Unsterblichkeit und Evolution, Tier und Mensch, Weltall und Erkenntnis

  • Also bezieht bitte nicht seine Argumente auf mich, ja? (zu Ricya schiel... )


    Tue ich nicht...(*Zu Ronin zurückschiel*)...ich kann das schon auseinanderhalten, glaub´mir. Außerdem:
    Du warst es ja schließlich auch nicht, der behauptet hat, ich würde ihm den Tod wünschen! :roll:
    (Da möchte ich doch nebenbei erwähnen....es gibt echt Menschen die Ironie auch dann nicht erkennen, wenn sie ihnen mit einem Knüppel in den Schädel geschlagen werden........aber daraus dann auch noch eine Drohung zu basteln und zu unterstellen, ich würde mit Freuden jemanden sein "Abtreten" wünschen....boah, da kann ich stinkig werden :evil: )


    Zum Thema:


    @Ronin (mit Dir rede ich ja weiterhin noch :lol: )


    Manche Vorurteile, besonders ethisch und sozial, wiederholen sich einfach über Generationen hinweg immer und immer und immer wieder (der/die/das ... von heute ist viel schlimmer als früher, vgl. modernistisches Reflexivjammern).


    Hm...ich denke nicht, daß ich "modernistische Reflexivjammern" betreibe. ;)
    Ich bin ja nicht generell gegen alles Neue und den Fortschritt. Es gibt eben nur manche Dinge, die ich nicht unbedingt haben oder wissen muß.
    Und da verweise ich wieder auf meinen Link:


    http://www.paraportal.de/index…age=Thread&threadID=12929


    *Schallplatte aufleg´: "Fortschritt - Fluch oder Segen" * :mrgreen:


    (Da habe ich nämlich meine Gedanken dazu schon einmal erläutert und möchte dies hier nicht noch einmal tun, da dieser Thread ja mehr über die Unsterblichkeit zur Besiedelung des All´s geht und nicht über das Für und Wieder zum Fortschritt allgemein! Und weil ich eben gerade das immer noch müßig finde, bin ich auch schon wieder weg. ;) )


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Wissenschaftliche Institutionen, Universitäten, Forschungslabore, etc. mit einem Budget von weltweit vielen Milliarden Dollar, begründen ihre Daseinsberechtigung allein darauf, herauszufinden und zu beweisen, dass der Mensch in irgendeiner Weise vom Affen oder einem gemeinsamen Vorgänger abstammt. Gäbe es keine solche Idee, würde niemand Geld dafür investieren.


    Die Evolutionsbefürworter, alle diese selbsternannten Kapazitäten auf diesem Gebiet haben als Forschungsobjekt einen "Irrtum", den sie jedoch als wahr empfinden. An allen Universitäten und in sämtlichen Schulen dieser Welt wird dieser Irrtum gelehrt, weil er als wahr empfunden wird.


    Seit es Forschung gibt ist es keinem Wissenschaftler gelungen, die menschliche Essenz, die Seele, wissenschaftlich zu beweisen. Die wissenschaftliche Gemeinschaft betrachtet die Seele als etwas "Theoretisches". Und etwas Theoretisches findet man nicht bei Ausgrabungen.


    Der Evolutionsgedanke ist vollkommener Unsinn. Das gesamte Prinzip ist lächerlich. Der einzige Grund, warum jemand an die Evolution glaubt, ist erstens, dass sie uns in den Schulen beigebracht wird, und zweitens, dass Menschen die alternative unbekümmerte religiöse Sichtweise mit etwas Handfestem füllen wollen, mit der Antwort auf die Frage: Woher kommen wir?


    Die Antwort und die Wahrheit auf diese Frage ist sehr einfach, - Menschen sowie alle Lebensformen wie Tiere und Pflanzen, sind von anderen, höheren Lebensformen aus anderen Sternensystemen wie Saatgut verteilt worden (im übertragenen Sinn).


    Klingt absurd? Was passiert denn hier auf der Erde?


    Ein einzelner Baum produziert Milliarden von Keimzellen, die vom Wind und anderen Lebewesen weitergetragen und verteilt werden. Bereits hier zeigt sich das wahre Prinzip, dass höhere Wesen, in diesem Fall Tiere, die Keimzellen des Baumes weitertragen. Die Keimzelle setzt sich fest und ein neuer Baum entsteht an einem anderen Ort, und dieser Prozess wiederholt sich wieder und immer wieder.


    Leben verbreitet anderes Leben!


    Ein weiterer Irrtum ist, dass der so genannte physische Körper eines Lebewesens das Lebewesen selbst ist. In Wirklichkeit ist jeder physische Körper, sprich alles Materielle, eine bestimmte Kommunikationsform des Geistigen. Ohne einen physischen Körper zu benutzen wird es niemandem gelingen, seine Ideen und Vorstellungen, seine Erinnerungen und Sinneswahrnehmungen einem anderen Lebewesen mitteilen zu können. Alles Materielle sind eine bestimmte Form von geistigen Anschauungen im Bewußtsein ausschließlich für Kommunikationszwecke. Das ist der einzige und wahre Grund für das Vorhandensein alles Materiellen.


    Wann und wo das Leben im Universum begann ist nicht bekannt. Wie auch immer, zu glauben, es begann hier auf der Erde, dass wir das Zentrum dessen sind, was Darwin als den Beginn der Evolution bezeichnete, ist nur eine egoistische Denkweise.


    Zur Unsterblichkeit:


    An anderer Stelle lese ich hier: "Ob es irgendwann möglich ist, den Menschen ewig leben zu lassen, wird die Zeit zeigen."
    Unsterblichkeit bedarf keiner Aspekte der Zeit. Um Unsterblichkeit zu erlangen, mußt du aufhören, die Aspekte der Zeit zu erschaffen, aufhören, die Erinnerungen im Bewußtsein als Vergangenheit zu bezeichnen, und aufhören, die Vorstellungen im Bewußtsein als Zukunft zu bezeichnen.


    Evolution ist nur eine Philosophie, die sich gut anfühlt, ähnlich wie eine Religion. Die ausgegrabenen Fossilien sind für Evolutionisten vergleichbar mit den historischen Tempeln für Religionsgläubige. Beides ist nur jeweils dann nützlich, wenn man von der einen oder anderen Denkweise überzeugt ist. Jemand der von einem Gott überzeugt ist, wird es nicht zulassen, seine Überzeugung zu ändern.
    Ähnlich verhält es sich mit den Anhängern des Darwinismus. Solche, die davon überzeugt sind, werden überall "Beweise" suchen und sie auch finden, und niemand wird in der Lage sein, ihnen diese Überzeugungen zu nehmen.


    "Ich glaube an die primordiale Ursuppe."
    "Ich glaube, sie wurde angerichtet."
    "Ich würde sagen, ich weiß es."


    Würde ich sowas sagen, würden mich gewisse Leute nur lächelnd ansehen.


    Affen verbringen einen Großteil ihres Daseins damit, nach Flöhen und anderen Insekten im haarigen Fell ihrer Artgenossen zu suchen, um die Funde sogleich zu fressen. Sie fressen sogar ihre eigene Exkremente aus purer Unterhaltungslust.


    Und so groß die Gewissheit für einige Menschen ist, dass Affen ein intelligentes Potential haben, so groß ist die tatsächliche Gewissheit, dass Affen nichts anderes als bestimmte geistige Daseinsformen sind, die für Kommunikatiionszwecke einen ganz bestimmten materiellen Körper benutzen.
    Wie ist es möglich, dass so genannte intelligente Evolutionsforscher und andere hochangesehene, hochdekorierte und hochdotierte Wissenschaftler beharrlich denken, die menschliche Rasse ist nichts anderes als eine unbehaarte affenähnliche Variation?


    Wie können solche Forscher einerseits derartige Ansichten vertreten und gleichzeitig behaupten, der Mensch sei früher oder später in der Lage, die unendlichen Wunder des Universums begreifen zu können?


    Dieselben Menschen, Nobelpreisträger, die sich selbst als das Beste, das Intelligenteste ansehen, sich als Genies des Denkens verstehen und es auch postulieren, deren Ansichten in allen Schulen gelehrt werden, die aber gleichzeitig die Möglichkeit ausschließen, zwischen den Sternen zu reisen, - sie betrachten solche Möglichkeiten als Fantasie, Wunschvorstellungen, Unsinn, - diese Genies sind überzeugt, dass sie weiterentwickelte Affen sind, entsprungen aus einem urzeitlichen Schleim in ein Universum mit Billionen und Billionen von Sternen und Planeten.


    Es scheint eine Menge an ungenutzter Materie im Universum vorhanden zu sein, wenn das stimmt.


    Und wieviel ungenutzer Raum erst – zwischen den Ohren dieser Leute.


    PS: Etwas "scharf" formuliert, aber keineswegs bösartig gemeint.

  • Und wie sind die höheren Lebewesen entstanden? Wie sind die ersten Lebewesen entstanden?
    Aber ist klar, die Evolutionstheorie ist falsch und deine Ergüsse sind das einzig wahren, kannst aber deine Theorie nicht mal richtig begründen oder gar beweisen. Du kommst mit so komischen Begriffen wie "Aufmerksamkeit" oder "Kommunikationszweck" daher ohne, dass du sie definierst. Also wo sind deine Beweise? Du scheinst ja die gesamte Wissenschaft abzulehnen, mit samt Logik, weil diese inkompatibel zu deinen "Wahrheiten" sind.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Mir würde schon eine einfache Erörterung zufrieden stellen, also Behauptung, Begründung und Beispiele.
    Aber zuerst solltest du Begriffe erklären wenn man sie ständig benutzt, also wie ich schon genannt habe: "Aufmerksamkeit", "Kommunikationszweck".
    Auch erklärst du nicht wie die ersten Lebewesen entstanden sind, du verschiebst aber nur das Problem.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Auch erklärst du nicht wie die ersten Lebewesen entstanden sind, du verschiebst aber nur das Problem.


    Ein ERSTES Lebewesen anzunehmen, bedarf der Aspekte der Zeit. Jemand muß entscheiden "Das ist der Anfang und ab hier gehts los". Wer ist deiner Meinung nach dieser Jemand?


    Es gibt weder ein ERSTES Lebewesen noch ist die Zeit etwas Konkretes wie ein Stuhl oder ein Haus. Zeit entsteht, wenn du deine Aufmerksamkeit über die Inhalte deines Bewußtseins bewegst und diese zu einer Kontinuität zusammenfügst. Wir nennen es Vergangenheit, wenn wir unsere Erinnerungen zu einer Reihenfolge zusammenfügen, und wir nennen es Zukunft, wenn wir unsere Vorstellungen zu einer Reihenfolge zusammenfügen.


    Wo ist für dich die Zeit, wenn du dieses Zusammenfügen nicht tust?

  • Die Wissenschaft bringt aber eine gute Möglichkeit Zeitpunkte zu sortieren. Wenn man die Entropie eines Systems betrachtet ist ein Zeitpunkt mit höhere Entropie ein späterer Zeitpunkt als einer mit niedrigerer Entropie. Und du kommst schon wieder mit dem komischen Begriff Aufmerksamkeit her ohne zu sagen was das bedeutet in deinen Theorien.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Die Wissenschaft bringt aber eine gute Möglichkeit Zeitpunkte zu sortieren. .

    Was ist "Sortieren" Anderes als das Zusammenfügen von Bewußtseinsinhalten?


    Lass dich nicht von Begriffen und Bezeichnungen wie Entropie und Ähnlichem verwirren, sondern versuche zu erkennen, was tatsächlich passiert.


    Ähnlich wie dein Spruch in deiner Signatur vielleicht nur scherzhaft gemeint ist, zeigt er aber dennoch deine Denkweise. In Wirklichkeit ist es jedoch so: Wenn der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Wirbelsturm auslösen kann, dann kann ebensogut der Flügelschlag eines anderen Schmetterlings einen Wirbelsturm verhindern.


    Aus bestimmten Gründen hast du die Frage in meinem letzten Posting nicht aufgenommen und versuchst sie mit "Entropie" wegzudiskutieren. So lange du das tust, wirst du nicht verstehen, was Zeit tatsächlich ist und wie sie entsteht.

  • Zeit macht ja nur Sinn wenn man mindestens zwei sich unterscheidende Bilder hat. Und mit der Entropie wollte ich nur zeigen, dass es nicht von einem bestimmten Bewusstsein eines Lebewesens abhängig ist. Entropie kann man messen und man kann es auch beobachten in Zeitpunkten als es noch keine Menschen gab.
    Aber ich finde es schon komisch, dass du dich aufregst, dass ich deine Frage nicht beantwortet habe, obwohl du von mir auch nichts beherzigt hast.


    Und zu meiner Signatur: Natürlich kann ein Schmetterling einen Sturm auslösen oder verhindern, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit so gering, dass es innerhalb der läppischen paar Mrd Jahre unser Erde wohl nicht vorkommen wird. Es ist nur ein Bild der die hochgradige Nichtlinearität eines chaotischen Systems darstellt.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Und mit der Entropie wollte ich nur zeigen, dass es nicht von einem bestimmten Bewusstsein eines Lebewesens abhängig ist. Entropie kann man messen und man kann es auch beobachten in Zeitpunkten als es noch keine Menschen gab.


    Etwas beobachten, als es noch keinen Menschen gab? Das klingt ja unheimlich. Wer war dieser Beobachtende? Du meinst du hoffentlich nicht einen heutigen Menschen, der sein Vorstellungsvermögen benutzt, um zu sagen, wie etwas gewesen sein könnte?


    Interessant finde ich auch deine Formulierung, dass Aussagen über Entropie nicht von einem Bewußtsein abhängig sind. Das ist ja noch viel unheimlicher. :)

  • ich meinte damit, dass man z.B. das Licht von Mrd alten Galaxien sehen kann als sie gerade entstanden, da das Licht eben die mehrere Mrd Jahre gebraucht hat um auf ein Teleskop zu treffen. Als das Licht "aufgebrochen" ist gab es aber noch keine Menschen, nicht mal unser Sonnensystem.
    Beobachten können auch Messgeräte (müssen sie auch, wenn man Sterne in anderen Galaxien sehen will). Beobachten im physikalischen System muss ja nicht mal mit Lebewesen oder Messgeräten etwas zu tun haben, sondern eine einfache Störung eines Systems mit Molekülen von außerhalb.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Zitat von Awareness

    Affen verbringen einen Großteil ihres Daseins damit, nach Flöhen und anderen Insekten im haarigen Fell ihrer Artgenossen zu suchen, um die Funde sogleich zu fressen. Sie fressen sogar ihre eigene Exkremente aus purer Unterhaltungslust.

    Und weil das natürlich absolut ungeheuerlich ist, hast du bewiesen, dass Affen nichts mit Menschen zu tun haben können? Übrigens, niemand behauptet, dass der Mensch von Affen abstammt. Wir sind nur direkt mit ihnen verbrüdert. Dafür gibt es zwar Beweise in Form von Fossilien, Genetik und sowas, aber das interessiert dich vermutlich nicht. Der Gencode wird natürlich von Satan programmiert, um uns zu täuschen.
    besonders die anderen Menschenaffen haben enormes Potential, das sich aber nur entfaltet, wenn sie von jemand Klügerem gefordert werden. Genau wie beim Menschen. Das berühmte Gorillaweibchen Koko ist in der Lage, mit Zeichensprache zu kommunizieren, und zwar verständlich. Kannst du das? Und glaubst du wirklich, du würdest deine Exkremente nicht fressen, wenn es dir nie jemand aberzogen hätte?


    Zitat

    Um Unsterblichkeit zu erlangen, mußt du aufhören, die Aspekte der Zeit zu erschaffen

    Die Zeit bezeichnet die Abfolge der Ereignisse. Solange es ein Universum gibt, gibt es Ereignisse, und solange es Ereignisse gibt, gibt es Zeit. Wir haben nur einen Begriff und Einteilungen dafür gefunden. Eine Erdumdrehung ist für uns ein Tag. Wenn es uns nicht gäbe, würde sich die Erde aber trotzdem drehen. Die Zeit würde trotzdem vergehen, und gerade deshalb "erschafft" sie auch niemand. Das Universum existiert auch ohne uns.
    Wenn ich genau wie du auf deiner Homepage mal ein Zitat aus dem Zusammenhang reißen darf: "Glauben Sie wirklich, der Mond ist nicht da, außer wenn jemand hinschaut?" (Albert Einstein)


    Zitat

    Ein einzelner Baum produziert Milliarden von Keimzellen, die vom Wind und anderen Lebewesen weitergetragen und verteilt werden.

    Klasse recherchiert. Wir Menschen hingegen vermehren uns durch Geschlechtsverkehr, Zeugung, Schwangerschaft und Geburt. Aber woher kommt das Leben denn ursprünglich?
    Man kann es sich natürlich einfach machen, und alles auf eine höhere Macht schieben, so wie es schon vor tausenden von Jahren mit Blitzen, Regen, Krankheiten und so gut wie Allem gemacht wurde. Je mehr wir herausgefunden haben, desto weniger brauchten wir aber diese Macht als Erklärung, und haben sie immer weiter nach vorne verschoben.
    Jetzt wird sie nur noch als Erklärung dafür benutzt, wie das Universum und das Leben entstanden sind. Aber warum? Warum nicht einfach akzeptieren, dass wir (noch) nicht alles herausgefunden haben? Manche Leute sind wirklich absolut unfähig, aus 160.000 Jahren Menschheitsgeschichte irgendwas zu lernen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Das Universum existiert auch ohne uns.


    Was auch immer du für ein Universum halten magst, sobald du dich selbst als "getrennt von" diesem Universum empfindest, kann es sich nur um eine VORSTELLUNG handeln, die du aus Unterhaltungsgründen von dir gibst.


    Aber woher kommt das Leben denn ursprünglich?


    Du hast in deine Frage stillschweigend einen Ursprung eingebaut. Das ist die Quelle all deiner Irrtümer. Es gibt kein "ursprünglich". "Ursprung" ist eine fixe Idee, die nur funktioniert, wenn die Aspekte der Zeit erschaffen und berücksichtigt werden. Wie diese Aspekte entstehen, habe ich hier erklärt. Verstehen mußt du es schon selbst.


    Der Gencode wird natürlich von Satan programmiert, um uns zu täuschen.

    Du verstehst (noch) nicht das Geringste, deswegen füllst du deine Postings mit derartigen Floskeln und kommst dir dabei großartig vor. Wenn du mit mir reden willst, dann rede vernünftig mit mir, oder lass es sein. Vergeude deine Zeit nicht damit, mir zu antworten.


    Dafür gibt es zwar Beweise in Form von Fossilien, Genetik und sowas, aber das interessiert dich vermutlich nicht.


    Es hat 10 Jahre gedauert, bis du einigermaßen Lesen, Schreiben und Rechnen konntest. Und es hat weitere Jahrzehnte gedauert, bis sich dein Weltbild derart unverrückbar gefestigt hat, welches du derzeit in deinem Kopf spazieren trägst.


    Was denkst du, wie lange es dauert, bis du in der Lage bist, ein anderes Weltbild auch nur ansatzweise zu verstehen um es wirklich seriös und Floskel-frei mit Deinem vergleichen zu können? Du irrst, wenn du denkst, du würdest verstanden haben, was ich auf meiner Webseite erkläre.


    Ein Posting mit Vermutungen darüber zu füllen, was mich nicht interessiert, scheint eine Art Beschäftigung gegen Langeweile von dir zu sein. Lies doch mal ein Buch.


    Würdest du dich auch nur ansatzweise mit Genetik befassen, wäre dir aufgefallen, was alle Genetiker auf der Welt derzeit in Atem hält. Die Frage: Woher bekommt die DNA ihre Information, damit sie weiß, was sie tun soll? Wenn du dieser Frage nachgehst und es vor allem verstehst, dann wird etwas eintreten, was man Erkenntnis nennt.


    Diese und andere Erkenntnisse verfolgen dich zwar gnadenlos, aber noch bist du schneller.

  • Zitat

    Woher bekommt die DNA ihre Information, damit sie weiß, was sie tun soll?

    Die Frage ist eigentlich ziemlich leicht zu beantworten, denn die DNA trägt die Informationen für alles Andere. Die bekommt sie von den Eltern, indem sich ein Spermium mit einer Eizelle vereinigt, die jeweiligen Teile der elterlichen Erbinformation zusammenfügt und durch Zellteilungen ein neuer Mensch daraus wird. Immer wieder bei der permanenten, lebenslangen Zellteilung mutiert die Erbinformation durch bestimmte Einflüsse oder einfach Zufall - das ist der Grund, warum es verschiedene Lebewesen gibt und warum sich das Leben von Generation zu Generation verändert.
    Wie die DNA erstmals entstanden ist, wissen wir noch nicht genau, aber wir haben betrefflich Ursuppe einige sehr gute Ansätze. Außerdem gibt es auch Theorien über die sogenannte Panspermie. Soll ich die dir auch noch verständlich erklären?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Richtig, und einfach ein bisschen mit Vererbungslehre, Genexpression, Proteinbiosynthese und Co befassen und das Bild wird klarer - ist ja alles keine Zauberei, wenn auch höchst komplex (in den Details)


    Alles in allem habe ich aber keine Ahnung worum es hier überhaupt geht, der Thread erscheint mir viel zu unübersichtlich und das Thema viel zu undeutlich definiert, meine Kritik geht ganz klar an den Threadstarter :D


    Das was mir ins Auge gefallen ist ist deine kurze Abhandlung zum Thema "Kolonisation des Weltraums und Moral", wer bitte definiert denn was moralisch ist? Das liegt doch immer im Auge des Betrachters, im Prinzip können wir machen was wir wollen und das solang es niemanden stört (und dort ein Moralbegriff entsteht oder angewand werden kann). Und wenn der Mensch das Universum aus Spaß an der Freud bereisen will dann soll er das gerne tun, die Sinnhaftigkeit dessen stellt sich mir auch nicht in Frage. Schleßlich war es auch sinnvoll andere Kontinente zu entdecken um den eigenen Horizont zu erweitern. Warum man dazu jetzt unsterblich sein muss weiß ich auch nicht - Vielleicht möchtest du damit andeuten wohin unsere Entwicklung führen könnte? So dass wir irgendwann als astrale weise Wesen umherschweben und von "irdischen Zwängen" befreit sind? Könnte mir besseres vorstellen :mrgreen:


    „Die Wahrheit verletzt tiefer als jede Beleidigung.” ~ De Sade
    ¯¯¯¯¯¯¯
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯