• 1.Das mit dem Globus ist ein Modell!
    Du konntest auch den Gips in der Luft schweben lassen, wegen der Rotation wird die Flüssigkeit nach außen gedrückt, egal was du machst, es entsteht eine ovale Form, das passiert immer bei flüssigem Material!
    Und da du den Gips nicht in der Luft schweben lassen kannst, brauchst du einen Behälter damit das Modell funktioniert, deshalb den Globus, man muss es aber nur bis zur Hälfte füllen, damit es auch realistisch klappt.
    Als als die Planeten entstanden sind wurde das flüssige Material nach außen gedrückt, wegen der Zentrifigualkraft der astronmosichen Gravitation der Sonne, sonst hätten die Planeten ihre ovale Form nicht bekommen.
    Was hierbei einfach nicht beachtet wurde, nach Icke, ist dass bei jedem flüssigem Materiel es bei einer Rotation zu einem Hohlraum kommt.


    2.Die Bibel wurde verfälscht, aber nicht die Geschichte, sondern die Ideologie.
    Religionswissenschaft:
    Der Gott der Bibel brachte die Hebräer nach Kennan, aber wer waren die Hebräer und wer war Gott...das ist die Frage.
    Deshalb ist die Bibel ein Sachbuch, aber nicht nur die Bibel wurde verfälscht, sondern sehr viele Berichte aus der Vergangenheit.
    Wie sagte es Napeleon der erste Kaiser Frankrecish 1791 nochmal so schön?"Die Geschichte ist die Lüge auf die man sich geeinigt hat", das bedeutet aber nicht, dass nun alle Bücher Märchen sind, sie erzählen eine wahre Geschichte aber nur mit ein paar Lügen...und zwar moralische Lügen, wer der GUTE und wer der BÖSE ist!
    Hesekiel, sowie Hennoch schreiben in der ersten Person.
    Die Bibel sollte man gelesen haben, wenn man sagt"Es ist kein einziger Augenzeugenbericht dabei", im zweiten Buch Mose beschreibt Moses die Bundeslade, die Priesternennungen durch Gott und vieles mehr, sind das keine Augenzeugenberichte?


    3.EvD hat sein ganzes Geld für seinen Park ausgegebn, worin es um die Prä-Astrponautuik geht.
    Er hat keine Limousine oder Frauen damit gekauft.
    Sondern sein ganzes Geld, welches er bekommen hat, hat er immer der SETI investiert.

  • Ich habe hier niemanden beleidigt, sondern nach eurer Meinung gefragt weil ich dachte dies wäre eine Intellektuelle Seite.
    Anscheinend wollt ihr einfach über einiges nicht sprechen, lieber spricht ihr über einige Folgen von Berlin-Tag und Nacht etc. habe ich recht?
    Was ist falsch daran über die Bibel zu reden?
    Oder der Prä-Astronautik?
    Ich habe 3 Fragen gestellt, wieso verlangt dieser Gott eurer Meinung nach so viele Opfer, was ist diese Wolke eurer Meinung nach und wieso richtet dieser Gott ein Blutbad an?
    Ich wollte nur Thesen mit Argumentationen, was kommt?
    David Icke ist Schwachsinn, der ist blöd und dies ist Schwachsinn, aber keine ordentliche Argumentation oder Stellungnahme zu meinem Text.*


    P.S:
    Jesus stellt die Figur einer gerechten Person dar und du zeigst mir ein Bild wo die gerechteste Person"Fuck you"sagen soll...
    Dein Nieveu tut mir Leid.

  • [quoteRidly Scott ist der Kerl, der Alien1-3 gedreht hat und mit Promeheus eine ganz neuen Weg einschlug.
    ]


    Stimmt nicht,teil 1 ist von ihm teil 2 von James Cameron und Teil 3 von David Fincher
    Also zuerst frage ich mich ob deinthema nicht besser im bereich Prä-Astronautik aufgehoben wäre?



    Also ich bin auch ein Verfechter der PA,aber dieser hohlen Erde und dieser Repos-therorie kann ich mich nicht anschliessen,auch ich finde du kannst mal nen bsichen runterkommen.Also das die Bibel
    ein 100% Tatsachenbuch sein soll,dem kann ich mich nicht anschliessen,allerdings finde ich auch einige Sachen seltsam,wie Hesekiel,Sodom und Gomorrha,und zb die mysteriöse Manna-Machine die 40 Jahre lang für genügend Nahrung sorgte um nur paar Beispiele zu nennen,oder der Kampf Lucifers gegen Gott(den ich für einen Raumschiffkommandanten halte gegen den gemeutert wurde)zb




    Bin doch im Forum "Prä-Astronautik".

  • Habe ebenfalls ein Gedankenexperiment:
    Nach 1000 Jahren starten die Menschen das Projekt"Planetenevakuierung", die Menschen planen den Mond als neues Zuhause aufzubauen , sie gehen dorthin und bauen Plantagen an und Land, See,Meere etc.!
    Als näcstes Zeugen sie dort Kinder , diesen Kindern erzählen sie nun wie sie zu leben haben, dass dieser Mond nun ihres sei und sie selber weg müssen, weil sie weiter müssen für neue Forschungen.
    Dieser Kinder betreiben dann die Landwirtschaft etc.!
    Die Kinder werden zu Eltern, und dessen Kinder ebenfalls, und auch dessen Kinder werden Eltern, es entstehen Generationen.
    Was vorher noch "bekannt war"wurde dann zum Mythos, die späteren Mondmenschen sagen"Es gab diese Götter nie, wir kamen zufällig hier hin", da sie nun 1x1 rechnen konnten, sie sagen sogar"Dies alles hier ist zufällig etstanden, niemand hat den Planeten oder diesen Meer hier angelegt, wir alle kommen aus dem Meer",die Einzellertheoire wird entwickelt.
    Nun kommen die Erdmenschen zurück auf den Mond, um zu sehen wie ihre Mondmenschen vorrangekommen sind, was sehen sie?
    Sie wurden vergessen...


    Kommt dir das nicht bekannt vor?

  • Hallo Neves Temha :winks:


    hier mal etwas grundsätzliches zu deinem Eingangspost:


    Die BIbel ist kein Sachbuch ! Wie Animus schon erläutert hatte.


    Die sieben ( oder zehn ? ) Plagen die Ägypten auf Grund der großen Macht des jüdischen Gottes Jahwe heimsuchten, sind fast alle natürlich erklärbar.
    Dort wurde, wie so oft in heiligen Büchern, die Unwissenheit der Menschen ausgenutzt und naturgegebene Phänomene als Wunder der eigenen Gottheit ausgegeben, um die Macht der Priesterschaft zu stärken.


    Nur mal zur Erklärung, ich habe mir mal die Mühe gemacht danach zu suchen z.B. dein so toller Alientrick mit dem Schlangenstab des Moses:


    Der Gott der biblischen Geschichte hatte Moses befohlen:

    Zitat von "Bibel"

    “Nimm deinen Stab und wirf ihn vor den Pharao hin! Er wird zu einer Schlange werden” (2. Mose 7,9)



    Diesen Schlangentrick kann man noch heute auf indischen und marokkanischen Märkten sehen ;)
    Gaukler halten eine Schlange in der Hand, die starr wie ein Stab ist. Dann werfen sie sie auf die Erde und die Schlange kringelt sich wie gewohnt.
    Sie packen die Schlange an einer bestimmten Stelle zwischen Kopf und Körper und unterbinden so den Blutkreislauf, die Schlange wird starr, was dann, wenn sie wieder losgelassen wird, vorbei ist und wieder Sauerstoff in ihr Gehirn und damit Leben in das Tier kommt.
    Schlicht Hokus-Pokus, oder ?
    Die "ägyptischen Magier" kannten dieses Kunststück auch, und sie konnten es wiederholen.


    Zitat von "Bibel"

    Doch Aarons Stab verschlang die Stäbe der Wahrsager“(2. Mose 7,12).


    Schlangenfressende Schlangen gibt es tatsächlich. Eine davon wird bis zu 5,5 Meter lang: die Königskobra.
    Ihre Hauptbeute sind die kleineren Kobra-Arten. Demnach müsste Moses nur die größere Schlange, bzw. den größeren Stab gehabt haben ;) .


    Auch die Plagen können, wie schon erwänht, natürlichen Ursprunges sein:


    Zitat von "Bibel"

    Da verwandelte sich alles Nilwasser in Blut. Die Fische im Nil starben, und der Nil stank, so dass die Ägypter kein Nilwasser mehr trinken konnten“ (2. Mose 7,20).


    Vermutlich ein ungewöhnlich starkes Hochwasser, das Roterde mitreißt, weite Landstriche überschwemmt und Dämme zerstört.
    Dazu ein massenhaftes Auftreten von Einzellern wie Rotes Augentierchen und Blutregenalge, das die Wasser vergiftete.
    Nach anderen Quellen könnte auch die Burgunderblutalge, oder eine Ansammlung giftiger Cyanobakterien, in Frage kommen.
    Diese Umweltkatastrophe setze eine ökologische Reaktionskette in Gang, die weiteres Unheil nach sich zog.

    Zitat von "Bibel"

    Da stiegen die Frösche herauf und bedeckten ganz Ägypten“ (2. Mose 8,2).



    Kaulquappen reagieren auf Stress, z. B. durch giftige Algen, mit schnellerem Wachstum. Fische, die Froschlaich oder Kaulquappen fressen konnten, fehlten.
    Die Frösche vermehrten sich explosionsartig und mussten dann die vergifteten Gewässer verlassen. An Land suchten sie Schutz vor der brennenden Sonne und drangen sogar in Häuser ein.

    Die Fischleichen, ins Röhricht getrieben, vermehrten die auch normalerweise im Sumpfbereich vorhandenen Milzbrandbakterien.
    Die Frösche flohen aus ihren verseuchten Lebensgebieten; aber da sie infiziert waren, starben und verfaulten sie schnell.
    So konnte diese zweite Plage der ersten nach einer Woche folgen, wie es am Ende der ersten Plagenerzählung (2. Mose 7,25) gesagt wird.

    Zitat von "Bibel"

    Aaron streckte die Hand aus und schlug mit seinem Stab auf die Erde in den Staub. Da wurden Stechmücken daraus, die sich auf Mensch und Vieh setzten“ (2. Mose 8,13).


    Für die Mückenplage kommen folgende Ursachen in Betracht: Das Fehlen der inzwischen zum größten Teil gestorbenen Frösche, und die katastrophale Überschwemmung, die im ganzen Land Pfützen hinterließ, in denen sich die Mückenlarven entwickeln konnten.
    Die Mücken waren Überträger von Krankheiten wie der Malaria.


    Zitat von "Bibel"

    Denn wenn du mein Volk nicht ziehen lässt, lasse ich Ungeziefer auf dich los, auf deine Diener, dein Volk und deine Häuser“ (2. Mose 8,17).



    In diesem Ungeziefer werden Wadenstecher (Stormoxys calcitransStormoxys calcitrans), also Bremsen vermutet, die als Überträger des Hautmilzbrandes (Anthrax externus) gelten und später die sechste Plage auslösten. Diese Bremsenart fand möglicherweise in den abgelagerten Überschwemmungsresten einen hervorragenden Nährboden, in dem sie sich plagenartig vermehren konnte.

    Dass die Israeliten zwar unter der Mückenplage litten, aber von den Bremsen verschont blieben (2. Mose 8,18-19), lässt sich aus der geographischen Lage der israelischen Siedlungen im Lande Gosen erklären.


    usw. usw.


    Manche Archäologen vermuten in der Plagenerzählung eine Erinnerung an eine Kette ökologischer Katastrophen, wie sie sich beispielsweise in Piramesse ereignet haben könnten.
    Piramesse am pelusischen Nilarm war die glanzvolle Hauptstadt von Ramses II. (1279-1213 v. Chr.), bei deren Bau angeblich die versklavten Juden mitarbeiten mussten.
    Als der Nilarm versandete, kann es zu ökologischen Katastrophen – ähnlich den in der Bibel geschilderten – gekommen sein, so dass die Hauptstadt sogar aufgegeben werden musste!


    Da in ägyptischen Aufzeichnungen kein Wort über "diese von Jahwe gesanten" Arten der Plagen zu finden war, genauso wenig wie über den Auszug der Israeliten aus Ägypten, stellen viele Archäologen "aus Mangel an Beweisen" die Plagenerzählung ebenso wie den Exodus ( nicht unseren PP-Exodus :mrgreen: ) in Frage, völlig zu Recht wie ich finde.


    Hoffe damit gezeigt zu haben, dass man nicht gleich alles als Alienwerk, oder ähnliches glauben muss, wenn es dafür "andere", wenn auch nicht ganz so "spektakuläre" Erklärungen gibt.


    ;)
    Jack

  • Ergänzend zum Thread von Neves Temha möchte ich einen weiteren Aspekt anfügen:

    Zitat

    "Er (Gott) vertrieb den Menschen und stellte östlich des Gartens von Eden die Kerubim auf und das lodernde Flammenschwert, damit sie den Weg zum Baum des Lebens bewachten." (Gen 3, 24)

    Die erwähnten Kerubim(auch Cherubim) sind Mischgestalten zwischen Menschen und Engeln, allerdings mit mehr "englischen" ;) Anteilen. Sie nehmen in mehreren Kulturen eine Wächterfunktion ein und werden auch in der Bibel als solche dargestellt; u.a. wurde die Bundeslade(sollte es sie gegeben haben) mit zwei Kerubim-Statuen verziert.
    Außerdem ist von einem "loderndem Flammenschwert" die Rede, wobei wohl kaum die Zimmerpflanze "Flammendes Schwert " gemeint war. Vielmehr lässt es auf ein hochentwickeltes Waffensystem schließen, das zu dieser Zeit noch jeder Beschreibung durch Menschen spottete. Das lässt den eventuellen Schluss zu, dass die Kerubim übermenschliche, vielleicht sogar außerirdische Existenzen waren, die den ersten modernen Menschen begegnet sind und sie mit Waffengewalt aus ihren damaligen Siedlungsgebieten im Vorderen Orient vertrieben haben, wo gemäß der Vermutungen vieler Altertumsforscher eine historische Entsprechung zum Garten Eden gelegen haben könnte.
    Und hier kommt wieder einmal die mündliche Überlieferung ins Spiel, die aus einer wahren Begebenheit über Generationen hinweg eine vollständig ausgeschmückte Erzählung macht, in der nur noch der Kern mit dem tatsächlichen Ereignis übereinstimmt, die es jedoch in die christliche Glaubensgrundlage, die Bibel, geschafft hat.


    Zum Vergleich könnte man jetzt noch den sumerischen Schöpfungsmythos mit den gottgleichen "Annunaki", die die frühen Menschen knechteten, heranziehen, um die These von außerirdischen Besuchern im Vorderen bis Mittleren Osten vor ca. 10 000, 12 000 oder noch mehr Jahren zu untermauern, allerdings bin ich auf Meinungen anderer Member ebenso gespannt.

    Denn die einen sind im Dunkeln
    und die andern sind im Licht
    und man siehet die im Lichte
    die im Dunkeln sieht man nicht.


    - Bertolt Brecht, Dreigroschenoper

  • Ergänzend zum Thread von Neves Temha möchte ich einen weiteren Aspekt anfügen:

    Zitat

    "Er (Gott) vertrieb den Menschen und stellte östlich des Gartens von Eden die Kerubim auf und das lodernde Flammenschwert, damit sie den Weg zum Baum des Lebens bewachten." (Gen 3, 24)

    Die erwähnten Kerubim(auch Cherubim) sind Mischgestalten zwischen Menschen und Engeln, allerdings mit mehr "englischen" ;) Anteilen. Sie nehmen in mehreren Kulturen eine Wächterfunktion ein und werden auch in der Bibel als solche dargestellt; u.a. wurde die Bundeslade(sollte es sie gegeben haben) mit zwei Kerubim-Statuen verziert.
    Außerdem ist von einem "loderndem Flammenschwert" die Rede, wobei wohl kaum die Zimmerpflanze "Flammendes Schwert " gemeint war. Vielmehr lässt es auf ein hochentwickeltes Waffensystem schließen, das zu dieser Zeit noch jeder Beschreibung durch Menschen spottete. Das lässt den eventuellen Schluss zu, dass die Kerubim übermenschliche, vielleicht sogar außerirdische Existenzen waren, die den ersten modernen Menschen begegnet sind und sie mit Waffengewalt aus ihren damaligen Siedlungsgebieten im Vorderen Orient vertrieben haben, wo gemäß der Vermutungen vieler Altertumsforscher eine historische Entsprechung zum Garten Eden gelegen haben könnte.
    Und hier kommt wieder einmal die mündliche Überlieferung ins Spiel, die aus einer wahren Begebenheit über Generationen hinweg eine vollständig ausgeschmückte Erzählung macht, in der nur noch der Kern mit dem tatsächlichen Ereignis übereinstimmt, die es jedoch in die christliche Glaubensgrundlage, die Bibel, geschafft hat.


    Zum Vergleich könnte man jetzt noch den sumerischen Schöpfungsmythos mit den gottgleichen "Annunaki", die die frühen Menschen knechteten, heranziehen, um die These von außerirdischen Besuchern im Vorderen bis Mittleren Osten vor ca. 10 000, 12 000 oder noch mehr Jahren zu untermauern, allerdings bin ich auf Meinungen anderer Member ebenso gespannt.

    Denn die einen sind im Dunkeln
    und die andern sind im Licht
    und man siehet die im Lichte
    die im Dunkeln sieht man nicht.


    - Bertolt Brecht, Dreigroschenoper

  • Ich wäre auch der Meinung diesen Thread zu schliessen und bei Bedarf beim Anderen weiterzudiskutieren

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Die Notwendigkeit ist wirklich nicht gegeben. Ich kopiere mal deinen Beitrag in den anderen Thread, dieser wird geschlossen.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Zitat

    Außerdem ist von einem "loderndem Flammenschwert" die Rede, wobei wohl kaum die Zimmerpflanze "Flammendes Schwert " gemeint war. Vielmehr lässt es auf ein hochentwickeltes Waffensystem schließen, das zu dieser Zeit noch jeder Beschreibung durch Menschen spottete.

    ... oder ganz banal die Kombination aus den damals besten Waffen (zum Schwert geschliffener Stahl und Feuer) um die Übermächtigkeit des Gottes und seiner Schergen darzustellen.


    Ich meine, Feuer ist eine gewaltige Waffe mit der man ganze Armeen, Städte und Landstriche vernichten konnte. Nur blöd, dass es sich auch schnell gegen einen selbst wenden kann, wenn der Wind dreht. Wie geil wäre es denn dann gewesen, wenn das Feuer einen Griff hätte, mit dem man es direkt gegen den Feind schwingen kann, ohne selbst der "feurigen Klinge" zu nahe zu kommen? ;)


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Der Mensch besitzt die Fähigkeit, Feuer zu machen und zu kontrollieren seit ca. 30 000 Jahren. Da wird ein Gerät, um Feuer als tragbare Hiebwaffe mit einem Griff zu verwenden, nicht erst 15 000 oder 20 000 Jahre später erfunden worden sein; abgesehen davon entspricht Davy Jones' Beschreibung eher einer Art Fackel.

    Denn die einen sind im Dunkeln
    und die andern sind im Licht
    und man siehet die im Lichte
    die im Dunkeln sieht man nicht.


    - Bertolt Brecht, Dreigroschenoper

  • Zitat

    Um sich jetzt mal ganz weit rauszulehnen(und bestimmt zig verneinungen zu bekommen)wie wäre es wenn es sich dabei um eine Art Lichtschwert handelt?

    Du hast Recht: ich verneinde das. :P


    Aber ich muss zugeben, dass auch ich schon mal gedanklich die Verbindung von Flammendem Schwert und Lichtschwert durchgegangen bin. ;)


    Zitat

    Der Mensch besitzt die Fähigkeit, Feuer zu machen und zu kontrollieren seit ca. 30 000 Jahren.

    In dem Moment, wo du das Feld ansteckst um die Feindlichen Truppen zu verbrennen hast du das Feuer nicht mehr unter Kontrolle. Dreht der Wind, so hast du das Feuer ganz schnell gegen dich...


    Zitat

    abgesehen davon entspricht Davy Jones' Beschreibung eher einer Art Fackel.

    :roll: Wie kommt es eigenltich, dass ihr immer Kreativ wie sonst was seid, wenn es darum geht Aliene-Tech in Alte Schriften reinzuzaubern, aber euch jegliche Kreativität abgeht, wenn man versucht alte Schriften mit Übertreibungen und Stilisierungen zu interpretieren?
    Das ist ein gewaltiges Phänomen, welches so ziemlichen jeden PA-Folger betrifft.


    Nein, ich meine Keine Fackel. Eine Fackel ist eine kleine Flamme am Stiel. Ich meine den Inbegriff der Feuersbrunzt, versehen mit einem Kontroll-Element (hier ein Schwertgriff).
    Oder anders gesagt: ich interpretiere in "Flammende Schwerter" den metaphorischen Wunsch (oder die Möglichkeite?!) das Feuer an sich genauso präzise und effektiv als Waffe zu nutzen, wie eben ein gut geschmiedetes Schwert.


    Zitat

    Natürlich gehe ich auch hier davon aus das Aliens sinnigerweise in der Technik uns weit voraus sind,ud alle diese Probleme gelöst haben,und du gehst wieder von unserer Technik aus
    Dietlinde

    Und du gehst mal wieder von einer Technologie aus, die
    A) du gar nicht kennst
    B) nicht im geringst bewiesen ist, bzw. es nichtmal ein Indiz für die Technologie gibt
    C) vielleicht gar nicht existieren kann. ;)


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat

    ud alle diese Probleme gelöst haben,und du gehst wieder von unserer Technik aus


    Du kannst nicht einfach die Physik außer Acht lassen, Mister X.
    Auf dieser Ebene ist eine Diskussion nicht möglich, letztendlich könnten die Aliens dann auch auf farbigen Ponies durch das All reisen weil sie eben eine Lösung gefunden haben welche dies ermöglicht. Wieso geht das? Weil Aliens und so.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Hier eine Zusammenfassung von Schöpfungsmythen verschiedener Religionen:


    http://www.nmohr.ch/html/schopfungsmythen.html


    Interessant finde ich die Parallelen der verschiedenen Mythen, auf die hier auch Nevis teilweise angespielt hat. Insofern finde ich seine Theorie(n) gar nicht mal sooo abwägig.


    Schade finde ich hier im Forum allerdings, dass man sich nicht sachlich und ohne Bewertung über Theorien und Ansichten austauschen kann, ohne von dem einen oder anderem User beleidigt zu werden, nur weil man evtl. eine andere Ansicht der Dinge hat.