Die schlechtesten Filme aller Zeiten!

  • Zitat

    HdR ist sowas von lahm. Mehr als ne halbe Stunde am Stück konnte ich mir nie ansehen, sooo langweilig ist er. Ich bin mir nichtmal sicher, ob ich den dritten Teil vollständig gesehen hab, oder ob ich nur die opulenten Szenen hergespult hab.


    Na ja. Ich denke, man muss ein gewisses Faible für Fantasy haben, um die Filme genießen zu können. Genau so, wie manche Leute sofort die Augen rollen, wenn sie irgendwas von SF oder Horror auch nur hören.
    Ich habe mir über Weihnachten alle drei Filme von HDR an drei Tagen jeweils Abends angeschaut. Allerdings habe ich auch öfter mal vorgespult. Gut, jetzt habe ich die Filme auch mal gesehen. Aber einmal reicht - selten etwas langweiligeres gesehen. Manche Landschaftsaufnahmen sind wunderschön. Aber das alleine ist ein wenig dürftig.
    Die Guten (= Schönen) kämpfen gegen die Bösen (= Hässlichen). Was daran fantasievoll sein soll, hat sich mir auch nicht erschlossen. Überraschende Wendungen waren ebenso nicht vorhanden, wie interessante Dialoge oder gelungene Gags (es sei denn, man findet es zum Totlachen, dass manche der Protagonisten klein sind; mein Humor ist das nicht ganz). Und die Spinne in der Höhle war ja wohl das lächerlichste überhaupt: Da waren ja Jacksons Splatterfilme ein Muster an Seriosität.
    Ne, Fantasy interessiert mich überhaupt nicht.
    Von Harry Potter fange ich erst gar nicht an. Da habe ich auch nicht mehr als etwa 20 Minuten beim ersten Film geschafft. Ja, toll, ein Junge mag seine Pflegeltern nicht, geht zum Bahnhof und steigt in einen Zug ein. Wow! Wie phantastievoll. Na, was soll´s.

  • Zitat von "Rainer"

    Na ja. Ich denke, man muss ein gewisses Faible für Fantasy haben, um die Filme genießen zu können.

    Ich glaube, bei HdR reicht es nicht, nur ein Fantasy-Fan zu sein. Man sollte m.E. auch Tolkien-Fan sein.


    Es gibt viele gute Fantasie-Filme die ich immer wieder ansehen kann ("Die Reise ins Labyrinth", "The Legend of Ginko", "WuJi", usw.).


    Und weil Horrorfilme angesprochen wurden: Absolut unnötig sind Chucky, Leprechaun, The Dark, Resident Evil, ... . Da gibts wirklich unendlich viel Schrott.

  • Ich stimme Irrwish vollkommen zu, um Herr der Ringe zu mögen, muss man auch ein Tolkienfan sein! Ich selbst habe alle vier Bücher gelesen, also der Hobbit und danach Herr der Ringe und bin danach erst ins Kino, ich muss sagen der erste Teil von Herr der Ringe die Gefährten war langatmig und stellenweise grottenlangweilig :!::!::!: Der zweite und der dritte Teil gefielen mir von der Aufmachung aber auch von der Handlung her besser. Es ist sowieso in der Regel so, dass ein Film nicht halten kann was das Buch verpspricht!
    greetz para :wink:

  • also ich fand as Buch von anfag bis ende spannend.Und die Filme sind nit fantasievol?HDR sind die besten fantasie-Filme ever.Also wo fang ich an:es gibt Hobbits,Zauberer,Nazgul,felllbestien,zwerge,Baumbart,Menschen natuerlich,Orks.Keine ueberaschenden wendungen?was ist mit Gollum und das frodo doch noch lebte als ihn die Spinne biss?Dann die Schlacht von Helms Klamm und das Boromir stirbt?wer sagt das HDr hummorvoll sein soll?wenn du sowas sehn willst musste in ne Komoedie gehn.Die Spinne wrar grossartig.Manche menschen sind wohl sehr schwer zufriedenzustellen.Puh,ich wuerde fast sagen HDR als langweilig zu titulieren grenzt an Blasphemie,lol.desweiteren Omen ist kein schlechte Serie,die Omen-Trilogie ist einer der atmophaerischten Filme die ich j sah.und Chucky ist nit unnoetig Chucky izt kult.Und Re ist zwar nit so gut wie die game-Story aba ich hab schon vviel schlechteres gesehn.


    Schlechte Filme sind in meinen augen:
    House of the dead,Alone in the dark(kein wunder sind ja auch Boll-filme)Signs,das Dorf und alle Bollywood-filme.

  • Also Hdr ist das beste an Fantasy was ich mir seit langem angesehen ahbe , gerade auch weil ,man nicht von actionscene zu Actionscene gehetzt wird und zum Schluss nichtmal mehr weiss, was man alales gesehen hat , hier wird dem Zuschauer durch längere Actionpausen immer die Gelegenheit gelassen , jede actionscene auch zu verarbeiten und abzuspeichern .


    Aslo Van Helsing war grottig :( ...ein tuntiger dracula , blöde trickanimationen , dazu soviel logischer Blödsinn , dass ich aus dem aufzählen gar nicht mehr rauskomme (Beispiel : man fährt tagelang mit einer Kutsche nach Bukarest? , und ist dann plötzlich innerhalb von minuten wieder in den Kaparten ? man geht auf werwolf Jagd , aber man hat nur eine Pistole mit silberkugeln bei ? , Kate B kracht durch Dächer , purzelt büme runter und legt einen Stunt nach den anderen hin , und lässt sich am Schluss einfach mal so von irem zum werwolf mutierten Lover Werwolf plattmachen ...) Nur Kate war der einzige optische Lichtpunkt :)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Mister X: Du sprichst mir aus der Seele.


    HDR ist top. Ich habe den ersten Film gesehn, und fand nichts besonderes daran. Dann hab ich ihn mir nochmal angeschaut, da fand ich ihn dann schon besser. Irgendwann hab ich die Bücher gelesen und seitdem bin ich HDR-süchtig. Aber es ist richtig, man braucht eine gewisse Affinität zu diesem Genre.


    Alone in the dark ist ein Witz und über Bollywood will ich gar nicht erst sprechen. House of the dead kenne ich jetzt noch nicht.
    The Village und Signs sind zwar schlecht, aber keiner dieser Filme kann Brothers Grimm das Wasser reichen. So ein unglaublicher Blödsinn...


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Sry für den Doppelpost aber das Zitat habe ich grade erst gelesen:


    Zitat

    [...]es interessiert mich nicht, ob das Buch auf Seite 100 spannend wird: Ein Roman oder ein Film müssen beide ab der ersten Sekunde den Leser/Zuschauer fesseln können


    Diese Einstellung kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.


    1. Um Spannung aufzubauen, ist manchmal eine längere Vorgeschichte nötig,
    insbesondere wenn es sich um komplexe Zusammenhänge handelt so wie bei Herr der Ringe


    2. Wenn ein Buch/Film spannend beginnt, spannend weitergeht und spannend endet; wann hat man dann bitte Gelegenheit sich über bestimmte zusammenhänge klar zu werden? Nach dem Lesen?
    Ich will bei einer Lektüre nicht von Spannung erschlagen werden.


    3. Speziell zu HDR:
    Hat man die, zugegebenermaßen etwas langweiligen, ersten 150 Seiten hinter sich, dann kann man überahupt erst verstehen um was es geht.
    Hätte Tolkien diesen ausführlichen, trockenen Teil weggelassen, hätte kein Mensch auch nur ansatzweise Ahnung um was sich die Handlung denn nun eigentlich bewegt.


    Reicht es z.B. Einen Film wie "der Untergang" anzuschaun, bei dem es sich um die letzten Tage des dritten Reichs handelt, ohne eine Vorbildung über die Zeit davor zu haben, um alles zu verstehen? Muss es einem nicht ungeheuer überfordern die Sinnzusammenhänge und Handlungen zu verstehen? Ohne Hintergrundwissen?
    Dieses Wissen musste auch erst - mehr oder weniger - mühsam erworben werden.


    Ein Buch oder einen Film abzulehnen, weil er einem am Anfang etwas trocken erscheint, halte ich für lächerlich. Dann kann ich mir gleich hirnlose Actionfilme im Stile von "xXx" (Triple X) oder "Van Helsing" reinziehen. Nach dem Motte: "Glotze and, Hirn aus".
    Nein Danke.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • @ Exodus
    Du missverstehst mich gründlich: Mit Spannung meine ich nicht, dass auf den ersten zehn Seiten unbedingt ein halbes Dutzend Morde geschehen müssen, Autos in die Luft fliegen und Kampfjets Bomben abwerfen.
    Unter Spannung firmiert für mich im Allgemeinen, dass das Interesse des Lesers geweckt und gehalten wird. In diesem Sinne sind für mich auch Hesses Bücher spannend, weil ich wissen möchte, wie die Geschichte sich entwickelt, was mit dem Protagonisten geschieht, etc. Wenn ich bei HDR schon nach wenigen Seiten keine Lust mehr habe weiterzulesen, dann hilft mir der Hinweis "Ja, okay, ist langweilig. Du, aber auf Seite 151 wird´s sogar spannend!" gar nichts.
    Spannung kann somit auch aus den kleinen Dingen des Lebens erzielt werden - es liegt am Autor und seinen Fähigkeiten, den Leser an der Hand zu nehmen und durch seine Welt zu führen. Und ob das Raumschlachten sind oder nur die Nöte eines pubertierenden Jungen, ist völlig egal. Hauptsache, der Kern der Story vermag zu fesseln.
    Ich hoffe es ist nun klar, was ich damit ausdrücken wollte.

  • Herr der Ringe ist schlichtweg genial, da könnt ihr sagen was ihr wollt!


    Auch wenn es Fantasy ist, es erzählt das was alle betrifft.
    Den täglichen Kampf, die zwischenmenschlichen Beziehungen und Freundschaften sowie Zusammenhalt.


    Allerdings habe ich wirklich festgestellt das es von Vorteil ist das Buch gelesen zu haben

  • Meine Bad-Movie Liste:


    1. Das Mädchen aus dem Wasser
    SOOO langweilig. Alle meinten das wäre DER Horrorfilm... und dann sowas.
    2. Fluch der Karibik 1 & 2:
    Alles ja ganz schön, aber was mir nicht gefällt ist eindeutig Elizabeth! Ich finde, sie passt als Charakter nicht in den Film, außerdem war der Film an sich auch manchmal sehr langweilig.
    3. Silent Hill
    Das Spiel war eindeutig besser. Der Film an sich ist langweilig und scheint anfangs ziemlich abgekupftert vom Spiel ohne neue Idee.
    4. Tomb Raider
    Die Tatsache das ich eingeschlafen bin, sagt alles. <.<
    5. Die Barbiefilme
    Schon allein die Tatsache, dass ich Barbie nicht mag, bringt mich dazu die Filme zu hassen. Es sind diese Girly- Girl Filmchen.


    Wer sich gute Filme antun möchte:
    The Punisher ist einfach nur genial, kann ich jedem ans Herz legen.

  • Was habt ihr gegen Herr der Ringe?! Buch und Film sind doch genial! Gut, wer vom Fantasy-Genre überhaupt nichts hält, hält man auch LotR nichts, kann ich nachvollziehen...

    Zitat

    Die Guten (= Schönen) kämpfen gegen die Bösen (= Hässlichen). Was daran fantasievoll sein soll, hat sich mir auch nicht erschlossen.


    Jetzt nenn mir mal bitte einen wirklich erfolgreichen und guten Film, wo das nicht so ist. SW? Findest du Darth Vader etwa schön?! James Bond? Hm, der Beisser oder wie der heisst ist auch keine Schönheit.
    Und ich wette, wenn die Guten n hässliches Pack wären, würdest du auch sagen: ,,Gott, was'n dummer Film, wieso nimmt man so nen hässlichen Kerl für die Hauptrolle?!''
    Aber egal.


    Meine Hitliste:


    1)Der Zeichentrickfilm zum HdR...soo unglaublich lieblos gemacht...
    2)Hero ...ich find die Story irgendwie dämlich...guck mal die fliegen!
    3)Die lustigen Tremor-Killerwürmer...ich hab nur ein paar Minuten geguckt, ich fand den so bescheuert...


    MfG
    Chio

  • Meine Top-Grottenfilm-Liste


    - Camp Blood 1 & 2 (Der schrecklichste, dämlichste Film überhaupt!!! So schlechte Schauspieler, so eine vorhersehbare Handlung! Argh, man regt sich nur auf!!! :evil: )


    - Seite an Seite (mit Julia Roberts) Ich sag nur: Todlangweilig.


    - Duddits/Dreamcatcher (wie kann man nur eine Buchverfilmung von King dermaßen versauen?)


    - ebenfalls Hero. (habe den SInn bis heute nicht verstanden)


    - Dirty Dancing (ja, eine Frau, die diesen Film hasst ^^)


    - Texas Chainsaw Massacre (der Film hat mich nur wütend gemacht, vor allem wegen dieser dämlichen J. Biehl, die total bekloppt gehandelt hat und auch noch überlebt hat, klar, Frauen überleben komischerweise in den meisten Horrorfilmen von heute, auch wenn sie meist rumschreien oder halt nerven. Die Emanzipation halt. )



    Es gibt noch viele Filme, die superschlecht sind meiner Meinung nach, aber die fallen mir grad nicht ein, oder ich habe sie verdrängt. Ansonsten gefallen mir die meisten deutschen Produktionen nicht.




    PS: Herr der Ringe ist und bleibt genial! Solch ein Buch hätte keine bessere Verfilmung kriegen können. Und keine bessere Besetzung für Legolas :oops: .


    :wink:
    Leijn

  • Zitat von "Leijn"

    ebenfalls Hero. (habe den SInn bis heute nicht verstanden)

    Der Sinn des Filmes kommt auch nicht besonders gut raus, weil in "Hero" auf die Farbgewalt wert gelegt wurde.


    Wenn Du den Sinn des Filmes (die Legende) erkennen willst, dann rate ich Dir, den Film "Des Kaisers Attentäter". In dem Film wird die Legende besser erzählt.


    Vor kurzem hab ich wieder was grottenschlechtes gesehen: Arachnoid

  • "Herr der Ringe" - langweilig! Jeder Teil hat sich wahnsinnig hingezogen und meiner Meinung nach gibt es fantasievolleres.
    "Da Vinci Code" - Von vorne bis hinten unlogisch UND langweilig.
    "Dead-Undead" - Gaaanz übel. Keine ordentliche Story. Schlechte Schauspieler.
    "Bloodrayne" - langweilig und miese Schauspieler. "Blutszenen" waren äußerst mies dargestellt. Story auch übel.
    "Triple XXX" - mies und ich kann die Synchronstimme von...wie heißt er noch? Vin Diesel!....nicht vertragen.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Die Killerhand... Nie einen so mieserablen "Horrorfilm" gesehen o.O
    Das war jah einfach nur noch lächerlich.

    &quot;Es hört doch jeder nur, was er versteht.&quot;
    Goethe
    ________


    Ja, guck' mal. Der Stein da, der liegt einfach so da. Der existiert einfach nur so, Wahnsinn, wie viel wir gemeinsam haben, oder?

  • Nee noch eienr der HDR1-3 langweilig und fantasielos findet.kann doch nit wahr sein oder?Ich persönlich kenne keinen besseren Fantasy-Film,bzw fast überhaupt keinen besseren Film ausser die Star Wars-reihe.Also ich hab die SEE von HDR1-3 und ich fand keine sekunde das es langweilig war bzw es sich hingezogen hat.Kann ich nit nachvollziehen.


    Und ich fand Triple xxx besser als jeden James Bond-Film,da war Action bis zum abwinken

  • mister x : Ach, komm! Noch nichtmal den Schluss vom 3. Teil? Das hat doch echt eeeewwwiigg gedauert!


    Star Wars fand ich allerdings auch gut. Wobei ich die älteren Teile irgendwie besser fand. Muss aber gestehen, dass ich die Story-Feinheiten von Star Wars immernoch nicht geschnallt habe. Aber egal.


    Aber nochmal kurz zu Herr der Ringe: Ich finde einfach auch, dass in der Story (die Verfilmung mal außen vor gelassen) keine besondere Fantasie zu sehen ist. Das was Tolkien schreibt, ist doch eine recht einfache Story mit einfachen Figuren. Käpt´n Blaubär und Scheibenwelt finde ich da sehr viel überraschender und von unserer Realität abweichender. Aber ich glaube echt, dass man HdR entweder liebt oder hasst. Dazwischen gibt es nichts. Also: Schwamm drüber. :lol:

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.