeschnappt haben... sonst hätte ich damals nicht von einem "schwarzen Mann" geträumt?

  • also ich bin neu hier und habe mir heute mal den Film Boogeyman der Schwarze Mann angesehen. Dabei ist mir eingefallen das es doch ein Spiel gibt: Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann. In diesem Zusammenhang habe ich dies aber noch nie gesehen. Dann machte ich mich mal auf die Suche nach dieser Geschichte vom schwarzen Mann und bin auf diese Seite hier gestoßen ich hab mir dann auch diesen Artikel durch gelesen und dann ist mir eingefallen das mein Bruder mal so was ähnliches erlebt hatte.
    Aber der unterschied war das er wach war als er den schwarzen Mann sah. Wir hatten damals noch zusammen ein Zimmer, an diesen Abend kann ich mich noch gut erinnern. Wir sind eben auf unseren Betten gesessen und haben gelesen ... (mein bruder ist übrigens 2 Jahre älter als ich).. plötzlich schrie mein Bruder furchtbar laut und rannte zu mir rüber und setzte sich zu mir ans BEtt und klammerte sich an mir fest (wir waren leider allein zuhause) ich wurde natürlich ängstlich und fragte was los sei. Er meinte dann da würde ein schwarzer Mann in der Zimmertüre (die offen stand) stehen. Ich sah aber nichts... mein bruder hatte aber sehr große angst das merkte man!
    Als wir es unseren Eltern erzählt hatten meinte diese das sei der Schutzengel meines Bruders. Er müsse also keine Angst vorm schwarzen Mann haben... der schwarze Mann kam jedoch was ich weiß noch öfter zu meinem Bruder.. zu mir Gott sei dank nicht!


    Ich binm gespannt auf eure Antworten.
    lg Seele

  • Das Spiel kenne ich, haben wir im Kindergarten gespielt XD
    Trotzdem weiß ichs noch. Naja geträumt hab ich noch nie davon.
    Hab auch keine Lust so ein *wesen* bei mir im Zimmer zu sehen...

    Though I know I should be wary,
    Still I venture someplace scary!
    Ghostly hauntings I turn loose...
    Beetlejuice!
    Beetlejuice!!
    Beetlejuice!!!

  • Nachdem ich mir den thread komplett durchlesen habe, dabei mind. ungelogen 10mal gänsehaut hatte, stellt sich mir nun die Frage ob mir sowas zb diese nacht passieren könnte.
    Bisher hatte ich meines wissen noch keine solche Erscheinungen, jetzt da ich aber davon weiss könnte es doch Auslöser sein mich in etwas hereinzusteigern. Folglich mir nachts auch sowas einzubilden ...


    Ich hab gestern abend begonnen den thread zu lesen bin dann aber aufgrund von müdgkeit schlafen gegangen, noch ziemlich angefixt vom thread bildete ich mir im Bett (es war dunkel) promt ein mein stuhl wäre eine Person, aus meinem Regel mit einigen Utensilien wurde schnell ein kopf und aus dem, mit einer decke überzogenen stuhl, wurde ein Körper.


    Ich denke also das für solche Erscheinungen sicher erst einmal Grundsteine gelegt werden müssen, dh durch Filme, Gesrpäche oder eben solche Erlebnisgeschichten ...

  • Beim Durchforsten des Nets und eines für mich ungeklärten Themas bin ich hier gelandet und will meine Erfahrungen berichten.
    Im Alter von 6 Jahren habe ich Besuch vom besagten schwarzen Mann erhalten. Ich war hellwach. Wir wohnten damals im 4. Stock, Dachgeschosswohnung. Ich war krank, lag im Bett und schaute direkt auf das Dachfenster. Es war am frühen Abend . Die
    Decke (schwarz mit geometrischen Mustern, neonfarben, typisch für die 60er Jahre, zum Abdunkeln des Raumes, ich hatte die Masern), wurde von außen !!! zur Seite geschoben, sodaß mich der Mann, mit Zylinder und dunkler Kleidung, unklarem Gesicht, genau sehen konnte, und ich ihn. Ich war schockiert. Er gab mir mit seinem Zeigefinger das Zeichen, das ich kommen sollte, sowie man jemanden herbeizitiert mit Fingerzeichen. Ich war entsetzt und versuchte zu schreien, was mir nicht sofort gelang. Meine Oma kam ins Zimmer gerannt, die Decke verdeckte wieder das Fenster und alles war wie vorher, er war weg......
    Ca. ein halbes Jahr später musste ich mit meinen beiden Cousinen in den Keller gehen, um Kartoffeln zu holen. Komisch, Kinder mussten früher immer die unangenehmen Arbeiten verrichten. Die Kellertüre öffnete sich, und wer hat wohl die Tür geöffnet, und freut sich, mich wiederzusehen, unser alter Freund, der Herr mit Zylinder und schwarzen Klamotten.... Ich war schon wieder auf der Flucht und geängstigt, leider haben meine beiden Cousinen diesen Mann nicht gesehen und auf mich eingeredet, daß dort nichts und niemand sei. Ich bin erst ca 20 Jahre später wieder in einen Keller gegangen. Diesen netten Herren mit Zylinder habe ich dann nie wieder gesehen. Allerdings hatte ich als Kind die Gabe, zumindest einige Jahre, Menschen zu sehen, die andere nicht gesehen haben.
    Auch heute noch, oder ich sollte sagen, heute wieder, nach etlichen Jahren "Abstinenz", bekomme ich manchmal Besuch. Gottseidank nicht mehr vom Boogieman.
    Ich nehme an, es ist tatsächlich Besuch aus einer Parallel- oder Zwischenwelt. Ein niederes Wesen. Aber ungeklärt ist die Absicht des Typen, die dahintersteckt. Sollte er wirklich schon seit Jahrhunderten rumspuken, was treibt ihn zu solchen sinnlosen Spielchen? Warum besucht er scheinbar immer nur Kinder? Nährt er sich von Kinderangst ?

  • das mit dem nähren wäre eine möglichkeit aber ich hatte als ich klein war auch ein erlebniss was ziemlich krass ist o.O vorallem meine reaktion war doch schon "Niedlich"wenn ich da ma so drnan denke xD



    wir wohnten in einer dachgeschoss wohnung und das bett meiner eltern satndgenau unter nem schrägen dachfenster ich hatte bei meiner mom geschlafen (fragt mich nicht warum) o.Ound mein dad wie immer auf der couch ich lag nachts wach aus irgendeinem grund und hab aus dem fenster geschaut (also vom bett aus liegend) es war sehr hell muss wohl vollmond oder ähnliches gewesen sein naja aufjedenfall krabbelte etwas dann langsam über jene dachluke ganz komisch und ganz langsam total komisch das sah aus wie ein mensch lange arme und beine und total komisch als wenn er total gebückt also total flach dadrüber schlechen würde aber auch total langsam aber anstatt angst zubekommen hab ich mein schnuffeltuch (ich liebte diesen fetzen alter babybettwäsche xD) an mich gekuschelt und gesacht Bzw gedacht "ach das is bloß der sandmann" da kann ich mich noch total genau drann erinnern :D


    meine mutter hats am nächsten tag mit einem baummader abgetan aber da glaube ich nicht so recht drann weil mans nicht gehört hat und nen baummader nicht so langsam dadrüber gekrabbelt wäre...(das vieh war ca 50-70cm groß)



    schon komisch o.O

  • Hallo, Skadi,


    ich glaube zwar nicht, das das mit dem schwarzen Mann Phänomen zu tun hat, aber vielleicht hast Du irgendeinen Kobold gesehen? Hauptsache, er hat Dir nicht bewusst Angst gemacht. Vielleicht war es tatsächlich ein Baummarder oder ein Wiesel, wer weiß. Ich habe in ein paar Büchern gelesen, das es außer den menschlichen Geistwesen auch so etwas wie Gnome, Kobolde oder (Dämonen) geben soll, ich denke, das sind materialisierte Hirngespinste von Menschen, die sich mal eben losgelöst haben und mal kurz in die irdische Späre reingelugt haben.
    Liebe Grüsse
    Luzie