The Starchild- Beweis existenz von Aliens?

  • Hallo,


    Könnt ihr Bitte Mal beim Thema bleiben,für andere Themen macht nen neuen Thread auf :thumbsup:


    Hier mal ein Link über die neusten Mitteilung des Schädels..
    http://info.kopp-verlag.de/hin…ieren-das-starchild-.html


    hier mal ein Zitat aus dem Text: Notwendige Untersuchungen wurden ihm verweigert, weil Fachleute ihren wissenschaftlichen Ruf nicht aufs Spiel setzen wollten, die wenigen, die immerhin den Schädel wissenschaftlich untersuchten und nicht umhinkonnten, ihm unerklärliche Eigenschaften zu attestieren, wollten dennoch auf keinen Fall namentlich genannt....


    und genau das ist oft der Fall.. das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen...ja ich hatte mal mit "out of place artifacts" Halbberuflich zu tun..


    Lest mal den Link und bildet euch bitte ohne den "das kann niemals sein" Gedanken euer Urteil..
    MFG :idea:

  • Und BTT: Zitat Wikipedia:
    "1999 ergaben DNA-Tests in BOLD, einem forensischen DNA-Labor in Vancouver, British Columbia, dass zwei Proben des Schädels normale X und Y-Chromosomen aufwiesen. Allerdings gelang es BOLD nicht, eine DNA-Extraktion aus dem Oberkiefer vorzunehmen.


    2003 gelang es im Rahmen weiterer DNA-Tests durch Trace Genetics, mitochondriale DNA zu extrahieren. Da diese nur durch die Mutter vererbt wird, ließ sich beweisen, dass diese im Falle des Starchilds über normales, humanes Erbgut verfügt haben musste. Ein Nachweis der väterlichen DNA schlug bislang aufgrund mangelnder intakter DNA fehl. Zudem konnte erwiesen werden, dass es sich bei der Mutter nicht um die Frau handelte, welche zusammen mit dem Starchild gefunden wurde.


    Spätere Tests im Jahre 2004, welche am Royal Holloway College der University of London durchgeführt wurden, brachten Fasern sowie rötliche Rückstände in der Spongiosa des Schädels zum Vorschein, wie man sie vor dieser Untersuchung bei bislang keinem anderen Organismus nachweisen konnte."


    Hier steht nicht, dass die DNA unbekannt war, sondern dass es nicht möglich war genug intakte DNA aus dem Schädel zu extrahieren. Das heisst im Klartext: ES HAT NIE EINE DNA UNTERSUCHUNG STATTGEFUNDEN WEIL NICHT GENUG INTAKTES MATERIAL VERHANDEN IST/WAR UND SOMIT IST DIE AUSSAGE,DASS UNBEKANNTE DNA GEFUNDEN WURDE EINFACH NUR ERSTUNKEN UND ERLOGEN

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Ach Prähystor, der Kopp-Verlag ist doch nun wirklich keine seriöse Quelle. Die verdienen ihr Geld mit obskuren Theorien und Pseudowissenschaften, da werden sie natürlich mit aller Macht versuchen, den Glauben an solchen Hokuspokus aufrecht zu erhalten. Bemüht euch doch wenigstens um seriöse Quellen, ansonsten bringt die ganze Diskussion nichts.


    Dieser Topos des "namhaften Wissenschaftlers, der seinen Ruf nicht gefährden will" ist einfach Quatsch. Das betrifft auch die sogenannten "out of place artifacts" (die keine sind). Sowas lässt sich schnell behaupten, um den Eindruck zu erwecken, der wissenschaftliche Mainstream unterdrücke unbequeme "Wahrheiten". Das selbe versuchen auch die Kreationisten und andere Spinner. Wenn sich ein Wissenschaftler nicht dazu hergeben will, seine Arbeitszeit verqueren Theorien zu opfern, hat das nichts damit zu tun, dass unbequeme Tatsachen unterdrückt werden sollen, sondern damit, dass man sich nicht von Leuten wie Pye vor den Karren spannen lassen will, die einen stinknormalen Schädel finden und aus Profitgründen eine Sensation draus machen wollen.


    santiago

  • Das ist genau das was oftmal vorgeworfen wird, wenn einige so genannte "wahre Wissenschaftler" die Fakten nicht wahr haben wollen!!.. erstunken u erlogen kann auch die von dir zitierte Aussage sein!!!!!


    im übrigen wurde DNA gefunden, konnte nur keiner "bekannten" Lebensform bisher zugeschrieben werden!! Warten wir mal ab ob sein Genom entschlüsselt werden kann...


    Hoffe nur das dann nicht wieder Beweise verschwinden o von den ach so wissenschaftlichen und wahrheitssuchenden Kollegen mit Falschmeldungen u Angaben manipulliert werden!!
    wobei es natürlich auch auf der "anderen Seite" schwarze Schafe gibt...aber nicht in diesem Fall.


    Seriöse Quellen??? die gibt es, wenn man solche Fakten an die öffentlichkeit bringt doch gar nicht :D ,jeder Skeptiger würde diese Quelle SOFORT als unseriös bezeichnen!!!
    auserdem hat der Artikel wenig mit der Quelle zu tun, den diese "Fakten" können nachgeprüft werden., auserdem gaben die nur den inhalt des Vortrags weiter..


    aber glaubt mir oder lasst es,, es wird immer noch mehr vertuscht,dementiert und verschleiert was die out of place artifacts, angeht als ihr Denkt!!

  • Die Diskussion hat ja wieder zum Schädel zurück gefunden. Sehr gut.
    Die beiden anderen Themen (Out of place artifacts" und "Flugblätter des 16. und 17. Jahrhunderts" können sehr gerne in neuen Threads diskutiert werden - die Themen sind sehr interessant und werden ihre Leser und Mitschreiber finden - aber bitte im Weiteren nicht mehr hier und bitte mit Quellen (und wenn es geht nicht immer nur Wikipedia :mrgreen: ).
    Ich wüsste schon gerne, in welchem Zusammenhang der "Christenfisch" erwähnt wurde, ...
    Bedenkt bitte immer, dass Dutzende mitlesen, die nicht über euer Hintergrundwissen verfügen, aber durchaus neugierig sind. ;)
    Wer sich angesprochen fühlt, ist auch gemeint. :lol:


    im übrigen wurde DNA gefunden, konnte nur keiner "bekannten" Lebensform bisher zugeschrieben werden!! Warten wir mal ab ob sein Genom entschlüsselt werden kann (...) Hoffe nur das dann nicht wieder Beweise verschwinden o von den ach so wissenschaftlichen und wahrheitssuchenden Kollegen mit Falschmeldungen u Angaben manipulliert werden!!

    Da laut dem bisherigen Threadverlauf noch keine ausreichende Menge DNA gefunden wurde, die auf den Vater schließen lässt und die einzig ausreichend große Probe mitochondriale DNA war, die ausschließlich von der Mutter weitervererbt wird, GIBT es bislang noch keine untersuchbare extrahierte DNA und somit auch keinen Beweis.
    Sollte es also zukünftig nicht gelingen noch welche zu entnehmen, dann fällt sofort der Verdacht auf "Boah, was? Da wurden Beweise vernichtet. Es wurde doch schon gesagt, sie hätten DNA gehabt" ... Nein, haben sie nicht. Weder gesagt, noch gehabt ... aber sie arbeiten dran. ;)


    Edit: Übrigens gab es die Diskussion um den Ausdruck "keine bekannten Art" ... bereits auf Seite 2 in diesem Thread und es wurde lang und ausführlich darüber gesprochen.
    Mensch und Affe, Mensch und Schwein, Mensch und Maus ... sie alle haben in ihrem immens langen DNA-Code Sequenzen die sich gleichen oder sogar identisch sind. Für eine adäquate Zuordnung muss die Probe also lang genug sein - das ist sie in diesem Falle aber nicht und sie ist darüber hinaus nicht vollständig.
    Fehlen in einer Basensequenz meherere Bausteine, könnten es plötzlich noch zig andere Arten sein, die in Frage kämen - oder es ist umgekehrt nicht mehr zuzuordnen, da die Lücken einfach zu groß sind.


    Es handelt sich nicht um DNA einer unbekannten Art, sondern um unbekannte DNA irgendeiner Art - mit höchster Wahrscheinlichkeit Menschlich.



    Edit: Die Diskussion rund um historische Flugblätter, Holzschnitte, Ölgemälde, Wandmalereien, etc wurde in dieses Thema verschoben: http://www.paraportal.de/index…age=Thread&threadID=18386

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • @ ad_sandiago

    Zitat

    Welche "von mir zitierte Aussage" meinst du denn? Ich kann mich nicht erinnern, zuletzt etwas zitiert zu haben.

    das betraf deinen vortexter Ragnasson^^
    @ Zensur..

    Zitat

    Es wurde doch schon gesagt, sie hätten DNA gehabt" ... Nein, haben sie nicht. Weder gesagt, noch gehabt ... aber sie arbeiten dran.


    ich hatte doch gebeten die neusten erkenntnisse zu Lesen.. Siehe link..
    hier mal ein Zitat daraus::

    Zitat

    Erst ein Geldgeber und ein Team, das auf die Untersuchung antiker DNA spezialisiert ist, brachte eine Wende.Ergebnisse, die beweisen, dass das Rätselwesen eine menschliche, mittelamerikanische Indio-Mutter hatte, nachgewiesen im Erbmaterial der Zellen (mitochondriale DNA) – und mit Sicherheit keinen menschlichen Vater (DNA des Zellkerns). Das, was man an Erbmaterial des Zellkerns als Träger der Erbanlagen gewinnen konnte – die dort vorhandenen DNA-Stränge –, konnte nicht nur nicht der menschlichen Art zugewiesen werden, sondern war auch mit nichts verwandt, was in der weltweiten Bank an Pflanzen- und Tier-Erbmaterial katalogisiert und registriert ist. Der »Starchild-Schädel« ist nur zur Hälfte menschlich, die andere Hälfte ist weder menschlich noch tierisch,

    und ja ich werde Demnächst einen Threat zu den "Out of Place Artifacts" aufmachen

  • Zitat

    Das, was man an Erbmaterial des Zellkerns als Träger der Erbanlagen gewinnen konnte – die dort vorhandenen DNA-Stränge –, konnte nicht nur nicht der menschlichen Art zugewiesen werden, sondern war auch mit nichts verwandt, was in der weltweiten Bank an Pflanzen- und Tier-Erbmaterial katalogisiert und registriert ist.

    "Das, was man an Erbmaterial gewinnen konnte...." sagt doch schon alles. Schonmal dran gedacht, dass es nicht zugeordnet werden kann, weil das, was gewonnen werden konnte, nicht genug Material fuer eine Zuordnung ist?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat

    Seriöse Quellen??? die gibt es, wenn man solche Fakten an die öffentlichkeit bringt doch gar nicht ,jeder Skeptiger würde diese Quelle SOFORT als unseriös bezeichnen!!!


    ja leider ist das hier so.Jede Seite die sich mit Ufos beschäftigt kann natürlich NICHT seriös sein, es sei denn sie äussern sich negativ zu der jeweiligen Sache.Merke-dies GILT nur für wisssenschaftliche seiten die auch irgendwie anerkannt sind.Wissenschaftler die auf paranormalen HPs ihre Ergebnisse veröffentlichen sind grundsätzlich unseriös und müssen ignoriert werden.Nur weil die ergebnisse nicht auf www.elitäre wissenschaft.de veröffentlicht werden,muss es lang noch nicht unseriös sein.


    Zitat

    aber glaubt mir oder lasst es,, es wird immer noch mehr vertuscht,dementiert und verschleiert was die out of place artifacts, angeht als ihr Denkt!!


    Das sowieso

  • Zitat

    Seriöse Quellen??? die gibt es, wenn man solche Fakten an die öffentlichkeit bringt doch gar nicht ,jeder Skeptiger würde diese Quelle SOFORT als unseriös bezeichnen!!!

    Erstmal möchte ich anmerken, dass Skeptiker nichts mit Tigern zutun haben, und somit mit k und nicht mit g geschrieben werden.
    Was meinst du, wie ernst man jemanden nimmt, der nichtmal das Wort schreiben kann, ueber das er sich grade auslässt?...Nicht sehr ernst, genau.

    Zitat


    ja leider ist das hier so.Jede Seite die sich mit Ufos beschäftigt kann natürlich NICHT seriös sein, es sei denn sie äussern sich negativ zu der jeweiligen Sache.Merke-dies GILT nur für wisssenschaftliche seiten die auch irgendwie anerkannt sind.Wissenschaftler die auf paranormalen HPs ihre Ergebnisse veröffentlichen sind grundsätzlich unseriös und müssen ignoriert werden.Nur weil die ergebnisse nicht auf www.elitäre wissenschaft.de veröffentlicht werden,muss es lang noch nicht unseriös sein.

    Elitär ist dein neues Lieblingswort hm? :roll:
    Wenn ein Wissenschaftler DEN Durchbruch erlangt, dann publiziert man das nicht auf irgendeiner Internetseite ohne Impressum, sondern in den öffentlichen Medien wie Fernsehn, nahmenhaften Zeitungen oder auf irgendwelchen Zusammenkünften elitärer :roll: Wissenschaftler, um seinen Durchbruch abzusichern, ihn zu diskutieren, und am Ende entweder die Köfferchen zu packen, oder die Welt damit zu beglücken.


    Warum sollte ein Wissenschaftler der etwas herausgefunden hat, was die Weltgeschichte verändert, das auf einer dämlichen HP veröffentlichen, ueber die wenn ueberhaupt nur irgendwelche Grützhirne stolpern?....


    Da kann was nicht stimmen, merkste selber was? ;)


    Und was die DNS angeht, wenn niemals genug gefunden wurde, und man es auf "Gutglück" durch die Maschine jagt, frei nach dem Motto "Naja.. mal sehen, vllt bringts ja was", kann man das Ergebnis nicht als "wissenschaftlich fundiert" ansehen. War doch klar, dass da nichts passendes bei rumkommen wird.



    Skadi

  • Zitat

    Nur weil die ergebnisse nicht auf www.elitäre wissenschaft.de veröffentlicht werden,muss es lang noch nicht unseriös sein.


    Das Problem ist ein anderes. Veröffentlichungen in anerkannten Fachzeitschriften werden von wissenschaftlichen Gutachtern peer-reviewed, um logische Fehler, Inkonsistenzen, Mäkel in der Arbeitsweise usw. von vornherein auszusortieren. Dabei gilt: je rennomierter des Blatt, umso strenger die Kontrolle. Ist es da Zufall, dass viele "Forscher" ihre Ergebnisse lieber dort publizieren, wo die Kontrolle weniger streng ausfällt...?


    Seltsamerweise schaffen es auch einige Wissenschaftler aus den "Grenzbereichen" immer wieder in Fachzeitschriften, zum Beispiel Pim van Lommel (NDEs), Ian Stevenson oder Jim Tucker (beide Reinkarnation). Der Effekt dabei: alle genannten haben sich durch ihre Arbeitsweise einen sauberen Ruf erarbeitet und die Auseinandersetzung findet nun innerhalb der Wissenschaft statt (und nicht parallel zu ihr in einer kleinen Gruppe von Para-Fans).


    Aber Leute wie Lloyd Pye schreiben lieber Bücher statt wissenschaftliche Forschungsberichte über ihre "sensationellen Entdeckungen", eben weil's ihnen nicht um Erkenntnis, sondern um bares Geld geht. Solange es Leute gibt, die jeden Mist schlucken, wenn man's ihnen lang genug vorkaut, ist das auch sicher ein lukratives Geschäft.


    santiago

  • Zitat von grienpies

    tja, zwar ein gültiger versuch, aber leider auch nur einer mit vielen fragezeichen.


    Zitat von Nobby

    Sicherlich, die Möglichkeiten dass es so gewesen sein könnte, kann man nicht von der Hand weisen.
    Beweisen kann man es allerdings genauso wenig, oder viel, wie jede andere dieser Entstehungstheorien.


    Genau deswegen habe ich auch von einer "Erklärungsmöglichkeit" gesprochen und nicht von einer zweifelsfrei bewiesenen Tatsache!

  • Hallo,


    so ich weiß gar nicht, ob es hier so reinpasst und ich hoffe ich werde nicht gelyncht. ;)


    Ich habe mal eine Doku oder sowas gesehen in der es darum ging, dass neben uns Homo sapiens auch andere menschenähnliche Arten zur selben Zeit gelebt haben sollen. Ich mein jetzt nicht vor zig tausend Jahren, sondern in relativ junger Vergangenheit. Könnte es da vielleicht nicht sein, dass der Schädel so einem 'Menschen' gehörte? Vielleicht ein Hybrid, da ja festgestellt wurde, dass die Mutter ein Mensch war?


    Ob so eine Mischung überhaupt möglich wäre, wegen der DNA weiß ich jetzt nicht genau und auch nicht ob das jetzt eine seriöse Quelle war, wo ich das gesehen hab, aber ich wollte das einfach mal so in den Ring werfen.


    P.S das soll jetzt nicht heißen, dass das meine feste Überzeugung ist


    lg laiso

  • Parallele Arten gab es schon, wie den Neandertaler oder noch umstritten den Homo floresiensis, aber halt nur vor zigtausend Jahren, wie du sagst. Der Schädel wird nun aber auf um die 900 Jahre datiert, also in die Zeit der Maya, und da waren alle Homos ausser dem Sapiens schon ewig ausgestorben. Hier ist eine grobe Schautafel. Und es ist auch recht unwahrscheinlich, dass es in der Zeit eine noch unbekannte Art gab.
    Genetisch gesehen hätte das aber funktionieren können, glaube ich, obwohl wahrscheinlich nichts Gescheites dabei rausgekommen wäre.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Danke Rônin, ich glaub das waren auch Homo floresiensis von denen die da geredet hatten, kommt mir auf jeden Fall sehr bekannt vor, was da steht. Dann war das wohl doch nicht so eine nahe Vergangenheit wie ich dachte und würde vom Schädel ja auch gar nicht passen. Naja einen Versuch war es wert ;)


    lg laiso

  • Zitat

    Aber Leute wie Lloyd Pye schreiben lieber Bücher statt wissenschaftliche Forschungsberichte über ihre "sensationellen Entdeckungen", eben weil's ihnen nicht um Erkenntnis, sondern um bares Geld geht. Solange es Leute gibt, die jeden Mist schlucken, wenn man's ihnen lang genug vorkaut, ist das auch sicher ein lukratives Geschäft.


    ich sehe eher das Problem das die Wissenschaft das doch gar nicht ernst genug nimmt

  • Zitat

    The Starchild Skull- Schädel eines Sternenkindes. Wie GREWI und uforum.ch berichten soll es nun einen Forscher gelungen sein an einem Schädel außerirdische DNA gefunden wurden zu sein. Der Schädel 900 Jahre alt. Die Mutter des Kindes allerdings besaß wohl menschliche DNA.
    Mehr gibts hier:
    http://grenzwissenschaft-aktue…-vortrag-uber-neuste.html


    Bin ja mal gespannt was die Skeptiker-Fraktion vorbringt um diesen "Beweis" zu bombardieren. :gut:

    Zitat

    ich sehe eher das Problem das die Wissenschaft das doch gar nicht ernst genug nimmt

    Ich sehe das Problem das Anhand so eines 4-5 Zeilers man das auch nicht sooo ernst nehmen kann da man selber keine Fakten auf den Tisch bringt sonder erwartet das andere sich informieren, was sie nicht tun.
    Wenn einige den Link wirklich angeschaut hätten und das Video ganz unten, dann wäre die Diskussion über Hybrid garnicht aufgekommen und noch so einige andere Sachen.


    Wenn ich irgendwas beweisen will dann muss ich mir auch die Mühe machen und erstmal etwas auf den Tisch legen. Ein paar Punkte die für meine Theorie sprechen. Wenn ich das nicht tue gebe ich die Diskussion schon von Anfang an aus der Hand weil ich meinen Skeptikern freie Wahl lasse wie sie darauf eingehen.


    Wenn ich das Thema gestartet hätte dann hätte ich von vornherein so Punkte gebracht wie:
    kein hybrid, erwachsener, Schaedelknochen nur halb so dick, Knochen mit anderer Zusammensetzung, 2 dutzend anatomische Unterschiede zum menschlichen Schädel, Rückschlüsse auf eine halb so starke Wirbelsaeule etc...


    Dazu noch Erklärungen und Ausführungen und wenn's sein muss kan man da auch noch Bilder suchen die das ganze untermauern und die man dann erstmal wiederlegen muss, aber wenn man sich selber keine Arbeit macht wird man auch nicht weit kommen.


    mfg

  • Soweit ich das sehe haben sie mindestens ein Fragment, das zu 100% menschlich ist.
    Ein nicht identifiziertes Segment von Starchild war 342 bp (=Basenpaare) lang, könnte also theoretisch durchaus aus einem leicht mutierenden Bereich stammen, der für nichts codiert. Mittlerweile haben sie gesamt etwa 3000 bp (steht leider nicht dabei wie groß die einzelnen Fragmente sind) die nicht zugeordnet werden konnten. Wenn es also eine ungünstiger Bereich der DNA ist kann eine hohe Mutationsrate durchaus möglich sein, abgesehen davon das das menschl. Genom etwa 3 Milliarden bp besteht, von daher besteht durchaus eine Chance, das es einfach ein zu kurzer Abschnitt ist um eindeutig identifiziert werden zu können.
    Was mir fehlt ist, das die Starchildseite weder die Suchparameter anzeigt (welche Genome haben sie durchsucht, welche Signifikanzwerte wurden als Grenze gesetzt), noch die DNA-Sequenz öffentlich macht. So ein 3000 Zeichen langes Worddokument ist ja nicht die Menge an Webspace und würde dem interessierten Leser ermöglichen selber zu suchen. Ich habe diesbezüglich mal eine Mail an die Kontaktadresse vom Starchild Projekt geschrieben, mal sehen was dabei rauskommt.

  • Nachtrag:
    Ich habe gestern noch eine Antwort erhalten. Ich weiß allerdings nicht, ob es okay ist wenn ich die öffentlich mache, deswegen eine Zusammenfassung.
    Es handelt sich um vetrauliche Daten (hab ich "sensitive data" hier richtig übersetzt?) die potentiell wertvoll sind und deswegen nicht veröffentlicht werden. Innerhalb der nächsten Wochen wollen sie nochmal einige hunderttausend bp analysieren lassen und erwarten die Ergebnisse noch vor Weihnachten.

  • Für alle die es noch nicht kennen, hier mal eine deutsch synchronisierte Version eines L. Pye Vortrages.


    http://www.youtube.com/watch?v=wwF5df6FgFE&feature=related


    --------


    @ Feelgood


    Mit allem Rspekt aber die von dir vorgetragene physikalische Sichtweise ist die des 18ten, 19ten und beginnenden 20ten Jahrhunderts. Gib dir mal ein paar Vorträge von H. P. Dürr!


    Natürlich handelt es sich um eine Mutation, und ich wette, das ist auch genau das, was bei den Untersuchungen rausgekommen ist........


    Eine spontane Muation die wirklich wesentliche Merkmale menschlicher Anatomaie verändert und bei der das Wesen dennoch über mindestens 5 - 6 Jahre lebensfähig ist? :shock: Da frage ich mich, was im Hinblick auf Ockham die einfachere Annahme ist.


    Zitat von ad_santiago

    Lieber mister x, auch die Bibel kann die fundamentalen Grundlagen der Genetik nicht über den Haufen werfen....


    PS: Das Henochbuch ist kein Teil der Bibel, wenn du dich darauf beziehst.


    Ach bitte, dass der Kaiser Konstantin Verlag 322 A.D. ein neues Best off Release altorientalischer (übrigens ne Raubkopie aus Sumer) Belletristik beschlossen hat aus dem einige unerwünschte Teile entfernt wurden ist doch völlig unerheblich. :lol:


    Zitat von silvercloud


    ....Die Diskussion hatten wir ja schon oft. Ich möchte hier eine Wette anbieten. Es wird dir binnen eines Jahres nicht gelingen einen Hieb- und Stichfesten Beweis für die tatsächlich stattgefundene Landung von Außerirdischen auf unserer Welt zu erbringen....


    Ich frage mich ober er das überhaupt kann, da du den Skeptizismus zum Prinzip erhoben hast. Mit geschickter Dialektik lässt sich eben alles relativieren. Es ist schon kurios, moderne Teilchenphysik ist um so vieles spekulativer als der gesamte Alien-Kram und kommt teilweise sogar völlig ohne Indizien aus, wird aber von fast jedem anstandslos geschluckt.


    Zitat von mister x

    ....


    wer sagt das die sich nicht paaren konnten?
    .....
    2.denkt mal an die worte-Gott schuf die Menschen nach SEINEM Ebenbild.


    Nur zum Hinweis!


    Eigentlich müsste es korrekt heissen (hebräischer originaltext Buch Mose): "Und die Elohim schufen den Menschen nach ihrem Ebenbilde, nach dem Bilde der Elohim schufen sie ihn."


    Zitat von res

    Die Geschichte der Evolution zeigt doch gerade, dass der Mensch nicht von irgendwelchen Aliens geschaffen wurde....


    Die Geschichte der Evolution zeig vor allem eines. Nämlich, das es eine Evolution (Veränderung innerhalb der Zeit) gegeben hat über deren genaue Mechanismen wir bis heute im Unklaren sind.


    http://medienportal.univie.ac.…on-der-seeanemone-lernen/


    Zitat von res


    ......Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Aliens so eine DNS haben wie Erdbewohner? .....


    Genau so groß wie die Wahrscheinlichkeit, dass die Aliens mit der gleichen Feinstrukturkonstante leben! :lol:


    Biophysikalische und chemische Gesetzmässigkeiten sind nun mal aller Wahrscheinlichkeit nach im gesamten Kosmos gleich. Weil das so ist bildet sich auf der Erde auch immer nur eine bestimmte Organisationsform organischen Lebens aus. Wäre es anders wären über Jahrmilliarden völlig unterschiedliche DNS Strukturen entstanden bei denen die "Lesart" der Basenpaare eine ganz andere wäre.


    Zitat von Tina

    Ihr Leben hat sich vielleicht nicht mal auf der Basis derselben chemischen Verbindungen gebildet wie unseres!


    Es gibt nun mal keine wirklichen Alternativen zu Kohlenstoff. Es sei denn man definiert Leben neu. Etwa auf Basis des autopoietischen Konzepts eines Maturana. Dann könnte man den Lebensbegriff aber nicht mehr auf herkömmliche organische Strukturen beschränken.


    Zitat von Tina

    Du siehst das falsch! Es wurde keine ausserirdische DNA gefunden, sondern eine, die nicht zuzuordnen ist, moeglicherweise, weil sie einfach nicht komplett gewonnen werden kann. Dabei ist es extrem schwer, aus Knochen ueberhaupt DNA zu gewinnen, das wird Dir jeder Forensiker bestaetigen, und da geht es um frische Knochen, keine, die 900 Jahre alt sind!


    Merkwürdig, es war offenbar kein Problem die chromosonale DNS aus dem Frauenschädel zu extrahieren der mit dem Starchild zusammen gefunden wurde und der ist ebenfalls 900 Jahre alt. :!:


    Abgesehen greift das Argument ohnehin nicht. Selbst ein beliebig fragmentierter Teil eines bekannten Zustandes (Objekt, Zahlenfolge, etc.) ist immer zuzuordnen. Selbst wenn Teile der DNS über die Jahrhunderte zerfallen sind, ordnen sich die verbleibenden Fragmente nich neu an. Es bleiben weiterhin Fragmenter bereits bekannter Strukturen.


    Zitat von Dirk

    Für unsere lieben Ufofreunde mal ein paar Beispiele für Schädeldeformationen, an denen aber auch absolut gar nichts außerirdisch ist:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4deldeformation


    Zeigt im Gegensatz zum ST alle physiologischen Merkmale eines menschlichen Schädels.


    Zitat von Dirk


    Hier das gleiche!


    Zitat von Dirk


    http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrocephalus <---sieht verblüffend dem "starchild" ähnlich, was?


    Nein, es sieht verblüffend anders aus, denn der ST Schädel weist keine Deformationen der Nahtlinien des Schädels auf, wie sie beim "Wasserkopf" logischerweise auftreten. Des Weitern weist auch dein Hydrocephalus Beispiel eine typisch menschliche Anatomie auf, ganz im Gegensatz zum ST (Augenwulst, Augenhölentiefe und Form, etc. )


    Zitat von Dirk

    Ich denke, daß diese drei Links reichen sollten. Inzwischen wurden von uns Laien genügend Beispiele gebracht, wieso es sich mit ziemlicher Sicherheit um simple Schädeldeformation handelt......


    Nicht mal ansatzweise. Dahingegen sind die Argumente die gegen die Deformationstheorie sprechen wesentlich belastbarer.


    Zitat von Dirk


    Das hat nichts mit Rechthaberei zu tun, sondern einfach mit logischen Erklärungen, die allemal Hirngespinsten bzw. wilden Theorien vorzuziehen sind, zu tun.


    Die Logik des Dogmas, ja. Was unterscheidet eigentlich eine wilde Theorie von einer gemeinen Theorie :?:


    Zitat von Ricya

    Da wird vor hunderten von Jahren eine arme Sau mit Wasserkopf und einer genetischen Mutation geboren. ......


    Es war kein Wasserkopf, dafür fehlen die typischen Symptome, klaffende Schädelnähte und Erweiterung der Fontanelle! Apro pos Fontanelle....bist du mal so lieb und zeigst sie mir am ST Schädel? Frag mal deinen Doc wieviel Menschen es auf diesem Planeten gibt die keine Fontanelle haben.


    Zitat von DocMaT

    ......


    Mal im Ernst, denkt doch nur mal an die Entfernungen, die von evtl. Aliens zurückgelegt werden müssten...


    Müssen sie das? Raum ist keine objektive Entität sondern ein emergentes Phänomen welches das Verhältnis der Kräfte, das Maß der Interaktion unterschiedlicher (dekohärenter (stehender) / kohärenter) Wahrscheinlichkeitswellen beschreibt. Darüber hinaus gibt es noch mathematische Konzepte höherdimensionaler Räume und Wahrscheinlichkeiten.


    Zitat von DocMaT


    Nur um dann eine Menschenfrau zu beglücken und danach wieder zu verschwinden? Die Erde als intergalaktisches Mallorka?
    Und der Anmachspruch war dann "Wir brauchen auch nicht zu verhüten, unsere DNA ist nicht kompatibel!" ?


    Strohmann


    Konstruier bitte nichts, was du hier schreibst hat in diesem Thread noch keiner behauptet.


    Zitat von DocMaT


    Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter, dass wir hinter einer Fehlbildung gleich übernatürliche Mächte vermuten müssen.


    Es gibt nichts Übernatürliches. Entweder etwas existiert, dann ist es natürlich oder es existiert nicht, dann ist es schlicht nichtexistent. Aus diesem Grunde ist der Terminus "übernatürlich" nichts weiter als eine semantische Unmöglichkeit die quasi als Joker zur Diskredition benutzt wird ohne das irgendjemand ihre Bedeutungl hinterfragt.


    Zitat von DocMaT


    Wir haben einen deformierten Schädel....


    Der in wesentlichen Teilen von menschlicher Anatomie abweicht. Siehe youtube link am Anfang dieses Postings.


    Zitat von DocMaT


    ........Und wir haben DNA, die nicht vollständig zugeordnet werden konnte. Ist schade, kommt aber vor, zumal die Probe 900 Jahre alt ist. Ich hatte auch schon bei "frischer" DNA mal gar kein Ergebnis. Muss man eben nochmal machen. Da macht man kein G'schiss drum.


    Komisch, bei dem anderen Schädel hatt es, wie gesagt ja ohne Probleme geklappt.


    Zitat von DocMaT


    Benutzen wir Ockhams Rasiermesser, haben wir einfach eine unglückliche Fehlbildung. Wie irgendwo oben von mir schonmal gesagt, geht doch bitte einmal in ein anatomisches Museum. Bei der Entwicklung kann so viel schiefgehen, dass man fast erstaunt sein müsste über jedes Kind, dass es gesund und vollständig nach draußen schafft.


    Eine Fehlbildung deren:


    -chemischer Aufbau sich von dem des Homo sapiens unterscheidet.
    -Knochen unbekannte Fasern enthalten.
    -Knochen dünner aber härter sind als die des gemeinen Menschen und offensichtlich aus einer art Zahnschmelz bestehen. (Was deutlich gegen Progerie spricht)
    -physiologie sich grundlegend von der des Menschen unterscheidet. (Augenwülste, Fontanelle, Auhängung des Unterkiefers, Gaumen, Nasenansatz, Augenhöhlen, etc.)
    -Lebensfähigkeit ohne moderne Medizin, wohl nur bei ein paar tagen gelegen haben dürfte.



    Puh....


    Gruß

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

  • Zitat

    Eine spontane Muation die wirklich wesentliche Merkmale menschlicher Anatomaie verändert und bei der das Wesen dennoch über mindestens 5 - 6 Jahre lebensfähig ist?

    Warum nicht? Es gibt genug Auswahl. Schädeldeformation. Im Wiki-Artikel des Starchild-Schädels werden als Beispiele das Crouzon-Syndrom und das Apert-Syndrom genannt, und auch der Wasserkopf, der dir zwar nicht gefällt, von dem es aber auch zig verschiedene Varianten gibt. Übrigens kann ein Wasserkopf durchaus auch vollständig geschlossen sein. Klick. Pye hat halt einfach keine Ahnung von was er spricht; soll in der Sparte ja ab und zu mal vorkommen.
    Hier mal eine Ausführung von Steven Novella, einem bekannten Skeptiker.
    Und wenn es dir um die Lebensfähigkeit geht, Joseph Merrick z.B. ist immerhin 27 Jahre alt geworden.


    Zitat

    moderne Teilchenphysik ist um so vieles spekulativer als der gesamte Alien-Kram und kommt teilweise sogar völlig ohne Indizien aus, wird aber von fast jedem anstandslos geschluckt.

    Weil wir zumindest wissen dass Teilchen existieren, dem Alien-Kram fehlt sogar diese Grundlage. ;) Außerdem sind Theorien in der Teilchenphysik üblicherweise auch als solche gekennzeichnet, und sie alle beruhen auf wissenschaftlichen Grundlagen. Wissenschaftliche Grundlagen, für die sich Forscher jahrhundertelang verfolgen, foltern und hinrichten lassen haben. Ich weiß nicht wies dir geht, aber ich bin froh, dass gerade das skeptische Hinterfragen so hoch eingeschätzt wird. Auch wenn die I-want-to-believe-Fraktion das vielleicht nicht so findet.


    Zitat

    Es gibt nun mal keine wirklichen Alternativen zu Kohlenstoff. Es sei denn man definiert Leben neu.

    Warum nicht? Kohlenstoffchauvinismus. Völlig unrealistisch, dass es irgendwo im Universum auch nur annähernd menschenähnliche, intelligente und weltraumreisende Spezies gibt. Selbst hier auf der Erde hätten sich unter geringfügig anderen Umständen genausogut die Elefanten oder Kraken zur herrschenden Spezies entwickeln können. Oder gar keine, immerhin ist Intelligenz absolut keine Vorraussetzung für Leben. Ist Evolution nicht was Tolles? :mrgreen:

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes