Multiple Persönlichkeit, Schizophrenie & Co.

  • Hi BlancheNoir


    :)


    Wenn man bedenkt , dass Früher reisen noch Wochen dauerten , udnman vom partner mitunter Jahrelang getrennt war ...dadurch hatten die menschen auch ein völlig anderes zeitgefühl ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Und mehr Zeit... zwangsläufig.


    Obwohl es auch damals schon große Wellen der Depression gab, das darf man ja auch nicht von der Hand weisen.
    Wir dürfen nun nicht in Ommas "Damals war alles besser und überhaupt, alles gut, obwohl, wir hatten ja nichts..." fallen. *g

    Bewahre uns der Himmel vor dem "Verstehen".
    Es nimmt unserm Zorn die Kraft, unserm Hass die Würde, unserer Rache
    die Lust und noch unserer Erinnerung die Seligkeit.
    (Arthur Schnitzler)

  • Hi BlancheNoir


    Zitat

    Obwohl es auch damals schon große Wellen der Depression gab, das darf man ja auch nicht von der Hand weisen.
    Wir dürfen nun nicht in Ommas "Damals war alles besser und überhaupt, alles gut, obwohl, wir hatten ja nichts..." fallen. *g

    Um "gottes" Willen Nein !!!! :) schlisilich gehörten Kindersterblichkeit , Seuchen , Frauenfeindlichkeit , zwangsheiraten, sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder , usw auch zum Alltag :(

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Jede Zeit hat ihre Dämonen.


    Das ist heute natürlich nicht anders. Sie haben nur andere Namen.

    Bewahre uns der Himmel vor dem "Verstehen".
    Es nimmt unserm Zorn die Kraft, unserm Hass die Würde, unserer Rache
    die Lust und noch unserer Erinnerung die Seligkeit.
    (Arthur Schnitzler)

  • Liebe Forumsnutzer!


    Im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung der Philipps-Universität Marburg wird eine anonyme Online-Befragung mit eingebautem Hörspiel zum Thema "Behandlungsansätze bei Schizophrenie" durchgeführt, da der momentane Forschungsstand zu diesem Thema leider bisher unzureichend ist.


    Zu diesem Zweck suchen wir gezielt Menschen, die sonst eigentlich nichts mit diesem Thema zu tun haben. Gerade Ihr könnt die derzeitige Situation von tatsächlich Betroffenen sehr verbessern!


    Als Dankeschön werden unter allen Teilnehmer/innen 15 Gutscheine á 20 Euro des Online-Versandhandels amazon.de verlost. Bei der Befragung könnt Ihr natürlich auch mitmachen ohne am Gewinnspiel teilzunehmen, falls Ihre eure e-Mailadresse nicht weitergeben möchtet.


    Hier der Link zur Umfrage:
    http://www.unipark.de/uc/hoerspielstudie/


    Vielen lieben Dank! :winks:
    Sven

  • Umfrager
    Gibt es einen speziellen Grund warum du dir ausgerechnet das Paraportal für deine Umfrage ausgesucht hast?
    Falls nein, in welchen anderen Foren hast du diese Umfrage sonst noch so gestartet?
    Das würde mich jetzt echt interessieren!


    Für jeden, der nur ein bißchen gesunden Menschenverstand besitzt, ist doch klar, dass diese Umfrage absoluter Bullshit ist. Da will man zuerst mit Hilfe von 11 Ankreuzelfragen feststellen, wie gross die Kenntnisse des Umfrageteilnehmers bzgl. Schizophrenie sind. Und das wohlgemerkt in einem völlig anonymen Internetforum, wo sich jeder Zehnjährige als Erwachsener ausgeben oder sonst das Blaue vom Himmel herunterlügen kann.
    Und direkt anschließend wird man gefragt:
    "Was sind Ihrer Meinung nach mögliche Auslöser einer Schizophrenie?"
    Da soll man dann wieder im multiple choice Verfahren auswählen, welche Ursachen für Schizophrenie man für am plausibelsten hält. Und anschließend wird der ganze Schwachsinn ausgewertet und in irgendeiner Fachzeitschrift für Psychologie publiziert.


    So eine Umfrage ist doch kompletter, pseudowissenschaftlicher Unfug!


    Da schaut dann der Psychologe in irgendeiner Tabelle nach und da steht dann, dass Herr Blöhmann seine Gattin schlägt:


  • Gamma ,
    sorry, aber bisher habe ich von dir nur gelesen, dass du die Umfrage für "bullshit" hälst, weil sie anonym sei: Argumente? Dazu 1. warum soll sich der 10-Jährige als Erwachsener ausgeben? Nur so aus Spaß? Na, da gibt's bestimmt bessere Dinge zu tun ... ist aber auch egal, denn 2. werden Fake-Teilnahmen ohnehin aussortiert, weil eine solide konzipierte Studie Fragen enthält, die einem genau sagen können, ob hier jemand aus Jux und Dollerei geantwortet hate oder ernsthaft teilgenommen hat.


    Aber das ist dir vermutlich nicht in den Sinn gekommen, weil du von der Konzeption von Studien einfach mal gar nichts verstehst ... also los, tu schon so als wärst du erwachsen und mach ruhig mit ;)


    PS: Übrigens, von den Fragen auf den Forschungsansatz einer Studie zu schließen ist schon ein bisschen naiv ... aber du verstehst ja was von Psychologie, gell?

  • @ Umfrager


    Ich kenne einen studierten Psychologen persönlich und der ist wie viele andere auch der Meinung das die Psychologie ein eher "happiges" Gebiet ist.
    Ich finde das man so etwas nicht online machen sollte.
    Und anstatt Gamma zu attackieren könntest du die Sachlage ja aufklären, erwachsen klingst du auch nicht wirklich. :roll:


    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Zitat von "Umfrager"

    Zu diesem Zweck suchen wir gezielt Menschen, die sonst eigentlich nichts mit diesem Thema zu tun haben. Gerade Ihr könnt die derzeitige Situation von tatsächlich Betroffenen sehr verbessern!

    Das ist gelogen! :roll:
    In Wirklichkeit werden doch gerade die Leute gesucht, die für Schizophrenie anfällig sind! Alle anderen werden vorher durch geschickte Fragen ausselektiert.

  • Für diejenigen, die das Thema interessiert, gibt es hier noch etwas zum weiter lesen.



    Zitat

    Schon lange wird angenommen, dass Schizophrenie unter anderem genetisch bedingt ist. Doch allein durch Vererbung lässt sich die Krankheit nicht erklären - denn sonst müsste das psychische Leiden immer seltener werden, da die Betroffenen oft keine Kinder bekommen. Doch das Erkrankungsrisiko liegt seit Jahrzehnten weltweit bei einem Prozent - nahezu unabhängig davon, wo und unter welchen Umständen die Menschen leben.


    [url=http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,569269,00.html]... weiter lesen[/url]


    [url=http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,634811,00.html]oder hier[/url] o

  • Bei der Forschungsgruppe Schizophrenie der Uni Marburg findet man folgendes:

    Zitat


    Laufende Diplomarbeiten:
    Sylvia Schmick & Simone Niemand. Ein Vergleich zweier internetbasierter Programme zur Reduktion von Stereotypen in der Bevölkerung

    www.uni-marburg.de/fb04/ag-klin/ ... omarbeiten


    :winks:


    Da wird jetzt sicherlich von Sylvia und Simone mein Loriotsketch als Stereotyp der Reflexion von Schizophrenie in der Population des Paraportals in einer gemeinsamen Diplomarbeit verwurstet.

  • Ok, dann wäre das Rätsel ja gelöst...es geht gar nicht um irgendwelche Therapiemethoden oder Verbesserung der Behandlung von Schizophrenie. Es geht um die "Reduktion von Stereotypen in der Bevölkerung". Gut gemacht Gamma, du hast den bösen TE und seine/ihre Lügengeschichten entlarvt.


    Was ich aber nicht verstehe ist, warum sich alle hier über die Onlineumfrage aufregen?! Ich mein, es ist doch heutzutage wohl ein adäquates Mittel um an statistische Daten zu kommen. Am Telefon antwortet doch inzwischen niemand mehr bei Umfragen und in der Innenstadt gehen auch die meisten Leute vorbei. Online machen nur die Leute mit, die auch wirklich "Interesse" daran haben. Und ich glaube nicht, dass sich der Großteil der Faker die Mühe macht, den kompletten Fragebogen zu beantworten. Und meistens sind bei sowas wirklich irgendwelche "Tricks" eingebaut, an denen der Auswertende dann sehen kann, ob irgendwas nicht stimmt bei den Antworten.


    Und vom Titel der Umfrage oder den gestellten Fragen auf die dahinterstehende Forschung zu schließen ist ja nun doch ein bisschen einfach gedacht. Und dieses Mal hat es ja anscheinend nicht geklappt. ;)

    Meine Beiträge werden offen und ohne redaktionelle Kontrolle gepostet. Auch wenn zahlreiche Teilnehmer ständig an ihrer Verbesserung arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.

  • Zitat von "Siruke"

    es geht gar nicht um irgendwelche Therapiemethoden oder Verbesserung der Behandlung von Schizophrenie. Es geht um die "Reduktion von Stereotypen in der Bevölkerung".


    Naja, letztendlich geht es wohl darum, wie sich gewisse Vorurteile über Schizophrenie, die natürlich auch der Kranke selber besitzt, auf den Behandlungserfolg auswirken.


    Zugegeben, meine bisherigen Beiträge in diesem Thread waren etwas voreingenommen. Psychologie ist nun mal für mich, im Gegensatz zu Naturwissenschaften, ein Fischen im Trüben. Das ist meine persönliche Meinung.


    Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Aussagekraft dieser Studie gleich null ist. Allein schon deswegen, weil daran vorrangig nur Leute teilnehmen werden, die entweder selber betroffen sind oder jemanden kennen der davon betroffen ist bzw. zumindest eine vage Vorstellung davon besitzen, was das Wort Schizophrenie überhaupt bedeutet. Warum sollte man sich sonst durch einen Wust von Fragen quälen, sich ein Hörspiel anhören, bei dem man sich in die Rolle des Kranken versetzen muss, woraufhin man nochmal aufgefordert wird Dutzende von Fragen zu beantworten?


    Sogenannte "bildungsferne Schichten", denen es zu mühselig ist, drei Sätze am Stück zu lesen werden da wohl kaum teilnehmen. Die werden spätestens dann aufgeben, wenn nach den drei Hauptgründen gefragt wird, die eine Schizophrenie auslösen können. Da funktioniert nämlich nichtmal copy/paste mit den bereits vorher gestellten Fragen, weil das Programm nur Buchstaben akzeptiert.
    Wenn überhaupt werden da hauptsächlich ein paar andere Psychologiestudenten mitmachen. Zwar wird auch nach Ausbildung und Beruf gefragt, aber der Anteil der Umfrageteilnehmer über 50 bzw. von Leuten, die ihren Computer nur zum E-Mail-Schreiben oder zur Archivierung ihrer Urlaubsfotos verwenden, dürfte wohl eher gering ausfallen.


    Und ob da jeder bei der Frage nach eigenen psychischen Erkrankungen wirklich ehrlich ist, darf man wohl bezweifeln. Versprochene Anonymität hin oder her.


    D.h. letztendlich bekommt man ein Ergebnis, das alles andere als repräsentativ ist, mit n=sehr wenige!


    Wer sich wirklich mal in die Gedankenwelt eines Schizophrenen hineinversetzen will, dem empfehle ich den Film "Das weisse Rauschen".
    Mich hat dieser Film überhaupt erst für dieses Thema sensibilisiert.
    de.wikipedia.org/wiki/Das_weisse_Rauschen
    Die schauspielerische Leistung von Daniel Brühl ist der absolute Wahnsinn! ;)

  • Also ich höre Stimmen. Damit kann man auch eine Menge anfangen. Von in andere Menschen reinhören bis andere Wesenheiten befragen oder durch Raum und Zeit hören. Ist eigentlich ganz praktisch, wenn man damit umgehen kann. Eigentlich ist es Telepathie im engeren Sinne. Ich finde es nur echt ultra-uncool, dass man diskrimiert wird, wenn man Stimmen hört.


    Meine beste Freundin ist aurasichtig. Gab es ja hier auch noch nicht im Angebot.


    Ich sehe es aber auch so, dass jeder Mensch Fähigkeiten hat, die er bloß entdecken und nutzen muss. Trotzdem ist nicht jeder as psychic as the other. Meistens wird man verfolgt, wenn man anders ist. Es ist meistens der Indikator für echte parapsychische Fähigkeiten, dass man Probleme mit seinen Mitmenschen und seiner Umwelt bekommt, weil man anders ist.


    Die, welche wirklich Stimmen hören, oder das Licht der Aura sehen, werden von den Skeptikern bis Normalos angezweifelt und für krank gehalten. Schade, dass unsere Zivilisation auf diesem Stand ist. Ich traue es mir gar niemanden zu sagen, weil ich mich so für meine "Gabe" (oder Fluch) so schäme. Ich glaube, die Menschen kriegen Angst, wenn sie vor jemanden stehen, der das kann. Deswegen glaube ich, dass es nicht so normal ist, Dinge zu hören, welche die anderen nicht wahrnehmen.


    Meine beste Freundin und ich machen unsere Fähigkeiten aber mittlerweile im Freundeskreis nutzbar. Ich bin eher der analytische Part als Hörer von direkt transferiertem Wissen. Sie ist sehr subjektiv, weil eine Aura erst gedeutet werden muss.

  • Weder Auren noch "Stimmen hören" sind wissenschaftlich belegbar, und das müssen sie sein, ansonsten bleibt es eine Behauptung (wissenschaftliche Beweisführung die 23843.).


    Zum Thema Stimmen hören, das klassischste aller Beispiele ist wohl die Schizophrenie, jedoch kann es auch bei Psychosen auftreten. Da wissenschaftlich weder Telepathie, Aurensehen, oder ähnliches nachgewiesen ist, muß man davon ausgehen, daß dies schlichtweg nicht existiert.


    Interessanterweise konnte noch nie eine Person, die dergleichen behauptete, einen tatsächlichen Beweis für solche "Gaben" erbringen.

  • Einige Universitäten bieten an, für denjenigen der eine Solche gabe besitzt, es dort zu beweisen. Es winkt ein gutes Sümmchen Geld und das ganze muss "nur" wissenschaftlichen Test bestehen. Das bieten verschiedene Unis seit über 20 Jahren an und NOCH NIE wurde das Geld ausgebezahlt (da geht es bei 15.000 Euro+ los)

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Astroboy, es ist wirklich nicht böse gemeint, aber woher willst du denn wissen, dass diese "Stimmen" nicht wirklich nur von deinem Verstand kreiert werden? Das, wie du es ausdrückst, "ultra-uncoole" ist doch vielmehr, dass "psychisch krank" reflexartig als beleidigend empfunden wird, wohingegen es durchaus im Bereich des möglichen liegt - diese permanente Stigmatisierung psychisch Erkrankter sollte einer Gesellschaft durchaus zu denken geben. Über Auren habe ich in einem anderen Thread schon einmal geschrieben, hier und hier.


    santiago

  • Den Zenerkarten-Test würde ich bei Leibe nicht bestehen, da ich nicht so gut visualisieren kann. Viele Philosophen behaupten, dass höheres Denken sich ohnehin in Worten/ Begriffen abspielt. Die meisten Telepathietests sind jedoch auf die Übertragung von Bildern ausgerichtet. Die Begründungsliste für die Unerklärbarkeit des Phänomens ist lang und würde hier zu weit gehen.


    Es wurde auch noch nie bewiesen, dass es eine innere Stimme gibt, zumindest wurde sie noch nie auf Tonband aufgenommen. Dennoch würde keiner bezweifeln, dass sie real ist. Nachgewiesen ist jedoch, dass Menschen, welche glauben, einen inneren Monolog zu verfolgen, eine erhöhte Aktivität in der Broca´s Area des Gehirns haben. Desweiteren ist nachgewiesen, dass diese Region sowie der akkustische Kortex, welcher normalerweise aktiv ist, wenn wir mit den Ohren akkustische Signale empfangen, unerklärte Aktivitäten vollführen, wenn jemand Stimmen hört. Sie sind also durchaus real und nachweisbar. Und es ist eine Region aktiv, welche Signale von außen verarbeitet, also der akkustische Kortex. Ergo kommen diese Stimmen auch von außen.


    Die gängige, abschüßige Theorie der Mainstream-Psychologie ist es ja, dass Stimmenhörer eigene verdrängte Gedanken und Vorstellungen wahrnehmen. Das ist aber völliger Unsinn, weil, wie ich weiß, kein Stimmenhörer behaupten würde, diese Stimmen wären das eigene Unterbewusstsein. Man sollte dann lieber die Stimmenhörer ernst nehmen und ihnen glauben schenken, dass die Stimmen tatsächlich von außen kommen. Das ist im Übrigen auch das plausibelste: warum sollte denn unser Gehirn uns so verarschen und solch einen Trick vollführen, wenn es sich um eigene Gedanken handelt. Ich hoffe, das leuchtet ein.


    Nun, das Auren nicht nachgewiesen sind, ist insoweit ein genauso gutes Argument, wie dass es nicht nachgewiesen war, dass die Erde eine Kugel ist, bevor es entdeckt wurde. Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass es das Phänomen gibt und Menschen Auren sehen.


    Und mal ganz allgemein gehe ich nur deshalb, weil etwas "nicht wissenschaftlich belegt wurde" bestimmt nicht davon aus, dass es nicht existiert. Willkommen im Jahre 2010, ihr traut den Wissenschaften etwas zuviel zu, wenn ihr euch von einer solchen Leitlinie leiten lasst. Vor ca. 100 Jahren war noch nichtmal die Psychologie erfunden oder höchstens in den Kinderschuhen. Da sind vielleicht 4-5 Generationen von Forschern, davon vielleicht 2 Generationen von empirischen Forschern am Werk, wenn überhaupt.

  • Ich hoffe, das leuchtet ein.

    ne, tut es nicht.


    Wenn die Stimme von aussen kommt koennte man sie durchaus mit unsere bescheidenen Messinstrumenten messen, was jedoch nicht der Fall ist.
    Und ja, unser verstand kann uns sogar ganz gewaltige Streiche spielen. Warum, nun das ist von der Person abhaengig die es betrifft. Psyhotische Stoerungen, Stress, neurale Missfunktion und und und.


    LG

  • Naja...das "Traurige" daran ist, dass nicht erst eine, sondern unzählige Wahrsager, psi-begabte Menschen, Aurenseher etc. des Betrugs überführt worden sind.
    Klar kannst du jetzt argumentieren, dass es halt viele schwarze Schafe in eurer "Branche" gibt, die nur Geld wollen und das garned können.


    Für mich ist es aber nur ein wenig...auffällig oder verdächtig, dass die die felsenfest behaupten sie wären begabt sich meistens dagegen sträuben dies auch zu beweisen. Oder sogar gegen wissenschaftliche Vorgehensweisen argumentieren.


    Die Kunden von Wahrsagern sind für mich die selben wie die "Kunden" der Kirche. Menschen die etwas brauchen das sie nicht begreifen können um diesem dann ihr Schicksal in die Hand zu legen.
    Ich kann nicht beweisen, dass es Gott gibt oder nicht gibt. Niemand kann das.
    Aber ich kann beweisen, dass man keinen Gott braucht damit man in der Welt funktioniert und leben kann.
    Ich kann auch beweisen, dass ich ohne Glauben mindestens genauso glücklich werden kann, wie jemand mit Glauben.


    Und aufs Thema bezogen, kann ich nicht beweisen, dass du nicht wirklich fremde Stimmen hörst.
    Aber ich kann beweisen, dass es genug Leute gibt die Stimmen hören weil sie eine psychische Störung haben.
    Ich kann nicht beweisen, dass es Auren gibt..kann aber auch nicht beweisen, dass es sie nicht gibt.
    Ich kann aber beweisen, dass man weder Aura-Sehen noch fremde Stimmen braucht um z.B. Menschen zu lesen.


    Für mich ist und bleibt dieses "übernatürliche" entweder eine psychische Störung, ein Hirngespinst oder eine Anhäufung von ein paar sauguten psychologischen Tricks um Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ich gehe nicht soweit dich in eine der 3 Kategorien zu stopfen. Aber ich würde dir nahe legen die Behauptung, dass es evtl. auf eine Störung im Gehirn zurückgeht nicht so hinzustellen als wäre es eine Beleidigung.


    1. Beleidigst du damit selber sämtliche Leute die sich in Psychotherapie befinden, weil das ja was schlechtes und niederes ist angeblich wenn man eine Störung hat.
    2. Impliziert so eine Aussage nur, dass du schonmal nicht als Betrüger angesehen wirst. (Ist doch auch was :P)
    3. Kannst du nicht wissen, dass diese Stimme nicht doch ein Hirngespinst ist, wenn du es nicht untersuchen lässt. Du kannst es nicht wissen! :!: Demnach ist das Benutzen solcher Gaben für Menschen im Umfeld oder für einen Kundenkreis für mich eine verantwortungslose und gefährliche Sache!


    ---


    Hinzufügend noch:


    Zitat

    Es ist meistens der Indikator für echte parapsychische Fähigkeiten, dass man Probleme mit seinen Mitmenschen und seiner Umwelt bekommt, weil man anders ist.

    Zitat

    Das ist im Übrigen auch das plausibelste: warum sollte denn unser Gehirn uns so verarschen und solch einen Trick vollführen, wenn es sich um eigene Gedanken handelt.

    So leid es mir tut. Aber für mich sind das eher Indikatoren einer Psychose wo die Mitmenschen und andere Dinge denken man hätte ein Problem obwohl keins besteht.


    ---


    Und nochmal hinzufügend:


    Schizophrenie z.B. ist eine anerkannte psychische Krankheit um die man niemanden beneidet. Und nur weil psychische Krankheiten in manchen Gesellschaftsschichten als ein Zeichen von Schwäche oder Dummheit angesehen werden heißt das nicht, dass man jeden der einem sagt "Schonmal dran gedacht, dass du vlt. eine psychische Krankheit hast?" gleich in die Schublade stopfen sollte zusammen mit den Beleidigern. Gerade hier im Forum sind zwar viele Skeptiker unterwegs aber mitnichten Leute die behaupten würden "UUuuuh du bist ja ein Freak! Geh mal in die Klapse!"
    Psychische Störungen sind real und genauso Krankheiten wie ein Magengeschwür, Lungenkrebs oder sonst was. Sie können kommen und passieren. Einfach so. Du kannst aufwachen und schizophren sein.
    Und sich gegen solche Vermutungen sträuben und sie als Beleidigungen hinzustellen ist unerwachsen und unüberlegt und sogar diskriminierend in die andere Richtung.
    Immerhin bist du es der Stimmen hört und der sich Gedanken drüber machen sollte warum das so ist.
    Wenn du damit leben kannst und willst ist es ok.
    Mir persönlich wäre die Gefahr zu groß, dass es irgendwann schlimmer wird oder belastend für mich...also mich sprichtwörtlich in den Wahnsinn treibt.
    Aber dein Kopf gehört dir und da will ich dir natürlich nichts einreden.
    Verlang aber nicht von uns, dass wir ernsthaft an Stimmen von außerhalb glauben während schon x-mal nachgewiesen wurde, dass verschiedene Störungen des Hirns dafür verantwortlich sein können.

    Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.


    ~~~


    Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.