• Ok, dann werde ich mal versuchen, deinen Text auseinander zu pflücken und zu beantworten, wenn ich darf...
    Wobei ich eigentlich wenig Zeit grad habe, aber ich versuchs mal zunächst mit eigenen Worten:


    Zitat von "TheStoryteller"

    Mir scheint, ich muss mein Problem doch ein wenig näher erläutern!
    Ich kann nicht verstehen, was eine so große Schweineherde da damals zu suchen hatte.


    Mann! Das hättest du aber auch mal sagen sollen. Nach all meiner Arbeit. :lol:
    Darauf wäre ich jetzt ehrlich gesagt nicht gekommen, dass es dir darum geht. Denn ehrlich gesagt, habe ich mich schon mit so vielem aus der Bibel beschäftigt, daber damit bisher noch nicht. Ich hab halt gar nicht darauf geachtet.


    Von daher kann ich dir jetzt auch im Moment keine Erklärung aus der Bibel liefern, da ich hierzu erst einmal länger rumforschen müsste. Aber lass mir mal n bisschen Zeit...
    Zunächst wie gesagt erst einmal meine persöhnliche Vermutung als Antwort:


    Zitat

    Heute wie damals haben die "Einheimischen" dieser Region kein Schweinefleisch gegessen, bedingt durch religiöse Gründe.
    Diese riesige Schweineherde wurde also nicht gehalten, damit die Leutchen dort ab und zu ein rauschendes Grillfest veranstalten konnten.


    Das stimmt nicht ganz. Glaube ich zumindest, wissen will ich jetzt mal nicht sagen. Ich will mal verschiedene Gründe / Vermutungen aufstellen, die einen Gegenbeweis liefern könnten:
    - es gab zwar viele Regionen, die heute den muslemischen Glauben haben und kein Schweinefleisch assen und soweit ich mich erinnere, steht auch irgendwo in der Bibel, dass Schweinefleisch nicht gegessen werden sollte; dennoch denke ich, dass es viele Christen gab, die auch Schweinefleisch gegessen haben. Überhaupt auch, weil in der Zeit Jesu schon sehr viele Christen vom Glauben ganz oder teilweise abgefallen waren, und die Gesetze Moses nicht mehr ganz so richtig beachteten. Obendrein waren ja auch noch die Römer da, und davon ne ganze Menge. Es ist zwar richtig, wie du sagst, dass die sich eher um Kriege und ihre Lager gekümmert haben, aber trotzdem mussten sie ja mal dann und wann etwas essen...;)


    -anderer Grund könnte auch sein, dass aus Schwein nicht nur Fleisch zum Essen hergestellt wurde, sondern auch zur Weiterverarbeitung von Borsten für Bürsten, Zahnbürsten, Besen...etc., eventuell auch für die Hautverarbeitung; wofür exakt, könnte ich aber jetzt nicht sagen.


    -ein weiterer Grund könnte auch sein, dass diese Schweineherde keine Herde von einem Viehhüter war, sondern eine wild lebende Herde. Ich wüsste allerdings jetzt nicht, ob die in dieser Region generell lebten...vielleicht haben sie sich auch verlaufen und unkontrolliert vermehrt... :lol:


    Mir fallen bestimmt noch mehr Gründe ein...aber dann editier ich nochmal...


    Zitat

    Ebenso unlogisch erscheint es mir, dass die Leute sich die Schweine einzig wegen ihrer "Haut" sprich dem daraus zu gewinnenden Leder hielten. Ich glaube nicht, dass ein Schneider sich damals 2000 Schweine hielt, nur um genug Leder zu haben.


    Naja, wie ich sagte, könnte es für alles mögliche gewesen sein; Borsten für Bürsten, Besen..etc., Leder, Fleisch....vielleicht auch gerade Schweine, weil sie dadurch, dass viele sie nicht assen, sie besonders billig waren.


    Zitat

    Jetzt wird vielleicht jemand behaupten, dass die römischen Legionäre ja kein Problem mit dem Verzehr von Schweinefleisch hatten. Das ist richtig. Allerdings waren die römischen Legionäre Besatzer und Krieger......keine Viehzüchter. Ihr Hauptaugenmerk lag auf militärischer Präsenz um den Frieden (die Unterdrückung, den Terror) in dieserProvinz Roms sicher zu stellen.


    Wie ich schon sagte; essen müssen sie aber trotzdem.


    Zitat

    Auch das Argument, dass es sich um eine wilde Herde gehandelt haben soll, ist meiner Meinung nach nicht schlüssig. Die Menschen dorten lebten unter der römischen Besatzung....und ich nehme jetzt einfach mal an, dass das kein Zuckerschlecken war. Wenn ich damals gelebt hätte und so eine riesige Schweineherde da rumgelaufen wäre, hätte ich die innerhalb von einem Tag gejagt und zur Strecke gebracht, um das Fleisch den Römern zu verkaufen.
    (In den weiter entfernten Provinzen Roms passte sich der gewöhnliche römische Soldat den dortigen Gegebenheiten an, aber "einem geschenkten Gaul" hätten die Legionäre wohl "nicht ins Maul geschaut" und sich das Fleisch, dass sie aus ihrer Heimat kannten, schmecken lassen) Ich bin der Meinung, dass eine solche große Herde nicht lange überlebt hätte

    .
    Damit widersprichst du dir aber jetzt mit deiner vorherigen Aussage, dass die Römer mehr Interesse an "die Unterdrückung, den Terror...etc." als an Schweinefleisch gehabt hätten.


    Zitat

    Und Posts mit dem Inhalt "Die Bibel darf nicht wörtlich genommen werden, das muss man sich bildlich vorstellen" werde ich mit bestem Gewissen ignorieren. Denn, wenn ich die Bibel nicht wörtlich nehmen darf und mir alles irgendwie zusammenreimen muss und in alles irgend eine Bedeutung hineinlegen muss dann frage ich was an der Göttlichkeit Jesu dran ist.


    Es ist 1. richtig, dass viele (ich betone viele, nicht alle!) Stellen in der Bibel sinnbildlich oder symbolisch gemeint sind und dessen Bedeutung zunächst verstanden werden muss, um den Sinn des Textes zu verstehen. Dies ist jedoch nicht ohne Grund, denn die Bibel wurde laut Jesaja und Offenbahrung versiegelt und kann daher nicht durch "normales" durchlesen verstanden werden. Nicht jeder Nichtgläubige und somit Nichtinteressierte kann so die Aussagen der Bibel verstehen....(ich erinnere nur an dem Satz aus meiner Signatur ;) )


    Was dein Text mit der Schweineherde betrifft, denke ich jedoch nicht, dass hiermit etwas symbolisches gemeint ist. Ich denke eher, dass es überhaupt nicht wichtig ist, obs nun Schweine waren oder Ziegen, obs nun 2000 waren oder nur 50. Aber gut, du willst damit erfahren, ob die Bibel wahr ist oder nicht. Naja, Schweine leuchtet mir schon ein, da sie ja gerade für die Menschen damals etwas "dreckiges" bedeutet haben, wie glaube ich in einem vorigen Beitrag schon erwähnt wurde.
    Ganz abgesehen davon gehe ich davon aus, dass es sich laut Bibel wirklich so zugetragen hat, weil Matthäus, Markus und Lukas unabhängig voneinander von diesem Erlebnis berichteten (man beachte die Fussnoten).


    Zitat

    Ich meine, wenn er nur ein normaler Mann war der sich ein Lebensprinzip ausgedacht hat, um dass dann eine Massenhysterie entstanden ist......was ist mit meiner Seele? Was wird aus meinem unsterblichen Seelenfrieden (von dem Christen auf der ganzen Welt so oft reden) wenn dieser Mann auf den der christliche Glauben ja sehr, sehr stark beruht, nichts weiter als ein gewöhnlicher Mensch gewesen ist.


    Vielleicht hast du den eigentlichen Sinn vom Dasein Jesus noch nicht so ganz verstanden. Als Jesus (der ja eigentlich Gottessohn oder Gott selbst ist) als Mensch auf der Erde geboren wurde, war er auch nur ein gewöhnlicher Mensch. Dies musste so sein, damit sich die Prophezeiung erfüllt; nämlich dass ein gewöhnlicher Mensch absolut rein und sündenfrei leben kann, egal unter welchen Umständen er leben muss, bis zu seinem Tode.
    Bevor er für Schuldig gesprochen wurde und an den Pfahl gehenkt wurde, vollbrachte er allerdings viele Wunder, auch das ist richtig laut Bibel. Diese Kraft war allerdings nicht seine eigene, sondern sie wurde ihm von Gott verliehen. Zu seiner Verurteilung hatte er diese Kraft nicht, denn Gott hatte ihn für diese Zeit verlassen, damit er die Qualen wirklich erlebt. Er musste diese Qualen erleben, damit die Prophezeiung sich erfüllt und wir die Chance haben, gerettet zu werden. Denn er hat unsere Sünden für uns getragen.
    Aber jetzt schweife ich ab.....das hat ja eigentlich weniger mit der Schweineherde zu tun.


    Vielleicht sollte man auch noch bedenken, dass wie zuvor erwähnt Matthäus, Markus und Lukas von derselben Geschichte berichten, aber nur von einem dieser wurde die Zahl 2000 erwähnt. Matthäus, Markus und Lukas widerum waren nun wirklich normale Menschen, die auch nicht fehlerfrei waren. Was ist nun, wenn einer sich halt geirrt hat und ein paar 100 Schweine anstatt 2000 sah? Eine grosse Herde von hunderten von Schweinen kann auch leicht überschätzt werden und es können schnell mal 2000 daraus werden...
    Aber ich denke, dass dieser Anzahl der Schweine keine grosse Bedeutung zugeschrieben wurde, da es eigentlich eher um den Sinn der Dämonen ging und darum, dass sie in Schweine fuhren, anstatt in der Hölle gequält zu werden.


    Aber gut, das war jetzt erst einmal meine persöhnliche Meinung darüber. Aber nun hast du mich Neugierig gemacht! Ich werde bestimmt noch etwas darüber finden....;)



    @beatman

    Zitat

    Es geht nicht um Satan Luzifer oder sonstwen. Es geht darum, dass du meinst aus der Bibel Datum genauen Ablauf (NewYork) oder ähnliches herauslesen zu können. Und dafür hätte ich gerne eine Bibelstelle. Ich bin mir fast sicher damit kannst du nicht dienen, weil das ja ne heiden Arbeit wäre.


    Stimmt! :D
    Davon mal ganz abgesehen ist das hier der falsche Thread. Wenn du über meine Thesen der Apokalypse schreiben willst, dann schreib auch in dem richtigen Thread. ;)
    Und nur als kleiner Hinweis (den ich im "richtigen" Thread allerdings schon 1000 mal gegeben habe...): Ich selber habe nicht New York herausgelesen, sondern dies war ein Zitat eines anderen Verfassers ;)
    Aber wenn du es so dringend wissen willst, dann schau da mal nach, der hat ganz erstaunliche Berechnungen erstellt und Zusammenhänge in der Bibel gefunden:
    http://deutsch.apocalypse2008-…e-inhaltsverzeichnis.html


    (Quellenhinweise: Bibel)

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Hallo Verkündung,


    Zitat

    Vielleicht sollte man auch noch bedenken, dass wie zuvor erwähnt Matthäus, Markus und Lukas von derselben Geschichte berichten, aber nur von einem dieser wurde die Zahl 2000 erwähnt. Matthäus, Markus und Lukas widerum waren nun wirklich normale Menschen, die auch nicht fehlerfrei waren. Was ist nun, wenn einer sich halt geirrt hat und ein paar 100 Schweine anstatt 2000 sah? Eine grosse Herde von hunderten von Schweinen kann auch leicht überschätzt werden und es können schnell mal 2000 daraus werden...


    Dass Matthäus, Markus und Lukas dieselbe Geschichte berichten, ist absolut nicht ungewöhnlich, da alle drei die gleichen Quellen verwendet und auch voneinander abgeschrieben haben, wobei Markus, glaube ich, der erste war, der am NT schrieb. Und gesehen hat wohl keiner der drei die Herde, da sie erst weit nach dem Tode Jesu lebten. Das Neue Testament basiert auf Zeugenaussagen und schriftlichen Quellen, keiner der Evangelisten hat irgendetwas "live" gesehen.


    Mfg Kryton

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Hallo Verkündung


    ich bin ein wenig verwirrt.......wegen dem was du geschrieben hast.


    Zitat

    es gab zwar viele Regionen, die heute den muslemischen Glauben haben und kein Schweinefleisch assen und soweit ich mich erinnere, steht auch irgendwo in der Bibel, dass Schweinefleisch nicht gegessen werden sollte


    Ich beziehe mich eher auf den jüdischen Glauben. Und der dürfte zu jener Zeit in der Region ziemlich verbreitet gewesen sein.


    Zitat

    Überhaupt auch, weil in der Zeit Jesu schon sehr viele Christen vom Glauben ganz oder teilweise abgefallen waren, und die Gesetze Moses nicht mehr ganz so richtig beachteten.


    WAS?


    Meinst du mit Christen jetzt Juden? Oder doch Christen? Ich denke mal du meinst Juden, weil du die Gesetze Mose erwähntest! Soweit ich die Bibel verstanden habe, hatte Jesus allerdings Probleme mit den Juden, da ER sich eben nicht an die Gesetze Mose hielt.


    Für den Fall, dass du doch Christen meinst.. Der einzige Christ der zu Lebzeiten Jesu vom Glauben abfiel (und der mir jetzt spontan einfällt) ist Judas Iskariot. Andere kenn ich nicht.


    Zitat

    soweit ich mich erinnere, steht auch irgendwo in der Bibel, dass Schweinefleisch nicht gegessen werden sollte


    Vielleicht irre ich mich, aber ich denke dies wird irgendwo in den fünf Büchern Mose stehen. Und das besondere an diesen fünf Büchern Mose ist die Tatsache, dass sie sowohl Teil der christlichen Bibel (Altes Testament) als auch der jüdischen schriftlichen Tora sind.


    Desweiteren möchte ich dich fragen ob du die zehn Gebote kennst. Dort steht: Du sollst nicht morden! Ist das wegen dem "sollst" jetzt auch nur eine Richtlinie. (du hast das "sollte" in deinem post unterstrichen, ich nehme am du misst dem "sollen" deswegen eine besondere Bedeutung bei)


    Zitat

    Damit widersprichst du dir aber jetzt mit deiner vorherigen Aussage, dass die Römer mehr Interesse an "die Unterdrückung, den Terror...etc." als an Schweinefleisch gehabt hätten.


    Ich finde nicht, dass ich mir damit widerspreche. Die Römer haben sich sicherlich nicht die Mühe gemacht, eine Schweinezucht auf die Beine zu stellen. Allerdings, so schätze ich den Charakter der Menschen (zu allen Zeiten und in allen Epochen) ein, wenn sie Schweinefleisch auf dem Silbertablett serviert bekommen, wären sie ja schon blöd das nicht anzunehmen.


    Zitat

    Naja, wie ich sagte, könnte es für alles mögliche gewesen sein; Borsten für Bürsten, Besen..etc., Leder, Fleisch....


    Okay....das mit den Borsten für Bürsten kann ich nicht abschmettern, das wäre möglich. Obwohl ich mich jetzt frage, wofür die damals so viele Bürsten gebraucht haben könnten. Ich meine.....Borstenanzahl eines Schweins x 2000 = jede Menge Bürsten.
    Besen finde ich wieder unrealistisch, da ich mir wesentlich kostengünstiger einen gleichwertigen Besen herstellen kann in dem ich einen Bündel Reisigzweige am Ende eines langen Stockes befestige.
    Wäre es nicht sehr viel sinnvoller für eine Gesellschaft, die eh kein Schweinefleisch isst, Rinderzucht zu betreiben? Ich meine Fleisch und Leder kann man dadurch auch bekommen. Zusätzlich liefern mir Kühe aber auch noch Milch. Und mit einem Bullen kann ich schwere Lasten bewegen, pflügen usw. Rinder sind allgemein gesehen einfach nützlichere Tiere.


    Zitat

    ein weiterer Grund könnte auch sein, dass diese Schweineherde keine Herde von einem Viehhüter war, sondern eine wild lebende Herde. Ich wüsste allerdings jetzt nicht, ob die in dieser Region generell lebten


    Ein solches Argument zieht bei mir nicht, da, wie schon gesagt, eine wilde Herde Schweine wohl an die Römer verkauft worden wäre (So würde ich es machen....Ich bekomme Geld und das Wohlwollen der Besatzer für die Schweine und da sie ja niemanden gehören, kann ich mich ungeniert bedienen)


    Zitat

    Dies musste so sein, damit sich die Prophezeiung erfüllt; nämlich dass ein gewöhnlicher Mensch absolut rein und sündenfrei leben kann, egal unter welchen Umständen er leben muss, bis zu seinem Tode.
    Bevor er für Schuldig gesprochen wurde und an den Pfahl gehenkt wurde, vollbrachte er allerdings viele Wunder, auch das ist richtig laut Bibel. Diese Kraft war allerdings nicht seine eigene, sondern sie wurde ihm von Gott verliehen. Zu seiner Verurteilung hatte er diese Kraft nicht, denn Gott hatte ihn für diese Zeit verlassen, damit er die Qualen wirklich erlebt. Er musste diese Qualen erleben, damit die Prophezeiung sich erfüllt und wir die Chance haben, gerettet zu werden.


    Damit hast du mich dem Glauben nicht näher gebracht. Im Gegenteil......sollte diese Aussage wahr sein, werde ich mich angewidert von diesem Gott abwenden. Gott QUÄLT also seinen EIGENEN Sohn nur um die Menschheit zu RETTEN.


    Ich würde die GANZE verdammte Menschheit OPFERN, wenn ich EINES MEINER (zukünftigen) Kinder so vor Qualen BEWAHREN kann.


    Die Kiste mit den Evangelisten kann ich mir schenken......Kryton hat da ja schon was zu geschrieben.


    Verkündung, versteh mich nicht falsch.....ich bin dir dankbar, dass du mir helfen willst. Wenn du aber nicht auf die Verständnisprobleme, die ich geschildert habe, logisch eingehst, sind deine Bemühungen eher kontraproduktiv.


    Ich hoffe, du versuchst weiterhin mir bei meinen Verständnisproblemen zu helfen!

    Zwischen Geburt und Tod liegt das Verlangen,
    das Verlangen nach Leben, nach Liebe, nach allem Guten.
    Und das ist die Quelle allen Leidens.


    Liebe? Wahrheit? Schönheit?
    Ich bevorzuge verhandelbare Sicherheiten.

  • Zitat

    Für den Fall, dass du doch Christen meinst.. Der einzige Christ der zu Lebzeiten Jesu vom Glauben abfiel (und der mir jetzt spontan einfällt) ist Judas Iskariot. Andere kenn ich nicht.


    Das ist korrekt, denn Zu Lebzeiten Christi war das Christentum eine jüdische Sekte. Insofern könnte man nur die damaligen Anhänger Jesu als Christen bezeichnen, deswegen ja auch "Christ"entum. Ob Judas vom Glauben abfiel, ist strittig. Heutzutage wird auch oft die Auffassung vertreten, dass Judas einem göttlichen Plan folgte. Schließlich musste er Jesus verraten, damit dieser gekreuzigt würde und so die Sündern der Menschheit sühnen konnte.


    Zitat

    Vielleicht irre ich mich, aber ich denke dies wird irgendwo in den fünf Büchern Mose stehen. Und das besondere an diesen fünf Büchern Mose ist die Tatsache, dass sie sowohl Teil der christlichen Bibel (Altes Testament) als auch der jüdischen schriftlichen Tora sind.


    Hierzu folgende Bibelstelle:

    Zitat

    "Jedoch dürft ihr von den Tieren (...) Folgende nicht essen: Ihr sollt für unrein halten das Kamel, (...) den Klippdachs, (...) den Hasen, (...) das Wildschwein, (...). Ihr dürft von ihrem Fleisch nicht essen und ihr Aas nicht berühren (...). (...) alles Kleingetier des Wassers und alle Lebewesen, die im Wasser leben und keine Flossen oder Schuppen haben, seien euch abscheulich."

    (Levitikus 11, 1-12)
    Bezieht sich nur auf das Wildschwein, normale Schweine dürfen gegessen werden.


    Zitat

    Desweiteren möchte ich dich fragen ob du die zehn Gebote kennst. Dort steht: Du sollst nicht morden! Ist das wegen dem "sollst" jetzt auch nur eine Richtlinie.


    Falls das so ist, würde dies endlich mal erklären, warum die Menschen durchaus morden durften, wenn es um die Interessen Jahwes ging. Interessant.


    Zitat

    Gott QUÄLT also seinen EIGENEN Sohn nur um die Menschheit zu RETTEN.


    Hm... ja. Das ist eine der zentralen Lehren des Christentums. Natürlich wird es nicht "quälen", sondern "opfern" oder noch freundlicher: "Geben" genannt. Zitat: "Gott gab seinen Sohn für die Sünden der Menschheit", bzw. da als Teil der Dreifaltigkeit Jesus ohnehin "Gott ist", sagen viele Christen auch, dass Gott sich für die Sünden der Menschheit selbst geopfert hat.

  • Zitat

    Desweiteren möchte ich dich fragen ob du die zehn Gebote kennst. Dort steht: Du sollst nicht morden! Ist das wegen dem "sollst" jetzt auch nur eine Richtlinie. (du hast das "sollte" in deinem post unterstrichen, ich nehme am du misst dem "sollen" deswegen eine besondere Bedeutung bei)


    Das Argument ist aber ziemlich arm. Muss man wirklich den Unterschied zwischen sollst und solltest erläutern?
    Ansonsten kenne ich mich mit Schweinen nicht so sehr aus, bin ja nun kein Schweineforscher..*lol*


    Zitat

    Diese riesige Schweineherde wurde also nicht gehalten, damit die Leutchen dort ab und zu ein rauschendes Grillfest veranstalten konnten.


    Ich gehe mal nicht davon aus, dass du den Satz mit dem Fest tatsächlich ernst genommen hast, da deine Fragen rhetorisch
    wirken, ansonsten kannst du gerne über die Bedeutung dieses :P Smilies nachdenken.


    Wie gesagt ich halte die Geschichte für metaphorisch. Wenn du selbst schreibst, dass die 3 Autoren erst viel später lebten, aber
    andererseits eine 1zu1 Überlieferung erwartest, was soll man sagen? Es bleibt wohl jedem selbst überlassen, was er damit anfängt, aber
    die bildhafte Darstellung erscheint mir am naheliegendsten, u.a. da ja am Anfang von einem Mann ohne klaren Geist geschrieben wird.
    Also wenn das keine sinnbildliche Darstellung von Verwirrtheit oder ähnlichem ist, z.B. die Unfähigkeit logische Schlüsse zu ziehen....
    Übrigens ist klar das Gegenteil von unklar oder dreckig. ;)

  • Ok, ich will nur auf ein paar sachen eingehen, auf alles wird ziemlich viel.....


    Hallo Kryton:

    Zitat von "Kryton"

    Dass Matthäus, Markus und Lukas dieselbe Geschichte berichten, ist absolut nicht ungewöhnlich, da alle drei die gleichen Quellen verwendet und auch voneinander abgeschrieben haben, wobei Markus, glaube ich, der erste war, der am NT schrieb. Und gesehen hat wohl keiner der drei die Herde, da sie erst weit nach dem Tode Jesu lebten. Das Neue Testament basiert auf Zeugenaussagen und schriftlichen Quellen, keiner der Evangelisten hat irgendetwas "live" gesehen.


    Da muss ich dir widersprechen. Matthäus war ein Apostel Jesus, der zuerst aus eigenen Erfahrungsberichten das evangelium auf hebräisch schrieb. Lukas und Markus waren zwar keine Apostel, Markus war jedoch ein Begleiter des Petrus und Lukas zeitgleich ein Begleiter des Paulus. Paulus wurde ca. 65 n. chr. hingerichtet. Zu dieser Zeit brach auch die Apostelgeschichte ab. Zu guter Letzt bleibt noch Johannes, der ein Apostel war und sein Evangelium nach seinen eigenen Erlebnissen schrieb.
    Da Markus und Lukas der grössten Wahrscheinlichkeit nach zu Jesus Zeiten gelebt haben, kann es durchaus sein, dass sie die Herde gesehen haben. Naja, oder aber dass sie es widerum von anderen gehört haben, die die Herde gesehen haben. Dann wäre es noch wahrscheinlicher, dass wenn es über mehrere Personen mitgeteilt wird, mal schnell aus 100 Schweinen 2000 werden können.
    Aber es war auch nur eine Vermutung von mir....
    Dass keiner der Evangelisten etwas aus Jesus leben live gesehen hat, bestreite ich jedoch gewaltig. Johannes und Matthäus waren Apostel Jesu!


    TheStoryteller :

    Zitat von "TheStoryteller"

    Meinst du mit Christen jetzt Juden? Oder doch Christen? Ich denke mal du meinst Juden, weil du die Gesetze Mose erwähntest!


    Ja, sorry, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ich habe mit Christen eigentlich die Juden gemeint, die Christen bildeten sich natürlich erst viel später. Ich neige dazu, immer alle, die an Gott glauben, Christen zu bezeichnen. Aber da hast du natürlich Recht, dass war ein wenig verwirrend von mir. :oops:


    Zitat

    Soweit ich die Bibel verstanden habe, hatte Jesus allerdings Probleme mit den Juden, da ER sich eben nicht an die Gesetze Mose hielt.


    Das stimmt. Es gibt auch einen "himmelweiten" Unterschied zwischen den Geboten Gottes und den Gesetzen Moses.
    :arrow:

    Zitat von "TheStoryteller"

    Desweiteren möchte ich dich fragen ob du die zehn Gebote kennst. Dort steht: Du sollst nicht morden! Ist das wegen dem "sollst" jetzt auch nur eine Richtlinie. (du hast das "sollte" in deinem post unterstrichen, ich nehme am du misst dem "sollen" deswegen eine besondere Bedeutung bei)


    Ich mache zwischen "sollst" und "sollte" einen Unterschied. "Sollst" heist für mich soviel wie "musst". "Sollte" dagegen ist relativ, ähnlich wie "könnte".
    In diesem Falle sage ich "sollte" weil wenn es verboten war, es in den Gesetzen Moses steht, nicht aber in den Geboten. Die kenne ich nämlich sehr gut ;)
    Da die Gesetze Moses jedoch nicht ausgeschrieben wurden, weil Gott wollte, dass sich alle daran halten, sondern als Verständnis, dass wir Menschen nicht "rein" werden, indem wir die Gesetze einhalten, sondern in dem wir Glauben haben und uns an die Gebote halten, sind sie relativ. Keiner soll sich wirklich daran halten und seine Frau oder sein Kind steinigen....! Und genauso muss sich niemand daran halten, kein Schweinefleisch zu essen.


    Zitat von "TheStoryteller"

    Ich finde nicht, dass ich mir damit widerspreche. Die Römer haben sich sicherlich nicht die Mühe gemacht, eine Schweinezucht auf die Beine zu stellen. Allerdings, so schätze ich den Charakter der Menschen (zu allen Zeiten und in allen Epochen) ein, wenn sie Schweinefleisch auf dem Silbertablett serviert bekommen, wären sie ja schon blöd das nicht anzunehmen.


    Nein, das vielleicht nicht. Aber wenn die Römer wie du selbst sagst, nicht so blöd wären, das nicht anzunehmen, dann wird es sicherlich einige Juden oder was sonst noch so da rum lief versucht haben, Schweine, die sie extra dafür gehalten haben, oder Schweinefleisch an die Römer zu verkaufen. Um nur kurz mich darauf zu beziehen:

    Zitat von "TheStoryteller"

    Ein solches Argument zieht bei mir nicht, da, wie schon gesagt, eine wilde Herde Schweine wohl an die Römer verkauft worden wäre


    Zitat von "TheStoryteller"

    Damit hast du mich dem Glauben nicht näher gebracht. Im Gegenteil......sollte diese Aussage wahr sein, werde ich mich angewidert von diesem Gott abwenden. Gott QUÄLT also seinen EIGENEN Sohn nur um die Menschheit zu RETTEN.


    Also mit diesem Satz hast du mich ein wenig enttäuscht. Du sagtest, die Bibel wäre eines deiner Lieblingsbücher. Auch ansonsten hast du sehr viele Kenntnisse aus der Bibel. Aber dass du immer noch nicht weisst, warum Jesus für uns gequält wurde und gestorben ist, das macht mich irgendwie...traurig.
    Zumal Jesus nicht einfach ein "Sohn" Gottes war, das sind wir schliesslich auch, wir sind alles Kinder Gottes. Nein, Jesus war ein Teil von Gott, also ein Stück Gott selbst. Er selbst hat einen Teil von sich für uns geopfert. Und das nur, weil er uns liebt!


    Und ich sehe es durchaus nicht so, dass ich mich nun "angewidert" von Gott abwenden muss, weil er uns so sehr liebt, dass er sogar einen Teil von sich (oder Sohn, sieh es wie du willst...) für uns geopfert hat und leiden liess. Im Gegenteil, ich bin Gott ausgesprochen dankbar, dass er so barmherzig ist und uns auf diese Art rettet.


    Zitat

    Ich würde die GANZE verdammte Menschheit OPFERN, wenn ich EINES MEINER (zukünftigen) Kinder so vor Qualen BEWAHREN kann.


    wenn du dir Gott als einen bärtigen Mann oben irgendwo im Himmel vorstellst, dann passt das schon...Jesus ist nicht wirklich ein Mensch, er ist ein Teil Gottes. Auch wenn er unsagbare Leiden auf Erden erfahren musste, wurden ihm nach seinem Tode alle Tränen weggewischt und er ist nun stärker als je zuvor! Dafür wird er zu uns als König über die Menschheit zurückkommen. Ausserdem wollte Jesus es ja selber so. Er hätte Gott jederzeit um Hilfe bitten können und Gott hätte es sicherlich getan. Aber diese Reaktion von dir ist eben typisch "menschlich"und verständlich. Du musst Gott und Jesus jedoch aus einem anderen Blickpunkt sehen, sie sind keine Menschen und haben die Kenntnis eines ganz anderen Leben.


    Zitat von "TheStoryteller"

    Verkündung, versteh mich nicht falsch.....ich bin dir dankbar, dass du mir helfen willst. Wenn du aber nicht auf die Verständnisprobleme, die ich geschildert habe, logisch eingehst, sind deine Bemühungen eher kontraproduktiv.


    Ich versuche logisch darauf einzugehen. Aber wie ich dir schon sagte, waren das auch nur Vermutungen, weil ich es selbst auch noch nicht so genau weiss. Aber das ist hier ja nicht nur ein Frage - Antwort - Spiel, sondern man kann doch durchaus seine Meinung dazu sagen, oder findest du nicht?


    Zitat von "TheStoryteller"

    Ich hoffe, du versuchst weiterhin mir bei meinen Verständnisproblemen zu helfen!


    Aber klar doch! :D
    Dafür ist ein Forum ja da, dass man darüber diskutiert. Wenn wir beide stets die gleiche Meinung hätten, dann könnten wir das Gespräch auch gleich beenden. ;)
    Ausserdem hat mich diese "Schweinefrage" (cooles Wort) neugierig gemacht. Auch wenn ich im Gegensatz zu dir überzeugt davon bin, dass alles was in der Bibel steht, wahr ist, so kann ich mir dies selbst noch nicht so genau erklären und werde versuchen, diesem auf dem Grund zu gehen. ;)


    Steven Inferno:

    Zitat von "Steven Inferno"

    Das ist korrekt, denn Zu Lebzeiten Christi war das Christentum eine jüdische Sekte. Insofern könnte man nur die damaligen Anhänger Jesu als Christen bezeichnen, deswegen ja auch "Christ"entum. Ob Judas vom Glauben abfiel, ist strittig. Heutzutage wird auch oft die Auffassung vertreten, dass Judas einem göttlichen Plan folgte. Schließlich musste er Jesus verraten, damit dieser gekreuzigt würde und so die Sündern der Menschheit sühnen konnte.


    Ay...steven, jetzt verwirrst du mich aber ein wenig. Christen, jüdische Sekte??? Es ist wirklich so, dass die Christen, Evangelisten und Katholiken also, sich erst viel später entwickelt haben, dies war eine falsche Ausdrucksweise von mir. ;)


    Zitat von "Steven Inferno"

    (Levitikus 11, 1-12)
    Bezieht sich nur auf das Wildschwein, normale Schweine dürfen gegessen werden.


    Aber danke für deine Aufklärung. Das wusste ich nämlich wirklich nicht so 100%ig, da ich mir seit langem nicht die Gesetze durchgelesen habe.


    Zitat von "Steven Inferno"

    Falls das so ist, würde dies endlich mal erklären, warum die Menschen durchaus morden durften, wenn es um die Interessen Jahwes ging. Interessant.

    [/quote]
    Richtig. Denn in Gottes Namen durften sie es zu dieser Zeit wirklich. Dies, weil Gott zu diesem Zeitpunkt schon seine Gegner vernichten wollte. Schliesslich ist Gott laut Bibel nicht nur der "liebe Gott", sondern unser Herrscher und Schöpfer. Und somit hat ER auch durchaus das Recht, Leben zu nehmen. Wir können froh sein, dass er uns bis heute nicht alle vernichtet hat. Aber dies haben wir nur Jesus zu verdanken, der die Liebe Gottes ist, wovon Gott neben seiner Härte eines Herrschers auch unendlich viel hat.


    So. Jetzt mal ne Pause. Gute Nacht!

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Zitat

    Schliesslich ist Gott laut Bibel nicht nur der "liebe Gott", sondern unser Herrscher und Schöpfer. Und somit hat ER auch durchaus das Recht, Leben zu nehmen. Wir können froh sein, dass er uns bis heute nicht alle vernichtet hat. Aber dies haben wir nur Jesus zu verdanken, der die Liebe Gottes ist, wovon Gott neben seiner Härte eines Herrschers auch unendlich viel hat.


    Das macht aber alles nicht wirklich Sinn, wenn man darüber nachdenkt oder? ;) Vielleicht solltest du wirklich mal dieses Buch hier lesen:


    www.amazon.de/Teufels-Apokryphen ... 421&sr=8-1


    Das Tolle an dem Buch ist, dass es die Widersprüche und Unlogigkeiten der Bibel erklärt. Auch die Geschichte von Jesus und der Dreifaltigkeit kommt darin vor.

  • Um doch noch etwas über Schweine oder Säue zu sagen, davon soll
    es ja auch verschiedene Arten geben, aber im Allgemeinen ist das
    Schwein weniger ein Herdentier, als mehr ein Rottentier.
    Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass sich 2000 Stück dort befanden, oder
    sogar speziell 2000 Säue.
    Es sei denn damals gab es schon derartige Massentierhaltung, aber
    auch dann müssten zur Fortpflanzung m und w Exemplare verhanden gewesen sein.
    Hier, hier und hier kann man sich dann auch über deren Verhalten informieren.

    Eigentlich gar nicht so schlimm, wie es vielleicht scheint. Also noch ein Punkt, dass es eher metaphorisch gemeint ist.
    Man geht wohl auch nicht davon aus, dass aus Adams Rippe tatsächlich eine Frau wurde.
    Soll bei Marylin Manson ja was ähnliches passiert sein. *hust*

  • Marylin Manson ist ein Mensch??? Ich dachte immer er sei irgend so ein Roboter oder Terminator nach neuesten Technologien, zumindest, als er seine Stahlzähne noch hatte....hehe
    Ok, das war Spam und ich spreche mich schuldig. :oops:


    Zum Thema:
    Ich habe hier nochmal eine These aus einem anderen Forum gefunden, die auch ganz interessant klingt. Ich betone dabei, dass es nicht meine These ist und ich sie nur vorerst interessant finde, bevor mir gleich wieder was falsches nachgesagt wird:


    Zitat

    Warum gefällt dir die Geschichte von der römischen Legion nicht? Schau, das Land war von den Römern besetzt. Wer einen Römer schief anschaute, hing am nächsten Tag am Kreuz. Und man hasste die Römer. Unter dem Messias stellt man sich so nen Typen wie den König David vor, der kommen sollte und diese Besetzerbastarde mit Pauken, Trompeten und Steinschleuder aus dem Land jagen sollte! Die Pest wünschte man diesem Römer-Pack auf den Hals! Aber SAGEN durfte man das natürlich nicht, sonst rissen sie einem die Zunge raus oder folterten einen ein bisschen und verschleppten einen als Sklaven. Also redete man natürlich - wie es auch heute noch die Kriminellen tun - in Gleichnissen. Wenn das Telefon abgehört wird, redet man halt nicht von Heroin, sondern von Schnee oder Stoff etc. Und wenn man von Römern sprechen wollte, redete man eben von Schweinen. "Schweine" war klasse. Die Römer konnten einen nichts, weil man redete ja nur von Schweinen und jeder Einheimische wusste sofort, was gemeint war, da normaler Weise kein Schwein von Schweinen redete: Die Viecher hatten ja gar keine Bedeutung. Bei den Juden redete man ungefähr so oft und intensiv von Schweinen wie bei uns von Regenwürmern. Ok. Und dann kommt NOCH dazu - für die ganz Dummen, die es noch nicht schnallten, wer gemeint sein soll - dass in den Bergen ein Teil einer Legion stationiert war (mein Name ist "Legion"!!! Denn unser sind viele...! - Das STINKT doch regelrecht nach Römer! Wenn man es NOCH direkter sagen wollte, konnte man gleich "Römer" sagen. Wenn man jetzt NOCH ein bisschen genauer erzählte, um was es sich handelt, dann hatte man aber wirklich die Römer auf dem Hals, weia). Diese Legion in den Bergen hatte ein Banner und auf diesem Banner war ein EBER abgebildet! DAS sind die 2000 Schweine in den Bergen, die gemeint sind! Und dazu braucht es auch keinen utopischen "gesamten Schweinebestand Israels", sondern das war was ganz Realistisches.


    Quelle: http://www.rafa.at/54schwei.htm



    Hier gibt´s nochmal die gleiche Theorie, etwas seriöser erzählt:
    http://egora.uni-muenster.de/f…esent/sp_auto_45458.shtml


    Naja, ich finde, vom Ausdruck des Verfassers mal abgesehen, dass das eigentlich auch ganz logisch klingt. Dass es halt in Wirklichkeit Römer waren, da sie ja auf ihrem Banner einen Eber hatten. Dann würde es jedoch wieder nicht annehmbar für TheStoryteller sein, da er keine symbolische Deutung akzeptiert.


    Aber nun gut, in Wirklichkeit habe ich immer noch keine Ahnung, was nun richtig ist. Ich bin mir jedoch sicher, dass es klärbar ist, da ich dies schon öfters hatte. Ich habe schon zig mal einen Vers in der Bibel gefunden, den ich mir nicht erklären konnte und dadurch einen Grund hatte den Wahrheitsgehalt der Bibel anzuzweifeln. Letztenendes habe ich dann aber doch immer urplötzlich die Antwort erhalten, die das ganze logisch erklärt. Daher zweifle ich heute nicht mehr. Wir werden garantiert früher oder später des Rätsels Lösung finden. ;)


    Nochmals Edit:
    Nachdem ich mir nun den Text der 2. Quelle (oben angegeben) gründlich durchgelesen habe, bin ich fast davon überzeugt, dass es sich wirklich um Römer handelte.
    Das klingt eigentlich logisch, da Römer wirklich als "Schweine" bezeichnet wurden.


    Bevor jedoch jetzt das Argument kommt; "dann war Jesus ja ein Mörder" oder ähnliches, sei gesagt, dass die Schweine (oder Römer) sich ja selbst umbrachten.
    Da die meisten Römer früher eher schlechte Menschen waren, die Spass am Foltern hatten und mit Vorliebe mordeten, hat Jesus (wenn es so ist dass es Römer waren) ihnen nur das gegeben, was sie verdienten. Er hat ihnen die Dämonen gesandt, die sie ohnehin schon durch ihre Schlechtigkeit in sich hatten, nur im doppelten oder dreifachen Ausmasse.
    Dass sie dadurch verrückt wurden und sich selbst umbrachten, hat nicht Jesus zu verantworten, sondern die Dämonen selbst.


    Aber ich forsche mal noch ein bisschen weiter...

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • ich habe noch mehr herausgefunden:


    Schweine waren durchaus üblich, da die Römer diese bevorzugt assen. Ich zitiere aus Wikipedia:
    "Da die für die kaiserlichen Fleischspenden vorgesehenen Schweine während des Transports nach Rom etwa 20 Prozent ihres Gewichts verloren, stellte der jeweilige Kaiser 25.000 Amphoren Wein zur Verfügung, von denen mehr Schweine gekauft werden konnten, um so den Gewichtsverlust auszugleichen."


    Es wurden also reichlich Schweine eingekauft. Von daher kann es auch durchaus sein, dass sehr grosse Herden dafür gehütet wurden.



    Aus Wikipedia:

    Zitat

    In Germanien, Britannien und Griechenland nahm die Schweinezucht dagegen keinen vergleichbaren Aufschwung.


    weiter habe ich herausgefunden, dass es die Stadt Gadara, aus denen die Gadarener kamen, laut Wikipedia in 2 Orten gab:

    Zitat

    Das bekanntere Gadara – heute Umm Qais im heutigen Jordanien – lag östlich des Jordan und gehörte zu den griechisch geprägten Städten der Dekapolis.


    Zitat

    Ein weiteres Gadara lag in Judäa, nordöstlich von Jericho.



    Also kann es auch durchaus angehen, dass es dort wirklich eine sehr grosse Schweineherde gab.


    Wobei ich jetzt irgendwie nicht mehr so gerne von der These mit den Römern abweichen will... :roll:


    Edit: Ups, hab die Quellenangabe vergesseh:
    http://de.wikipedia.org/wiki/S…t_im_R%C3%B6mischen_Reich
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gadara

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40


  • Ach, weil viele Römer schlechte Menschen waren haben es 2000 Römer verdient zu sterben?`Wenn ich jemanden erschieße kann ich auch nicht sagen, dass nicht ich ihn getötet habe sondern das Projektil meiner Waffe. Also wenn Jesus ihnen die Dämonen geschickt hat, ist er auch für die Konsequenzen verantwortlich. So ist er nicht besser als die Römer die Menschen aus Vorliebe ermordert haben. Da kann man dann gleich sagen, dass er den Tod duch das Kreuz verdient hat und nicht wegen die Sünden von uns sondern wegen seine eigenen Sünden gestorben ist.
    Da ich aber nicht an Dämonen glaube noch an irgendwelchen übersinnlichen Fähigkeiten von Jesus erübrigt sich die ganze Geschichte sich für mich.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Zitat von "res"

    Ach, weil viele Römer schlechte Menschen waren haben es 2000 Römer verdient zu sterben?`


    Hehe, ich wusste, das sowas jetzt kommt....
    Aber du weisst ja nicht, ob Jesus nicht bereits wusste, was diese 2000 Römer alles so angestellt hatten. Wenn es eine Legion war, also Söldner, dann kann man schon fast 100%ig davon ausgehen, dass diese auch mehrfach schon unschuldige Menschen gemordet und gefoltert hatten. Und dann haben sie es auch meiner Meinung nach verdient.


    Zitat

    Wenn ich jemanden erschieße kann ich auch nicht sagen, dass nicht ich ihn getötet habe sondern das Projektil meiner Waffe. Also wenn Jesus ihnen die Dämonen geschickt hat, ist er auch für die Konsequenzen verantwortlich.


    Das ist etwas anderes. Wenn du jemanden erschiesst, dann hat deine Waffe nur gemordet, weil du den Auslöser gedrückt hast. Das ist ein Gerät / Gegenstand, der nur funktioniert, wenn du ihm durch dein Abdrücken den Orden gibst.


    Dämonen waren laut Bibel jedoch eigentständige Lebewesen, die selbst zwar nicht handeln, aber beeinflussen konnten. Wenn die Römer (wenns welche waren) sich von diesen beeinflussen lassen und ihnen somit Zugang gewähren und sich anschliessend entscheiden, diesem ganzen Gewimmel von Dämonen mit einem Selbstmord ein Ende zu bereiten, dann ist das ganz alleine ihre Entscheidung gewesen.
    Sieh es wie bei einem Mülleimer. Wenn schon ein Teil Abfall da drin ist, warum nicht noch 2 bis 3 Teile mehr reinwerfen?


    Ausserdem muss niemand verrückt oder suizidgefährdet sein, weil er von einem Dämonen belästigt wird. Ein Dämon kann laut Bibel nur einen Menschen bewohnen, wenn dieser es auch zulässt. Wenn der Mensch jedoch dem Bösen abgeneigt ist und sich nicht von einem oder mehreren Dämonen beeinflussen lässt, so kann dieser auch nicht in den Menschen eindringen.
    Ich müsste jetzt in der Bibel suchen, um einen Text zu finden, der sich mit diesem Thema befasst und habe ehrlich gesagt grad nicht so viel Zeit. Wenn du es aber unbeding wissen willst, dann sag bescheid, ich schau dann später nochmal nach...


    Zitat

    So ist er nicht besser als die Römer die Menschen aus Vorliebe ermordert haben. Da kann man dann gleich sagen, dass er den Tod duch das Kreuz verdient hat und nicht wegen die Sünden von uns sondern wegen seine eigenen Sünden gestorben ist.


    Darauf werde ich jetzt mit gutem Gewissen nicht antworten, da so etwas für mich ausser Diskussion steht.


    Zitat

    Da ich aber nicht an Dämonen glaube noch an irgendwelchen übersinnlichen Fähigkeiten von Jesus erübrigt sich die ganze Geschichte sich für mich

    [/quote]
    Dann frag ich mich, warum ich dir dazu etwas erklärt habe. Naja, jedem das seine. Ich werde bestimmt nicht versuchen, dich zu überzeugen. Dann lassen wir die Diskussion ;)

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Storyteller hat folgendes geschrieben:
    Heute wie damals haben die "Einheimischen" dieser Region kein Schweinefleisch gegessen, bedingt durch religiöse Gründe.
    Diese riesige Schweineherde wurde also nicht gehalten, damit die Leutchen dort ab und zu ein rauschendes Grillfest veranstalten konnten.


    Das ist nicht ganz richtig, vor dem religiösen Grund gab es einen durchaus praktischen: es gab damals keine Konservierungsmöglichkeit ausser Einsalzen, Trocknen oder Räuchern, und verdorbenes Schweinefleisch kann nach Verzehr tödlich sein, vor Allem damals. Deswegen nahmen die Propheten und Religionsführer aller Religionsrichtungen die Warnung vor Schweinefleisch in ihr "Programm"



    Ebenfalls von Storyteller:
    Jetzt wird vielleicht jemand behaupten, dass die römischen Legionäre ja kein Problem mit dem Verzehr von Schweinefleisch hatten. Das ist richtig. Allerdings waren die römischen Legionäre Besatzer und Krieger......keine Viehzüchter. Ihr Hauptaugenmerk lag auf militärischer Präsenz um den Frieden (die Unterdrückung, den Terror) in dieserProvinz Roms sicher zu stellen.


    So stimmt das nicht ganz, in jeder Armee, das ist noch heute so, ist die "kämpfende Truppe" nur der allerkleinste Teil des Apparates, der weitaus größere Teil "arbeitet" an der Versorgung der Truppen, in der Logistik, dem Nachschub, der Verwundetenbetreuung, der Materialinstandsetzung, dem Bau von Anlagen, Wegen, Transportfahrzeugen (damals Zugwägen, Schiffe, etc.).


    Die Verkündung verkündete:
    Da die meisten Römer früher eher schlechte Menschen waren, die Spass am Foltern hatten und mit Vorliebe mordeten, hat Jesus (wenn es so ist dass es Römer waren) ihnen nur das gegeben, was sie verdienten.


    Was ich mit so einem Absatz anfangen soll weis ich nicht so recht, gelinde gesagt finde ich ihn unseriös und etwas weltfremd.


    Klar ist dass das römische Imperium zu seiner Zeit das größte war was die Menschheit bis dato je hervorgebracht hat, klar ist auch das man die helenistischen und phönizianischen Vorläufer nicht vergessen darf und klar ist auch das die Römer - unter anderem - die Republik als Staatsform ausbauten.


    Klar ist auch das ein Imperium immer auf Expansion aufgebaut ist - das ist auch heute so, Theorien dagegen kann man wie auch immer einwänden - nur sind sie dann leider nicht lebensnah. ;)


    Klar ist auch das die von den Römern eingenommenen Provinzen und hebräischen Stämme ja nciht in trauder, friedlicher Eintracht miteinander lebten, und die Römer meistens die Schiene fuhren regionale "Platzhalter" einzusetzen, natürlich diplomatisch gesehen ein hervorragender Schachzug.


    Und zuguterletzt waren nicht wenige "Besetzte" darauf erpicht das römische Bürgerrecht zu bekommen, das war nämlich möglich. ;)


    Auch unsere kämpferischen Vorfahren, die verschiedenen gallischen, keltischen und germanischen Stämme (wobei einige der Ausdrücke dasselbe ansprechen, ich weis) nahmen ,nach dem man sich einige Jahrzehnte im Abwehrkampf gegen die römischen Legionen gegenseitig die Nasen blutig geschlagen hatte, größtenteils das römische Bürgerrecht an, die Römer brachten unseren Vorfahren den Stadtbau, die Kanalisation, Kultur, da könnte man jetzt endlos fortsetzen....., was ja dann später direkt zu den Bildungen von Feudalstaaten führte.


    Nicht umsonst nennt man die Zeit des Übergangs von Mittelalter zu Renaissance ebenso, war die Antike doch weit fortschrittlicher als zumindest das Früh- und tw das Hochmittelalter. ;)


    LG
    donnie :D

    Zum Sterbenden, der gerade noch die Antwort röcheln kann:
    "Was siehst du? Einen Tunnel? Ein Licht? Beides?"
    "Nur einen Idioten der zuviele Romane gelesen hat."
    Aus "Wanted", österr. Satire von 1999.

  • Zitat von "donnie darko"

    Die Verkündung verkündete:
    Da die meisten Römer früher eher schlechte Menschen waren, die Spass am Foltern hatten und mit Vorliebe mordeten, hat Jesus (wenn es so ist dass es Römer waren) ihnen nur das gegeben, was sie verdienten.


    Was ich mit so einem Absatz anfangen soll weis ich nicht so recht, gelinde gesagt finde ich ihn unseriös und etwas weltfremd.


    Da muss ich dir leider Recht geben. Mann, dass ihr aber auch jedes Wort auf die Goldwaage legt....
    Natürlich hast du recht und ich meinte mit dem Wort "Römern" natürlich nicht das ganze römische Volk. Mit "Römern" habe ich mich in diesem Fall nur auf die Legionäre bezogen. Und die waren wirklich alles andere als gut und friedlich.
    Leider neige ich immer dazu, wenn ich ständig über das gleiche rede, irgendwann dann ein verallgemeinertes Wort zu nehmen, was bei diesem Satz von mir natúrlich schnell missverstanden werden kann. Ich meinte natürlich nicht die zivilen Römer und schon gar nicht Familien mit Kindern, Bauern....etc.
    Obwohl auch diese dazu neigten, sich über Zermetzelungen von unschuldigen Menschen oder auch über Menschen, die von Löwen, Tigern oder dergl. zerfetzt wurden äusserst zu amüsieren. Auch nicht gerade die feine Art. Aber nun gut....diesen Satz nehme ich mal zurück und tausche "Römer" gegen "Legionäre" oder "römische Soldaten" aus.


    Zitat von "vikynator"

    Wie willst du forschen? Wie??
    Bibel lesen hat nix mit Forschen zutun.


    Ok, wenn´s nur das Lesen ist....dann sage mir die Bedeutung dieses Satzes aus der Offenbahrung der Bibel:


    "Und ich sah aus dem Meer ein wildes Tier mit zehn Hörnern und sieben Köpfen aufsteigen und auf seinen Hörnern zehn Diademe, aber auf seinen Köpfen lästerliche Namen. Das wilde Tier nun, das ich sah, war gleich einem Leoparden, aber seine Füsse waren wie die eines Bären, und sein Maul war wie das Maul eines Löwen. Und der Drache gab dem Tier seine Macht und seinen Thron und grosse Gewalt." (Offb.13,1-3)


    Wenns nur lesen ist, dann sag mir die Bedeutung dieses Satzes, sollte ja ein Zuckerschlecken für dich sein, dies zu verstehen. ;)


    Wenn du dich allerdings auf diesen Satz aus meinen letzten Beitrag beziehst:

    Zitat

    Aber ich forsche mal noch ein bisschen weiter...


    In diesem Fall ging es um die Schweine und ich meinte mit weiter forschen eigentlich das suchen im Internet und Geschichtsbüchern über die Haltung der Schweine zu Rom´s Zeiten :P


    Aber um dich "Oberschlaubi" mal aufzuklären:
    Aus dem Lexikon:
    Als Forschung wird die systematische, oft auch die zufällige Suche nach neuen Erkenntnissen bezeichnet.
    Quelle: http://www.definero.de/Lexikon/Forschung


    Ich denke, wenn ich in der Bibel hin und herlese um neue Erkenntnisse daraus zu erfahren, dann kann ich das durchaus als "forschen" bezeichnen.


    Noch jemand, der mit einer unwichtigen Bemerkung rumstänkern will? Oder können wir wieder auf das Thema kommen?

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Ich könnte jetzt zig Deutungen hineinintepretieren.
    Wenn ich es lese, dann versteh ich es bildlich und reime mir da nix zusammen.
    Da kann ich mir auch die Grimms Märchen nehmen und mir was zusammen reimen.


    Gut, dass du dich mit den Schweinen auseindersetzen wolltest, hab ich nicht gewusst (pass auf das die dicht ... :P )

  • Hallo Verkündung,


    Zitat

    Da muss ich dir widersprechen. Matthäus war ein Apostel Jesus, der zuerst aus eigenen Erfahrungsberichten das evangelium auf hebräisch schrieb. Lukas und Markus waren zwar keine Apostel, Markus war jedoch ein Begleiter des Petrus und Lukas zeitgleich ein Begleiter des Paulus. Paulus wurde ca. 65 n. chr. hingerichtet. Zu dieser Zeit brach auch die Apostelgeschichte ab. Zu guter Letzt bleibt noch Johannes, der ein Apostel war und sein Evangelium nach seinen eigenen Erlebnissen schrieb.


    Und da muss ich dir leider widersprechen, da die aktuelle Bibelforschund davon ausgeht, dass weder Matthäus, noch Johannes, die die Evangelien verfasst haben, Apostel Jesu waren.
    Hier ein Auszug aus dem BBKL:


    Zitat

    Allerdings sprechen inhaltliche Argumente gegen die Abfassung des Matthäusevangeliums durch einen Begleiter Jesu.


    www.bbkl.de/m/matthaeus_e.shtml


    Bei Johannes gibt es auch zahlreiche Hinweise gegen einen Apostel als Verfasser, trotzdem ist da noch nichts sicher:


    Zitat

    [...] so dass letztlich offen bleiben muss, ob der Evangelist Johannes tatsächlich mit dem Apostel Johannes identisch ist.


    Quelle: Wikipedia


    Mfg Kryton

    Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
    Oscar Wilde

  • Kryton
    Naja, wenn es so wäre, dann frage ich mich wer waren den dann Matthäus und Johannes als Evangelisten? Woher haben sie dann die Erzählungen von Jesus? Wer hat es ihnen mitgeteilt? Auch wenn du meinst, dass einer von den anderen abgeschrieben hat; wer hat den dann den Urtext geschrieben?


    Ich meine, ich will deine Aussage nicht anzweifeln, solange ich dir keinen Gegenbeweis liefern kann. Vielleicht habe ich auch Unrecht diesbezüglich. Aber solange ich auch keinen Beweis dafür bekomme, dass es stimmt was du sagst, ist es mir ehrlich gesagt auch schnuppe. Wichtig ist der Inhalt und dessen Bedeutung, nicht, wer es letztendlich geschrieben hat.
    Es weiss auch niemand, wer Jesaja oder Jeremia nun genau war, aber die Aufzeichnungen dieser Personen sind äusserst interessant und wichtig für das Verständnis der Bibel.


    Ich persöhlich meine, dass viele sich viel zu sehr damit beschäftigen, zu überprüfen, wer nun die Personen, die die Bibel verfasst haben waren, anstatt das zu überprüfen, was die Bibel so wertvoll macht: Die Aussagen derer Personen


    Jedenfalls bleibe ich dabei. Meiner Meinung nach war Johannes ein Apostel. Sonst hätte er auch die Offenbahrung nicht schreiben können. Wenn du irgendwann einmal einen echten Gegenbeweis dafür findest, bin ich die letzte, die nicht zugeben würde, falsch gedacht zu haben. Im Gegenteil, ich würde dich sogar dafür loben, mir mehr Erkenntnis vermittelt zu haben.


    Überhaupt, denkt nicht, dass ich mich hier als "Allwissend" lobpreisen will. Ich sage euch das, was ich glaube und das, was ich aufgrund der Bibelverse erkannt habe. Wenn ich mich bei irgendeinem Thema irre, was durchaus passieren kann, dann stehe ich auch dazu. Denn komplett habe ich die Bibel auch noch nicht verstanden, wie es bisher niemand geschafft hat. Aber Stück für Stück bringt sie mich der Wahrheit näher und ist das einzige Buch, was mir bisher wirklich in allen Lebenslagen weitergeholfen hat.

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40

  • Zitat

    Also wenn Jesus ihnen die Dämonen geschickt hat, ist er auch für die Konsequenzen verantwortlich.


    In dem Besessenen war doch eine ganze Legion und der ist nicht da runter gesprungen?
    Und die wollten doch eh in die Schweine, oder?

  • Zitat von "Intruder"

    In dem Besessenen war doch eine ganze Legion und der ist nicht da runter gesprungen?
    Und die wollten doch eh in die Schweine, oder?


    Nein, eigentlich nicht. Der Besessene kam wohl irgendwie klar mit der ganzen Legion von Dämonen, die Schweine nicht. Wenn Jesus den Dämonen nicht befohlen hätte, aus dem Menschen rauszugehen, wären sie dort geblieben. Da Jesus jedoch die Macht hatte, die Dämonen in die Hölle zu schicken, baten sie ihn, sie wenigstens in die Schweine zu schicken, anstatt in die Hölle, wo auf sie unendliche Qualen warteten. Nur aus diesem Grunde sind sie in die Schweine gewandert. ;)

    Ihr werdet sehen, aber nicht schauen können und ihr werdet hören, aber nicht verstehen können. Luk 8:10, Mat 13:14, Jes 6:9, Joh 12:40