Erfahrungsberichte von seltsamen Begebenheiten?

  • Hallo Leute, ich klicke immer mal wieder auf euer Forum, weil es doch etwas seriöser wirkt als viele andere... Hab schon lange überlegt, mich mal anzumelden, um etwas loszuwerden...


    Aaaalso: Habt ihr eigentlich schon mal selber etwas unheimliches erlebt? :?:
    Ich meine damit nicht unbedingt geistererscheinungen, einfach nur Dinge die ihr euch absolut nicht erklären könnt und ihr euch einfach nicht vorstellen, dass es ein Zufall war...
    Es wäre sehr interessant darüber zu lesen, immerhin könnten wir dann wenigstens sicher sein, dass es wirklich passiert ist (sofern niemand von euch lügt oder schlichtweg übertreibt, wohlgemerkt). :idea:


    Ich frage, weil ich selber Zeuge von etwas Seltsamen geworden bin, in meinem Bekanntschaftskreis wird sowas aber nur als Zufall eingestuft, der Rest wäre "Geisterquatsch", usw. :roll: Da es in diesem Forum aber offensichtlich Leute gibt, die die Existenz von Übernatürlichen nicht ausschließen, werde ich euch jetzt mal meine Story erzählen. Freue mich über Feedback! :D


    Zuallererst: was ich jetzt schreibe ist wirklich so gewesen, ich lüge nicht, ich übertreibe nicht und ich fantasiere nicht. Ein für alle mal. :!:


    Als ich 6 war, 1995, ist mein großer Bruder (damals 23 Jahre alt) gestorben, weil er beim Schifahren von einer Schneelawine mitgerissen wurde. Mit ihm starben auch seine zwei Freunde.
    Nun, genau an diesem Tag, es war wenige Minuten nach 15 Uhr, war ich zuhause mit meiner Mutter in der Küche. Da fiel ganz plötzlich die Uhr von der Wand und das Glas zerbrach... Ich kann mich noch erinnern, dass wir beide sehr erschraken, uns aber natürlch nichts dabei dachten, weil wir nämlich erst am nächsten Tag erfuhren, dass mein Bruder genau an dem Tag gestorben war. Meine Mutter fegte die Scherben zusammen, sah, dass die Uhr stehen geblieben war (wenige Minuten nach drei, wie schon gesagt); tauschte die Batterie aus und die Uhr tickte wieder. als abends mein Vater von der Arbeit kam, bat sie ihn, die Uhr doch wieder aufzuhängen.
    Dieser holte sofort Hammer und Nagel, weil man schließlich davon ausgeht, dass der nagel lockker geworden war, an dem die Uhr hing, was ja normalerweise der Grund ist wernn Uhren von der Wand fallen.
    Allerdings entdeckte er dann, dass der ursprüngliche Nagel, also der, mit dem unsere Küchenuhr befestigt war, noch ganz einwandfrei in der Wand steckte. Er war weder locker noch sschief noch sonstwas. Ich erinnere mich noch, wie er sich wunderte.
    Auf jeden Fall wurde die Uhr dann wieder aufgehängt.
    Nun, die Suche nach den Toten startete erst am nächsten Tag, meine Familie erfuhr es dann gegen Abend. In den Nachrichten wurde ein Busfahrer interviewt, der sagte, er hätte GEGEN 15 UHR eine Lawine an besagten Hang abgehen sehen (vom Tal aus natürlich). Diese hätte er dann gemeldet (ist bei uns Pflicht, sowas gleich zu melden).


    Im nachhinein dachten meine Mutter und ich noch oft an die Uhr. Mein Bruder hatte sie ihr Weihnachten 94 geschenkt.


    Was sagt ihr dazu? Ich mag nicht an einen Zufall glauben, meine Mutter sagt, er hätte ihr auf diese Weise Aufwiedersehen gesagt. Ist auch tröstlich, sowas zu denken.
    Finde es trotzdem recht krass. Bin jetzt gespannt ob ihr sowas in der Art erlebt habt. Ich hoffe es sehr, dann komm ich mir in meinem Glauben gleich nicht mehr so dumm vor... :?


    Hoffe auf zahlreiche Antworten!


    LG!

  • Hallo Ms Pryde, :winks:

    Zuallererst: was ich jetzt schreibe ist wirklich so gewesen, ich lüge nicht, ich übertreibe nicht und ich fantasiere nicht. Ein für alle mal.

    Kein gut gewählter Einstieg. Dieser Satz wird nämlich auf oft (sehr oft) von den Nasen verwendet, die uns hier reinlegen wollten und überführt wurden. Außerdem können wir die Wahrheit hinter diesem Satz nicht nachprüfen. Und eigentlich ist der Satz auch nix wert, den der, der uns mit der Story anlügt, der hat auch kein Problem uns mit so einem Satz anzulügen.
    Daher bin ich, und ich denke auch einige andere alte Hasen hier im PP, schon erstmal skeptisch, wenn ich so einen Satz lese.


    Aber zur Story:
    Ich will jetzt eine Wertung abgeben, aber diese Geschichte hab ich schon mindestens zweimal hier im PP gelesen. Ein Mensch stirbt, genau zu dem Zeitpunkt fällt die Uhr von der Wand und bleibt stehen, der Nagel war aber trotzdem tadellos. Nur die Todesart unterscheidet sich oft. Auch gibts viele Berichte über Uhren, die einfach nur stehenbleiben, ohne von der Wand zu fallen.
    Für mich gibt es hier jetzt drei Lösungsvarianten:
    1. :arrow: Zufall
    2. :arrow: Die Geschichte entstand irgendwann mal und wird von Trollen und Legendenerzählern immer wieder aufgerollt (ohne dir jetzt was unterstellen zu wollen)
    3. :arrow: Es gibt tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Uhr und Sterbenden. Sozusagen eine Art energetischen Impuls, der von dem Sterbenden ausgeht und sich als kinetische Energie in der Umgebung der engen Angehörigen manifestiert. (halte ich allerdings für ziemlich unwahrscheinlich...)


    An Geister direkt glaube ich nicht...


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Ich sage Zufall. Es fallen immer wieder mal Dinge mit Vorliebe von der Wand ohne dass der Nagel locker ist, einfach weil sie durch von uns kaum wahrnehmnbare Vibrationen immer weiter und weiter vom Nagel rutschen.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Auch gibts viele Berichte über Uhren, die einfach nur stehenbleiben, ohne von der Wand zu fallen.


    Ja, ist in meinem Bekanntenkreis auch passiert, weshalb ich solche Berichte durchaus für wahr halte!
    Als ein sehr guter Freund von mir vor ca. 15 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam, blieb die Küchenuhr seiner Eltern auch um 5.05 Uhr morgens stehen....sein Todeszeitpunkt!


    1. Zufall


    Glaube ich nicht, weil es eben zu häufig passiert, daß die Uhr genau zum Todeszeitpunkt stehenbleibt. Würde es eine Stunde später, oder meinetwegen 3 Stunden vorher passieren, könnte man noch Zufall sagen, aber so halte ich das für zu signifikant um es nur noch mit Zufall zu erklären.


    2. Die Geschichte entstand irgendwann mal und wird von Trollen und Legendenerzählern immer wieder aufgerollt


    Glaube ich auch nicht! ;)


    3. Es gibt tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Uhr und Sterbenden. Sozusagen eine Art energetischen Impuls, der von dem Sterbenden ausgeht und sich als kinetische Energie in der Umgebung der engen Angehörigen manifestiert.


    Glaube ich am ehesten.
    Ich bin eh ein Verfechter der RSPK-Theorie. Aus diesem Grund, und wenn man diese Theorie einmal als wahrscheinlich annimmt, könnte es doch durchaus sein, daß beim Zeitpunkt des Sterbens eine Art psychokinetische Welle ausgesendet wird.
    Vom Sterbenden selbst natürlich nicht beabsichtigt oder bewußt gesteuert, sondern vielmehr wie beim Poltergeist-Phänomen aus dem Unterbewußtsein heraus.


    An Geister direkt glaube ich nicht...


    Ich auch nicht! ;)


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Ich denke, wir messen dem Tod eines Menschen weit mehr Bedeutung bei, als er tatsächlich hat. Sonst würden wir ja nicht alles was zur gleichen Zeit passiert, irgendwie damit in Verbindung bringen. Zuallererstmal weise ich auf cum hoc ergo propter hoc, einen klassischen logischen Fehler hin. Wir haben hier den Tod eines Menschen, und eine herunterfallende Uhr; kilometerweit voneinander entfernt. Was bringt uns jetzt dazu, dazwischen eine Verbindung herzustellen? Und warum gerade diese spezielle Verbindung? Vielleicht ist die Person auch gestorben, weil die Uhr heruntergefallen ist, und beim Aufprall eine Art geheimnisvolle telekinetische Kraft ausgestrahlt hat. Vielleicht wurden beides, der Tod der Person und das Herunterfallen der Uhr von einem rachsüchtigen Geist ausgelöst.
    Beide Varianten müssten im Normalfall ziemlich lächerlich wirken. Fragt sich nur, warum wir dann bereit sind zu glauben, dass der Tod eines Menschen Kräfte freisetzt, die einige Kilometer weiter Uhren runterfallen lässt.
    Übrigens, es ist stark davon auszugehen, dass exakt zum selben Zeitpunkt auch in Kanada, Russland und Neuseeland einige Uhren runtergefallen oder stehengeblieben sind. Zufall oder nicht? Ich würde eher auf Zufall tippen, in Anbetracht der Tatsache, dass garantiert jede Sekunde irgendwo eine Uhr stehenbleibt oder runterfällt; und ganz besonders in Anbetracht der Tatsache, dass jede Sekunde im Schnitt 2 Menschen sterben, jede Minute also ca. 120.
    Ein weiterer verwässernder Faktor ist, dass in diesen Geschichten immer abwechselnd eine Uhr stehenbleibt oder runterfällt - wozu jeweils völlig verschiedene Kräfte notwendig sind. Beides auf den Tod einer Person zu beziehen geht nicht, das ist zu einfach. Dann könnte man ja auch sagen "Ich hab im Moment seines Todes eine Uhr gekauft/repariert/zusammengebastelt; da muss eine Verbindung bestehen". Wenn man so verfährt, die Parameter nach Gutdünken ausweitet, sieht man natürlich überall Verbindung. Wobei ich ja davon ausgehe, dass ohnehin über die Hälfte dieser omnipräsenten Uhrengeschichten erfunden sind. Der Rest ist völlig unproblematisch durch Zufall zu erklären.
    Ich möchte gar nicht wissen, wie oft in meiner weitläufigen Verwandtschaft schon Uhren stehengeblieben sind, während oder kurz bevor bzw. nachdem ich mir meinen Zeh irgendwo angeschlagen habe. Oder ich ein Insekt erschlagen habe, womit wir wieder beim Tod wären, aber eben nicht bei dem eines Menschen. Zufall oder Telekinese? Von sowas erfährt man eben logischerweise nie. Und tausende Jahre voll mit Mythologie und Geistergeschichten machen uns halt glauben, dass der Tod eines Menschen in irgendeiner Form mehr wäre, als nur das Ende ein paar chemischer Reaktionen und der Beginn ein paar anderer.


    Die RSPK-Theorie halte ich übrigens für durchaus interessant; aber während wir noch nicht einmal sinnvolle Beweise dafür haben, dass sie tatsächlich zutrifft und auch für das Poltergeistphänomen verantwortlich ist, halte ich es für sehr gewagt, sie auch noch auszuweiten, und sie für technische Probleme mit Uhren, die kilometerweit von der gestorbenen Person entfernt sind, verantwortlich zu machen.
    Der RSPK-Theorie liegt noch immer keinerlei wissenschaftliche Erklärung zugrunde, sie also unzusammenhängenderweise zu erweitern und auch auf andere Themenbereiche anzuwenden (denn RSPK wird von der Lokalität her normalerweise als personengebunden angenommen), ist nicht besonders sinnvoll. Es könnte ja auch ein Schutzengel sein, der die Uhr anhält; oder Uriellas geheimnisvolle Athrum-Strahlen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • @All: An dieser Stelle möchte ich mich einklinken und die Diskussion beenden!
    Es ist zwar sehr interessant, welche Erklärungsansätze es zu dem Thema hier gibt und es ist auch durchaus interessant eine solche Diskussion zu führen, allerdings ist dieser Thread nicht der richtige Ort dafür. Wenn weiteres Interesse daran besteht einen Thread über den Zusammenhang zwischen herunterfallenden/stehenbleibenden Uhren und Todes-/Unglücksfällen zu führen, dann werde ich die Beiträge dazu hier abtrennen und in einen seperaten Thread verschieben.


    Dieses Thema ist vom/von der Threadersteller/in als Sammelthema für merkwürdige Erlebnisse und Begebenheiten der User eröffnet worden und sollte auch als ein solches geführt werden. ;)


    Ich mag nicht an einen Zufall glauben, meine Mutter sagt, er hätte ihr auf diese Weise Aufwiedersehen gesagt. Ist auch tröstlich, sowas zu denken.


    Wenn mir ein lieber Mensch stirbt und ich mir im folgenden (trotz besseren Wissens) denke, dass dieser jemand "von oben auf mich herabsieht" und jemand anderen frage, ob es ihm bei eigenen Erfahrungen ähnlich geht, dann ist es wohl unbestreitbar korrekt, wenn dieser jemand mir die Dichte von Wolken vorrechnet und Luftaufnahmen zeigt, auf denen keine Engel zu sehen sind - es ist jedoch weder das wonach ich fragte, noch ist es sonderlich tröstlich mir diesen Glauben zu nehmen.
    Ich bitte darum, dies in diesem Thread im folgenden zu akzeptieren und zu respektieren.

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Dieses Thema ist vom/von der Threadersteller/in als Sammelthema für merkwürdige Erlebnisse und Begebenheiten der User eröffnet worden und sollte auch als ein solches geführt werden.

    Danke! :taetschel:


    Jeder kann und soll darüber denken, was er möchte.
    Ich fände es bloß interessant, wieviele solche und ähnliche Erfahrungen gemacht wurden.

  • Ist es okay, wenn ich den Thread weiter benutze um eine eigene Erfahrung mal zu hinterfragen? Der Titel suggeriert, dass das okay ist. Wenn nicht könnte ihn ja jemand extrahieren. :-)


    Mir sind in meinem Leben schon einige Dinge passiert, wo ich nicht ausschließen möchte, dass es sich dabei um übernatürliche oder zumindest schwer zu erklärende Dinge handelt. Aber viele dieser Ereignisse sind so dermaßen subtil, dass ich sie nie erwähnen würde ohne mir dabei selbst blöd vorzukommen.
    Darum konzentriere ich mich auf etwas, was mich schon reichlich irritiert.


    Mich würde interessieren ob die Nutzer in diesem Forum dieses Phänomen überhaupt kennen. Denn trotz intensiver Suche im Internet konnte ich nichtmal ansatzweise etwas finden, was diesem... ja, wie nenne ich es... Symptom? Ereignis?... nahe kommt. Es ist auch nichts Großes, aber durchaus etwas was einen wirklich verwirrt und verunsichert.


    Also erstmal vorneweg, damit ihr mich als Person einschätzen könnt. Immerhin ist das mein erster Post und hier wird sicher auch viel Blödsinn geschrieben. Ich kann mir vorstellen, dass es Geister gibt, ich bin offen für übersinnliche Erklärungen, wenngleich ich mich immer freue wenn rationale Erklärungen verfügbar sind. Ich lebe lieber in der materiellen Welt und es ängstigt mich, wenn da etwas gegen die Regeln verstößt. Als kleiner Junge fühlte ich mich manchmal beobachtet. Meine Eltern berichteten, ich hätte an Schrankwänden soetwas wie ein Auge gesehen, hätte häufig Nachtangst gehabt und sei ein-zweimal ziemlich ausgeflippt, weil ich (ich nenne es jetzt mal so) etwas fantasiert habe. Kinder sind so, ich möchte daraus keine große Sache machen.
    Wie die meisten Menschen die Übersinnliches nicht ganz ausschließen habe ich durchaus schon Geräusche im Haus gehört, meinte im Augenwinkel Bewegungen zu erkennen und dachte auch schon, dass sich Büchsen oder Gläser bewegen. Alles ließ sich aber irgendwie erklären und mit diesen Erklärungen (z.B. ein feuchter Film unten am Glas, lässt es rutschen...) genügen mir vollkommen.


    Warum schreibe ich dann also?
    Ihr habt nun sicher eine grobe Vorstellung wie ich zum Thema Geister stehe. Aber wo bei mir Gänsehaut entsteht ist, wenn etwas physisch wird. Das macht mir dann wirklich Angst und ich weiß nicht, wie ich darauf reagieren soll. Darum schreibe ich das hier und hoffe, ihr habt irgend eine Erklärung oder Vorstellung davon, was die Ursache sein könnte.


    Seit einigen Jahren passiert es manchmal, dass ich mitten im Schlaf einen Stoß von unter dem Bett bekomme. In den Rücken, in die Seite, je nachdem wie ich liege. Das erste mal das es mir so sehr im Bewusstsein blieb, dass ich es morgens nicht wieder vergessen hatte, war das dreimal in direkter Folge. Ich lag auf dem Rücken, plötzlich gibt es wie ein... ja... schubsen... oder ein rein pieksen von unten. In den unteren Rückenbereich... ich wurde wach, hatte natürlich sofort Gänsehaut. Aber man nimmt sowas erstmal hin, legt sich auf die Seite und versucht wieder zu schlafen. In der Nacht gab es noch zweimal.. auch auf der Seite liegend, so einen Hieb von unten. Ihr könnt euch vorstellen, ich war einigermaßen ängstlich, sah mich in einem halbdunklen Zimmer um und konnte nichts feststellen.
    Ja natürlich... ich war sensibilisiert... Dinge knacken, knarren. Aber wer kann einem schon verübeln, dass man in so einer Situation - mit offensichtlicher Angst - anfängt, Dinge über zu interpretieren. Das ist dann eben so.


    Jedenfalls war es nie wieder so stark. Aber seitdem habe ich mehrmals solche Stöße abbekommen. Intuitiv reagierte ich darauf, indem ich bestimmte Liegepositionen ausprobierte. Aber es fand in allen Positionen statt... und es fühlte sich jeweils so an, als ob der Stoss direkt aus der Matratze kam und den Körperteil traf, der auf diesem Teil der Matratze auflag.
    Ich habe natürlich auch überlegt, ob es etwas körperliches sein könnte. Aber ich wüßte nicht was, ich bin gesund...


    Ja, ich war dabei stets im Halbschlaf oder im Schlaf. Meine naheliegendste Erklärung ist demnach eine Mischung aus Fantasie und autonomen, unkontrollierten Körperbewegungen. Man kennt das ja aus der Schlafforschung, da gibt es dann keine Synchronisation zwischen Gehirn und Körper und so fühlt sich das fremd an. Allerdings kenne ich solche Situationen durchaus... ich bin öfter mal im Schlaf, werde wach und kann den Körper noch nicht bewegen. Dieses "Ich bin in mir gefangen" Gefühl, häufig verbunden mit einem Empfinden von Paralyse und "festgehalten werden".
    Aber das hier fühlt sich anders an. Es ist wirklich ein Hieb, ein unvermittelter und völlig unerwarteter Stoß, als würde sich jemand einen Scherz daraus machen, unter dem Bett liegen, zu pochen und dann wieder verschwinden.


    Mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Habt ihr da eine Idee, die mir weiter hilft? Sagt euch das vielleicht sogar irgendwas? Gibt es dafür einen Namen?


    Ich danke euch schonmal, dass ihr alles gelesen habt und für eure Meinung.


    Gruß, jini


    Ps.: Achso übrigens... ich sollte es wohl erwähnen, weil es spürbar ist. Ich schlafe direkt neben einer Steckdose. Mein Gehör ist ziemlich sensibel und ich glaube, insbesondere nachts hört man das Rauschen der elektrischen Spannung.
    Glaubt ihr es könnte sein, dass sich der Körper irgendwie aufläd und dadurch so eine Art elektrischer Körperreflex entsteht? Klingt ziemlich obskur, aber war so mein Gedankenansatz.

  • Zitat

    Glaubt ihr es könnte sein, dass sich der Körper irgendwie aufläd und dadurch so eine Art elektrischer Körperreflex entsteht?

    Nö. Es gibt aber einige andere Erkrankungen, die nächtliche Muskelzuckungen hervorrufen können; das Restless-Legs-Sydrom z.B. Hast du mal einem Arzt von diesen Problemen erzählt?
    Oder könnte es möglich sein, dass es einfach an deinem Bett liegt? Bei älteren, durchgelegeneren Betten kann es schonmal passieren, dass ohne Vorwarnung irgendwelche Federn oder der Lattenrost rausspringt.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

    Einmal editiert, zuletzt von Rônin ()

  • Also an dem Bett liegt es nicht, wenn dort etwas "raus fliegt", dann bricht das ganze Rost zur Seite weg. Das ist nämlich alles fest mit einander verbunden. Passiert mir durchaus öfter wenn es sich allmählich auf der Halterung verschiebt und dann raus rutscht, danach liege ich aber schräg und muss es neu einsetzen.
    RLS kann ich natürlich nicht ausschließen. Es gibt manchmal Wochen und Monate ohne Probleme, wobei es dann plötzlich wieder öfter auftritt. Darum habe ich es bisher eher nicht damit assoziiert. Aber wie gesagt, auszuschließen ist es nicht.

  • Bist Du sicher, dass tatsaechlich ein Stoss stattfindet? Es klingt fuer mich aehnlich wie dieses Phaenomen, bei dem man im Halbschlaf glaubt, eine Stufe herunterzufallen, heftig zusammenzuckt und dann wieder hellwach ist.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!