Meine Träume ich habe angst vor mir selber!

  • Hallo ihr Lieben!
    Ich wollte eigentlich irgentwo in die Träum tehmen reinschreiben...
    aber ich habe es doch gelassen und mal mein eigenes Tehma aufgemacht um andere nicht zu belästigen!
    Weil das sind ihre Tehm und da hat so eine Frag nix zu suchen...
    Ich will auch nicht wirklich genau hir reinschreiben was los ist sondern um ein um hilfe zu beten der sich vieleicht freiwillig bereit erklärt und sich mal mit einer Privat nachricht mal melden könnte bei mir...
    Das wäre super lieb denn langsam habe ich auch angst vor mir selber...
    Ich kann so viel sagen es hat was mit mein Träumen zu tuhen und es wäre schön wenn sich einer so in der reschtung auskennt mit träumen...
    Ich hoffe es meldet sich einer bei mir denn ich will so langsam klaheit über mich haben.
    Danke schon mal und sorry wenn ich es hir nicht reinschreiben kann weil ich ungeherne welche belästigen will mit so ein tehma.


    Edit Ricya: Farbe entfernt!

    Es giebt Dinge die kann man nicht ändern!
    Es giebt Dinge die man sehen kann...
    Es giebt Dinge wo man Angst hat...

    Ich habe schon so viel verloren und trosdem Kämpfe ich noch weiter...
    Das nennt man Kraft!
    Man sollte nie aufgeben....

  • Hallo Sweet,


    ich weiß ja nicht wie du das ganze siehst, aber wenn du ne Meinung hören willst:
    Träume sind nur Reflexionen der in der Wachzeit einkommenden Sinneseindrücke, bewusst, sowie unbewusst und haben nichts an sich vor dem man Angst haben müsste.
    Und Träume helfen dir selbst bestimmte Situationen / Erlebnisse zu verarbeiten.
    Allerdings müsstest du auch dein Problem konkretisieren, ansonsten kann man nicht viel dazu sagen. Kein Grund Angst vor sich selbst zu haben. (Es sei denn du wachst nach dem Albtraum, stehend vorm Badezimmerspiegel mit der Pistole in der Hand auf.. [Was ich nicht vermute :mrgreen: ])


    MfG Black Devotion :winks:


    PS: Es heißt Thema, nicht Tehma. Themen, nicht Tehmen... :shock:

    Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
    sondern auch für das, was man nicht tut.


    (Chinesisches Sprichwort)

  • ja dancke für deine meinung is auch lieb gemeint..
    Und sorry wenn ich fehler im texst habe aber ich habe leider lrs sorry...


    Aber ich weis was treume sind und alles....die andere sache ist nur wenn man treumt und die dinge passieren denn hat man angst glaube mir ich kenne das das ist ja mein problem -.-


    Ich habe schon angst manchmal zu schlafen weist du....
    Ich will das nicht treumen aber es passiert immer wieder wenn ich was vorahne in mein treumen und die sachen passieren und das karm nicht nur einma vor sondern leider öfters....


    LG!

    Es giebt Dinge die kann man nicht ändern!
    Es giebt Dinge die man sehen kann...
    Es giebt Dinge wo man Angst hat...

    Ich habe schon so viel verloren und trosdem Kämpfe ich noch weiter...
    Das nennt man Kraft!
    Man sollte nie aufgeben....

  • Sag doch mal was Du getraeumt hast und was dann passiert ist! So kann man wirklich nichts dazu sagen!


    Genau das! Ich habe gelesen und gelesen aber worum es jetzt wirklich ging wurde nicht klar. Stattdessen sieht man ein Manga-Bildchen im Posting, was mal gar nichts damit zu tun hat.

  • Du möchtest Wissen, wieso Dinge passieren, von denen du vorher Träumst, Und du hast Angst zu träumen.


    Das ist die Lösung! Du träumst von ihnen, weil du Angst vor ihnen hast!


    Ich wette, sobald ebenjene Dinge, ich hake gar nicht nach, WAS für dinge, passieren, erinnerst du dich an einen Traum, den du hattest, und huch, sie passen so merkwürdig zusammen. Das geht im Unterbewusstsein, vorallem wenn dir diese Tatsache BEWUSST ist, rasend schnell.


    Der Mensch träumt nächtlich einen bunt gemischten Brei aus Träumen um am Tag geschehenes zu verarbeiten. Nur an das, was das Hirn in dieser Nacht NICHT geschafft hat zu verarbeiten, kann man sich erinnern, und das auch nur Bruchstückhaft. Zumeist sind es Alltagssituationen oder Anomalien, sprich merkwürdige Begebenheiten, die in solchen Erinnerungen dargestellt werden.



    Wenn dir jetzt irgendetwas (von dir angedeutetes) passiert, gleichst du es unterbewusst sofort mit den verzerrten Erinnerungen an diesen traumbrei ab, der so wirr und undefiniert ist, dass er sich in deinem Hirn von ganz allein anpasst, damit du mit deiner Angst recht behältst.



    Ganz Bündig jetzt gesagt: Egal, wie klar eine Erinnerung an einen Tram auch erscheinen Mag; Dein Unterbewusstsein denkt sih zuerst eimal sowieso mindestens 80% davon aus, und die restlichen 20% haben in wirklichkeit nichts miteinander zu tun.


    Ich kann dir nur raten, keine Angst vor deinen Träumen zu haben. Sie sind weder Propheten eines Armageddons noch Dämonische Peiniger; Sie sind nur eine Adresse, an die deine Ängste und Sorgen schreibe, weil du nicht so recht weißt, wohin mit ihnen ;)