Assasinen - wer waren sie?

  • Durch das Spiel AsSasins Creed hab ich Intresse an die Assasinen gefunden,hat sich damit schonmal jemand eingehender beschäftigt?Das was ich weiss,das sie Attentate verübten,und im gegensatz zum Spiel nicht flohen .sondern sich festnehmen liessen.Aber wer waren sie genau-ein Geheimbund der die Templer bekämpfte?Was wolten sie,gibt es sie heute auch noch?Hat jemand mehr infos darüer?

  • Also was Wiki hergibt, scheinen sie Anhaenge einer Sekte gewesen zu sein....erinnert mich ehrlich gesagt etwas an Al-Kaida, was ich da so lese. Aber die Frage ist, ob sie ueberhaupt existiert haben, historische Belege scheinen auch nur auf Erzaehlungen begruendet zu sein. Wie Du auf die Templer kommst ist mir allerdings schleierhaft. Scheinen doch eher hochgestellte politische Persoenlichkeiten gemeuchelt zu haben.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Also das sie existiet haben gilt als belegt,die Templer waren ja auch bei den kreuzzügen
    hier mal was aus wiki
    Die staatliche Zersplitterung und der Schock der Eroberung durch die Kreuzritter machten die Menschen empfänglich für eine messianische Ideologie. Nach mehreren vergeblichen Versuchen gelang es den Ismailiten, einige Burgen zu kaufen oder sich anzueignen, so dass sie im Gebirgszug des Dschebel Aansariye ein eigenes Herrschaftsgebiet aufbauen konnten. 1140 konnten die Assassinen ihren Hauptsitz, die Burg Masyaf, erobern


    die Burg Maysaf wie auch zb der Herrscher Saladin gibts es auch im ersten AC-Spiel,das Spiel weist auch darauf hin das es nen geschichtlchen Hintergrund gibt


    Hier was zum Templerorden aus wiki
    Der Templerorden (auch die Templer, Tempelritter oder Tempelherren genannt) wurde um 1118 gegründet und war ein geistlicher Ritterorden, der in Folge des Ersten Kreuzzugs entstand. Sein voller Name lautete Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem (Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosalemitanis). Er war der erste Orden, der die Ideale des adligen Rittertums mit denen der Mönche vereinte, zweier Stände, die bis dahin streng getrennt waren. In diesem Sinne war er der erste Ritterorden und während der Kreuzzüge eine militärische Eliteeinheit. Er unterstand direkt dem Papst und wurde von diesem nach einem großes Aufsehen erregenden Prozess 1312 aufgelöst


    Aber mehr findet man in wiki Nicht zu den Assasinen,hat jemand mehr geschichtlichen Hintergrund?Welche hcohgestellten persönlichkeiten ermordeten sie zb?

  • Die englische Wikipedia ist hier - mal wieder - etwas besser als die deutsche. Es kommt bei den Assassinen vor allem darauf an, ob man den spärlichen und oft widersprüchlichen Quellen Glauben schenkt oder nicht. Ein Großteil von dem, was über sie bekannt ist, stammt zum Beispiel von Marco Polo, von dem man selber noch nicht einmal sicher ist, ob er überhaupt jemals Italien verlassen hat (und der auch anderen Unsinn verzapfte, zum Beispiel, dass in Japan die Dächer aus Gold sind). Zieht man nur die glaubwürdigeren Quellen heran, zum Beispiel der Mongolen, dann bleibt, wie Tina schon gesagt hat, eine Art islamistische Sekte, die durch Attentate einen politischen Umsturz herbeiführen wollte. Die Mär vom Haschisch-Konsum, der die Gläubigen auf das Paradies vorbereiten sollte, scheint eine nachträgliche, volksetymologische Ursprungslegende für den Namen "Assassinen" zu sein. Wikipedia hierzu:


    Amin Malouf [ein libanesischer Schriftsteller] states that "The truth is different. According to texts that have come down to us from Alamut, Hassan-i Sabbah liked to call his disciples Asasiyun, meaning people who are faithful to the Asās, meaning "foundation" of the faith. This is the word, misunderstood by foreign travelers, that seemed similar to "hashish"".


    Die heute kursierenden Geschichten über Aufnahmeriten oder andere okkulte Bräuche scheinen ausnahmslos auf Legenden zu beruhen, die nachträglich von kreativen Autoren dazugedichtet wurden. Die Assassinen scheinen tatsächlich ebenso "geheimnisvoll" gewesen zu sein wie heute Al-Qaida: eine kleine, verrückte Gruppe von Extremisten mit einem problematischen Verhältnis zur Gewalt. Wer zu ihren Opfern gehörte, kannst du unter Timeline nachlesen. Im ZDF gab es im Rahmen der Reihe "Terra X" mal eine Dokumentation hierzu mit dem Titel "die Todesreiter von Alamut" (hust, youtube, hust).


    santiago

  • Danke für den youtube-Tip,werd ich mir mal raussuchen.Im englischen steht ja echt einiges mehr,gleich mal speichern,auch dafür dake.achso dann basiert wohl das auf einer falschen Übersetzung das sie hasch genommen hätten,auch nicht schlecht.Und schon bin ich wieder etwas schlauer,ich hoffe das man hier noch mehr diskutiert und Infos zusammen trägt weil ich es für ein sehr intressantes Thema halte

  • Hallo zusammen,


    die Assassinen sind in der Tat eine äußerst interessante Gruppe. Allerdings haben sich im Bezug auf diese Sekte wohl viele Dinge des Volksglauben mit Erzählungen gemischt. Nicht ganz unschuldig daran ist ein deutscher Romanautor, Wolfgang Hohlbein, der in seinem Buch "Das Siegel der Tempelritter" die Assassinen zu den originären Gegenspielern der Tempelritter verklärt.
    Richtiger ist, das die Assassinen wohl eher eine 3, eher unabhängige Strömung zur Zeit des 1. Kreuzzuges darstellten. Es gibt durch zeitgenössische Dokumente und Chroniken belegte Kontakte zwischen den Tempelrittern und Assassinen, dabei handelte es sich zumeist um diplomatische Angelegenheiten.
    Allerdings waren die Ansinnen der Assassinen weniger durch religiöse, als denn durch finanzielle Motivation geprägt. So gibt es vereinzelt Berichte in Chroniken die von Überlegungen zeugen, Assassinen für Mordanschläge anzuwerben.
    Die Assassinen selber hielten sich durch alle 3 Kreuzzüge separiert vom islamischen Strom. vgl. hierzu: Der Alte vom Berge


    Und hier interessantes zu seinem Vorgänger und Gründer der Assassinen: Hassan i Sabbah
    Hier wird auch deutlich das es viele Verknüpfungen und Vermischungen gab, wir sprechen hier von einem Zeitraum von nahezu 100 Jahren, also 3, in diesen Zeiten eher 4 Generationen von Menschen und Akteuren. Auf diese Zeit gesehen ist uns sogar sehr wenig über diese Gruppe überliefert.

  • Sei wachsam, wohin du gehst, (Ricya)*.


    Heda!
    Ich sage dir, ein Meuchelmörder wird sein Wort nicht halten.**



    * frei ergänzt
    ** etwas freier übersetzt

    "Wir ziehen in den Krieg. Die Elfen sind im Begriff unseren Wald zu verlassen. Und wir werden im Triumph heimkehren - oder gar nicht."

  • Im Grunde genommen waren Assassinen also keine ehrenhaften Männer die
    Krieg gegen die Religion geführt haben und deren Geldgierheit sondern
    waren selber Geldgierig?

    Mit der Schwerkraft verhält es sich wie mit dem Wahnsinn. Manchmal reicht schon ein kleiner Schubser!

  • Soweit ich weiss nicht mehr als politische eventuell später auch wirtschaftliche Auftragskiller die im verborgenen operieren. Die Geheimniskrämerei kommt daher da sie nicht Teil der regulären Streitkräfte waren. Wenn ich mich nicht irre waren sie zunächst eher revolutionär, später dann eher wie Söldner oder Auftragsmörder der organisierten Kriminalität.

  • Hallo zusammen,


    Zitat

    Im Grunde genommen waren Assassinen also keine ehrenhaften Männer die
    Krieg gegen die Religion geführt haben und deren Geldgierheit sondern
    waren selber Geldgierig?


    Fast! Für die Assassinen war Mord ein politisches Mittel um Macht, Einfluss und natürlich auch Geld zu gewinnen!
    Die heute gebräuchen Begriffe "Assassination" (engl. für ´politischen Mord´) oder "Assassin" (engl. / franz. für ´politischer Mörder´) gründen sich auf den von Hasan-i Sabah gegründeten Geheimorden der Assassinen.


    Zitat

    Unter diesen Gefahren erwähne ich besonders die Assassinen, die verflucht und gemieden seien. Sie verkaufen sich, dürsten nach Menschenblut, töten Unschuldige gegen Bezahlung, scheren sich weder um das Leben noch die Erlösung. Wie der Teufel verwandeln sie sich in Engel des Lichts, indem sie Gebärde, Kleidung, Sprache, Sitte und Benehmen vieler Nationen und Völker nachahmen; als solche Wölfe im Schafspelz nehmen sie den Tod auf sich, sobald sie erkannt werden.


    Quelle: Schreiben des deutschen Klerikers Brocardus an den französischen König Philipp VI. (1332). Zitiert aus Peter Heine "Terror in Allahs Namen"


    Zitat

    Beachte, dass in den Bergen um Damaskus, Antiochia und Aleppo ein gewisses Geschlecht von Sarazenen wohnt, die in ihrer eigenen Sprache "Heyssessini" im Romanischen aber "segnors de montana (Herren der Berge) genannt werden. Diese Menschenbrut lebt ohne Gesetz, verzehrt Schweinefleisch wider das Gesetz der Sarazenen und verkehrt unterschiedslos mit allen Weibern, die eigenen Mütter und Schwestern eingeschlossen. Sie leben in den Bergen und sind nahezu unbezwinglich; denn sie können sich in wohl befestigte Burgen zurückziehen. [...]
    Dieser Herrscher (der Assassinen) besitzt in den Bergen zahlreiche prächtige Paläste, umgeben von sehr hohen Mauern, die man lediglich durch eine kleine, sehr gut bewachte Tür betreten kann. In diesen Palästen lässt er viele Söhne seiner Bauern von früher Kindheit an aufziehen. Er lässt sie mehrere sprachen lernen - Latein, Griechisch, Romanisch, Sarazenisch und andere mehr. Diesen jungen Menschen wird durch ihre Lehrer von frühester Jugend bis zum reifen Mannesalter eingeschärft, dass sie dem Herrn ihres Landes in allem, was er sagt und befiehlt, gehorchen müssen; täten sie dies, so schenke er, der über alle lebendigen Götter gebietet, ihnen die Freude des Paradieses. Sie werden ebenso belehrt, dass sie der Erlösung verlustig gehen, wenn sie sich seinem Willen im Geringsten widersetzen. Beachte, dass sie von dem Zeitpunkt an, da sie eingeschlossen werden, nur ihre Lehrer und Erzieher sehen und nur deren Instruktionen erhalten, bis sie vor den Herrscher gerufen werden, um jemanden zu töten.


    Quelle: Bericht an Kaiser Friedrich Barbarossa (1175). Zitiert aus Peter Heine "Terror in Allahs Namen"


    Zitat

    Unser Meister legte Schlingen und stellte Fallen auf, um ein so edles Wild wie Nizam al-Mulk im Netz des Todes und des Verderbens zu fangen. Durch diese Tat wurde sein Ruhm gewaltig vermehrt. Mit der Gaukelei der Täuschung und dem Kunstgriff der Lüge, mit arglistiger Verstellung und hinterhältiger Zurichtung bereitete er den Boden für die Fida´i (Opferbereite), um endlich zu fragen: "Wer von euch ist willens, dieses Land von dem Übertäter Nizam al-Mulk zu befreien?" Ein Mann namens Bu Tahir Arrani legte die Hand aufs Herz, um seine Bereitschaft anzuzeigen. Und in der Nacht zu Freitag, dem 12. Ramadan des Jahres 485 (entspricht 16.10.1092), bei dem Ort Sahna im Bezirk Nihawand näherte er sich, dem Pfad des Irrtums folgend, um auf ihm zur Seligkeit der künftigen Welt zu gelangen, als Sufi der Sänfte Nizam al-Mulks, der vom Audienzsaal zum Zelt seiner Frauen getragen wurde, und erstach ihn mit einem Messer. Noch während er zustieß, erlitt er das Martyrium. Nizam al- Mulk war das erste Opfer der Fida´is.


    Quelle: Chronist des Hasan-i Sabah. Zitiert aus Peter Heine "Terror in Allahs Namen"


    Zitat

    Ich sage nur passt auf worin ihr rumstöbert es kann vielleicht srin das einer der assassinen diese diskusion mitbekommt und einer vielleicht fetötet wird


    :verschwoer: ?? Ich schätze, dass die Assassinen (friede ihrer Asche) uns eine reguläre Diskussion über Fakten, die man überall nachlesen kann, nicht krummnehmen werden. Aber sollte einer der Assassinen mitlesen, hoffe ich ernsthaft, dass ich dem Geheimorden keinen Schaden zugefügt, oder ihn gar enttarnt habe. Falls doch, sage ich auf diesem Wege schon mal in aller Form Entschuldigung!


    Gruß :winks:
    Mottech

    "Die politische Absicht ist der Zweck, der Krieg ist das Mittel, und niemals kann das Mittel ohne Zweck gedacht werden."
    Carl von Clausewitz

  • Sie waren im Mittelalter sehr gefürchtet, ich bin jedoch sehr fasziniert von ihnen. In der Realität werden sie aber einfach als eine Gläubige Sekte beschrieben die Selbstmordattentate verübte, sie wahren bekannt für ihre Gifte und Dolche. Sie waren sehr gut ausgebildet und waren auch so etwas wie Auftragsmörder. Es gibt sehr gute Bücher über sie wie Die Schattenkämpferin, Assasino, Throne of Glass.

  • Diskutiert ihr hier jetzt Romane, also fiktive Geschichten die sich bestenfalls an die reale Geschichte anlehnen oder die echten Assassinen? Die Bücher sind nämlich, soweit mir überhaupt bekannt, echt nichts was man mit den Assassinen vergleichen kann die real existierten. Der Witz an einer Geheimgesellschaft ist ja, dass sie geheim ist, weshalb von den realen Assassinen zwar auch nicht alles bekannt ist, aber es ist schon arg unwahrscheinlich das die beigebracht bekommen haben wie man sich von einem 30 Meter hohen Turm stürzt und in einem Blätterhaufen ohne Kratzer landet. Dazu müssten sie nämlich entweder kurzzeitig die Physik überwinden können oder aber nach jeder Mission erstmal 5-6 Wochen im Krankenbett mit gebrochenen Knochen verbringen.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil