Die gefürchtete Todesklink

  • Hallo zusammen
    diese düstere legende habe ich gelesen und fand die eigendlich sehr glaubhaft


    In einer Klinik im Saarland starb eines Sonntagsmorgens ein schwer kranker Mann auf der Intensivstation.
    Nun ist ein Todesfall auf einer Intensivstation nicht allzu ungewöhnlich, und so wurden der Mann ohne besondere Untersuchung zu Grabe getragen.
    Genau eine Woche später starb wieder ein Mann in demselben Bett.
    Was zunähst wie ein mysteriöser Zufall aussah,
    entwickelte sich am darauffolgenden Sonntag zu einem unheimlichen Rätsel der Klinik, als das dritte Todesopfer in exakt demselben Bett aufgefunden wurde.
    "Ein Fluch!", hörte man die anderen Patienten und deren Anghörigen tuscheln. Doch die Ärzte glauben nicht an solch einen Humbug und suchten nach einer rationalen Erklärung.
    Sämtliche technichen Geräte wurden unter die lupe genommen - nichts! Alle funktionierten einwandfrei.
    Man dand auch keine sonderlich gefährlichen Krankheitserreger, Bakterien oder Viren. Alles war ganz vorschrifsgemäß. Und trotzdem lag am nähsten Sonntag wieder ein Toter in dem Horror-Bett. Mittlerweile tuschelte bereits die halbe Belegschaft über das verfluchte Bett, und so sah die Krankenhausleitung sich dazu gezwungen, esauszutauschen.
    Der nähste Patient wurde also auf einer vollkommen neue Matratze in einem vollkommen neuen Gestell gelegt, doch nichtsdestotrotz war er am Sonntag tot. Was tun? Die Klinik war über belegt, sie konnte sich kein leeres Bett leisten. Und so wurde ein sowieso schon totgeweihter Patient in das neue Bett gelegt, und man beschloss, ihn unter beobachtung zu stelen.Eine Krankenschwester übernahm es ,die Nacht von Samstag auf Sonntagg an der Seite des Patienten zu wachen,ohne diesem zu sagen, weshakb sie das tat. Schließlich sollte der Kranke nicht unnötig beunruhigt werden.Langsam verstrichen die Minuten, nichs geschah während der Nacht. Schließlich etwar 90 min vor dem Eintreffen der Frühschicht, öffnete sich leide die Tür. Eine Putzfrau mit MP3-Plyer auf den Ohren kamm herrein,nickte der Krankenschwester freundlich zu und zog den Stecker der Lbenserhaltungssysteme des Patienten aus der Steckdose, um den staubsauger ans Stromnetz anzuschließe. Die Krankenschwester sprang auf und konnte dem Mann grade noch das Leben retten. Die Putzfrau wurde fristlos entlassen. Das Krankenhaus ließ trotzdem noch am selben Tag eine weitere Steckdose neben der alten setzen. Nur um auf Nummer sicher zu gehen....


    mfg koizumi


    edit Animus: bitte keine andere Schriftfarbe wählen ;)

  • Das klingt doch nach einer sehr interessanten und "lustigen" Geschichte, finde ich.
    Und vor allem sollte sie zeigen, dass für die meisten rätselhaften, paranormalen Phänomene eine ganz normale, logische Erklärung gefunden werden kann.


    Ich meine meistens kommt man nicht auf eine Lösung, oder man kann sie einfach mit unserem Wissen noch nicht wissen.
    Ich denke das ist doch ein deutliches Zeichen für die Skeptiker, diese Geschichte. Auch wenn sie natürlich nicht real sein muss.


    Ich glaube auch, dass das gut zutreffen könnte, hab vorher aber noch nie was davon gehört.
    Gibt es dazu denn irgendwo offizielle Artikel? Oder wo hast du das her?

    "Wir ziehen in den Krieg. Die Elfen sind im Begriff unseren Wald zu verlassen. Und wir werden im Triumph heimkehren - oder gar nicht."

  • Interessante Geschichte; dennoch denke ich nicht, dass sie wahr sein könnte. ;) Wie blöd muss man denn sein, einfach einen Stecker aus der Steckdose zu ziehen, ohne zu gucken, wozu er gehört? Das tue ich ja noch nicht mal zuhause. :D
    Müsste das Ding nicht auch ein Zeichen von sich geben, dass es ausgeschaltet wird? Sowas muss man doch bemerken.


    Aber wie Fey bereits sagte; das zeigt, das für viele paranormale Geschehnisse oft eine simple Lösung gefunden werden kann.

  • nee wenn der strom weg ist gibt es keinen ton oder zeichen als ich das zu erstenmal gelesena habe wusste ich nicht ob ich geschockt sein soll oder ob ich drüber lachen soll weil wenn es wahr ist ist das echt selten dumm weil jeder der auf der intensiv liegt hat solche geräte ich hatte nur lungenentzündung und hang auch an denn geräten allso müsste das die putze doch wissen eigendlich

  • nee wenn der strom weg ist gibt es keinen ton oder zeichen


    Das stimmt so nicht, denke ich. Der Reststrom sorgt für ein sehr lautes, akkustisches Signal. Zumindest bei den neueren, soweit ich weiß.
    Alles andere wäre auch irgendwie unklug.

    "Wir ziehen in den Krieg. Die Elfen sind im Begriff unseren Wald zu verlassen. Und wir werden im Triumph heimkehren - oder gar nicht."

  • Das stimmt so nicht, denke ich. Der Reststrom sorgt für ein sehr lautes, akkustisches Signal. Zumindest bei den neueren, soweit ich weiß.
    Alles andere wäre auch irgendwie unklug.


    Genau das denke ich eben auch.


    hmm da könntest du recht haben aber ich kann mir vorstellen das so was in der art mal wirklich passiert ist :D


    Das ist ja das tolle an Urban Legends: vielleicht könnten sie ja tatsächlich mal passiert sein.... sonst wäre es ja langweilig, drüber nachzudenken. :D

  • Also ich denke schon das es wahr sein könnte. Wer die Serie "1000 Wege ins Gras zu beissen" kennt, weiss, dass manche Tode echt "selten dämlich" (wie hier einmal erwähnt) sind. Vieles ist wirklich witzig. Aufjedenfall wie schon gesagt, neuere Geräte müssten eigentlich ein Geräusch machen aber man weiss ja nicht aus welchem Jahr die Geschichte ist. Ob es verändert wurde usw. Es ist ja die Rede von einem MP3-Player, kann ja genauso gut sein, dass die Krankenschwester eigentlich ein Buch gelesen hat etc.
    Also je nachdem halt aber ich denke schon das sowas passiert sein kann. ;)

  • Solche Geräte verfügen über einen Akku, im Falle eines Stromausfalles.
    Alle und ausnahmslos und das auch nicht erst seit ein paar Jahren.
    Ist also eher ausgeschlossen, dass sowas passiert.
    Desweiteren sind Intensivstationen unter strenger Dauerüberwachung und alle Monitore laufen im Stationszimmer zusammen, wo Anwesende den vermeindlichen Ausfall hätten sehen müssen.
    Ausserdem kenn ich kein Krankenhaus in dem staubgesaugt wird, oder liegt da neuerdings Teppich?
    Oh, doch. Die Privatzimmer auf der Entbindungsstation.
    Bei ner steril zu haltenden Intensivstation? Denke nicht.


    Ich kenn die Geschichte übrigens als Witz.

  • Schließlich etwar 90 min vor dem Eintreffen der Frühschicht, öffnete sich leide die Tür. Eine Putzfrau mit MP3-Plyer auf den Ohren kamm herrein

    Putzfrauen arbeiten auch nicht so früh am Morgen - während die Patienten noch schlafen, da würden sie doch die Patienten aufwecken.
    Ich hab als Zivi eine Zeitlang in einem Krankenhaus gearbeitet und Putzfrauen kamen frühestens um ca 8.00 nachdem die Patienten gefrühstückt haben.

  • Die Geschichte auf Scary/Wiki ist ein bisschen abgewandelt; da wird der letzte Patient nicht von einer Krankenschwester überwacht, sondern von einer Kamera, was glaubwürdiger wäre. Es wundert mich allerdings, dass dasselbe Bett immer wieder an denselben Platz gestellt wird. Normalerweise werden die Betten eines Krankenhauses, wenn der Patient entlassen (oder eben verstorben) ist, in einem speziellen Raum gründlichst desinfiziert. Dass es danach genau in das gleiche Zimmer zurückkommt wie vorher und dass man genau weiß, dass es genau dieses Bett ist und nicht eines der unzähligen anderen, erscheint mir eher unwahrscheinlich. Oder wurden die Betten in diesem Haus etwa gar nicht desinfiziert? Dann würden mich mehrere Todesfälle im gleichen Bett nicht besonders wundern!


    Also: Entweder die Geschichte ist total erfunden, oder sie passierte in einer Zeit, in der man es mit den Hygienevorschriften (in einem Krankenhaus!) noch nicht besonders genau nahm. Dagegen spricht jedoch das Vorhandensein von Steckdosen und Staubsaugern.


    Wahrscheinlich also nichts als eine moderne Gruselgeschichte.

  • Hi,


    außerdem haben Krankenhäuser mehrere Stromkreise. Zum Beispiel grüne, rote Steckdosen.


    Grün heißt z.B. das diese Dose unabhängig von dem normalen Stromkreis ist und mit am Notstrom hängt.
    Rot heißt das die Leitung besonders geschirmt für die EDV.


    hat den Vorteil das wenn mal der große Black Out kommt, die Herz/Lungenmaschine weiterläuft, die Kaffeemaschine im Schwesternzimmer aber nicht. (Das spart dann etwas Strom :mrgreen: )


    LG


    Stephan

  • Zitat

    außerdem haben Krankenhäuser mehrere Stromkreise. Zum Beispiel grüne, rote Steckdosen.


    Aber das nützt ja nix, wenn du den Stecker ziehst. Dann läuft das ja auch nicht über das Notstromagreggat. Das funktioniert ja trotzdem nur über die Steckdose und setzt einfach ein, wenn die übliche Speisung nicht mehr funktioniert. Aber nicht eingesteckt = gar kein Strom, oder versteh' ich da was falsch? Sind die Geräte doppelt eingesteckt also an zwei verschiedenen Steckdosen, wenn sie lebensnotwendig sind?


    Das mit der Uhrzeit ist aber schon etwas abwegig. Putzfrauen arbeiten zwar gerne mal Abends/Nachts wenn z.B. Büros geschlossen sind aber im Krankenhaus wohl eher nicht. Morgens ab so 8.00 Uhr vielleicht oder so. Oder irre ich mich da?

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Aber das nützt ja nix, wenn du den Stecker ziehst. Dann läuft das ja auch nicht über das Notstromagreggat. Das funktioniert ja trotzdem nur über die Steckdose und setzt einfach ein, wenn die übliche Speisung nicht mehr funktioniert. Aber nicht eingesteckt = gar kein Strom, oder versteh' ich da was falsch? Sind die Geräte doppelt eingesteckt also an zwei verschiedenen Steckdosen, wenn sie lebensnotwendig sind?


    Hm, ich habe mal ausführlich gegooglet, bin mir aber nicht ganz sicher.
    Auf jeden Fall hat jedes normale Krankenhaus ein Notstromagregat, was bei einem Stromausfall das Licht und die Geräte in den OP-Räumen und anderen wichtigen Plätzen anlässt.
    Das würde bei einem gezogenen Stecker auch nichts nützen.
    Allerdings ist es recht unsinnig, die Lebenserhaltenden Systeme nur über den Notstrom laufen zu lassen, da sie ja meist in normale Steckdosen eingesteckt werden, die eben am normalen Stromkreis hängen ;)
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass in den Lebenserhaltenden Systemen Akkus eingebaut sind, die den Betrieb weiter gewährleisten. Findet man diverse Hinweise zu auf Google.


    Das mit der Uhrzeit ist aber schon etwas abwegig. Putzfrauen arbeiten zwar gerne mal Abends/Nachts wenn z.B. Büros geschlossen sind aber im Krankenhaus wohl eher nicht. Morgens ab so 8.00 Uhr vielleicht oder so. Oder irre ich mich da?


    So abwegig ist es gar nicht.
    Bei den meisten Krankenhäusern liegen die Reinigungszeiten zwischen 6 und 10 Uhr irgendwo. Kommt natürlich auch drauf an ;)

    "Wir ziehen in den Krieg. Die Elfen sind im Begriff unseren Wald zu verlassen. Und wir werden im Triumph heimkehren - oder gar nicht."

  • Das mit der Uhrzeit ist aber schon etwas abwegig. Putzfrauen arbeiten zwar gerne mal Abends/Nachts wenn z.B. Büros geschlossen sind aber im Krankenhaus wohl eher nicht. Morgens ab so 8.00 Uhr vielleicht oder so. Oder irre ich mich da?


    In den Krankenhäusern, in denen ich bisher war, war das immer unterschiedlich, allerdings auch tatsächlich gerne morgens um 6Uhr, zumindest in dem einen. Abwegig ist es also wirklich nicht. Wenn die Patienten noch schlafen, ist es auch wesentlich einfacher, zu putzen, als wenn da ständig Ärzte, Verwandte oder der Kranke selbst rumwuseln.

  • Ach kommt denkt doch mal logisch, Putzfrauen putzen sicher nicht die Zimmer der Patienten während die noch schlafen, das würde die doch aufwecken...
    [mag sein dass sie anfangen zu putzen während die Patienten noch schlafen aber dann putzen sie etwas anderes als Patientenzimmer]