Götter? Woher kommt überhaupt der Begriff?

  • Hallo ihr Lieben,
    ich hab mir mal so Gedanken gemacht, wie überhaupt der Begriff GOTT entstand. Woher stammt überhaupt der Ausdruck? Wurde es schon in die Wiege der Menschheit gelegt? Wissenschaftler meinen gar, dass wir göttliche Rassen auf Erden seien. Hatten z.B. die Steinzeitmenschen schon ihre Götter? Wenn ja, woher kamen die Götter? Waren es außerirdische Wesen, die sie für Götter hielten?
    Sie wurden ja für höchste Lebewesen angesehen... aber woher kamen sie? Kamen sie überhaupt oder war es reine Fantasie der Menschheit und schufen Heiligenbilder nach ihren Vorstellungen?


    Hier möchte ich aber noch weiter zurückgehen als zur Zeit der Christianisierung. Der Wortstamm Gott stammt m.E. aus dem germanischen Raum. Sämtliche Bezeichnungen gehen auf das germanische *guda- (Anruf) Gott
    zurück, welches ursprünglich sächliches Geschlecht hatte, weil es
    männliche und weibliche Gottheiten zusammenfasste.
    Selbst in der Antike wurden Götter verehrt, blicken wir nur zu der Zeit der Pharaonen im alten Ägypten, oder in der griechischen Antike. Selbst die Inkas hatten schon ihre Götterkulte...


    Was meint ihr dazu?? ;)

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • oder war es reine Fantasie der Menschheit und schufen Heiligenbilder nach ihren Vorstellungen?

    Erstmal schufen sie eher Erklärungen, um verschiedene noch unbeantwortete Fragen nach Naturphänomenen, dem Leben und dem Tod zu beantworten... wer zu dumm (pardon) ist, um den wissenschaftlichen Hintergrund zu verstehen, wendet sich halt der Religion zu; die kann man sich nämlich hinwurschteln, wies einem gerade passt.
    Woher kommen die Blitze? Vermutlich von einem Supertypen, der da in den Wolken sitzt und sie zu uns runterschleudert; woher auch sonst? Wenn wir ihm ein Opfer bringen, lässt er es vielleicht auch noch für uns regnen.
    Heute wissen wir wie Gewitter entstehen; da werden die Götter halt verwendet um andere Rätsel des Lebens, des Todes und von Naturphänomenen zu "erklären", z.B. das der Entstehung des Universums oder des Lebens... obwohl vermutlich auch das irgenwann wissenschaftlich geklärt werden würde; aber was solls. Manche Leute sind halt ungeduldig.
    Irgendwann entwickeln sich dann ein paar lustige Gutenachtgeschichten um diese Supertypen, die da in den Wolken sitzen und die Religion ist fertig. ;)
    Natürlich gibt es viele Möglichkeiten dafür, wie Religionen, Göttergeschichten und Mythen entstehen; aber ich glaube, dass es sowas im Ursprung erstmal nur dafür gab, um Fragen zu klären, die sich sonst nicht klären ließen. Und dann kommt die menschliche Phantasie mit ihrer Neigung zum Ausschmücken hinzu...


    Gab es schon in der Steinzeit Götter? Das ist wohl unbekannt; sehr wichtig dafür, dass sich solche Geschichten langfristig halten, ist natürlich das Vorhandensein von schriftlichen Aufzeichnungsmöglichkeiten. Sehr naturgebundene Völker glauben ja der Erfahrung nach eher an Naturgeister und magische Praktiken; wer "zivilisierter" ist, hat dann eben seine Supertypen... wobei sich natürlich auch diese Geschichten im Laufe der Zeit sehr ändern; wie bei den Ägyptern zum Beispiel.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • @ Rônin:
    Soweit war/ist mir das klar, Ronin. Z.B. mit einem Unwetter machten unsere "Vorgänger" (nenne ich mal so) Götter verantwortlich. Ich meinte aber, wie das Wort "Gott" selbst zustande kam. Das Wort/der Begriff überhaupt.... Das steht ja noch vor allen dem, was du geschrieben hast.
    Verstehst was ich meine?



    Ich sage ja,denn sie waren nix anderes als Aliens

    Aliens? Ist das nicht bissel weit hergeholt?


    Edit Rônin: Volltextzitat entfernt ;)

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Soweit war/ist mir das klar, Ronin. Z.B. mit einem Unwetter machten unsere "Vorgänger" (nenne ich mal so) Götter verantwortlich. Ich meinte aber, wie das Wort "Gott" selbst zustande kam. Das Wort/der Begriff überhaupt.... Das steht ja noch vor allen dem, was du geschrieben hast.
    Verstehst was ich meine?


    Woher der Wortursprung kommt, hast du dir ja schon selbst beantwortet. Könntest du deine Frage vielleicht noch mal ein wenig präzisieren?
    So wie ich das verstehe, willst du wissen, weshalb man den Begriff des Gottes überhaupt geschaffen hat, richtig? Da würde ich plump sagen: die Vorstellung stand vor dem Begriff, und irgendwann war es notwendig, diesen Begriff zu kategorisieren. Wenn es etwas mit "Anruf" zu tun hat, ist es doch möglich, dass es zuallererst darum ging, zu dieser Macht zu "beten", und irgendwann hat es sich eingebürgert, diesen Begriff gleichbedeutend mit der Person, die man anrufen möchte, zu benutzen. Sonst verstehe ich leider nicht so genau, was du meinst.

  • Danke Farbwechsel. :supergut: Du hast den Nagel auf dem Kopf getroffen. Hatte da i-wie ne "schwammige" Vorstellung, die ich nicht recht einordnen konnte.

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Zitat

    Aliens? Ist das nicht bissel weit hergeholt?


    Nö,den Vorschlag hast du übrigens auch in deinen ersten Post hier.Warum ich as denke?Da können wir uns gen im Prä-astronautik-Thread mit auseinandersetzen,da das Thema sonsst hier off-Topic wird denk ich mal

  • Die Eingangsfrage des Thread ist ja als Sprachforschungsfrage gestellt, oder wie? Das Wort Gott, Goetter ist wohl ein aus dem dt. Sprachgebrauch stammendes Wort. Wie man auf dieses Wort kam, keine Ahnung... im lat. heisst es deus (Gott) bzw. dei (Goetter),
    aha grad lese ich auf wikistrapetzia es kommt aus dem germanischen, indogermanischen Sprachraum. Ironisch formuliert hat sich jede Kulturform wahrscheinlich zu fast jeder Zeit Ihre Fantasiefigürlein erschaffen. Bei den einen gibt es nur einen Gott, die anderen kreirten gleich ein ganzes Rudel. Allein gemein ist, dass es sie nicht in real gibt. Sichtbar werden Sie erst bei fortschreitendem Rauschmittelgebrauch, genauso wie beim weinsaufenden antiken Griechen, beim morphiumkauenden Römer und beim Lianendrogenmixschluerfenden Amazonasindianer. Die Ausserirdischen, die als Götter mal runterjetteten und mit den Ägyptern Pyramiden bauten-gut, nette Geschichte und ich gehe heute mittag mit Homer Simpson ein Duff Bier bei Moe trinken. :D

  • Zitat

    Allein gemein ist, dass es sie nicht in real gibt


    Und das begründest du genau wie?

    Zitat

    Sichtbar werden Sie erst bei fortschreitendem Rauschmittelgebrauch, genauso wie beim weinsaufenden antiken Griechen, beim morphiumkauenden Römer und beim Lianendrogenmixschluerfenden Amazonasindianer. Die Ausserirdischen, die als Götter mal runterjetteten und mit den Ägyptern Pyramiden bauten-gut, nette Geschichte und ich gehe heute mittag mit Homer Simpson ein Duff Bier bei Moe trinken.


    ja gut das kennt man ja bei Skeptikern zu genüge,wenn sie nicht wahr haben wollen,was sein könnte weil es einfach NICHT sein darf,wird sich darüber lusig gemacht Dadurch wird es aber nicht unrealer