• Namaste...........wenn mann nach Jin & Jang geht, so hatt alles seinen Gegenspieler die alle in Harmonie mit einander fungieren.........dies veruscht auch die heutige Wissenschaft zu belegen.


    ...um auf den Punkt zu kommen.......wenn alles einen "positiven" bzw. "negativen" Partner hatt..........wass ist das Gegenteil eines Schwarzen Loch´s.....?!


    Meine Idee ist folgende......kein Wissenschaftler kann zu 100% sagen wie der Erdkern aussieht noch ob er so funktioniert wie mann annimmt.Ganz zu schweigen von allen anderen Planeten im Universum und ihren Kernen.


    Was beweisen ist, das unser Planet immer größer wird.....alles was mann zwar sagt,ist das Magma von unten nach oben kommt und zu hartem Gestein abkühlt..........die Frage ist: wo kommt die Materie her?


    Also sage ich das alles was ein Schwarzes Loch aufsaugt..spuckt das "Lumini Loch" wieder aus.


    Peace.

    "Die Definition ist die Erklärung,aber die Erklärung ist nicht die Definition" - Masterro

  • Zitat

    Was beweisen ist, das unser Planet immer größer wird.....


    Da hätte ich aber gerne eine Quelle davon, denn so etwas habe ich noch nie gehört, außer von der komischen Neutrinogeschichte die aber mehr als Schwachsinnig.
    Platten senken und heben sich, je nachdem ob sie unter einer anderen Platte rutschen oder drüber.
    Zu Schwarzen Löchern gibt es in einer Theorie so genannte Weiße Löcher, aber dafür gibt es keine Hinweise, dass sie wirklich existieren obwohl sie ja recht einfach zu finden sein müssten. Zum Jin und Jang - was ist das Gegenteil eines Kreises (was ist das Gegenteil eines Photons, was ist das Gegenteil einer Uhr...) - nicht alles muss ein Gegensatz haben, würde ich sagen und ich denke auch nicht, dass die Wissenschaft das zu belegen versucht, weil es bei manchen Dingen eben keinen Sinn macht.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Ich bin auch der Meinung das nicht alles immer einen Gegensatz haben muss, allerdings hört sich das mehr als nur logisch an das die weißen Löcher das ausstoßen, was die schwarzen Löcher einsaugen. Das einzige was gegen die weißen Löcher spricht, ist die Tatsache das die eigentlich leicht zu endecken sein müssten, immerhin hat man sogar die theoretisch schwerer zu endeckenden schwarzen Löcher endeckt, deswegen habe auch ich meine Zweifel, auf der anderen Seite klingt die exestenz der weißen Löcher aber auch verdammt Logisch!

  • Wann begreifen die Menschen endlich dass ein Schwarzes Loch überhaupt kein Loch ist, sondern nur so heisst, weil es so aussieht, in Wahrheit jedoch extrem hoch komprimierte Materie ist die sogar das Licht "verschlingt" und deswegen aussieht wie ein Loch? Es ist KEIN Tunnel oder oder ähnliches also kann es keinen "ausgang" geben.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Sag das den Wissenschaftlern die in jeder Doku sagen das ein schwarzes Loch, ein Loch ist, was einen Riss im Raum reißt und alles verschlingt. Ich will gar nicht mit dir disskutieren, weil ich auch nur das weiß, was aus den Dokus kommt und kein Experte bin. Jedenfalls sagen die in den Dokus ja immer das ein schwarzes Loch womöglich eine art Verbindung ist im Weltraum und das es dann auch weiße Löcher geben muss, die das ausstoßen, was vom schwarzen Loch aufgesaugt wird.

  • mal eine ganz verrückte Idee und womöglich auch falsch das weiß ich selbst aber: Sterne
    Warum nicht? die denen sich auch aus(also die Sonne jedenfalls), strahlen licht ab, wärme und so.

  • Hallo zusammen,


    eine weitere Theorie ist jene:


    Schwarze Löcher komprimieren Materie bis zu einem fiktiven Punkt. Dieser Punkt soll laut Theorie unmittelbar vor dem Urknall erreicht worden sein, was zu der bekannten Explosion geführt hat, wordurch die Masse wieder weggeschleudert und verteilt worden ist. Klingt meiner Meinung nach ziemlich logisch... also nehmen schwarze Löcher Masse bis zu einem kritischen Punkt auf und geben jene dann wieder ab.


    Diese Theorie ist im Moment jedoch nur ziemlich undeutlich formuliert, weil eben die quantenmechanische Erklärung der Gravitation noch nicht entdeckt wurde. Genau jene würde man aber benötigen um begründen zu können, warum sich die ungeheuren Gravitationskräft im inneren des Schwarzen Loches ab einer bestimmten Masse aufheben.


    cu syq

  • Hallo,

    mal eine ganz verrückte Idee und womöglich auch falsch das weiß ich selbst aber: Sterne
    Warum nicht? die denen sich auch aus(also die Sonne jedenfalls), strahlen licht ab, wärme und so



    Ganz einfach: Sterne strahlen zwar Licht und Wärme bzw. Materie ab, allerdings verringert sich auch damit die Gesamtmasse des Sterns und er verbrennt. Für die oben angeführte "Theorie" das ein Schwarzes Loch mit "Irgendetwas" verbunden ist und die aufgenommene Masse somit weitergegeben wird ist ein Stern also nicht geeignet. Sterne verbrennen und somit bekommen sie von nirgends her neue Masse...


    cu syq

  • wenn Materie in ein Schwarzes Loch fällt, dann erhöht sich die Masse des Schwarzen Lochs. Würde es eine Verbindung zu einem Weißen Loch geben, würde ja das Schwarze Loch leichter werden, wenn die Materie zum Weißen Loch transferiert wird. Zwar verliert ein Schwarzes Loch Masse weil es leicht strahlt (Hawkingstrahlung), aber das hat nichts mit Weißen Löchern zu tun, sondern mit virtuellen Teilchen, die an der Grenze des Ereignishorizont entstehen. Es entsteht ein Teilchen und Antiteilchen, die sich normalerweise gleich wieder vernichten würden, aber eines fliegt ins Schwarze Loch rein und das andere kann entkommen. das Teilchen das rein fliegt vernichtet sich im Schwarzen Loch, so dass es Masse verliert, während das andere virtuelle Teilchen entweicht und so Masse aus dem Schwarzen Loch zieht. Das ist leider erst mal nur Theorie, weil normale Schwarze Löcher nur extrem wenig strahlen würden, so dass man es nicht messen kann.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Hallo Res,


    ich glaube das ist so nicht ganz richtig. Also deine Erläuterung zu den massereichen schwarzen Löchern, der Hawking-Strahlung usw. schon. Nichts desto trotz kann man sie messen, und zwar schon lange und viel interessanter ist, das sie teilweise so stark strahlen, das man gar nicht wusste, was wir da sehen. Die Rede ist von extrem stark strahlenden Quasaren am Rande unserer Sichtfelds, die damit das frühe Universum darstellen. Ihre Lichtbaken stellten die Astronomen jahrelang vor Rätsel, bis man begriff, das kann gar nichts anderes sein als die von Hawking vorhergesagten Teilchenjets aus den "Schwarzen Löchern".


    Definiton des Schwarzen Loch-Begriffs:
    Finde ich insofern durchaus richtig, da durch die extreme Masse es ja eben zu einer "Art" Loch in der Raum-Zeit kommt. Verfehlt ist hier hingegen die romatische Vorstellung eines Tunnels. Ein Wurm-Loch ist eine Einstein-Rosen-Brücke, hat nichts mit dem schwarzen Loch zu tun als der Annahme das man vermutlich die räumliche Krümmung eines schwarzen Lochs brauchen würde, um eine künstliche Brücke zu schaffen.
    In der Tat ist es so, das Materie, die in ein schwarzes Loch fällt, unserem Inertialsystem nicht mehr zur Verfügung steht, außer durch seine Gravitationskraft.


    Wachstum der Erde:
    Sie wird tatsächlich, wenn auch unmerklich, größer. Allerdings nicht von innen, sondern von außen. Durch tausende Tonnen von Asteroidenstaub, die jeden Tag auf uns herabregnen. Ist aber so fein und verteilt sich so gut, das wir es nicht wahrnehmen.

  • Das was du meinst ist aber nicht die Hawkingstrahlung sondern Gas, das noch vor dem Ereignishorizont erhitzt wird und anfängt zu strahlen. Die Hawkingstrahlung selbst ist aber extrem gering (deutlich weniger als die Hintergrundstrahlung)

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Ist es nachgewiesen, dass schwarze löcher ihre verschlungene materie wieder abgeben, wenn das fass voll ist...;-) hab ich so auch noch nicht gehört, klingt aber plausibel, irgendwann ist ja auch jedes verstopfte klo voll...;-)

  • Nein klingt es nicht, da es kein Loch oder rohr ist sondern im Grunde einfach nur stark komprimierte Materie und die kann theoretisch unendlich gross werden und einfach immer wachsen "voll" kann es nicht sein.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • ..aha,


    na dann brauchen wir ja nur noch zu "warten"...;-) wie lange dauert das ganze denn noch...;-) ???


    andererseits gibts die dinger doch schon immer, oder nicht??? Dann dürfte das universum doch schon längst nicht mehr existieren, wenn die theorie stimmt. Es gibt doch unzähliger schwarze löcher und das schon immer.

  • Ein Schwarzes Loch saugt auch nicht stärker als ein anderes Objekt mit gleicher Masse. Es gibt aber z.B. in großen Galaxien Schwarze Löcher die eine Milliarde Sonnenmassen haben. Aber gefährlich wird dieses Loch nur für Objekte in der näheren Umgebung.
    Zum LHC, auch wenn man dort Schwarze Löcher produzieren würde, würden sie nichts ansaugen, weil sie zu leicht wären. Und wenn es die Hawkingstrahlung gibt, dann zerstrahlen diese Löcher in einem Bruchteil einer Sekunde.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Schwarze loecher sind fuer mich nicht gleich schwarze loecher...oder anders gesagt..etwas was kein licht reflektiert muss nicht gleich dasselbe sein..nehme ich einen schwarzen volleyball und einen fussball so sehrn sie aus der distanz her identisch aus haben aber ganz andere eigenschaften !


    Ich spreche nur ueber die schwarzen loecher im zentrum einer galaxie. Ich habe sie mal als samenkoerner bezeichnet...eine idee die ich im hinterkopf behalten werde... Fakt ist dass ihre masse proportional zur gesamtmasse einer galaxie zunimmt und beides in wechselwirkug miteinander steht. Es scheint ein anker fuer die sonnen zu sein wie unsere sonne fuer unsere planeten! Und immernoch bin ich urberzeugt dass die materie aus Jenen schwarzen loecher ausgestossen wird
    Mit einer geschwindigkeit nahe der des lichts im vakuum...und diese materie sich zu klumpen bildet je weiter es sich vom schwarzen loch entfernt....sie wird daraufhin uebet jahrmillionen immer langsamer und kleinere brocken ziehe sich zu sonnensysteme usw zusammen...jenes schwarze loch hat eine masse...und besteht vllt aus der sogenannten antimaterie ...daher stoesst es normale materie B anstAtt sie anzuziehen...soweit ich vermute sind die meisten schwereren elemente weiter aussen an den spiralarmen zu finden, nach meiner theorie also bei planetensStemmasse dieam aeltesten ist und schon ettliche supernovaen hinter sich haben!...wie jetzt die schwarzen loecher materie produzieren ist mir bisher ein raetsel...vllt durch ueberlichtgeschwindigkeit,,, oder rin neuer gedanke...dass zu jeder verstreichenden sekunde die das universum existiert als abfallprodukt der zeit materie und antimaterie entsteht und jene schwarzen loecher die antimaterie fuet ihre eigene masse benutzen und einen teil da on um normale materie auf so hohe geschWindIgkeit zu beschleunigen...dass sieso schnell ums schwarze loch kreisen kann..vllt besteht das innere aus zeit materie sowie antimatiere und entwIckelt zum abstossugseffekt der huelle(die aus antimaterie besteht) eine schwache kernkraft die alle sterne in ihrem einfluss erei h haellt.,.zeit zu betriben duerfte unmengen an energien freisetzen und vllt ist materie nichts anderes als ein abfallprodukt der existenz von raum und zeit und ensteht daher mit jeder sekunde die das universum altert.,. Nur mal so ein kleiner gedanke.lg

  • @ april2010,


    hast du deine ansätze dazu mal im unterricht diskutiert??? Hören sich interessant an, jedoch bin ich nur laie und nur oberflächlich interessiert, trotzallem finde ich das thema spannend und bin dankbar über jeden lichtblick.... ;)