Der Vorfall am Djatlow-Pass

  • So Rückständig waren die Russen auch nicht mehr das Mutterkorn noch ne große Gefahr war, die Drogenthese erklärt auch nicht alles in diesem Fall.


    Raubtierverletzungen wären schon längst festgestellt, Daß Raubtiere im Winter besonders gefährlich sind, ist übrigends Quatsch.
    Da die Herbivoren im Winter schwächer sind, haben die Carnivoren mehr Jagderfolge.

  • Wie ich gelesen habe ist aber dokumentiert, dass eine Verunreinigung durch beta-Teilchen gemessen wurde.
    Z.B. ein brauner Pullover mit 9900 Zerfällen/min 150cm2.
    Dieser soll in kaltem Wasser etwa 3 std. ausgewaschen worden sein, um einen Rückschluss auf den Einfluss der Schneeschmelze zu haben.
    Danach sollen noch 5200 Zerf./min 150cm2 gemessen worden sein.


    Woher kam dann die Strahlung?

  • Guten Morgen,


    da ich diesen Vorfall recht interessant finde und der Meinung bin, dass die bisherigen Lösungsvorschläge ein wenig holprig sind, habe ich einfach mal ein wenig im Internet gegooglet.


    Dabei stiess ich auf einen Artikel der St. Petersburg Times zu diesem Vorfall.


    Besonders ein Photo aus dem Artikel hat mich in den Bann gezogen:



    Laut Bildunterschrift in dem Artikel zu dem Photo zeigt es das Zelt wie es die Rettungskräfte damals vorgefunden haben.


    Immer wieder wird eine Lawine ins Spiel gebracht wenn es um den Dyatlov-Vofall geht. Damit werden unter anderem die Verletzungen einiger Opfer erklärt oder auch direkt oder indirekt die Schnitte am Zelt selbst.


    Aber lässt sich eine Lawine anhand des Photos nicht ausschliessen?


    Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung von Lawinen habe...aber müsste eine Lawine die stark genug ist um "Rippen zu brechen" und "Schädel zu zertrümmern" nicht weitaus größere Verheerungen anrichten als jene die man auf dem Bild ausmachen kann?
    Ich meine auf dem Photo sieht es so aus als wäre lediglich das "Dach" des Zeltes eingebrochen. Der restliche Aufbau scheint aber noch vorhanden zu sein wie zB die rechteckige Grundform.
    Würde eine Lawine ein Zelt nicht komplett mitreissen und es verdreht usw zurücklassen? Das Zelt auf dem Photo sieht für mich aber so aus wie man es von einem Zelt erwarten dürfte, dass einem Monat lang unbeaufsichtigt der Witterung des russischen Winters ausgesetzt ist.


    Weiter habe ich Probleme die von den Rettungskräften im Umfeld des Zeltes gefunden Fussspuren mit einer Lawine in Einklang zu bringen.
    Auf dem Photo sieht man das Zelt auf einer Ebene mit dem restlichen Boden. Insofern kann man davon ausgehen, dass sich dort seit dem Weggang der Gruppe nichts verändert hat. Aber wieso sollte die Gruppe vor einer Lawine flüchten die das Zelt nicht mal handhoch mit Schnee umschliesst? Oder wie kann ein solche "schwache" Lawine die erwähnten Verletzungen verursachen?


    Auch die Schnitte im Zelt lassen sich so nicht mit einer Lawine begründen. Zur Auswahl standen eine direkt und eine indirekte Verursachung.
    Die Schnitte könnten direkt dadurch entstanden sein, dass die Lawine zB einen scharfkantigen Stein aufgegriffen hat der dann durch die Wucht der Lawine den Stoff zerschnitten hat.
    Indirekt könnte die Lawine für die Schnitte gesorgt haben, weil sie das Zelt mit Schnee überollt hat und sich die Gruppe dann so schnell wie möglich daraus befreien wollte.
    Beide Möglichkeiten wären aber nur durch starke, wuchtige Lawine möglich welche augenscheinlich aber nicht stattgefunden hat.


    Auch hat der Anblick des Photos in mir die weitere Frage aufgeworfen wie es möglich ist, dass Zelt und Opfer alle unterschiedlich stark mit Schnee bedeckt sind.
    Auf dem Photo sieht man nicht wirklich viel Schnee auf dem Zelt. Gleiches scheint für die 5 der zuerst gefundenen Opfer zu gelten. Diese lagen ja anscheinend "nur so" rum, da sie relativ schnell entdeckt wurden.
    Die zuletzt gefundenen 4 Opfer allerdings waren unter einer 4 Meter dicken Schneedecke bergaben.


    Auch die mehrfach erwähnte Kälteidiotie halte ich für irrelevant bei diesem Vorfall wegen recht offensichtlicher Gründe.


    Oder wie seht ihr das?

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • Erst Thread lesen, dann posten: "Zungen rausgeschnitten" besser in "Zunge(n) fehlten" umformulieren... Und dann sind wir bei einer ganz normalen Fressgewohnheit von Aasfressern angelangt. Diese vergehen sich nämlich in aller Regel zuerst an den kalorienhaltigen, leicht zu erreichenden Körperteilen, und dazu gehört die Zunge nunmal durchaus, gerade bei u.U. offenem oder halb geschlossenem Mund. Nicht umsonst haben Raben sich in früheren Zeiten an Gerichtsplätzen zuerst gern die Augen verurteilteter Delinquenten vorgenommen...

  • Hier gibt es übrigens einen interessanten Podcast-Beitrag zum Thema:
    http://www.hoaxilla.com/hoaxil…-ungluck-am-djatlow-pass/


    Interessant ist die Erklärung, die für die gemessene Radioaktivität geliefert wird. Für die sind die Verunglückten wohl selbst verantwortlich, da sie Glühstrümpfe als Leuchtmittel verwendeten und diese enthalten leicht radioaktives Throriumdioxid.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Ich freu mich sehr auf den Film

    Gibt es einen deutschen Starttermin? Hab nämlich nichts gefunden. Aber auf einer einschlägigen Seite ist er bereits in einer 1a-Qualität in englisch zu sehen. ;) Und auch dort ist der Film mehr oder weniger unbeachtet untergegangen.
    Sieht aber wieder nur nach einem "Found-Footage-Film" aus. Trailer
    Wenn der Film gefloppt ist, dann wird er wohl bei uns eh als Direct-to-DVD erscheinen.


    Edit: Japp, sieht nicht nur nach Found-Footage aus, sondern ist es.

  • Hallo!
    In diesem Artkel über dieses Buch wird doch nur das Thema Infraschall thematisiert. Und das alleine erklärt meines Erachtens überhaupt nichts - vor allem was die Verletzungen anbelangt. Dazu kommt, dass die Auswirkungen von Infraschall auf Menschen nach wie vor noch nicht zu hundert Prozent klar sind. Aber dass es von Unruhe über Angstzustände bis hin zu Panik so einiges Verursachen kann, scheint doch ziemlich klar zu sein. Ich persönlich halte noch immer eine Verkettung unglücklicher Umstände (siehe meinen Beitrag vom April 2012) als wesentlich wahrscheinlicher. Mir sind solche Erklärungen wie "irgendein Tier", "Bombentest" oder "Aufwind" dann doch etwas zu banal oder für sich alleine betrachtet nicht schlüssig genug. Es bleiben einfach immer zu viele Fragen offen.


    lg,
    Botrytis

  • Persoenlich habe ich hier eigentlich immer die Loesung "Lawine" favorisitert, vielleicht eine relativ eng raeumlich begrenzte. Das wuerde erklaeren, wieso manche Expeditionsteilnehmer unter so hohem Schnee verborgen waren - die anderen sind einfach zur Seite gefluechtet und wurden nicht von der Lawine erwischt, waehrend die anderen weiter bergab gerissen wurden und dementsprechend schwer verletzt wurden. Der Teil der Expedition, der nicht von der Lawine erwischt wurde, hat vielleicht einfach die Orientierung verloren und den Weg zum Zelt nicht zurueck gefunden (das ja sowieso weitgehend unbrauchbar war).


    Dass die Leichen keine Kleidung trugen wuerde ich nun nicht sagen - die Fotos davon sprechen eher dagegen! Ich gehe davon aus, dass sie im Zelt das Getoese der Lawine gehoert haben, in Panik schnell alles anzogen was sie finden konnten und dann aus dem Zelt gefluechtet sind. Eventuell kann man auch nicht ausschliessen, dass Alkohol im Spiel war.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat

    Persoenlich habe ich hier eigentlich immer die Loesung "Lawine" favorisitert


    Naja wenn man sich die Fotos anschaut sieht das aber nicht wie eine Lawine aus. Weiterhin wurden ja damals vor Ort Recherchen gemacht. Eine Erklärung " Lawine" wäre für die Sowjet Führung doch die beste gewesen. Desweiteren warum sollte eine 2 Gruppe von Lichtern in der Gegend berichten ? Haut schwarz Haare grau passt auch nicht zu einer Lawine. Und schließlich Kleidung radioaktiv konterminiert ? Pass nicht zu einer Lawine und auch eigentlich nicht zur Panik als Ursache , wobei sicherlich Panik im Spiel war aber eben nicht als reine Erklärungsursache. Weswegen waren die eigentlich in der Gegend dort ? Kann es sein das sie radioaktives Zeugs mit sich führten ?`Unfall Panik daran gestorben ..



    Zitat

    Der Umstand, dass die offiziellen Untersuchungsakten umgehend unter Verschluss gerieten und selbst in den später aufgetauchten Akten bis heute einige Seiten fehlen,


    eigentlich sagt dieser Satz eine ganze Menge aus ...


    Lawine wäre sprichwörtlich die Rettung für die Sowjetführung gewesen , und sowas brauch man nicht unter Verschluss halten. Aber anscheinend gab es keinerlei Hinweise um diese Version zu etablieren.


    Geheime Waffentests schein mir eher möglich , bevor man die armen Aliens wieder verantwortlich macht.


    Allerdings gab es wohl in der näheren Umgebung wohl keine Spuren eines Einschlags. Umgeknickte Bäume etc.

  • Zitat

    Desweiteren warum sollte eine 2 Gruppe von Lichtern in der Gegend berichten


    Wurde doch mit starken Meteoritenschauern erklaert.


    Zitat

    Haut schwarz Haare grau


    Die Haut war nicht schwarz, sondern angeblich orange.


    Zitat

    Und schließlich Kleidung radioaktiv konterminiert ?


    Ist ja nicht gesagt, dass diese Kontamination tatsaechlich durch diesen Vorfall verursacht wurde und nicht schon vorher kontaminiert war.


    Zitat

    Weswegen waren die eigentlich in der Gegend dort ?


    Angeblich zum Bergwandern. Obwohl sowas fuer mich bei so einem Wetter sowieso nicht nachvollziehbar ist, aber ich bin halt nicht so der Sportler! :) Moeglich aber, dass sie dort in der Tat irgendein Experiment im Zuge ihrer Studien durchfuehren wollten und dabei was schiefgegangen ist.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat

    Die Haut war nicht schwarz, sondern angeblich orange.


    laut Bericht war sie tiefgebräunt .


    Zitat

    Ist ja nicht gesagt, dass diese Kontamination tatsaechlich durch diesen Vorfall verursacht wurde und nicht schon vorher kontaminiert war.


    Wer rennt mit radioaktiven Sachen durch die Gegend ? Und woher soll die stammen ...

  • Zitat

    laut Bericht war sie tiefgebräunt .


    Wie war denn das Wetter bevor es sich zuzog? Und wie lange waren die Leute unterwegs? Man darf Sonne auf Schnee nicht unterschaetzen. Braeunt unglaublich schnell.


    Zitat

    Wer rennt mit radioaktiven Sachen durch die Gegend ?


    Russen? :D Wie gesagt, ich schliesse nicht aus, dass die Sachen schon vor dem Vorfall verseucht waren. Die Strahlung war allem Anschein nach ja auch nicht gleichmaessig verteilt.


    Was denkst Du denn, was passiert ist?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Bei Waffentests muss auch nicht etwas gemeint sein was wir allgemein unter Waffen verstehen. Es gab eine TV-Doku nach der sich die Russen schon vor den Amerikanern schon mit psychologischer Kriegführung befassten. Und damit sind nicht nur Propaganda/Suggestion und Drogen gemeint, sondern auch so etwas wie psychotronische Waffen. Allerdings steckt da soviel Geheimhaltung hinter, dass es keine offizielle Erklärung gibt, wie und ob so etwas funktioniert.

  • Einen Waffentest haette ich ja auch noch als Loesung akzeptiert, aber warum benutzt man dafuer nicht eins der zahlreichen dafuer vorgesehenen Sperrgebiete? Es sei denn es ist irgendwas beim Transport schiefgelaufen.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!