Die Beatles Verschwörung - Starb Paul McCartney 1966?

  • Auch 41 Jahre nach der Trennung der Beatles hält sich eine Verschwörungstheorie rund um die berühmten Liverpooler „Pilzköpfe“: Begingen sie vor knapp einem halben Jahrhundert mit dem echten Paul McCartney die späten sechziger Jahre oder hatte man den Songwriter und Komponisten (der zusammen mit John Lennon die meisten der Lieder erschuf) nach einem tödlichen Unfall McCartneys gegen einen Doppelgänger ausgetauscht?


    Seit dem Jahre 1969 besteht die Theorie, Paul McCartney sei im Jahre 1966 ums Leben gekommen. Befürworter dieser Idee sehen zahlreiche Indizien dafür auf Plattencovern und in Liedtexten, andere halten dies für einen riesigen PR-Gag, mit dem die damals etwas schwächelnde Band enorm gepusht wurde.



    Google Bildersuche: http://www.google.de/search?q=…e&tab=wi&biw=1440&bih=617
    Beatles – „Revolver“
    Das Album erschien am 05. August 1966.
    Das gezeichnete Cover ist für jene Zeit nichts unbedingt außergewöhnliches gewesen, doch sahen nachträglich viele darin einen Hinweis darauf, dass der Ersatzmann für Paul noch nicht gefunden war.
    Paul McCartney ist die Person oben links auf dem Cover. Er ist der einzige, der im Profil dargestellt wird und wer ein wenig im Kunstunterricht aufgepasst hat, der erinnert sich möglicherweise daran, dass diese Art der Darstellung häufig auf einen Verstorbenen angewendet wird, der auf sein Leben zurück blickt, während der Blick nach rechts bei Lebenden Verwendung findet.
    Die Blicke von Ringo Starr und John lennon sind dabei auf McCartney gerichtet, so dass das Augenmerk des Betrachters unwillkürlich immer wieder auf die linke obere Ecke gerichtet wird.
    Weitere Hinweise: http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_is_dead#Revolver

    Zitat

    Die restlichen Bandmitglieder, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr, vertuschten auf Drängen des Managements und ihrer Plattenfirma den Tod und veranstalteten einen McCartney-Lookalike-Wettbewerb.

    (http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_is_dead#Geschichte)
    Warum um alles in der Welt sollte man es verschweigen, dass ein Musiker zu Tode kam und ihn gegen ein Double austauschen? Dies ist wohl maximal durch ein gehobenes Interesse am lieben Geld zu erklären. Mag sein, dass man es ausprobieren wollte, ob die Beatles weiter Erfolg haben würden, denn selbst eine wenig erfolgreiche Band würde mehr einbringen als eine getrennte. Und solange eine Kuh noch Milch gibt braucht sie nicht zum Schlachter. Eventuell behielt man sich vor, die nächste Zeit abzuwarten und notfalls persönliche Differenzen bei Misserfolg heranzuführen und die Trennung bekannt zu geben.
    Die Nachricht des Todes eines Bandmitgliedes hätte natürlich zu einem Pushen der bisherigen Alben führen können und eine Glorifizierung der Person McCartneys nach sich ziehen können – aber ebenso hätte es geschehen können, dass sich die Fangemeinde skeptisch abwendet und auf den nächsten Zug aufspringt.


    So oder so ... in der Folgezeit erschienen weitere Tonträger der Beatles und auf vielen fanden sich versteckte Anspielungen, die meistens im Zusammenhang mit McCartney standen.
    Hätte man dies riskiert, wenn Paul tatsächlich verstorben wäre und man hätte befürchten müssen, dass der große Betrug um den Austausch eines Bandmitgliedes platzt?
    Je nachdem, wie sicher man sich war, dass der Austausch nicht auffliegen würde. Denn wenn niemand handfeste Beweise für den Tod McCartneys liefern könnte, würden die Reaktionen in jedem Falle zu einem Pushen der Bekanntheit und der Diskussionen führen ... und DASS es die Hinweise und Indizien gab, ist nicht von der Hand zu weisen, auch wenn sehr vieles im Ermessens- und Spekulationsspielraum des Betrachters liegt.





    Google Bildersuche: http://www.google.de/search?q=…e&tab=wi&biw=1440&bih=617
    Beatles – Sgt Pepper
    Knapp ein Jahr später erschien am 01. Juni 1967 das Album „Sgt Peppers lonely hearts club band“.
    Sowohl der Titel des Albums als auch die dargestellte Beerdigungsszene erwecken den Eindruck der Trauer.
    Über Paul McCartney (in blauer Uniform) schwebt eine „segnende“ Hand, die bei der Collage leicht zu vermeiden gewesen wäre und somit als beabsichtigt angesehen werden darf.
    McCartney ist der einzige Beatle, der dem Betrachter die vollständige Front bietet; die „verbliebenen“ drei wenden sich zu ihm hin, was den Blick des Betrachters erneut auf Paul wandern lässt. Es wirkt, als stehe er bewusst im Mittelpunkt.
    Ob die Assoziation des schwarzen Holzinstrumentes, das er trägt, bewusst als Anspielung auf einen Sarg gewählt wurde, sei dahingestellt, doch bemerkenswert ist in jedem Falle der durch gelbe Blumen dargestellte Bass den Paul McCartney damals spielte und auf dem drei Blumen die Saiten darstellen. (Eine größere Coveransicht ist hier zu finden: http://odinproject.net/opload/?di=1128646980413)
    Weitere Details: http://de.wikipedia.org/wiki/P…s_Lonely_Hearts_Club_Band





    Google Bildersuche: http://www.google.de/search?um…g2&aql=&oq=beatles+magica
    Beatles – Magical Mystery Tour
    Am 27. November 1967 erschien die Platte „Magical Mystery Tour“
    Auch auf dieser finden sich einige Hinweise, Symbole und Indizien.
    Auf dem Cover der LP trägt Paul ein Walrosskostüm, das in vielen Foren als skandinavisches Symbol für den Tod gedeutet wird. Dies kann ich so nicht bestätigen. Ich habe bei meiner Recherche keinen Verweis auf einen solchen Zusammenhang gefunden, würde mich aber über Ergänzungen und Gegenbeweise freuen.
    Interessant ist dagegen dieses Bild aus dem Booklet: http://www.covershut.com/cd_co…Part-3-Cd-Cover-13634.jpg
    Drei der Beatles tragen eine rote Nelke zu ihrem weißen Anzug, Paul trägt eine schwarze in der Brusttasche.
    Weitere Hinweise: http://de.wikipedia.org/wiki/P…dead#Magical_Mystery_Tour





    Google Bildersuche: http://www.google.de/search?um…YQ1QIoAA&biw=1440&bih=617
    Beatles – Yellow Submarine
    Veröffentlicht: 13. Januar 1969
    Das Cover zeigt die Band auf einem Berg stehend, in dem ein gelbes U-Boot eingebettet ist. Die Assoziation zu einem Sarg ist nicht vollkommen abwegig.
    Wie auch schon auf den Alben „Revolver“ (als kleine Collage) und bei „Sgt Pepper“ befindet sich über McCartneys Kopf eine Hand, in diesem Falle die von John Lennon. Die wahrscheinlichste Interpretation ist das Symbol für „Ich liebe dich“ in der Gebärdensprache, bei dem kleiner und Zeigefinger von der abgewendeten Faust abgespreizt werden und der Daumen ebenfalls von der Hand fort zeigt (im Gegesatz zum „Teufelszeichen“ bei dem der Daumen auf Ring- und Mittelfinger zu liegen kommt).
    Weitere Hinweise: http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_is_dead#Yellow_Submarine




    Google Bildersuche: http://www.google.de/search?um…+cover&aq=f&aqi=&aql=&oq=
    Beatles - Abbey Road
    Am 26. September 1969 erschien „Abbey Road“
    Auf dem Cover überqueren die Beatles einen Zebrastreifen von links nach rechts. Dabei ist Paul McCartney (zweiter von links) der einzige, der nicht das linke, sondern das rechte Bein in der Schrittbewegung nach vorne hat und somit sprichwörtlich „aus der Reihe tanzt“. Im Gegensatz zu den drei anderen ist er barfuß, was laut dem verlinkten Wikipedia-Eintrag eine gängige Bestattungsart in Großbrittanien sei. Dies kann ich allerdings (wie auch den Walrossverweis) nicht bestätigen, da meine Recherchen nichts derartiges ergeben haben und Verweise zur „Barfußbeerdigung“ allesamt zu McCartney-Verschwörungsthreads laufen.
    Sehr interessant ist jedoch die folgende Interpretation:

    Zitat

    Die Beatles werden als Trauerzug aufgefasst: Lennon ist der Priester und läuft voraus, Starr ist der Sargträger, McCartney ist der Verstorbene und Harrison in Arbeitskleidung ist der Totengräber. Lennon trägt Weiß, die Trauerfarbe in östlichen Ländern, Starr trägt Schwarz, die Trauerfarbe in westlichen Ländern..


    Weitere Hinweise: http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_is_dead#Abbey_Road



    Zudem gibt es zahlreiche weitere Botschaften in Liedern (http://de.wikipedia.org/wiki/P…texten_.28alphabetisch.29), versteckte Botschaften (http://de.wikipedia.org/wiki/P…Botschaften_und_Sonstiges) und auch eine Stellungnahme Paul McCartneys persönlich: http://de.wikipedia.org/wiki/P…Verschw.C3.B6rungstheorie
    Auszug:

    Zitat

    “Ich trage eine schwarze Blume weil keine rote mehr da war. John trägt auf der Hülle von Magical Mystery Tour schwarz, nicht ich. Auf dem Abbey-Road-Foto tragen wir alle ganz gewöhnliche Kleidung. Ich bin barfuß, weil es ein heißer Tag war. Der Volkswagen stand einfach rein zufällig dort.“



    Bullshit oder Betrug? Paranoia oder PR-Aktion?
    So oder so endete die gemeinsame Bandgeschichte im September 1969, nachdem John Lennon seinen Austritt bekannt gab. Solo-Projekte, privater Streit und Klagen folgten ...

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Salve Zensur,


    interessantes Thema :thumbsup: .
    Für mich ist es definitiv eine VT.
    Ich nehme jetzt mal die Interpretation des Covers von Abbey road:


    Zitat

    Sehr interessant ist jedoch die folgende Interpretation:
    Zitat
    Die Beatles werden als Trauerzug aufgefasst: Lennon ist der Priester und läuft voraus, Starr ist der Sargträger, McCartney ist der Verstorbene und Harrison in Arbeitskleidung ist der Totengräber. Lennon trägt Weiß, die Trauerfarbe in östlichen Ländern, Starr trägt Schwarz, die Trauerfarbe in westlichen Ländern..


    Lool, man könnte auch folgendes Interpretieren:
    Lennon spielt hier die Unschuld vom Lande, was die weiße Kleidung symbolisieren soll, obwohl man ja weiß, dass Lennon und McCartney irgendwann nur noch im Streit lagen, da beide sehr dominant waren.
    Ringo trägt schwarz, als Symbol der Schuld, der Böse, aber auch als Ausdruck der Trauer etc.
    McCartney selbst trägt eine Kippe in der rechten Hand, was als Hinweis genommen werden könnte, dass er an Lungenkrebs gestorben ist :roll:
    Ja und Harrison symbolisiert das Volk, dass hinters Licht geführt wird, da er Alltagskleidung, Arbeitskleidung trägt ...


    Man könnte aber auch einfach deuten, Lennon und Ringo tragen black and white und laufen hintereinander, weils einfach geil aussieht :mrgreen: .


    bw
    Nobby

    Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
    Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
    Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
    ( Autor unbekannt )

  • Eine sehr schöne Theorie und alles wunderbar insziniert, aber ich denke mal das war wohl eher ein PR-Gag!


    Verkäufe ankurbeln, weil die Drogenclowns damals voll auf dem Trip waren und man es ihnen gut verkaufen konnte und
    die Anderen es als tiefgründigere Bandarbeit sahen.
    Die Beatles und Management konnten somit denk ich mal Ihre Kreativität weiter ausbauen und
    um die Meisterwerke der Beatles eine zusätzliche Geschichte hinzufügen.



    Später am 10.04.1970 kam dann die Trennung und das Ganze bekam noch mehr Würze und alte Platten konnten durch die
    zuvor inszenierte Kampagne nochmal im Verkauf gepusht werden...


    Die BEatles haben ja schon immer geheime Botschaften in ihre Lieder verbaut, siehe Lucy in the Sky with Diamonds.
    Da passt die vermeintliche Verschwörung um Paul McCartneys tot sehr schön ins Schema!


    Also meiner Meinung nach nur eine PR-Aktion, auch wenn gut gemacht!

  • Diese Geschichte ist wirklich spannend. Aber- wer behauptet Paul Mccartney sei an einem Novembermorgen 1966 gestorben? In den Songs findet man , glaube ich, auch Hinweise auf den -November 66-
    Wie kann aber, das Album Rubber Soul, und Revolver voller Hinweisen sein, wenn es doch VOR November 1966 auf den Markt kam? Ist damit nicht alles geklärt? Ich schaue gleich den film- Paul is dead, ganz gespannt- ob dort auch der 09. November als Todestag gilt, aber ja soviele Hinweise auf den Covern der beiden LPs zu finden sind. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Wenn das die simple Lösung auf alles ist, so verstehe ich nicht, dass es überhaupt noch ein Thema ist? Hmmm bin gespannt, danke für antworten schon mal im vorraus!!! LG Linda und Manuel



    :?: :?: :shock: :shock:

  • Diese Geschichte ist wirklich spannend. Aber- wer behauptet Paul Mccartney sei an einem Novembermorgen 1966 gestorben? In den Songs findet man , glaube ich, auch Hinweise auf den -November 66-
    Wie kann aber, das Album Rubber Soul, und Revolver voller Hinweisen sein, wenn es doch VOR November 1966 auf den Markt kam? Ist damit nicht alles geklärt? Ich schaue gleich den film- Paul is dead, ganz gespannt- ob dort auch der 09. November als Todestag gilt, aber ja soviele Hinweise auf den Covern der beiden LPs zu finden sind. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Wenn das die simple Lösung auf alles ist, so verstehe ich nicht, dass es überhaupt noch ein Thema ist? Hmmm bin gespannt, danke für antworten schon mal im vorraus!!! LG Linda und Manuel



    :?: :?: :shock: :shock:


    Übrigens... : wenn george harrison der erste war, - last testament- wie kommen die anderen darauf?? der fehler ist doch so simple,das muss doch jeder sehen??!!

  • Geht diese VT nicht auf einen Fehler eines Radiosenders zurück? Meine mal etwas davon gelesen zu haben. Irgendein lokaler Radiosender hat verkündet, dass Paul tot sei, daraufhin hat sich die Nachricht verbreitet. Das wurde dann so populär, dass sich die Band daraus einen Spaß machte und diese VT weiter lancierten.

  • wir können uns nicht vorstellen,d ass diese müden , traurigen texte nur für die show geschrieben wurden, sondern dass tatsächlich gefühle dahinter standen. auch die ganzen Mühen für die hinweise, um dieses eine grosse geheimnis zu bewahren, - einfach wahnsinn-
    trotzdem, es erklärt sich alles ganz sachlich,wenn man den november als todestag bestimmt, die theorien aber schon im april begannen. somit hat sich doch alles geklärt.


    der film war eine katastrophe! keine ahnung, wir haben wohl viel zu viel erwartet :D


    Ja, es war wohl ein Radiosender bei dem ein Tim oder so anrief um seine these zu erklären. er brachte so den stein ins rollen.


    naja wer weiss. hmmmm thx ;)

  • wenn es nicht heissen würde... der neunte november wars!!-... würde ich ganz stark daran zweifeln, dass der echte paul noch lebt.

    wenn nicht sogar der anrufer "tim" paul höchstpersönlich war :P
    auch interessant.. http://www.google.de/imgres?im…&ved=0CEwQ9QEwAQ&dur=5266


    Edit Ricya: Beiträge zusammengefügt!


    Bitte Mehrfachpsotings vermeiden, das macht Diskussionen sehr unübersichlich!


    Die Nettiquette


    Zitat

    Nehmt euch bitte etwas Zeit, um in den Themen zu antworten. Vermeidet Doppel- oder Mehrfachbeiträge.

  • In einem englischsprachigen Forum habe ich mal angebliche Fotobeweise gesehen.. In dem haben sie Paul und " Faul" verglichen. Man braucht wirklich viel Fantasie um da deutliche Unterschiede erkennen zu können. Die angeblichen Beweise sind unter Anderem unterschiedliche Zahnstellungen, falsche Ohren ect. Das einzig wirklich interessante fande ich die Größenunterschiede.. da wurden Fotos verglichen mit Paul, " Faul" und dessen Vater.
    Bei youtube finden sich auch einige Videos zu diesem Thema, mit unheimlicher Musik schon ziemlich gruselig :-D Gerade am Sonntag aus lauter Langeweile durchgeschaut ;-) Später auf der Heimfahrt als ich gerade durch einen Wald fuhr, schaltete ich das Radio an und was spielten die da? " Let it be" ! Noch nie im Radio gehört.. Fand ich schon witzig :P :verschwoer:

  • Auch wenn das schon kein Thema mehr ist, aber ich bin momentan zimelich auf einem Beatles-Trip, ist ja auch nicht verwunderlich, bei so einer tollen Musik.
    Unter anderem bin ich auch auf diesen Hoax gestoßen und finde das sehr interessant, aber auch gruselig irgendwie. Möglicherweise ist es nur ein PR-Gag, aber ich finde es merkwürdig, wie unterschiedlich Paul auf vielen Bildern aussieht, z.B.unterschiedliche Nase, Augenbrauen, Gesichtszüge etc. auf dieser Seite hier habe ich mir das mal angesehen, sind schon sehr ähnlich, aber irgendwie doch nicht gleich. Auf einigen Pics ist er der hübsche Paul und auf anderen, bzw auf dem, wo er so ein schmales Gesicht und nen Schmollmund hat, sieht es so aus, als hätte er Operationen über sich ergehen lassen, oder es ist in der Tat ein ganz anderer Mann. :ratlos: ?(

  • Wow, Gesichter aus verschiedenen Blickwinkeln mit verschiedenen Gesichtszügen. Manchmal glaube ich das manchen Leuten einfach nur langweilig ist -.-

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Hi,


    ich find das mit den Größenunterschieden immer lustig. Wenn man sich Bilder anguckt sind die Jungs des öfteren mit Absätzen zusehen. Das war zu der Zeit halt so :D
    Auch ein Mann ist zu der zeit mal mit kleinen Absätzen herum gelaufen...



    LG


    Stephan

  • Nö, mir ist nicht langweilig. ;)
    Es macht mir nur spaß, ich finds interessant.
    Die sache mit den hohen Schuhen hab ich mir auch sofort gedacht, als ich die Vergleiche gesehen hab, damals war das ja Mode :lol:
    Naja egal, ich verschwinde hier wieder.


    Achso, ein frohes neues Jahr wünsche ich euch noch! ^_^