Entstehung unseres Mondes

  • Wer nachts schonmal an den Himmel geguckt hat, hat vielleicht auch schonmal diese käsige runde Scheibe (die nach neusten Erkenntnissen gar nicht aus Käse besteht) bemerkt, die da rumhängt. In Wirklichkeit ist das ne Kugel, allgemein "Mond" genannt, und da die meisten Dinge irgendwannmal entstanden sind, fragt man sich doch glatt: Woher kommt unser Mond? Bis heute weiß man das nicht sicher; aber es gibt einige verschiedene Theorien. Der Einfachheit halber kopiere ich mal die Kurzzusammenfassung der wichtigsten Theorien aus dem Wiki-Artikel Entstehung des Mondes:

    • die Abspaltungstheorie: Von einer heißen, (zäh)flüssigen und schnell rotierenden Proto-Erde schnürte sich ein „Tropfen“ ab und bildete den späteren Mond.
    • die Einfangtheorie: Erde und Mond entstanden unabhängig in verschiedenen Regionen des Sonnensystems; bei einer engen Begegnung fing die Erde den Mond durch ihre Gravitation ein.
    • die Schwesterplanet-Theorie: Erde und Mond entstanden gleichzeitig und nahe beisammen.
    • die Öpik-Theorie: Der Vorläufer des Mondes entstand aus der Materie, die von einer heißen Proto-Erde abdampfte.
    • die Viele-Monde-Theorie: Mehrere Monde wurden gleichzeitig eingefangen und kollidierten nach einiger Zeit. Aus den Bruchstücken bildete sich der heutige Mond.
    • die Kollisionstheorie: Die Proto-Erde kollidierte mit einem großen Körper und aus der weggeschleuderten Materie bildete sich der Mond.

    Keine Theorie ist perfekt; die meisten weisen Lücken auf, die von anderen Theorien erklärt werden könnten, wenn diese nicht ebenfalls Lücken aufweisen würden. Für am Wahrscheinlichsten wird heutzutage aber die Kollisionstheorie gehalten (die die Materialzusammensetzung des Mondes gut erklären würde). Haltet ihr das für berechtigt, oder bevorzugt ihr doch ne andere? Wie könnte man eine Theorie überhaupt vollständig beweisen - oder widerlegen?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Es gibt noch die ,das der Mond eine von Aliens gebaute Raumstation ist


    War das ein Scherz? Dann bitte Smiley dahinter machen! :mrgreen:.


    Ehrlich, diese Theorie kenne ich zwar nicht, aber dass Aliens eine Raumstation in den Mond "reingebaut" haben oder das der Mond bei dem Einsatz gigantischer kosmischer Waffen als ein Abfallprodukt entstanden ist, mag vielleicht noch irgendwie, vorstellbar sein. Den Mond als Raumstation erschafft haben sie mit ziemlicher Sicherheit nicht. Dies ist schon allein auf Grund der Masse des Mondes unvorstellbar. Die Masse muß man erstmal irgendwo finden, dann transportieren und dann auch noch irgendwie zusammenfügen und das alles um eine Raumstation zu bauen? Selbst wenn die Aliens es könnten, würden sie es wahrscheinlich nicht tun, weil es viel weniger aufwendige Methoden gibt, eine Raumstation zu errichten und auch Aliens werden vermutlich so ressourcenschonend wie es ihnen möglich ist arbeiten.


    -------
    Ich glaube an keine dieser Theorien, da alle Lücken aufweisen und in diesem Fall bin ich für ein: "Knapp daneben ist auch vorbei."


    Es ist ja vor Kurzem das Mineral Tranquillityit, welches Apollo11 vom Mond mitbrachte und auf der Erde bisher nicht gefunden wurde, in Australien entdeckt worden. (http://www.austria.com/austral…n-auf-erde/apa-1146393626). Vielleicht stützt das ja die ein oder andere Theorie. Das Mineral ist ca. 2.7 Milliarden Jahre jünger als das auf dem Mond (http://en.wikipedia.org/wiki/Tranquillityite). Es müssen also vergleichbare chemische Prozesse zu unterschiedlichen Zeiten abgelaufen sein, mit ähnlichen Vorraussetzungen.

  • Super es gibt auch die Theorie, dass der Mond aus Käse ist. -.- Man muss bei Theorien halt auch mal beachten, wie plausibel sie sind und woher sie kommen. Sonst kann man gleich 13254325234 Theorie aufzählen weil sonst wäre die Theorie von nem Betrunkenen in seiner Stammkneipe, er hätte den Mond selbst da hoch geworfen, auch von Relevanz.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • (...)
    Keine Theorie ist perfekt; die meisten weisen Lücken auf, die von anderen Theorien erklärt werden könnten, wenn diese nicht ebenfalls Lücken aufweisen würden. Für am Wahrscheinlichsten wird heutzutage aber die Kollisionstheorie gehalten (die die Materialzusammensetzung des Mondes gut erklären würde). Haltet ihr das für berechtigt, oder bevorzugt ihr doch ne andere? Wie könnte man eine Theorie überhaupt vollständig beweisen - oder widerlegen?

    Solange man nichts beweisen kann, klingt (für mich) jede Theorie irgendwie plausibel. Ich muss allerdings auch zugeben, dass dies nicht gerade mein Fachgebiet ist. Aber diese Theorien haben sich ja nicht ohne Grund einen Namen gemacht und werden hier aufgeführt. Um mehr darüber zu sagen, müsste ich mich erstmal schlauer machen..


    Eigentlich kann man Theorien sowieso nie vollständig beweisen, es können ständig neue Erkenntnisse dazugekommen, die alles wieder umwerfen (abgesehen davon, dass auch die plausibelsten Erklärungen manchmal schlichte Denkfehler enthalten können). Niemand war dabei und es gibt auch keine Möglichkeit, da irgendwie dabei zu sein, von daher ist alles eben hypothetisch. Letztendlich wird sich die Theorie durchsetzen, die die wenigsten Lücken hat. Und der "glaube" ich dann auch.

  • Dass der Mond ne Raumstation ist, würde ich mal bezweifeln - durch die auf dem Mond aufgestellten Seismometer wissen wir einiges über den inneren Aufbau, und können ne Raumbasis im Inneren eigentlich ausschließen. Laut neueren Erkenntnissen hat der Mond, ähnlich wie die Erde, nen flüssigen Eisenkern. Spiegel Online. In früherer Zeit soll er sogar noch ein Magnetfeld gehabt haben.


    Trotzdem; mein Eingangspost zählt wie schon erwähnt nur die allgemein wichtigsten Theorien auf - wenn euch irgendeine der 13254325234 anderen Theorien plausibler vorkommt, auch gut. ;)


    Zitat von Wireless

    Ich glaube an keine dieser Theorien, da alle Lücken aufweisen und in diesem Fall bin ich für ein: "Knapp daneben ist auch vorbei."

    Jepp, unser Mond ist ja dahingehend auch nochmal besonders, als dass der Größenunterschied zur Erde relativ gering ist, er aber auch eine weit geringere mittlere Dichte aufweist. Viele "traditionelle" Entstehungstheorien bezüglich Satelliten fallen da von Haus aus schonmal weg. Außerdem ist das hier ein sehr vages Gebiet mit wenigen Fortschritten - die Theorien lassen sich logischerweise nicht bestätigen; und ein Erkenntnisgewinn erschwert sich dadurch.
    Trotzdem - welche Lücken würdest du denn genau in der Kollisionstheorie sehen? Oder besser formuliert, welche Widersprüche - Lücken lassen sich bei einer Theorie kaum vermeiden; aber wenn sie frei von Widersprüchen ist, lässt das zumindest mal vermuten, dass man sich auf der richtigen Fährte befindet, die Lücken zu füllen.
    Man geht übrigens (relativ sicher) davon aus, dass der Mond ca. 100 Mio. Jahre jünger ist als die Erde. Auch das würde eine frühe Kollision stützen - außerdem wissen wir ja, dass der Mond für das Leben auf der Erde, wie es heute existiert, sehr wichtig war.


    Die Nummer mit dem "Mondgestein" auf der Erde ist interessant; immer wieder mal was Neues. Es scheint hier ja relativ selten zu sein. Wichtige neue Erkenntnisse könnten außerdem auch gewonnen werden, wenn in der Zukunft vielleicht richtige Bohrungen auf dem Mond durchgeführt werden - richtige Planungen gibts da aber meines Wissens nach kaum welche, oder?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • welche Lücken würdest du denn genau in der Kollisionstheorie sehen? Oder besser formuliert, welche Widersprüche - Lücken lassen sich bei einer Theorie kaum vermeiden


    Die Kollisionstheorie versucht die Beobachtungen in Einklang zu bringen, dafür werden sehr vereinfachte Modelle bemüht, die man solange hin und her dreht, bis es irgendwie passt. Hinzu kommt, dass genau zur richtigen Zeit, genau im richtigem Winkel, genau die richtge Masse und Geschwindigkeit diese Kollision erfolgt sein muß, damit der Mond entsteht. Es gab nur diesen einen Zeitpunkt und da ist es auch passiert? Mmmmh, gefühlt ist mir der Zufall zu groß...


    Der größte Widerspruch ist aber wohl, dass das Mondgestein sehr ähnliche Isotopenverhältnisse wie der Erdmantel bzw. die Erdkruste aufweist. Nach der Kollisionstheorie sollten aber bis zu 80% der Mondgesteins vom kollidierenen Planeten Theia stammen. Nun nimmt man eine Krücke und meint halt, dass sich alles ganz dolle vermischt hat auf der Erde und auf dem Mond und deshalb eben überall alles ähnlich ist. Bei leichten Elementen mag vielleicht möglich sein, aber für die schwereren Elemente ist das eher unwahrscheinlich. Insofern wäre die Abspaltungstheorie wahrscheinlicher, entscheidender Widerspruch hier ist jedoch, dass die notwendige Energie dazu auf der Erde scheinbar nicht zur Verfügung stand. Zwei Niederländer haben 2010 vorgerechnet, dass es zu einer natürlichen nuklearen Kettenreaktion gekommen sein könnte, in dessen Folge dann das Mond-Material von der Erde abgesprengt wurde. Erste Hinweise darauf sind die Isotope Helium-3 und Xenon-136 , welche vermehrt auf dem Mond vorkommen. Dies könnten Nebenprodukte einer solchen nukearen Kettenreaktion sein.