Der Thuggee-Kult

  • Die Thugge waren die vermutlich älteste Verbrecherbande der Welt :twisted: . Sie bestand aus Mördern und Straßenräuber, die sich im vorkolonialen Indien im 16. Jahrhundert zu einer geheimen Bruderschaft zusammenschlossen, die sich mit einer Geheimsprache verständigten und in geheimen Tempeln die düstere Götten Kali mit speziellen Riten anbeteten. In der Thuggee-Gesellschaft wurde die Mitgliedschaft meist vom Vater auf den Sohn übertragen, sodass sich klare Erbfolgen bildeten, wobei aber auch Außenstehende bereitwillig aufgenommen wurden, insofern sie integrationswillig waren.
    Die Thuggee überfielen bevorzugt Reisende, wobei sie folgendermaßen vorgingen: Eine kleine Gruppe Thuggee mischte sich, als Reisende getarnt, in die Reisegruppe und führte, sobald man geeignetes Gelände erreicht hatte, einen effektiven, gut koordinierten Angriff durch, bei dem alle Reisenden mit Tüchern erwürgt, mit Messern getötet oder mit speziellem Gift vergiftet wurden.
    Das Ende der Thuggee war von 1840 bis 1870 durch die Briten herbeigeführt worden, die alle verurteilten Thuggee verbannten oder hängten und sie schließlich "ausrotteten".
    Dem ein oder anderen dürfte dieser Geheimkult aus dem Film "Indiana Jones und der Tempel des Todes" bekannt sein.

    Denn die einen sind im Dunkeln
    und die andern sind im Licht
    und man siehet die im Lichte
    die im Dunkeln sieht man nicht.


    - Bertolt Brecht, Dreigroschenoper

  • Erwähnenswert ist vielleicht auch die Anzahl der Opfer, welche die Thuggee auf dem Gewissen haben:
    Insgesamt soll die Bande für eine Million Morde verantwortlich gewesen sein. Der (oder einer der?) Anführer der Thuggee, Thug Behram, soll gar 931 Menschen mit seinen eigenen Händen stranguliert haben und wäre damit der Mensch mit den meisten Morden der Geschichte. Nachzulesen in der englischen Wikipedia.

    Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. – Heinrich Heine