The Starchild- Beweis existenz von Aliens?

  • Zitat

    was ist den mit folgenter aussage?
    zitat:
    So verfügt der Schädel zwar über eine annähernd doppelt so geringe Dicke und wiegt zur Hälfte weniger als ein vergleichbarer


    weil Knochen auch bekanntlich, wenn sie rumliegen an Masse verlieren und an der Dichte; das nennt mann verrotten. Ausserdem ist das ein Kinderschädel.


    Zitat

    Ausserdem ist das ein Kinderschädel.

    sieh mal hier einige Kinderschädel, die Form ist die selbe als bei diesem Exemplar.


    http://www.skills-lab.de/skele…d65315c0bb2ceeb58085f1207


    http://www.skills-lab.de/images/4757.jpg


    http://www.skills-lab.de/images/4746.jpg






    sorry Admin. ich konnte nicht mehr an den vorherigen anhängen musste daher erneut... :roll:

    Edit Dazee: In Zukunft bitte vorm abschicken einfach mal nachdenken ob man noch was hinzufügen könnte. ;)

  • Zitat

    das wäre dann auch ein gültiger Beweis für Geister und Außerirdische

    @ Silver


    Solange das Universum unerforscht ist besteht die Möglichkeit auf Ausserirdisches leben was es auch 100% gibt!



    klar planeten bieten einfach nur so ihre energie und platz für leben...



    zum schädel

    Zitat

    Tatsächlich schien Pye allerdings, unabhängig von seinen
    Interpretationen, um unabhängige Untersuchungen des Schädels bemüht,
    welche von elf verschiedenen Experten in Laboratorien auf der ganzen
    Welt durchgeführt wurden.

    Der Starchild-Schädel weist einige anatomische Besonderheiten auf. So
    verfügt er, trotz des niedrigen Alters des Verstorbenen von etwa fünf
    Jahren, über ein Volumen von 1600 Kubikzentimetern. Das Schädelvolumen
    eines normalen Erwachsenen liegt im Gegensatz dazu bei nur 1400 cm³ und
    das eines gleichaltrigen Kindes bei etwa 1200 cm³.


    Die Augenhöhlen des Schädels sind auffällig flach und oval. Bemerkenswert ist die Position des Canalis opticus, durch welchen der Sehnerv in das Schädelinnere tritt. Er befindet sich nicht mittig der Orbita, sondern deutlich nach kranial, also nach oben, verlagert. Auch fehlt die Stirnhöhle, welche zu den Nasennebenhöhlen gehört, beim Starchild-Schädel.





    Hanne

  • Hier es gibt tonnenweise Deformierte Schädel. Man kann sogar absichtlich schädel deformieren siehe hier:


    Langschädel


    Die Ganzen Schädelformen bei Krankheiten sind ja auch bekannt. Beispielsweise beim Down Syndrom gibt es Deformierungen. Ebenso bei Hyposomie und vielen anderen Krankheiten. Für mich ist das einfach ein Kind mit Hydrocephalus. Einfach mal bei Google nach bildern der Krankheit suchen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Zitat

    Wo hast du denn diesen himmelschreienden Unsinn her? Ich würde dir empfehlen dich ersteinmal mit normaler Hirnforschung zu beschäftigen und dem Modell von dem man annimmt das es am treffensten wiedergibt wie unser Gehirn Erinnerungen abspeichert. Andernfalls würde ich dich doch bitten deine Quellen mal anzugeben....?

    Zitat

    Wo hast du denn diesen himmelschreienden Unsinn her? Ich würde dir empfehlen dich ersteinmal mit normaler Hirnforschung zu beschäftigen und dem Modell von dem man annimmt das es am treffensten wiedergibt wie unser Gehirn Erinnerungen abspeichert. Andernfalls würde ich dich doch bitten deine Quellen mal anzugeben..

    @silverscout


    Und genau dieses würde ich dir Empfehlen!!...Das Unterbewusstsein hat eine unbeschränkte Aufnahmekapazität.
    Jede, aber wirklich jede Information, die über eines unserer Sinnesorgane wahrgenommen wird, findet Zugang ins Unterbewusstsein. Mit zunehmender Lebensdauer wird eine ungeheure Menge an Informationen angesammelt, wovon aber (glücklicherweise) im Alltag nur ein kleiner Teil den Weg ins Bewusstsein findet. Ohne diese restriktive Eigenschaft des Unterbewusstsein wären wir restlos überfordert. Genau so, wie wenn wir vor jeder reaktiven Handlung auf einen Sinneseindruck erst überlegen, und uns entschliessen müssten, ob und wie wir reagieren wollen. Fällt allerdings das richtige "Passwort" erleben wir immer wieder das "Erwachen" von Erinnerungen - das heisst das Heraufholen von Unterbewusstseinsinhalten, die unser Bewusstsein nur ins Staunen versetzen können.


    zu deinen Quellen:
    Klaus Grawe: Neuropsychotherapie. Hogrefe, Göttingen 2004, ISBN 3-8017-1804-2,
    Gerald Hüther: Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2001, ISBN 3-525-01464-3
    Gerhard Roth: Das Gehirn und seine Wirklichkeit - Kognitive Neurobiologie und ihre philosophischen Konsequenzen. Suhrkamp, Frankfurt 2001, ISBN 3-518-28875-X
    genug? oder brauchst du noch mehr Quellen??

    Zitat

    Lach, die Dame ist mir zwar nicht bekannt, aber ich antworte da mal mit einem Zitat unseres Exkanzlers Adenauer "Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast!" Und nur weil es viele Fälle von Menschen gibt, die annehmen sie seinen Wiedergeboren macht es das nicht glaubwürdiger, das wäre dann auch ein gültiger Beweis für Geister und Außerirdische, da glaube auch viele dran

    eine Rep Über die Dame..http://www.china-intern.de/pag…haenomene/1114464900.html. im Übrigen gibt es noch unzählige studien.. aber das ganze gehört hier in das Thema eig. nicht rein..


    du kannst gerne einen neuen Tread aufmachen, werde mich dann gerne ausführlicher beteidigen


    Zitat

    Wo kommen denn die ganzen zusätzlichen Seelen her? Ploppen die so bei Bedarf auf? Instantseele? Bisschen Wasser drauf und fertig?

    eigendlich werden wir nicht mehr seelen,sondern wir sind nur zur gleichen zeit länger hier.die ersten glaubhaften volkszählungen waren zur zeit von christus,ehe aber die zahlen vorlagen waren die hälfte schon wieder gestorben.
    man ging damals von ungefähr 800 millionen aus.kann aber niemals eine verläßliche zahl gewesen sein.dann gab es zwei wichtige ereignisse,die industrielle und die hygienische veränderung,dadurch lebten die menschen viel länger.auch hatten die menschen meistens 10 oder 12 kinder.von denen erreichten nur zwei das alter von 30 und mehr jahren.also waren die seelen nur kurz auf dieser welt,also werden die inkarnationszeiten kürzer..
    aber ich Denke solche Fragen u bzw. Antworten übersteigen den Menschlichen Geist.. ansonsten s.o


    Zitat

    Ähm ja, wo ist die Quelle für dein Zitat? Und was ist annähernd doppelt so geringe Dicke

    http://grenzwissenschaft-aktue…-vortrag-uber-neuste.html
    und siehe Anfangstr..


    mfg

  • Das Unterbewusstsein kann keine unbegrenzte Speicherfähigkeit haben, weil das Gehirn nur eine endliche Anzahl von Neuronen und Verbindungen untereinander hat. Auch speichert das Gehirn die Daten nicht wie eine Festplatte ab, sondern in Mustern. Erinnerungen werden sogar bei jedem Abrufen leicht verändert. Erinnerungen sind auch nicht unabhängig von einander, sie beeinflussen sich gegenseitig und können sich gleiche Neuronenverbindungen teilen.


    Zu den Seelen:
    Waren die schon da, als es noch keine Homo spaiens gab? Also z.B. beim Homo erectus. Oder beim Übergang zwischen Tier und Mensch? Haben alle Tiere dann eine Seele und vielleicht auch Einzeller aus denen wir ja alle einmal entstanden sind?

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • hi

    Zitat

    Waren die schon da, als es noch keine Homo spaiens gab? Also z.B. beim Homo erectus. Oder beim Übergang zwischen Tier und Mensch? Haben alle Tiere dann eine Seele und vielleicht auch Einzeller aus denen wir ja alle einmal entstanden sind?

    Wer soll die diese Fragen Beantworten? Ist das Universum endend o unendlich? nochnichteinmal wie der moderne Mensch entstanden ist kann dir jemand beweiskräftig Beantworten...




    Zitat

    Das Unterbewusstsein kann keine unbegrenzte Speicherfähigkeit haben, weil das Gehirn nur eine endliche Anzahl von Neuronen und Verbindungen untereinander hat

    1.lies dazu mal bitte die angegebenen Bücher....
    2. unbegrenzt bitte nicht so sinnbildlich nehmen..auch die "informationen die ein Mensch im Leben Wahrnimmt sind nicht Unbegrenzt"!

  • Mir ging es darum, dass die Evolutionstheorie gegen die Seelenwiedergeburt spricht.


    Zur Speicherfähigkeit, das Gehirn hat halt deutlich weniger als 1 Billiarde Verbindungen, da kann es nicht sein, dass man wirklich alles was man je gesehen hat speichern kann. Man kann vielleicht ein ungefähres vom Gehirn aufgebautes Modell speichern aber sicher nicht jede Kleinigkeit. Und da sich eben Erinnerungen im Laufe der Zeit verändern kann man auch nicht 100% sagen, dass etwas genau stimmt was man vielleicht vor Jahren erlebt hat.


    Bücher wollte ich eigentlich nicht bestellen. Da ist mir mein Geld einfach zu schade, nur um das Thema eines Threads zu vertiefen.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Also ich stehe dem neutral gegenüber. Wenn in dem "Starchild Schädel" unbekannte DNA Teile gefunden wurde, kann das vieles sein. Eine Mutation, eine Missbildung oder auch ein Außerirdischer. Solange das aber nicht 100% bewiesen ist, kann keiner sagen, DAS ist eine Mutation, DAS ist ein Alien usw.. Warten wir es doch einfach mal ab, anstatt sich die Köpfe einzuschlagen. Und ich vertrete durchaus die Meinung, dass Außerirdische DNA haben "könnte". Fest zu behaupten, "sowas kann nicht sein", halte ich für übertrieben., solange das nicht bewiesen ist, halte ich jedwede Möglichkeit offen.


    Genau wie man immer davon Ausging, dass Leben nur durch Wasser entstehen könne. Ein Laborexperiment hatte da selbst die Forscher verblüfft:


    Abschnitt aus dem grenzwissenschaft-aktuell Blog von Sonntag, den 10.Oktober 2010 (heute)


    Zitat

    Tucson/ USA - In einem Laborexperiment haben US-Wissenschaftler die chemischen Prozesse innerhalb der Atmosphäre des größten Saturnmondes Titan nachgestellt und dabei zahlreiche komplexe organische Moleküle entdeckt, darunter auch Aminosäuren und nukleotide Basen und damit die wichtigsten Bausteine des Lebens auf der Erde. Umso erstaunlicher war für die Forscher die Tatsache, dass hierzu kein Wasser notwendig war, wie es bislang vielen Forschern als Grundvoraussetzung für die Entstehung von Leben galt. Zugleich steigt mit den Ergebnissen die Wahrscheinlich auf außerirdisches Leben auch im Sonnensystem.


    http://grenzwissenschaft-aktue…an-konnten-bausteine.html


    *hervorgehoben von mir*


    Also man sollte alle Möglichkeiten in Betracht ziehen.

  • Zitat

    Der Starchild-Schädel weist einige anatomische Besonderheiten auf. So
    verfügt er, trotz des niedrigen Alters des Verstorbenen von etwa fünf
    Jahren, über ein Volumen von 1600 Kubikzentimetern. Das Schädelvolumen
    eines normalen Erwachsenen liegt im Gegensatz dazu bei nur 1400 cm³ und
    das eines gleichaltrigen Kindes bei etwa 1200 cm³.


    Das nennt man Hydrocephalus, oder im Volksmund auch gerne Wasserkopf!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Ich möchte, um das Verständnis zu fördern, doch einmal eine Frage an Mr. X und ThunderBlaze stellen. Welche Motivation nämlich, eurer Meinung nach, der Außerirdische gehabt hat um den Versuch zu unternehmen seine Erbinformationen mit denen eines Menschen zu vermischen?


    In der Regel führt Rekombination in der Natur zu einer Verbesserung der Erbstruktur, dieses schließe ich hier jedoch aus. Wieso? Wenn der entstandene Hybrid überlegen gewesen wäre, so hätte er sich durchgesetzt und der menschliche Standardschädel wäre heute die Besonderheit. Da dem aber nicht so ist kann man davon ausgehen das der Hybrid keine besonders hervorstechenden Eigenschaften gehabt hat, von dem Wasserkopf einmal abgesehen.


    Also, Frage an die Befürworter, wofür ein Hybrid?


    Da braucht es nicht direkt nen Grund geben; laut der Bibel nahmen sich die Himmeslsöhne Erdenweiber und diese gebaren Kinder.Wenn du aber ein grund suchst-Entführte sprechen oft davon das die Aliens ihnen gesagt hätten ihre Rasse würde aussterben; und deshalb würden sie das machen.Aber da kann man nur vermuten,die genauen Beweggründe kennt man nicht.Und solange der Schädel noch unbekannt bleibt schliesse ich einen Alien-Hybrid nicht aus

  • Toll und im Herr der Ringe steht was von Orks und Ende der Zeitalter. Werden wir jetzt bald von Orks überrannt oder von Magiern in weissen Kutten die den Verstand verloren haben? Ich denke nicht Jim. Der Schädel beweisst rein garnix und ich nehme jede Wette über 100 Euro an, dass innerhalb der nächsten 2 Jahre festgestellt wird "Oh das ist der Schädel eines armen Menschen der unter der Krankheit XYZ gelitten hat".


    Die Wissenschaft ist sich ja nahezu sicher, dass es auserirdisches Leben gibt. Simulationen und Berechnungen unzähliger Theorien nach,ist das Aussehen alles andere als Menschen oder gar Erden ähnlich. Schon kleinste Unterschiede in der Temperatur, Schwerkraft, Atmosphäre reichen aus, um eine komplett andere Evolution hervorzurufen. Dass Menschen immer denken Aliens sehen aus wie Menschen liegt an Hollywood. Als die ersten Filme über Aliens herauskamen, konnte man nur Kostüme nehmen die Menschenähnlich waren, weil ein Mensch drinnen war. Und wenn man betrachtet, dass die ganzen Entführungsfälle sich Häufen nachdem eine der Filme oder der Geschichten veröffentlich wurden( Krieg der Welten, Der Tag an dem die Erde Stillstand, Das Ding aus einer anderen Welt, etc). Also haben die Filmemacher die tollste Publicity, denn jedesmal nach einem neuen Sci-Fi-Film, tauchten genau die passenden Aliens auf und haben menschen entführt. Vielleicht kann man also mit Sci-Fi-Filmen Aliens beschwören?

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Nein ich fange nicht wieder diese Diskussion mit dir an, denn du bist einer von dennen die ohnehin nur glauben was sie wollen, alles verdrehen und hindrehen, dass es zu ihrer meinung passt, aber sämtliche gegnargumente mit den worten "glaube ich nicht" einfach ausblenden.


    BBT: Wenn ein Mensch der keinerlei ahnung von wissenschaftlichen Analysen hat (hab ich auch nicht, ich weiss nicht wie ich genau irgentetwas auf DNA untersuche) sich zu einem Thema äussert und SEINE Ergebnisse vorbringt, ist das einfach nur ein schlechter Witz und eine Respektlosigkeit. Solche Geräte und Maschinen brauchen sehr viel Ahnung und Hintergrundwissen. Und ein Wissenschaftler gibt auch nicht nach dem ersten Fehlschlag auf und sagt "ach das liefert kein Ergebnis, also ist es unbekannt", sondern er versucht etliche Male und etliche Szenarios, ob es an Einstellungen oder Parametern liegen kann. Das Ergebniss ist wieder mal ein Paradebeispiel für "Wer suchet, der findet"

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Zitat von misterX

    nee nix Hollywood-Aliens,hier aus Australien gezeichnete Höhlenwand-Bilder,die wie die greys aussehn


    Ich korrigiere:
    Gezeichnete Höhlenwandbilder, die zufällig aussehen wie Aliens aus Steven Spielbergs Film "Unheimliche Begegnung der dritten Art" bzw. wie die Ausserirdischen auf den Titelblättern von Groschenheften, die Steven Spielberg als Vorbild dienten.
    Also genau das, was heutzutage von "Ich-möcht-das-aber-jetzt-gerne-glauben"-Freaks ehrfürchtig als Greys bezeichnet wird. :roll:

  • Zitat von "Raknarsson"

    Simulationen und Berechnungen unzähliger Theorien nach,ist das Aussehen alles andere als Menschen oder gar Erden ähnlich.


    Es ist immer wieder erstaunlich, was man sich so aus den Fingern saugen kann :roll: .
    Du wirfst Mister X folgendes vor:

    Zitat von "Ragnarsson"

    Nein ich fange nicht wieder diese Diskussion mit dir an, denn du bist einer von dennen die ohnehin nur glauben was sie wollen, alles verdrehen und hindrehen, dass es zu ihrer meinung passt, aber sämtliche Gegnargumente mit den worten "glaube ich nicht" einfach ausblenden.


    ... und agierst kaum anders:

    Zitat von "Ragnarsson"

    Schon kleinste Unterschiede in der Temperatur, Schwerkraft, Atmosphäre reichen aus, um eine komplett andere Evolution hervorzurufen


    Du stellst Annahmen und Theorien quasi als Fakten dar.


    Es ist noch nicht mal ohne n-Fragezeichen geklärt, wie sich das Leben auf der Erde entwickelt hat und du willst hier Vorgaben für die Entwicklung und Evolution von Leben auf anderen Planeten festlegen.
    Wie geil ist das denn :shock: ?


    Jeder Einzeller, fast jedes Bakterium, etc. hat eine DNA. Ein hochkomplexes, sehr empfindliches Instrument zur weitergabe der Erbinformationen.
    Jede DNA besteht aus mindestens 2 aber fast immer aus vier verschiedenen Basesnpaaren, die sich selbst ürsprünglich erst einmal zufällig aus verschiednene Bausteinen ( Aminosäuren etc. ) haben zusammenfinden müssen. Was alleine für sich schon hochkomplex ist.
    Nur zur Info:
    Der DNA-Strang einer Hefezelle besteht aus mindestene 350 - tausend und bis zu 5,6 Millionen Bausteinen.
    Hier bekommt der Ausdruck: dumm wie ein Brot, ganz andere Dimensionen ;) .
    1 DNA-Ring des Escherichia coli (Bakterium) besteht aus 4,6 Millionen Bausteinen.
    Das könnte man endlos weiterführen, um die Komplexität einer scheinbar banalen Selbstverständlichkeit darzustellen.
    Erkläre du mir jetzt bitte mal, wie nur alleine die Basen die für eine Doppelhelix benötigt werden, in der Ursuppe entstanden sind, sich auch noch zusammengefunden haben und schwupp eine Doppelhelix, oder etwas ähnliches gebildet haben, aber bitte ohne das x-fache nötige Zufallsargument zu bemühen ;) .
    Falls dir das gelingt: Und wie konnte diese arme Einzellerchen mit seinen Erbinformationen in den wahrscheinlich nicht gerade zimperlichen Stürmen einer gerade erst entstandenen Welt mit einer von allem Möglichem durchsetzten Ursuppe überleben und sich dann noch so erfolgreich fortpflanzen, teilen, dass daraus überhaupt die Möglichkeit einer weltweiten, evolutionären Weiterentwicklung enstanden ist :ratlos:


    Auf die Antworten, ohne das Wort Zufall, wenn sie denn überhaupt von dir kommen, bin ich sehr gespannt.


    Nobby

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Zitat von Nobby

    Erkläre du mir jetzt bitte mal, wie nur alleine die Basen die für eine Doppelhelix benötigt werden, in der Ursuppe entstanden sind, sich auch noch zusammengefunden haben und schwupp eine Doppelhelix, oder etwas ähnliches gebildet haben, aber bitte ohne das x-fache nötige Zufallsargument zu bemühen ;) .


    Ich spring mal eben für Ragnarsson ein und stell mal kurz, die vom Nobelpreisträger Manfred Eigen postulierte Erklärungsmöglichkeit der Hyperzyklen vor:


    Zitat

    Ein Hyperzyklus ist eine zyklische Folge von sich selbst reproduzierenden Einzelzyklen. Diese Einzelzyklen bestehen aus RNA- und Proteinmolekülen, die durch Rückkopplung voneinander abhängen und kooperieren. Die von Manfred Eigen und Ruthild Winkler beschriebenen Hyperzyklen werden als Erklärungsmöglichkeit für die präbiotische Entstehung replikativer chemischer Systeme angesehen. Sie stehen im Übergangsbereich zwischen chemischer und biologischer Evolution.


    In Hyperzyklen katalysieren RNA-Moleküle die Bildung solcher Proteine, die ihrerseits wieder die Bildung der RNA-Moleküle katalysieren. Auch Hyperzyklen unterliegen einer Evolution: Mutationen in der Basensequenz der RNA führen zu Molekülen mit unterschiedlichen katalytischen Eigenschaften und damit zu unterschiedlichen Replikationsraten. Einen evolutionären Vorteil haben diejenigen chemischen Systeme gegenüber anderen in der Konkurrenz um die chemischen Bausteine der „Ursuppe“, welche eine hohe Vermehrungsrate haben, sich also schneller vermehren:


    Hyperzyklen weisen bereits Eigenschaften von Lebewesen auf: Selbstvermehrung, Weitergabe von Information und Stoffwechsel. Mathematisch beschrieben ist diese Theorie in der Theorie der Quasispezies.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperzyklus


    In diesem Zusammenhang empfehle ich auch noch folgenden Artikel zum Thema: Ein gigantischer Selbstorganisationsprozess


    Kleiner Auszug:

    Zitat


    Natürliche Auslese auf Ebene der Moleküle
    Die Vorstufen, die das Leben von einer Ursuppe bis zur ersten Zelle durchschritt, sind unbekannt. Eigens Untersuchungen legen jedoch nahe, dass am Anfang des Lebens wohl die RNS stand. Denn die RNS ist ein wahrer Alleskönner, sie kann genetische Informationen speichern wie die DNS und chemische Reaktionen beschleunigen wie Proteine. Wahrscheinlich gab es auch frühe RNS-Stränge, die sich selbst vervielfältigten. Und eine Grundvoraussetzung allen Lebens ist die Fähigkeit, sich zu vermehren, Information zu vererben und abzuwandeln. "In dem Augenblick, wo es Reproduktion gibt, kann beliebig weiter kombiniert werden und es kommt ein neuer Begriff dazu: die Information", sagt Manfred Eigen. Nach Eigens Theorie könnten auch schon frühe Nukleinsäure-Moleküle verschiedene Varianten hervorgebracht haben. Die natürliche Auslese würde auf Ebene der Moleküle einsetzen. Mit der Folge, dass sich besser angepasste Varianten schneller vermehren und gegen ihre Konkurrenten durchsetzen könnten, ähnlich wie bei lebenden Organismen. Manfred Eigen dazu: "Angefangen hat das Leben sicher einmal mit einzelnen Nukleinsäuremolekülen, die in Wechselwirkung traten. Wir haben ausgerechnet, dass es zyklische Systeme sein müssen, sonst reproduzieren sich diese Wechselwirkungen nicht. So sind wir auf die Hyperzyklen gekommen." Der Hyperzyklus ist ein Modell, mit dem sich große Evolutionssprünge, wie die Übergänge zum Beginn des Lebens, erklären lassen.

  • Zitat

    Immer der selbe Schrott...


    Tja das ist ein Diskussionsforum,da kommt es vor,dass andere Leute nicht immer einer Meinung sind ;)


    Zitat

    die Dinger sehen nur wie Greys aus, weil dein Gedächtnis mit Bildern von Greys angereichert ist


    Oder vielleicht weil sie damals die Erde besucht haben,wie wärs damit?


    Zitat

    Das heißt nicht, dass hier Greys dargestellt sind


    Heisst aber auch nicht das es keine Greys sind

    Zitat

    keine Ahnung von Bildinterpretationen


    Man müsste blind sein um keine Ähnlichkeiten festzustellen; da muss nicht viel interpretiert werden


    Zitat

    Geister der Traumzeit


    Erinnert mich an Entführte die während des Schlafs aus dem Bett entführt werden


    Zitat

    die mit Fruchtbarkeitsriten


    Sagt wer,steht das irgendwo in Schriften die sie evtl hinterlassen haben?ich denke eher nicht


    Zitat

    zudem werden sie stets ohne Mund dargestellt


    Was ebenfalls auf die Greys zutrifft


    Zitat

    Es handelt sich also keineswegs um die Wiedergabe von Gesehenem, sondern um symbolistischen Expressionismus


    Das ist deine Meinung,die ich dir auch gönne.nur,meine ist es nicht.


    Zitat

    Das zeigt sich nicht zuletzt daran, dass die großen, runden Augen auch dann beibehalten werden, wenn die Wandjinas in Tiergestalt dargestellt werden:


    Was natürlich falsch ist; da bei meinen Link die Augen quergestellt sind,NICHT rund


    Zitat

    Dass man Kunst nicht so interpretieren darf, wie du das permanent tust, habe ich schon unzählige Male gesagt


    Wer sagt den das schon wieder?Ich bin der Meinung man darf.


    Zitat

    Toll und im Herr der Ringe steht was von Orks und Ende der Zeitalter. Werden wir jetzt bald von Orks überrannt oder von Magiern in weissen Kutten die den Verstand verloren haben?


    Tja aber viele in der Bibel haben nachweisslich gelebt,sind also KEINE Fiktion wie Aragorn und Gimli


    Zitat

    Oh das ist der Schädel eines armen Menschen der unter der Krankheit XYZ gelitten hat".


    Will ich nicht ausschliessen,aber solang das nicht bewiesen ist kann man ruhig die Therorie eines Alien-hybriden als Möglichkeit erachten


    Zitat

    ist das Aussehen alles andere als Menschen oder gar Erden ähnlich


    Komisch, ich hab in Dokus genau das Gegenteil gehört

    Zitat

    Vielleicht kann man also mit Sci-Fi-Filmen Aliens beschwören?


    Ebenfalls komisch das ich noch nie gehört habe,Menschen seien von Aliens aus den Alien-Filmen entführt worden,also ist diese Therorie schonmal für den Popo.Auch wurden meines Wissens nach noch keine Menschen von 10 meter grossen Insekten wie in Starship troopers,Predatoren wie in Predator oder welche die wie ALF aussehn entführt worden.Damit ist doch das was du behauptest null und nichtig, und zerstört ;)

  • Zitat von "Gamma"

    Ich spring mal eben für Ragnarsson ein


    dann springe ich mal kurz für Nobby ein :mrgreen:
    wenn ich mal zitieren darf:

    Zitat

    postulierte Erklärungsmöglichkeit


    Zitat

    Hyperzyklen werden als Erklärungsmöglichkeit für die präbiotische Entstehung replikativer chemischer Systeme angesehen


    Zitat

    Mathematisch beschrieben ist diese Theorie in der Theorie der Quasispezies.


    Zitat

    Die Vorstufen, die das Leben von einer Ursuppe bis zur ersten Zelle durchschritt, sind unbekannt.


    ....
    wie viele :?: wären das wohl ?

    Zitat von "Nobby"

    Es ist noch nicht mal ohne n-Fragezeichen geklärt, wie sich das Leben auf der Erde entwickelt hat


    tja, zwar ein gültiger versuch, aber leider auch nur einer mit vielen fragezeichen.


    theoretisch könnte ich genauso postulieren, daß ein alien in die ursuppe gepieselt hat und so die ersten DNA-träger auf die erde brachte :mrgreen: .


    gp

  • Gamma


    Sicherlich, die Möglichkeiten dass es so gewesen sein könnte, kann man nicht von der Hand weisen.
    Beweisen kann man es allerdings genauso wenig, oder viel, wie jede andere dieser Entstehungstheorien.
    Denn alleine die Unkenntnis über die konkreten damaligen Verhältnisse und Bedingungen der Ursuppe und dem ganzen Drum Herum können,
    und hier zitiere ich ausnahmsweise mal gerne Ragnarsson, nicht ohne den Satz etwas umzuformulieren:


    Zitat

    Schon kleinste Unterschiede, oder Schwankungen in der Temperatur, Schwerkraft, Atmosphäre etc. können eventuell schon ausreichen, um eine komplett andere Evolution hervorzurufen ...


    und ergänze ihn weiter:
    .... oder eine schon begonnene zu vernichten, oder sie gar von Anfang an zu verhindern ;) .


    :klugsch::mrgreen:
    Nobby

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Die Ursprünge der "Greys" dürften tatsächlich in der Populärkultur begründet sein. Einen Überblick gibt die englische Wikipedia. Dort werden Science-Fiction-Werke von H.G. Wells und Gustav Sandgren zitiert, die den heutigen Vorstellungen von Greys schon recht nahe kommen (ihnen aber, wie zu erwarten wäre, nicht exakt entsrechen). Man bedenke: zu dieser Zeit gab es noch keine Berichte über Begegnungen mit "Greys" - zuerst war die Populärkultur da, dann erst die Augenzeugenberichte, nicht umgekehrt! Zitat:


    Zitat von Wikipedia

    In 1933, the Swedish novelist Gustav Sandgren, using the pen name Gabriel Linde, published a science fiction novel called Den okända faran (The Unknown Danger), where he describes a race of extraterrestrials: "[...] the creatures did not resemble any race of humans. They were short, shorter than the average Japanese, and their heads were big and bald, with strong, square foreheads, and very small noses and mouths, and weak chins. What was most extraordinary about them were the eyes – large, dark, gleaming, with a sharp gaze. They wore clothes made of soft grey fabric, and their limbs seemed to be similar to those of humans." The novel was aimed at young readers, and it included illustrations of the aliens.


    Zudem kann ich nur nochmals den Artikel "Das SciFi-UFO-Phänomen" von Dennis Kirstein empfehlen, in dem u.a. diverse Comic-Titelblätter gezeigt werden, die zahlreiche Elemente späterer UFO- und Alien-Beschreibungen vorwegnehmen, unter anderem auch Außerirdische mit übergroßen Köpfen und vergrößerten Augen. Auffallend ist doch, dass das Bild der Aliens zunächst alles andere als einheitlich war - erst im Laufe der Zeit etablierte sich der "typische Grey". Dass man diese Entwicklung - inklusive der Vorformen in der Populärkultur - so deutlich ablesen kann, spricht eindeutig für ein kulturelles und kein naturwissenschaftliches Phänomen.


    ...inzwischen sind wir zwar so weit Offtopic, dass wir fast schon wieder Off-Offtopic sind, aber manche Diskussionen muss man wohl immer wieder führen. ;)