Der Schwarze Mann

  • is ja listig , ich hatte früher auch immer so ein abgerissenes ohr meines lieblingskuscheltiers worin ich immer geschnüffelt habe^^ , zu dem habe ich auch oft bei mienen eltern gepennt , wurde immer um halb 2 wach und bin dann ins bett gekrabbelt^^.

  • Ich habe jetzt nur den Eingangspost und ein paar darauffolgende gelesen und möchte mal schreiben was ich als Elternteil da machen würde.


    Ich würde, ohne es dem Kind zu sagen, eine Kamera in dessen Zimmer aufstellen (oder halt ne Ausrede erfinden, warum ich die Kamera aufstelle....Kindern kann man ja viel erzählen). Jedesmal wenn das Kind sich die Zähne putzt oder so, würde ich sie anmachen.


    Wenn dann mal wieder der Abend kommt wo das Kind schreit und von diesem Kerl berichtet, würde ich mir das Video anschauen! Wenn da wirklich was zu sehen ist, dann ok ist es bewiesen.


    Wenn darauf nichts zu sehen ist (wovon ich ausgehe) würde ich mir das Video mit dem Kind zusammen anschauen und dann kann es selber sehen das da niemand war. Ich denke dann begreift das Kind das und wird keine Angst mehr haben.


    Mit Ängsten und den daraus entstehenden Einbildungen ist es nämlich so ähnlich wie mit "Freddy Kruger". Wenn man an sie glaubt und Angst vor ihnen hat, dann kommen sie auch! Hat man jedoch keine Angst mehr vor ihnen und vergisst sie somit langsam, dann verschwinden sie.



    MfG


    Aristan

  • Dank dieser tollen Kinderkonditionierung verlernen die meisten Kinder wunderbare Gaben die sie haben, mit denen die engstirnigen Erwachsenen aber nicht klarkommen, weil sie Angst haben.
    Man sollte Kinder stattdessen ermutigen, sich damit auseinander zu setzen und ihnen beibringen wie das angstlos geschieht und wie sie mit solchen Phänomenen umgehen können.

    Ein kluger Herrscher überlegt gründlich, bevor er Gewalt gegen jemanden anwendet, dessen Worte ihm nicht gefallen.


    -Lord Vetinari

  • Danke, Juvi,


    Du sprichst mir aus der Seele. Ich halte von solchen Ratschlägen auch nichts, wie im Posting davor von Aristan. Mich hat man als Kind auch nicht ernst genommen, und ich hatte die Gabe, zu sehen, nur glaubte mir kein Mensch, außer meinen Klassenkameradinnen. Für ein Kind ist das schlimm, denn es wird von den Eltern nicht ernstgenommen, steht somit alleine da. Und wenn dann noch der schwarze Mann dazu kommt, kann das für das Kind sogar äusserst beängstigend sein, das Kind gegen den Rest der Welt. Viele Kinder haben tatsächlich die Gabe, Wesen zu sehen, die wir Erwachsenen nicht mehr wahrnehmen, weil wir viel zu sehr hier in der materiellen Welt verankert sind. Somit können auch nicht alle diese Wesen wahrnehmen, und somit ergibt sich selbstverständlich, das eine Kamera vollkommen unnütz ist.


    Liebe Grüsse
    Luzie

  • Ich habe nicht gesagt das ich dem Kind nicht glauben würde. Ganz im Gegenteil! Sonst würde ich ja keine Kamera da aufstellen um der Sache auf den Grund zu gehen!
    Ich habe ja auch in Betracht gezogen, dass dort was zu sehen sein könnte!


    Wenn dort nichts zu sehen wäre, heißt das nicht dass ich dem Kind sagen würde das es bekloppt ist! Ich will dem Kind damit helfen! Das es wieder ruhig schlafen kann! Und am nächsten Tag nicht wie ne Leiche in der Schule sitzt!


    Ich würde dem Kind dann auch nicht sagen "Da ist nichts, weil da nichts zu sehen ist!" Das Kind kann nämlich vieleicht doch was sehen, was ich nicht sehen kann (wie ihr ja richtig bemerkt habt)! Nur weiß das Kind jetzt vieleicht das dieser Mann ihm nichts tun wird! Wird ihm vieleicht das nächste mal mit etwas weniger Angst begegnen!


    Außerdem bin ich ja andauernd auf der Suche nach "Paranormalem" (sonst wäre ich nicht hier) und ich wäre einfach dumm wenn ich die Chance nicht nutzen würde, da aktiv mal mitzusuchen! (Also nicht nur passiv als Infos aus dem Inet holen, die andere darein gestellt haben!)


    Ich halte das für viel besser, als das Kind zu verschiedenen Ärzten und Psychologen zu schicken! Ich würde mein Kind dann zumindest Ernst nehmen und aktiv was tun.....und nicht Stundenlang nur blablabla!


    (PS: Das ist mein jetziger Standpunkt! Bin 21 und wahrscheinlich noch weit davon weg Vater zu werden. Vieleicht würde ich da später anderst ran gehen. Aber zu Ärtzten und Psychologen würde ich nicht mit ihm gehen! Dann kommt sich das Kind doch verarscht vor! Ich spreche da aus eigener Erfahrung!)

  • Zitat

    Man sollte Kinder stattdessen ermutigen, sich damit auseinander zu setzen und ihnen beibringen wie das angstlos geschieht und wie sie mit solchen Phänomenen umgehen können.


    Habe nochmal weiter drüber nachgedacht und muss dir recht geben!


    Aber trotzdem finde ich meine "Methode" immer noch nicht falsch!
    Denn das Kind setzt sich auf diese Weise ja auch damit auseinander, mit mir zusammen!


    Trotzdem hast du das was angesprochen, worüber ich mir bis jetzt noch keine großen Gedanken gemacht habe. Und wenn ich so drüber nachdenke könnte es tatsächlich so sein dass wir vieles einfach verlernen, weil wir uns, desto älter wir werden, nur noch um das alltäglich Leben (Schule, Arbeit, Geld etc.) kümmern. Somit sind wir für solche Dinge einfach nicht mehr "empfangsbereit"!


    Gefällt mir der Gedanke, werde nochmal weiter drüber nachdenken :D

  • Hallo lieber Aristan,


    :wink: Nach Deinem Posting, was Du eben verfasst hast, merke ich, daß Du Dir viele Gedanken darüber machst und das finde ich lobenswert. Besagte arme Kinder, die das schwarze Mann Phänomen durchlebt haben, haben es doppelt schwer, weil die meisten Erwachsenen es als lebhafte Phantasie abtun. Ich wusste nicht, das Du männlich bist und auch erst 21! Ich hätte schauen müssen, wer da schreibt. Ich ging von aus, ich habe es mit einem Elternteil meines Alters zu tun. Alle Achtung!
    Welche die geeignete pädagogische Methode ist, ist wahrscheinlich variabel. Das Wichtigste ist das Ernstnehmen des Kindes. Wenn man 20 Erwachsene um sich hat, die alle sagen, man fantasiert, hört man auf, überhaupt noch mal über dieses Thema (oder verwandte Themen) zu reden.
    Vielleicht ist die Kameramethode gar nicht die Schlechteste, aber nur in Hinsicht, das Kind voll und ganz ernst zu nehmen. Ich würde es generell auch nicht schlecht finden, den Gesundheitszustand des Kindes zu überprüfen, es kann ja auch immer eine neurologische oder gar andere Krankheit dahinterstecken. Kompliziertes Thema.
    Erwachsene müssen sich darüber im Klaren werden, das viel mehr existiert, als sie es aus ihrer maßgeschneiderten materiellen Welt her kennen. Das Thema macht ihnen wahrscheinlich Angst, sie können nicht damit umgehen, folgedessen kehren sie es lieber unter den Teppich.
    Kinder haben oft die Gabe, Wesenheiten zu sehen, weil sie der spirituellen Welt noch nicht so weit entrückt sind, wie wir Erwachsenen es sind. Sie haben sicherlich andere Gedankenmuster, Gedankenströme, Hirnströme, andere Hirnwellen und damit Energiewellen, die andere Sphären (Wellenbereiche) leichter erreichen als unsere behäbigen Wellenlängen. Und in diesen anderen Wellenbereichen,(spirituellen Welten), für uns nicht sichtbar, bis auf wenige Ausnahmen, gibt es scheinbar allerhand Wesen, die uns mitunter Angst machen können. Ich kann es nicht besonders gut erklären, aber ich hoffe, lieber Aristan, Du hast ungefähr verstanden, was ich meine.
    Liebe Grüsse
    Luzie

  • Begegnungen mit dem schwarzen Mann hab ich noch nie gehabt und werde ich hoffentlich auch nie haben. Aber verhindern könnte ich das nicht. Meine Augen haben mir auch nie einen Streich gespielt, das ich z. B. in den Augenwinkeln einen Schatten sehe oder so

  • Na, ob man sein Kind ermutigen sollte sich damit auseinanderzusetzen in dem Sinne wie es hier gemeint ist.... weiss nicht.
    Man sollte sein Kind ernst nehmen - auf jeden Fall! Aber nichts einreden.

  • Guten Tag bzw guten Morgen an alle Leserinnen und Leser!
    Ich habe mit großem Interesse diesen Thread verfolgt, weil ich mich anfangs nur für das Phänomen 'der schwarze Mann' interessiert habe....
    nach nur wenigen Beiträgen bin ich zu der Einsicht gekommen, dass mich genau dieses Thema anspricht, damit hätte ich niemals gerechnet! Ich persönlich bin noch nie bewusst dem 'schwarzen mann' begegnet, aber ich kenne den Umstand, in dem diese phänomen zustande kommt, nur zu gut!
    Die Rede ist von der Schlaflähmung, in welcher man bewusst seine (Alp-) Träume erlebt und für real erachtet........Bis Heute habe ich eine Heidenangst vor solchen zuständen....ehrlichgesagt hatte ich letzte nacht so etwas....das Erschreckende für mich ist daran, dass das Mal davor gerade mal 2 wochen her ist, somit der Abstand immer kleiner wird (vorher habe ich das höchstens jedes halbe Jahr 'erlebt').... aber etwas unterscheidet meinen Zustand von den zuvor beschriebenen: Ich hatte so gut wie noch nie eine visuelle Halluzination; sondern fast ausschließlich 'im kopf' (ich habe sehr eindeutig geräusche vernommen , letzte nacht war es ein ekelhaftes, geradezu zombiehaftes stöhnen...und regelmäßig ein sehr lautes, polterhaftes geräusch, welches ich sogar IM kopf SPÜREN konnte.....die besagte 3. person konnte ich bis jetzt jedes mal spüren, was auch der grund war ,warum ich mich währenddessen kein millimeter bewegen konnte.....auch zu schreien habe ich ein paar mal versucht (funktioniert sowieso nicht , und wenn, man bildet es sich nur ein)..... aber das, was ich wirklich auffälligsten finde, sind diese horrormäßigen krämpfe...bis vor kurzem glaubte ich noch, ich wäre epileptiker, weil ich in diesen momenten sehr starke krämpfe bzw. zuckungen bekommen habe ( wahrscheinlich um mich aus diesem zustand zu befreien) aber es ist sehr schwer und anstrengend....Ich war sogar beim psychater und hab ne thomographie machen lassen aber nichts war......wenn das alles mit der pubertät zusammenhängt kann ich das ja verstehen, (ich bin 19) ...wenn das was mit dem IQ zutun hat, fühle ich mich sehr geschmeichelt...aber ansonsten...Ich will das einfach nicht mehr....für ratschläge wäre ich sehr dankbar!!!

  • Hallo, netter junger Mann,


    sehr interessant, was Du schreibst. Ich glaube nicht, das es in dem Fall mit dem schwarzem Mann Phänomen zu tun hat, aber es hört sich an, als ob Du mitten in einem OBE warst (Out of Body Experience), also am Anfang einer auserkörperlichen Erfahrung. Bei dem Phänomen ist man bewegungsunfähig, der Körper wird gerüttelt, (manchmal, das variiert), im Kopf hörst Du läute Geräusche, Knalle, Geräusche wie von ganz lauten Maschinen, lautes Glockenläuten, Stimmern, Schreie, Gesang, die ganze Palette.
    Ich habe die Bücher "Out of Body" von William Buhlman gelesen und "Der zweite Körper" von Robert A. Monroe. Sie geben dir einen guten Überblick über ein Phänomen, das nicht außergewöhnlich ist und für manche Leute so spannend, daß sie es sogar selber herbeiführen. Ich hatte da auch schon Erfahrungen gemacht, die ich jetzt nicht hier posten will, vielleicht unter dem OBE Thread. Ich kann Dir empfehlen, mal zu googeln, dort erfährst Du eine ganze Menge zu außerkörperlichen Erfahrungen, bzw. Astralreisen. Du kannst dieses "Monster", was ein Symbol eines Deiner Ängste darstellt, sogar bezähmen und bezwingen! Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.
    Liebe Grüsse
    Luzie

  • Gern geschehen.
    Ich weiß nicht, ob ich Dich bemitleiden oder bewundern soll, denn soweit wie Du bin ich nicht gekommen. Falls Du im OBE Thread weiterschreiben möchtest, bin ich gerne dabei. Du kannst die ganze Sache steuern und außergewöhnliche, sehr schöne Erfahrungen machen, das heißt, Reisen in spirituelle Welten unternehmen. Mit Deinem starken Willen lenkst Du es so, wie Du es haben willst. Dann machst Du keine schlechten Erfahrungen mehr.


    Alles Gute!


    die Luzie

  • Hohohihi - ich habe ihn endlich auch gesehen, den schwarzen Mann!!!


    Nein, ernsthaft - ich dachte ja, es wäre wirklich nur eine Urban Legend, aber ich habe ihn gesehen und zwar vor 3 Nächten und das war so:



    Ich war gerade am Aufwachen, mein Körper schlief noch (Schlafparalyse) und ich konnte mich nicht bewegen - wollte ich auch gar nicht. Ich dachte eher daran, daß ich eine AKE einleiten könnte. Bevor ich dazu kam, irgendwas zu denken, sah ich etwas direkt vor mir. Ca. 50 cm vor mir stand eine schwarze Gestalt mit 2 gelben Augen, mein Zimmer konnte ich auch sehen - sah genauso aus, wie es morgends aussieht, wenn Licht durchs Rollo fällt. Die Gestalt wirkte nicht plastisch, sondern eher flach, wie ein Poster oder eine Leinwand. Es war auch kein Gesicht zu erkennen - im Prinzip war es wie ein schwarzes Gespenst (statt einem weißen Bettlaken, ein schwarzes :wink: ) und ich konnte 2 gelbe Augen erkennen. Es sah aus, als stünde er an meinem Bett bzw. in meiner Decke und schaute mich an - nicht böse, nicht gut, sondern einfach so.


    Angst hatte ich keine - mir fiel sofort dieser Thread ein und ich freute mich, ihn auch mal gesehen zu haben. *g*


    Ich dachte dann auch (während der Aufwachphase), es hätte etwas mit dem Gesichtsfeld zu tun - vielleicht kennt das jemand, wenn man aus einer Narkose oder Ohnmacht erwacht, sieht man zuerst in der Mitte scharf und dann weitet sich sozusagen das Gesichtsfeld, bis man dann wieder alles sehen kann. Ich dachte, daß wäre die Erklärung für dieses Phänomen und die 2 Augen sind das Licht, daß zuerst durch die Pupillen eintritt oder so ähnlich. Aber jetzt kommt's: ich bin plötzlich völlig wach und schaue gerade aus und sehe nichts... schwarz - jetzt merke ich erst, daß ich meine Schlafbrille aufhabe und deswegen auch kein Licht sehen konnte. Damit ist die Theorie mit dem einfallenden Licht hinfällig. 8)

  • Ich denke, dass die Sache mit dem Schwarzen Mann so läuft:
    Einige haben hier -glaube ich- schon das Thema AKE angesprochen. Nun, es ist natürlich EINE mögliche Erklärung, dass die betreffende Person sich mit einem Pre-AKE Phänomen konfrontiert sieht oder gar bereits außerkörperlich ist. Ich glaube aber, viel häufiger ist folgendes der Fall: Wir haben als Menschen (zumindest wenn wir lang genug leben) alle irgendwann mal eine AKE (ich glaube nicht an die Jede-Nacht-Eine-AKE- Theorie) oder mehrere. Zum einen kann es dadurch kommen, zum andern durch eine eventuelle diesem körperlichen Leben vorangegangene Existenz als nichtphysische Entität. Aus diesen Begebenheiten stammen einige Erinnerungsreste, die wir unterbewusst noch mitschleppen, und diese sind dafür verantwortlich, dass dre Geist Trugbilder der Entitäten, die wir als schwarze Männer oder Boogie Men bezeichnen, hervorruft. Unsere physische Existenz ist dann dafür verantwortlich, dass wir uns instinktiv fürchten.



    MfG
    Chio

  • Hallo gutemine und Chio,


    na dann willkommen im Club, gutemine :roll:
    Es scheint schier unmöglich, das ganze zu definieren, warum,wieso, weshalb, aber die AKE könnte eine Möglichkeit darstellen. Allerdings, in meinem Falle damals, habe ich dazu keine Anzeichen gehabt, weder Rütteln, Schütteln, lautes Klingeln, Donnern, oder Katalepsie.


    Möglich auch, das wir etwas mitgenommen haben aus vorausgegangenen Leben. Das bedeutet aber dann trotzdem, das wir, die alle betroffen sind, das gleiche Muster gesehen haben. Es kann also gut möglich sein, daß wir alle die gleiche Kreatur gesehen haben, in anderen Sphären. Oder die gleiche Versinnbildlichung eines Symbols.


    Aber warum? Es fehlen immer noch Sinn und Zweck dieser Besuche.


    Liebe Grüsse


    Luzie