Multiple Persönlichkeit, Schizophrenie & Co.

  • Ich habe schon des öfteren den Gedanken gehabt, dass psychische Krankheiten, also Phänomene im Geist eines Menschen, mit denen der "Normalsterbliche" nichts anfangen kann, nur so genannt werden oder als abnormal klassifiziert werden, weil Betroffene in eine höhere Ebene oder Dimension schauen können bzw. dort sind und sich dem "Hier" nicht richtig mitteilen können.
    Eine andere Möglichkeit wäre auch, dass manche Betroffene einen Blick in einen solche andere Ebene machen konnten und ihr Gehirn das nicht richtig verarbeiten konnte, aus welchem Grund auch immer, und es dadurch sozusagen "aus dem Ruder gelaufen" ist.


    Da der Mensch dazu neigt, alles was er nicht auf natürliche Art einordnen kann trotz allem erklären können zu müssen um dem Unbekannten seinen Schrecken zu nehmen, werden Menschen, die geistig andersartig, vielleicht teilweise sogar höher entwickelt sind als der "Normalmensch" (Beispiel: Autisten), als psychisch krank eingestuft.



    Ich meine, wer definiert denn den Begriff "normal"? Was ist "normal"?


    Wer sagt denn, dass es nicht andere Dinge geben kann, die wir einfach nicht verstehen und die deshalb als "krank" bezeichnet werden?


    Vielleicht sind solche Menschen oft einfach nur eine Art Verbindung zu anderen Ebenen und wir verstehen das nur einfach nicht oder falsch.



    So, ich hoffe aus dem Wortgewirr wieder rauszufinden und bin gespannt auf eure Meinungen! :wink:



    Es grüßt euch
    VaRakhati

  • wenn man das universum spüren kann, ist es schwer dies anderen menschen zu erklären.. wenn man schmerzen in der seele verspürt, ist es schwer dies anderen menschen zu erklären..


    aber ich finde, es gerechtfertigt, dass man es als krankheit definiert.. denn es schränkt die fähigkeiten, die der alltag fordert ein.. alltägliches ist normal..


    es ist so, dass besondere empfindungen oder besondere fähigkeiten, gern von anderen menschen auch geteilt werden möchten, nur ist der preis für die schönen dinge einer "krankheit" sehr hoch..


    hoffe, dass ich es ein wenig anschaulich dargestellt habe


    viele grüße
    vialactea

  • bei den autisten würde ich mitgehen, die sind in ihrer art etwas besonderes, inwiefern ist ja aber noch nicht so ganz geklärt.


    aber psychische krankheiten an sich, sind nichts anders als genau das. wenn man betrachtet wann solche dinge teilweise auftreten sieht man, dass es eine krankheit des geistes ist. menschen die misshandelt/vergewaltigt worden sind entwickeln zum beispiel schizophrenie (also einige), weil sie nicht mit dem erlebnis fertig werden, weil der geist überfordert ist, setzt er aus, bzw teilt sich. und das ist nur ein beispiel unter vielen arten der geistigen krankheiten. ich denke nicht dass das was mit höheren ebenen zu tun hat.


    allerdings ist es ein befreiendes gefühl, wenn man kurz davor steht verrrückt zu werden, merkwürdigerweise "weis" man das....und fühlt sich frei, stark hingezogen zu diesem zustand und unendlich traurig wenn man wieder zurück gleitet. vielleicht erklärt das den gedanken der höheren ebene....aber ich denke es ist einfach eine schutzfunktion des verstandes.

  • Ares


    Beim Eingangspost habe ich das nicht dazugeschrieben, doch bin ich der Meinung, dass es verschiedene Arten von "psychischen Krankenheiten" gibt -


    das sind zum Einen mal die "tatsächlichen", die auftreten aufgrund von Ursachen, die nachvollziehbar sind, sei es durch schwere Traumata jeglicher Art - zB Mißbrauch oder Mißhandlung (da kommt oft, wie du schon erwähntest, eine dissoziative Persönlichkeitsstörung, sprich, die Spaltung vor)-, Gehirnverletzungen durch Unfälle o.ä., physische Krankheiten die auch Gehirn bzw. Nerven angreifen (zB Mangel an bestimmten Botenstoffen im Gehirn), solche Dinge halt. Keine Frage, hierbei handelt es sich tatsächlich um eine Krankheit.


    Zum Anderen gibt es sicher auch "psychische Erkrankungen", die bzw. deren Ursachen medizinisch nicht zu 100 % erklärbar sind, und da besteht meines Erachtens auf jeden Fall die Möglichkeit, dass sich vielleicht diese Person nicht so ganz auf unserer Ebene befindet, bzw. sie sich nicht so richtig mitteilen kann aufgrund dessen. Oder der Geist oder die Seele, wie auch immer man es nennen mag, hat irgendwie einen Blick auf etwas das nicht von dieser Welt ist werfen können, und konnte das nicht richtig verarbeiten. In einem solchen Fall kann ich mir nicht so ganz vorstellen, dass derjenige tatsächlich krank in dem Sinne ist.


    Irgendwie kann ichs nicht so richtig erklären, was ich meine, naja, ich hoffe, es war einigermaßen verständlich.


    LG
    VaRakhati

  • vialactea


    Das, was ich im zweiten Absatz grad gemeint habe, beschreibst du mit deinem Post recht gut - kann zwar gsd nicht aus Erfahrung sprechen (da diese Dinge das Leben bestimmt nicht einfacher machen), doch kann ich mir gut vorstellen, dass es teilweise Geisteszustände gibt, die deiner Beschreibung sehr nahe kommen.


    LG
    VaRakhati

  • sry, aber "das universum spüren" ist unsinn. wichtigtuerei und einbildung. am besten noch wenn man dieses können druch irgendeinen kommandant der galaktischen raumflotte beigebracht bekommt oder solche scherze. :roll:


    höhere ebenen und geistige entwicklung usw mag alles sein, ist alles nicht bewiesen und kann man auch nicht widerlegen..aber solche äißerungen machen es einem nicht eben leicht jemanden ernst zu nehmen.


    und ich spreche aus eigener erfahrung, was da passiert WENN. und da ist garantiert nichts mit universum spüren...

  • nein, ich habe keinen scherz gemacht..
    nehmt es als umschreibung..


    aber ich bereue es, dies geschrieben zu haben


    und nein, mich hat auch kein kommandant einer raumschiffflotte besucht *lächelt*


    es ist immer etwas komisch andere leute von schizophrenie reden zu hören; als wäre es nur ein physikalisches gesetz. ich möchte darauf hinweisen, dass "die gespaltene persönlichkeit" nur eine form der schizophrenie ist. schizophreni ist eine endogene psychose, das bedeutet, dass die krankheit auch ohne auffällige auslöser wie missbrauch etc. auftreten kann. sie ist folge einer stoffwechselstörung im gehirn.


    es ist immer wieder ernüchternd, dass man auch von gebildeten leuten, in eine ecke der spinnerei und träumerei abgeschoben wird..


    mfg
    [lactea]

  • Eine Arbeitskollegin von mir hat ein Problem mit dem Mangel von Botenstoffen im Gehirn. Fragt mich aber bitte nicht, wie genau die heissen.
    Jedenfalls nimmt das, wenn sie mal ihre Tabletten nicht nimmt, nach einiger Zeit sofort wieder gravierende Ausmaße an, teilweise wird sie da sogar gewalttätig, das wirkt auf Außenstehende wohl wie ein schlechter Trip.


    Ich würde niemanden, der an einer psychischen Krankheit leidet, als Spinner bezeichnen, schon gar nicht mehr nach diversen Erfahrungen mit der Kollegin.


    Aber darum gehts mir hier ja gar nicht - sondern rein um die Möglichkeit, dass nicht jede Krankheit in dem Sinn eine Krankheit sein muss.


    LG
    VaRakhati

  • ja, aber schizophrenie ist doch was anders als was du geschrieben hast? dass die mehrere ursachen haben kann dacht ich mir schon, dass es mehrere formen davon gibt wusst ich nicht, wieder was dazugelernt. aber das hat doch nichts mit dem "universum sehen" zu tun?


    du hast geschrieben dass es nur eine umschreibung ist, und es mag sein dass ich voruteile habe...gerade bei solchen äußerungen, ich habe dafür einfach schon genug spinner gesehen/erlebt, die haarsträubende dinge von sich geben nur um sich zu profilieren.


    ich kann mir aber eben nicht vorstellen was du damit gemeint haben solltest. ich habe wie gesagt selbst schon die erfahrung machen "dürfen" und kann dem nicht ganz folgen..deshalb weiß ich dass es sehr schwer ist sowas zu beschreiben, ich kann selbst nur sagen dass es auf eine gewisse art und weise befreiend ist wie man sie normal nicht erlebt.


    schmerzen in der seele->ich für meinen teil glaube dass es keine seele gibt. aber es hilft mir leute zu tolerieren die an so etwas glauben, indem ich mir einfach sage dass man sich sowas einbilden kann, und da das kein einzelfall ist...sag ich dazu mal nix weiter, jedem das seine. über dieses thema zu diskutieren hat keinen zweck meiner erfahrung nach. sollte das angreifend wirken...das soll es nicht.

  • Hi VaRakhati


    Ich finde diesen Thread eigendlich nicht schlecht.
    Aber wenn du wirklich möchtest das er geschlossen wird,
    dann melde Dich hier nochmal und ich mache ihn zu.


    ^i^


    Anmerkung : Wir respektieren es wenn ein Threadersteller wünscht das sein erstellter Thread geschlossen wird

    Mehr als die Vergangenheit interessiert
    mich die Zukunft,


    denn in ihr gedenke ich zu leben.


    *~'°*Albert Einstein*~'°*


    Nun,haben wir schon nachgeschaut wo ich war und was ich getan habe ? *lächel* :roll:

  • Zitat von "Ares"

    schmerzen in der seele->ich für meinen teil glaube dass es keine seele gibt. aber es hilft mir leute zu tolerieren die an so etwas glauben, indem ich mir einfach sage dass man sich sowas einbilden kann, und da das kein einzelfall ist...sag ich dazu mal nix weiter, jedem das seine. über dieses thema zu diskutieren hat keinen zweck meiner erfahrung nach. sollte das angreifend wirken...das soll es nicht.


    Natürlich ist es möglich, dass dieses "Seelenempfinden" eine einfache Einbildung ist, die durch die Krankheit hervorgerufen wird.
    Auch ist zu sagen, dass es völlig unsinnig ist über die Frage zu diskutieren, ob es eine Seele gibt, oder nicht. Es ist einfache Ansichtssache. Manche finden die Vorstellung einfach tröstlich einen unsterblichen Teil in sich zu tragen. Aber ob es eine Seele gibt oder nicht, entzieht sich unserer Erkenntnisfähigkeit.
    Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich meine Seele spüre. Es ist möglich, dass es eine von der Krankheit hervorgerufene Einbildung ist. Da gebe ich dir recht. Aber es kann auch sein, dass mir die Krankheit dies ermöglicht, um auf den Kontext dieses Threads zurückzuführen.


    Ich hoffe, mein Schreiben erweckt nicht den Eindruck, dass ich damit nur auf mich aufmerksam machen möchte.


    Habe nur gedacht, dass diese Erfahrungen nützlich für diesen Thread sind.


    Liebe Grüße
    [lactea]

  • Hmmmm , najaaa. Also je länger ich über dieses Thema nachdenke desto mehr glaube ich das teilweise was dran ist an dem Gedanken das Psychische Krankheiten "Fähigkeiten" verleihen können.


    Banales Beispiel: Ich leide unter sehr starker Migräne. Wenn ich einen starken Anfall habe, kann ich zwar z.B nicht mehr so richtig toll gucken (sterne vor den Augen etc) ABER mein Gehör wird extrem ausgeprägt. Ich höre einfach ALLES :) Nein nicht das ich das Universum höre oder so Quatsch! aber es mein Gehör wird definitiv sensibilisiert.


    Wenn man dies nun auf andere Krankheiten überführt die vielleicht andere Teile des Gehirns betreffen oder so, könnte ich mir durchaus vorstellen das auch andere Teile sensibilisiert werden können.

  • hmmm wenn dem so ist das man so "in kontakt mit einer anderen Welt" kommt will ich die in deren Kontakt ich stehe NIE kennenlernen....doof das ich sie kenne....


    Ich hab ebenfalls Migräne aber es ist nichts weiter geheimnisvolles daran: man krigt blinde Flecken weshalb die Sehkraft stark beinträchtigt wird und die anderen Sinne werden hypersensibel (zb auch der Tastsinn). Alles was ich bei einer Migräneattacke berühre tut mir weh.


    Dann habe ich noch ein anderes Problem über das ich hier aber nicht breit quatschen will soviel sei dazu gesagt: es wird auch unter Borderline verstanden und ich würde lieber nicht dazugehören und "mit anderen Ebenen in Kontakt treten"....sry aber ich find den thread scheiße, da es für die Betroffenen keine schöne Sache ist. Meistens egal um welche psyschiche Krankheit es sich handelt (habe mitlerweile mit vielen gesprochen)....

    "So es ward ein Engel, mit schwarzen Schwingen und finsterem Blicke. "


    - aus "Schwarzer Engel" by Cleric (ich schreibe seit Jahren daran)

  • Ich finds auch nicht gut Migräne zu haben! Ich schlepp das jetzt seit 24 Jahren 1 ca. 1 Mal im Monat mit. Und in anbetracht dessen das eine Shizophrenie und die meisten anderen Psychischen Kankheiten wesentlich härter und auch beeinflussender fürs Leben sind pflichte ich dir bei Cleric. Unter den Umständen würde ich auch die andere "Ebene " nicht kennenlernen wollen.


    Aber wir reden hier von Ursache und Wirkung. Ursache ist hier die Krankheit. Wirkung die "Ebene".


    Es ist jedoch bestimmt möglich diese Wirkung auch mit anderen Ursachen, wie z.B Meditation, Konzentration, Übung und äähm vielleicht manchmal auch Drogen hinzubekommen.
    So ist ja der "normale" Weg.