Jesus klonen

  • Es gibt mehrere sogenannte Christusreliquien, die teilweise bis heute unversehrt sein sollen. Bekannt sein dürfte z.B. sein Blut, von dem u.a. auch hier in Deutschland (Weingarten und Rothenburg ob der Tauber) verschiedene Kirchen behaupten, Tropfen zu besitzen. Ein anderes wäre die heilige Vorhaut, die während der Geschichte immer mal wieder aufgetaucht und verschwunden ist - zuletzt gesehen wurde sie 1983 in Calcata.
    Die Echtheit dieser Reliquien ist höchst umstritten.
    Aber nehmen wir doch mal an, dass es bis heute gut erhaltene Körperteile Jesu Christi gäbe - dann könnte man ihn doch auch klonen. Diese Idee ist nicht neu, aber sie ist durchaus für ein paar anregende Diskussionen gut.
    Elementare Fragen wären z.B.: Was würde die christliche Kirche davon halten? Würde sie den Klon als Nachfolger Jesu anerkennen? Natürlich hätte der Klon eine Mutter, welchen Status würde die einnehmen?
    Was wäre mit dem Klon, dem Kind, selbst? Selbstverständlich wäre es genetisch identisch mit Jesus Christus, aber trotzdem eine Individuum mit möglicherweise völlig anderem Charakter. Wie geht es einem mit dem Wissen, von wem man "abstammt"? Wie wächst man auf?
    Was würden alle anderen dazu sagen? Könnte der Streit um die Authentizität des wiedergeborenen Erlösers einen Krieg vom Zaun brechen? Wie sieht es mit der Ethik aus?
    Da ich das ganze Thema hier gerne philosopisch reflektieren würde, nehmen wir doch auch mal die Existenz Gottes an. Soll heißen, die Atheisten nehmen sie bitte mal an, die Christen dürften sich damit nicht schwertun. ;) Was hält Gott von so einem Klon? Erkennt er ihn als Sohn an? Und viel interessanter - was hält denn Jesus persönlich davon? Nach der Himmelfahrt sitzt er zur rechten Gottes. Erkennt er ihn als Sohn, Bruder, oder überhaupt nicht an? Kommen die verantwortlichen Wissenschaftler in die Hölle? Kann der Klon etwas dafür, was er ist?


    Was würdet ihr von einem Klon von Jesus Christus halten, und von seinen Erschaffern?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Interessantes Thema!


    Ich denke, rein technisch gesehen, wäre ein Jesus Klon ja nicht Gottes Sohn. Statt dessen wäre er eine genetische exakte Kopie des selbigen!


    Im Sinne des christlichen Glaubens wird Jesus dereinst zurückkehren um über die Menschen zu richten. Ich denke nicht, dass die Christen das so gemeint haben.


    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Kirche einen "Nachfolger" Jesu anerkennen würde. Die Entstehung dieses "Menschen" stünde schon im krassen Gegensatz zu den meisten Glaubenssätzen der Kirche.


    Die Christen glauben daran das Jesus Gottes eingeborener Sohn war. Ein Klon könnte diesen Status schlecht einnehmen!


    Die Charakterfrage ist meiner Meinung nach sogar noch kniffliger. Gesetzt den Fall man glaubt der gleichen, war Jesus barmherzig, gütig und liebte die Menschen. Jetzt stellen wir uns mal vor der Klon wäre genau das Gegenteil!


    Ich schätze das würde bei so manchem Theologen und Pfarrer für einige Verwirrung sorgen!


    Gruß :winks:
    Mottech

    "Die politische Absicht ist der Zweck, der Krieg ist das Mittel, und niemals kann das Mittel ohne Zweck gedacht werden."
    Carl von Clausewitz

  • Super spieltheoretisches Konstrukt!


    Ein geklonter Jesus Christus würde sicherlich die Religionen durcheinander würfeln, denn es wird unvermeidlich sein, die Inkarnationsfrage zu diskutieren, weil dann auch Anhänger des Glaubens eines wiedergekehrten Jesus Christus auf dem Spielfeld erscheinen werden, die davon überzeugt wären, dass auch die heilige Seele des Christus von neuem auferstanden sein könnte, wobei dann zu klären wäre, ob seine Seele in den letzten 2000 Jahren tatsächlich nur im Himmelsreich geherrscht hat, ob er gar keine Seele unabhängig vom Körper besitzt und seine Klonung von langer Hand kosmisch-teleogisch geplant wird, um dieses Mal Menschen den Glauben und die Technik an ein ewig-zyklisches Wiederkommen in Form der gleichen genetischen Struktur zu bringen oder ob die indisch-asiatische Tradition 2000 Jahre lang den Heilsglauben der Christen überschattet hat und Jesu Seele auf dem "Theaterplatz der Erde" vielleicht selbst andere körperliche Gestalten und (Re-) Inkarnationen durchlebt hat. Die letzten beiden Möglichkeiten würden das Christentum erschüttern, da die Kirche den Himmel als Domäne des ewigen Lebens nicht weiter verteidigen werden wird können. Die erste Möglichkeit, dass Christus vom Himmel auf die Erde zurückkehren muss, würde den Zorn Gottes heraufbeschwören, da sein Sohn gezwungener Maßen seine leibliche Form erneut annehmen muss und seinen Platz im Himmel verliert.

  • Also der Klon selbst wäre ja erstmal nicht Schuld an seiner Existenz. Wahrscheinlich würde sich das Schicksal von Jesus mit dem des Klon Jesus decken. Die einen würden ihn verehren und die Anderen wahrscheinlich die Kirchlichen und die jenen die das Klonen als ethisch für nicht korrekt halten würden ihn ausschalten wollen.
    Oder aber man würde ihn als den personifizierten Antichrist sehen.

  • So weit ich weiß, zerfällt die DNA beim Tod eines Lebewesens sehr sehr schnell.
    Da müsste schon ein Teil von ihm in Eis eingefroren sein, wie beispielsweise bei den Mammuts, die man angeblich versucht zu klonen.


    Außerdem glaube ich, dass man was das klonen angeht noch nicht so weit ist um Menschen zu reproduzieren.


    Darum halte ich das für ausgeschlossen.

  • Hallo 浪人,


    schönes Thema, wenn auch nicht ganz einfach.
    Ich muss zugeben, dass es mir nicht leicht fällt mir, Gott als existierende, denkende, bewusst handelnde Entität vorzustellen, die auch noch einen menschlichen Sohn hat, bzw. der als Mensch auf der Erde existiert haben soll.
    Aber mal angenommen, es ist alles so wie du es vorgibst ... :lookthere:


    Kirche:
    Da soweit mir bekannt ist, ein wesendlicher Bestandteil des christlichen Glaubens darauf beruht, dass Jesus von den Toten auferstanden ist, also auch körperlich, nicht nur geistig, können nach diesen Vorstellungen keine Gebeine von Jesus auf Erden existieren.
    Die Kirche ( evangelisch, katholisch ) würde diesen Klon auf keinen Fall als Nachfolger von Jesus anerkennen. Die Gründe liegen auf der Hand.
    Erstens, wo soll die DNS herkommen, wen er doch in den "Himmel" aufgestiegen ist ( komplett :mrgreen: ) ?
    Zweitens, dann wäre der Klon ja automatisch der Chef des ganzen "Unternehmens Kirche" und keiner wüßte, wie er denn gedenkt den Laden zu schmeißen.
    Unabhängig davon, wenn er so agieren würde, wie der Jesus in den Bibelepisoden, dann wären die Herren in den Purpur-Roben, die ersten die mit Sack und Pack auf der Straße landen würden :pope: .
    Konkret: Mutter und Kind ( Klon ) wären in Augen der christlichen Kirchen, Betrüger und Gotteslästerer.


    Gesellschaft:
    Es gäbe sicherlich genügend pro und kontra, es würden sich neue Sekten, Kirchen bilden, wie z.B. eine Erlöserkirche des neuen Christus oder was auch immer. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Natürlich gäbe es auch extreme Gegner, die diesen Jesusklon am liebsten von der Erde tilgen würden.
    Kriege würde es wohl kaum geben, da die Mächtigen von heute, ihre Macht wohl behüten und das Ganze Getue um diesen neuen Jesus von vorn herein abbiegen würden, ins lächerliche ziehen, oder gnadenlos mit allen rechtlichen und unrechtlichen Mitteln bekämpfen würden.
    Konkret: Der arme Mensch und seine "Familie" hätten kein schönes Leben und für die Anerkennung so gut wie keine Chance.
    Um die Ethik gäbe es endlose Debatten, bzgl. der Zukunft des Klonen von Menschen. Denn der Jesusklon wäre ja schon existent, zu diesem Zeitpunkt.


    Der Jesusklon:
    Was er selbst von sich und seinem "Bruder", "Vater" im Himmel halten würde, da gäbe es so unendlich viele Variationen, denn er wäre wohl körperlich dem original Jesus sehr ähnlich, wäre er es aber auch im Geiste ?
    Vielleicht wäre er verdammt sauer, weil die beiden die Menschen so lange "allein" gelassen haben. Das sie phlegmatisch so viel Leid in ihren Namen haben geschehen lassen, ohne wie versprochen, mal ordentlich durch zu greifen oder aufzuräumen ( der jüngste Tag ).
    Vielleicht würde er sagen, dass ihn seine ganze himmlische Familie mal kann, diese Pfeifen, und er seinen eigenen Weg geht und versucht alles besser zu machen.
    Vielleicht würde er aber auch wegen der ganzen Last, die Erwartungshaltungen der Menschen, der enorme Druck, die durch den Kult bzgl. seines Original´s, so hoch wäre, dass er sich zurück ziehen würde.
    Auch hier, sind der Möglichkeiten gar viele.
    Konkret: Alles wäre möglich.


    Gott, Jesus:
    Wie die Meinung der "Familie" des Klon, bzgl. seiner Existenz wäre?
    Plasphemisch gesagt, wäre jetzt eventuell Jesus ebenfalls sauer: "Wo haben die meine DNS her :ratlos: Vater ??? :nudelholz:
    O.k. Konkret:
    Wenn der allmächtige Gott also existieren würde, dann könnte die ganze Sache mit dem Jesusklon sowieso nur passieren, weil er es so will .... ;)

  • Zitat von Jack Sperrow

    Erstens, wo soll die DNS herkommen, wen er doch in den "Himmel" aufgestiegen ist ( komplett :mrgreen: ) ?

    Er ist zwar komplett in den Himmel aufgestiegen, aber ein paar Körperteile wurden ihm eben schon vorher entfernt. Wie schon erwähnt; die katholische Kirche behauptet z.B. bis heute, im Besitz von Blutstropfen zu sein, und auch um seine Vorhaut wurde viel Trara gemacht.
    Fällt mir gerade ein: Die ganze Idee kam mir übrigens durch Chuck Palahniuks Roman "Der Simulant", der 2008 unter dem Originaltitel "Choke" verfilmt worden ist. In dieser Geschichte wird der Hauptfigur u.a. eröffnet, dass sie durch die heilige Vorhaut geklont worden sein soll, was eine hübsche Identitätskrise nach sich zieht. Kann ich in dem Zusammenhang nur empfehlen.


    Zitat von Schlüssel

    und seine Klonung von langer Hand kosmisch-theleogisch geplant wird

    Schlüssel, deine verschwurbelten Bandwurmsätze sind wirklich unheimlich schwer zu verstehen.
    Den Punkt finde ich aber trotzdem interessant. Die Christen glauben, dass Jesus wieder zurückkommen wird, und solange Gott sich nicht persönlich zu der Sache äußert, dürfte es für den Papst wohl ziemlich heikel sein, offen Stellung gegen den Klon einzunehmen. Was, wenn diese Art der Auferstehung genau die war, die Gott geplant hat? Philosophisch gesehen hat das was: Jesus kommt erst wieder, wenn wir in der Lage sind, ihn selber zurückzuholen.
    Ich unterstelle jetzt aber einfach mal, dass es der Kirche zu einem großen Teil auch um Macht, und nicht um das Seelenheil der Leute geht - idealerweise würde sie wohl darauf achten, wie der Großteil der Christen zur Sache steht. Je nachdem kann sie den Klon entweder ignorieren, offen bekämpfen, oder sogar einspannen.
    Wenn der Klon mit seinem Schicksal hadert, könnte er sogar schlicht und einfach zum Argument gegen die moderne Wissenschaft werden.
    Wobei ich mir vorstellen könnte, dass der Klon dieselbe Entwicklung wie einer dieser arroganten Kinderstars durchmacht, und sich später in Drogenexzessen selbst zerstört. Von Jesus wird viel erwartet.
    Sekten würden ohne Frage entstehen. Das Ganze würde die Religionswelt gehörig durcheinanderbringen. Da fällt mir ein, wie würden denn die Juden reagieren? Die warten schließlich noch immer auf ihren Erlöser.


    Zitat von Menirules

    Außerdem glaube ich, dass man was das klonen angeht noch nicht so weit ist um Menschen zu reproduzieren.

    Ja doch. Deshalb steht dieses Thema auch unter Philosophie, und nicht unter Wissenschaft. ;)

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • .B.: Was würde die christliche Kirche davon halten? Würde sie den Klon als Nachfolger Jesu anerkennen? Natürlich hätte der Klon eine Mutter, welchen Status würde die einnehmen?

    nein,würde sie nicht. die christlich katholische Kirche ist ein Machtorgan... Der Papst würde niemals freiwillig seinen Platz räumen,noch dazu seine nachfolger... oft genug habe ich mich gefragt,warum so ein alter Sack zum Papst gewählt wurde..aber wenn man bedenkt,dass es jüngere Bischöfe gibt,die vieleicht auch mal Papst werden wollen,ist so eine ENtscheidung schon relativ leicht nachzuvollziehen.


    Was wäre mit dem Klon, dem Kind, selbst? Selbstverständlich wäre es genetisch identisch mit Jesus Christus, aber trotzdem eine Individuum mit möglicherweise völlig anderem Charakter. Wie geht es einem mit dem Wissen, von wem man "abstammt"? Wie wächst man auf?

    genetisch wäre es identisch. aber das,was unsere Persönlichkeit prägt und ausmacht entsteht durch das Erlebte...Durch unsere Vergangenheit und unsere Erfahrungen. DIeses Wesen hätte also einen ganz anderen Charakter, andere Interessen,Hobbys, Wünsche und Ziele. Es wäre also nur ein Menschen oder Mischling(mensch-gott) mit den selben Genom,aber die Persönlichkeit wäre ein ganz andere.


    Hier würde ich gerne noch was einwerfen..da ich mich vor kurzem wieder mit dem "Beamen" beschäftigt habe....selbst wenn dieses "Beamen" irgendwann möglich sein sollte...würde ich jeden davon abraten,der nicht sterben möchte. Klar, an dem einen Ort werden ich komplett aufgelöst und an einem anderen Ort wird mein Körper und all meine Struktur genauso wieder hergestellt,wie sie am anderen Ort entfernt wurde. AUch die Gedanken des "gebeamten" sind die selben wie zuvor...aber ist man NOCH DIE PERSON DIE MAN DAVOR war? sitz noch die selbe "Seele" hinter dem wesen? Ich habe mir dazu vorgestellt...einmal ein "Testbeamen" durchzuführen...es sieht so aus.. ich will mich beamen lassen,lass mich aber nicht auflösen,sondern lass nur die Informationen aufnehmen und direkt neben mir das Ergebnis herstellen. Eine exakte Kopie von mir..da ich nicht aufgelöst wurde,aber der Beam durchgeführt worden ist. Nun steht direkt neben mir eine exakte Kopie von mir,und bis vor wenigen Milisekunden hatte er auch genau dieselben Gedanken wie ich...doch ich bin nicht er..ich bin ich und bleibe ich....ich gehe stark davon aus,dass wir,sollten wir jemals diese "beamen" für die menschen nutzbar machen wollen.....uns beim Beamen umbringen...der gebeamte merkt es aber noch nichtmal,dass er ein produkt meines Todes ist, sondern denkt es ist alles gut gegangen,da meine Vergangenheit und mein Erlebtes auch das seine ist...


    Was würden alle anderen dazu sagen? Könnte der Streit um die Authentizität des wiedergeborenen Erlösers einen Krieg vom Zaun brechen? Wie sieht es mit der Ethik aus?

    natürlich wird es Kriege heraufbeschwören. Es gibt genug christliche Glaubensrichtungen die ihn als WIedergeburt Christus feiern würden..und andere,die Gegenteiliges behaupten. Auch streng muslimische Glaubensrichtungen könnten dies als Provokation sehen....auch wenn einfach nur jemand geclont wurde.... würde der Mensch total irrational als Massendummkopf erscheinen und mio Tote wären das Ergebnis.



    Was ich schade finde...wenn die Kirche(welche eigentlich?) wirklich Blut von Christus hat,,wieso gibt man nicht mal einen Tropfen an die Wissenschaft ab um sein Genom untersuchen zu können. vieleicht findet man dort wirklich Mutationen,oder eine DNS die sich von unserer stark unterscheidet----


    Kann der Klon etwas dafür, was er ist?

    nein,natürlich nicht. Aber muss man es ihm erzählen? sollte vor mio jahren mal jemand mit genau den selben Genom wie ich herumgerannt sein ,würde mich das herzlich wenig interessieren..und wenn man mich auf diese Person reduzieren und mich an ihm messen würde,würde es mir tierisch auf den Geist gehen. Das ist ja so,als ob du der SOhn eines Nobelpreisträgers bist und dich nicht für WIssenschaft interesierst sondern lieber in der Erde buddelst und Gärtner wirst..ODer als Sohn eines Milliardenschweren Industriellen,, und du einfach nur bei Mc Donals arbeitest... Es wäre eher eine Last für ihn.

    Ob der Jesus Klon dann beim Supertalent übers Wasser laufen könnte? Ich seh das genauso , der würde sich ja total anders entwickenln. Ob die Fähigkeit z.B. Kranke zu heilen genetisch vorhanden wäre?

    das ist eine interesante frage,ob es genetische Fähigkeiten waren. dazu müssten wir ihn nicht Klonen,sondern könnten erstmal gucken,was wir für abweichungen im Blut Jesu Christus entdecken würden.


    Ich persönlich gehe aber eher davon aus, dass dieser Jesus über sehr fortschrittliche Nanotechnologie verfügte ..oder über Werkzeuge die primitiver waren, unserer heutigen Medizin aber mehr als um 100jahre vorraus. vllt kann man in seinem Blut sogar noch die Nanoroboter entdecken...

  • @ Ronin


    Zitat

    Ja doch. Deshalb steht dieses Thema auch unter Philosophie, und nicht unter Wissenschaft.


    Ja, richtig. Sorry, ich bin einfach absolut kein Philosoph und habe null Phantasie, darum klinke ich mich am besten gleich wieder aus :thumbsup:



    Nur eines noch:
    Sollte man Jesus klonen, würde vielleicht deutlich werden, dass der Kerl einfach nur ein normaler Mensch war, der weder der Sohn, noch die Reinkarnation von Gott ist und dass diese ganzen Mythen und Sagen um seine Person ein absoluter Unsinn sind.

  • Zitat von Menirules:

    Zitat

    Sollte man Jesus klonen, würde vielleicht deutlich werden, dass der Kerl
    einfach nur ein normaler Mensch war, der weder der Sohn, noch die
    Reinkarnation von Gott ist und dass diese ganzen Mythen und Sagen um
    seine Person ein absoluter Unsinn sind.

    Auch ein interessanter Punkt!
    Sofern die Christen nicht bereits vor dem Erscheinen eines Klons von Jesus Christus die bezeugte Geschichte der Bibel leugnen würden, was auch unlogisch im Angesicht eines bevorstehenden neuem Auflebens des geklonten Jesus Chritus wäre, denn dann könnte man auch gleich behaupten, der Klon ist eine Kopie einer nicht-existierenden Person, so würde ein Klon, der keine Wunder vollbringt, also kein Wasser zu Wein zaubern kann und keine Heilungen auf unerklärlichem Weg tätigen kann, zunächst einmal ein Indiz dafür sein, dass der Klon nicht der Sohn Gottes ist und im schlimmsten Fall gar nicht beseelt ist, wenn man davon ausgeht, dass Seele (das Innere) und der Körper (das Äußere) nicht eins sind. Dann würde der Heilsglauben an eine Jenseitigkeit oder Wanderung der Seelen nach dem Tode vermutlich nur bestärkt werden und sogar logisch begründet sein durch einen Vergleich des Lebens und Wirkens des Klones mit der Geschichte des Neuen Testaments. Sollte er Wunder vollbringen und nicht behaupten, der Sohn Gottes oder der Messias zu sein, so könnte man annehmen, die gentische und biologische Struktur und nicht die psychisch-seelischen Kräfte sind die Ursache für parapsychisch-okkulte Fähigkeiten. Man würde das Weltbild physikalisieren und die Abhängigkeit von transzendenten Mächten leugnen, während die Bedeutung von Subjektivität und Seelen im Inneren der Menschen abhängig wären davon, ob der Klon eine mystische (okkulte) oder realistische (psychologische) Selbstbeschreibung seines Inneren wählen würde, vorausgesetzt, dass der Klon genauso stark befähigt wäre wie der bibliche Christus, sein Verhältnis von sich zu Gott oder eben keinem Gott zu beschreiben, womit die Kirche gezwungen wäre, sich dem Wissen des Klons zu unterwerfen, da er den Beweis erbracht hat, Wunder zu vollbringen. Im dritten Fall behauptet der geklonte Jesus Christus, er sei der Messias und Sohn Gottes nur durch pure Selbsterkenntnis ohne dass ihm das eingerdet wurde und er vollbringt eben je nachchdem Wunder die ähnlich oder identisch sind mit den beschriebenen Ereignissen im Neuen Testament, woran sich aber eher das Zeugnis der überlieferten Geschichte messen wird, und der Klon könnte damit die Bibel aus der Welt schaffen, indem er von Neuem Prophezeiungen, Versprechungen und Predigten abgibt, die nun aber begründen, dass es möglich ist, wiedergeboren zu werden, wenn man die gleichen Erbanlagen keimen läßt, wofür der Beweis eben eine Analogie des Lebens und Denkens von Kopie uind Original wäre. Ein transzendentes Jenseits wäre damit aber nicht vereinbar ohne eine Doppelung des Universums und der Seelen, womit die Auferstehung Christi in den "Himmel" nur mit dem Bestehen von Paralleluniversum möglich gewesen wäre, womit zu klären wäre, wo Christus denn wirklich in der Zwischenzeit war. Kloning wäre damit ausgewiesen dafür, dass auch das Innere dabei dupliziert wird und identisch ist mit dem Körper sowie dem Leben und alle Menschen würden dies als Chance sehen, wiederauferstehen zu können, wobei die Frage bleibt, was zwischen Tod und Wiedergeburt ist. Ein Klon, der also ein ganz normaler Mensch wäre, würde nichts beweisen oder widerlegen, was die dunkle Geschichte der Seelen angeht, sondern wäre für Gläubige eher ein Indiz dafür, dass die Seele und nicht der genetische Bauplan von Jesus Christus aus Nazareth als eine innere Ursache für das Vollbringen der Wunder fungierte, wenn man davvon ausgeht, dass die Zeugnisse des Lebens des Originals so oder so in Bibel und Vatikan existieren

  • du darfst beim Clonen...bzw der wiedergeburt nicht vergessen..ja..die person hat selbige vergangenheit..selbige erlebnisse und selbige gene wie zuvor...aber...ich würde dennoch nicht von widergeburt sprechen...er selbst würde denken..er wäre widergebren worden...seinn früheres ich würde er aber nicht sein...du könntest dichselbst ja zu lebzeiten duplizieren lassen...und dieses duplikat dass dir dann gegenübersteht ist haargennauso wie du...bis zu diesem zeitpunkt..er selbst denkt sogar..alles hätte geklappt..nur dass er nicht mehr teil von dir wäre..du selbst würdest ihn sehe..aber ihn nicht bewegen..es ist eine eigenständige persönlichkeit..n duplikat von dir aber nicht duselbst!!!!!!!!!!!!
    auch eineige zwillinge leben in getrennten körpern und sind 2 persönlichkeiten..lkeiner kann den körper des anderen "bedienen" ...was eine philosophische frage aufwerfen dürfte...was das "ich" eigentlich ist...

  • Zitat von Henni

    Ob die Fähigkeit z.B. Kranke zu heilen genetisch vorhanden wäre?

    Ich würde mal nicht davon ausgehen. In der Bibel bekommt Jesus seine Wunderkräfte von Gott persönlich (Heilige Dreifaltigkeit).


    Zitat von april2010

    Was ich schade finde...wenn die Kirche(welche eigentlich?) wirklich Blut von Christus hat,,wieso gibt man nicht mal einen Tropfen an die Wissenschaft ab um sein Genom untersuchen zu können.

    In Weingarten findet z.B. jedes Jahr der Blutritt statt. Ich vermute mal, dass wahrscheinlich für die Kirche unangenehme Ergebnisse rauskämen, wenn man das Blut untersuchen lassen würde. Außerdem, seit wann interessiert sich die Kirche für wissenschaftlichen Fortschritt? ;)


    Zitat

    Auch streng muslimische Glaubensrichtungen könnten dies als Provokation sehen....

    Wieso das? Jesus ist auch im Islam ein wichtiger Prophet. Obwohl, vielleicht würden die Muslime die Klonung aus genau diesem Grund als Gotteslästerung ansehen.


    Zitat

    Aber muss man es ihm erzählen?

    Ich glaube nicht, dass man das lange vor ihm verheimlichen könnte - zumindest nicht, wenn die Öffentlichkeit darüber Bescheid weiß. Und da ich nicht davon ausgehe, dass so ein Experiment aus anderen Gründen als Geldgier durchgeführt werden würde, würde die Öffentlichkeit ziemlich sicher darüber Bescheid wissen.
    Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass man historische Personen von so großer Prominenz klonen sollte. Es gibt ja auch diverse Sekten, die Hitler klonen wollen. Das Kind, das dabei heraus kommen würde, würde nie wirklich ein eigenes Leben führen können (wobei das Klonen und Klonieren selbst viel Potential birgt, prinzipiell bin ich also sehr für weitere Forschung).


    Zitat

    die person hat selbige vergangenheit..selbige erlebnisse und selbige gene wie zuvor...

    Öhm, in deinem letzten Beitrag sprichst du noch völlig korrekt davon, dass der Klon einen eigenen Charakter hätte, und jetzt das? :denk:

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Guten Abend,


    vielleicht habe ich ja was verpasst, als ich während der Gottesdienste früher regelmässig eingeschlafen bin...aber gehts bei der ganzen Jesus-Sache nicht eigentlich viel mehr darum, wofür er sich als Mensch bewusst entschieden hat, als darum, dass er der Sohn Gottes ist.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann geht es doch vor allem darum, dass er für uns, die Menschheit, am Kreuze gestorben ist und dabei die Sünden der Menschheit auf sich genommen hat. Dies konnte er (im Sinne von dazu befähigt) weil er eben der Sohn Gottes war...aber als Gottes eingeborener Sohn war er eben auch nicht viel mehr als ein Mensch. Und als Mensch hat er sich bewusst dazu entschieden "seinen schweren Gang" anzutreten.
    Ich erinnere mich da vage an diese Sache auf dem Weinberg? wo er zu seinem Vater betete und ihn darum anflehte, dass "er diesen Becher voll Gift" (oder irgendsowas in der Art) an ihm vorübergehen lassen möge. Gott blieb unerbittlich und Jesus..naja..der Rest dürfte bekannt sein.
    Dass er aber darum bettelte verschont zu werden, heisst für mich, dass er eigentlich auch gerne weiter am Leben geblieben wäre. Heutzutage wäre wohl jeder stiften gegangen, wenn er gewusst hätte was da auf ihn harrt.
    Ich glaube auch, dass da irgendetwas mit Petrus? war der Jesus angefleht hat zu fliehen. Jesus hat sich aber bewusst entschieden zu bleiben. Und das ist doch das Besondere an ihm. Er starb für die Menschheit weil er sich dazu entschied und fuhr gen Himmel.


    Insofern denke ich nicht, dass es viele gläubige Christen geben würde, die diesen Klon als ihren Heiland und Erlöser akzeptieren. Dieser Klon wäre nicht jener, der diese bewusste Entscheidung getroffen hat. Als Klon hätte er zwar dieselbe DNS wie der Sohn Gottes...aber darum gehts ja eigentlich nicht (wenn ich es richtig verstanden habe).


    Die Reaktion der christlichen Kirche kann ich mir ziemlich gut vorstellen. Da sie dem Klonen eh nicht positiv gegenüber eingestellt sind und es eigentlich als "Teufelszeuch" ansehen, werden sie bei einem geklonten Jesus wohl eher von Blasphemie sprechen als von der Rückkehr des Heiland.
    Das Klonen widerspricht ja auch den Glaubenssätzen der katholischen Kirche, wenn ich es recht in Erinnerung habe. Gott, der Herr im Himmel gibt und nimmt das Leben. Das Geben "überliess" er dem Menschen in Form der Frucht des Sakramentes der Ehe. Sprich...rumgehurt werden soll nicht, es wird bis zur Ehe gewartet und da am Besten auch nur um eben diese Frucht des Sakramentes zu säen. Die Technik des Klones ist damit nicht zu vereinbaren.


    Die Reaktion des Papstes kann ich mir relativ gut vorstellen:
    "Hütet euch vor den falschen Propheten die im Schafspelz zu euch kommen, denn innerlich sind sie Wölfe."
    Gleichzeitig gehe ich aber auch davon aus, dass er sich dann dafür einsetzt, dass der Klon unter die Obacht der Kirche in all ihrer Barmherzigkeit gestellt wird. Der Klon als Kopie Jesus könne ja nichts dafür und man würde versuchen sein Seelenheil zu retten, auf dass er ebenfalls in das ewige Himmelsreich einziehen könne. Er selbst sei ja nicht für diese "gottlose" Tat verantwortlich. Irgendetwas in dieser Art.


    Und ich glaube mich zu erinnern, dass Jesus ebenfalls recht früh im seine "Herkunft" wusste. War da nicht irgendwas von wegen, dass er irgendwann mal nicht aufzufinden war. Und dann wurde er in einem Gotteshaus gefunden. Als man ihn aufforderte "nach Hause" zu kommen, erwiderte er etwas in der Art wie "Warum soll ich denn das Haus meines Vaters verlassen?"

    Aus Die Simpsons:


    Kent Brockman: “Auch dieses Jahr feiern wir wieder das “Tue was man dir sagt" Festival, welches 1946 von den Deutschen Einwanderern eingeführt wurde!”

  • Zitat
    die person hat selbige vergangenheit..selbige erlebnisse und selbige gene wie zuvor...


    Öhm, in deinem letzten Beitrag sprichst du noch völlig korrekt davon, dass der Klon einen eigenen Charakter hätte, und jetzt das? :denk:

    das war ein flüchtigkeitsfehler...ich ging hier nicht vom Klonen aus,sondern vom "duplizieren zu einem bestimmten Zeitpunkt"

  • Henni schrieb



    Zitat

    Hat man aber nicht, ich meine jetzt unabhängig von Erziehung und
    der Zeit in der man aufwächst ein ich nenn es mal genetisches Wissen?

    Darüber, ob Wissen und Erkenntnis dem Menschen a priori, also vor jeder Erfahrung, gegeben ist, philosophierten die Deutschen schon seit dem Klassischen Idealismus. Kant meinte dazu, dass nur die Kategorien der Erkenntnis (Zeit, Raum, Kausalität) dem Menschen a priori gegeben sind, woraufhin Schopenhauer ebenfalls seine Logik und Naturphilosophie darauf aufbaute. Sollten die beiden Recht behalten, so müssten vom heutigen Verständnis die mystischen Kräfte Jesu auch in seinem Gehirn durch die Gene oder aber die Seele eingebrannt gewesen sein, sollten sie tatsächlich vorhanden gewesen sein, denn durch seine a priori gegebenen Fähigkeiten so und so durch die Brille der Zeit zu sehen, wurde er zum Propheten, durch seine Art durch die Kanäle des Raumes blickend, fand Christus zu Gott und durch sein scheinbar auf übernatürlicher Weise gebenes Verhätnis zu den Naturursachen konnte er Kausalitäten der Welt beeinflussen und so "wie durch Wunder heilen" und "Wasser zu Wein zaubern", womit alles a priori benannt wäre. Innerlich gegeben durch die Materie (dem Körper) sind jedoch nur die Formen der Erkenntnis, nicht etwas die Inhalte der Erkenntnisse (Wissen und Geist). Die Seele selbst im Gegensatz zum Geist erschöpft sich jedoch nicht in Wissen und Erkenntnis, sondern beherbergt zudem die tiefe Gefühlswelt einer jeden Person. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass es keine transzendente Seele gibt, die körperunabhängig bestehen kann, ist das, was die Seele nach heutigem Wissenstand der Psychologie angeht hoch komplex gebildet durch die Anlagen (Formen der Erkenntnis) und die Prägung durch Umweltfaktoren (Inhalte der Erkenntnis). Ein Klon von Jesus Christus würde also vielleicht die Welt durch die gleichen Augen sehen, aber er würde eben eine andere Welt in seinen "gott-gegebenen" Erkenntniskategorien wahrnehmen und damit eine andere Prägung erfahren; die Seele wäre dann nicht die gleiche, weil sie in einer anderen Zeit geboren wurde, nimmt man an, dass die Psyche von außen durch spezifische Lebensthemen aktiviert wird und nicht zwischen mehreren Inkarnationen wandern und ihr Gedächtnis nicht metaphysisch mit sich tragen kann. Somit wäre der Klon von Jesus Christus nicht die gleiche Person, insbesondere nicht in seinem Inneren, es sei denn, es gäbe eine Essenz in der DNA, die eine bestimmte Reaktionstendenz auf kontingente, zeit- und ortsunabhängige Umweltfaktoren, wie z. B. dem Bewegen der Gestirne oder kosmische Strahlung, ausbildet und damit a priori gegebenes Wissen, also Inhalte des Denkens, ausschüttet, indem die DNA ganz spezifische, nach innen wirksame Hormone und Proteine produziert. Nur dann wäre es sowohl egal, in welcher Nation und in welche Generation der Klon hineingeboren wird als auch in welcher Geschichte er lebt, die Anlagen würden von aktuell-terrestrischen Umständen unabhängig auf der Schwingung des Kosmos das Innere des Klones prägen und gegebenenfalls die Inhalte seines Denkens mitbestimmen und somit zur gleichen Seelenbildung tendieren. Allerdings ist es bisher zu bezweifeln, dass derart komplexe DNA bereits vor 2000 Jahren ausselektiert wurde, so dann wäre es wahrscheinlicher, dass, sollte der Klon in seinem Leben die gleichen Dinge denken und sagen wie der bibliche Christus, dies durch eine Seeleneinkehr in den Körper des Klons geschaffen wurde, da die möglicherweise existierende transzendente Seele ebenso wie das Genmaterial eine innere Anlage ist - allerdings nicht mit einem Bezug zu den Umständen des Zeitgeistes sondern durch Auseinandersetzung mit dem ewigen Geist (Gott). Wenn der Klon also identisch ist mit dem biblischen Christus, so entweder durch Seelenwanderung oder höhere Kommunikationen seiner DNA mit zeitgeistunabhängigen Umweltfaktoren (Makrokosmos), denn die Inhalte des Denkens entstammen immer der Wechselwirkung der inneren Anlagen (entweder Gene oder transzendente Seele) mit den äußeren Faktoren (entweder Umwelt oder Gott) und sind soziologisch nicht reproduzierbar selbst bei gleichen Genen.

  • Was würde denn passieren, wenn der Jesus-Klon Bock hätte sein Original zu rächen, und sich dafür irgendeiner islamistischen Terrororganisation anschließen will? Würden die den aufnehmen? Was würden die christlichen Kirchen tun; würden sie sich von Jesus distanzieren? Würden die Juden sich entschuldigen?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Was würde denn passieren, wenn der Jesus-Klon Bock hätte sein Original zu rächen, und sich dafür irgendeiner islamistischen Terrororganisation anschließen will?


    Ja das wird wahrscheinlich sein erster Gedanke sein, sobald er die Augen öffnet.

    Würden die den aufnehmen? Was würden die christlichen Kirchen tun; würden sie sich von Jesus distanzieren? Würden die Juden sich entschuldigen?


    Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass der Jesus-Klon sowas machen würde? xD
    Glaub eher, sobald man Jesus klont, sieht man, dass er ein ganz normaler Mensch ist/war.

  • Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass der Jesus-Klon sowas machen würde? xD
    Glaub eher, sobald man Jesus klont, sieht man, dass er ein ganz normaler Mensch ist/war.

    Das ist n Gedankenspiel, nicht vergessen.
    Auf unserem Jesus lastet massiver Druck und all das, ne Identitätskrise ist da ja nicht auszuschließen. Ebenfalls nicht auszuschließen ist, dass er angepisst über das ist, was mit ihm und seinem genetischen Vorbild passiert ist.



    Sicherlich auch möglich wäre, dass der Klon in die Politik einsteigt.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes