The Starchild- Beweis existenz von Aliens?

  • Zitat von "Flockenstoffen"

    Genau so groß wie die Wahrscheinlichkeit, dass die Aliens mit der gleichen Feinstrukturkonstante leben! :lol:


    Biophysikalische und chemische Gesetzmässigkeiten sind nun mal aller Wahrscheinlichkeit nach im gesamten Kosmos gleich. Weil das so ist bildet sich auf der Erde auch immer nur eine bestimmte Organisationsform organischen Lebens aus. Wäre es anders wären über Jahrmilliarden völlig unterschiedliche DNS Strukturen entstanden bei denen die "Lesart" der Basenpaare eine ganz andere wäre.


    Aha, man weiß zwar nicht, wie das Leben entstanden ist, aber du weißt, dass es auf die genaue Art und Weise auf anderen Planeten geschehen sein musst.
    Vielleicht gibt es auch andere Basen als unsere A,C,G,T vielleicht gab es auf der Erde auch Leben ohne DNS und ist halt nur von der DNS verdrängt worden. Vielleicht gibt es andere Aminosäuren oder sie sind anders codiert...


    Zur Wissenschaft im Allgemeinen: Der Wissenschaft wird nicht einfach blind vertraut, es werden sogar Milliarden von Euro (z.B. der LHC oder die Gravitationswellendetektoren) ausgegeben um Theorien zu widerlegen oder zu erhärten.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Wenn sie uns erschaffen haben, dann müssten sie auch die Lebewesen vor 3,2? Milliarden Jahren erschaffen haben und das finde ich sehr unwahrscheinlich, da die Aliens ja auch erst durch Evolution entstanden sein müssten und das zu einer Zeit in der kosmisch gesehen noch viel los war (riesige Sterne explodieren als Supernovae und zerstören alles in ihrer Umgebung). Immerhin haben wir z.B. 50% unser Genom mit einer Banane gemein und mit allen möglichen anderen Lebewesen auf unserem Planeten.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Ich habe schon einige Dokus zu dem Starchild gesehen.
    Das hatte eindeutig Menschliche DNA.
    Wenn wir von den Aliens abstammen, dann wundert das nicht.
    Doch beweisen lässt sich das eben auch nicht.
    Noch haben wir keinen Kontakt zu Aliens.
    Die Zeit wird es zeigen.
    Gruß Phaeton. :gut:

  • [...... Übrigens kann ein Wasserkopf durchaus auch vollständig geschlossen sein. Klick.


    Du meinst wohl diesen Abschnitt (Zitat: "Daher kommt es, daß nur solche Kinder, welche mit verhältnismäßig geringen Graden des Wasserkopfes zur Welt kommen, die Geburt überleben. Allein auch diese pflegen nach Verlauf weniger Wochen oder Monate abzusterben. Das große Gehirn derselben wird zwar mit der Zeit ganz von den Knochen umschlossen, es verschwinden die weichen Spalten zwischen den Knochenrändern, und die Fontanellen schließen sich; aber das Gehirn kann sich nicht entwickeln, das Kind zeigt alle Erscheinungen des angebornen Blödsinns, ist nicht selten blind, taubstumm, gelähmt etc.)


    So wie es aussieht ist die Lebenserwartung dieser Kinder selbst heute praktisch gleich null, wie soll es dann vor 900 Jahren 4-5 Jahre alt geworden sein? Wenn wir also einen Wasserkopf annehmen wollen, dann bleibt nur der "Normale", bei dem sich die Fontanelle nicht schließt und sich die Schädelnähte aufdenen. Nur so kann sich das Hirn ohne allzu große Schäden entwickeln. Und eben diese Dehnungen fehlen beim Starchild.



    Pye hat halt einfach keine Ahnung von was er spricht; soll in der Sparte ja ab und zu mal vorkommen.


    Was soll das?



    Hier mal eine Ausführung von Steven Novella, einem bekannten Skeptiker.
    Und wenn es dir um die Lebensfähigkeit geht, Joseph Merrick z.B. ist immerhin 27 Jahre alt geworden.


    Manchmal verschlägt es mir bei dir wirklich die Sprache. ;) Dir müssen doch die gravierenden Unterschiede zwischen Merrick und dem Starchild aufgefallen sein. Merricks grundlegende Anatomie ist die eines Homo sapiens sapienas. Schau dir mal dieses Video an, speziell Minute 1:20. (http://www.youtube.com/watch?v=kGfOzfadR4U) Dort siehst du den voll ausgebildeten Schädel Merricks mit den für seine Erkrankung üblichen Wucherungen. Der Starchild Schädel ist anatomisch völlig anders. Er weist erhebliche Unterschiede zum menschlichen Schädel auf und ist auch nicht mit Wucherungen übersäht. Gerade Fälle wie Merrck bestätigen die Annahme, das es sich bei dem Starchild nicht um eine reine Deformation handelt.



    Weil wir zumindest wissen dass Teilchen existieren, dem Alien-Kram fehlt sogar diese Grundlage. ;).....


    Nein, hihi....Teilchen existieren nicht. "Teilchen" ist ein Hilfsbegriff um der Masse mathematische Konzepte näher zu bringen und ein Überkommener noch dazu. Es wird wohl noch lange dauern bis solche Begriffe aus dem veralteten, klassisch-mechanistischen Weltbild nicht mehr verwendet werden. Das was du Teilchen nennst ist viel eher etwas was man sich so vorstellen kann: http://www.youtube.com/watch?v=vIpnkqEDaUA Dabei sind die stehenden Wellen deine "Teilchen" und das Wasser die Gesamtwellenfunktion aller ...ich sag mal Möglichkeiten.


    http://www.youtube.com/watch?v=rT6ekqvt42k


    Sag mir bescheid, wenn du Dürr als Autorität in Sachen Physik nicht akzeptierst, das erspart mit für die Zukunft viel Schreibarbeit.



    Außerdem sind Theorien in der Teilchenphysik üblicherweise auch als solche gekennzeichnet, und sie alle beruhen auf wissenschaftlichen Grundlagen. Wissenschaftliche Grundlagen, für die sich Forscher jahrhundertelang verfolgen, foltern und hinrichten lassen haben. Ich weiß nicht wies dir geht, aber ich bin froh, dass gerade das skeptische Hinterfragen so hoch eingeschätzt wird. Auch wenn die I-want-to-believe-Fraktion das vielleicht nicht so findet.


    Hast du eigentlich Unzickers "Vom Urknall zum Durchknall" gelesen? Wenn nicht empfehle ich es dir. Und glaub mir Unzicker ist stock konservativ.


    Skeptisches hinterfragen? So wie Raymond Moody, Elisabeth Kübler-Ross, John E. Mack, von Lommel, Olga Kharitidi....etc.



    Ich liebe es, wenn ein Plan funkioniert *paff, paff* 8-) Wie ich schon sagte, es sei denn man definiert Leben neu. A la Fritjof Capra und Co.



    Völlig unrealistisch, dass es irgendwo im Universum auch nur annähernd menschenähnliche, intelligente und weltraumreisende Spezies gibt. Selbst hier auf der Erde hätten sich unter geringfügig anderen Umständen genausogut die Elefanten oder Kraken zur herrschenden Spezies entwickeln können. Oder gar keine, immerhin ist Intelligenz absolut keine Vorraussetzung für Leben. Ist Evolution nicht was Tolles? :mrgreen:


    Wir können nicht sicher sein, das unsere Definition des Lebens korrekt oder vollständig ist, große Teile der Kosmologie stehen auf tönernen Füßen (Rotationsverhalten von Galaxien, dunkle Materie/Energie -> Inflationstheorie, Masse, Trägheit,....etc.) und du möchtest mir erzählen was realistisch ist und was nicht? :gut: Vielleicht solltest du dein Weltbild hinterfragen.


    Wusstest du eigentlich, das Rudolf Virchow die Knochen des Homo neanderthalensis für deformierte Homo sapiens sapiens Knochen hielt? :mrgreen:

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

  • Zitat

    So wie es aussieht ist die Lebenserwartung dieser Kinder selbst heute praktisch gleich null, wie soll es dann vor 900 Jahren 4-5 Jahre alt geworden sein?

    Wir wissen jetzt aber, dass es möglich ist, nicht? Geringe Wahrscheinlichkeit - keine Frage. Aber jetzt vergleichen wir die Wahrscheinlichkeit eines Wasserkopfes doch mal mit der populären Theorie eines außerirdischen Hybriden. Mir gefällt der Wasserkopf besser, eben besonders da der Starchild-Schädel alle Merkmale eines solchen aufweist.
    http://www.urbia.de/archiv/for…69/Wasserkopf-Kinder.html
    http://www.rehakids.de/phpBB2/ftopic6220.html
    http://www.hydrocephalus-muens…6AHJUNV9mBHRaJAxsVzwNMVRk
    http://forum.adeba.de/spaetabb…abbruch-spina-bifida.html
    Das sind private Berichte von Eltern mit Wasserkopf-Kindern. Und du wirst staunen, sogar Hunde kommen mit einem Wasserkopf gut ein paar Jahre durch.
    http://www.tierforum.de/t47580…tzallem-ab-entwurmen.html
    http://www.gericht.at/beitrag/…p.jsp?kat=1024&nid=456598
    Schlussendlich erlaubst du auch sicherlich, wenn ich nochmal den Wiki-Artikel des Schädels zitiere: "Letztlich sei auch eine Kombination verschiedener genetischer und nicht-genetischer Defekte denkbar." Das Kind hat wohl einfach nur nicht besonders viel Glück im Leben gehabt.


    Zitat

    Was soll das?

    Es scheint mir bezeichnend, dass Pye, einer der Hauptvertreter der Alientheorie, nachweislich mit falschen Argumenten arbeitet. Da spare ich mir jetzt einfach mal die Linkanhäuferei, und verweise auf den Abschnitt Criticism in seinem Wiki-Artikel.


    Zitat

    Nein, hihi....Teilchen existieren nicht.

    Ach, komm schon. "Teilchen" ist ein Überbegriff (wenn auch ein ungenauer, da hast du völlig recht) für einen Haufen Zeug, der zweifelsfrei existiert. "Aliens" ist, wenn man so will, ein Überbegriff für einen Haufen Zeug (kleine Graue, kleine Grüne, Reptiloiden usw.), der geschlossen noch auf irgendwelche Indizien für seine Existenz wartet. Schmeckst du den Unterschied?


    Zitat

    Ich liebe es, wenn ein Plan funkioniert *paff, paff*

    Ich hasse das A-Team. :mrgreen:
    Schon klar dass du das auch selbst gesagt hast; aber was spricht dagegen, auch noch einen hübschen, konkreten Ansatz dafür zu nennen?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Hallo zusammen,


    ich möchte auch mal wieder ein wenig in die Diskussion eingreifen. Was mir so zum Thema Starchild einfällt ist folgendes.Laut Aussage der Befürworter ist der Schädel, gemeinhin als Starchild bekannt, der Beweis dafür das es einen Hybriden aus Außerirdischen und Menschen gegeben hat. Da wir menschliche mitochondrale DNS gefunden haben, muss die Mutter wohl weiblich gewesen sein.
    Also kann der Vater nur männlich gewesen sein.
    Ok, was mich jetzt wundert ist der Zweck des Ganzen. Weil, die Befürworter behaupten ja steif und fest das die ganze menschliche Rasse von Außerirdischen geschaffen wurde. Der Schädel ist rund 900 Jahre alt. Also um 1200 bis 1300 entstanden. Den Menschen gibt es aber doch, inklusive seiner Vorfahren, schon erheblich länger. Ok, ich höre den Einwand, das die Außerirdischen nur in den natürlichen Ablauf eingegriffen haben, um aus Affen Menschen zu machen, aber meine Frage bleibt die gleiche, wozu dann noch ein Hybride? Vor allem einer, der augenscheinlich nicht sehr alt geworden ist.
    Seine Zeugung kann nicht aus "Versehen" entstanden sein, ich denke die Geschichte mit den Chromosem und der notwendigen Übereinstimmung im Genpol ist schon erörtert worden. Deswegen gibt es auch Menschen die auf Sex mit Tieren stehen, Schwangerschaft ausgeschlossen, auch wenn eine Frau es mit einem Schimpansen tut, und hier ist die genetische Übereinstimmung bei über 96%.Trotzdem keine Mischlingskinder.
    Also, das Starchild kann damit, gehe ich von einem Hybriden aus, nur eine bewusste Laborkreuzung sein. Nun, lasse ich mein Labortier, denn als solches muss ich es sehen, dann einfach in jungen Jahren sterben und dann in einer Höhle liegen?
    Wäre es nicht sinniger es nach dem Tod zu sezieren und zu untersuchen, insbesondere als das mein Versuch ja nun offensichtlich fehl geschlagen ist? Und, die Frage bleibt ungeklärt, welchen Zweck sollte so ein Experiment haben? Ist es denn überhaupt notwendig wenn doch vorher die menschliche Rasse schon künstlich geschaffen wurde. Welche Aussage hätte dann so ein Experiment? Ich habe eine künstliche Lebensform und wenn ich eine künstliche Kreuzung zwischen der künstlichen Lebensform und meiner schaffe, dann ist die doch doppelt künstlich und damit schon ziemlich verfälscht.


    Ich kenne die Hydrocephalus Theorie auch. Und ja, unbestritten fehlen dem Starchild einige nötige Symptome für einen pathologischen Hydrocephalus.
    Aber, ich glaube keiner von uns kann sich Dr. med. auf das Namensschild schreiben. Viele viele Mutationen und Krankheiten treten nur sehr selten, ja manchmal nur bei 4 oder 5 Menschen auf der ganzen Welt auf. Selbst Ärzte können die gar nicht alle kennen.
    Und wer sagt uns, das bei dem Starchild nicht einfach eine genetische Mutation vorliegt? Ein normaler natürlicher Mutationssprung, wie er immer mal wieder vorkommt. Anscheinend nicht erfolgreich.
    Ausschließen kann das keiner, wir haben es mit einer Kopfform zu tun, die so nicht weiter bekannt ist. Die aber genug natürliche Querverweise aufweist um eigentlich sagen zu können, aus biologischer und logischer Sicht macht ein Hybride hier keinen Sinn.

  • Wir wissen jetzt aber, dass es möglich ist, nicht? Geringe Wahrscheinlichkeit - keine Frage. Aber jetzt vergleichen wir die Wahrscheinlichkeit eines Wasserkopfes doch mal mit der populären Theorie eines außerirdischen Hybriden. Mir gefällt der Wasserkopf besser, eben besonders da der Starchild-Schädel alle Merkmale eines solchen aufweist..................... --> Das sind private Berichte von Eltern mit Wasserkopf-Kindern. Und du wirst staunen, sogar Hunde kommen mit einem Wasserkopf gut ein paar Jahre durch.


    Und wenn die Form des Kopfes die einzige Besonderheit des Starchild-Schädels wäre, würde ich in dieser Hinsicht mit dir auch da core gehen.


    Mal abgesehen davon, das es schwierig ist Wahrscheinlichkeiten auszurechnen, wenn man die nötigen Parameter nicht kennt. Du "hälst für wahrscheinlich" aufgrund von bekanntermaßen unvollständigem Wissen über die Natur der Realität. Dies ist ein wenig unfair von mir, da man ein solches Argument immer anführen könnte, gerade weil es keine Letztbegründungen gibt. Man darf es also nicht zu ernst nehmen aber sollte hin und wieder doch mal darüber nachdenken.



    Schlussendlich erlaubst du auch sicherlich, wenn ich nochmal den Wiki-Artikel des Schädels zitiere: "Letztlich sei auch eine Kombination verschiedener genetischer und nicht-genetischer Defekte denkbar." Das Kind hat wohl einfach nur nicht besonders viel Glück im Leben gehabt.


    Wir sollten davon absehen ausschließlich Wikipedia als Referenz anzuführen, aber ok. Welcher Defekt wäre denn für die abweichende chemische Zusammensetzung des Starchild Schädelknochens zuständig?


    Es scheint mir bezeichnend, dass Pye, einer der Hauptvertreter der Alientheorie, nachweislich mit falschen Argumenten arbeitet. Da spare ich mir jetzt einfach mal die Linkanhäuferei, und verweise auf den Abschnitt Criticism in seinem Wiki-Artikel.


    1. Das ist nicht sein Wikipedia Aritkel sondern ein Wikipedia Artikel über ihn. Und wer immer ihn auch verfasst oder editiert hat ist offensichtlich nicht neutral.


    Zitat: "Lloyd Pye has alleged that scientists wish to suppress discussion of the fusion found in human chromosome 2:


    "Well, guess what? Here’s a great secret… shhhhh! …a great secret evolutionary biologists and geneticists would hate to see turned into public discourse, especially within hearing range of their opponents in the battle over human origins. Those two “missing” chromosomes are not missing!
    "It turns out the 2nd and 3rd chromosomes in all higher primates have miraculously been fused together in humans to make one long chromosome that still contains all of the higher primate’s DNA." Zitat ende.


    Eine solche Ausdrucksweise würde man im großen Brockhaus wohl nicht finden. Was sagt das über Wikipedia und deren Administratoren?


    2. Ich weiss nicht ob, bzw. kann nicht beurteilen, wann oder wobei Pye Fehler gemacht hat, wo er Unrecht hatte oder hat, ich bin kein Genetiker. Ich fand deine Äußaerung nur unsachlich und somit wenig hilfreich für die Diskussion. Ist auch nicht soo wichtig.


    3. Wenn Wikipedia zitiert wird, sollte man Pye der fairness halber auch "antworten" lassen. http://www.starchildproject.com/wikipedia.htm


    Ach, komm schon. "Teilchen" ist ein Überbegriff (wenn auch ein ungenauer, da hast du völlig recht) für einen Haufen Zeug, der zweifelsfrei existiert. "Aliens" ist, wenn man so will, ein Überbegriff für einen Haufen Zeug (kleine Graue, kleine Grüne, Reptiloiden usw.), der geschlossen noch auf irgendwelche Indizien für seine Existenz wartet. Schmeckst du den Unterschied?


    Der geschlossen noch auf Indizien für seine existenz wartet? Indizien? :shock:


    Dann fangen wir mal an:


    - Flug JAL 633 ->http://en.wikipedia.org/wiki/J…ines_flight_1628_incident


    - Diverse STS Missionen:


    http://www.youtube.com/watch?v=e0jpUPLqLhA


    http://www.youtube.com/watch?v=6vVvEdPXOXg


    .....


    - Gemini 7 :


    Lovell: BOGEY AT 10 O'CLOCK HIGH.


    Capcom: This is Houston. Say again 7.
    Lovell: SAID WE HAVE A BOGEY AT 10 O'CLOCK HIGH.


    Capcom: Gemini 7, is that the booster or is that an actual sighting?
    Lovell: WE HAVE SEVERAL...ACTUAL SIGHTING.


    Capcom: ...Estimated distance or size?
    Lovell: WE ALSO HAVE THE BOOSTER IN SIGHT...


    - Die Sichtungswelle über Belgien und Westdeutschland '98 - '90


    - John E. Mack's Arbeit und sein Buch Abduktion: http://www.amazon.com/Abductio…s-John-Mack/dp/0345393007


    - http://rendlesham-incident.co.uk/


    - http://www.youtube.com/watch?v=z97WBLxVMww / Bringe mir mal, sagen wir 20 ehemalige Mitarbeiter aus Flugaufsicht, Militär, sonstigen Behörden, die bereit sind an Eides statt zu erklären nachts auf dem Brocken mit dem Teufel Unzucht getrieben zu haben.


    - .....


    ...so hier breche ich mal ab.


    Ehrlich gesagt haben wir so viele Indizien, dass ich sie mitlerweile als Beweis dafür akzeptiere, das es sich um ein reales Phänomen handelt. <--- Äh, das heisst jetzt nicht, dass ich es als bewiesen ansehe, das Starchild sei ein Alien-Mensch Hybride


    Grüße


    Nachtrag ....Google doch mal meine Signatur

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

    Einmal editiert, zuletzt von Flockenstoffen ()

  • Zitat

    Wir sollten davon absehen ausschließlich Wikipedia als Referenz anzuführen, aber ok. Welcher Defekt wäre denn für die abweichende chemische Zusammensetzung des Starchild Schädelknochens zuständig?

    Mal abgesehen davon dass ich die Wikipedia ganz bestimmt nicht ausschließlich und in diesem Fall auch ganz bestimmt nicht als Hauptquelle angeführt habe, besteht dabei in einer Diskussion zwischen halbwegs intelligenten Menschen keine Gefahr. Die meisten wissenschaftlichen Artikel werden auch von echten Biologen, Chemikern, Historikern usw. verfasst. Und auch ein Laie kann sehr viel Ahnung vom Thema haben. Praktischerweise hat die Wikipedia für solche besonders guten Artikel ein (durch Abstimmung vergebenes) Qualitätssiegel, jeweils rechts oben in der Ecke. Bei Artikeln die ein solches Siegel nicht haben sollte man natürlich besonders vorsichtig sein - aber wie gesagt, ein halbwegs intelligenter Mensch liest sich seine Quelle ja erstmal durch, und verlinkt nur, wenn die Aussagen für ihn sinnvoll klingen.
    Die chemische Zusammensetzung: Worauf beziehst du dich genau? Zuerstmal besteht der Schädel ja aus genau den gleichen Materialien die man bei einem Menschen erwarten würde. Und Pyes Behauptung, dass sich die DNA des Schädels "radikal" von der eines normalen Menschen unterscheidet, würde ich erstmal mit Skepsis betrachten. Gamma hat ja schon auf Seite 2 dieses Threads ein paar Schwierigkeiten angeführt. Einen weiteren Punkt hat Silvercloud genannt: Es gibt unzählige Mutationen und Krankheiten, die nur bei einer Handvoll Menschen auftreten. Ein Mensch hat 46 Chromosomen, und in jedem muss sich nur eine Base verändern um das ganze Konzept durcheinanderzubringen.


    Zitat

    1. Das ist nicht sein Wikipedia Aritkel sondern ein Wikipedia Artikel über ihn. Und wer immer ihn auch verfasst oder editiert hat ist offensichtlich nicht neutral.

    Alter Schwede, ich habe 2 Posts vorher auch vom "Wiki-Artikel des Stachild-Schädels" geschrieben - glaubst du ernsthaft, dass ich unterstellen wolle, der Schädel hätte seinen Artikel auch selbst geschrieben?
    Die Zitate Nummer zwei und drei, die du aufgeführt und als unneutral bezeichnet hast, stammen übrigens von Pye selbst - im Artikel sind sie klar und deutlich mit Anführungszeichen, mittiger Formatierung und Quellen gekennzeichnet. :mrgreen:


    Zitat

    Dann fangen wir mal an:

    Das ganze Zeug diskutiere ich gerne in eigenen Threads durch, hier würde es wohl den Rahmen sprengen. Übrigens ging es mir zu Anfang nur darum, deine Aussage, dass Teilchenphysik spekulativer als der ganze Alien-Kram sei, anzufechten. Mittlerweile sind wir wieder bei der Grundsatzdiskussion angelangt. Wie gesagt, wenn du deinen Indizien ihre eigenen Threads gönnst, können wir gerne weitermachen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Die chemische Zusammensetzung: Worauf beziehst du dich genau?....
    Zuerstmal besteht der Schädel ja aus genau den gleichen Materialien die man bei einem Menschen erwarten würde


    Nö!


    http://www.starchildproject.com/fibers.htm


    http://www.youtube.com/watch?v=4Nd4WD3pVyc&feature=related <-- ab 15:02 und dann http://www.youtube.com/watch?v=PkduutkWYho&feature=related


    http://www.scribd.com/doc/4500…archild-Essentials-in-PDF <-- Seite 13 mitte / chemische Analyse der Knochen.



    Und Pyes Behauptung, dass sich die DNA des Schädels "radikal" von der eines normalen Menschen unterscheidet, würde ich erstmal mit Skepsis betrachten.


    Nicht die DNA, sondern die chem. Zusammensetzung.



    Gamma hat ja schon auf Seite 2 dieses Threads ein paar Schwierigkeiten angeführt.


    Warten wir aufs Endergebnis.



    Einen weiteren Punkt hat Silvercloud genannt: Es gibt unzählige Mutationen und Krankheiten, die nur bei einer Handvoll Menschen auftreten. Ein Mensch hat 46 Chromosomen, und in jedem muss sich nur eine Base verändern um das ganze Konzept durcheinanderzubringen.


    Mit diesem Argument könnte man auch die spontane Entstehung von Einhörnern begründen. Bei dem Starchild muss es demnach aber ziemlich viele spontane Mutationen gegeben haben.



    Alter Schwede, ich habe 2 Posts vorher auch vom "Wiki-Artikel des Stachild-Schädels" geschrieben - glaubst du ernsthaft, dass ich unterstellen wolle, der Schädel hätte seinen Artikel auch selbst geschrieben?


    Hä? Nein ich meinte Pye. Es war nicht ein Artikel von Pye, sondern über ihn.


    Das ganze Zeug diskutiere ich gerne in eigenen Threads durch, hier würde es wohl den Rahmen sprengen. Übrigens ging es mir zu Anfang nur darum, deine Aussage, dass Teilchenphysik spekulativer als der ganze Alien-Kram sei, anzufechten. Mittlerweile sind wir wieder bei der Grundsatzdiskussion angelangt. Wie gesagt, wenn du deinen Indizien ihre eigenen Threads gönnst, können wir gerne weitermachen.


    Früher oder später kommen wir dazu....jo.

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

  • Flockenstoffen
    Ich wollte mir die Arbeit sparen aber bitte


    Zitat

    Source #1—A Scanning ElectronMicroscope (SEM) analysis of bothbone samples. The human at left istypical. The Starchild at right is verydifferent. Spikes in oxygen and carbon,along with reduced phosphorus andcalcium, make the Starchild’s bonemore like tooth enamel than bone. This difference is absolutely unique


    Ok, zusammengefasst enthalten die Knochen des Starchilds mehr Sauerstoff und Kohlenstoff und weniger Phosphor und Calcium als normale menschliche Knochen.
    Das dieser Unterschied absolut einmalig sei, ist aber absoluter Blödsinn.
    Rachitis
    ist eine mittlerweile in Deutschland und den Industrienationen zum Glück relativ selltene Erkrankung geworden. Ursächlich basierend auf mangelnder Ernährung. Wichtigstes Symptom, eine massive Störung im Calcium/Phosphorhaushalt mit entsprechender Veränderung des Knochenbildes. Also nicht einmalig, nur eben heute fast unbekannt.


    Machen wir weiter mit:

    Zitat

    Source #2—Chips of bone from thehuman (left) and the Starchild (right)polished with tools used by jewelersto polish gems. The human’s lookslike alabaster, while the Starchild’s ismilky. It has extraordinary levels of collagen, which is abundant in teeth. This is another unique difference


    Hier wird angeführt, das die Schnittbilder des Knochens von Starchild und Menschen unterschiedlich aussehen. Nun, wenn wir Punkt 1 betrachten, verwundert das nicht, sondern ist zu erwarten. Der menschliche Körper baut Knochen erstmal aus kollagenem Material auf, und füllt dieses Gerüst auf Fasern dann mit den Kalziumsilikaten. Fehlen diese, wie z.B. bei Rachitis, dann sieht der Knochen halt anders aus. Es ist ein stetes Wechselspiel zwischen Chondroblasten und Chondroklasten. Sehr schön bei einem Knochenbruch mit Kallusbildung zu beobachten. Also auch hier, nichts einzigartiges, sondern lediglich eine pathologische Veränderung.


    Zitat

    Source #3—At left is a highly magnified view of the edge of a slice of the Starchild bone. Woveninto its matrix are various kinds of fibers that areastoundingly durable (able to resist the Dremelblade that cut the bone). Whatever these fibers are,they are never found in any other bone on earth. Scientists should be competing with eachother to try to find out what they are, but thus farthe mainstream has completely ignored them


    Ja, die Faser. Was verwundert ist, das von einem Dremel als Schnittwerkzeug die Rede ist. Also für Knochen wird in der Medizin und Pathologie schon viel Werkzeug verwandt, aber einen Dremel nimmt man nie. Wieso? Weil die drehende Säge einen unheimlichen Knochennebel erzeugt. Außerdem wird der Knochen zu heiß durch die rotierende Scheibe. Man nimmt eine vibrierende Scheibe, ähnlich der, mit der man die alten Gipse früher aufgesägt hat.
    Ich halte diese Faser für eine Verschmutzung. Entweder später eingebracht, oder bei einer Verletzung in den Schädel eingelagert. Am wahrscheinlichsten ist aber, das der Schädel, der ja rund 700 Jahre einfach so rumlag, diese Faser aufgenommen hat. Er lag ja in einer Höhle beim auffinden. Tropft nun siilikatreiches Wasser auf den Schädel, so bildet sich eine neue Kalkschicht (Tropfsteine). Diese kann so dünn sein, das es so aussieht, als sei die Faser im Knochen verankert, dabei ist sie nur fest"gewachsen".


    Also mein lieber Flockenstoffen, du siehst mit wie wenig Aufwand ich schon elementare Behauptungen dieses "Wissenschaftlers" widerlegen oder nachweislich als falsch darstellen kann. Als Argumente sind sie damit wenig haltbar. Ich denke mit dem entsprechenden Fachwissen könnte man das mit dem ganzen Dokument machen. Ich bin aber leider kein Arzt, nur ein kleiner Biologe. Aber das reicht in dem Fall schon aus.


    ACHTUNG
    folgender Link ist nichts für zartbeseitete. Unter anderem sind Aufnahmen von postmortem Babys zu sehen
    Rachitisches Krankheitsbild bei Kleinkind


    Hier sind Entwicklungsstörungen bei Babys und Kleinkindern dargestellt. Es handelt sich um eine wissenschaftliche Darstellung. Im mittleren Abschnitt findet man einen toten Säugling mit entsprechendem Röntgenbild der an Rachitis gestorben ist. Der Schädel im Röntgenbild entspricht frappierend (Quadratschädel, so ist der Fachausdruck) dem Starchild.
    Ebenso entsprechen die Suturen am Starchild dem Krankheitsbild der Rachitis.

  • Flockenstoffen
    Ich wollte mir die Arbeit sparen aber bitte.....


    Ok, zusammengefasst enthalten die Knochen des Starchilds mehr Sauerstoff und Kohlenstoff und weniger Phosphor und Calcium als normale menschliche Knochen.
    Das dieser Unterschied absolut einmalig sei, ist aber absoluter Blödsinn.
    Rachitis
    ist eine mittlerweile in Deutschland und den Industrienationen zum Glück relativ selltene Erkrankung geworden. Ursächlich basierend auf mangelnder Ernährung. Wichtigstes Symptom, eine massive Störung im Calcium/Phosphorhaushalt mit entsprechender Veränderung des Knochenbildes. Also nicht einmalig, nur eben heute fast unbekannt.


    Die "Englische Krankheit / Rachitis" hat nix mit Mangelernährung zu tun, sondern mit einem Mangel an Vitamin D verursacht durch zu wenig ultravioletter Stahlung. --> http://www.paediatrie-in-bilde…index&do=showgall&gid=224.


    Und in diesem Zusammenhang wichtig ist auch noch: http://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol
    Vor allem der Abschnitt "Aufnahme von Vitamin D3 aus der Nahrung"


    Mal abgesehen davon weichen die Knochen bei Rachitis auf und nehmen nicht die Zusammensetzung von Zahnschmelz an. Zahnschmelz besteht übrigens überwiegend aus Phosphat.


    Deiner Meinung nach soll also vor ca. 900 Jahren, ein indigenes Kind aus dem geographischen Bereich des heutigen Nordmexiko an Vitamin D Mangel gelitten haben der auf zu wenig Sonneneinstrahlung zurückzuführen ist? Was soll man dazu sagen? :lol:



    Machen wir weiter mit:


    Hier wird angeführt, das die Schnittbilder des Knochens von Starchild und Menschen unterschiedlich aussehen. Nun, wenn wir Punkt 1 betrachten, verwundert das nicht, sondern ist zu erwarten. Der menschliche Körper baut Knochen erstmal aus kollagenem Material auf, und füllt dieses Gerüst auf Fasern dann mit den Kalziumsilikaten. Fehlen diese, wie z.B. bei Rachitis, dann sieht der Knochen halt anders aus. Es ist ein stetes Wechselspiel zwischen Chondroblasten und Chondroklasten. Sehr schön bei einem Knochenbruch mit Kallusbildung zu beobachten. Also auch hier, nichts einzigartiges, sondern lediglich eine pathologische Veränderung.


    Also ich weis nicht was du mit Source #2 meinst. Gib mir doch bitte mal die entsprechende Stelle genau an mit Link, so wie ich es tat oder soll ich mir jetzt alles nochmal selbst heraussuchen. Viel wichtiger ist aber, dass die Erklärungsmächtigkeit deiner Argumentation gegen Null strebt. Ich verstehe einfach nicht wie du die Fakten ausblenden kannst. Denk doch mal bitte nach, was du / ihr hier behauptest / behauptet. Wir haben es also mit einem Kind zu tun das 1. Durch mehrere spontane Mutationen missgebildet ist, 2. An einem Hydrocephalus, und 3. an Rachitis leidet. Rachitis weicht zwar die Knochen auf und müsste in Verbindung mit dem Hydrocephalus für aufgedehnte Schädelnähte und eine unförmige Kopfform sorgen, hat es aber aus unerfindlichen Gründen nicht getan. Im Gegenteil, die Knochen sind offensichtlich nicht nur dünner, sondern auch noch härter als die eines normalen Menschen. <-- In der Kombination unglaubwürdig wie ich finde.



    Ja, die Faser. Was verwundert ist, das von einem Dremel als Schnittwerkzeug die Rede ist. Also für Knochen wird in der Medizin und Pathologie schon viel Werkzeug verwandt, aber einen Dremel nimmt man nie. Wieso? Weil die drehende Säge einen unheimlichen Knochennebel erzeugt. Außerdem wird der Knochen zu heiß durch die rotierende Scheibe. Man nimmt eine vibrierende Scheibe, ähnlich der, mit der man die alten Gipse früher aufgesägt hat.


    Das halte ich jetzt aber für eine semantische Spielerei. Dei Öffentlichkeit kann mit dem Begriff Dremel eben mehr anfangen. Und guck mal hier --> http://www.dimeda.de/de/powertools.htm <-- Das Bild rechts oben. Es sieht eben aus wie ein Dremel auch wenn es sich in seiner Arbeitsweise strenggenommen von einem Dremel unterscheidet. Wahrscheinlich wurde der Begriff einfach schluderich (umgangssprachlich) verwendet, ohne groß darüber nachzudenken. Dass du soetwas aber als Argument anbringst um Untersuchungsergebnisse in frage zu stellen ist schon naja...merkwürdig.



    Ich halte diese Faser für eine Verschmutzung. Entweder später eingebracht, oder bei einer Verletzung in den Schädel eingelagert. Am wahrscheinlichsten ist aber, das der Schädel, der ja rund 700 Jahre einfach so rumlag, diese Faser aufgenommen hat. Er lag ja in einer Höhle beim auffinden. Tropft nun siilikatreiches Wasser auf den Schädel, so bildet sich eine neue Kalkschicht (Tropfsteine). Diese kann so dünn sein, das es so aussieht, als sei die Faser im Knochen verankert, dabei ist sie nur fest"gewachsen".



    Die FASERN! Nicht die FASER! Plural. Und diese Fasern finden sich im überall im Schädelknochen des "Starchilds" Es ist erschreckend und belustigend zugleich, welch hahnebüchene Erklärungen du präsentierst um dein Weltbild nicht gefährden zu müssen. Das ist nicht persönlich gemeint.



    Also mein lieber Flockenstoffen, du siehst mit wie wenig Aufwand ich schon elementare Behauptungen dieses "Wissenschaftlers" widerlegen oder nachweislich als falsch darstellen kann. Als Argumente sind sie damit wenig haltbar. Ich denke mit dem entsprechenden Fachwissen könnte man das mit dem ganzen Dokument machen. Ich bin aber leider kein Arzt, nur ein kleiner Biologe. Aber das reicht in dem Fall schon aus.


    Also bis jetzt hast du gar nichts widerlegt, sondern nur behauptet und wie ich weiter oben ausgeführt habe, stehen diese Behauptungen auch noch auf sehr wackeligen Füßen.


    ACHTUNG
    folgender Link ist nichts für zartbeseitete. Unter anderem sind Aufnahmen von postmortem Babys zu sehen
    Rachitisches Krankheitsbild bei Kleinkind


    Hier sind Entwicklungsstörungen bei Babys und Kleinkindern dargestellt. Es handelt sich um eine wissenschaftliche Darstellung. Im mittleren Abschnitt findet man einen toten Säugling mit entsprechendem Röntgenbild der an Rachitis gestorben ist. Der Schädel im Röntgenbild entspricht frappierend (Quadratschädel, so ist der Fachausdruck) dem Starchild.
    Ebenso entsprechen die Suturen am Starchild dem Krankheitsbild der Rachitis.


    1. Was denn nu? Litt das "Starchild" an Rachitis und Hydrocephalus oder nur an einem von beidem? War es Rachitis, sind die Schädelnähte erklärbar aber nicht die Größe des Kopfes. Das Bild des Säuglings in deiner Quelle taugt nicht zu Vergleich, da sich die Proportionen schon im Kindesalter verändern. Hier mal ein Kind welches unter Rachitis leidet. Wie man sieht hat der Kopf quasi idealtypische Größe --> (http://upload.wikimedia.org/wi…uffering_from_rickets.jpg) War es hingegen Hydrodingsbums sind die Schädelnähte nicht zu erklären....usw.


    2. Der Schädel des Säuglings auf den Röntgenaufnahmen in deiner Quelle ähnelt nur auf den ersten Blick dem Starchild-Schäde bei näherer Betrachtung sind gerade die Unterschiede frappierend.


    Hier mal ein anderer Vergleich (Hydrocephalus):


    Starchild:


    Hydrocephalus:


    Und jetzt gucke man sich mal genau die Unterschiede in Aufbau und Struktur der Schädel an. Nase, Augenhölen, Augenwülste, Jochbein, Schädelnähte.....



    Zitat von res


    Aha, man weiß zwar nicht, wie das Leben entstanden ist, aber du weißt, dass es auf die genaue Art und Weise auf anderen Planeten geschehen sein musst.


    Na, wenn wir nicht die Gesetze der Chemie umschreiben wollen wird das was wir (biologisches) Leben nennen wohl auch auf anderen Planeten genau so entstanden sein und sich entwickeln wie es das auf der Erde tat/tut. Es sei denn, du postulierst unterschiedliche physikalische Parameter für verschiedene Raumregionen. :shock: --> :lol: Aber gut....liefere mir ein Indiz dafür und ich schenke dir gehöhr!


    Zitat von res


    Vielleicht gibt es auch andere Basen als unsere A,C,G,T ....


    Gibt es doch: http://de.wikipedia.org/wiki/Nukleinbasen


    Zitat von res


    .....vielleicht gab es auf der Erde auch Leben ohne DNS und ist halt nur von der DNS verdrängt worden.


    DNS ist für Leben wie wir es kennen unabdingbar. Aber vielleicht definierst du Leben ja anders. Ich hab da kein Problem mit, lass hören..!


    Zitat von res


    Vielleicht gibt es andere Aminosäuren oder sie sind anders codiert...


    Wo sind sie?! Ein indiz reicht mir.


    Zitat von res


    Wenn sie uns erschaffen haben, dann müssten sie auch die Lebewesen vor 3,2? Milliarden Jahren erschaffen haben....


    Wieso müssen sie das?


    Zitat von res


    ...da die Aliens ja auch erst durch Evolution entstanden sein müssten und das zu einer Zeit in der kosmisch gesehen noch viel los war..


    Kosmisch gesehen "viel los" ist heute auch noch, das ist auch nicht die Frage. Die Frage wäre höchstens, wieviele Sternengenerationen vor unserer Sonne hat es gegeben, welche die nötigen schweren Elemente erbrüteten, die nötig sind um biologisches Leben zu bilden. Und da wird es in der Tat eng. Die Frage ist aber auch ob Evolution linear verläuft oder exponentiell, gerade auch weil für unsere Fragen hier weniger die biologische Evolution entscheidend ist als vielmehr die Kulturelle / Industrielle. Allein die Zunahme des menschlichen Wissens in den letzten 100 Jahren ist exorbitant. Was auch ein Grund dafür ist, dass es keine Universalgenies mehr gibt.


    Zitat von res


    .. (riesige Sterne explodieren als Supernovae und zerstören alles in ihrer Umgebung).


    Und hinterlassen wie gesagt schwere Elemente.


    Zitat von res


    Immerhin haben wir z.B. 50% unser Genom mit einer Banane gemein und mit allen möglichen anderen Lebewesen auf unserem Planeten.


    Wusstest du, dass:


    http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/233670.html

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

  • OK, vielleicht gibt es nur 20 Aminosäuren, aber die Codierung dessen ist wohl nicht unbedingt vorgegeben. In einem Artikel in der "Spektrum der Wissenschaft" haben sich die Autoren mit der Codierung der Aminosäuren beschäftigt und deren Fehlerkorrektur. Sie haben auch Millionen anderer Kombinationen durch geprüft. Die unsrige Kombination war glaube ich in den Top 10, aber nicht die beste. Also wenn man auch annimmt, dass Aliens auch DNS wie unsere haben, dann könnten die ja trotzdem eine noch bessere Kombination haben.
    Ja, wir kennen nur Lebewesen die eine DNS haben, aber wir kennen auch nur Lebewesen, die flüssiges Wasser brauchen um zu leben (ich meine jetzt nicht überleben, sondern Stoffwechseln).
    Ich will eigentlich nur sagen, dass die DNS ein recht komplexes Molekül ist und es auch sicher stabil wäre, wenn man da ein paar Atome durch andere tauschen würde. Wie war das nochmal mit dem Arsen statt Phosphor (OK, das war wohl eine Falschmeldung). Aus Kohlenstoff kann man ja verschiedene Ketten machen, oder auch Flächen...
    Gut wir kennen nichts anderen als DNS, aber bei Antrieben von Raumschiffen wird gesagt, dass wir es nicht kennen, aber es trotzdem geben kann. Wieso nicht in der Chemie? Wir sind doch noch Lichtjahre entfernt so komplexe Gebilde wie die DNS zu simulieren oder Abwandlungen davon, aber deswegen zu sagen, dass es die nicht geben kann ist doch das gleiche wenn man sagt, dass Aliens den Warpantrieb benutzen um uns zu besuchen oder gar designen. Wir wissen einfach noch sehr wenig über Chemie und Biologie um von vorne herein zu sagen, dass es nichts anderen geben kann als DNS.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Mein lieber Flockenstoffen,


    es ist erstaunlich das du von mir verlangst ich solle meine Quellen angeben, ich zitiere doch nur aus den Quellen, die du genannt hast. Kennst du deine eigenen Quellen nicht?


    Zitat

    Mal abgesehen davon weichen die Knochen bei Rachitis auf und nehmen nicht die Zusammensetzung von Zahnschmelz an. Zahnschmelz besteht übrigens überwiegend aus Phosphat.


    Genau, da hast du völlig Recht, dumm nur, das in Source 1 die Rede davon ist, das die Knochenstruktur eher Zähnen gleicht, als normalem menschlichen Knochen und als Beweis wird ein Diagramm gezeigt, das von den Inhaltswerten des Knochens eben eher eine Calciumanomalie zeigt, die typisch ist für Rachitis. Hier widerspricht sich also der Autor selber...was daraus zu folgern ist, überlasse ich jedem selber.


    Aber weißt du, nett wie ich bin gebe ich dir auch gerne an auf welche Quelle von dir ich mich beziehe: http://www.scribd.com/doc/45008662/Starc…sentials-in-PDF <-- Seite 13 mitte / chemische Analyse der Knochen.


    Zitat

    Deiner Meinung nach soll also vor ca. 900 Jahren, ein indigenes Kind aus dem geographischen Bereich des heutigen Nordmexiko an Vitamin D Mangel gelitten haben der auf zu wenig Sonneneinstrahlung zurückzuführen ist? Was soll man dazu sagen?


    Zum Beispiel das das Kind behindert war und deswegen in einer Höhle versteckt wurde. Da man sich seiner schämte oder Angst vor ihm hatte. Im übrigen gehe ich nicht von einem Wasserkopf aus, sondern lediglich von Rachitis. Da bei dieser Krankheit auch die allgemeine körperliche Entwicklung gestört ist, würde das auch die verzerrten Proportionen erklären.


    Zitat

    die Knochen sind offensichtlich nicht nur dünner, sondern auch noch härter als die eines normalen Menschen


    Leider nicht, laut deiner Quelle fehlt ihnen der harte Bestandteil und damit sind sie weicher als normale Knochen. Das Problem ist, das das Diagramm in deiner Quelle nicht zu den Aussagen der Quelle passt. Im übrigen wird Knochenhärte nicht durch Calcium erreicht, sondern Knochen sind elastisch, gerade bei Kindern. Ursächlich für die Stabilität sind die sogenannten Knochenbälkchen.


    Zitat

    Wahrscheinlich wurde der Begriff einfach schluderich (umgangssprachlich) verwendet...


    Sollte man nicht von einer "wissenschaftlichen" Arbeit erwarten, das dort nicht "schluderig" gearbeitet wird?


    Zitat

    ...welch hahnebüchene Erklärungen du präsentierst um dein Weltbild nicht gefährden zu müssen. Das ist nicht persönlich gemeint.


    Hmm, was ist wahrscheinlicher und weniger hahnebüchen? Das das Kind krank war, und der Autor der Studie ein Stümper oder das es sich um einen außerirdischen Hybriden handelt?


    Um dir aber mein Weltbild darzulegen. Ich glaube sehr wohl an die Existenz außerirdischen Lebens. Und auch daran das es Lebensformen gibt, die durchaus technologisch weiter sind als wir. Aber ich glaube nicht nur, ich weiß das es technologisch einfach nicht möglich sein kann, das uns diese besucht haben oder besuchen werden. Die Entfernungen sind zu groß und die Gesetzmässigkeiten im Universum zu universell, als das das möglich wäre.

  • Hallo Flockenstoffen und alle weiteren „Strenggläubigen“ in
    Sachen Starchild.



    Da ihr ganz offensichtlich nicht überzeugt werden wollt und
    lieber an Dinge und Beweise glaubt die eine geringere Wahrscheinlichkeit
    aufweisen, als andere eher rationale Erklärungsversuche, frage ich mich
    ernsthaft warum ihr solche Diskussionen wie diese hier eröffnet. Denn ihr wollt
    nicht diskutieren, sondern bekehren. Ich habe hier noch nirgendwo mal gelesen „Mmh,
    deine Argumentation ist schlüssig.“ oder ähnliches, wobei ich hier schon einige
    Threads gelesen habe. Gerade gesagtes gilt aber für beide Seiten.



    Ihr haltet es für wahrscheinlicher, dass uns Außerirdische
    einst besuchten und der Meinung waren „Och, schau ma, hier ist’s toll. Lasst
    doch mal die Menschen erschaffen.“ oder analoges. In diesem Thread gab’s mehrere
    solcher Aussagen. Weiterhin scheint es für euch absolut logisch zu sein, dass
    dies nicht nur passierte, nein ihr unterstellt dieser/(n) Zivilisation(en) das
    sie sich mit uns kreuzten. Mal ehrlich, warum sollten sie sowas tun? Wenn ich
    über sowas nachdenken würde und ich die Mittel, sowie auch Gründe für solches
    Handeln hätte, dann würde ich gefälligst auch dafür sorgen das diese
    Kreuzung(en) erfolgreich sind und nicht, nicht lebensfähig wie es beim „Starchild“
    scheinbar der Fall ist. Gentechnik sollte für Raumfahrer dieser Klasse ein
    leichtes sein, denn wir sind in diesem Gebiet mittlerweile ebenfalls sehr
    bewandert und noch nicht in der Lage interstellar zu reisen. Weiterhin ist
    fortgeschrittene Gentechnik für dieses Unterfangen unabdingbar, denn es gibt
    Artenschranken die, meines Wissens nach, nicht durch einen „normalen“
    Geschlechtsakt überwunden werden können. Nein, auch nicht für die
    vermeintlichen Eltern des Starchild!



    Schließlich ist es einem Menschen nicht möglich irgendein
    Tier zu schwängern oder davon schwanger zu werden. Diese Grenze gilt erst
    recht, wenn ich hier die plausible Annahme zulasse, dass deren DNA vollkommen
    anders als unsere aufgebaut sein kann.



    Ihr sprecht der Menschheit konsequent jegliche Logik ab und
    lasst keine Argumente zu, welche auf andere Rassen im Universum durchaus
    angewandt werden können. Man braucht nun mal eine ausgeprägte Sozialstruktur,
    Wissenschaftler, Nahrung etc.. Diesen Außerirdischen wird dies immer gleich
    vollkommen zugesprochen, sie würden bereits Millionen von Jahren existieren,
    hätten alle Gesetzmäßigkeiten aufgedeckt etc. pp. blabla.



    Klar darf man nicht dahin gehen und sagen, dass Evolution
    überall gleich abläuft. ABER selbst wir * :ironie: * kleinen, dummen,
    schwachen und fehlgeleiteten Menschen sind in der Lage logisch zu denken und
    das sollte eine außerirdische Zivilisation erst recht können, denn andernfalls
    wäre ihnen nicht Gott-weiß-was eingefallen um mit vertretbarem Risiko interstellare
    Reisen zu unternehmen. Deren Logik mag durchaus andere Sphären erreicht haben
    als die unsere, dennoch gehören gewisse Grundprinzipien ebenfalls in deren Repertoire.

  • Lieber Wissbegierig :winks: ,


    nach dem ich deinen Beitrag gelesen habe, keimt in mir der Verdacht, dass du einige Diskussionsbeiträge, ich möchte es einmal so ausdrücken, von einer ganz anderen Richtung betrachtest ;)
    und dabei den Sinn eines Forums nicht so ganz mit in deine Betrachtung einbeziehst.


    Zitat von "Wissbegierig"

    Da ihr ganz offensichtlich nicht überzeugt werden wollt ...


    Wer geht in eine Diskussion um überzeugt werden zu wollen :denk:
    Das Gegenteil ist normalerweise der Fall: Man will ( selbst ) versuchen zu überzeugen, in dem man Argumente, Fakten, Belege, oder was auch immer zur Unterstützung seiner Sichtweise dokumentiert,
    oder aber ganz einfach nur über dieses oder jenes interessante Thema diskutieren. Andere Meinungen, bzw. Sichtweisen dazu lesen etc. uvm.


    Zitat

    ... und lieber an Dinge und Beweise glaubt die eine geringere Wahrscheinlichkeit aufweisen, als andere eher rationale Erklärungsversuche ...


    Auch das ist, zumindest in meinen Augen, nur eine deiner vielen Annahmen, denn wer in einer Diskussion eine bestimmte Sichtweise, oder Meinung vertritt , der muss nicht unbedingt dogmatisch alles andere verteufeln,
    sondern die meisten wollen damit ausdrücken, dass sie diese Möglichkeit, außer den "rationalen" Erklärungsmethoden, ebenfalls in Betracht ziehen und sie eben nicht von vorn herein als unmöglich abtun, weil es ja bequemere Erklärungsmöglichkeiten ( ja,ja, ich weiß z.B. Ockhams Rasiermesser etc. ... ) gibt.
    Und manchmal eröffnenen sich in einer Diskussion plötzlich ganz andere Erklärungmöglichkeiten, was eine sehr konträre Diskussion ja so spannend macht und einer der eigentlichen Sinnhaftigkeiten eines Forums ist/ sein soll :) .


    Zitat

    frage ich mich ernsthaft warum ihr solche Diskussionen wie diese hier eröffnet


    U.a. genau aus diesen oben genannten Gründen ;) .


    Zitat

    Denn ihr wollt nicht diskutieren, sondern bekehren


    Mmh, ich würde sagen, wie ebenfalls schon oben ausgeführt: Sie wollen nicht überzeugt werden :mrgreen: , sondern überzeugen ;) uuund ganz einfach darüber diskutieren ...


    Zitat

    Ich habe hier noch nirgendwo mal gelesen „Mmh,
    deine Argumentation ist schlüssig.“ oder ähnliches, wobei ich hier schon einige
    Threads gelesen habe.


    Doch so ähnlich wurde das schon geschrieben :mrgreen: ,aber mal ganz ehrlich: Wer gibt schon gerne zu falsch gelegen zu haben ?
    Und das gilt für beide Seiten ;) .


    So, ich habe mich jetzt mal aus Zeitgründen nur auf deinen ersten Absatz bezogen.
    Ich hoffe du verstehst wie ich das meine und verstehst auch, dass du, zumindest meiner Meinung nach, etwas zu hart und auch zu einseitig mit bestimmten Disputanten in´s Gericht gehst ;)


    In diesem Sinne
    Grüße vom
    Nobby

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Hi Nobby,


    Zitat von »"Wissbegierig"«


    Da ihr ganz offensichtlich nicht überzeugt werden wollt ...

    für das hier muss ich mich definitv entschuldigen :) , diese Aussage ist natürlich Unsinn.


    Dennoch habe ich den Sinn eines Forums durchaus verstanden und bin mehr als bereit mich überzeugen zu lassen, denn wer von uns hätte nicht gerne einen handfesten Beweis für so manches das hier diskutiert wird. Ich, und ich glaube da bin ich nicht alleine, fasse so manchen Beitrag hier als ausgeprägtes Wunschdenken auf. Damit habe ich ansich kein Problem aber ab einem gewissen Punkt verliert sich die Seriösität der Diskussion und dies ist in meinen Augen nunmal hier geschehen. Dies könnte auch Ursache für die "Einseitigkeit" meiner Betrachtung sein.

    Auch das ist, zumindest in meinen Augen, nur eine deiner vielen Annahmen, denn wer in einer Diskussion eine bestimmte Sichtweise, oder Meinung vertritt , der muss nicht unbedingt dogmatisch alles andere verteufeln,
    sondern die meisten wollen damit ausdrücken...

    Ich habe keineswegs etwas gegen andere Ansichten oder Argumentationsstrukturen, allerdings muss ich sagen das mich "Flockenstoffens et al." Ausführungen nicht überzeugen können. Es ist ja auch sinnig von ihm seine Ansicht zu untermauern, wie Silvercloud und andere aber bereits schrieben, sind seine Quellen nicht ganz wasserdicht in ihrer Argumentation. In den Quellen wird doch häufig "could be", "indicates" etc. erwähnt. Verteufelt wurde auch nichts, dass meinte ich nicht, aber je mehr Silvercloud et al. dagegen Argumentierten, desto schwammiger wurden die angeführten Quellen und das stellt für mich, ohne es böse zu meinen, ein Ausblenden dar.

    Zitat


    frage ich mich ernsthaft warum ihr solche Diskussionen wie diese hier eröffnet


    Du sagtest Eingangs, dass man eine Diskussion lostritt um andere von seinen Argumenten zu überzeugen und ein interessanten Diskussionsthema anzubieten, aber ich denke das man auch irgendwann erkennen sollte, wenn dieser Fall nunmal nicht eintritt und ggf. die eigenen Ansichten revidiert.


    Doch so ähnlich wurde das schon geschrieben :mrgreen: ,aber mal ganz ehrlich: Wer gibt schon gerne zu falsch gelegen zu haben ?
    Und das gilt für beide Seiten ;) .

    Keiner gibt sowas gerne zu, natürlich. Ich bin da auch sicherlich keine Ausnahme :)


    So, ich habe mich jetzt mal aus Zeitgründen nur auf deinen ersten Absatz bezogen.
    Ich hoffe du verstehst wie ich das meine und verstehst auch, dass du, zumindest meiner Meinung nach, etwas zu hart und auch zu einseitig mit bestimmten Disputanten in´s Gericht gehst ;)


    Die Mädels und Jungs der "Opposition" sind da kein bisschen anders und meine Ausführungen waren keineswegs böse gemeint. ;) Lediglich meine Meinung zu so mancher Argumentationskette und Logiklücken. Und noch was ohne es böse zu meinen, vielleicht hätte dein Beitrag einen anderen "Klang" (Kann's grad nicht anders ausdrücken) gehabt, wenn du meinen ganzen Beitrag gelesen hättest. :D


    In diesem Sinne
    Grüße vom
    Nobby


    Viele Grüße zurück :winks:

  • Hallo Flockenstoffen und alle weiteren „Strenggläubigen“ in
    Sachen Starchild.



    Da ihr ganz offensichtlich nicht überzeugt werden wollt und
    lieber an Dinge und Beweise glaubt die eine geringere Wahrscheinlichkeit
    aufweisen, als andere eher rationale Erklärungsversuche,....


    Ich halte es halt für äußerst problematisch, zur Erklärung aussergewöhnlicher Ereignisse bereits Bekanntes nach belieben addieren zu wollen ohne gleichzeitig wirklich zwingende Gründe anzuführen. Des Weiteren finde ich es immer wieder höchst erquickend, wenn Leute mir einerseits zum Thema Paranormal im Allgemeinen und Ausserirdische im Speziellen geringe Wahrschienlichkeiten vorhalten, andererseits aber schon bei grundlegenden Fragen über die Natur der Realität kapitulieren müssen.


    Zitat von Wissbegierig


    ...frage ich mich ernsthaft warum ihr solche Diskussionen wie diese hier eröffnet.


    Weil dies ein Diskussionsforum ist.


    Zitat von Wissbegierig


    Ihr haltet es für wahrscheinlicher, dass uns Außerirdische
    einst besuchten und der Meinung waren „Och, schau ma, hier ist’s toll. Lasst
    doch mal die Menschen erschaffen.“...........


    Hast du eigentlich jemals darüber nachgedacht, dass du gar nicht die nötigen Informationen hast um beurteilen zu können, welche Intentionen Aliens haben.


    Zitat von silvercloud


    Um dir aber mein Weltbild darzulegen. Ich glaube sehr wohl an die Existenz außerirdischen Lebens. Und auch daran das es Lebensformen gibt, die durchaus technologisch weiter sind als wir. Aber ich glaube nicht nur, ich weiß das es technologisch einfach nicht möglich sein kann, das uns diese besucht haben oder besuchen werden. Die Entfernungen sind zu groß und die Gesetzmässigkeiten im Universum zu universell, als das das möglich wäre.


    Du kannst mir das Rotationsverhalten von Galaxien nicht erklären, du kannst mir nicht sagen ob das Universum offen oder geschlossen ist, du weisst nicht, warum das Materie-Antimaterie Verhältnis im Ungleichgewicht ist, du weisst nicht ob Gravitation nun durch die Raumzeit krümmende Massen entsteht oder durch qunatenmechaniste Gravitonen, apros pos....wie kommt eigentlich die Masse ins Teilchen? Was ist das Wesen der Trägheit und wie hängt sie mit der Masse zusammen? Was ist mit der Fernwirkung zwischen verschärnkten Quanten? Wie kam der Symmetriebruch beim BigBang zustande............etc. etc.


    :!: Aber ich glaube nicht nur, ich weiß das es technologisch einfach nicht möglich sein kann :!:


    Ohne Worte!


    Grüße

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

  • Hi Flockenstoffen,


    ein außergewöhnliches Ereignis ist das "Starchild" sicherlich, keine Frage und es ist keineswegs abwegig zunächst einmal an ein Alien zu glauben. Bei den geäußerten Schilderungen halte ich es durchaus für sinnvoll zu addieren und nicht an das Ungewöhnliche zu glauben.



    Zitat von >>Flockenstoffen<<


    "Des Weiteren finde ich es immer wieder höchst erquickend, wenn Leute mir einerseits zum Thema Paranormal im Allgemeinen und Ausserirdische im Speziellen geringe Wahrschienlichkeiten vorhalten, andererseits aber schon bei grundlegenden Fragen über die Natur der Realität kapitulieren müssen."


    Woher hast du denn dein Wissen, dass ich über die grundlegenen Fragen über die Natur der Realität kapitulieren muss? Und wie definierst du denn deine Realität? Was hat eigentlich die Wahrscheinlichkeit von x-beliebigen Ereignissen mit den grundlegenen Fragen der Realität zu tun?


    Es ist garkeine Frage, dass wir nur einen ganz geringen Teil der Dinge um uns herum wahrnehmen, bedenke aber auch das dies auf jede andere Lebensform in irgendeiner Weise zutreffen muss.


    Nur durch Äußerung deiner letztgenannten Fragen, auf die du im übrigen selber keine Antwort hast, kannst du Silvercloud nicht entkräften. Wir können nicht wissen was unbekannten Lebensformen alles einfällt um sich durch Zeit und Raum zu bewegen und dennoch müssen wir vorraussetzen, dass sie im Laufe ihrer Geschichte genauso oft Entdeckungen gefeiert haben, andere wieder verwerfen mussten und so manche durch weitere Erkenntnisse untermauern mussten.


    Und auf deine Frage ob ich jemals über die Intentionen von Aliens nachgedacht habe, kann ich nur "Nein" antworten, soviel Zeit habe ich nicht. Du lässt jedoch vollkommen ausser Acht, dass auch Aliens gewissen Gesetzmäßigkeiten unterworfen sind und dazu gehört im Speziellen das logische Denken. Einen nicht lebensfähigen Mensch-Alien-Hybriden zu zeugen ist nunmal unlogisch, gleich welche Intention dahinter stecken mag! Die Informationen über gewisse Vorgehensweisen der Aliens, liefern wir selber. Wir sind keine Götter, wir sind klein und nichtig, wir sind barbarisch und egoistisch und noch vieles mehr...und so ein paar wenige Eigenschaften kann man, nein muss man sogar extrapolieren dürfen. So vollkommen fremdartig in jederlei Hinsicht können sie garnicht sein. Das wäre ebenfalls unlogisch.


    Genau in deinen Argumentationen sehe ich nunmal wieder den Fehler, dass Aliens alles zugetraut wird. Das Aliens bereits alles verstanden haben und sich zu Göttern aufgeschwungen haben, die andere Welten bevölkern. Der Mensch wird immer als so dumm, beschränkt, unwissend und erst recht nicht würdig, die großen Machenschaften der Aliens jemals zu verstehen, abgestempelt. Natürlich dürfen wir nicht der irrigen Ansicht blind folgen, wir seien die Krone der Schöpfung und absolut erleuchtet aber vollkommen dumm und jeglicher Vernunft beraubt sind wir nicht. Wir dürfen durchaus extrapolieren und gewisse Grundannahmen treffen.



    Auf alle anderen Argumente die ich in Sachen Starchild anführe, gehst du übrigens garnicht erst ein...z. B. die Artenschranken, daraus bedingte Notwendigkeit hoch entwickelter Gentechnik etc..