Verschwörungstheorien zur Mondlandung

  • Zitat

    Das ist, obwohl du scheinbar ja pro "Mondlandung hat stattgefunden" bist, ein super beispiel dafür, wie leicht sich manche Leute auf irgendwelche quellen verlassen.
    Das war eine ausen, in einer schutzkammer, angebrachte kammera, die von Buzz aktiviert wurde, bevor Neal ausstieg.


    Hier mal eine Originalquelle.
    http://history.nasa.gov/alsj/a11/a11LM5structures.pdf
    Auf Seite 30 geht's los mit der Beschreibung der MESA Palette mit der Kamera. Schon interessant wie simpel alles gehalten war. Aber deshalb hat's ja auch so schön funktioniert!
    Zur Apollo Hardware gibt's massig solche Dokumente.
    Man hat immer den Eindruck die Hoaxer würden meinen man hätte damals eines Tages mal beschlossen zum Mond zu fliegen und am nächsten Tag ging's dann auch gleich los. Und *das* kann ja nicht geklappt haben!
    Denkste! Man soll es kaum glauben, da musste tatsächlich mal ein paar Jährchen getüftelt werden bis es soweit war. Was vielleicht auch erklären könnte warum wir nicht mit dem von von Braun ausgedachten Konzept von 1953!!! dahingeflogen sind sondern mit einem was besser war.


    Allgemein kann ich zu dem Thema die MiniSerie "From The Earth To The Moon" empfehlen. Viele dieser kleinen Geschichtchen kommen darin vor.

  • Warum sollte die Mondlandung auch nicht stattgefunden haben?? Es war einer der größten Errungenschaften der Menschheit.
    Aber das beste find ich immer noch, das die NASA die Original Aufnahmen verschlampt hat....^^


    Häh, jetzt werden wieder die Verschwörungstheoretiker sagen:
    Das ist der Beweis, die NASA hat sie absichtlich verschwinden lassen oder sogar Vernichtet....^^

    Sind wir technisch Raumpatrouille, ethisch Urknall?
    "Schön, aber für was ist das gut?"
    Ein IBM-Ingenieur über den Microprozessor, 1968

  • Wurde da nicht mal irgendwas von 3 randvollen Lagerhallen gesagt, die die NASA mit "Mondzeugs" hat?


    Ich denke bei dieser Menge an Akten und Material geht schnell mal was verloren, wenn nicht alles
    haarklein protokolliert und geordnet ist!



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Zitat

    Entweder bringen die Verschwörungsspinner mal ECHTE Beweise oder sie mögen schweigen. Dieses Gelaber und diese völlig stupiden Gegenbeweise sind einfach lachhaft.


    Danke, endlich mal jemand der genauso denkt. Aber wollen sie für echte Beweise bringen??


    Zitat

    Und komischerweise findet man den einen oder anderen, der die Mondlandung verneint, aber UFO bejaht.


    Meistens werden solche Aussagen in einem Atemzug genannt. Die denken dann, die Menschheit wäre nicht in der Lage, den Mond zu betreten. Weil wir ja keine Ausserirdischen sind....^^ Die haben die Saturn V ja auch nur zum Spaß gebaut, weil es alles Hobby-Modellbauer waren, die damals bei der NASA beschäftigt waren.

    Sind wir technisch Raumpatrouille, ethisch Urknall?
    "Schön, aber für was ist das gut?"
    Ein IBM-Ingenieur über den Microprozessor, 1968

  • Ich hab ja meinen Beitrag hier schon vor....äh....2-3 Jahren geschrieben aber....


    Zitat

    Schon mal was von Trägheit gehört? Sobald ein Raumschiff einmal auf eine Geschwindigkeit beschleunigt ist, behält es diese auch bei, da im Raum keine Reibung auftritt. Was der gute Mann da gerechnet hat, weiß ich nicht, aber ich würde da nicht einfach blind drauf vertrauen, das klingt schon sehr seltsam.


    Stimmt grundsätzlich schon, man sollte aber nicht vergessen dass wir uns bei einer Reise zum Mond und zurück permanent durch Gravitationsfelder bewegen und die wirken ja als Kräfte. Du bewegst dich ja zumindest in dem von uns erreichbaren Raum nie ohne Kräfte. Der Abstand Erde/Mond ist wenn wir uns mal das Sonnensystem als Maßstab hernehmen absolut lächerlich klein, d.h. der Anteil der Beschleunigungs- und Bremsphasen ist im Verhältnis zur gesamten Flugdauer relativ gross.


    Die Sache lässt sich aber relativ leicht aufklären. Von Brauns ursprüngliche Idee war ein Raumschiff das auf der Erde startet auf dem Mond landet und dann wieder zurückfliegt. Das Ding hätte also auf dem Mond eine enorme Startmasse gehabt und deshalb auch einen höheren Bedarf an Treibstoff als die dann favorisierte Version mit Kommandomodul in der Umlaufbahn und Landefähre. Mit der Technik die man in den 60er hatte wäre dieses konzept beim Start auf der Erde ungefähr 60% grösser gewesen als es die Saturn V mit dem Mondlandemodul war. Zudem kann man davon ausgehen dass Von Braun ursprünglich damit gerechnet hat dass man die Fluchtgeschwindigkeit erreichen muss um den Mond zu erreichen, dass ist aber nicht der Fall, die Apollo Mission blieb leicht darunter, zwar nur ungefähr 2-3% aber das muss man auch mit einrechnen, ist ja auch Treibstoff.
    Zudem hat man bei den Triebwerken einen ganz enormen Entwicklungssprung gemacht zwischen Anfang der 50er und Mitte der 60er, was die Nutzlast angeht reden wir hier von einem Faktor grösser als 1000. Das bedeutet ich komme mit wesentlich weniger Treibstoff aus, da ich ja um den Treibstoff (der einen Grossteil des Startgewichts ausmacht) zu beschleunigen weniger von ihm benötige. Beisst sich quasi selbst in den Schwanz, je effektiver die Triebwerke desto weniger Treibstoff wird benötigt desto kleiner wird die Startmasse desto weniger Treibstoff brauch ich wiederum....
    Da Treibstoff ja einen Grossteil der Rakete ausmacht gilt das dann natürlich immer auch für die Abmessungen.
    Man muss sich überlegen dass die Saturn V 1967 mehr als das 10fache an Nutzlast und knapp das 5fache an Startgewicht einer Saturn I von 1961 hatte und das bei "nur" etwa doppelt so grossen Abmessungen und die Saturn 1 war ja damals der Beginn einer neuen Ära (2te Stufe hatte damals schon das heute noch gängige Wasserstoff/Sauerstoff Triebwerk)


    Ob man wenn man das alles gewichtet wirklich auf nen Faktor und die 266 kommt....keine Ahnung, das wäre mir aber jetzt auch zu aufwendig zu rechnen, vor allem weil es ja keinen Sinn macht, die Grundaussage dass man mit den Antrieben von 1953 bzw. davor wesentlich grössere Rakten gebraucht hätte um zum Mond zu fliegen ist ja so oder so in meinen Augen unstrittig.

    .W I D E R S T A N D.
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore

    ......the Psychocivilized Society......

  • Ich weiß zwar nicht wirklich, weiß du jetzt damit sagen willst, aber na gut. Hab mal im Internet ( wo sonst^^ ) die Technikbeschreibungen der Saturn V und der Saturn I Raketen gefunden. Sehr viel zu lesen, aber sehr interessant.
    Besonders für den, der immer noch an einen Fake der Mondlandung glaubt.


    http://www.bernd-leitenberger.de/saturn5.shtml


    http://www.bernd-leitenberger.de/saturn-geschichte.shtml


    http://www.bernd-leitenberger.de/saturn1.shtml


    http://www.bernd-leitenberger.de/saturn1b.shtml

    Sind wir technisch Raumpatrouille, ethisch Urknall?
    "Schön, aber für was ist das gut?"
    Ein IBM-Ingenieur über den Microprozessor, 1968

  • Ich wollte damit im Endeffekt nur sagen dass man, wenn man Daten aus 1953 oder davor nimmt, nur Bullshit ausrechnet wenn man die auf eine Rakete von 1967 anwendet. :) Es war ja die Frage warum laut dieser Rechnung (falls die überhaupt korrekt ist) die Rakete viel grösser hätte sein müssen.


    OK, dafür wars ne Menge Text.

    .W I D E R S T A N D.
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore

    ......the Psychocivilized Society......

  • Hab ich auch nich so aufgefasst, keine Panik ;)
    Wie gesagt, war viel Blabla mit ganz kurzem Sinn.


    Hab ansonsten ja eigentlich alles schon gesagt zu dem Thema, mich wunderts ehrlich das hier in dem Thread immer noch was geht, wurde wohl durch den Jahrestag wieder angeheizt das Thema, oder....?

    .W I D E R S T A N D.
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore

    ......the Psychocivilized Society......

  • Hehe, dann ist ja gut.
    Ja, das stimmt allerdings, aber ich habs ja noch verstanden.....


    Nun, wahrscheinlich, weil immer noch welche denken, grad wegen dem Jahrestag, das es immer noch ein Fake ist. Naja....
    Ich war schon immer ein Fan der NASA und bewundere, was die Jungs zustande gebracht haben.

    Sind wir technisch Raumpatrouille, ethisch Urknall?
    "Schön, aber für was ist das gut?"
    Ein IBM-Ingenieur über den Microprozessor, 1968

  • Auch wenn das jetzt nen leichten Beigeschmack hat aber ich bin ein Fan von Braun (oder von "von Braun", egal..).
    Ich mag einfach nicht so recht glauben dass ein Mann der als Ingenieur fast sowas wie ein Vorbild für mich ist und der absolut fanatisch war wenn´s um seine Raketen ging einfach so bei einer Riesen Verschwörung mitgemacht hätte, die seinen Traum zum Mond zu fliegen ja quasi verhindert hätte. (Er hätte es ja sicher gewusst wenn sie nur ne Show abgezogen hätten)

    .W I D E R S T A N D.
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore

    ......the Psychocivilized Society......

  • Naja, für manche, die es nicht verstehen, könnte das schon einen leichten Beigeschmack haben. Aber ich stimme dir Vollkommen zu. Braun war so vernarrt in seine Rakete, das er niemals, wirklich niemals an so eine Verschwörung mitgearbeitet hätte. Diese Raketen waren seine "Babys".
    Und war sein größter Traum, eine davon auf den Mond zu bringen. Auch wenn´s nicht ne ganze Rakete war.
    Und er ist immer ein großes Vorbild, für alle Raketeningenieure. Weil er einfach einen Traum hatte und daran festgehalten halt.

    Sind wir technisch Raumpatrouille, ethisch Urknall?
    "Schön, aber für was ist das gut?"
    Ein IBM-Ingenieur über den Microprozessor, 1968

  • Zitat

    Danke, endlich mal jemand der genauso denkt. Aber wollen sie für echte Beweise bringen??


    Die entscheidende Frage ist, was gilt als Beweis dafür und dagegen? Einige Punkte kann man so oder so auslegen.


    Viele der Gegenbeweise sind wie gesagt offensichtlich Quatsch, z.B. einige Bilder mit angeblich falschen Schattenrichtungen, das mit dem C, die fehlenden Sterne etc..


    Ich behaupte z.B. nicht das man von Anfang einen Fake geplant hat. Das war sicher nicht so, natürlich wollte man auf den Mond, keine Frage. Deswegen gibts diese technischen Beschreibungen wie man geplant hatte das es funktioniert. Aber ich glaube halt das 1967/68 der Punkt kam wo den wichtigsten Leute klar wurde das eine Mondlandung zu riskant ist und technisch einfach nicht machbar, also mußte man sich was überlegen wie mans der Öffentlichkeit doch noch als Erfolg verkaufen kann.


    Keine brauchbare Erklärung habe ich bisher z.B. dafür gefunden wie man die Radiaktivität im Van Allen Gürtel überwunden hat. Dazu passend die Tatsache das man die Astronauten ohne vorigen Tierversuch einfach mal da durch geschickt hat, es wird schon irgendwie klappen. Interessanterweise hat man seither keinen einzigen Menschen mehr durch diesen Gürtel geschickt. Wieso wohl?


    Die Mondlandung ist für mich so als ob mir jemand gesagt hätte das er ein Ufo gesehen hat und er mit den Außerirdischen einen Kaffee getrunken. Ich sehe es so das ich für diese unglaubliche Behauptung mit der wackeligen Technik von 1969 auf dem Mond gelandet zu sein eindeutigere Beweise sehen will. Und das wären Fotos von der Mondlandestelle die nicht von der Nasa stammen, am besten von mehreren Ländern und Wissenschaftlern als echt bestätigt.


    Im Endeffekt wurde aber alles eh schon mehrmals durchgekaut. Neue Erkenntnisse sind seither nicht aufgetaucht.


    Warten wir einfach bis sie es mal hinbekommen schöne hochauflösende Bilder der Teile zu machen die man auf dem Mond hinterlassen hat.

  • aragon
    Das mit dem Van Allen Gürtel hab ich hier in diesem Thread vor sehr sehr langer Zeit schon mal angeschnitten. Auf Seite 7

    .W I D E R S T A N D.
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore
    nothing can stop us now cause we don´t care anymore

    ......the Psychocivilized Society......

  • Warum glauben so viele Leute, das die Mondlandung ein Fake war?
    Trauen diese Leute der Menschheit wirklich so wenig zu?
    Warum stellen sie die Pioniere der bemannten Mondlandung als Lügner hin?
    Warum können solche Menschen nicht einfach Stolz darauf sein, was man damals 1969, mit für uns primitiven Mitteln, erreicht hat??
    Verdammt, die Menschheit ( Ich sag bewusst nicht Amerikaner, weil viele Nationaliäten an diesem Projekt beteiligt waren ) hat einen Mensch auf den Mond geschickt!!


    Ich finde sowas irgendwie traurig, das solche Errungenschaft als Lüge genbrandmarkt werden.
    Und wenn wir dann auf dem Mars landen? Ist dann auch alles Fake?

    Sind wir technisch Raumpatrouille, ethisch Urknall?
    "Schön, aber für was ist das gut?"
    Ein IBM-Ingenieur über den Microprozessor, 1968

  • Die entdeckung Amerikas war auch nen Fake, das war damals garnicht möglich. Somit ist komplett Amerika ein Fake. Und wenns kein Amerika gibt, ann kanns auch keine Reise zum Mond gegeben haben :mrgreen:


    Ha...ich find, das ist die ultimative Löung für unser Problem hier =)

  • Toao
    Super. Auf die Idee bin ich nach der Aussage von Aragon70 auch grade gekommen.


    Mit den Mitteln in den 60ern ging's nicht auf den Mond. :roll:
    Stimmt, denn mit den Seglern von 1490 kam man auch nicht über den Teich. Viel zu primitiv. Keine Kühlmöglichkeiten für Essen, keine Wasseraufbereitung, kein GPS... :lol:


    Nein, im Ernst. Ich denke schon, dass es ein Mensch auf den Mond geschafft hat. Mich ärgert allerdings mehr, dass sich in der Richtung nichts mehr getan hat.


    Ich hab die Landung im übrigen live gesehen!!


    Mit 6 Monaten, bei Papa auf'm Arm. :winks:

    Wo kämen wir denn hin, wenn alle nur fragen: "Wo käme wir denn hin?", ohne zu gehen, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

  • Also ich steh dem Thema ziemlich skeptisch gegenüber...ja glaube irgendwie schon, dass die Mondlandung ein Fake ist.


    1. Warum hat sich nach der ersten Mondlandung garnichts in dem Bereich getan, die waren auf dem Mond und fertig oder was ?


    Wenn die Amis tatsächlich auf dem Mond ihr Flägchen aufgestellt haben warum folgten seitdem keine weiteren Flüge ? Wenn die schon so gut sind.


    2. Das Thema ist ziemlich schnell untergegangen...gibt es iergendwo Bodenbroben etc. weitere Forschungen ?


    3. Die Russen waren im Weltall und die Amis dachten sich wir müssen auf den Mond da fängt das Wettrüsten an (eigentlich schon nach dem 2 Weltkrieg) und da sie doch so tolle Filmstudios haben wieso nicht hauptsache die liegen vorne.

    Also die Amis sind vielleicht gut in Filme drehen aber in Sachen Weltraumforschung ?