• Ich habe mal für NEIN gestimmt. Mag sein, das den Bibelinhalten viele wahre Begebenheiten zugrunde liegen, aber die wurden dann sicherlich so verdreht, bewußt verfälscht oder mißinterpretiert, das nicht mehr viel von der Wahrheit übrig geblieben ist (man muß auch bedenken, das die Bibel im damaligen kulturellen Kontext geschrieben ist, weshalb man sie heutzutage garnicht mehr wörtlich nehmen kann).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Der Bibelcode ist eine Vergewaltigung der Mathematik. Es wird ein riesiger Text verschieden kodiert (was dazu führt aus relativ wenig Text noch mehr an "Informationen" rauszubekommen alleine durch systematisches Änderung des Codierungsverfahren) bis irgendwas rauskommt was man sucht oder selber vorahnt (einen nuklearen Krieg wird man sicherlich schon in den 40er Jahren vorgesagt haben, nur das Datum ist unbekannt).
    Diese Verfahren kann man mit allen Texten machen, sie müssen nur groß genug sein und man muss geschickt in der Fragestellung sein.


    Ein weiteres Beispiel für die Sache mit der Vergewaltigung findet man bei www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml 01.04.2001. Da geht es um Radosophie.

  • Was zum Atomkieg: Es gibt schon seit Jahren etliche Abkommen, die alle Staaten dazu bewegen Nuklearwaffen abzubauen! Es wird also zu 99% nicht zu einem Atomkrieg kommen!
    Der einzige Krieg, der (meiner Meinung nach) in nächster Zeit bevorstehen KÖNNTE (ich betone KÖNNTE) ist ein Krieg zwischen "Christen" und islamischen Extremisten (ich habe keine Vorurteile gegen "normale" Moslems).

    Meinet ihr wohl gar, eine Todsünde werde das Äquivalent gegen Todsünden sein, meinet ihr, die Harmonie der Welt werde durch diesen gottlosen Misslaut gewinnen?


    Friedrich Schiller, Die Räuber

  • Die Untersuchung anderer Texte mit der gleichen Methode hat den Bilbel Code doch eindeutig als Unsinn entlarvt. In jedem Text finden sich derartige Prophezeiungen, das hat einen simplen mathematischen Hintergrund, die Wahrscheinlichkeit Wörter zu finden die mit gezielt gesuchten Ereignissen übereinstimmen ist sehr groß. Bei Moby Dick genauso wie bei der Bibel.


    „Die Wahrheit verletzt tiefer als jede Beleidigung.” ~ De Sade
    ¯¯¯¯¯¯¯
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

  • Bei dem, was der Iran gerade abzieht, scheint mir ein Atomkrieg mehr als wahrscheinlich.


    Zum Bibelcode: Ein Forscher hat über sich im Code gesucht und viele seiner Verwandten (11 Generationen - einschliesslich der seines Sohnes) gefunden - Wahrscheinlichkeit: 1:1 000 000
    ---
    Ein Gegner des Bibelcodes hat das Rabbi-Experiment verschärft und nicht wie normal, nach den Geburts- und Sterbedaten, sondern nach den jeweiligen Orten gesucht - erfoglreich.
    ---
    Der Bibelcode ist eine mathematisch bewiesene Tatsache und etwas ähnliches ließ sich in KEINEM Buch nachweisen - und es wurden viele Bücher durchsucht.
    In Moby Dick gab es 2 (nicht mehr) solche "Vorhersagen". Und das war so ziemlich das einzige Buch, bei dem das auch die selbe Struktur aufweist, wie im Bibelcode.

  • Diese Methoden sind statistische und man kann statistisch nichts beweisen. Man kann eine Sicherheit in % vorgeben und gucken ob sich die Daten damit vereinaberen lassen. Nicht mehr und nicht weniger.


    warum das bei Moby Dick nicht so gut geklappt hat:
    www.zeit.de/archiv/1997/48/bibel ... 971121.xml

    Zitat von Zeit


    Dabei ist zu bemerken, daß es im Hebräischen keine Vokale gibt. Das bedeutet, daß dort die Silben mehrdeutig sind und außerdem die Wörter kürzer - auf diese Weise sind die Chancen, auf sinnvolle Codierungen zu stoßen, ungleich größer als im Englischen oder Deutschen.

  • ich hab seit langem wieder mal das alte testament in der hand gehabt und hab herumgeblättert. da sind mir wieder ein paar dinge eingefallen über die ich früher schon geschmunzelt hab.


    soll man die bibel wörtlich nehmen? soll man hinterfragen ob das was da drin steht sinn macht?


    ich will gar nicht darüber diskutieren ob es "gott" wirklich gibt, das ist die sache jedes einzelnen, aber ich mag über ein paar (mit der zeit werdens wohl ein paar mehr werden) stellen diskutieren und möchte gern eure meinung dazu hören.


    zum beispiel:


    Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag. (Genesis 1,3)
    Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels, daß sie schienen auf die Erde und den Tag und die Nacht regierten und schieden Licht und Finsternis. (Genesis 1, 17-18)


    wenn gott sonne und mond und tag und nacht erst am dritten tag erschaffen hat, wieso gibt es schon am ersten tag ein abend und ein morgen? oder wenn es schon am ersten tag tag/nacht gegeben hat, wo kommt das licht denn her wenn es noch keine sonne gegeben hat?


    :shock:


    oder:


    kain und abel waren die söhne von adam und eva... das kain abel erschlagen hat wissen wir (oder die meisten zumindestens). außer adam und eva, und natürlich kain und abel, gab es doch niemanden, weil sie ja die "ersten" waren.


    dann steht aber... Siehe, du treibst mich heute vom Acker, und dich muß mich vor deinem Angesicht verbergen und muß unstet und flüchtig sein auf Erden. So wird mir's gehen, daß mich totschlägt, wer mich findet.


    wer sollte kain also finden? gab doch niemanden außer seinen eltern und ihm selbst. wer waren also die anderen leute die da herumwandelten.
    wo er dann schließlich und endlich eine frau herbekommen hat würd ich auch gern wissen.


    viel ist das natürlich nicht für den anfang, aber ich denke für ein bisschen nachdenken reichts schon.
    es gibt übrigens genügen merkwürdige stellen in der bibel über die sich ein "diskutieren" lohnt.

  • Hi Liloo
    Also ich hab nie was von der Bibel gehalten.Bei Taufen wird ja oftmals vorher noch Gottes dienst und da musste ich schon den kopf schütteln. Denn auf der einen Seite heißt es nach dem Motto "Was Du nicht was man dir tut,das füge keinen anderem zu" und auf der anderen Seite heißt es wieder "Auge um Auge, Zahn um Zahn"
    Das sind alles Widersprüche...


    Ich halte nix von der Kirche (der größten Sekte,die es gibt) und deren Bibel.

  • ich denke man muß nicht an gott glauben oder an die kirche, um über die bibel zu diskutieren.


    schon gar nicht, wenn man die bibel als werk sieht von überlieferten geschichten, und meiner meinung nach ist sie auch nichts anderes, genauso wie jede andere religiöse schrift. wobei mit geschichten nicht unbedingt etwas erfundenes gemeint ist.. ein körnchen (wie groß auch immer) wahrheit steckt bestimmt in allen.

  • Moin Moin


    Liloo du vergisst hier ein paar kleinigkeiten. Nur das Auserwählte Volk wurde von Gott erschaffen und ist somit auf Adam und Eva zurückzuführen. Selbstverständlich gab es auch noch anderes Gesocks, das in der Bibel, zumindest in der Genesis nicht näher erwähnt wird, weil aus dieser Sicht irrelevant. Und da ja alle ausser den Auserwählten eh an das Böse und seine Trugbilder glaubte, tauchen sie später immer nur als unangenehme und wenn möglich zu bekehrende Randerscheinungen auf...
    Die Frage ist woher das Auserwählte Volk dann kommt, Vermutlich hatten Adam und Eva noch mehr Kinder, oder aber Kain s Nachkommen wurden durch die Strafe des Vaters Geläutert und zum Auserwählten Volk.


    DA ich meine Kindheit zwangsweise in einer Kirche verbrachte und die Bilbel lesen mußte ma ein paar Kirchengetreue erklärungen (Da ich davon aber nicht viel halte, da selbst bekennd zu Hex und Heid, danach meine eigene Meinung.)


    Das Alte Testament beinhaltete die Notwendigkeit der Alten Zeit, als die Menschheit noch uneins und vom Bösen durchdrungen war. Es versteht sich das die Erwählung eines Volkes nur durch einen Gnadenlosen Gott erfolgen konnte, der in der Lage war sein Volk zu schützen und auch zu strafen.
    Das Neue Testament hingegen ist eine Reformation der Alten Lehre. Das Erwählte Volk hatte seine Bestimmung und sein Land gefunden und nun hieß es die Wahre Lehre Gottes zu vertiefen. Und diese Wahre Lehre war der Frieden und die Nächsten Liebe. Das Alte Testament wird mit Erscheinen Jesu und seiner neuen Lehre ausser Kraft gesetzt. Aus dem Zornigen Gott wird ein Gütiger. Auge um Auge, gilt nicht mehr, es gilt nur noch die Liebe zu den Menschen.


    Warum die danach entstandenen Kirchen auf die Nächstenliebe Geschissen und trotzdem jeden Umgebracht haben, konnte oder wollte mir niemand genauer erklären. Es kam wenn dann nur ein Lapidares Menschen sind Schwach und der Teufel hat sie verführt gemurmel.


    Meine Eigene Ansicht (Mit kleiner Archjäologischer Unterstützung gebildet)


    Das Alte Testament ist ein zusammengeschreibsel älterer Legenden, deren ZUsammenstellung und Abänderungen nur den einen Zweck verfolgten, einen bestimmten Volksstamm, nämlich den der Makabäer, als den einzig wahren hinzustellen. Es war eine rein Machtpolitische Frage. Wenn es nur ein Gott gibt kann es auch nur ein wirklich auserwähltes Volk geben. Dieses eine Volk hast somit, weil es auserwählt ist, anrecht auf die Herrschaft über andere Völker und natürlich auch auf das Land das diese Besitzen.


    Nachweislich gab es Ursprünglich in der Region, eine Ausgeglichene Religion, mit Männlichem und Weiblichem Prinzip. Diese Religion war über mehrere Volksstämme in nur leichten Variationen verteilt. Das Land war nach dieser Religionen ihnen allen Gleichermaßen gegeben, was natürlich zu Ausseinandersetzungen in der doch recht Kargen Region führte.


    Also erfanden die Makabäer die Geschichte kurzerhand neu, setzten den Patriarchischen Kriegsgott an die Spitze und schrieben die Weibliche Fruchtbarkeitsgöttin zur bösen Lilith um.
    Damit begründeten sie die folgenden Kriege und die Ünterdrückund und/oder Vertreibung der anderen ansässigen Stämme.
    Aus Magischer Sicht war es ein Kluger Schachzug einen Kriegsgott als einzigen Gott zu setzen, denn er konnte ihnen im Kampf am ehesten zu erfolg verhelfen.


    Doch nach einigen Jahrhunderten war es aus mit dem Kriegsglück, und der Staat war relativ fest verankert und der Wunsch nach neuerungen, nach einem Ausgleich für diesen mörderischen Gott kam auf. Jesus trat auf den Plan und versuchte das Bild des Gottes zu wandeln.


    Übrigens Nach Archäologischen Funden zu Urteilen, begannen die Gebietskriege etwa 600 Vor Christus. Um diesen Zeitraum muß also auch das ALte Testament in der Form der heutigen Tora entstanden sein.


    Es ist übrigens auch wissenswert, das die Tora und das Alte Testament nicht 100% übereinstimmen. Die Kirchenleute, haben ihrerseits noch einwenig darin rumgepfuscht, damit es noch besser zur Machtpolitik passt.


    Und wenn wir gerade dabei sind:
    Auch das Neue Testament ist nichts weiter als ein GEschreibsel das Machtpolitisch zusammengestellt wurde und nur Bedingt irendetwas mit den Wahren gegebenheiten zu tun hat.
    Ja es gab einen Jesus von Nazareth und wahrscheinlich war er auch ein brillianter Prediger. Und seine Lehre von der Nächstenliebe war genial, einfach und Mitreißend. Doch da hört dann schon die Wharheit des Neuen Testamentes fast auf.
    Eine Kleinigkeit als Beispiel: Niemals wäre Jesus als Prediger ernstgenommen worden, wenn er nicht verheiratet gewesen wäre!!!
    In der Jüdischen Gesellschaft konnte und kann bis heute nur der Mann Prediger werden, der Lebenserfahrung besitzt, und dazu gehört zwangsweise auch die Erfahrung der Ehe. Kein Mensch hätte ihn für Voll Genommen, wenn er als Junggeselle durchs Land getingelt wäre.
    Aus dieser Tatsache zieht ja auch Dan Brown in Sakrileg einen großen Teil der Spannung, es ist einfach Tatsache, das es so wie die Kirche Erzählt nie gewesen sein kann.
    Und wenn wir schon dabei sind ein zweites Beispiel:
    Es gibt Schreibarten des Neuen Testamentes das Jesus Leibliche Geschwister hatte, also das Maria weitere Kinder bekam (Warum auch nciht, immerhin war sie verheiratet und ihr Männe wollt doch bestimmt ab und an...). Die Katholische Kirche und ich glaub auch ein Teil der Evangelischen Bestreitet dies vehemt, und redet sich raus, das Joseph diese Kinder aus erster Ehe mitbrachte.


    Es gibt garantiert noch mehr Beispiele aber mir fehlt nun gerade aus dem Stehtgreif keines mehr ein, hab schon lange nicht mehr in der Bilbel gelesen, aber wenn du noch mehr willst, kann ich es mir ja vieleicht noch ma überlegen :)


    Bis denne
    Azi

  • es freut mich jemanden gefunden zu haben, der die bibel so ähnlich sieht wie ich, als ein großes buch von geschichten, die mal so, mal anders gekürzt, umgeschrieben oder was auch immer wurden, damit es in die kirchenpolitik grad gut reinpasst. die bibel als machtpolitisches element, wie kann man sie besser beschreiben ?!


    was mir allerdings noch besser gefällt ist der hinweis, daß das alte testament ein zusammengeschreibsel älterer legenden ist. wenn man sich verschiedene legenden und geschichten aus anderen erdteilen so ansieht, dann trifft man immer wieder auf "identische" geschichte, z.b. die sintflut.


    schleicht sich da nicht der gedanke ein, daß diese geschichten vielleicht auf mehr oder weniger wahren begebenheiten beruhen könnten?
    denn selbst wenn man sich die geschichten "unter den nagel" gerissen hat und ein wenig umgemodelt (den namen eines gottes durch einen anderen ersetzt, aus mehreren göttern einen einzigen gemacht usw) ist es doch so, daß es geschichten sind in denen gott/götter vorkommen.


    dieser gedanke ist jetzt ein wenig weiter als der ursprüngliche post. ich spar mit hier sozusagen die lange diskussion die dazu führen soll sich gedanken darüber zu machen, WENN die bibel schon nicht wahr ist (im herkömmlichen sinne), was für wahre geschichten stecken dann darin verborgen?

  • Zitat

    Liloo du vergisst hier ein paar kleinigkeiten. Nur das Auserwählte Volk wurde von Gott erschaffen und ist somit auf Adam und Eva zurückzuführen.


    Eigentlich sind Adam und Eva die Stammeltern ALLER Menschen.
    Es ist ja eigentlich so, dass in der Bibel drei Kinder Adams und Evas namentlich erwähnt werden. Kain, Abel und Set. Sie hatten noch weitere (laut Bibel) die aber nicht namentlich erwähnt werden. Hab glaube ich sogar gelesen, dass sie ungefähr 50 Kinder hatten.




    Zitat

    wo er dann schließlich und endlich eine frau herbekommen hat würd ich auch gern wissen.


    Soweit ich weiss traf Kain später auf Lilith, die ursprünglich Adams Gefährtin sein sollte, aber sie wollte sich ihm nicht unterordnen und wurde so verstossen. Dann schuf Gott Eva und die Geschichte nimmt ihren Lauf. :)


    Und ich persönlich sehe die Bibel nur als umfangreiches Sagenbuch.
    Ich lese gerne Sagen und bei mir macht da die Bibel keine Ausnahme.


    In diesem Sinne


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_und_Eva

  • Moin Moin


    Also ich habe Seth gefunden, aber keine weiteren Kinder...
    Vor allem ist interessant das niemand Töchter bekommt, dennoch tauchen die Frauen immer wieder aus dem Nichts auf..


    Ich habe eine Gesamtausgabe von 1879 Luther Übersetzung...


    Ein Paar Auszüge:
    1 Mose 4
    16 Also ging Kain von dem Angesicht des Herrn, und wohnte im Lande Nod, jenseits Eden, gegen Morgen
    17 Und Kain erkannte sein Weib, die Ward Schwanger und Gebar Hanoch. Und er Baute eine Stadt, die nannte er nach seines Sohnes Namen, Hanoch.
    ... Und dann kommen die Aufzählungen wer wenn Als Kind hatte


    Wenn es das Land Nod gibt, muß es auch jemanden Geben , der dieses Land bezeichnet, sprich Menschen die es als das Ihre beanspruchen, denn Gott unterschiedet ja nur zwischen dem Garten Eden und der Erde.


    Seth wird erst in 1 Mose 4 25 erwähnt:
    Adam erkannte abermals sein Weib, und sie Gebahr einen Sohn, den hieß sie Seth. Denn Gott hat mir, sprach sie, einen anderen Samen gesetzet für Habel (erst in neueren Übersetzungen wird Abel draus), den Kain erwürget hat.
    26 Und Seth zeugte auch einen Sohn, und hieß ihn Enos. Zu selbigen Zeit fing man an zu predigen von des Herrn Namen.


    Was uns zu der Frage bringt mit wem Seth da einen Sohn zeugte.


    Diese Stellen zeigen ganz Deutlich den Schwerpunkt der Makabäer auf das Männliche Prinzip und verdeutlichen auch die allgemeine Einstellung die Ausser in Ägypten in der gesamten Antiken Welt vorherrschte, nämlich das Frauen keine Menschen sind, sondern einzig Besitz.


    Liloo
    Es gibt Belege, das etwa das Rote Meer früher Trockenes Land war, es lag tiefer wie das Meer und wurde von diesem nur durch ein "Fellswall" Getrennt, als dieser aufgrund einer Naturkathastrophe wie etwa Erdbeben brach, Floß das Meer in die Tiefergelegene Ebene und füllte sie auf.


    Und eine Weitere Kathastrophe kann für die Legende der Sintflut herhalten. Im Schwarzen Meer soll es vor etwa 9000 Jahren einen Wassereinbruch aus dem Bosporus gegen. Unterschied ist jedoch, das hier bereits ein See, sprich der Überrest eines Prähistorischen Meeres Lag, der Zufluß ließ den Wasserspiegel zwar ansteigen, doch sind sich Forscher nicht sicher, ob er so Kathastrophal war, das er für die Sintflut Legende herhalten kann.


    Und wenn wir gerade bei alten Legenden sind:
    Seth ist auch nur geklaut, es handelt sich hier nämlich um einen Ägyptischen Gott. Allerdings ist diese Legende so extrem beschnitten und verfälscht, das man sie in der Bibel Version kaum wiedererkennt.


    Im Original ist Seth der Sohn von Geb dem Gott der Erde und Nut der Göttin des Himmels. Er hat 4 Geschwister: Osiris Isis, Nephthys und Horus den Älteren.
    Und diese 5 sind weder Menschen noch Götter, da sie in Zeitlosem Raum geboren wurden.
    Auch der Brudermord ist hier geklaut, doch die Vertreibung des Kain, gibt es hier nicht, Seth(der Brudermörder) wird zum Herrn der Äußeren Länder also ein Beschützer Ägyptens, kein verstoßener..


    Wenn wir aber die Übertragung sehen, ist es durchaus verständlich ihn an die Spitze der Auserwählten zu stellen, denn nach Historisch Mythischen Gesichtspunkten, Geschieht der Brudermord durchaus nach dem Ehren Und Rache Prinzip des Alten Testamentes, Osiris ist nämlich mit Seths Frau ins Bett gestiegen. Ausserdem ist Seth ein Prüfer, der die Güte des Neuen Pharao Horus des Jüngeren Sohn des Osiris, prüft ehe er ihm die Herrschaft über Ägypten überläßt.


    Faszinierend ist hingegen was die Christliche Seite, bei Entdeckung und Entzifferung der Hieroglyphen aus Seth machte. Sie stellte Seth auf eine Stufe mit Satan. (Nicht in der Bibel, hier wird Satan nämlich nur ein einziges Mal wirklich erwähnt).


    Was will uns dieser Vergleich wohl sagen ;)

  • Die Bibel besteht aus vielen Geschichten,die verschiedene Autoren zu verschiedenen Zeiten verfasst haben ...


    1. Die Sprache,Gesellschaft etc. hat sich immer wieder verändert
    2. Jeder Autor hatte einen anderen Blickwinkel zu der Sache,die er beschrieb
    3. Die Autoren waren keine Geschichtsschreiber
    4. Es gibt Schriften,die bewusst aus der Bibel ausgeschlossen wurden.


    Nein,die Bibel muss man nicht wörtlich nehmen.


    Aber das,was die Autoren in der Bibel ausdrücken wollten,beruht mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einem wahren Kern.

  • Man merkt in der Tat dass sich in der Bibel große Widersprüche befinden.
    Eine Differenz ist besonders zwischen altem und neuem Testament zu beobachten.


    Zu Zeiten meiner Konformation, als ich mich anfing kritisch mit dem Glauben auseinanderzusetzen (in dem Alter hatte ich kaum rethorische Erfahrung um mit dem Pastor eine sachliche Diskussion zu führen) habe ich versucht einige Dinge zu hinterfragen. Und einer meiner Schwerpunkte waren die Widersprüche in der Bibel die wir dort gelehrt bekamen und die Differenzen zwischen altem und neuen Testament.


    Das war auch die Zeit, als ich mich beschloß (trotz Einwirken der Verwandtschaft) auf das ganze Geld zu verzichten und die Konformation aufgrund der Unglaubwürdigkeit vorzeitig zu beenden.


    Der Pastor erklärte mir u.a. wie folgt: Gott habe sich mit der Zeit teilweise verändert, und deshalb sollen diese Differenzen der Bibel entstanden sein.


    Gott hat sich also verändert? Interessante Erklärung...
    Mühselig und aufwendig erscheint das Aufzählen sämtlicher Widersprüche der Bibel. Woran soll sich der Bibelchrist halten, wo ist tatsächlich das "Wort Gottes" versteckt und wo ist die Lüge? Wer ist dieses seltsame Wesen, ein liebender Gott oder ein Rachegott? Beides zugleich oder gar nichts davon? Wer aber prägte dann die Lügen der Bibel? Die katholische Kirche, die Herrschenden oder vielleicht sogar der Teufel?


    Fakt allerdings ist: verändert haben sich mit der Zeit aufjedenfall die Menschen. Und ja, verändert hat sich auch das Wort ihres Gottes.


    Zitat

    Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten ... Ich hasse sie mit ganzem Ernst, sie sind mir zu Feinden geworden.
    (Psalm 139, 19.22)

    Zitat

    Wenn ihr nun auszieht zum Kampf, so soll der Priester herzutreten und sprechen: Fürchtet euch nicht und erschreckt nicht; denn der HERR, euer Gott, geht mit euch, dass er für euch streite mit euren Feinden, um euch zu helfen ... Und wenn sie der HERR, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit der Schärfe des Schwerts erschlagen. Nur die Frauen, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, und alle Beute sollst du unter dir austeilen. So sollst du mit allen Städten tun, die sehr fern von dir liegen. Aber in den Städten dieser Völker hier sollst du nichts leben lassen, was Odem hat.
    (5. Mose 20, 2-4.13-14.16)

    Zitat

    So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.
    (4. Mose 31, 17-18)

    Zitat

    Wer einen Sklaven oder eine Sklavin schlägt mit einem Stock, dass sie unter seinen Händen sterben, der soll dafür bestraft werden. Bleiben sie aber einen oder zwei Tage am Leben, so soll er nicht dafür bestraft werden; denn es ist sein Geld.
    (2. Mose 21, 20-21)

    Zitat

    Und wenn jemand vermessen handeln würde, dass er dem Priester nicht gehorcht, der dort im Dienst des HERRN, deines Gottes steht, oder dem Richter, der soll sterben.
    (5. Mose 17, 12)

    -
    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken. Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken.
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken, der Funker zu feig' um SOS zu funken.

  • Natürlich ist die Bibel nicht einheitlich, sie ist ja auch aus verschiedenen Texten und religiösen Erfahrungen zusammengesetzt, das sieht man alleine daran, daß es 3 verschiedenen Schöpfungsberichte gibt.


    Aber wenn man an die Bibel nur die Fragen stellt, war das wirklich genau so? oder wir schauen nur mal auf die Widersprüche, wird sich einem vieles verschließen.

  • Ich denke, man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und es unbedingt genau so verstehen wollen wie es dort steht. Vielmehr denke ich, dass man auch zwischen den Zeilen lesen muss, die Zusammenhänge erkennen und die Aussage die hinter den Texten zu finden ist.


    Ist es wirklich relevant, wo die Frau her kam, die Seth zur Frau genommen hat?


    Die Bibel ist ein so altes Dokument, vielfach überliefert, übersetzt, etc. Ist doch auch logisch, dass vielleicht Teile verloren gingen. Das Prinzip der stillen Post eben.


    Und zu dem Tag/Nacht-Thema in der Schöpfungsgeschichte. Es heißt doch nur, dass die Sonne den Tag und der Mond die Nacht erleuchten sollte. Aber an sich existieren konnten Tag und Nacht doch trotzdem...
    Nur wie gesagt, das ist nichts, was ich für wirklich wichtig als Wahrheits-/Unwahrheitskriterium halte.

  • Zitat

    Aber wenn man an die Bibel nur die Fragen stellt, war das wirklich genau so? oder wir schauen nur mal auf die Widersprüche, wird sich einem vieles verschließen.


    aber wenn man den teil mit dem widersprüchen (und wenig sinds ja nicht) nicht "ernst" nehmen kann, kann man dann den rest ernst nehmen?


    was soll sich mir denn offenbaren wenn ich die widersprüche außer acht lasse?


    Zitat

    Vielmehr denke ich, dass man auch zwischen den Zeilen lesen muss, die Zusammenhänge erkennen und die Aussage die hinter den Texten zu finden ist.


    sicher kann man die ganze bibel lang zwischen den zeilen lesen, jeder kann das dann interpretieren wie er will und an gott glauben oder nicht... aber darauf will ich nicht hinaus.


    entweder die bibel ist ein historisches dokument wo mehr oder weniger wahre geschichten erzählt werden - dann ist die hinterfragung der beschriebenen begebenheiten durchaus legitim. und DANN ist es ganz entscheidend, daß viele geschichten einfach unplausibel sind.


    oder die bibel ist ein märchenbuch und nichts von dem was drin steht ist auch nur im ansatz wahr - dann kann ich selbstverständlich alles mögliche hinein interpretieren. davon geh ich aber nicht aus. das wäre ja so als ob man stephen king, terry pratchett, douglas adams und viele mehr, in einem buch zusammenfassen würde und als "wahr" hinstellen würde, wenn man nur gut genug zwischen den zeilen lesen kann.


    Zitat

    Ist es wirklich relevant, wo die Frau her kam, die Seth zur Frau genommen hat?


    ja ist es, weil es einen unterschied macht ob die frau einfach so aufgetaucht ist, oder zufällig ein ganzes volk den landstrich dort bewohnt hat. wenn man nämlich weis, wo die frau von seth herkommt, kann man das vielleicht geschichtlich sogar einordnen.


    Zitat

    dass die Sonne den Tag und der Mond die Nacht erleuchten sollte. Aber an sich existieren konnten Tag und Nacht doch trotzdem...


    ich glaub du hast nicht ganz genau gelesen... es wird nämlich geschrieben:


    Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels,


    und das am dritten tag.


    wenn sie vorher nicht da waren, kanns ja wohl auch schwerlich sonne und mond gegeben haben und wer hatt dann den himmel erleuchtet? wie kann es ohne sonne und mond, tag und nacht geben? und von welchem licht ("es wurde licht") wird gesprochen, wenns NICHT die sonne ist?

  • Okay, das mit der Sonne hab ich nun wirklich irgendwie überlesen... :roll:


    Aber vielleicht ist dieses Licht auch einfach im übertragenen Sinne gemeint. Die Zweipoligkeit zwischen Gut und Böse, hell und dunkel...Oder es war eine Art göttliches Licht, das später sozusagen durch die Sonne "ersetzt" wurde.


    Ich denke, die Bibel lebt durch die Bilder, die sie schafft. Sprache verändert sich. Vielleicht ist manches was heute widersprüchlich erscheint ein Übersetzungs- oder Überlieferungsproblem. Vielleicht gab es mal einen Teil in dem die anderen Personen (ausser Adam und Eva) erwähnt werden. Vielleicht ging es verloren...


    Märchen sind es für mich jedenfalls keine.


    Wie schnell Dinge verfälscht werden, merkt man doch alleine an dem berühmten Apfel. Ich glaube, nirgends steht in der Bibel, dass es ein Apfel war, den Eva Adam gereicht hat, doch jeder der Adam, Eva und Paradies hört, denkt an den Apfel...

  • Tut mir Leid, aber nicht wirklich :wink:
    Da liegt mir mal wieder auf der Zunge
    "Religionen ein Irrglaube der Menschheit. "Wo ich dann wieder die Zeitalter ins Spiel bringe. Jedes Zeitalter hat seine Religionen und Glauben-bzw. Aberglauben und das seit tausenden von Jahren.
    In ein zwei oder dreitausend Jahren denke ich wird man über uns alle lachen, wenn dann noch jemand da ist :lol: , so wie man heute damalige Glaubensrichtungen nicht mehr für real hält. Wenn einer von uns wirklich die Wahrheit wüsste über alle Dinge die hier angesprochen werden in Bezug auf Glauben und Gott etc. wäre er wohl selber ein Gott. Nicht mal in unser heutigen Zeit und nicht mal im sogenannten Zivilisierten Westen ist man sich einig über diese Glaubensfragen, Weltweit noch ein langer Weg denke ich. Doch die nächsten Zeitalter kommen, keine Bange, da werden neue Dinge geglaubt, neue Dinge verehrt, neue Dinge Erfahren. Da gelten wir aller Wahrscheinlichkeit nach als primitives abergläubisches Völkchen.


    Ach ja bevor ich es vergesse ich denke der Grund für diese ganzen "Glaubens-Diskussionen" ist nicht das man etwas weiß, sondern eher die Angst nie etwas zu wissen so klammert man sich an Theorien, Halbwissen, Möglichkeiten etc. Ich fände es schön wenn wir alle die Erleuchtung diesbezüglich erlangten. Aber dies bleibt wohl nur ein Wunsch.


    Vieleicht ist das die Hölle nie zu wissen..............was wahr ist............
    Vieleicht ist dies der Himmel, nie zu wissen .......was wahr ist...........