Reise in die schwarze Dunkelheit - Mysteriöse Finsternis und kämpfende Wolken

  • Die folgenden Informationen stammen wieder aus dem Buch "Rätselhafte Wirklichkeiten" von Viktor Farkas: Der 19. Mai 1780 ist ein strahlender und wolkenloser Maitag im Gebiet Neuengland in den USA. Gegen 10 Uhr am Vormittag beginnt jedoch jenes Ereignis, das als "Dark Day" (Dunkler Tag) oder "Finsternis von Neuengland" in die Geschichte eingegangen ist. Ein Nebel treibt mit dem eintretenden Wind von Nordosten bis zur kanadischen Grenze und hüllt allmählich alles in tiefste Schwärze. Je dunkler es wird, desto unruhiger wird die Bevölkerung und Panik macht sich breit. Vergeblich versucht man etwas Licht zu machen, aber die Dunkelheit verschluckt jeden Feuerschein und macht sogar weißes Papier unsichtbar, egal wie nah man es sich vor die Augen hält. Gegen Mittag ist beinahe jeder hysterisch geworden und man prophezeit schon das Ende der Welt. Die Schwärze war wirklich von biblischer Dimension und bedeckte die heutigen US-Bundesstaaten Maine, New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Rhode Island, sowie Connecticut, New York und Teile von Pennsylvania. Nach über 24 Stunden verschwindet die tintige Dunkelheit schließlich so wie sie gekommen ist (an vielen Orten verschwand sie anscheinend schon früher).
    Dieser Vorfall war jedoch nicht der Einigste, denn vergleichbares ereignete sich schon am 19. August 1763 in London, England, am Mittag des 26. April 1884 in Preston, England und für eine halbe Stunde am 2. Dezember 1904 in Memphis, Tennessee, USA.


    Bis heute konnte für die Finsternis von Neuengland keine Erklährung gefunden werden, da die nötigen Beweise fehlen. Ein Vulkanausbruch scheidet aus, weil kein solches Ereignis dokumentiert wurde. Waldbrände gab es anscheinend auch keine und eine Sonnenfinsternis sowie Kometen und andere Himmelskörper sind ebenfalls nicht belegt.


    Noch heute glauben viele, die Welt wäre damals fast untergegangen und sind froh darüber, dass es nicht so gekommen ist.


    Beruht dieses Phänomen auf Übertreibung der abergläubischen Amerikaner oder ist unser Wissen über die Natur falsch? Man sollte noch ein rätselhaftes Ereignis erwähnen, das ebenfalls als Weltuntergang gedeutet wurde.


    Am 28. April 1874 bewegen sich zwei schwarze, unbekannte Wolken - die eine von Südwesten, die andere von Nordosten und somit gegen den Wind - über den bewölkten Himmel des Städtchens Mill Run nahe Pittsburgh, Pennsylvania, USA aufeinander zu. Beide besitzen einen rot leuchtenden Ring und nähern sich wie zwei Kriegsschiffe im Gefecht. Während titanische Blitze aus den beiden Massen zucken, ereignet sich ein für Wolken unmöglicher Frontalzusammenstoß und der Himmel explodiert regelrecht mit einem gewaltigen, die Erde erschütternden Knall. Nach diesem Inferno stürzen ungeheure Wassermassen hernieder und verwüsten die Landschaft.


    Da das Verhalten dieser beiden Wolken unmöglich war, lässt sich nur hoffen, dass die Welt bei einem Erneuten Vorfall nicht doch untergeht.


    Wie lautet eure Meinung zu den merkwürdigen Finsternissen und den beiden Wolken? Ich finde es komisch, das nur der Fall in Neuengland so detailreich bekannt ist und die anderen nicht, glaube aber nicht unbedingt an eine Lügengeschichte.




    Mehr Infos :lookthere: : http://de.wikipedia.org/wiki/Dark_Day


    http://www.baerfacts.de/2010/0…insternis-von-neuengland/


    http://www.islandnet.com/~see/…anac/arc2004/alm04may.htm (en)


    http://en.wikipedia.org/wiki/New_England%27s_Dark_Day (en)


  • das phänomen der "dunkelnheit is irgendwie nur in den USA aufgezeichnet, sollte man nich meinen es hätte sich auch irgendwie über die grenze ausgewikrt richtung kanada?


    ich hab mir die bibel zitate rausgesucht zu dem ereigniss laut http://de.wikipedia.org/wiki/Dark_Day


    ich poste mal eben den ein oder anderen:

    Zitat

    Matthäus 24:29: Alsbald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen in dem Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes, (O. der Erde) und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit Macht und großer Herrlichkeit. (O. mit großer Macht und Herrlichkeit) Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, (O. Trompetenschall) und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende. (W. von den Enden der Himmel bis zu ihren Enden

    Zitat

    Jesaja 13:10 Denn die Sterne am Himmel und sein Orion scheinen nicht hell; die Sonne geht finster auf, und der Mond scheint dunkel. Ich will den Erdboden heimsuchen um seiner Bosheit willen und will dem Hochmut der Stolzen ein Ende machen und die Hoffart der Gewaltigen demütigen, daß ein Mann teurer sein soll denn feines Gold und ein Mensch werter denn Goldes Stücke aus Ophir. Darum will ich den Himmel bewegen, daß die Erde beben soll von ihrer Stätte durch den Grimm des HERRN Zebaoth und durch den Tag seines Zorns. Und sie sollen sein wie ein verscheuchtes Reh und wie eine Herde ohne Hirten, daß sich ein jeglicher zu seinem Volk kehren und ein jeglicher in sein Land fliehen wird,darum daß, wer sich da finden läßt, erstochen wird, und wer dabei ist, durchs Schwert fallen wird. Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert werden, ihre Häuser geplündert und ihre Weiber geschändet werden. Denn siehe, ich will die Meder über sie erwecken, die nicht Silber suchen oder nach Gold fragen, sondern die Jünglinge mit Bogen erschießen und sich der Furcht des Leibes nicht erbarmen noch der Kinder schonen. Also soll Babel, das schönste unter den Königreichen, die herrliche Pracht der Chaldäer, umgekehrt werden vor Gott wie Sodom und Gomorra, daß man hinfort nicht mehr da wohne noch jemand da bleibe für und für, daß auch die Araber keine Hütten daselbst machen und die Hirten keine Hürden da aufschlagen; sondern Wüstentiere werden sich da lagern, und ihre Häuser sollen voll Eulen sein, und Strauße werden da wohnen, und Feldgeister werden da hüpfen und wilde Hunde in ihren Palästen heulen und Schakale in den lustigen Schlössern. Und ihre Zeit wird bald kommen, und ihre Tage werden nicht säumen. das weder Jahr noch Tag verlöschen wird, sondern ewiglich wird Rauch von ihm aufgehen; und es wird für und für wüst sein, daß niemand dadurchgehen wird in Ewigkeit;

    gibts eigentlich auffällige aufzeichnungen? rückgang der einwohner, ufo sichtungen, politische ereignisse an dem tag, wie reagierte der rest der welt darauf, veränderungen in der bevölkerung oder umgebung, untersuchungen oder experimente um aufzuklären was das war? dokumentationen, zeitungsartikel o.ä jeweils kurz vor dem tag, während des tages und lange zeit danach während trumpf für die analyse :spock:

  • Zitat

    das phänomen der "dunkelnheit is irgendwie nur in den USA aufgezeichnet, sollte man nich meinen es hätte sich auch irgendwie über die grenze ausgewikrt richtung kanada?

    Lies genau:

    Zitat

    Dieser Vorfall war jedoch nicht der Einigste, denn vergleichbares ereignete sich schon am 19. August 1763 in London, England, am Mittag des 26. April 1884 in Preston, England und für eine halbe Stunde am 2. Dezember 1904 in Memphis, Tennessee, USA.

  • klar aber die dark days haben sich nich alle zur seben zeit ereignet sondern liegen jahre und teilweise jahrzente von einander entfernt deshalb möchte ich mich auf eins konzentrieren und zwar das am besten dokumentierste. Auch meine frage ob es sich auch in kanda ereignet hat am 19.Mai.1780 is nur bezogen auf den dark day an dem tag da ich infos und co nur regional sprich nur auf US seite gefunden hab.

  • Zitat

    Waldbrände gab es anscheinend auch keine

    Die gab es eben doch. Laut hier oder hier konnte durch eine Jahresringuntersuchung sogar ziemlich sicher festgestellt werden, dass das Feuer damals im Algonquin Provincial Park entstanden ist. (Sorry für die vielen Links. ;) )
    Diese teilweise stark übertriebenen Geschichten dazu rechnen wir jetzt einfach mal dem von dir erwähnten religiösen Fanatismus zu.
    Wie du meinem zweiten Link entnehmen kannst, gibt es in der Geschichte viele Aufzeichnungen über solche "dark days" oder "yellow days". Damals wusste man halt nicht damit umzugehen, und die Gefahr war mangels Feuerwehr und durch die stärkere Bewaldung größer.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    ereignet sich ein für Wolken unmöglicher Frontalzusammenstoß und der Himmel explodiert regelrecht mit einem gewaltigen, die Erde erschütternden Knall. Nach diesem Inferno stürzen ungeheure Wassermassen hernieder und verwüsten die Landschaft.

    Wie gesagt, gerade sowas halte ich für massive Übertreibung. So passiert das halt, wenn eine scheinbar unerklärliche Geschichte über Jahre hinweg immer weiter erzählt wird. Du hast ja angemerkt, die Leute waren religiös vorbelastet, und haben vermutlich ihre Weltuntergangsvorstellungen mit der Realität vermischt. Vielleicht hat zeitgleich noch ein Gewitter stattgefunden, dann ist die Katastrophe perfekt.
    Und natürlich lässt sich das auch auf die anderen Geschichten anwenden, die liegen ja teilweise Jahrzehnte auseinander. Außerdem können einige davon ja auch durch andere Ursachen bedingt sein. Unerklärbar sind sie jedenfalls nicht.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • eine Sache wäre da aber noch, wenn es ein massiver Waldbrand war und die "dunkelheit" durch den entsprechenden Rauch verursacht wurde muss das heißen das es wahnsinnig nach Feuer, Ruß und verbranntem Holz gestunken haben muss, das hätte man doch merken müssen trotzt religiösem Fanatismus...btw schlimm sowas :roll:
    gehn wir weiter von dem Waldbrand aus müsste das beudeten das es nur so dunkel hätte sein können wenn


    A.) Der Rauch extrems massiv und dicht gewäsen wäre und hoch/weit genung gekommen sein muss um die Sonne und eine Landmasse noch in etwa 800 Meilen verdeckt zu haben (entfernung Main zu Pensylvania).


    oder


    B.) es muss in der nähe gebrannt haben und der Rauch müsste sich flach verbreiten quasi über den Boden schwebend aber auch über eine riesen Fläche, und den Waldbrand in dem Fall hätte man aufjedenfall gemekrt und paar tage danach aufgeklärt/gefunden.



    Ich weiß ja nich das mit dem Waldbrand klingt auf den ersten Blick logisch und schlüssig und für mich war das Thema nach Rônin´s erklärung auch so erstmal geklärt aber nach ein bischen gegoogel (speziell dem riesen Brand in Russland dieses Jahr) hab ich nichts gefunden was vergleichbar dunkel oder "weltvernichtend spektakulär" ist wie ein "dark day" und da hat das ganze Land gebrannt. Reich und gebildet oder sonderlich informiet sind die Menschen dort nicht dafür aber auch sehr religiös aber die Menschen da sagen trotzdem nichts über dark day oder ähnliches, naja seis drum vllt ja kein so guter vergleich aber dennoch, trotzt riesigen Bränden keine ultimative dunkelheit o.ä

  • Zitat

    hab ich nichts gefunden was vergleichbar dunkel oder "weltvernichtend spektakulär" ist wie ein "dark day" und da hat das ganze Land gebrannt.

    Wikipedia sagt zu dem Brand in Russland: "Der Rauch erlaubte teilweise nur noch eine Sichtweite bis 50 Meter und drang bis in die U-Bahnschächte vor." Außerdem soll enorm viel CO und CO2 in der Luft gewesen sein - und die können bekanntlich unter anderem starke Kopfschmerzen hervorrufen, teilweise verbunden mit Halluzinationen.
    Ich würde also schon sagen, dass der Brand in Russland damit vergleichbar ist. Die Bildung ist in diesem Fall auch egal, denn egal wie ungebildet diese Russen auch sind (übrigens ist der Bildungsstand in Russland recht hoch, keine Ahnung wie du darauf kommst), sie wussten darüber Bescheid, dass hier ein Waldbrand stattfindet.


    Zitat

    das es wahnsinnig nach Feuer, Ruß und verbranntem Holz gestunken haben muss, das hätte man doch merken müssen trotzt religiösem Fanatismus

    Feuer- und Rußgestank passen doch perfekt in das christliche Bild der Hölle rein, oder? Das ist doch eher ein Punkt, der die Vermutung bestärkt, dass die Leute zwanghaft (vor allem mangels anderer Erklärungen) den Weltuntergang da reininterpretiert haben.


    Zitat

    Der Rauch extrems massiv und dicht gewäsen wäre und hoch/weit genung gekommen sein muss um die Sonne und eine Landmasse noch in etwa 800 Meilen verdeckt zu haben (entfernung Main zu Pensylvania).

    Die Verbreitung des Rauches ist kein Problem. Ich erinnere an den Ausbruch des Eyjafjallajökull in Island, da sind die Aschewolken bis zu uns gekommen, und da war es auch noch recht dunkel.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat von "Rônin"

    Die Verbreitung des Rauches ist kein Problem. Ich erinnere an den Ausbruch des Eyjafjallajökull in Island, da sind die Aschewolken bis zu uns gekommen, und da war es auch noch recht dunkel.


    Rischdisch !
    Oder noch massiver der Ausbruch des Krakatau 1883 ( siehe Link ).

    Krakatau


    Und Weltuntergangsstimmung kam ja auch fast bei jeder unregelmäßigen Himmelsverdunkelung auf :? .
    Selbst als der Halleysche Komet beim vorletzten mal 1910 an der Erde vorbeikam ( zuletzt war er 1985/86 in der Gegend :mrgreen: )
    verkauften nicht wenige all ihr gesamtes Hab und Gut um es zu verprassen, da die Welt ja sowieso untergehen würde ... :roll:


    Wie Rônin schon völlig richtig meint, vieles wird hinzugedichtet und hineinfabuliert in solche Geschichten.


    cu
    Nobby

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Zitat

    Dieser Vorfall war jedoch nicht der Einzigste, denn vergleichbares ereignete sich schon am 19. August 1763 in London, England, am Mittag des 26. April 1884 in Preston, England und für eine halbe Stunde am 2. Dezember 1904 in Memphis, Tennessee, USA.


    Man müsste also im Prinzip annehmen, dass es bei all den anderen Fällen ebenfalls gebrannt hat und die Berichte ausgeschmückt wurden. Aber kann das auch auf den Fall vom 26. April 1884 und auf den vom 2. Dezember 1904 zutreffen? Da es im Mephis eine halbe Stunde gedauert haben soll, glaube ich nicht an eine schnelle Rauchwolke aus dem nahen Wald. Ich denke auch nicht, dass die Menschen 1884 und 1904 immernoch in jeder Katastrophe den Weltuntergang gesehen haben (ausser Fanatiker oder verrückte Zeitungsreporter haben die Berichte verfasst).

  • Willst du eigentlich mit Gewalt was Unerklärliches an der Sache finden? ;) Dass Viktor Farkas dazu neigt, seine Geschichten teilweise sogar selbst zu erfinden, haben wir ja schon festgestellt. In Anbetracht der Tatsache, dass man über die beiden anderen Vorfälle so gut wie gar nichts findet, würde ich vermuten, dass es auch hier so gewesen sein könnte. Selbst wenn nicht, so eine Finsternis kann aus mehreren Gründen entstehen. Wenn in Neuengland ein Waldbrand schuld war, kann es in Memphis ja trotzdem auch eine Sonnenfinsternis gewesen sein, ein schweres Gewitter, ein Staubsturm oder sonst was. Oder eben doch ein Waldbrand. Kommt ja nicht gerade selten vor.


    Zitat

    Ich denke auch nicht, dass die Menschen 1884 und 1904 immernoch in jeder Katastrophe den Weltuntergang gesehen haben

    Wer sagt denn dass sie das haben? Farkas? Wie gesagt, der möchte auch seine Geschichten verkaufen. Außerdem gibt es selbst heute noch Furcht durch Unwissenheit. So einige Leute haben Angst vor einem Weltuntergang, nur weil sie nicht verstehen wie sie den Mayakalender zu interpretieren haben. ;)

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • das mit der Rauchverbreitung trift auf Vulkane ja auch toll zu nur leider haben wir schon geklärt das es dort kein passenden Vulkanausbruch gab ausserdam schätze ich ist es mit verbranntem Holz eben nicht so einfach den kompletten Himmel zu verdunkeln, du hast selbst gesagt in Russland konnte man teilweise NUR noch 50 Meter weit sehen das is relativ viel im vergleich zu der Geschichte wo man die Hand vor Augen nicht sieht.
    btw ich wollte auch nich sagen das alle Russen dumm sind tut mir leid is falsch rüber gekommen meinte das da sehr sehr viele Dörfer und einzelne Bauernhöffe im nichts sind und die Menschen speziell da allerdings wirklich alles andere als gebildet sind.
    und zum Hhema hölle, die riecht nach Schwefel und nicht nach verbrannten Holz und Feue, fanatische Christen hätten das sicher gewusst ;)

  • Zitat

    und zum Hhema hölle, die riecht nach Schwefel und nicht nach verbrannten Holz und Feue, fanatische Christen hätten das sicher gewusst

    Die Hölle riecht also nur nach Schwefel, keinesfalls aber nach Feuer und Rauch? Na, wenn du das sagst...


    Zitat

    du hast selbst gesagt in Russland konnte man teilweise NUR noch 50 Meter weit sehen das is relativ viel im vergleich zu der Geschichte

    Könnte es vielleicht sein, dass einem 50 Meter Sicht in der Realität nach weitaus weniger vorkommt, als sich das so anhört?


    Zitat

    das mit der Rauchverbreitung trift auf Vulkane ja auch toll zu nur leider haben wir schon geklärt das es dort kein passenden Vulkanausbruch gab

    Ja, aber aus beidem kommt Rauch raus. Damit wollte ich nur klären, dass die Verbreitung kein Problem ist. Wer da behauptet, dass der Wind niemals stark genug sein kann, hat noch nie Saharastaub auf der Windschutzscheibe gehabt.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Man darf auch nicht unterschätzen, dass es zu der Zeit keine bei weitem so grosse Lichtverschmutzung gab. Wenn man nicht im tiefsten Wald oder dergleichen ist, ist die Nacht heutzutage sehr viel heller als sie zur Damaligen Zeit war. Es dort dunkel zu machen, ist sehr viel einfacher als heutzutage. Von daher, hat damals "ein wenig" Rauch vlt schon gereicht, um es dunkel zu machen.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Es ist, bei allem Respekt, schwachsinn ein Waldbrand, so groß er auch sei, mit einem Vulkan ausbruch zu vergleich! Das sind völlig anderen Ursachen, Zusammensetzungen,Entstehungen und Entwicklung vom Druck und Hitze unterschied ganz abgesehen. Auch die verbreitung von Rauch mit Wüstensand zu vergleich ist extrem zweifelhaft da das zwei verschiedenen Dinge sind, das wäre als ob ich Tee mit Suppe vergleiche, frei nach dem Motto sie kochen beide mit Wasser. Der Vulkanausbruch des
    Eyjafjallajökull spuckte eine Rauch und Aschewolke in 4-7km höhe das Lava spuckte 150 Meter hoch und wir hatten eine Staubpartikelkonzentrationen vom bis zu Tausendfachen des Normalwerts und von dunkel oder dark day hat niemand gedacht. (Quelle: Wikipedia und Google Earth)
    Wie dem auch sei, hat sich den jemanden Gedanken gemacht wie ein Waldbrand 800 Meilen BODENFLÄCHE komplett verdunkelt haben soll? In Russland wars nur in einigen Gegenden so das die Sichtweite auf 50m reduziert wurde keines Wegs wurde aber von ganzen Arialen und Staaten gesprochen.
    Und ja die Hölle soll stinken das kann natürlich auch nach Feuer riechen ist aber nicht zwingend gegeben, in der Bibel wird häufig, um nicht immer zu sagen, von fauligem geruch gesprochen den viele heute als Schwefel beschreiben/interpretieren.

    Zitat

    Sie wurden in einen Abgrund geworfen und dort von Dämonen in die Hölle gehetzt, ein dunkles, überfülltes zeitloses Reich mit fauligem Gestank

  • Zitat

    schwachsinn ein Waldbrand, so groß er auch sei, mit einem Vulkan ausbruch zu vergleich!

    Wenn du das nicht möchtest, dann vergleichen wir den Waldbrand halt mit anderen Waldbränden in letzterer Zeit. Oder am besten mit dem von Griechenland, die englische Wikipedia hat nämlich ein tolles gif dazu. Klick. Das sieht schon ziemlich unangenehm aus.
    Hier ist eine Fläche von ca. 2,700 km2 zerstört worden. Zur Erinnerung: Der Algonquin Provincial Park hat eine Fläche von 7653 km2, die verbrennen könnte ( aber natürlich wird es viel weniger gewesen sein). Ich sehe hier nicht, warum das in Neuengland kein Waldbrand gewesen sein soll. Wie du siehst, verläufen diese Brände ja auch durchaus unterschiedlich - und je nachdem um welches Holz es sich handelt, kann der Rauch natürlich auch stark unterschiedlich sein.


    Zitat

    Wie dem auch sei, hat sich den jemanden Gedanken gemacht wie ein Waldbrand 800 Meilen BODENFLÄCHE komplett verdunkelt haben soll?

    Das ist das Hauptproblem. Wenn du diese 250 Jahre alte Story wirklich wörtlich nimmst, dann kommen wir hier nicht weiter. Erstmal hatten die Leute keine Ahnung was los war, zweitens waren sie alle tiefreligiös, und drittens kommt einem sowas subjektiv noch viel schlimmer vor, als es schon ist. Dementsprechend verfälscht sich auch die Geschichte im Laufe der Zeit.
    "Weißt du, Enkel, als ich so alt war wie du, da hat sich auf einmal der ganze Himmel verdunkelt und..." Da muss man doch was Spannenderes als die Realität bieten. :D


    Zitat

    in der Bibel wird häufig, um nicht immer zu sagen, von fauligem geruch gesprochen den viele heute als Schwefel beschreiben/interpretieren.

    Wieviele Gläubige hatten damals wohl die ganze Bibel gelesen?
    Und glaubst du, dass die dann während so einer Katastrophe auf dem Marktplatz stehen würden, und nach einem gnadenlos objektiven Schnüffeltest völlig beruhigt wären, weil es ja bestimmt nichts mit der Hölle zu tun hat? Dann doch lieber auf Nummer sicher und trotzdem Panik kriegen. Und Schwefelgeruch kann man sich auch einbilden.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • na gut dann beendet wir das Thema damit. Ich darf noch einmal zusammenfassen "Dark Day" in New England = ein Waldbrand, die Leute fanatische Christen die die Apokalypse in dem Brand gesehen haben, im laufe der Jahre ist aus dem Brand ein "Dark Day" geworden, ein gewisser Autor hat die Geschichte aufgegriffen und noch andere "Dark Days" dazugedichtet.
    Danke Rônin und Pain für das neue Thema und die interessante Disskusion.
    Wünsch euch noch ein schönnen Sonntag :)
    Oli